Weihnachten 222020
 

Inzwischen werden sich die meisten meiner Bewunderung für unrasiert bewusst sein, unhöfliche und ungebadete weiße Rums, die nach Gelenk stinken und stinken und ungefähr so ​​unvergesslich sind wie Mike Tysons erste Kämpfe. Sie entfernen sich weit von den eleganten und sorgfältig gepflegten Angeboten für lange Jahre, die hohe Preise erzielen und ehrfürchtiges Murmeln vornehmer Wertschätzung hervorrufen: das steht für diese einfach nicht auf dem Programm, die versuchen, Ihre Geschmacksknospen ohne Entschuldigung in den Boden zu hämmern. Ich trinke sie wann immer möglich ordentlich, und zwar selbst kein toller Cocktail-Shaker, Ich weiß, dass sie einige Mixgetränke machen, die lächerlich lecker sind.

Nehmen wir uns also etwas Zeit, um uns diesen einzigartigen weißen Rum von Habitation Velier anzusehen, eine, deren braune Flasche mit einem beinahe Legasthenie auslösenden Namen verschraubt ist, den nur ein Rumfreak oder Stillmacher lieben könnte. Und lassen Sie mich Ihnen sagen,, nicht gealtert oder nicht, Es ist wirklich ein Monster-Truck mit Geschmack und Geschmack, der genau die richtige Stärke für das hat, was er zu tun versucht.

Die Öffnungsbewegungen des Rums zeigen sofort etwas von seiner Originalität – es riecht intensiv und gleichzeitig salzig und süß und estery, wie ein frischer Obstsalat, der gleichzeitig mit Zuckerwasser und Essig übergossen ist. Es kombiniert Mangos, Guaven, Wassermelonen, grüne Äpfel, unreife Aprikosen und Papayas gleichermaßen, und erinnert mich etwas an die barik weißer Rum aus Haiti habe ich schon vor einiger Zeit probiert. Es hat auch ein salziges Aroma, von Oliven, Paprika, saurer Apfelwein, süße Sojasauce, mit zusätzlich knackig und scharf (und reichlich) fruchtige Noten werden hinzugefügt, wenn es sich öffnet. Und genau dort im Hintergrund ist ein schlauer Hauch von Fäulnis zu sehen, etwas fleischiges geht los, eine Art Rumstink-Action, die glücklicherweise nie ganz die Oberhand gewinnt.

Wenn es probiert wird, zeigt es eine eher traditionelle Ansicht eines nicht gealterten weißen Agricole Rhum, scharf sein, süß, Licht, knackig. Kräuter übernehmen hier – als, Dill, Zum größten Teil frisch gemähtes Gras und Zuckerrohr schälen. Zu diesem Zeitpunkt hat das Rhum einen schönen süßen und fruchtigen Geschmack, und Sie können leicht Zuckerwasser schmecken, Licht weiß Früchte (Guaven, Äpfel, Cashew-Kerne, Birnen, Papayas), plus einen zarten Hauch von Blumen und Zitrusschalen, alles gut vermischen. Wenn Sie es mehr trinken, wird es wärmer und leichter und ein Teil dieser klaren Klarheit geht verloren – Aber ich denke, dass dies insgesamt zu seinem Vorteil ist, und das 59% ABV macht es noch schmackhafter als ein ordentliches Gießen und Schlucken. Sicher geht es ohne Schmerzen oder Trotz runter, und während es hier weniger gibt als auf anderen Teilen des Getränks, Sie können immer noch abschließende Noten von Wassermelone bekommen, Zitrusgewächs, Birnen, Zuckerwasser, und eine letzte zitronige Berührung, die genau richtig ist.

Die Bewertung eines solchen Rums erfordert einige Überlegungen, weil die gesamte Erfahrung sowohl vertraute als auch merkwürdige Elemente enthält. Es erinnert mich an clairins, sondern auch von der Paranubes, sogar ein oder zwei Mezcal, alles gemischt mit einem guten Cachaca und einer schönen Schicht hell süß. Die Gerüche sind gut, wenn auch gelegentlich zu energisch, und stürzen sich in ihrer Eile übereinander, um herauszukommen, Aber der Geschmack ist genau richtig und es gibt nie zu viel von einem von ihnen und ich wurde ein wenig an die Qualität erinnert TCRL Fidschi 2009 Ich konnte nie ganz meinen Finger darauf legen – Dieses Rhum war ebenso unvergesslich.

Der Rum wuchs auf höchst eigenartige Weise auf mir. Zuerst, Ich bin mir nicht ganz sicher, was ich davon halten soll, und nicht zufrieden mit seiner Gesamtbilanz, Ich hatte das Gefühl, es sollte nicht besser sein als 82. Einen Tag später, Ich versuchte es noch einmal, unfähig, es aus meinem Kopf zu bekommen, und bewertete es positiver 84 denn jetzt konnte ich klarer sehen, wohin es ging. Aber am Ende, eine Woche später und mit vier weiteren Versuchen unter meinem Gürtel, Ich musste zugeben, wie gut der Rum wirklich zusammengesetzt war, und entschied mich für mein Endergebnis. Jeder Rum, der so im Kopf wächst, jedes Mal besser werden, ist das sichere Zeichen eines Menschen, der viel mehr Aufmerksamkeit verdient. In diesem Fall bleibt es eine meiner glücklichen Entdeckungen der gesamten Habitation Velier-Linie, und ist eine großartige Werbung sowohl für Landwirte als auch für die weniger geschätzten und übersehenen weißen Rums ohne bestimmtes Alter.

(#746)(85/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Der Name bezieht sich auf den Deutschen, der noch zur Herstellung des Rhums verwendet wird
  • Diese 1. Ausgabe dieses Rhums hatte eine braune Flasche. Die 2. Ausgabe verwendet eine klare. Beide Ausgaben stammen von a 2015 Ernte.
  • Von der Bielle Brennerei auf Marie Galante
  • Für die Rumaniacs-Serie ist es etwas früh, aber zwei der Mitglieder habe es überprüft, hier, weder so positiv wie ich. Meine Probe stammte aus derselben Quelle wie ihre.
Weihnachten 012020
 

Wie die Erinnerungen an die Velier Demeraras verblasst und die Caronis steigen im Preis über den Punkt der Vernunft hinaus und in den Wahnsinn, Es ist gut, sich an die dritte große Serie von Rums zu erinnern, die Velier initiiert hat, was irgendwie nicht die ganze Wertschätzung und schreiende Ra-Ra-Werbung bekommt, die die anderen so begleitet. Dies ist die Habitation Velier Kollektion, und meiner Meinung nach hat es ein echtes Potenzial, die Caronis in den Schatten zu stellen, oder sogar jene fast legendären guyanischen Rums, die so fest in Lucas Straßenglaube verankert sind.

Ich mache auf diese Weise auf die Bedeutung der Serie aufmerksam, weil sie zu oft als sekundäre Bemühungen eines großen Hauses angesehen werden, und preislich (relativ) niedrig zu entsprechen, auf einem Niveau, das nicht zur Erregung berechnet wurde “Sammler-Neid”. Aber sie sind alle Pot-Still-Rums, Sie kommen aus der ganzen Welt, Sie sind alle Fassstärke, Sie sind sowohl alt als auch nicht gealtert, und weiterhin, noch Jahre nach ihrer Einführung, bleiben sowohl verfügbar als auch erschwinglich für das, was sie sind. Wann haben Sie das letzte Mal gehört? dass über einen Velier Rum?

Da gibt es so ein breites Spektrum in der Serie, Es versteht sich von selbst, dass Qualitätsunterschiede und unterschiedliche Meinungen sie alle begleiten – Einige gelten einfach als besser als andere, und ich habe gehört, dass einer von ihnen gleich viele grüne P * s und goldenes Lob erhalten hat. Aber in diesem Fall muss ich es Ihnen gleich sagen, dass die EMB in veröffentlicht 2019 ist ein wirklich guter Rum unter zehn Jahren, Ich bin nur ein bisschen spektakulär und glaube nicht, dass ich der einzige bin, der sich so fühlt.

Der erste Eindruck, den ich von dieser Kinetik bekam 62% ABV Rum, war eine leichte Knusprigkeit, wie in einen grünen Apfel beißen. Es war scharf, schön süß, aber auch mit einer leichten Säure dazu, und nur ein Garten mit Früchten – Aprikosen, soursop, Guaven, Backpflaumen – kombiniert mit Nougat, Mandeln und die eigentümliche Bitterkeit ungesüßter Doppelschokolade. Und Vanille, Kokosnussspäne und Basilikum, wenn man es glauben,. All dies in neun Jahren tropischer Alterung? Wow. Es ist die Art von Rum, an der ich eine Stunde lang riechen und immer noch neue Dinge finden könnte, die ich erforschen und klassifizieren kann.

Der Geschmack ist noch besser. Hier weicht die Lichtklarheit etwas viel heftigerem, wachsender, Tiefer, ein völlig vollmundiger weißer Fang für den zahmeren Buck der Nase, wenn Sie so wollen. Während es fröhlich versucht, Ihre Zunge aufzulösen, können Sie deutlich Melasse schmecken, gesalzener Karamell, Termine, Feigen, reife Äpfel und Orangen, brauner Zucker und Honig, und eine Fülle von duftenden Gewürzen, die Sie glauben lassen, Sie wären irgendwo auf einem orientalischen Basar – als, Basilikum, und Kreuzkümmel zum größten Teil. ich muss zugeben, Wasser hilft dabei, ein paar andere Noten von Vanille loszuwerden, gesalzener Karamell, und der Low-Level-Funk von überreifen Mangos, Ananas und Bananen, Dies ist jedoch ein Rum mit einem relativ geringen Gehalt an Estern (275.5 gr / hlpa) im Vergleich zu einem Mastodon, der DOK kanalisiert, waren sie damit zufrieden, im Hintergrund zu bleiben und den Obstkarren nicht zu verärgern.

Was die Ziel, bien sur, In Rum ausgedrückt war es länger als die aktuellen Wahlen in Guayana und schien das Gefühl zu haben, dass es erforderlich war, dass es das gesamte Verkostungserlebnis ein zweites Mal durchlief, sowie einige leichte Akzente von Aceton und Gummi, Zitrusgewächs, Sole, plus alles andere hatten wir schon am gaumen erlebt. Ich seufzte, als es vorbei war…und goss mir noch einen Schuss ein.

Mann, Dies war ein leckerer Dram. Über Alle, Was hat mich beeindruckt?, Was war sowohl bemerkenswert als auch unvergesslich, war was es tat nicht Versuche zu sein. Es zeigte nicht die angenehme gemischte Anonymität von zu vielen Barbados-Rumsorten, die ich ausprobiert habe, und war nicht so holzig und dunkel wie die Demeraras. Es war ja stark, aber die Alterung schleifte die meisten rauen Kanten ab. Es wollte oder versuchte nicht, ein Estermonster zu sein, Gleichzeitig war es individuell und funky genug, um diejenigen zufrieden zu stellen, die die scharfen Extreme eines TECA- oder DOK-Rums nicht mögen – und ich habe auch genossen, wie leicht die verschiedenen Geschmäcker gut zusammenarbeiteten, flossen ineinander, als ob sie alle einem Nichtangriffspakt oder so etwas zugestimmt hätten.

Es wurde, Zusamenfassend, ausgezeichnet zu seinen eigenen Bedingungen, und obwohl nicht gerade billig bei rund hundert Pfund, es ist – mit all der Kraft und Jugend und Reinheit – viel Fleisch der Klasse A auf dem Huf. Es stampfte direkt über meinen Gaumen und meine Erwartungen, sowie mehr als viele andere teurere Rums, die halb so stark und doppelt so alt sind, aber bei weitem nicht so gut…oder so viel Spaß.

(#741)(86/100)

Juni 112020
 

 

 

Es gibt nur wenige Leute, die das Quartett der schwarzen Long Pond-Serie von Velier ausprobiert haben, die veröffentlicht wurde (oder sollte das "entfesselt" lauten?) in 2018, wer hatte keine Meinung über das knurrende Biest, das das war 2003 NRJ TECA. Das war ein Rang, stinkend, höhnisch, übelriechendes Tier eines Rums, ungewaschen, ungehobelt, furchtlos, und es schoss seinen Weg durch jeden unachtsamen Gaumen auf dem Planeten. Wenn Luca Gargano, der Chef von Velier, wollte einen Rum liefern, der zeigt, was ein High-Ester-Beefcake kann, und um uns zu erklären, warum es niemals für sich allein gedacht war, damit gelang ihm hervorragend.

Und doch ein Jahr später, Er produzierte einen weiteren reinen Single Rum, auch aus dem Doppelretortentopf noch am Long Pond, auch ein TECA, ein Jahr jünger und ein Prozentpunkt schwächer, mit vierzig oder so Mehr gr / hlpa-Ester – und es blies die 2018 Version aus dem Wasser. Es war eine erstaunliche Arbeit, in fast jeder Hinsicht besser (außer vielleicht für rumstink), und wenn man es nicht besser wüsste, ganz und gar ein ganz anderer rum. Was es ziemlich seltsam macht, dass es nicht mehr Lob erhalten hat, oder öfter erwähnt worden (siehe „andere Hinweise“, unten).

Mal sehen, ob wir das nicht etwas korrigieren können. Dies ist ein jamaikanischer Rum aus Longpond, Doppeltopf noch gemacht, 62% ABV, 14 Jahr alt, und als einer der Pot Rums veröffentlicht, ist die Habitation Velier Linie da, um zu präsentieren. Ich gehe davon aus, dass es vollständig tropisch gealtert ist. Beachten Sie natürlich, die Esterfigur von 1289.5 gr / hlpa, das ist sehr nahe am Maximum (1600) nach jamaikanischem Recht erlaubt. Was wir von einer so hohen Zahl erwarten können, dann, ist ein Rum mit Geschmackskoteletts von ungewöhnlicher Intensität und Geschmack, Abgerundet durch fast anderthalb Jahrzehnte des Alterns – jetzt, Diese Statistiken machten die TECA 2018 detonieren in Ihrem Gesicht und es ist fraglich, ob das ein Erfolg ist, aber hier? … es funktionierte. Schwimmend.

Nase zuerst. Einige der lauernden Moormonster der Acetone, Gummi und Schwefel, die die frühere Version definierten, blieben erhalten, aber viel zurückhaltender – Gummi, Wachs, Sole, Funk, Plastilin, verrottende Früchte, ananas, Derartiges. Was es anders machte, war eine Art verbessertes Gleichgewicht, eine Süße und Dicke zum Erlebnis, was ich sehr genossen habe. Ein Großteil des „wtf?Qualität seines Bruders – die Spielfreude, die Fleischigkeit, der Gestank – wurde abgeschwächt oder war verschwunden, ersetzt durch eine viel schmackhaftere Serie von fleischigen, überreife Frucht, Ananas und zerkleinerte Mandeln.

Was den Rum am Gaumen so sehr auszeichnete, Ich denke, war genau die Art und Weise, wie ich mich bei der NRJ TECA erschaudert hatte, wenn gewählt und besser integriert, genau das machte diesen so sehr gut. Das verwöhnte Fleisch und Hogo tanzten im Hintergrund, aber nie überwältigt die festen Noten von Minze, Thymian, Gummi, Nagelpolitur, Acetone und Säcke mit Melasse und Karamell und reifen Früchten. Besonders gut hat mir gefallen, wie die Kombination von reifen Pfirsichen und Aprikosen im Vergleich zur säuerlichen Zitrus-Erdbeer-Linie den ganzen „Abstieg in den Wahnsinn“ gestoppt hat. Dadurch konnte der Rum extrem sein, ja, aber nicht überwältigend…süßer und dicker und schärfer und besser als man erwarten würde mit dieser Esterzahl, als hätten sie sich alle auf einen Nichtangriffspakt geeinigt. Das Finish – das schien eine Weile rumhängen zu wollen, um anzugeben – duftete nach Melasse, als, Früchte, reife Pfirsiche, Ananas, Zitronenschale und ein seltsamer kleiner Hauch von grünen Erbsen, und ich habe es auch ziemlich genossen.

So – gut oder schlecht? Mal sehen, ob wir das zusammenfassen können. Zusamenfassend, Ich glaube das 2005 TECA war auf fast jeder Ebene ein wütender und herausragender Rum. Aber das bringt Vorbehalte mit sich. "Schnallen Sie sich an", bemerkte Serge Valentin in seinem 85 Punkt Kritik, und Christoph Harrer auf der Seite des German Rum Club schrieb wackelig (vielleicht voller Ehrfurcht) dass „der Geruch ist […] brutal und schlug mich wie eine Bombe," — was dazu führt, dass man sich fragt, was er aus dem originalen TECA gemacht haben könnte, aber er hatte einen Punkt: Sie können es nicht wie ein behandeln Zacapa oder ein Diplo…Darin liegt mit Sicherheit Wahnsinn und Trauma. Auch wenn Sie Ihre Jamaikaner mögen und sich Ihrer Erfahrungen mit Hampdens und Worthy Park Rums rühmen, Dies war eine zu nähernde — bei dieser Stärke und mit dieser Esterzahl — mit einiger Vorsicht.

Vielleicht würde es noch ein paar Schlucke und Schlucke dauern, um es besser zu verstehen. Ich habe es beim deutschen Rumfest in versucht 2019, und obwohl ich sofort wusste, dass es etwas Besonderes und ein echtes Original war, Ich war mir nicht ganz sicher, was ich davon halten sollte…und so eine zweite Probe gefilzt, um es genauer zu versuchen, in der Freizeit. Normalerweise gehe ich mit vier Gläsern in der Hand um ein Rumfest herum, Aber an diesem Tag hatte ich den ganzen Nachmittag ein Glas mit diesem Saft unterwegs, und kehrte am nächsten Tag zurück, um zwei weitere zu bekommen. Und zu dem Schluss kam ich, damals und heute, ist, dass es am Anfang die Anmut eines außer Kontrolle geratenen D9 hat, Am Ende, wenn sich der Staub absetzt, Alle unterschiedlichen Noten kommen in einem Rhythmus zusammen, der es irgendwie schafft, seine anfängliche Brutalität zu einem Überraschenden zu machen, und sehr willkommen, Eleganz.

(#735)(87/100)


Sonstige Erläuterungen

Andere haben unterschiedliche Meinungen zu diesem Rum, meistens auf der positiven Seite. Marius bei Single Cask Rum hat es getan der vollständige Vergleich der beiden TECA-Rums und kam zu ähnlichen Schlussfolgerungen wie ich, Scoring es 86 Punkte. Le Blog a Roger war weniger positiv und fühlte, dass es immer noch zu extrem für ihn war und gab es 82. Und unser alter Haiku-Rezensent, Serge Valentin bemerkte es als "Nicht einfach" und "vielleicht ein bisschen zu viel", aber es gefiel mir 85 Punkte.

Juni 032020
 

Es wird jeden überraschen, der diese Rezension liest, wenn ich sage, dass es jetzt eine gewisse Sinnlosigkeit gibt, zur Überprüfung eines Velier Rum aus Das Alter. Schließlich, Das ist ein sehr junger Rum, nicht als eine der Legenden wie die Skeldon- oder Port Mourant-Serie angesehen, es ist praktisch nicht auffindbar, ziemlich teuer, wenn du kannst, und heutzutage finden Sie eher eine Unze Unobtainium als eines dieser Einhörner. Auch, 2007 wurde nicht für den Reichtum seiner Veröffentlichungen bekannt — nur der LBI 1998 und das Versailles 1998 wurden in diesem Jahr angeboten, beide auch neun Jahre alt, und keiner von beiden hat jemals Kultstatus erlangt.

Trotzdem, es zu ignorieren wäre ein Fehler. Da ist die unwiderstehliche Anziehungskraft der Old Guyana Demeraras, von diesem legendären Enmore Holz Coffey noch (von Waggons, die es gesehen haben, auch als "Aktenschrank" bezeichnet), Der Reiz von Velier und ihren früheren Veröffentlichungen, die sich damals für ungefähr hundert verkauften und jetzt Tausende leicht runterziehen (in jeder Währung). Wie kann man dem widerstehen?? Gut oder schlecht, Es ist nur eines dieser Dinge, die man versuchen muss, wenn es möglich ist, und für den Datensatz, schon in diesem jungen Alter, es ist in der Tat sehr gut.

Mittlerweile Velier ist so ein bekannter Name, dass wir uns seit der Geschichte kurz fassen können, die Geschichte, Der Mann und die Abfüllungen sind so bekannt. Dies ist ein echter Enmore-Rum (Das Etikett ist darüber klar und wurde später von Luca unabhängig überprüft); es wurde destilliert in 1998 in Uitvlugt, wo damals noch still war, in Flaschen abgefüllt 2007 bei 64.9%, und kam aus einem einzigen Fass, das zur Verfügung stellte 265 Flaschen.

Dann fangen wir an, mit der Nase, das war sofort klar über seine Ursprünge – Bleistift Späne, das Sägemehl eines geschäftigen Holzplatzes, reiche Gewürze (sehr Enmore-ish, man könnte sagen,), scharf und wütend anfangen, wie es sich für die Stärke gehört, und dann beruhigen, um bemerkenswert fügsam zu werden, aber immer noch sehr fest. Dann tauchen die guten Sachen auf: Blumen, Karamell, Toblerone, Vanille, Kokosnusstabak, Pflaumen und eine Mischung aus Früchten. Das Schöne daran ist, dass es trotz seiner relativen Stärke, es präsentiert sich als fast elegant und kann für Ewigkeiten gerochen werden.

Der Gaumen war genauso gut., Aber es muss darauf geachtet werden, das Beste daraus zu machen, Ansonsten fühlt es sich an, als würde es nur deine Zunge hämmern und du verlierst etwas von der Subtilität. Aber es ist alles da: eine salzige Salzgemüsesuppe, in die abgeladen wurde (paradoxerweise) brauner Zucker, süßen Soja, Tabak, Olivenöl, Nelken und ein paar Tafeln weiße Kokosnussschokolade. Dunkle Früchte, ein Hauch von Nelken und Anis, Kirschen in süßem Sirup. Ich meine, wtf? Das ist eine verrückte Art von Geschmacksmashup, und es sollte nicht funktionieren, aber irgendwie gelingt es, etwas Eleganz aus all dem rauen Zeug zu retten und der Geschmack verschmilzt gut, durchscheinen, und am Ende das Ganze erhöhen. Sogar das Finish zeigt, wie unterschiedliche Aromen, von denen Sie normalerweise nicht glauben würden, dass sie gelieren könnten, können sich manchmal ergänzen – es ist süß, lang, trocken, fruchtig, knackig und bietet sogar ein paar neue Noten von Melasse. Karamell, Kokosnuss, reife Früchte, Rauch und Gewürze.

In vielen anderen Rums, Diese Art von durcheinandergebrachter Verrücktheit würde zu einem unkonzentrierten Durcheinander von Aggressionen ohne Zweck oder Schlussfolgerung führen. Hier sind Individualität und Qualität vorhanden, und in meinen Notizen stelle ich die verwirrte Frage, wie um alles in der Welt dies erreicht wurde. Aber vielleicht muss ich es nicht wissen, Akzeptiere einfach, dass ich das Ding wirklich mag.

Es fällt mir leicht, blase zu sein, sogar gleichgültig, über Veliers Rum, nachdem ich so viele ausprobiert hatte. Sicherlich muss der Glanz irgendwann von der Rose kommen, Recht? Aber das würde sie tun – und dieses rum – ein schlechter Dienst, weder verdient noch verdient. Dies ist ein ruhig erstaunlicher Rum für etwas so Junges. Es kann nie den mythischen Ruf der PM 1972 oder der Skeldons, oder der UF30E, aber bedenken Sie, wie sehr gut es tatsächlich ist, für was es ist. Mit weniger als einem Drittel oder sogar einem Viertel ihres Alters, es drückt alle richtigen Tasten, Nasen gut, schmeckt herrlich und endet mit einem kontrollierten Knall, der kaum zu bemängeln ist. Also, obwohl ich so etwas nicht oft sage (wenn überhaupt), hier halte ich die aussage für gerechtfertigt, sogar verdient – die Enmore 1998 Vielleicht das beste Demerara unter zehn Jahren, das ich je probiert habe.

(#733)(87/100)

Dezember 182019
 

Ohne Schwulst oder jede Art von großen Marketing-Push, ohne Hype oder Eile, Savanne auf der Insel Réunion im Indischen Ozean seinen Ruf in den letzten zehn Jahren mit dem Grand Arôme Reihe von Rumsorten die sich aus ihrer hohen Ester ruhig noch gebaut, und gab wahrscheinlich den neuen High-Ester Jamaikaner ernst conniption fits. Doch trotz all seiner aufkeimenden Straße CRED, es bleibt etwas von einem relativ unbekannt, während viel mehr Aufmerksamkeit auf die New Jamaikaner und andere Unternehmen in der Karibik, die sind Aufbocken ihren Geschmack Ebenen überschüttet wird,.

Savanna hat natürlich gewesen macht Rum seine eigene Art und Weise für Kinder ab, und durch die Freigabe dieses kleine Juwel mit ihnen, die Genueser Anliegen Velier könnte nur derjenige sein, um sie auf die nächste Ebene katapultieren und mehr Ruhm außerhalb Europas. Schließlich, sie taten es für Caroini und DDL, warum nicht hier?

Die „Indischer Ozean Still“ Reihe von Rum hat ein Beschriftungskonzept etwas von der krassen Fülle von Details, die in der Regel eine Velier Zusammenarbeit begleitet. Persönlich, Ich finde es sehr attraktiv aus künstlerischer Sicht – Ich liebe den Mann Reiten auf dem Elefantenmotiv dieser und der Begleiter Chamarel Rum (obwohl ich muss mein Lieblings-Design die architektonischen Qualität Zeichnungen der verschiedenen Stills der Habitation Linie räumen ein, dass ist). In jedem Fall, der größte Teil der Informationen ist auf dem Rückenetikett (im Kupfer Stil Erzählung auf der Vorderseite wiederholt): destillierte November 2012, auf Reunion in Französisch Eichenfässern, Flaschen Februar 2019. Es ist eine Spalte noch Produkt, aber nicht, soweit ich bin mir bewusst,, der HERR noch.

Es ist bei vielen Gelegenheiten von Velier des Rum gesagt worden,, vor allem mit den Jamaikaner und Demeraras, dass „der Rum nicht das Gefühl, es ist X%“. Vielleicht nirgendwo mehr wahr als hier, wo getaktet die Savanna in an 61% ABV, aber gerochen — und später schmeckte — wie es war nicht mehr als Standard-Stärke. Ich meine, es begann mit einem wirklich schönen, süß, weich, warme Nase. Pfirsiche in Sirup und Sahne melded gut mit Zuckerwasser, reifen gelben Mangos, rote Trauben,und süße rote Oliven. Köstlich in einem guten Weg, und ich genossen besonders die Zitrone und Kümmel Hintergrund, plus Joghurt und Sauerrahm mit Dill.

Der Gaumen war auch eine Mischung aus vielen guten Dingen, Anfahren Verkostung von süßen und sehr starken schwarzen Tee mit Milch. Es entwickelte sich fruchtig, süß, sauer und cremige Noten, die alle erfüllen und hatten eine Partei in der Mitte. Es war Limettenzesten, Taschen von reifen, fleischigen Früchte, Getreide, rote Trauben, Äpfel, Cashew-Kerne – es ist ein Sammelsurium von laufenden Geschmack porn, beide scharf und knackig, und später könnte man sogar schmecken Fanta und sprudelnde Limonade gemischt mit einem sauberen Riesling. Die Stärke war mehr erkennbar, als es gewesen war, als ich es roch, nur nicht in einem schlechten Weg, und es war wirklich gut festgestampft in etwas eminent trinkbar, Schlichten mit einem Tusche von Olivenöl und Sole aus, ein Hauch von Süße aus der Fanta, und knackig fast reife Früchte.

Mann, dies war ein wirklich guter Dram. Er ist dabei die meisten der Verkostung Punkte eines echten agricole — grassiness, knackige Kräuter, Zitrusgewächs, Derartiges — ohne darüber zu sein sklavisch. Es dauerte ein seitwärts drehen hier oder dort das machte es ganz verschieden von den meisten anderen agricoles Ich habe versucht,. Wenn ich es zu klassifizieren, Ich würde sagen, es ist wie eine Kreuzung zwischen dem fruchtigen silkiness eines St war. James und die salz öligen Noten eines Neisson.

Es ist aufschlussreich, dass, obwohl Savanna hohe Ester Rumsorten Herstellung zumindest in den letzten zwei Jahrzehnten wurde, ihr Ruf war nie so Sterling oder verbreitet wie Hampden und Worthy Park, der schwärmt für ihren neuen Marken Rum wurde aus fast dem ersten Moment bekommt sie auf der Bühne erschienen. Vielleicht sagt, dass etwas über die Notwendigkeit, in der heutigen Welt einen Promotor in einer Ecke zu haben, die für die guten Sachen als Kläffer wirkt. Das könnte ein bekannter Importeur, es könnte die Verwendung eines schwerreichen Sekundär Abfüller mit einem separaten rep ihrer eigenen sein (denken Rum Nation 2018 Reunion Rum als Beispiel), oder ein regelmäßiger Kommentator FB.

Diese Kräfte haben jetzt alle durchschnitten, Ich denke, und der Rum ist ein Gewinn für alle Beteiligten. Savanna hat größere Exposition und fantastische Mundpropaganda aus der seiner bahnbrechenden RA 2006 10 jahre alt; Velier hat gezeigt, dass auch bei der Zerschlagung der Demeraras und Caronis sie schmackhaft finden, faszinierende Welt Rum aus um und bringen sie für uns Geschmack; und ich kann fast garantieren, dass, wenn dieser Rum findet seinen Weg in die Hände genug, es wird aus dem ganzen commenterati kein Mangel an positiver Online blurbs und Meinungen sein, Viele von ihnen sind glücklich, zu sagen, dass sie es wussten die ganze Zeit und sind glücklich Recht behalten.

(#685)(85/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Habitation Velier hat ein Savanna HERR Nicht gealterte veröffentlicht 2017 weiß rhum, was ist ein guter Begleiter zu diesem, obwohl es ist ein bisschen mehr Energie und rambunctious und weniger Verfeinerung angezeigt…doch vielleicht mehr Charakter.
  • Ich hörte ein Gerücht, dass Velier in diesen drei Indischen Ozean Rums befreien sollen 2019 Serie, und in der Tat, um herum 2018, es gab Fotos von Luca in Indien, die kurz auf FB aufgetaucht. Jedoch, nichts scheint davon gekommen zu sein und nie auf meine Fragen zu diesem Thema beantwortet.
Weihnachten 042019
 

2014 war sowohl zu spät und ein schlechtes Jahr für diejenigen, die das Velier des Demerara Rums etwas Besonderes aufwachen und erkennen, gestartet waren, denn dann hatten die positiven Bewertungen beginnen die Tür herauskommen, die Preise begannen ihren unaufhaltsamen Aufstieg, und, obwohl wir wussten es nicht, es würde die letzte Ausgabe von jeder Marke Demeraras des Alters bis zum Genueser Sorge von Luca Gargano geleitet. Yesu Persaud – DDL Chairman – war geplant, bis Ende dieses Jahres in den Ruhestand, und Anfang 2015 der neue Vorsitzende beendet die bevorzugte Beziehung.

Das heißt, es war nicht ganz eine Katastrophe für Luca, weil, wie er mir bemerkte in 2018 wenn wir diese bemerkenswerte Reihe von Rum besprachen, er sah bereits eine Verminderung der Qualität der Fässer ihm erlaubt wurde, wird zur Auswahl. Und diese von marques geringerem Alter bestand, experimentelle Arbeit und insgesamt abnehmende Erträge. So war es vielleicht Zeit für andere Dinge zu bewegen.

Der Uitvlugt Rum wir heute suchen, einer der letzten Flaschen in diesem Jahr und in diesem Alter, noch recht respektabel war, bezogen auf die Statistik: in destilliertem 1996 auf der Vier-Säulen-Französisch Savalle Noch (zu der Zeit auf dem Anwesen untergebracht, nicht Diamant); Voll tropische Alter in Guyana in einem resultierenden 78% Engelsanteilsverluste und vier verbleibenden Fässer, die in ging 1124 Flaschen; und eine feste Stärke 57.2%.

gut Hat es probieren? Urteile selbst. Die Nase des dunklen Bernstein Rum wurde verfeinert, leicht…sogar leicht. Dies wurde überraschend, da war es nur über Marine Stärke (man kann sich fragen, ob das ein Zufall war,). Aber auch mit diesem Mangel an Pep, es war bemerkenswert ausgeprägte, auch präzise mit der Klarheit der dämmrigen Aromen es ausgesendet. Diese begann mit Melasse, brauner Zucker, Karamell und Vanille, und fügte einen Faden von Lakritze, Zimt, Zitronenschale, und dann in Säcke dunklen abgeladen, fleischige Früchte wie Pflaumen, Pflaumen und reife Pfirsiche. In gewisser Weise war es wieder in eine Zeit wie Schritt, wenn diese Aromen „gut“, ohne dass jemand definiert Mühe für zusätzliche Komplexität suchen – was zu unterscheiden diese Nase war die Art, wie sie alle zusammen in einem raffinierten olfaktorischen melange kamen, ordentlich, gemessen, ausgewogen.

Schmecken sie zeigten, dass die Kraft, die nicht so offensichtlich gewesen war, als einfach roch wurde seine Zeit abwartend. Es kam nicht über so aggressiv oder glitzernde scharf, nur fest und sehr kontrolliert, gerade genug, um zu beißen, damit Sie wissen, es war nicht zu selbstverständlich. Der unmittelbare Geschmack war von salzigen Oliven, Apfelwein, Äpfel, sehr stark. Langsam (und mit einem oder zwei Tropfen Wasser) dies in Melasse entwickelt, brauner Zucker, schwarze Johannisbeeren, Pflaumen und Rauch und ein gut getragen, für die Lederjacke gepflegt. Aber was wirklich herausragte — über und jenseits der reichen dunklen Früchten und dem Gefühl von gut kontrollierten Eichigkeit — mit Karamell war das Gefühl eines heißen Mokka Rum-infundiert, Melasse, Schlagsahne, und ein Abstauben von Mandeln und süßen Gewürzen, und es ist durch und durch köstliche, sogar elegant. Ich verbrachte viel Zeit es Schnüffeln, sicher, aber viel mehr nur schmecken. Diese Sache ist gefährlich, weil es schmackhaft genug grassierenden Nippen zu fördern, und das Ziel – langsam, Lange andauernd, tief mit Gewürzen aromatisiert, Schokolade, Mandeln und Rosinen – nicht zu unterstützen, nicht in den einer Selbstkontrolle im Geringsten.

Für diejenigen, die eine Liebesaffäre mit Rum aus dem berühmten Holz Stills haben, die Uitvlugt marques – ob durch Velier oder andere Independents, leicht oder schwer, dunkel oder blond, tropisch oder kontinental – gelegentlich erscheinen Second-Tier-Bemühungen zu sein, sogar Wegwerf mit weniger Elan und Engagement gemacht Füllstoffe als berühmter Rum wissen wir es besser. Kommen, wie sie aus einer Spalte immer noch, manchmal übersehen sie.

Aber sie sollte nicht sein. Freilich, die Uitvlugt 1996 war kein streng komplexer Rum mit einer Million verschiedene Feinheit sie oben und unten die Kaninchenbau jagen, die Freude an dem lag in all die verschiedenen Töne Herausarbeitung, und Messen immer mehr um die Ecke. Es war mehr ein Zusammenkommen von allen Aromen wir mit Rum assoziieren, in einem spannenden noch irgendwie noch traditionelle Art und Weise, tadellos zusammengebaut, elegant ausgeglichen, exactingly gewählten, und Horchen zurück zu altbekannten Favoriten aus einfacheren Zeiten, die jetzt nur noch in unserer Erinnerung residieren.

Also auch dann, am Ende des Zeitalters, wenn alle zu einem Ende kommen würde und wir dachten, wir hatten so ziemlich alles gesehen, Luca schaffte noch ein paar letzten guyanischen Rum Kaninchen aus dem Hut zu ziehen. die Uitvlugt 1996 wird wahrscheinlich nicht eine der Topf noch Jahrzehnte alten Klassiker, die ein paar tausend Dollar auf einer Auktion holt, aber für diejenigen, die wollen, um zu sehen, was die ganze Aufregung Velier ist, während nicht zu weit aus ihrer Komfortzone verirrt, Ich kann mir nicht viele bessere Orte als diesen unbesungenen Juwel zu starten.

(#638)(87/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Teil der 8 Guyanische Rums aus Velier und DDL Mashup veröffentlicht in 2018
  • Marius bietet einige Hintergrundinformationen in seine 2017 Rezension, und verweist auf den Standard (und noch immer unübertroffen) Arbeit von Marco Freyr.
  • Ich habe eine Notiz an Luca schickt ihn zu fragen, was die “modifizierte GS” eigentlich bedeutet in diesem Fall – die meisten Quellen sagen, es ist ein experimentelles, so meine Frage war “inwiefern?”
April 292019
 

El Dorado und ihre High-End-Kollektion, die Rares, weiter Kopf kratzen bafflement zu begeistern – sie gehen mit einem solchen ohrenbetäubend zur Kenntnis Stille ausgestellt, die wir DDL verziehen werden könnte kümmern sich nicht so viel über sie zu denken. seit 2016 als sie zum ersten Mal veröffentlicht, es war ein rätselhafter Mangel an Markt Push zu werben und sie zu dem Rum glitterati aussetzen. Nur wenige wussten auch die zweite Veröffentlichung stattgefunden hatte, und ich schlage vor, dass, wenn es hatte für die Skeldon nicht gewesen, die dritte Veröffentlichung wäre ähnlich unaufdringlich gewesen, praktisch unheralded, und alle, aber unbekannt.

Geschweige denn, dass, obwohl, Lassen Sie uns die dritte Flasche der Veröffentlichung kurz nach der Rückkehr 2.0 die ausgegeben wurde 2017. Das war nicht nur ein weiterer von der Rares, aber Teil des Stalls von Velier des handverlesenen Kollektion 70th Anniversary des enthielt Rum aus dem ganzen Welt (einschließlich Japan, die Karibik, Mauritius ... .die Liste geht weiter). Wir waren Ende gesagt zurück 2015 dass Luca Lage wäre, keine Fässer für zukünftige Velier Versionen wählen, aber klar bekam er eine Ausnahme hier, und während ich weiß nicht, wie viele Flaschen kamen aus der Tür, ICH können sagen, dass er noch weiß, wie ‚zu holen em.

Was wir hier haben, ist eine Mischung aus Rumsorten von Diamond zweispaltigen Coffey noch, die vorgesehen ein etwas leichteres Destillat nach der Skeldon Markierung modellierte (noch die Skeldon längst zerstört oder abgebaut); und der Hafen Mourant Doppelholz Topf Destillat noch einige tiefer, muskier Notizen. Die Anteile der einzelnen sind unbekannt und nicht überall in der Literatur erwähnt – alles, was wir wissen, ist, dass sie gemischt wurden, bevor sie auf das Alter festgelegt wurden, und schlummerte für 16 Jahre, dann freigegeben in 2017 bei 54.3%.

Die Kenntnis der Demerara Rum Profile sowie ich tun, und so viele von ihnen versucht zu haben,, in diesen Tagen Ich behandle sie alle wie Weine aus einem bestimmten Schloss…oder wie James Bond-Filme: Ich lächle liebevoll an den vertrauten, und schauen mit Interesse für Variationen. Hier, das war der Weg zu gehen. Die Nase schlug ein fast holzigen Eau de Cologne für Männer: Bleistift Späne, einige Gummi und Sägemehl a la PM, und dann werden die blumigen Noten eines Stiers squishing glücklich Weise in der Frucht Basar. Es war süß, fruchtig, Dunkelheit, ein Fundament Karamell intensiv und hatte, Melasse, Toffee, kaffee, mit einem großen Hintergrund Erdbeereis, Vanille, Lakritze und reife gelbe Mango-Scheiben so weich, sie tropfen Saft. Die Balance zwischen den beiden Stills’ Ausgang war auf jeden Fall ein Schnitt über dem normalen.

Glücklicherweise ist der Rum stockt nicht auf den Geschmack. In der Tat, es ein wenig verändert, und wo auf der Nase nahm die Uhr die Führung, hier war es der SVW-Seite der Dinge, die zunächst dominant war. Stark, Dunkelheit, fruchtiger Geschmack kam durch — Backpflaumen, Brombeeren, Termine, Pflaumen, die weintraube, Ananas, reife Mangos. Nachdem er sesshaft wir haben reifen, nüchtern, mehr „Standard“ im Alter von-Rum Teile des Profils – Melasse, Lakritze, süße trockene Sägespäne, einige weitere Bleistift Späne, Vanille, Crème Brûlée, Karamell, Mandeln, weiße Schokolade und sogar ein Hauch von Kaffee und Zitronenzesten. Verdammt, aber das Ding war in Ordnung. Der SVW Teil ist so eine großartige Ergänzung zu dem muskier PM Teil, dass die Verbindung praktisch nahtlos und man konnte nicht wirklich erraten, wo das eine aufhört und das andere beginnt. Das ging den ganzen Weg hinunter zum Ausgang, das war lange, Rommé und rauchig, Bereitstellen Hinweise von Melasse Schließen, kandierte Orangen, Minze und ein Hauch von gesalzenem Karamell.

Es ist wenig über auf Velier 70. Jahrestag Demerara zu beklagen. Ich bevorzugte DDL Enmore 1996 nur ein bisschen mehr (es war etwas mehr elegant und raffiniert), muss aber zugeben, was für ein schönes Stück Arbeit dieses auch ist. Es bringt so viele der guyanischen Rumsorten kümmern wir herumtragen in unserer Verkostung Erinnerungen, erinnert uns ein wenig an die alten Skeldon 1973, sowie der berühmte 1970er Hafen Mourants Velier einmal ausgestellt, schlägt fehl, und betont zurückhält, was, was funktioniert. Zu mischen zwei scheinbar unterschiedliche Komponenten dieses gut, in einen Rum so gut, war und ist keine geringe Leistung. Es funktioniert wirklich, und es ist ein würdiger Beitrag für Demerara Rums im Allgemeinen, burnishes speziell Rare Rum El Dorado, und stellt Glanz Velier 70. Jahrestag insbesondere.

(#619)(88/100)


Sonstige Erläuterungen

Es gibt eine hervorragende Abfrage Velier Details über den Anteil der Mischung anfordert und das Ergebnisses, und dieser Beitrag wird aktualisiert, wenn ich die Informationen erhalten,.

Februar 082019
 

Velier hat schon immer auf diese Weise in etwas schleichen obskure unter allen ihrer großen Reihe von Rum — einige kleinere oder sehr individuelle Abfüllung, die unter dem Radar nicht so viel fliegen erregen als nicht ganz dasselbe tollwütigen Fly-off-the-Regale obsessiveness als, zum beispiel, die alte Demeraras oder Caronis. So gibt es jene Basseterres aus 1995 und 1997, zum beispiel, oder der Courcelles aus 1972, oder das 1954 RASC Armee Rum Ich bin immer noch der Suche nach.

Eine weitere gut kann die Very Old Royal Navy Rum freigegeben werden in 2017. Damals, es hat ziemlich viel Presse (und Wes und Simon waren die glücklichen Jungs, die darüber bekam, schreiben zuerst), doch es verschwand aus unserer geistigen Rum-Karte ziemlich schnell, und heute werden Sie hart auf den Social-Media-Foren suchen Erwähnung zu finden. Sein Platz in der Sonne wurde von den Habitation Weißen genommen, oder Kooperationen Foursquare, oder der Nationaler Rum von Jamaika Quartett, oder was auch immer sonst tritt jeden Monat von Luca fruchtbarer Phantasie. Immer Noch – Ich behaupte, dass es sein kann, ein vergessenes stiehlt sogar bei seinem Preis, und als ich versuchte, es, es hat mich beeindruckt ziemlich viel.

Die Spezifikationen sind auf dem Etikett angegeben, aber lassen Sie uns einfach schnell durch die Daten laufen sowieso. Dies ist ein voller Beweis Rum auf dem alten Standard „Beweis“ in Flaschen abgefüllt – „Navy“ Stärke, oder 57.18%. Das Wort Navy horcht zurück nicht nur auf dieses ABV, aber die Tatsache, dass es versucht, die ursprüngliche Mischung aus Insel Rumsorten zu erstellen, die in dem Tag ausgestellt wurde an die britische Flotte zurück – die Änderung in der Mischung im Laufe der Jahrhunderte gegeben es wahrscheinlich unfruchtbar ist, zu versuchen,, aber Punkte für die Mühe dennoch. So, innerhalb von ihm haben wir die folgenden Komponenten: guyanischen Rum, mehr als 15 Jahr alt, in Europa im Alter von (sein, sagte zu Enmore, aber ich habe meine Zweifel,); Jamaika Topf noch rum, voll tropischen Alters, mehr als 12 Jahr alt (Worthy Park und ein paar andere); und ein tropically im Alter von Caroni mehr als 20 Jahre alt. Jetzt Schon, das Etikett stellt auch ein Durchschnittsalter von 17.42 Jahre, das legt nahe, einen etwas höheren Anteil der Caroni, und die Continental Alterung der Demerara zeigt auf einen eher geringeren Einfluss aus diesem Teil der Mischung. Ich würde erwarten, dass dominante Noten von Caroni haben, einige jamaikanischer Funk dahinter versteckt, und der Demerara Teil der Nachhut Dinge abzurunden.

Die Nase schlug vor, dass dies nicht weit weg war. Mild für die Stärke, warm und aromatisch, die ersten Töne waren tief Salz Karamelleis Benzin-infundiert (ja, Ich weiß, wie das klingt). Die Kombination mit dem wurden einige faule Fruchtaromen (Mangos und Bananen abgehend), Sole und Oliven, die die Flagge für die Jamaicans durch, mit scharfen bitteren holzig Hinweise lauert; und, nach einer weile, blasse Holz und Lakritze Noten aus dem Mudlanders (Ich würde vorschlagen, Hafen Mourant aber könnte das Versailles sein, nicht sicher). Ich erfasst auch braunen Zucker, Melasse und eine Art von Licht Sherry Geruch Wickel um die ganze Sache, zusammen mit Rauch, Leder, Holz, Honig und einige Sahnetörtchen. Ganz ehrlich, es würde so viel hier, dass sie den größten Teil einer Stunde durchzukommen nahm alle. Es kann ein Marine Grog sein, aber auf jeden Fall ist ein Paradies für sipper aus der schieren olfaktorischen badassery.

Diese Komplexität war auch offensichtlich, am Gaumen, die begann warme, süß und dunkel bitter, wie reiche Schokolade, und trocken blieb im gesamten. Mit Kaffeesatz und Gurken in Essig. Die Caroni Seite der Dinge war es (Diesel-, Gummi, Wachs, alle üblichen Markierungen) aber etwas weniger als ihre Vorherrschaft auf der Nase, und das war eine gute Sache, da es die Demerara Aromen auf der Tätigkeit zu erhalten erlaubt – dunkle Frucht, Pflaumen, Holz, die weintraube, Lakritze, flambierten Bananen, Nelken und Zimt. Auch nahm die Jamaikaner einen Rücksitz, obwohl der Funk beharrte, nur ohne Kraft. Über Alle, es schmeckte ein wenig cremig, mit Blumen und Honig, aber nicht ganz in den Griff bekommen erfasst werden kann mit. Und das Ziel? völlig solide, lange und dauerhafte, Schwarzer Tee, Anis, Pflaumen, Brombeeren zu denen Lakritze hinzugefügt, brauner Zucker, und Karamell Nieselregen über Vanilleeis.

Wow. Es ist schwer zu wissen, was daraus zu machen, es gibt so viel Aktion in der Verkostung Erfahrung, dass es mit einer gewissen Berechtigung beschuldigt werden könnte, des Seins zu beschäftigt, was mit drei verschiedenen und bekannten Profile für Ihre Aufmerksamkeit wetteifern. Aber ich weiß, dass ich es mochte, eine Menge, obwohl auch das Gefühl, dass die Caroni Dominanz zu Beginn abgeschwächt hat einen Schatten nach unten könnte. Über Alle? Eine wertvolle Ergänzung zu dem Kanon. Es gibt den „offiziellen“ Tausend-Dollar Schwarz Tot ein echter Lauf für ihr Geld, während im Staub alle anderen Prätendenten verlassen.

Ich sage das mit einer gewissen Ironie, weil Navy Rum von was auch immer Streifen ist ein Groschen eines Dutzend, und eines der anerkannten Moniker in der rumworld. Ein Gefühl von ho-hum durchdringt die häufigen Angebote (sie sind von vielen Mittelklasse zechen betrachtet), sie sind auch in der richtigen Stärke oder haben die richtige Kombination von Karibik Komponenten annehmend gemacht. Und sind diese Mischungen endlos gebastelt mit – auch Pusser der, die machen viel von ihrem Besitz des „wahren“ Navy Rum Rezept (das ist eine Mischung aus mehreren Nationen Entfetten) vor kurzem geändert, das Rezept von der 15 YO und Navy Rum hauptsächlich guyanischer Rum sein, und gab nach wie vor, dass bei unter par Stärke. So hat ein anderes auf dem Markt nicht genau die Bauhölzer des rumiverse zittern.

Aber sprechen für mich, Ich bedauere jetzt nicht eine Flasche zurück gekauft zu haben in 2017; zu der Zeit kaufte ich ein paar andere, einschließlich der 70. Jahrestag Sammlung, und es bewerten nicht, dass hoch für mich. Sobald ich in sie bekam, wenn ich entspannt, lassen die kombinierten Aromen waschen über Nase und Zunge, Ich konnte nicht aufhören zu schreiben. Es beginnt langsam, baut einen Kopf beschlagen, und lädt dann einfach durch Ihre Abwehrkräfte eine Erfahrung wie kaum ein anderer zu geben. Es ist ein toller Rum, und selbst wenn es wurde nicht genannt “Marine” und war selbst nur, es würde immer noch einen besonderen Platz sowohl in meinem schmeckenden Speicher behalten, und auf meinem Regal.

(#597)(88/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Während es ist nicht auf dem Etikett angegeben, und bleibt unbestätigt durch Velier direkt, eine Website zur Kenntnisd die Mischung als Caroni umfassend, Port Mourant und Hampden. Während die Quelle war unattributed, es ist wahrscheinlich auf die Verkostung basiert korrekt.
  • Andere Bewertungen Dich lesen The Fat Rum Pirate (4 aus 5 Sterne) und Der Rum Shop Boy (85/100)
  • Nico von Coeur de Chauffe wies mich auf die 2017 Whiskey Live-Präsentation Video wo Luca sprach dieses ron (auf Französisch, finden Sie in der 15:50 Kennzeichen) begleitet und die jamaikanischen Komponenten wie meist Worthy Park 2005, mit einem Hauch von New Yarmouth und Hampden. Die anderen Stücke sind Enmore 1990, und Caroni 1996. Ich habe immer noch meine Probleme mit der Enmore 1990, da der noch einzelne Holz Topf Versailles zu dieser Zeit dort war und die holzigen Noten des Profils mir mehr davon als der Holz Coffey noch mit dem Namen Enmore erinnert.

 

Dezember 242018
 

Meine persönlichen Erinnerungen an der Hampden Over werden immer mit dem kombiniert werden Verkostung des Jahrhunderts in London, wo wir versuchen, diesen herrlichen alten Rum des Harewood 1780, St James 1885, Bally 1924 und Skeldon 1978…und die beiden neuen Hampdens. Die Wahrheit zu sagen,, mein Fokus war so heftig auf, dass geriatrische Quartett, dass ich mir wenig Zeit, die Aufmerksamkeit auf die Zwillinge ... .Time Art lief hatte, und ich konnte kaum ihnen gerecht. Also zu wissen, hatte ich die Flaschen in Berlin, Ich wartete, bis Oktober und dann mit ihnen behandelt dort wieder.

Velier, wie jetzt recht gut bekannt, hat dibs über die Verteilung von Hampden Rum aus 2018 (und, Ich denke, 2019) durch ihre neue Organisation von La Maison & Velier. Sowohl das 46% und das 60% Versionen des Rum sind die gleichen, der ehemalige verdünnt gerade nach unten, so in diesem Beitrag werde ich über die Overproof-Version sprechen, obwohl sind die Noten für entweder gleich, mit der Stärke der einzig wahre Variable ist.

Technischer schtick für den Rum neugierig: was wir hier haben, ist ein Rum basierend auf Gärung mit wilden Hefen, in destilliertem 2010 auf einer Doppel-Retorte Kupfer Topfdestille; die Alterung war voll tropische seit acht Jahren, und es wurde in Flaschen abgefüllt in 2018; die Höhe des Ester wurde mit der Ausnahme insofern nicht offenbart, wie es „sehr hoch“ war zu beachten,; und natürlich, ohne Zusätze jeglicher Art, Zucker, nicht Einfärben, nichts. Alles von welchem, übrigens, das äußerst informative Etikett auf das Detail in seiner Grafik ist etwas im Widerspruch zu den berühmten Spartan Etikett von Yore, aber das macht nichts. Eine Sache, die nicht auf dem Etikett ist das Ergebnis, aber die Quelle war 31 Fässer, so unter der Annahme eines 6% Engel Anteil pro Jahr, das können wir um abschätzen 10,000 Flaschen wurden in den globalen Markt freigegeben.

Was überrascht mich immer wieder über Hampden Rum ist, wie relativ zurückhaltend sind sie, unabhängig von der Stärke. Sie erwarten, die sagen,, von einem exquisit blended Appleton, und schon gar nicht von Zan Kong Worthy Park Angeboten, die fröhlich aus der Flasche Longe wie ein hungrigen Gesicht klein, noch Hampdens eine Sweet-Spot zwischen den beiden finden, die nichts weniger als köstlich ist. Die Nase ist eine Kombination aus weichen und knackig, zunächst duftend von Bleistiftschnitzeln, Paraffin, Lack und Sägemehl, Bitterschokolade, ungesüßten Kakao, feucht, frisch umgegrabener Erde und Teer, und, wie viele solcher starken Rums, belohnt Geduld, da diese Aromen entwickeln, und dann verblassen. Sie werden dann durch grüne Trauben ersetzt, unreife Mangos, und viel schärfer, unreif-but-süße Früchte, Balsamico Essig, süße Gurken und eine sehr schöne Kulisse des aromatischen Tabaks und Port-infundiert Zigarillos.

Ah, und den Geschmack – wirklich nett. Stark und grenzt in scharfem, doch auch bei 60% ABV es als erstaunlich kontrollierten präsentiert, sogar gemäßigte. Die Geschmäcker sind alle da, tief und intensiv, leicht und knusprig über den Gaumen rollen, noch nicht so Ester schwer wie man es von dem Etikett zu entnehmen ist. Sie würden lachen, wenn ich sage, dass ich gut geölte Leder und verschwitzten Schuhe geschmeckt, und dann nehmen Komfort in traditionellen Aromen der Sole, Oliven, Maggi-Würfel, Karton, Schwarzbrot und Getreide (es gibt eine Art von cremigem Aspekte auf die ganze Erfahrung fand ich sehr angenehm), die gebildet ein Bett, auf dem Daten, Feigen, knackige Pfirsiche und Birnen und Mangos ruhten leicht, bestäubte über mit einem schönen Hauch von Kümmel und Zimt und Zitronenschale, führt in einem knusprigen, bissig Oberfläche, die Dinge Sumed sich schön, mit meist schärfer Obst und zerkleinerten Haselnüssen, Zitronenschale und das ungeradee Bit von Teeren aus der Nase einen verspäteten Auftritt (vielleicht aus Unfug).

Es ist möglich, dass sanft den Rum zu verdünnen 55% von 60% vielleicht macht es zugänglich und einen einfachen Drink: für mein Geld, es ist verdammt nahe perfekt für das, was es ist, ein wirklich gut vermischt Jamaican die auch Sandor Clegane vielleicht gefallen, etwas, das die Straße cred beiden Anwesen und Land verbessert. Es benötigt, wie alle Voll Beweis, dunder-spritz yardies, einige Geduld; es ist ein Getränk zu genießen, nicht Gesöff, und ist ein beispielhaftes Rum in fast allen Aspekten ihres Profils.

Ich habe auf mehr als einmal bemerkt, dass meine Anerkennung für righteously flippige Jamaikaner schwankt zwischen Worthy Park und Hampden (obwohl es anerkannt werden muss, dass Plantation macht Einbrüche, und die New Yarmouth Rum der Compagnie verdient auch einen Platz am Tisch). Es ist, wenn Sie versuchen, etwas so mächtig und schmackhaft wie diese, die Sie verstehen, warum die Vergleiche können und müssen gemacht werden. Wir leben in einem goldenen Zeitalter des neuen Jamaican Rums, wobei die Pole Position durch die Brennerei Ursprungs hergestellt von exactingly Blends übernommen und gehalten wird,, Beibehaltung aller ihrer einzigartigen Erbes und Profile, anstatt ein unbekannter unter dem uninformativ Beinamen von „Jamaika-Rum“ vermarktet Mix.

Was scheint passiert zu haben, ist, dass nach Jahren und Jahrzehnten von Somnolenz, Rum-Liebhaber wurde nach und nach kennen (oder neu kennen) mit Immobilienspezifischen Rums aus Jamaika, dass waren nicht Appleton als Folge der Bemühungen der kontinentalen Independents. Durch die begrenzte Einzelfass Versionen von ein paar hundert Flaschen hier und da, wir begannen, die Individualität zu erkennen, die Idiosynkrasie – die schiere Dynamik – von Monymusk, von New Yarmouth, von Worthy Park…und der Hampden. Das allmählich aufbau Welle der Wertschätzung hat sich zu einem tosenden Welle gedreht in 2018, und diese Ausgabe eines wirklich Superlativ Rum ist das Ergebnis – Tausende von Flaschen, nicht nur ein paar hundert, alle kommen aus Hampden, alles, was es gemacht und entwickelt und im Alter von, und für uns alle gedacht, die die massiven Geschmack Bomben aus der Insel lieben. Es ist, in meiner eigenen Einschätzung, einer jenes Rums Ruf, das wird sich im Laufe der Jahre nur erhöhen, und geschmeckt haben die ersten Versionen aus dem Tor war und ist nichts weniger als ein Privileg.

(#582)(89/100)


Sonstige Erläuterungen

Luca Gargano hat deutlich gemacht, dass diese nicht Velier Rum – sein Unternehmen ist nur der Verteiler. Ich entschied mich für seine Fingerabdrücke auf den Flaschen sind zu glauben, doch, höchstwahrscheinlich in der Auswahl davon 31 Fässer aus der Mischung. Jedoch, gemäß seinen Wünschen in Bezug auf Zuschreibung, Ich habe nicht dies als eine bezeichnet “Velier Hampden Immobilienoverproof Rum.” Obwohl ich glaube, viele von uns unsere eigenen Gedanken zu diesem Thema Hafen.

Dezember 092018
 

Habitation Velier die zweite Auflage des Destillats abgeleitet von Mount Homosexuell, als Last Ward bekannt — eine Anspielung auf die Familie Ward, der seit über hundert Jahren Berg Homosexuell lief — behält viel von dem, was macht seine 2007 Geschwister so besonders, aber ist ein deutlicher und wunderbarer Rum in seinem eigenen Recht, wenn auch nicht ganz verdrängen seinen Vorgänger. Es kommt allerdings schließen, und tut das, indem einfach ein Barbados Rum ist, die ein dreifach destilliert topf noch Destillat von ungewöhnlicher Gnade und Kraft in etwas verbindet auf einzigartige Weise selbst, führt uns noch einmal zu fragen, (und wahrscheinlich ein inniges Gebet des Dankes zugleich murmelnd) wie ein solcher Rum wurde der von einem Unternehmen gedacht hätte, die immer viel mehr in die traditionelle Alter und gemischte Kost war.

Da ein großer Teil der Hintergrunddaten des letzten Ward wurde in der abgedeckte Überprüfung der 2007, hier sind die einfachen technischen Details für diejenigen, die in ihre Zahlen: dreifach destilliertem in 2009 auf einer Doppel-Retorte Topfdestille, in Ex-Bourbon-Fässern zur letzten Ruhe gebettet, vollständig im Alter von in Barbados, und abgefüllt in 2018 bei 59% ABV nach dem Verlust 64% zu den Engeln. Sonderbar, die Ausführung ist unbekannt…Ich arbeite immer noch auf die Bestätigung.

Recht, so, gut ... .was ist das reich goldfarbene lass alles über? Jeder gute?

Oh ja…obwohl es ist anders – einige könnten sogar schnuppern und sagen: „Nun, es ist nicht Foursquare,“Und geht weg, Verlassen mehr für mich zu erwerben, aber das macht nichts. Die Sache ist,, geschnitzt seine eigene olfaktorische Nische, unterscheidet sich von seinen beiden älteren Bruder und besser Saft aus St bekannt. Phillip. Es war warm, fast, aber nicht ganz scharf, und mit Aromen von Keksen geöffnet, Cracker, heiße Brötchen frisch aus dem Ofen, Sägemehl, Karamell und Vanille, bevor sie in ein Füllhorn von Kirschen explodier, reife Pfirsiche und zarte Blüten, und sogar einige süße Kaugummi. In keiner Weise war es entweder zu scharf oder zu sanft, sondern navigiert seinen Weg schön zwischen den beiden.

Der Gaumen war ähnlich deutlich und ebenso angenehm. nicht so wie 2007 hier war keine schwer zu trennen (aber köstlich) melange des Geschmacks Ineinanderfaltungs, aber eine fast scharfe Reihe von klar erkennbaren Aromen, glatt und warm. Es gab reife Früchte – Apfelwein, Äpfel, Kirschen, Pfirsiche – von Mandeln, gefolgt, Getreide und Vanille, vor ein ordentliches segue in gesalzener Butter tun, Leder und eine scharfe Schnauben von leichten Zitrus ihm einig Vorteil. Und dann verblasste es sanft in Leder, Rauch, Obst und Zitronenschale, nicht so sehr mit einem Tusche als zufrieden Seufzer verläßt, dass man hastet gemacht nur noch ein Glas zu füllen, etwas mehr zu bekommen. Ein vollständig fest, gut gemachtes Rum, die nicht mit Rum oft sein Alter deplatziert sein würde, die weit mehr Presse bekommen.

Über Alle, es ist ein Rum schwer zu Fehlern. Es ist glatt. Es ist fest. Es schmeckt gut. Es ist komplex. Es verkauft zu einem Preis, nicht die Bank bricht und gibt ein Knall-to-Buck-Verhältnis, die da draußen seine Zugänglichkeit das allgemeine Publikum verstärkt, die sie Mount Homosexuell den Rum immer geliebt haben. Vielleicht nach der Originalität und eindringliche Qualität erleben, die das war 2007 es ist schwer, so bahnbrech ein zweites Mal zu sein. Aber wie auch immer Sie es sehen, aus welchem ​​Winkel man es nähern, es ist ein schöner Rum auf soliden Vorläufern und große Traditionen, und während ich kann nicht für das größere Rum-liebendes Publikum spreche da draußen, Ich weiß, ich habe es geliebt zu, und würde zu splurging nicht abgeneigt sein, auf ein paar mehr Flaschen.

(#577)(87/100)

www.sexxxotoy.com