Juni 092019
 

„Könnte Grogue die nächste clairin?“, Fragte Dwayne Stewart in einem Facebook teilen den anderen Tag, als er und Richard Blesgraaf besprachen die Vulcão, und seine Befragten (Sie konnte sehen, wie er fast lächeln) mit einer Art von yoda artigen zen ruhig antwortete, „Clairin ist clairin.“ Welches ist wahr. Denn jenseits der oberflächlichen Ähnlichkeiten der beiden Inselstaaten – die relative Isolierung der Inseln, die handwerkliche Art ihres Saft, die Mutter-und-Pop ländliche Destillation des Geistes weit weg von modernen Entwicklungen oder technischen Störungen – die Wahrheit ist, dass Sie nicht eine für das andere verwechseln könnte. Mindestens, nicht die, die ich versucht habe,.

Nehmen, zum beispiel, Gegenstand der heutigen Kritik, der groggy Vulkan, die bei weitem nicht als bedrohlich wie der Name schon sagt. Wenn Sie zuvor eine der vier Haupt Velier verteilten haitianischen clarins versucht (die Sajous, Vaval, Casimir und the Rock), staunte über ihre in-your-snoot Take-no-Häftlinge Wildheit und Geschmack, und nahm Dwayne Frage zu Herzen, Sie könnten eine Art von Lang gestated uber-starken klar xenomorph gehämmert aus der Schmiede des Vulkan erwarten, Bedroht die Mandeln zu schmelzen. Aber es ist nicht. Tatsächlich, es ist näher an einem Off-Beat agricole als alles andere, und ein besonders guter an dem.

Selbst bei 45% – was praktisch ist in diesen Tagen für eine klare Rhum zähmen — die Vulcão roch reizend, und begann mit Sole aus, Thymian-angereichertes Wasser und Zitrone Fruchteis goss einen Baiser-Kuchen über. Nach fünf Minuten oder so, es gab auch Gerüche ab, die cremige waren, salzig, Oliven--y, mit einem Abstauben von weißer Schokolade und Vanille, und als ob ungeduldig weiter, einige zusätzliche fruchtig whiffs rülpste aus — Wassermelone, Birnen, weiß Guaven und Bananen. Es gab auch einige ungeradeen Mineralien und Asche und Jod (nicht ganz Heil, aber in der Nähe), mit Untertönen von Zuckerwasser.

Kurzfassung – eine leckere Nase, und zum Glück, es hat stockt nicht am Gaumen entweder. Es war stark, und ziemlich trocken, ungewöhnlich für eine Rohrsaft auf Basis Rhum (letztes Mal hatte ich etwas so sere Jahre her, mit dem Flor de Cana Extra Dry weiß). Die Sole und Oliven kamen wirklich aus und tätigte eine erste Aussage hier, und mit den süßen Elementen mit beeindruckender Kontrolle kombiniert und in gut nahezu perfekter Balance, was für einen würdigen Nippen Rum von jedermann Standards. Mit einem oder zwei Tropfen Wasser kamen weiße Früchte, Blumen und Zuckerwasser, alle waren im Geringsten herb. Und wie alle, wenn das nicht genug war,, es gab eine leichte Cremigkeit Buttergebäck, Danish Cookies und Anis hängen im Hintergrund über, mich an die frisch gebackenen Croissants erinnert Frau. Caner so liebt es, in Paris zu haben. Das Finish ist eher gedämpft, sogar ohnmächtig werden – vielleicht sollten wir nicht zu viel erwarten von 45% aber nach dieser Nase und diesen Geschmack Ich war irgendwie, Es tut uns leid, und obwohl ich darauf hingewiesen, Mandeln, Toblerone, Zuckerwasser, Nougat, Birnen, reife Äpfel, es schien ein bisschen weniger als das, was vorher gekommen waren,. nicht schäbig, nicht schlecht…einfach nicht bis zu dem gleichen Standard.

Sowieso, Abschluss beiseite, die Entwicklung und Bewegung der Rhum Displays auf der Zunge ist ausgezeichnet, erstes Salz, dann süß, dann cremig, gut ausgewogen und insgesamt ein bemerkenswertes Getränk von jedem Standard. Es merkt sich seine Vorgeschichte, wobei beide eine heftige und gewaltsame Rhum…sondern ist auch ein gut integriert und schmackhafte nippen Getränk, gestochen scharfe und klare, Anzeigen eines smorgasbord kontras, sogar im Wettbewerb, doch jederzeit gut melded Reihe von süß und sauer und Salz Aromen in köstlicher Harmonie. Sip oder mischen, es wird in jedem Fall gut tun.

So, Dwaynes vielleicht rhetorische Frage in Bezug auf Antwort zu probieren und Produktionsdetails, meine eigene Antwort wäre „Nicht wirklich“ sein. Während grogues eine faszinierende Teilmenge von Rums sind, ein faszinierender Zweig auf Yggdrasil (The Great Rum Baum), sie sind zu unterschiedlich — zu elegant, kann sein — um wirklich mit oder als clairins eingestuft werden. Sie haben einige der gleichen DNA teilen: frisch geschnittene Zuckerrohr-Saft und Wild Hefefermentierung (Für Zehn Tage) und keine Alterung, zum beispiel, sondern auch in ihrer eigenen Richtung geht durch Pot Stills mit (wie hier) nicht säulen diejenigen. Was kommt aus dem anderen Ende, dann, gibt terroire-angetrieben weißen Rum mit einem Charakter all ihre eigenen, mit diesem, einer der besten, die ich in Paris versucht, absolut einen Versuch wert, und in der Nähe eines unentdeckten zu sein stehlen. Im Sinne dieser letzten Aussage, jetzt, wo ich darüber nachdenke, Ich würde antworten Dwayne anders…und ihm sagen, dass sie genau wie clairins.

(#631)(85/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Ich habe ein paar Fühlern setzen die Unternehmen in Bezug auf darauf hin, dass es macht, und ob / wann / wenn diese die Post empfangen wird, mit etwas mehr sachlichen Hintergrundinformationen aktualisiert werden.
  • Hergestellt in dem Tarrafal Dorf südlich von Monte Trigo auf der Insel Santo Antão, der äußerste Nordwesten der Reihe von Inseln Cabo Verde bilden. Ich war fünf kleine gesagt “Brennereien” gibt es in diesem kleinen Ort, und drei von ihnen liefern die grogue, die in die gemischt Vulkan.
  • Zurück Etikett Übersetzung: Die Insel Santo Antao in Kapverden ist zweifellos einer der ersten Wiegen der Rohr Geister. Vor Rum oder Cachaca, es hat sich seit Hunderten von Jahren unveränderlich gewesen. Destilliertes im alten Topf-Stills aus reinem Zuckerrohrsaft hergestellt, dieser Rum Vorfahre ist ein außergewöhnliches Zeugnis der Vergangenheit.
Mai 262019
 

Das Sampan Vietnamesisch Rhum wird durch die gemacht Distillery Indochina: und Antoine Pourcuitte, ein langhaarigen Franzosen, Fabio werden Kanalisierung scheint und der lebt in Vietnam, ist der Mann, der sich seinen Wunsch Bootstrap zu guten Rums in ein Geschäft zu machen, dass er ziemlich viel gebaut mit einer Brennerei ein kleines Hotel und eine Bar nahe dem Strand verbindet (offiziell eröffnet es für Unternehmen in späten 2018). Die neu erbaute Einrichtung, das erzeugt eine jener hervorragenden Weiß Rhums, die die Französisch Inseln conniption Anfällen verursacht werden müssen, ist seine Idee… und es kann seinen Platz stolz in der Liga der kleinen und neuen schnelllebig ops nehmen, die einen reinen Rhum Ansatz zur Destillation in Asien betrachten.

Vietnams gemeinsame zechen der Wahl ist Wein (Ruou), ein lokaler handwerklicher Geist etwas verwandt mit Arrak Indonesien, aus fermentiertem Reis oder Melasse oder Zuckerrohrsaft und führen Sie durch abgelegene Landstraße, Hinterwäldler oder Back-Gasse Brennkolben und hausgemachtem Standbilder, und Furz aufblähen und einige minderwertige produzieren (aber sehr schmackhaft) Mondschein. Wie in anderen ländlichen Regionen der Welt, die eine lange Geschichte der einheimischen Klein Spirituosen Herstellung hat – Afrika, Haiti und Mexiko in den Sinn kommen – diese sind weitgehend einzelne Unternehmen geregelt oder gar nicht von einer Behörde anerkannt.

Herr. Poircuitte, die kamen, über Wein und nicht Whisky Rum (so etwas wie Florent der Unternehmen) setzen ein wenig mehr Professionalität in seine Firma, und Produktionszyklus ist nicht allzu verschieden von den karibischen Inseln, insgesamt. Der Stock ist alles organisch, pestizidfrei, im Bereich um Hội An gewachsen, in der Qu lang Nam Provinz, von Hand geerntet und dann transportiert innerhalb 24 Stunden in die Brennerei, Das ist 40 km entfernt von den Feldern, zum Zerkleinern. Der sich ergebende Saft wird fermentiert 3 bis zur 4 Tage, was zu einer anfänglichen Wasch von etwa 11% ABV, die dann ausgeführt wird durch ihre 11-Platte einspaltig Kupfer immer noch, dass Drehmomente Dinge bis zu rund 70% ABV. Drei Sorten dieser Rhum produziert, in verschiedenen Stärken: 45% Standard, 54% Overproof und die 65% vollen Beweis.

Was hier interessant ist, dass Sampan es nicht Flasche gerade aus dem nach wie vor, aber lasse ruht es für etwas weniger als ein Jahr in inerten inox Tanks, und das gibt das resultierende Rum – die nicht mit Ausnahme von Sedimenten filtriert – ein Geschmack von schweren frisch-off-the-noch Saft.

Betrachten wir zunächst die Nase dieses blanc, die in die Flasche bei einer beefy gestopft 54% ABV. Es ist muffig, duftend frisch einge sod und Gras. Ich könnte sagen, es riecht schmutzig und meint es nicht in einem schlechten Weg, und das ist nicht alles: es riecht auch briny, Oliven--y, mit klaren ausgeglichen ab, frisch, 7-Und Zitronensaft und Zuckerrohr Saft, plus ein Sammelsurium von Licht Früchte wie Birnen, reife Äpfel, und weiß Guaven, ein wenig Vanille und Plätzchen. Die Stärke schadet es nicht bei allen, es ist stark und fest, ohne jedes zu scharf zu sein zu genießen, wie es ist.

Gott sei Dank, es sinkt nicht auf den Geschmack, aber folgt reibungslos von dem, was war auf der Nase erkannt worden. Hier, wir haben nicht nur ein paar Oliven, aber wie es schien wie eine ganze Hain von ihnen. Wieder probiert es schmutzig, lehmig, und auch scharf, mit zunächst klaren Noten von süßem Zuckerrohrsaft und süßen gelben Mais, auf die einige Zitronensorbet hinzugefügt, Vanille und aromatische Früchte Licht (Birnen, Wassermelone, Erdbeeren) und Kräuter – Dill und Basilikum. Weich und leicht süß, und es gibt einen Hintergrund Hauch von Anis und, oder Lakritze, wirklich nett. Während der gesamten Verkostung bleibt es fest und durchsetzungs auf der Zunge, mit einem in der Nähe von seidigen Gefühl im Mund zu einem Ausgang führt, die angenehm lang anhaltend und mit dem Schließen Noten von Früchten, Vanille, Kokosnusswasser, und Frühstück Gewürze.

Dies ist eine wirklich schöne weiße Rhum – sie heiratete die Frische eines agricole mit der geringen Komplexität eines Einstiegs alt und das Gleichgewicht zwischen den verschiedenen Elementen war sehr schön behandelt. Die stechend Öffnung macht deutlich den Fall, dass auch bei der Ruhezeit, es war ein nicht gealterter Rhum, so etwas wie die Sajous, die Paranubes, A1710, Tukan, Barbosa Grogue, HSE Parcel oder andere dieser Art – Ich mochte es sehr, und wenn es hat keine Medaillen gewinnen, Ich glaube fest, sollte es zumindest ein paar Mappen gewinnen.

Viele der älteren asiatischen Rhums, die boomen in ihren Herkunftsländern seit Jahrzehnten verkauft haben, indigenen Geschmack etwas dabei, und kümmerte sich wenig für westliche Arten von Rum. Sie sind (und) manchmal auf unterschiedliche Weise hergestellt, Verwendung von unterschiedlichen Materialien in dem Verfahren, manchmal gewürzt sind und fast immer Licht säulen noch Mischungen bei Standardstärke ausgegeben. Wir sehen eine allmähliche Veränderung hier, als eine Welle von kleinen Brennereien setzen Geschäft in Asien und die Herstellung von kleinen Mengen von einem paar wirklich interessanten Saft. Dieser aus Vietnam ist jetzt auf meinem Radar, und ich freue mich nicht nur zu sehen, was sie kommen mit in der Zukunft, aber was das Overproof 65% von ihnen schmeckt — und wenn es bläst mein Haar zurück und meine Socken aus, bien sur, Ich werde dann halte es für gut angelegtes Geld…wie ich mit dieser tat.

(#627)(84/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Das Unternehmen ist nach den sich langsam bewegenden Boote ähnlich wie chinesische Dschunken benannt, die Lage der Mekongs und die Küstengebiete rund um Südostasien.
  • Meine anfängliche Überprüfung festgestellt, dass es im Alter von 8 Monate in Ex-Französisch-Eichenfässern, basierend auf mein Gespräch und kritzelte Notizen auf dem Pariser rhumfest (nicht mit Herrn. Poircuitte aber mit seiner hübschen Assistentin, in den Sog der Massen des ersten Tages) – Ich wurde später kontaktiert direkt ein Mißverständnis geraten war zu, dass der Rum ruhten 8 Monate in Stahltanks, und so habe ich den Beitrag für die Korrektur geändert.
Mai 202019
 

Das Wort die landwirtschaft wird heute unterschiedslos zur Bezeichnung verwendet irgendein Zuckerrohrsaft-Destillat, unabhängig davon, wo es gemacht wird, und durch Verbraucher und Produzenten sowohl. Diskussionen tauchte kürzlich auf FB up argumentiert, dass der Begriff unter solchen Umständen war aneignet (und ist) Diebstahl von Ruf und die Qualität, die das Französisch Insel Rum-Hersteller hatte sich über lange Jahrzehnte sammeln (wenn nicht Jahrhunderte) Qualitäts Rhum Herstellung, und wurde daher durch jeden Hersteller nicht von diesen Inseln abgezockt, der den Begriff verwendet,. Und hier kommt ein Rum Unternehmen aus dem Fernen Osten, Laodi, Scheinbar hat eine bewundernswerte Art und Weise des Erhaltens um dieses Problem gefunden, indem sie als „reine Zuckerrohr Rhum auf ihre hooch Bezug,“Was meiner Meinung nach fehlt einfach das Wort‚Saft‘zu sein, ganz genau.

Laodi, deren Muttergesellschaft Lao Agro Bio-Industries, Es bildete sich in 2006 von Ikuzo Inoue, ein damals 52-jährige japanischer Ingenieur, die, mit einem lokalen Partner Lao, eine Brennerei befindet sich im Dorf Naxone in Laos erworben, nördlich der Grenze Thailand — es ist eigentlich nur eine kurze Fahrt von der entfernt Issan Distillery (Das ist südlich der Grenze). Die Brennerei zuvor lokale Spirituosen wie Lao-lao gemacht (basierend auf fermentiertem Reis) aber der neue Eigentümer beschlossen, Rum zu wechseln, Verwendung Zuckerrohr aus einem von zwei 10 Hektar Grundstücke (man bleibt immer Brach und sie gedreht werden), und geht entschlossen mit Saft statt Melasse.

Der Stock wird geschnitten und in die Fabrik transportiert, wo es zerkleinert wird (1 Tonne Zuckerrohr = ~ 400 Liter Saft) und stellen in Stahlbehältern mit dehydriert Weinhefe gären, für zwischen 3-4 Tage. Die sich ergebende Wein ist über 9% ABV und wird dann durch eine Vakuumdestillationsmaschine laufen – unter Verwendung dieser Vorrichtung verringert den Siedepunkt der Flüssigkeit, die durch den Druck innerhalb der Vorrichtung Absenken, angeblich was zu einem geringeren Abbau des Weines in kürzerer Zeit; die Trennung von Kopf und Schwanz und Extraktion des Herzens bleibt das gleiche wie bei herkömmlichen Methoden.

Zunächst kam der resultierende Geist aus dem anderen Ende an 47% und frühe Versionen des Laodi / Vinetiane Rums wurden abgefüllt in 42% – der weiße Rum wurde für zwei Jahre in Edelstahltanks und langsam auf diese Stärke reduziert ruht – klar haben sie seitdem eine Renovierung getan, wie sie in der Zeit einer von ihnen ging durch meine Tür und in mein Glas, sie es waren beefing bereits oben. das Rum (oder Rhum, wenn Sie mögen), war das 56% Vientiane Agricole Rum Ich sah vor zwei Jahren, das scheint jetzt abgebrochen werden (oder durch diese ersetzt – beachten Sie die Kraft, die die gleiche ist, und der Verlust des Wortes „agricole“…jemand klar Aufmerksamkeit).

Wie funktioniert diese Iteration Geruch? Sehr scharf und sehr mächtig – es ist unklar, ob die Vakuumdestillationsverfahren ist noch zu einem Topf oder Spalte verschraubt, aber für mein Geld, basierend auf dem Profil, es ist Spalte (Anfrage an das Unternehmen anhängig). Es riecht einfach massiv – salzig, staubig und Zitrone-grasigen auf einmal, ganz pflanzliche und erdige, von muffigen Lehm, regen an heißen Tonziegeln. Dies war nur die Eröffnungssalve, und es wurde schnell von anderen Noten von Acetonen gefolgt, Polieren, Zimt, Anis, Zuckerwasser, Gurke und einige Wassermelonen, Papayas und weiß Guaven. Ich dachte, ich etwas Vanille spürte dort irgendwo, könnte aber falsch gewesen – über alle, für die Kraft, es verhielt sich erstaunlich gut.

Der Geschmack war auch ausgezeichnet: sie glitten über die Zunge mit kontrollierten Kraft und ohne zu versuchen, sie roh zu kratzen. Es schmeckte zunächst trocken und scharf, Kleber und Möbelpolitur, Leinsamenöl (die Art ich mein Cricket verwendet bittet um Öl mit, zurück in der Zeit, als ich es gewagt, einen zu heben), und auch von Sole und Oliven und Kokoswasser, Apfelwein und Essig, Gurken in einem milden Piment Sauce, und dahinter, die Zitruszesten. Und oben auf alles,, es war eine eigentümliche Cremigkeit auf die Erfahrung, wie ein Schneekegel mit Sirup und Kondensmilch beträufelt über das rasierte Eis. Das alles zu einem sehr angenehmen Abgang geführt, knackig und Zitrusartigen, redolent von mehr Sole, Apfelwein, Guaven, Mangos, schön würzig, schön schmackhaft und eine rundum ausgezeichnet in der Nähe, die fest um so lange wie Stammgäste bei einer Caner Afterparty.

Ausbaggern zurück durch meine Erinnerungen an die ursprünglichen Laodi Vientiane und was ich daran dachte damals, Ich glaube, dass, obwohl die Stärke war die gleiche, Das war und ist eine andere Rhum, eine Evolution in der Suche, um die Messlatte höher, up Spiel. Er steuert seine Kraft gut, doch verliert keiner der Kraft seiner ABV, und versucht, nicht zickig oder scharf oder unbequem zu sein. Wir können es nicht agricole nennen, doch seine Vorfahren sind klar – es ist ein Zuckerrohrsaft Rhum, stark, gut gemacht, richtig lecker, mit gerade genug Rand halten Sie Hopping. Und in einem Teil der Welt gemacht sollten wir ernsthaft zu suchen beginnen bei, in der ständigen Suche nach Qualität der handwerklichen Rumsorten, die unter unserem westlichen Radar fliegen..

(#625)(83/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Laodi kommt aus den beiden Wörtern — „Lao“ für das Land und „Di“, was bedeutet „gut“
  • Das Unternehmen macht auch einen leicht Alters braun Farbener Rum (mit einer interessanten Variante des Alterungsprozess), sowie eine Reihe von „verheiratet“ Rum, die infundiert werden oder gewürzt und bei niedrigerem Beweis veröffentlicht.
  • Rumporter Magazin hat ein exzellentes 2017 Artikel von Damien Sagnier auf das Unternehmen und seine Produktionstechniken, die zog ich für die eher technischen Aspekte auf – die Annahme, dass diese seither nicht geändert haben, natürlich.
  • Das Label ist ein Meisterwerk des Minimalismus, aber der Kontrapunkt zu diesem ist, dass es eigentlich nicht viel kostet bieten in der Art und Weise der Informations – das meiste, was ich sage Ihnen kommt von Broschüren, Web-Seiten und ein mäandernde Gespräch am Messestand auf dem 2019 Paris Rhumfest, wo ich eine saftige Probe filched.
April 242019
 

Obwohl die grogues von Cabo Verde seit Jahren durch unsere rumconsciousness sickert jetzt, es ist eine seltsame Sache, dass es fast keine Bewertungen online auf alle gefunden werden. wir haben alle Gerüchte und leises Flüstern in den dunklen Ecken der verrauchten Tiki-Bars, zufällige kleine Kommentare zu FB, und Geschichten, die Luca Gargano von Velier wurde Sniffing über die Inseln seit Jahren, vielleicht die Zusammenstellung eine andere Reihe von organischen, reine Single wow unsere Socken entworfen Rums aus.

2019 Macht endlich, dann, das Jahr sein, das zu ändern, wie grogues war in dem Pariser rhumfest im April gut sichtbar, und einer von ihnen war die Barbosa grogue, was ich gerade so geschah am Habitation Velier Stand zu versuchen,, woher, nach Höflichkeiten mit Daniel Biondi Austausch, Ich eher keck half mir zu einem kräftigen Schuss dieses Ding und setzte sich wieder Ergebnisse zu erwarten. Nicht ohne ein wenig Beklommenheit, wohlgemerkt.

Weil, Sie sehen,, Die verlorene Welt mystique um sie herum hängen schafft eine Aura über diesen fast unbekannt Rum in entlegenen Ländern auf traditionelle Weise hergestellt, in einer Weise, dass sie Rums von wirklichem Interesse machen. Sie sind throwbacks angeblich auf den Weg „Rum sein sollte,“Der Weg‚sie wurden einmal gemacht‘und alle möglichen Sachen wie die. Artisanal, ungezähmt, einfacher Rum, die gleiche Art und Weise für Generationen gebraut, sogar Jahrhunderte, ähnlich Haitis clairins oder der ursprünglichen Cachaca. Welche sein kann, warum Luca geht zurück an den Ort hält.

Solche Vorurteile machte die Verkostung des Barbosa grogue (oder, wie es auf dem Etikett „Amado bemerkt & Vicente Barbosa Grogue reiner Einzel Rum“) eine ungerade Erfahrung – denn in Wirklichkeit, es entsprach einige der Profilmarker und Verkostung Vorstellungen Ich hatte erwartet,, auf der Grundlage der Ausführungen oben. Die Nase des 45% Weiß war entschieden nicht ein Vorschlaghammer zum Gesicht, und nicht eine Über Amping Nasenloch-Shredder bereit einwöchige Nasenbluten geben. Stattdessen war es eigentlich ganz sanft, fast entspannt, mit leichten Aromen von Oliven in Salzlake, grüne Trauben, Ananas, Aprikosen (abzüglich der süße Sirup), Gras, Kochen Kräuter wie Dill, und ziemlich viel Zuckerwasser, mehr als in den meisten blancs ich versucht habe,. Es war nicht heiß, es war nicht heftig, und es war nicht wild, nur ein wirklich einfach Rum für Geruch zu schätzen allein.

Dies war auch der Fall, wenn geschmeckt. Die hellen und sauberen fruchtig-Ester Noten waren mehr als Beweismittel hier als in der Nase — grüne Äpfel, Sultaninen, harte gelbe Mango, Thymian, mehr Ananas, eine Tüte mit weißem Guaven und tränende Birnen. Es war ein Hauch von Gefahr in dem Hauch von Gurken in weißen Essig mit einem Piment oder zwei im Umlauf, aber nie ernsthaft kam nach vorne, ein Hinweis war alles, was Sie bekam; und am besten, mit einer gewissen Konzentration, es gab einige zusätzliche Kräuter (Dill, cilantro), Gras, Zuckerwasser und vielleicht noch ein paar Oliven. Mir gefiel vor allem das milde Finish, übrigens – klar und fruchtig und minzig, mit Thymian, nasses Gras, und einige Mandeln und weiße Schokolade, süß und bescheiden, genau das Richtige für das, was vor gekommen war.

Die Barbosa grogue wird von Montenegro Brennerei in Santiago produziert, die Haupt Kapverden Insel, und aus biologischem Anbau von Zuckerrohr derive ganz in der Nähe zum Meer gewachsen, Strand in Mangue. Der Stock wird manuell geerntet, sofort und natürlich vergorenen sechs bis zehn Tage zerkleinert, bevor sie durch kleine holzbefeuerten 350-Liter-Kupfer Pot Stills laufen wird (siehe Bild hier) – Diese Version ist die erste 2019 Stapel, ungealterten. Der Manager und Mitinhaber der Brennerei, Manuel Barbosa Amado, ist ein 47 jährige Agronom und seine Familie hat in den letzten fünfzig Jahren in der Zuckerrohr und grogue Geschäft oder so – in was man als eine besondere Ehre zu sehen, es ist die einzige grogue in Velier der 2019 Katalog. Mir wurde gesagt, sie hätten ihr Produkt Montenegro nach ihren eigenen Brennerei genannt, sondern lief in markenrechtlichen Gründen mit einem italienischen amaro Hersteller mit dem gleichen Titel und so ist es für berühmte Familienmitglieder Vicente und Amado Barbosa benannt, über wen weiß ich leider nichts

Alles, was aus dem Weg, was diese interessanten Variante von Rum zu machen, dann? Bien Sur, für eine Sache, Ich fühlte, dass 45% Kraft war vielleicht zu leicht seine einzigartige Natur zu präsentieren…Aufbocken es ein paar zusätzliche Punkte nach oben könnte es wert sein. Es begann sanft, und unterhalb der glatten und geschmeidigen silkiness dieser ersten Geschmack könnte man einige ernsthafte Tier Lauern spüren, kommen für den eigenen Moment warten und Krallen Ihr Gesicht ab. Aber das nie passiert. Es blieb low-key und schien überraschend zurückhaltend mit jeder Art von Gewalt zu kommen und spielen. So, ein schmackhaftes und ein Spaßgetränk, die Reinheit evident, die unmessed-mit der Natur es ein Segen…noch nicht unterschiedlich genug von besser bekannt und besser angesehen Französisch Insel blancs seine eigene Nische in einem Markt zu schnitzen, mit immer Mengen von handwerklichem weißen Rum im Wettbewerb um Augäpfel und Regalfläche zu erhöhen.

Ich sage es nicht Wahnsinn und Wut haben muss um erfolgreich zu sein; noch braucht es street credibility, Rack durch wie das Wesen Mexican Paranubes oder der Sajous, die anderen Poster Kinder fröhlich nutso weißen Rums. Wir müssen akzeptieren, dass der Barbosa grogue fehlt, dass unverwechselbare Funken verrückt, die sie sofort von allen anderen Rums auf dem Planeten gesetzt würden, etwas speziell und ernsthaft seine eigene. Aber ich glaube auch, man es kaufen kann und lieben es genau so, wie es ist, und Sie werden nicht enttäuscht sein – weil es ein zivilisierter und eleganter Rum als Sie erwarten. Und es lohnt sich ein ernster Blick und vielleicht ein Kauf, nur um die sippable zu probieren, ansprechbar und angenehmer Reize es präsentiert, und einen Hauch von etwas Interessantes, sogar neue.

(#618)(81/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Grogue ist die lokale kreolische Version des Wortes Federung, und es stammt aus der gleichen Quelle.
  • Kap Verde (oder Kap Verde) ist eine Gruppe von zehn Inseln im Atlantik vor der Westküste Afrikas westlich von Senegal. Sie sind Teil der gleichen geographischen Öko-Region der Kanaren und Azoren und Madeira. Im Gegensatz zu ihnen, Cabo Verde ist unabhängig und nicht ein autonomer Teil jeder europäischen Nation.
  • Drei Arten von Zuckerrohr geerntet: Unser Land Pieta, Unsere Terra Branca, und Bourbon Rebsorten.
Februar 112019
 

Rumaniacs schreiben #091 | 0598

Over Rum begann als Killer-Cocktail Zutaten, bedeutete nichts zu steigern wurden sie setzen in von, Ich weiß nicht, ein Menge. Seit vielen Jahren waren sie so ziemlich die bruisers der barflies — Low-Leben, leicht im Alter von Mischern (oder gelegentlich ungealterten Weißen) die nur Insulaner trank ordentlich, vor allem, weil sie die geringste Menge an Zeit zu verschwenden hatten gehämmert. Immer Noch, wie die Zeit verging und Fassstärke Rum wurde mehr in Mode (und geschätzt), der Spalt zwischen der Stärke eines kühlen gealterten Casker und ein Over shrank, bis zu dem Punkt, wo ein 75% Abfüllung eines „normalen“ Rum, der als Overproof nicht markiert ist, ist nicht aus dem Bereich des Möglichen – Ich kenne einige, die aufhören nur ein bisschen kurz, dass.

Einer der alten Stil overproofs ist dieser Rum aus der Takamaka Bay Rum Unternehmen befindet sich auf Mahe, die Hauptinsel des Schären 115-Insel umfasst, die Seychellen, im Indischen Ozean vor Ostafrika. Das Unternehmen ist der relativ jüngeren Datums, wird gebildet in 2002 von den d'Offay Brüder, Richard und Bernard d'Offay, und Beschaffung Zuckerrohr aus der ganzen Insel – Sie sind, entsprechend ihrer Website Blog, einer der wenigen Brennereien in der Welt, die Rum sowohl aus Saft und Melasse machen. Sie haben zwei Kupfer Pot Stills und eine columnnar ein, und dieser weiße Rum, nun eingestellt und mit der ersetzt 69 Weißer Rum, ist ein nicht gealterten, ungefilterten Säule mit möglicherweise noch einem Hauch von hochverestertes Rum aus dem Topf noch Destillat. Ich habe auf einer tschechischen Seite gelesen, dass der Rum triple aus Zuckerrohrsaft destilliert und dann verdünnt, die später von Bernard d'Offay bestätigt.

Farbe – Weiß

Festigkeit – 72% ABV

Nase – Süß und leichte Soda Pop, wie ein 7-Up…mit Reißzähnen. Tonnen Kräuter hier, Gras, Thymian, als, Licht Zitronenzesten. Zuckerwasser. Leichte Fruchtester. Bananen, Muskatnuss, Kardamom.

Gaumen – Fruchtsaft gegossen in mein Glas, sauber und hell. Es gibt die Knusprigkeit von grünen Äpfeln, Zuckerrohrsaft und rote Cashewnüssen, verschmilzt gut mit der Torte cremige Süße von ginips und soursop. Kräuter blieb – Petersilie, Dill und Minze. Es war heiß und zart süß, präsentiert mit Kraft, aber es erinnerte mich auch so etwas wie ein Tequila, was mit einem Hintergrund von Sole und Oliven und einer schwachen öligen Textur auf der Zunge

Fertig – Ziemlich gut. Lang, trocken, würzig, fruchtig, Bananen duftend, rote Johannisbeeren, Brombeeren, Wassermelone und Zuckerwasser.

Denken – Es ist wirklich ein ganz guter Rum, und es tut mir leid es nicht mehr sehen gemacht wird. Bevor bekam ich eine Antwort von Takamaka Bay, Ich dachte, die Säule produziert noch diese aus Zuckerrohrsaft Geist (dies erwies sich als der Fall sein). Es ist eine Misch sicher, obwohl jeder, der sie findet und versucht, es ordentlich nicht vollständig sein wird enttäuscht. Es ist ein feuriger, flavourful weiß, das kann jetzt nicht mehr gemacht werden, aber lebt in seiner etwas weniger Hauses entsprechend Bruder…was ich habe das Gefühl, ich ziemlich bald suchen würde für.

(84/100)

Februar 042019
 

Letzten Oktober, Ich lief in Pete Holland von der Schwimmendes Rum Shack an der Berliner Rum Fest (buchstäblich – Ich stolperte und fiel fast in sein Regal von Rum, und er rettete sie, indem er sich zwischen damit sie nicht beschädigt werden, auch wenn ich). Obwohl wir, so lange bestehende Rum Blogger, wusste voneinander — alle von uns kennen sich in der Oase — wir hatten nur einmal getroffen, bevor, so dass ich Biene ausgekleideten, um zu sehen, was er tat. Es stellte sich heraus, dass er die Linie des Rums aus der cheekily namens „That Boutique-y Rum Company“ Stewarding (nachstehend als TBRC) eine Abteilung von Atom Brands, das wiederum führt das Master of Malt Online-Spirituosen-Shop (und die auch selbst Mitteilungen und Selbstbewertungen der Cornelius Ampleforth Rum, Wenn Sie sich erinnern). Pete beruhigte mich, zeigte die ganze Reihe auf dem Display, und fragte, was ich wollte versuchen,.

Ich schaute auf allen bekannten Ländern, ignorieren die meisten, Suche nach dem ungewöhnlichen, nicht der Standard – etwas, das die Marke getan hat, die uns in ein neues Gebiet nimmt Ehrfurcht und enthuse (die Art, wie Foursquare mit der getan hat ECS, die Espirt tut mit seinem 2019 Weiße, Rum Nation hat mit den Obersten Lords, und Velier tat mit…bien sur, fast alles, was). Heutzutage, Ich will etwas seltsam, aus dem Lot, neu, aufregend, anders – und noch schmackhaft.

Neben dem Bajan, mudland, Jamaikaner und andere Verdächtige (von denen alle hatte verhaften und hell gezeichnet, bunten Etiketten, die aus Bristol Spirits’ Farbschema zurück nahm und whupped es), es gab einen Reisenden (Belize) und Bellevue (Guadeloupe)…das sah vielversprechend. Aber nach fünf Minuten im Chat, Ich habe Schwierigkeiten, eine Entscheidung so machen, ich fragte ihn: „Wenn Sie einen Rum hatten aus dieser gesamten Auswahl würden wollen Sie mich, um zu versuchen, welches wäre es?"

Nun könnte man sagen, dass Pete, wer ist ein Berater für das Unternehmen, nicht ein Botschafter, wirklich mochte so ziemlich alles, weshalb er sein Glas gehalten auf der die ganze Zeit von verschiedenen Flaschen gehen (unter dem Vorwand der Hilfe rund um den Stand wirbeln die hellen Augen aber unerfahrene Rum Kumpels aus). „Ja, mein, De gleichen Rum dat ich zeige DRINKIN ich Sie, so es muss gut sein," Sie konnte sich vorzustellen, ihn leicht zu sagen, wie er vermied Passanten mit seiner Verkostung Glas mit anmutigen Bewegungen des Arms braining, nie einen Tropfen zu verschütten. So war ich gespannt, was sein eigener Liebling war, die Notwendigkeit geschoren mir etwas zu verkaufen.

er zögerte, Sehen Sie die Falle, aber dann grinste, wieder nippte, und wies anschließend bei einer Flasche zur Seite, teilen die gleiche Farbgebung wie die Enmore und der Bellevue. Es war von O Reizinho, ein madeirensischer Outfit, von denen ich nichts wusste, außer dass es von Madeira (was, nebenbei, ist ein agricole Hersteller-EU anerkannt). „Dass man.“ Und ohne sein Glas in der einer Seite zu verlieren, er ging daran, mir einen Schuss mit dem anderen zu gießen, kräftig genug, um mich katatonisch zu machen, dann stand wieder um die Ergebnisse zu beobachten (sehr die Art und Weise The Sage Jahre getan hatte, als ich meine erste clairin versucht hatte,, die Sajous).

Genau genommen, der Rum ist nicht so stark – "nur" 49.7%, das ist ein paar Barthaare von Standard entfernt. Es wurde in Madeira gemacht, die fasziniert mich, wie ich wirklich genossen die Engenho Novo Rumsorten hergestellt von Hinton und Rum Nation; und es war immer noch ein Topf rum, ein nicht gealterten Rum, und eine „weiße,“Alle Pluspunkte in meinem Buch. Und sowieso, wie könnte man nicht einen Rum namens „The Kinglet“ probieren möchten? Ich weiß, ich habe, und zwar nicht nur wegen seiner Empfehlung.

Es hat uns nicht enttäuscht, beginnend mit einem festen Duft von Salz und Wachs, sehr kraftvoll. Erde Muff, Karton, Lehm, Oliven, Säcke Salz. Wie ein clairin, aber weicher. Frisch und tief, „Crisp“ von einem whisker Borte, und während die Kräuternoten von Dill und Gras und frischen Zuckerrohrsaft waren, sie waren nicht so sehr dominant als koexistent mit den anderen genannten Hinweise vor. Eine wirklich hervorragende Reihe von Aromen, Ich dachte, mit einem ausgezeichneten Balanceakt durch in feinem Stil aus.

Und der Geschmack, das Mundgefühl – Wow, wirklich nett. Warm, süß, trocken und fruchtig, mit Himbeeren, Bananen, ananas, Papaya, Salz Oliven tanzen alle ihren Weg über die Zunge, ohne scharfe Bösartigkeit die Freude zu verderben: Ich mag Rum nördlich von 60%, natürlich, aber es gab keine Fehler in der Stärke zu finden, die hier denn auch bei diesem geringen Strom gewählt wurde, es vibrierte über den Gaumen und schaffte es nach wie vor eine klare Demonstration aller richtigen Noten zu schaffen. Ausgezeichnete Nippen Dram, solange Sie mit einer nicht so wütend Verschmelzung von süß-Sole-Soja-Miso-Suppe Mischung in Ordnung sind. Wenn es ins Stocken geraten einige, es war im Abgang – und aus dem gleichen Grund die Nase und Gaumen waren so gut,, d.h., die gedämpfte Stärke. Das hat entkräften es nicht (zu mir), und es war angenehm, süß, weich, warm, fest und fruchtig, nur mit einer kleinen Kante trägt über die Erfahrung zu vervollständigen.

O Reizinho bedeutet „Kleiner König“ oder „Kinglet“, je nachdem, deren Übersetzer Sie verwenden, und ist eine kleine Brennerei thronte auf einem Hügel auf Madeira an der Ostküste von Santa Cruz. Es wird von Joao Pedro Ferreira laufen, die von einem Aufenthalt in Südafrika zurückgekehrt vor einigen Jahren mit seinem Vater in das Rum-Geschäft zu gehen. Sie Quelle Rohr lokal, Quetschen nur in einem Durchgang (keine Unordnung mit einem zweiten Durchgang oder der Zugabe von Wasser um) und dann lassen Sie es in einer einwöchigen Gärdauer steht. es ist dann noch durch einen holzbefeuerten Dampfeinspritzung Topf laufen, die an einem guten Tag kann bieten ein Dutzend Abfahrten. So Französisch Insel Nomenklatur ungeachtet, dies ist ein agricole Geist, und es hält sich an alle Marker der Zuckerrohrsaft Rhums, seine eigenen speziellen filip, um den Stil und bietet gleichzeitig.

Anfänglich, um Dinge für das erste Release gehen, TBRC kaufte einige dieser Rums von einem Broker (Haupt Rum) die Art und Weise so viele neue und alte Independents tat und tun. Aber dieser war direkt gekauft von O Reizinho, und die Absicht, in Zukunft ist es, dies zu tun, und gehen mit den beiden gealterten und nicht gealterten Produkte aus dieser kleinen Brennerei. Wenn sie Abfüllung halten — und TBRC hält ausstellende — Saft so fein wie diese, dann alles, was ich sagen kann, ist, dass die Zukunft für sie ein helles ist sowohl, und ich freue mich darauf, so viel wie ich kann aus TBRC der erweiterten Bereich von Rumsorten im Allgemeinen zu versuchen,, und Der kleine König Insbesondere. Sie haben mir so viel, schwärmte mit diesem einen Rum.

(#596)(86/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Charge 1 dieser Rum 487 Flaschen
  • Nur für das Protokoll, Ich habe es wirklich genossen die bunten, lighthearted Design der Etiketten, das ist ein schöner Kontrapunkt zum minimalistisch “Fakten-only” Etikett zur Zeit im Trend. Der Künstler ist von der Ausstattung Jim'll malen (FB Verbindung)(Webseite)- ATOM Marken kamen mit dem kurzen nach oben, dann brachte Jim es zum Leben. In seiner Arbeit erinnert er mir etwas von Jeff Carlisle, Wer hat “Eine weitere Nacht im Warp Core-Cafe.
Jan 072019
 

Nach der ersten Flut von Artikeln einhergehend mit der Bildung der ersten neuen Brennerei / Rum-Marke in Martinique in, oh, Ich weiß es nicht, für immer, es ist schon für A1710 ein überraschender Rückgang der Aufmerksamkeit. Die großen Kanonen wie Neisson, Bally, HSE, Trois-Rivieres, Depaz et al, mit Jahrzehnten (oder Jahrhunderte) Markenbekanntheit zugrunde liegen, ihre Namen und Ruhm, weiterhin ihren hervorragenden agricole Rum ausstellen, natürlich, aber es ist fast wie A1710 auf der Strecke fallen gelassen. Doch dieses kleine Outfit macht Rum mit vielen zip, zack, zowee und Swoosh, und sollte nicht einfach ignoriert werden, weil es klein ist.

A1710 ist der erste Versuch in einer langen Zeit Martinique bekannte Rumindustrie aufrütteln, wobei in geschaffen 2016 als Mikro-Brennerei für Habitation Le Simon (nicht mit der Brennerei von Simon zu verwechseln, obwohl sie sind in der Nähe von), reibt die Schultern mit Clement auf der Mitte der östlichen Seite der Insel,. Die Immobilien Wurzeln gehen zurück auf 1710 als der Gründer, Jean Assier, auf der Insel angekommen (daher auch die „A“ im Titel) und gründete den Zuckerplantag, das scheint zu haben Familienbetrieb und je als Zucker Anwesen, seit. Yves Assier Pompignan, die 50-jährige, die die Marke geschaffen und gründete die Brennerei in 2016, zuerst machte Karriere in Lieferungen Schreibwaren und Büro bevor seine wahre Berufung zu akzeptieren, vielleicht Kanalisierung des Familienerbe — ein Urgroßvater besaß das aktuelle Werk von Saint-James, Großvater von Rum Marke im Besitz, sein Vater ist ein Rohr Agronom und er hat Verbindungen mit der Hayot Familie als auch.

Was die kleine Brennerei unterscheidet, ist, dass es nicht die AOC-Bezeichnung zu jagen haben (sie haben creole Spalte noch, gären Saft für etwa fünf Tage und Rohr der ganze Jahr über ernten, einige Punkte der Divergenz zu nennen), und sein organischer Fokus, die meidet den mechanisierten Massen Ansatz von größeren Konkurrenten genommen. Ich nicke in der Regel und Lächeln auf solche Aussagen, aber wenn die Ergebnisse sind so gut, wie diese, wer bin ich auf ihre Parade regnen? Außerdem, es ist schlauer – gibt es einen Markt für solche Nischenprodukte als frei von technischen Störungen wie möglich gemacht, und ich bin sicher, dass A1710 wußte und die Wette auf, dass.

Und nachdem alles gesagt und getan, der weiße Rum sie machen, ist ausgezeichnet. Gerade diese nosing 2017 ausgegebenen 54.5% Produkt macht das deutlich: es ist prickelndes, sprightly Zuckerwasser mit einem leichten Anflug von Sole. Oliven, Nagellackentferner, Terpentin, Bohnerwachs, frisch Schnittholz und Sägemehl. Cider Cornichons und Apfel. Sehr beeindruckend, weil es nie noch Herkunft aus den Augen verlieren creole und sogar nach einer halben Stunde noch einige erdigen Töne spuckt, gut poliert Leder und ein schöner Faden von grünen Äpfeln.

Bewegen Sie sich auf, das Geschmacksprofil am Gaumen ist nichts weniger als beeindruckend. Es kommt glatt und warm über die Zunge, Bereitstellung von warmen Noten von Zuckerwasser, Wassermelone, Papaya, Lakritze, süße Süßigkeit, Gras, und stechend Limettenblätter in einem Thai-Curry. Der Rhum zeigt Echt Potenz ohne die Geschmacksknospen mit Überfüllung entweder zu viel Macht oder übermäßige Komplexität, eine perfekte Kombination aus süß und Salz und Kräutern in einem komplexen Zusammenspiel von Zitrus, Gras, Koriander und 7-up. Es ist fast Cachaca-like, minus die Bitterkeit von seltsamen brasilianischen Wälder. Das Ziel war in Ordnung, aber die Dinge beginnen, hier zu verlangsamen, und es (zum Glück) hält nur schüchtern fad des Seins – die Wärme trägt einige der Geschmack und Schließen Aromen aus, aber es war Limettenblätter, Cornichons und Zuckerwasser, immer süßer und zarter (aber immer knackig) im Laufe der Zeit. Es erinnerte mich sehr an die J. Bally landwirtschaftlichen Weiß, aber war ein ganz klein wenig besser, Ich würde sagen,.

Wann Cyrill von DuRhum einer der ersten Online-Meinungen von A1710 gemacht und sowohl ihre 2016-Ausgabe Weißen und Alter rum Auswahl, schrieb er ehrlich (und abschätzig) über das blumige Marketing-Push und Preis, vor allem der im Alter von denen. Schneller Vorlauf ein Jahr oder zwei und das Online-Geschäft Kosten für die 2017 weiß über hier geschrieben sind so ziemlich im Einklang mit anderen ihrer Art; und das Marketing, bien sur, jedes Unternehmen unter der Sonne trompetet seine Nische Vorteil und etwas Besonderes – Ich Gähne über die üblichen Adjektive und Hyperbeln trotzdem so tut es Probleme mir nicht, es wäre denn, es ist eine out-and-out Lüge und hat keine wirklichen Informationen dahinter. Putting das beiseite, was ich über A1710 geschätzt war der Mut, es nahm die achte Brennerei auf der Insel zu öffnen überhaupt, gegen einige gewaltige Konkurrenz. Was am anderen Ende herauskam, war ein weißer Rum echter Qualität, die ein festes Geschmacksprofil besaß und ob bekannt oder nicht, nehmen ihren Platz ohne Entschuldigung neben allen anderen Weiße dass möglicherweise besser bekannt und verkauft mehr. Das ist eine echte Leistung, für ein Unternehmen dieser jungen.

(#586)(85/100)

Jan 022019
 

in anderen Ländern Es muss etwas über das Französisch sein, dass sie nur führt zu kleinen Rum Unternehmen beginnen. Es gab Hembert Achard und Anne-Francois Houzel, die gebildet Flüstern Rum von Antigua; David Giallorenzo von Issan; und Meer Lucchini und Thibault Spithakis von Chalong Bay. Und natürlich gibt es Toucan, was, wenn Sie sich erinnern aus meinen Beiträgen von vor einem Jahr, ist ein relativ neuen Anbieter von Rum auf das Gebiet, doch selbst unterschieden (in meinen Augen zumindest) durch die wirklich machen geschicktes-but-untermotorisiert Toucan Nein. 4, sowie von Französisch-Guayana ist, ein Ort, den wir nicht gesehen haben oder genug gehört, wenn es um Rums kommt.

Alle diese Unternehmen sind klein, diskret und bescheiden…fast bescheiden. Oh sicher, sie nutzen Social Media und haben Slick, Marketing-Schwer Websites und zeigen sich auf Facebook off-Feeds und auf – wer nicht, heutzutage? – aber was unterscheidet sie (zu mir) beide ist ihr relativ low-key digitaler Fußabdruck, und ihre ebenso unhyped aber überraschend gute junge Rums. Vor allem die weißen, die ich kann einfach nicht genug bekommen von. In diesem Fall, die 50% blanc.

Toucan macht einen Vanille (Ich denke, dies ist keine. 1), die Boco Spiced Rum Nein. 2, Das Nein. 4 leicht im Alter von Rum und aber für mein Geld dieser 50% Weiß ist die beste der Partie. Es ist aus Zuckerrohrsaft verarbeitet in Französisch-Guayanas St gemacht. Maurice Brennerei, und dann nach Toulouse geschickt, wo sie in neutralen Stahltanks, bis sie bereit bleiben für die Abfüllung, nachdem sie reduziert wird, 50%.

Was ist es schön ist, sofort durch eine Nase von ungewöhnlicher Zartheit zusammengefasst und (sonderbar) auch von heft. Es roch nach süßer Licht Frucht – Birnen, Wassermelone, grüne Trauben – sondern auch von salzigen Sole und Oliven, Möbelpolitur, und etwas kaum spürbar aber auch…fleischiger. Dass sie erinnerte mich an die Novo Fogo, wenn auch mit etwas mehr Gewicht und braggadocio, wegen einem nicht geringen Teil auf die 50% ABV wurde abgefüllt in.

Der Gaumen fort, dass ohne Eile Entfaltung oder Geschmack. Es war glatt und angenehm (mit einem kleinen Spalt von der Stärke, kein Weg weg von diesem), zunächst Verkostung von Fanta und 7-up, Licht Zitrusschalen, Birnen wieder, ein paar unbestimmten reifen Früchte, und (erhalten diese) diese Salz- und Essig pringles Chips. Es war aromatisch und duftend davon, und das Salz und die süße und die fruchtigen Noten melded schön in einer Molltonart, die nicht überwältigen, führte nur langsam auf eine sanfte Oberfläche, den letzten Hauch von Marzipan gab, Zuckerwasser, Toblerone und Nougat.

Ich muss wütend roh Klarheit der Geschmack zugeben und einem leistungsfähigen terroire Profil ist nicht dieses Ding ist Rhum. Tatsächlich, es ist eher zurückhaltend, fast spröden, mit jedem Geschmack aus dem Mix scheu Wickeln zu necken und kitzeln, bevor leise Abklingen, ähnlich wie viele dieser asiatischen weißen Rums ich in der letzten Zeit habe versucht, – Issan, Vientiane, Chalong Bay, Laodi. Wie sie, die Toucan weiß erstreckt sich entlang der Grenze zwischen zu viel und zu wenig, zwischen Kissen und Hammer, und findet den Ausgleichspunkt zwischen ihnen allen. Es ist ein bescheidener, aber wirklich gut weißer Rum, ein von einer wachsenden Zahl von unbesungenen Helden des blancworld, die man als aus keinem anderen Grunde versuchen sollte etwas zufrieden zu sein, die nichts anderes tun wollen.

(#584)(83/100)

Dezember 282018
 

So wie wir sehen die Amerikaner nicht zu viele vollen Beweis Rums machen, es ist auch schwer, sie zu machen wahr agricoles zu sehen, zumal der Begriff so eng mit den Geistern der Französisch Inseln gebunden.

Landwirtschaftlich, lassen Sie es nicht vergessen werden, das Französisch Begriff für landwirtschaftlichen Rum wird aus reinem Zuckerrohrsaft, und nannte solche zu unterscheiden, sie (nicht ohne eine wenig gallische Verachtung, um sicher zu sein) von traditionell, oder traditioneller Rum, die aus Melasse, ein Nebenprodukt des Zuckerherstellungsprozesses. Hauptsächlich, mit viel mit den Finanzen zu tun, Melasse Rumsorten werden viel von den Herstellern bevorzugt, weil die Fragen der Lagerung und Verderb des Zuckerrohrsaft befällt (es kann in nur wenigen Tagen schlecht gehen) – das ist ein Grund, warum agricoles sind eng mit dem tatsächlichen Zuckerplan mit einer Brennerei assoziiert in der Nähe – nicht immer einfach, die Größe der USA in einem Land, in dem es zwischen den beiden viel größere Trennung.

Im Fall von St. George, ein 1982 etabliertes Kalifornien Brennerei für seine Gins viel besser bekannt, Absinthe, Wodka und Whisky, sie erhalten ihren frisch geschnittenen Zuckerrohr von Imperial Valley unmittelbar östlich von San Diego an der mexikanischen Grenze, und wenn eine Last kommt in, sie sie vernichten sofort, hinzufügen die Hefe und Gärung (Dauer unbekannt) bevor es durch einen Topf läuft noch (Josh Miller sprach von einem Hybrid-Topf / Spalte immer noch, wenn er sie besucht haben 2013 aber St. George schrieb mir und sagte: “Topf” sicher). Der sich ergebende Geist wird für eine kurze Zeit in Edelstahltanks ruhten, mit einigen wird seit einigen Jahren in Eiche Alter abgezogene, der Rest wird in Flaschen abgefüllt 43%. Meine Version wurde auf der Basis 2014 Ernte nach der Probeninfo, und wurde deshalb in diesem Jahr ausgestellt.

In der Nase ... oy! Was war das? Gemüsesuppe, oder (Treffen Sie Ihre Wahl) Fleischklößchen, Knödel, dim Summe oder Frühlingsrollen…Derartiges. auch Essig, Soja, Gurken und Fischsoße, ein Topf mit Salzwasser und gefühlten drei Säcke mit Oliven. Hinter all das ist eine scharfe Kante, wie ein Rotwein irgendwie gegangen, und was auch immer Früchte wurden ein nur ungern Schritt nahm zurück – so sehr, dass die ersten Gedanken, die mir durch den Kopf lief, wie ich der Rum roch war es eine niedrige Miete clairin war, die für den Messingring versucht, aber lief aus Dampf. Immer Noch – schön. Abenteuerlich. Anders. Ich mag, dass in einem weißen Rum.

Ach, die Gaumen, nach diesem jarringly ursprünglichen Ouvertüre, die so mein Interesse geweckt, zu gehen schien zu schlafen, eine Funktion der 43% ABV vielleicht, und eine Erinnerung daran, dass stechend Rumsorten wie ungealterten Weißen gelingt nicht immer, wenn sie einem schläfrigen Standardstärke gewählt unten. Immer Noch, es tat aufwachen, nachdem ich es ein wenig ignoriert, und gab ein Zucken von Zuckerwasser und Wassermelonen, frisch geschnittene Birnen, Vanille und Zitrus, sehr leicht und sehr angenehm. Ja, es war eine Art von Cremigkeit und Schwarzbrot, hinter denen lauerte die Sole und Oliven (viele sowohl), aber der Rum schien Probleme zu haben, zu entscheiden, ob er wollte ein Publikum oder etwas wirklich Originelles so sein, wie die Nase versprochen hatte, und das Ziel – lang, trocken, salzig, leicht fruchtig, süß wässrig – nur folgte dem Gaumen in einen fügsamen Abschluss.

Wahrheit ist, die ganze Erfahrung war schizophren – es begann mit Feuer und Rauch und großen f off ** ken Haltung, dann verlor nur seine mojo und sackte gegen die Wand. Für alle die unausgewogene Portion verrückt, mit dem es geöffnet, Mir gefiel, dass viel besser als alles aus dem Lot Nase, die folgten, weil sie alle das Potenzial zeigten, die später realisiert werden fehlgeschlagen. Ein nicht gealterten topf noch weiß sollte sein ein wenig off-base – etwas anderes und Sie haben eine bloße Cocktail-Zutaten und es gibt schon genug von denen um.

Das heißt, es ist nicht, dass ich aktiv den Rum unbeliebt…nur, dass ich mich dort war nichts Ernst hier: nichts Badass, die zu beleidigen gewagt…oder inspirieren (sagen, was Sie über die TECC und TECA Rums von NRJ und deren Bellen-mad Geschmacksprofile, sie hatte echte Kugeln). So, am Ende, es ist ein Licht Alkohol mit äußerst viel versprechend (wie es roch) und zu wenig follow-through (Gaumen und Abgang). Cyrill von DuRhum prüft diese gleiche Ausgabe, hat es bei 77 und einige gute Details über das Unternehmen zur Verfügung gestellt, und es war lecker genug zu machen, Josh Miller Wachs rhapsodic in 2013 wenn er besuchte den Ort, einige versucht und es sehr empfehlen sowohl für sich allein und in einem Ti-Punch (Sie müssen seine lesen 10/10 erzielte Bewertung als ernsthafter Kontrapunkt zu mir und Cyril) – aber hier muss ich auf Grund meiner eigenen Verkostung 5 Jahre auf der Straße etwas weniger begeistert sein.

(#583)(76/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Weder dieser Rum oder sein leicht gealterter Bruder ist auf der St aufgeführt. George Webseite. Als ich berührte Basis mit ihnen, sie mich traurig darüber informiert, dass wegen der Schwierigkeit von frischem Zuckerrohr zu erwerben, sie haben Rum Produktion eingestellt für “eine Reihe von Jahren,” obwohl sie bleiben auf der Suche nach neuen und stabilen Quellen. Für den Moment, sie machen nicht.
  • Ein irrelevant beiseite zu dieser Überprüfung ist es, dass ich es versehentlich zweimal versucht: einmal in 2017 basierend auf einer Probe zu mir geschickt (völlig blind) von John Go; und das zweite Mal in 2018, diesmal kaufte ich aus einer Laune heraus. In beiden Fällen waren meine Verkostungsnotizen praktisch identisch, und so war meine Punktzahl. Ich denke, dies ist ein innovatives, faszinierender Rum aus den USA, die können und wenn möglich versucht werden sollen.

 

Dezember 182018
 

weiß Rhums – oder Weiße – nicht Produkte waren bezahlte ich viel Aufmerksamkeit in den Tag zurück, aber in den letzten fünf Jahren haben sie in meiner Einschätzung kontinuierlich gestiegen, und jetzt halte ich sie zu einem der wichtigsten Bausteine ​​der gesamten Kategorie. Nicht das leicht Alter, blandly gefiltert und sanft im spanischen Stil Cocktail Klammern Murmeln, Sie verstehen – die ich mit relativer Gleichgültigkeit betrachten. Keine, Ich meine Sachen wie die Mexican Paranubes, die Die Haitianer-Felsen, die Guyanischer Hervorragender High Wein, Japanische Neun Blätter löschen, Tahitian Mana'o Weiß oder der Surinamisches Toucan Weiß, nichts von der neuen Ernte zu sagen, aus Asien – Samai, Issan, Laodi.

Was hebt diese blancs und alle ihre Verwandten über dem regulären Lauf der Weißen ist die Art, wie sie oft eine feste Verbindung mit dem Destillat der Herkunft und dem Land halten, aus dem sie kamen. Sie sind in der Regel nicht gealtert und ungefiltert, häufig um 50% oder besser. Manchmal sind sie roh und verpestet und schockierend unhöflich, zu anderen Zeiten sind sie fast Placid, verstecken ihren hellen Geschmack und klare Profile hinter einer Wand aus leicht und täuschend Komplexität, die richtig Zeit herauszuzukitzeln nimmt (und aus beiden Gründen bewirkt, dass sie gelegentlich zu unterschätzten, Ich denke).

Was mich an das bringt 55% ABV Habitation Saint-Etienne (HSE) Rhum Blanc Agricole, die in Martinique destilliert wurde in 2016 und abgefüllt in 2018 (sie ruhte für die Dauer in Stahltanks und kann daher als nicht gealterten zu sehen). Wir haben nicht über HSE für eine Weile gesprochen, aber das bedeutet nicht, dass die Martinique Marke hat sich auf seinen Lorbeeren ausgeruht, weil es weiterhin viel Gutes Rhum produzieren – alle AOC-konform – und sogar die Weißen in eine neue Richtung genommen. In diesem Fall, vielleicht Kanalisierung Velier des Uitvlugt Eastfield 30 von all den Jahren, sie ausgewählt, um eine spezielle Art von Zuckerrohr (canne d'or sagt die Flasche, oder „Gold-cane“, Sortenbezeichnung R570) nicht nur von ihrem Zucker Anwesen in der Mitte von Martinique, aber von einem bestimmten Teil davon – die Verger und Coulon Grundstücke, gibt sie als Rhum Parcellaire nennen #1. So ist es eine Art von Mikro-Version von HSE als Ganzes, präsentiert sein einen sehr kleinen Teil terroire.

Abgesehen von HSE, Longueteau, oder das neue Kind auf der Insel Block — A1710 und ihre La Perle weiß — so atomisiert Aufrisse in kleinere Untereinheiten eines Nachlasses sind fast unbekannt…aber sie gibt faszinierend, gelinde gesagt, (obwohl es kühl Marketing alle nur kann – Ich mag, anders denken). Glücklicherweise ist die Art und Weise es lief über solche Bedenken roch und schmeckte. Die Nase, zum beispiel, war ziemlich wohlriechend, beginnend mit leicht faulen Früchten aus (Bananen), Gummi, Sägemehl, auf einen Hintergrund von weichen Wachskerzen gesetzt, alle sehr zurückhaltend. Insgesamt war es ein wenig süß und entspannt, und wie es geöffnet, zusätzliche Noten von Nüssen, Getreide, Mandeln und Nougat kamen nach vorne. Es gab auch einen Hauch von Oliven, Sole, ananas, süße Erbsen und reife Orangen in einer ausgezeichneten melange, die sich kombinierte sehr gut, ohne einzigen Aspekt besonders dominant.

Blanc agricoles den Geschmack sind in der Regel ziemlich verschieden, zeigt Variation nur in den Details. Dieser war etwas anders — sehr glatt, sehr leicht, die üblichen Kräuter und leichten Zitrus- und Gräser beginnen die Dinge aus, nur weniger klar, als man erwarten. Dies schien Art von nichts-insbesondere zu sein, aber halten auf ein bisschen — das andere, komplexeren Aromen begann zu kriechen. Dill, Zuckerwasser, Olivenöl, Gurken, Wassermelone, Licht pimentos und Cornichons, alle süß genug, um nicht zu sein abstoßend, salzig / sauer genug für einige Zeichen. Ich dachte, es war wirklich sehr lecker, im Alter von Angeboten aus dem gleichen Hause gibt einige ernsthafte Konkurrenz, und die Dinge aus mit einem Fade-Finishing, die bereitgestellt letzten Erinnerungen an süßen Zuckerwasser, Licht zarte Noten von Kümmel und Wassermelone und Papaya.

Ist, dass alle Arbeiten? Ist der spezifische Grund Ursprung wirklich klar? Ich schlage vor, dass als Schaufenster für so ein kleines Stück Land, für den allgemeinen Rum-Trinker, nicht wirklich. Die Unterschiede zwischen dem regulären Lauf von blancs von HSE und diese kann bis zu winzigen Abweichungen von Charge Variation als alles eher Ableitung angekreidet werden, so verfeinert. obwohl zugegebenermaßen, Ich bin kein professioneller Sommelier, und es fehlt ihnen die Erfahrung solche Leute bringen Abstufungen Wein Hailing aus dem benachbarten vinyards in Frankreich zu erfassen – so jemand mit einem fein abgestimmten snoot nehmen mehr kann von dieser weg als ich.

Aber es hat mir gefallen. Ich mochte es sehr. Über, Ich schrieb, dass wirklich gute Weiße sind entweder fröhlich unhöflich oder täuschend höflich: dieses kippt etwas mehr in Richtung der letzteren, während immer noch seine objurgatory Vorläufern Erinnerung. Es ist ein enorm trinkbar Dram, nahezu perfekte Stärke, mit wunderbar zarten und starken Geschmack süß und Salz in einem tollen weißen Rum vermischen. Man könnte es allein trinken oder es, wie Sie mischen bitte, und Sie würden genießen es so oder so, mit nichts als ein Nicken der Wertschätzung für das, was HSE hier mit solchen scheinbaren Mühelosigkeit erreicht haben. Und für den Preis? Das Ding kann nur ein unentdeckten stehlen.

(#580)(86/100)


Sonstige Erläuterungen

Die Habitation Saint-Étienne ist fast tot Zentrum in der Mitte von Martinique. Obwohl es seit den frühen 1800er Jahren, seine moderne Geschichte begann richtig, wenn es gekauft wurde 1882 von Amédée AUBERY, ein energischer Mann, der die Zuckerfabrik mit einer kleinen Brennerei kombiniert, und eine Bahnlinie eingerichtet zu transportieren Rohr effizienter (obwohl Ochsen und Menschen, die die Waggons gezogen, nicht Lokomotiven). In 1909, Eigentum in den Besitz der Simonnet Familie, die sie bis zu ihrem Niedergang am Ende der 1980er Jahre gehalten. Das Gut wurde dann übernommen in 1994 von Yves und José Hayot - Besitzer, Es sei daran erinnert, der Simon-Brennerei, sowie Clement -, der die Saint-Étienne Marke mit Simons creole Stills neu aufgelegt.