August 032020
 

Die drei Holzstills, die jetzt alle in der Diamond-Anlage von DDL gesammelt wurden, heißen Heritage-Stills, Ihre hölzernen Greenheart-Komponenten werden regelmäßig gewartet und ausgetauscht, und die Fragen, die sie in Bezug auf Theseus 'Schiff stellen, werden normalerweise ignoriert. Das ist nicht wirklich wichtig, obwohl, weil sie vielleicht die drei berühmtesten Stills sind, die es gibt, und die Geschmacksprofile der Rums, die sie kreieren, sind allen engagierten Rumistas bekannt, die nichts weiter genießen, als sie unermüdlich auf die kleinsten Variationen zu analysieren und dann in einem unendlichen fröhlichen Streit darüber zu streiten.

Meine eigene Vorliebe war immer die strenge Eleganz des Port Mourant, und der Enmore Coffey produziert immer noch komplexe Rumsorten, anmutig und raffiniert, wenn es richtig gemacht wird. Aber das Versailles ist immer noch so etwas wie ein hässliches Stiefkind – Sie werden weit gehen und lange suchen, um eine uneingeschränkte positive Bewertung des ausgespuckten Rums zu finden. Ich hatte immer das Gefühl, dass es seltener Geschicklichkeit bedarf, um das raue und rohe VSG-Pot-Still-Profil voll auszuschöpfen…Keines der bekannten Indies hatte mehr als gelegentliche Erfolge damit, und selbst Velier hat sich nie wirklich die Mühe gemacht, auf der Höhe von viel Versailles Rum zu produzieren das Alter.

Dies bringt uns zur dänischen Firma 1423: Es macht viele Massenmarkt-Rums für die breiteren Supermarktregale in Europa, ist aber vielleicht weltweit besser bekannt für seinen Boutique-Rum-Arm Single Barrel Selection, die auf Einzelfass spezialisiert ist, begrenzte Abfüllungen. Diese zielen direkt auf die Gaumen und Geldbörsen der Kenner ab, und haben einen ruhigen Ruf gewonnen (und eine folgende) für ihre Qualität Rums und geografische Reichweite. Der Diamant 2003 ist ein typisches Beispiel dafür – es ist 12 Jahr alt (in Flaschen abgefüllt 2015), hat ein Finish in Marsala-Fässern, kommt aus dem Versailler Einzelholztopf und wird in einem völlig festen Zustand abgefüllt 62.8% mit Ausgaben von 264 Flaschen. Und es ist ein ziemlicher Schrei zu trinken, Lass mich dir sagen

„Im Bundesstaat Diamond ist etwas faul,Ich schrieb fröhlich nach einem guten tiefen Schnupfen, "…und gerade genug, um es interessant zu machen. “ Welches war ganz richtig – es roch nach Obst und Gemüse, und fügte einige tiefe Eichen-Tannine hinzu, die zum Glück nicht überheblich wurden, sondern schnell zurückgingen. Dazu kamen Mandeln, Pfirsiche, Backpflaumen, Anis, Erdbeeren, etwas leichte Vanille und Rosinen, alle zusammengebunden in einer ordentlichen Schleife durch eine salzige Note und etwas pikante Zitrusfrüchte.

Der Gaumen war auch ziemlich gut, egal wie viel (oder wie wenig) Zusätzlicher Geschmack das Finish zur Verfügung gestellt. Es hatte die Cremigkeit von gesalzenem Karamelleis, Die dunkle Fruchtigkeit von Rosinen und Pflaumen und schwarzem Kuchen und insgesamt kam mir täuschend einfach vor, sehr solide konstruierter Rum. Das gute Zeug kam von den Rändern – man konnte etwas Fenchel und Lakritz und Vanille spüren, und vielleicht etwas Nuss, Rotwein, indische Gewürze und Nelken, Alle tanzen um diese zentrale Säule herum, ohne selbst im Mittelpunkt zu stehen. Das Finish hat nichts Neues oder Exotisches versucht, aber war zufrieden, alles zusammenzufassen, was vorher gegangen war, und gab letzte Noten von Toffee, Kreuzkümmel, Masala Gewürz, Karamell, dunkle Früchte und Salzlake, ein schönes süßes Salzamalgam, ohne Schärfe oder Biss am Ausgang. Nizza.

In der Vergangenheit gab es gelegentlich Verwirrung unter den Standbildern: z.B.. die SBS Enmore 1988 was ich immer noch überzeugt bin, ist ein Versailles; aber das ist (meiner meinung) Weder ein PM noch ein Enmore, und wenn es weitere Verwirrung gibt, kann dies auf das Marsala-Fass zurückzuführen sein, dessen Einfluss schwach ist, aber genug, um den Geist von einem reinen VSG-Aroma abzulenken.

Und es ist gut, wirklich sehr gut. Sogar Duncan Taylor mit ihren 27 YO 1985 könnte es nicht besser machen, DDLs eigenes Rare Release war nicht wesentlich besser (Ich habe gehört, dass die Variationen von Mezan und Samaroli ausgezeichnet sind, habe sie aber nicht ausprobiert). Aber es scheint mir, dass die VSG-Marke wirklich nicht als eigenständige Marke gedacht ist, außer für Puristen und Tieftaucher – es funktioniert viel besser als Teil einer Mischung, Dafür verwendet DDL es in seinen alten Releases, selten selbst ausgeben.

Fasst man dann, mit all diesen Schwierigkeiten, das beste Profil aus einem notorisch temperamentvollen Still herauszuholen, Es ist völlig seine Ehre, dass 1423 Es gelang, einem relativ jungen Versailler Destillat, das in Europa gereift war, so viel Geschmack und Klasse zu entlocken wie ihnen. Vielleicht ihre 1988 Enmore war in der Tat noch davon, Aber dieser ist kein Trottel für sich, hat weniger Unklarheiten über seine Herkunft und ist ein rundum feines Getränk im Regal.

(#749)(85/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Die Länge des Finishs in Marsala-Fässern ist unbekannt, wenn SBS auf die von mir gesendete Anfrage antwortet, Ich werde aktualisieren.
  • Vielen Dank an Nicolai Wachmann für die Probe.
Weihnachten 162020
 

Die Rum Nation Panama 2009 Ausgabe existiert an einem besonderen Ort meines Geistes, da es nicht verfügbar ist, längst vergangener Vorgänger der 18 YO Panamanian, in dem RN veröffentlicht hat 2010; Dies war wiederum einer der ersten panamaischen Rums, die ich ausprobiert hatte und die nicht gleichgültig gemischt waren, das besaß mehr Jahre und Komplexität als ich bisher erlebt hatte, und war ein rundum schönes Getränk…oder so dachte ich damals. Fast ein Jahrzehnt später, Meine Meinung zu panamaischen Rums ist nicht mehr so ​​herausragend: aber ganz ehrlich, Manchmal ist es Grund genug, einen Rum von Rum Nation zu sehen, der älter ist als das aktuelle Alter des Rums, in dem wir leben, nur die Flasche greifen, zieh das Notizbuch aus, und verbringe ungefähr eine Stunde damit, den Guss auf Herz und Nieren zu prüfen.

Rum Nation selbst braucht keine Einführung, obwohl du lesen kannst die Bio der Firma Fabio Rossi gegründet in 1999 und verkauft in 2018 hier wenn du interessiert bist. Sie hatten immer drei Arten von Rum: [ich] die "Starter" -Rums [ii] die mehr als zehn Jahre alten Demeraras und Jamaikaner, und [iii] die seltene Sammlung von gehobenen limitierten Veröffentlichungen. Besonders in den Vorspeisen, Es gab immer berechtigte Murren und Anschuldigungen über die Dosierung, jedoch geringfügig, In letzter Zeit wurde diese Praxis jedoch eingestellt. Ich konnte diesen nicht testen, leider, aber basierend darauf, wie es profiliert, Ich würde das ja vorschlagen, es hatte etwas extra, einfach nicht genug, um es zu einem Konkurrenten zu machen AH Riise.

Damit war umgegangen, Lass uns gleich in den Rum gehen. Betrachtet man die Nase und den Geruch, Das erste Wort, das ich schrieb, war "Licht". Es hatte eine schöne Mischung aus bitterer Baumrinde, starker schwarzer Tee, zerquetschte Walnüsse, und eine schöne Schicht Butterscotch, Vanille und gesalzenes Karamell. Es entwickelte sich mit weiteren Andeutungen von Leder, etwas Rauch, leichte Melasse und schien ein völlig anständiges Beispiel für den leichteren lateinischen Säulen-Still-Stil zu sein, der bei seiner Herstellung so beliebt war und jetzt so ignoriert wurde, von so vielen. Für seine Stärke, 40%, Ich mochte es ganz.

Das war der Geruch, aber wie hat es geschmeckt?? Achtzehn Jahre in einem Fass müssen, schließlich, zeige seine Spuren. In gewissem Maße, ja: schon wieder, Licht ist das operative Wort, obwohl leicht kann auch funktionieren. Nüsse, Leder und Butterscotch, Ein bisschen Salzlake und Melasse starteten die Party. Die anderen Bandmitglieder schlossen sich später an – Vanille, weiß Guaven, Feigen Papaya, Wassermelonen, wässrig Birnen, und sogar Kokosnussspäne, Gewürznelken, weiße Schokolade, Mandeln und Melasse. Aber trotz dieser guten Anfänge, sie nur gestartet groß…und fiel dann schnell von einer Klippe. All diese Geschmäcker verschwanden buchstäblich in Sekunden, und machte einen Spott über das Ziel, die nur eine kurze angezeigt, Salziger Nachgeschmack von Erdnussbutter, Mandeln und Karamell. Im Wesentlichen, Es gibt nicht viel Action im Jock und Sie können sehen, wie weit die Rumwelt fortgeschritten ist, wenn Sie so etwas mit den soliden Angeboten von heute vergleichen.

Bei schönem, die 40% Stärke ist ein Teil des Problems, und es ist zu dünn, zu wispy, zu flüchtig einfach. Ich nehme an, es kann als weicher Abendlutscher eingestuft werden, aber selbst in diesem ruhigen Profil ist zu wenig los, und ich erinnere mich, dass ich das mochte 2010 Ausgabe viel mehr – aber dann, Das waren unschuldigere Zeiten und wir hatten weniger erlebt. Die Rum Nation 2009 sagt eher mehr über meinen wechselnden Geschmack als über sich selbst. Bis zu etwa 2014 ich mochte 40% Mischungen und die glatten, schleichenden mittelamerikanischen Rums aus Panama und Nicaragua ziemlich viel. beispielsweise, Rum Nation gehört 21 YO Panamaer erzielter 89 Punkte früh 2013; Ein weiterer Höhepunkt kam mit dem Panamonte XXV, an die ich vergeben habe, was jetzt undenkbar wäre 87 Punkte im selben Jahr; und der letzte, an den ich mich erinnere, war der Peruaner Ron Cartavio XO bei 88 ein Jahr später. Aber bis dahin hatte ich angefangen, mich stärker zu entwickeln, klarere und kraftvollere Rumsorten, die von der Waage schmeckten und sich allmählich von der schläfrigen Leichtigkeit des spanischen Stils entfernten.

Hatte ich dieses Rum Nation-Produkt schon am Anfang ausprobiert?, Ich glaube 84-86 Punkte wären sein Los gewesen: jetzt, mit so vielen Jahren des Versuchs, Verkostung, und über Rum aus allen Himmelsrichtungen nachdenken, Es ist höher, um ein Fenster in die Welt von Ago zu bieten, als nur, um Geschmack und Genuss zu genießen (obwohl ich tat mag es genug, Lassen Sie mich das klarstellen). Es ist ein Rum aus jener unkritischen, unzynischen Zeit zu Beginn der Rum-Renaissance und verdient es, in diesem Sinne darüber geschrieben zu werden…aber leider, der Großohrige, Helläugiger und buschiger Neuling, der das tun sollte, hat das Gebäude verlassen…und sein Nachfolger ist etwas schwerer zu befriedigen.

(#745)(80/100)


Sonstige Erläuterungen

Soweit ich weiß, Die Rum-Brühe stammt von Varela Hermanos, Wer macht die Marke Abuelo, und in Ex-Bourbon-Fässern aus amerikanischer Eiche gereift. Ich warte auf Feedback von Fabio Rossi, und aktualisiert den Beitrag bei Bedarf.

Juni 282020
 

Am ersten Tag und zur Öffnungszeit des 2019 Berlin Rumfest, Im hinteren Teil der Halle traf sich eine bunte Sammlung ungepflegter Rum-Leute. Alex Sandu (der junge rumänische Barmann aus Oxford, der sich jetzt auf der Rum Barrel Seite) Ich habe mit mir darüber gesprochen, was es braucht, um eine Rum-Site zu verwalten und zu pflegen. Indy und Jazz Singh von Rumcask und Skylark Spirits trieben vorbei und setzten sich, und wir alle seufzten begeistert mit der Erinnerung an eine Rum-Session, die wir am Abend zuvor in der Lebensstern Rum Bar hatten. Nicolai Wachmann, anonymer Rum Ninja aus Dänemark, Nachdem wir uns früher verlassen hatten, um draußen nach Junk Food zu suchen, kam zu uns zurück, während er immer noch wütend an den halb gekauten Überresten seines fünften Burgers herumknabberte, und wir alle amüsierten uns damit, Gregers Nielsen fröhlich und kindisch zu beleidigen, wer leitete die 1423 steh ein paar Meter entfernt. Auf diese Weise halten wir nüchtern gewissenhaften Rumkumpels die Flagge von Rumdom hoch. Die Leute müssen wissen, dass wir unsere Pflichten ernst nehmen.

Die Dinge beruhigten sich, als Johnny Drejer näher kam, obwohl, weil er in seiner Faust eine Flasche trug, die viele von uns noch nicht gesehen hatten – die zweite in Romdeluxes "Wild Series" von Rums, der Guyanese Enmore, mit einem Schwarzweißfoto eines Jaguars, das heftig herausstarrt. Das war ein 61.5% Zimmer, 17 Jahr alt (2002 Jahrgang, Ich glaube), von einer der Holzstills (rate mal was?) — es war noch nicht offiziell in den Verkauf gegangen, und er hatte es einige Tage zuvor zu seinem 65. Geburtstag erhalten (ja, Er sieht toll aus für sein Alter). Da wussten wir schon von den elefantinischen Proportionen der Wild Tiger Release 1, Wir alle versuchten sofort, uns gegenseitig aus dem Weg zu räumen, um ihm unsere Brille zuzuwerfen, und forderte unsere rechtmäßigen Aktien. Und zu seinem Kredit, Johnny, Herr bis zum letzten, großzügig ohne zu zögern oder Anklage zu teilen, bevor er sich hastig in zivilisiertere Bereiche des Festes zurückzog, wo tollwütige Liebhaber seine makellose Person nicht angreifen oder seinen Geburtstagspreis kneifen würden, und könnte sich erinnern, dass er eigentlich nur war 50.

Jetzt Schon, 61.5% könnte viel scheinen, und in der Tat — wenn Sie nicht dazu bereit sind — es wird sein Bestes geben, um dein Gesicht abzunehmen. Aber mit nicht mehr als der üblichen Sorgfalt zu nasen, deutet darauf hin, dass es wirklich ziemlich zivilisiert ist…cremig, sogar. Sicherlich kann man reiche Aromen von Bleistiftschnitzeln einatmen, Karamellbonbon, Sägemehl und Lakritz, Alle Standard für Enmore-Destillat. Ich kann nicht sagen, dass ich viel an Blumen oder Zitrusfrüchten gespürt habe, außer als kurzer Hintergrundhinweis; Der größte Teil der Sekundärwelle besteht aus Schwarzbrot, dunkle Früchte, Brie, Getreide, Mandeln, Anis und zerkleinerte Walnüsse. Vielleicht ein Hauch von Mokka, wenn Sie sich anstrengen.

All dies ist ziemlich häufig, sogar Boilerplate. Am Gaumen kommt es dem Anlass entgegen und zeigt noch mehr Koteletts. Jetzt stellt das Etikett fest, dass es hauptsächlich kontinental gealtert war, sodass auf eine gewisse tropische Alterung geschlossen werden kann; es ist nur schüchtern auf der Zunge, extrem robust, und sehr lecker…aber auch nicht rau oder scharf. Sie können ungesüßte Schokolade schmecken, Anis, Pudding, Zunächst gesalzener Karamell- und Kaffeesatz, und wenn es sich entspannt und öffnet, gewöhnt man sich an sein kühnes Profil, musky, dunkle Früchte wie Rosinen, Backpflaumen, nicht sehr süß, aber mit viel körper. Ich mag das feuchte Sägemehl und das Lakritz, so wie ich es immer in einem Enmore-Still-Rum mache, und die lange, Das duftende Finish war angenehm zu bemängeln. Johnny, wer hatte die Stärke des Rums gemessen und wurde auf dem Etikett erwähnt, hatte sich einen ziemlich schönen Dram geholt.

Romdeluxe in Dänemark ist – oder begann als – eher ein kommerzieller Rumclub, der Handelsmarkenabfüllungen herstellt und Werbeaktionen durchführt, als eine echte unabhängige Abfüller — aber da haben sie mehrere Veröffentlichungen herausgegeben, Ich werde sie eine Indie nennen und direkt von dort bewegen. Ihre „Wild Series“ von Rums hat viel Aufmerksamkeit erregt, nicht nur wegen seiner Vielfalt, sondern auch wegen der Schönheit der starken Schwarz-Weiß-Fotografie der großen Katzen, mit denen sie ihre Produkte schmücken.

Bisher gibt es einen Tiger (R1 Hampden, Jamaika), Jaguar (R2 Enmore, Guyana), Puma (R3 Panama), schwarzer Panther (R4 Belize), Löwe (R5, Bellevue, Guadeloupe) und Leopard (R6 Caroni, Trinidad). Ich weiß nicht, ob die Fotos in Auftrag gegeben wurden oder aus einer Bestandsbibliothek stammen – Was ich weiß ist, dass sie sehr auffällig sind, und Sie werden diese nicht in einem Regal weitergeben, wenn Sie eines sehen. Die Statistiken auf einigen dieser Rums sind auch ziemlich beeindruckend – nehmen, zum beispiel, die Stärke des wilden Tigers (85.2% ABV), oder das Alter des wilden Löwen (25 Jahre). Diese Jungs spielen eindeutig nicht herum und verstehen, dass man sich heutzutage von einer immer größeren Menge von Indies abheben muss, wenn Sie einen Verkauf machen wollen.

Immer Noch, Vielleicht, weil ich noch so viele Rums vom Enmore hatte, Mein Eindruck ist, dass dieser nicht in die Höhe steigt. Es ist ein völlig anständiger Rum und bei dieser Stärke erhalten Sie Geschmack und ein einigermaßen komplexes Profil. Jedoch, es ist nicht wirklich einzigartig, und werde deine Socken nicht umhauen – Originalität ist nicht seine Stärke, und es scheint, eher, eine Wiederholung von vielem zu sein, was vorher gegangen ist. Es ist also leicht zu mögen und zu schätzen, aber umgekehrt, hinterlässt keine bleibenden Spuren im Geist. In einem Monat, wie fast jeder, der an diesem Nachmittag dort war und dieses Ding probiert hat, Sie werden sich nicht an viele denkwürdige Eigenschaften des Rums selbst erinnern, oder vieles, was es auszeichnete…außer vielleicht für die Tatsache, dass es schön war. Oh ja, und das Boss-Design. Wenn Sie es deshalb kaufen, dann denke ich, dass seine Arbeit erledigt ist. Mir, Ich spare für einige der anderen.

(#740)(83/100)

Mai 172020
 

Es klingt seltsam, es zu sagen, aber die Scotch Malt Whisky Gesellschaft, abgesehen davon, Veränderungen in der Whisky-Welt einzuleiten, hatte auch Auswirkungen auf Rum. Was die Gesellschaft damals auszeichnete und ursprünglich ihren Namen machte, war der Fokus auf vollfeste Abfüllungen mit einem Fass, was zu dieser Zeit nur sporadisch von anderen Whiskyherstellern angesprochen wurde (und kaum mit Rum, außer vielleicht von den Italienern wie Samaroli und Velier, die außerhalb Italiens praktisch unbekannt waren). Zu der Zeit schrieb ich über die Longpond R5.1 und das WIRD R 3.4 und R 3.5, 46% war ungefähr das Beste, was ich jemals außerhalb der 151er Jahre gesehen habe, So öffnete sich der Saft, der bei Fassstärke brach, die Augen.

Bien Sur, einige Jahre schneller Vorlauf und was ich als wegweisend angesehen habe 2012 ist jetzt Standardpraxis, und während die Gesellschaft ihre Rumauswahl auf erweitert hat 50+ (alles voll sicher), Sein Glanz wurde im konkurrierenden Glanz der vielen anderen Rumhersteller etwas verdunkelt (Indies oder Produzenten) die das Gleiche tun, und wer, seien wir ehrlich, spezialisieren in Rum – Sie sehen es nicht als Ergänzung zu ihrem Hauptgeschäft. Dies und das Preismodell von SMWS, natürlich, was viele nicht können oder nicht wollen (vollständige Offenlegung: Ich bin Mitglied der Gesellschaft und kaufe meine Flaschen).

Aber wie auch immer, Präambel beiseite, Lassen Sie uns die von der Society herausgegebene R-11.x-Rumserie weiter zerlegen, mit der zweiten Veröffentlichung von Worthy Park Destillat, welches heisst, ohne Ironie und vielleicht ironisch, "Absolut fantastisch!”Wie der R11.1, es ist 57.5% ABV, in destilliertem 2010 und abgefüllt in 2017, 309-Flaschenausgang aus Ex-Bourbon-Fässern. Und so, es ist schön und originell.

Die Nase – süß, fruchtig, subtil anders als der R11.1. Orangenschale, Papaya, ananas, reifen gelben Mangos, plus toblerone, Weißer Pfeffer, Honig, Getreide, und wieder dieser schlaue Hauch von Klebstoff, der sich um den Hintergrund wickelt. Es bleibt staubig, aber auch beladen mit Gewürzen wie Zimt, Massala, zerquetschte schwarze Paprikaschoten und es weht ein subtiler öliger, jodartiger Geruch, der das Ding wirklich originell macht. Es gibt einen leichten Hinweis auf Gummi, nicht so sehr wie ein Vulkanisierladen bei heißem Wetter, als dass die Luft eines alten Basketballs austritt. Wie ich sagte – Original. Ich denke, es braucht alle Arten.

Der Gaumen präsentiert sich als heiß und ziemlich trocken, ein bisschen Wein, und auch salzig – Sole und Oliven, und sogar Salzfisch mit ein paar guten „Hindernissen“ aus Maniok und Eddoes. Es ist funky und etwas abseits der Reservierung, Ich erlaube, aber es gibt noch mehr: gut geöltes Leder, aromatischen Tabak, süße Chilis und Gurken und Apfelwein – Ich weiß wirklich nicht, was daraus zu machen, außer dass es dich irgendwie zum Lächeln bringt und noch mehr probiert, Sehen Sie nach, ob noch ein anderes verrücktes Element darauf wartet, Ihre Zunge zu überfallen. Hier habe ich etwas Wasser hinzugefügt und es hat sich beruhigt und andere Aromen haben sich herausgeschlichen, einschließlich der Frucht, die die Nase versprochen hatte: ananas, Mangos, unreife Pfirsiche, Karamell, Muskatnuss, Toffee und der scharfe Rauch von mit Wasser übergossenem Feuer, wenn man es glauben,. Das Finish war schön und lang, etwas bitter, meistens Tabak, Leder, Rauch, nicht zu viel an Süße oder Früchten, außer einem Hauch von Fanta, der die gesamte Erfahrung durchdrang.

Dieser Rum stammt eindeutig vom selben Baum wie der R11.1, scheint aber ein anderer Zweig zu sein…und gut auf die gleiche Weise, und seinen eigenen Weg. Dieser moschusartige Salzfisch und das Jod waren gelinde gesagt seltsam (wenn auch nicht ganz unangenehm)…und was es zeigt ist, dass Rums zur gleichen Zeit hergestellt und für den gleichen Zeitraum gealtert werden – wahrscheinlich am selben Ort – kann erkennbar unterschiedliche Profile haben. Worthy Park verkaufte dem SMWS eine Reihe von Fässern (Keine der SMWS-Abfüllungen stammt von Scheer) Es gibt also sowohl tropisches als auch kontinentales Altern in diesen Dingen. Und was es zeigt, ist das für alle anderen Indie-Abfüller, Wenn man mehrere Fässer bekommt, hat man die Möglichkeit (geht das Risiko ein?) ein Fass anders zu haben als sein Nachbar, aber beide zeigen etwas vom Charakter des Quellgutes. Für mein Geld, der R11.1 hat funktioniert, und ließ meine Ohren aufdrehen, und meine Nase zuckt. Das SMWS hat mit dem R11.2 eine Chance ergriffen und es hat sich ausgezahlt, weil dieser, fröhlich, macht das gleiche…nicht fabelhaft, vielleicht, aber mit Originalität, und sehr schön in der Tat.

(#727)(86/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Serge Valentin erzielte dies 88 Punkte und fühlte, dass es ohne zwei Off-Noten getroffen hätte 90
  • RumShopBoy, die einzige andere Person auf der Rumisphäre, die über die SMWS-Abfüllungen geschrieben hat, bewertet es 74/100 auf einen 0-100 Maßstab, Seine Bewertung entspricht also ungefähr meiner. Seine Kommentare sind erwähnenswert: “Dies ist nicht so gut wie die im Handel erhältlichen Single Estate Rums von Worthy Park. Obwohl diese Ausgaben keine Altersangaben enthalten, Es sind raffiniertere Mischungen, die leichter zu trinken sind. Das führt mich zu meinem größten Problem mit diesem Rum… es ist eine echte Herausforderung, ihn richtig zu genießen. Es besteht kein Zweifel an der Qualität des Rums und seiner Herstellung, aber es ist schwer, ihn wirklich zu genießen. Ungewöhnlich für mich, Ich fand, dass es etwas Wasser brauchte, um es angenehmer zu machen.”
Mai 142020
 

Die Scotch Malt Whisky Society gibt es nicht mehr, wie in beschrieben die kurze Biographie der Organisation, ziemlich jedes dieser Dinge, nicht wirklich. Es hat Büros weit über Schottland hinaus, Es beschränkt sich nicht auf die Abfüllung von Malz, hat es geschafft, nur Whiskys herauszubringen, und kann kaum als Gesellschaft betrachtet werden (eher ein unabhängiger Abfüller). Dies ist insbesondere deshalb so, weil sie begonnen haben, nicht nur gealterte Fässer von Whiskyherstellern zu kaufen, sondern auch neuen Geist, damit sie ihre eigenen altern können.

Diese letzte Entwicklung ist auf den Feldern ihrer Rums noch nicht eingetreten, Dies würde meine Kaufentscheidungen jedoch nicht wirklich beeinflussen – Ich bin seit Jahren ein Fan, seit ich das Glück hatte, drei ihrer Rums in Kanada zu schnappen 2013. Das war ungefähr zu der Zeit, als sie anfingen, Rum noch etwas ernster zu nehmen als zuvor, und nun in 2020, Sie haben 13 Rums verschiedener Brennereien, davon die R. 11.1 stellt einen der neuen Jamaikaner dar, über die sich viele Fans derzeit lustig machen.

Die Gesellschaft ist kein Fremder in Jamaika – Die allererste Version R1.1 war eine Monymusk, und danach fügten sie R5 hinzu (Longpond, von 2012), R7 (Hampden, von 2016) und in 2017, Sie erzielten mit Worthy Park als R11. Und da ich den Park schon seit einiger Zeit ohne Gewissen ignoriert habe, Ich denke, ich werde mit ihnen die langsame Zunahme von SMWS-Rum-Rezensionen beginnen – auch weil sie verdammt gut sind. Dieser ist relativ jung 7 Jahr alt, in Flaschen abgefüllt 2017 in einer Firma 57.5% (308-Flasche Ergebnis) und hat den evokativen Titel „Spicy Süße Güte“, Dies steht im Einklang mit den ebenso amüsanten und rätselhaften Etikettenbeschreibungen der Gesellschaft, in die sich viele Betrunkenen hineingetrunken haben, die versuchen zu verstehen oder zu folgen.

Nase zuerst. Ja, Es ist definitiv ein Worthy Park und ein Pot Still Rum, wie ich mich mit solcher Vorliebe aus dem erinnere India Company zwei 2007 WP-Editionen, die 7YO und das 8YO, beide waren wirklich gut. Es ist süß und knusprig und schnappt mit einer leichten und scharfen Esterigkeit über die Nase: Meine ersten schriftlichen Notizen sind „Früchte, Blumen und Honig auf Weißbrot, Wow!"Aber es gibt auch einen hellen Leimhintergrund, einige Getreide, Ingwer, Kreuzkümmel, Zitronenschale und Ananas vereinen sich zu einem sehr präzisen Amalgam, bei dem jede Note völlig anders ist. Es hat die Frische eines frisch sonnengetrockneten weißen Blattes, auf dem noch Sonnenschein aromatisch ist.

Dies ist einer dieser Rums, bei denen der Geschmack noch besser ist als die Nase. Was es tut, ist sich ein wenig zu beruhigen, und wenn es etwas von der anfänglichen sauberen Klarheit verliert, die diese Nase zeigte, bien sur, es gewinnt etwas an Tiefe und Gesamtkomplexität. Das Weißbrot wurde jetzt geröstet, Das Getreide ist fast wie Fruchtschleifen, aber der Schatz (zum Glück) bleibt bestehen, golden und gelbbraun und dick. Zu diesen Kernnoten gesellt sich brauner Zucker, Toblerone, Mandeln, fleischige Früchte wie Papaya, Pfirsiche, Aprikosen und Ohren, sowie einen besonderen Hintergrund der Rinderbrühe, Maggi Würfel und Cracker und (wenn man es glauben,) Waschmittelpulver, y'know, wie Gezeiten oder so. Die leichte Zitrusfrucht (es erinnert mich manchmal wirklich an Fanta) ist da, um alles auszugleichen, als Ausrufezeichen für den Gaumen. Das mittel anhaltende Finish ist überraschend einfach im Vergleich zu dem Smorgasbord, durch das wir gerade gewatet sind, aber es ist elegant und hat die Hauptnahrungsmittelgruppen gut vertreten – fruchtig, süß, salzig und säuerlich, alles auf einmal.

Bien Sur, das war schon was. Ich mochte es sehr. Ich habe keine Ahnung, wie viel in das Ex-Bourbon-Fass gestopft wurde, in dem der Rum gereift war, vor allem angesichts eines so jungen Alters und was war (Ich glaube) ein kontinentales Alterungsprogramm. Hier und da gibt es nicht übereinstimmende Teile (kleinere) in der Art, wie die Aromen nicht immer vollständig harmonieren; und sicher, Sie können die Jugend in ihrer frechen Lebendigkeit und dem anfänglichen scharfen Angriff schmecken – Ich bin jedoch nicht davon überzeugt, dass ein paar weitere Jahre viel mehr bewirkt hätten, als es geringfügig zu verbessern.

Die meisten Rums, die ich von WP ausprobiert habe, sind relativ jung, und relativ gut — Es scheint eine echte Besonderheit des Anwesens zu sein, Rumsorten zu produzieren, auf die andere Unternehmen stolz gewesen wären, wenn sie ihre Rumsorten doppelt so lange gereift hätten. Bei schönem, Der SMWS R11.1 ist ein flotter junger Rumlet, Hergestellt mit Elan und Stil von einem Outfit, das irgendwie regelmäßig einstellige, gealterte Rums zu produzieren scheint – für sich und für andere – die konsequent und einheitlich besser sind als es die konventionelle Weisheit vorschreibt. Dies zu tun, ist Worthy Park zu verdanken. Um es zu erkennen und zu uns zu bringen, ist das des SMWS.

(#726)(85/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Bei versehentlichem Verlust meines Originalfotos musste ich einige Anpassungen vornehmen, die ich ersetzen werde, wenn ich das Bild erneut aufnehme.
April 202020
 

Es kommt nicht oft vor, dass ein unabhängiger Abfüller eine Mischung aus mehreren Ländern oder Stilen herausbringt. Der Trend bei IBs in den letzten Jahren ging eher in Richtung einer hohen Individualität eines einzelnen Fasses von einem einzigen Ort aus (oder eine einzelne noch, im Fall der guyanischen Rum). Und das macht Sinn, speziell für aufstrebende neue micro-indies, die jeweils mit einem Fass arbeiten, aus wirtschaftlichen Gründen, wenn nichts anderes.

Das hat einige Unternehmen nicht davon abgehalten, den Umschlag zu verschieben, natürlich, im unendlichen Rennen der Roten Königin, ein paar zusätzliche Geschmackspunkte aus einem Fass zu wringen. Oberflächen oder Zweitreifungen oder Alterungsregime für ausgefallene Fässer waren die gebräuchlichste Methode und wurden breit gemasert (wenn auch nicht immer unkritisch) Annahme — Diese Technik wird von vielen Unternehmen praktiziert, alt und Neu, Groß und klein (wie Renegat, oder Foursquare). Mischungen aus mehreren Standbildern, Topf und Säule, sind heute häufiger als früher. Und in einigen Fällen, Mischungen wurden tatsächlich von IBs hergestellt, wenn auch ganz spezifisch — mehrere Fässer aus einer einzigen Brennerei. Velier, Rum Nation und andere haben dies alle praktiziert, ziemlich erfolgreich. In einer eingeschränkteren Weise, Sie folgen den Mischpraktiken der großen internationalen Produzenten, die ihre Hausmarken über lange Zeiträume stabil halten und mit Hunderten oder Tausenden von Fässern handeln.

Gelegentlich wurde dieses bewährte Rezept grundlegender manipuliert. Navy Rums von denen, die Guyanese verwechselt haben, Jamaikanische und Trini-Stücke in unterschiedlichen Anteilen, um das berühmte Profil zu nutzen. Ein paar mutige Seelen haben mit verschiedenen "Stil" -Mischungen herumgespielt, wie das Mischen von britischen und französischen Inselrums, oder spanischen Stil bringen rons zu der Party. Der bisherige Gewinner könnte sein Ocean 's Distillery, die neun verschiedene Rums aus der ganzen Karibik mischten, um ihre zu produzieren Atlantic Edition, zum beispiel.

1423, der dänische Indie, hat dieses Konzept mit ihrem einen Schritt weiter gebracht 2019 Veröffentlichung eines Brasilien / Karneval auf Barbados — es bestand aus 8- und 3 Jahre alte Foursquare Rums (genaue Proportionen unbekannt, beide Spalte noch) dazu kam ein nicht gealterter Cachaca aus Pirassununga (Sie machen die sehr beliebte "51" etwas außerhalb von Sao Paolo), und das Ganze blieb zwei Jahre in Moscatel-Weinfässern zwei Jahre alt, bevor er herausgedrückt wird 323 Flaschen 52% ABV.

Was wir von solch einer ungewöhnlichen Paarung erwarten würden, ist so etwas wie eine Agricole-Bajan-Ehe. Diese sind teuflisch schwierig zu realisieren, weil das Licht, sauber, Der knusprige Zuckerrohrsaftgeschmack eines nicht gealterten Cachaca muss sorgfältig gepflegt werden, wenn er sich gegen das Melasseprofil eines gealterten Foursquare mit Säulenstillstand ausgleichen möchte.

Was mich beim Nasen überrascht hat, ist, wie wenig von der Cachaca überhaupt auffiel – weil es neu war, war keiner dieser besonderen brasilianischen Hölzer Teil der Aromen, aber es gab auch keine ernsthafte Klarheit über Zuckerrohrsaft. Ich roch Karamell, Pralinen, ein bisschen leichte Zitronenschale, etwas Ingwer, und schwache Melasse. Wenn etwas länger ausgeruht, Es gab Daten, Sole, einige zurückhaltende fruchtige Noten, brauner Zucker, sogar ein Hauch von Melasse. Wenn Sie es blind schnüffeln würden, wären Sie sich nicht ganz sicher, was Sie bekommen würden, um ehrlich zu sein. Kein Barbados Rum, sicher.

Das alles hat bei mir nicht ganz funktioniert, Also wandte ich mich der Verkostung zu, wo sich gelbbraune braune Aromen in reichlicher Fülle vermischten. Der Gaumen war nicht süß oder klar, so viel, aber wie ein Dessertessen mit Datteln, Nüsse, Nougat, und ein starker Latte, der einen Tango mit einem schwachen Mokka macht. Das moscatel Weinfinish war problematisch, weil es hier viel durchsetzungsfähiger wird, und lieferte einen süßen Hintergrund aus roten Trauben und Blumen, der widersprach, eher als unterstützt, die weicheren moschusartigeren Aromen, die vorher gekommen waren. Und wie zuvor, Die Trennung der Barbados-Komponente von der brasilianischen Komponente war eine frustrierende Übung, Also gab ich auf und konzentrierte mich auf das Ziel. Das war relativ zahm, mittellang, meistens Latte, Frühstück Gewürze, Ingwer, einige Birnen, nichts wirklich besonderes.

Als ich fragte, warum so eine seltsame Mischung, Joshua Singh von 1423 bemerkte, dass sie mit einem Calvados gereiften Rum in einem früheren Adventskalender so erfolgreich waren, dass sie dachten, sie würden versuchen, das Konzept zu erweitern, und weitere dürften in den kommenden Jahren kommen. Deutlich 1423 waren nach einem abenteuerlicheren Geschmacksprofil, und wollte Dinge schieben, gehe in interessante Richtungen. Bien Sur…"Interessant" war das sicherlich. "Erfolgreich", nicht so viel, leider. Aber für ein Unternehmen, das so viele gute Rums abgefüllt hat wie sie, Ich denke, es könnte sich lohnen, ihnen ein- oder zweimal in eine Sackgasse zu folgen, zumindest für das Ziel, wenn nicht die Reise.

(#720)(79/100)

April 162020
 

Foto (c) Henrik Kristoffersen, RunCorner.dk

1974 Es war eindeutig ein gutes Jahr für die Fassauswahl durch den schottischen Whiskyhersteller Gordon & MacPhail. So gut, dass sie aus diesem Jahr mehrere außergewöhnliche Rums herausbringen konnten – einer war in 1999, das fast spektakuläre 25 jahre alt, was meine dänischen Freunde selbst für vermisst hielten, als es für eine Verkostung ein Jahr in Berlin kam. Sie bekamen ihren eigenen Rücken zu mir, indem sie diese etwas ältere Version fanden, die im selben Jahr eingeschläfert wurde, aufgetaucht 29 Jahre später (in 2003), und das ist auch ein leise erstaunlich gealterter Demerara-Rum — genauso gut wie sein Vorgänger.

Es ist schade, dass wir nicht genug darüber wissen. Oh, Es gibt alle üblichen Kennzeichnungsinformationen, die vor kurzem zufriedenstellend gewesen wären: 50% ABV, in destilliertem 1974, in Flaschen abgefüllt 2003 aus zwei Fässern (#102 und #103), und das ist sicherlich besser als das, womit ich aufgewachsen bin, als ich früher zufrieden sein musste. Aber wir sind gierige Kerle, wir Rumschreiber, und jetzt möchte ich wissen, wo es geschlafen hat und woher es noch kam, Was war das gesamte Flaschenergebnis?, und wie viel Zeit es damit verbracht hat, wo zu altern. Dass ich solche Informationen nicht habe, ist etwas irritierend, aber wir machen weiter mit dem, was wir haben.

Wenn es um das Still geht, Wir können sicherlich aus dem Profil erraten. Ich meine, Nase einfach das Ding – Himmel. Tief, fruchtig, Holz-Still-Action den ganzen Weg. Anis, Brombeeren, Eiche, reife säuerliche Äpfel und überreife Kirschen, Aprikosen und Pflaumen. Es folgt Melasse, Staub, Es gibt, gut polierte Lederpolster, aromatischen Tabak…und Kaffeesatz, viele von ihnen. Eine ausgezeichnete Nase, sehr reich, sehr scharf, sehr dunkel.

Es schmeckt so gut, wie man es von der Nase erwartet, und kann sogar die Nase überschreiten. Der Rum ist sehr dunkelbraun, in Flaschen abgefüllt 50% ABV, fast die perfekte Kraft für etwas so Altes und Dickes: genug, um die Aromen mit Autorität und etwas Kick herauszubringen, nicht so stark, dass du dich dabei verbrennst. Hier, Die dunkle Frucht geht weiter: schwarze Johannisbeeren, Kirschen, überreif Mangos. Dazu kommt Kaffee, ungesüßte Schokolade, Lakritze, Melasse, Nougat, Nüsse und Karamell. Und dann ist da noch eine subtile dritte Schicht, sehr empfindlich, Andeutung von Zimt, Muskatnuss, Fenchel und eine frisch gebackene Ladung Roggenbrot. Das Gleichgewicht zwischen diesen drei Komponenten ist wirklich etwas ganz Besonderes, und wenn ich einen Scherz hätte, Es ist das trockene und warme Finish, schmackhaft wie es ist – Tabak, Leder, Karamell, kaffee, Anis und Frühstücksgewürze – fühlt sich etwas an…Weniger. Es fasst alles, was vorher kam, ziemlich gut zusammen, bringt aber nichts Neues für eine mitreißende Zugabe auf die Party, und ist ein. Ein kleiner Punkt, ja wirklich.

Meine erste Vermutung wäre, dass der Rum noch aus dem doppelten hölzernen PM-Topf stammt, weil ihm die raue Wildheit des Versailles fehlt, oder die etwas elegantere Natur des Enmore (das neigt auch dazu, ein bisschen mehr Holz zu haben — mindestens ein paar Stifte — im Jock, sozusagen). Aber wirklich, in diesem Alter, an dieser Stelle entfernen, Ist es wirklich wichtig, außer für uns, die jedes einzelne Detail wollen?? Ich nenne es ein Demerara, als G.&M do, und bin froh, die Gelegenheit erhalten zu haben, es zu versuchen.

Henrik Kristofferson, Wer betreibt diese schläfrige und verdächtige Seite Rum Corner (und die Quelle der Probe) bemerkte in seiner eigenen Rezension das mit Rums so alt, von so weit zurück und für diese Seltenheit, Preis-Leistungs-Berechnungen sind bedeutungslos, und er hat recht. Dies ist ein Rum, der derzeit wahrscheinlich nur über Beispielnetzwerke erhältlich ist, was es unwahrscheinlich macht, dass jemals jemand eine komplette Flasche bekommt (geschweige denn ein kompletter Satz aller 1974er G.&M haben freigegeben) es sei denn, es wird erneut versteigert. Aber ich muss zugeben, es ist gut. Tatsächlich, Es ist so gut wie das andere, das ich ausprobiert habe, fast auf Augenhöhe mit einigen der Velier Demeraras aus der Zeit, oder Cadenhead ist 33 YO oder Norse Cask ist unglaublich 32 YO (beide von 1975). Ich würde nicht so weit gehen, jemandem zu sagen, der eine Flasche für viele hundert Pfund sieht, Euro, Dollar oder was auch immer, das hintere Konto sofort zu entleeren und das Ding zu kaufen…aber wenn Sie einen Geschmack bekommen können, Kapiert. Hol es dir jetzt, und schnell werden, weil solche Rums sterben, verschwindende Rasse, und es ist eine Erfahrung, die es wert ist, genossen zu werden, um zu sehen, wie sich die Rums von heute mit den geriatrischen Weißbärten von gestern vergleichen lassen, wie dieser. Wir werden sie vielleicht bald nicht mehr sehen.

(#719)(89/100)


Sonstige Erläuterungen

Es gab einen dritten G.&M 1974 abgefüllt freigegeben in 2004 das wurde für rund 600 Pfund versteigert 2017 Das gibt Ihnen eine Vorstellung davon, wie diese drei Jahrzehnte alten Jahrgänge schätzen, und doch ein anderer eine veröffentlicht in 2005.

April 132020
 

Von allen zentralamerikanischen Rums habe ich es versucht, Nicaraguanische Rumsorten aus den Einrichtungen von Flor de Caña ähneln wahrscheinlich am wenigsten dem von Bacardi so beliebten leichten spanischen Stil. Sie bewohnen eine Nische im Geschmacksstil, die nicht ganz lateinamerikanisch ist (oder kubanisch, wenn man so will), aber etwas, das die Lichtsäule verbindet, schmeckt immer noch mit etwas etwas tieferem und reicherem. Es ergibt ein schönes Amalgam, Es muss jedoch gesagt werden, dass ihre eigenen Rums nicht immer so effektiv sind, und manchmal braucht es einen Indie, um den Punkt mit einem einzigen Fassausdruck zu machen. Nicht in der Regel, nicht konsequent, aber gelegentlich, wie hier, ja.

Black Adder hatte mit ihnen faszinierende Arbeit geleistet 12 Du bist wieder da 2015, und das East India Company hat einen weiteren nicaraguanischen Single Barrel Rum veröffentlicht, den ich sehr mochte, die 2004-2016 11 YO was die Tiefe solcher Rums gut illustrierte. Dieser war fruchtbetont mit Hintergrundnoten von Tabak und Gewürzen, und besaß eine gewisse weiche Weichheit, die ich nicht erwartet hatte (zuvor war meine Erfahrung mit Flor de Cañas Hauptlinie von kommerziellen Rumsorten). Also war ich neugierig wie ein 17 Einjähriger Rum aus der Compagnie trat gegen diese beiden an, und ob diese zusätzlichen fünf oder sechs Jahre altern (kontinental) machte einen erkennbaren Unterschied.

Es tat es, Ich denke. Es schien fast so, als ob hinter den Kulissen noch Pot Pot Action stattfindet, bei einem ersten Schnupfen – Gummi, Salz, Ester und Aceton, etwas Farbverdünner. Auch eine schöne olivgrüne und salzige Note, Abgesetzt von süßeren Aromen von Pfirsichkonserven oder Aprikosen in Sirup. Einige Nüsse und Müsli unterstützten den Refrain, und der eigentliche Vorteil war die beeindruckende Art und Weise, in der das Gleichgewicht zwischen diesen konkurrierenden Aspekten aufrechterhalten wurde, ohne dass ein einziger Duft die Erfahrung dominiert. Sogar eine vage salzige Fäulnis überreifer Cashewfrüchte (diejenigen mit den äußeren Samen), hinzugefügt, anstatt die Gesamtkomplexität zu beeinträchtigen, und es war einiges besser als das 2004 11 YO Ich habe Mottenkugeln herausgebracht, um den Vergleich anzustellen.

Am Gaumen begann der Rum mit einer anderen Stimmung: Die estery Fruchtigkeit, die ich gerochen hatte, verwandelte sich in einen entzückenden spritzigen jungen Kaugummi, Kombination aus Minze und Menthol, die die Show in feinem Stil eröffnete. Der Rum fühlte sich dünner an, als die Nase vermuten ließ, und schärfer, aber das war wahrscheinlich nur eine Funktion des hohen ABV (64.9%) und wieder, es fühlte sich an, als hätte es mehr Reichtum und Tiefe als entweder die Blackadder oder die 11 YO Ich habe als Komparatoren verwendet. Mit Wasser, zusätzliche Notizen schlichen heraus: Honig, Termine, Nougat und Aprikosen (diesmal abzüglich der Dose oder des Sirups). Es gab einige vage Empfindungen von Eichentanninen, aromatischen Tabak, Karamell, Vanille und ein bisschen Melasse unterstützen die Dinge, was zu einem sehr langen führt, trockener Abgang der Früchte, Nüsse, Honig- und Kokosnussspäne.

Meine persönliche Meinung ist, dass etwas Wasser nützlich sein könnte, um das Biest zu zähmen und subtilere Aromen hervorzubringen, die sonst eingeschüchtert wären (und davon gibt es viele). Dies ist einer der Fälle, in denen es sich möglicherweise ausgezahlt hat, den Rum Mitte der fünfziger Jahre auf ein höheres ABV zu reduzieren: dennoch, Ich kann mich nicht darüber beschweren, was Florent hier erreicht hat, Das heißt, ein Sterling-Profil aus einem schwierigen und komplexen, hochprozentigen Geist herauszuholen. Und obwohl die Dänen die einzigen waren, die diesen Rum damals mit dieser Stärke bekamen, Nicaraguanische Rums bei vollem Beweis bleiben ein Grundnahrungsmittel der Compagnie-Veröffentlichungen, All dies lässt sich auf die Qualität zurückführen, die vor fünf Jahren vorgesehen war, in dieser verdienten und fast unbemerkten Veröffentlichung.

(#718)(85.5/100)


Sonstige Erläuterungen

  • 240 Flasche Ergebnis, vom Fass # NCR-30
Meer 092020
 

In einer Zeit der Sichtbarkeit von meisterhaften Damen in der Rum Welt explodiert – Joy Spence, Maggie Campbell, Trudiann Branker, Karen Hoskins, Dianne Medrano, und so viele andere – Es ist gut, auch Chantal Comte erinnern, die in Flaschen abgefüllt ihren ersten Rum in 1983 (es war ein Depaz, und vielleicht sogar das eine, obwohl ich Tracking immer noch, dass nach unten), wer hat heftig und verbissen mit ihrer ersten Liebe der Französisch Inseln Rums in allen den Jahren von damals bis heute stecken. Sie ist, meiner meinung, zusammen mit Tristan Prodhomme, einer der unentdeckten Schätze der Indie-Szene Abfüllung.

Doch bleiben sie Rhums besonders schwer: es ist selten, die Frau, die eine Überprüfung von irgendetwas zu finden, wird veröffentlicht, geschweige denn eine der älteren Abfüllungen, und dies trotz der Tatsache, dass die Qualität ihrer Waren ist unstrittig. Vor ein paar Jahren ein newspaperman in Trinidad schrieben über einen geheimen Handschlag, dass die U-Bahn-Liebhaber von Luca Caronis vereint, aber die Aussage sollte wirklich auf sie angewandt werden – und ganz besonders für die, die sie selbst hält ihren Liebling, die Depaz 1975, Das ist fast so gut wie die äußerst spektakulär Trois Rivieres 1980 Ich hatte das Glück, vor all den Jahren zu finden..

Der vollständige und ziemlich unhandlich Titel der Rum ist heute die Chantal Comte Rhum Agricole 1975 Extra Old Plantation Pelee Berg, aber lassen Sie, dass Sie nicht davon abhalten. Betrachten Sie es als eine säule noch, Zuckerrohr-Saft Rhum rund acht Jahren, sourced von Depaz als es noch Unterkunft André Depaz und der Mann war – astoundingly genug auf dem heutigen Markt – mit echten Schwierigkeiten seinen alten Bestand zu verkaufen. Frau. Zählen, das wurde in Marokko geboren, hatte aber starke Martinique familiäre Verbindungen, hatte in der Weinwelt interniert, und wurde auch von Depaz und Paul Hayot mentored (von Clement) in den späten 1970er und frühen 1980er Jahren, wenn Martinique wurde von zu viel lagern und schlechten Verkäufen leidet.. Und bei geringen Kosten Zugang zu diesen ignoriert und unbekannte Bestände erlaubt sie wirklich einige erstaunliche Rums holen, Dies ist ein.

Immer Noch, wenn wir die Flasche außer Acht lassen und tun nur das schütten, die schlammbraune Flüssigkeit nicht, zu Beginn, inspirieren. Der irreführende Eindruck dauert etwa so lange, wie es die Nase nimmt die erste sniff nehmen. Weil es dick, es ist fruchtig, es ist saftig und es fühlt sich solide genug, um Ihre Zähne zu bekommen in. Das Ganze ist ein Sammelsurium von Früchten – reife Ananas und Mangos sicher, Birnen, weiß Guaven und Papayas (alle Licht Hits des agricole Pantheon)…aber auch mehr dunkle Früchte, als wir in der Regel mit Rhums assoziieren – schwarze Trauben, Kiwi-Früchte, reiche Pflaumen, Termine. Kein tartness hier, obwohl ein Hauch von Zitrusschalen zieht sich durch die Hintergrund, nur eine kombinierte Frucht-Smoothie in harmonischer Kombination mit einer Spur von Melasse, Getreide und Schokoladen-Brownies

Und das ist nicht alles: Der Geschmack ist ebenso komplex und gut gemachte, und 45% – in der Regel eine mittlere Stärke, die zu weich oder zart oder dünn sein können, wenn indifferent oder schlecht gemacht – es erweitert die Tableaus beobachtbarer Noten. Es verschmilzt den weichen Geruch von altem Leder Schulranzen mit Birnen, Kräuter, Gewürze, Kaffeesatz und ein Hauch von Sole, und wenn Sie hängen lange genug, um die leichte Säure von Zitrusschalen und tartness Sauerrahm Spule hinter und verleihen eine gewisse Struktur und Tiefe. Das heißt nichts von der zarten Grasigkeit und dem weicheren Karamell, die man fast kann, aber nicht ganz, Geschmack – sie erfaßt werden, anstatt erfahrene, und erhöht nur die geschmeidige, glatt Trinkerlebnis. Ich würde das Ziel lieber etwas länger und vielleicht einen Schatten nachdrücklicher sein, aber insgesamt, die Schließung Noten von Pflaumen, Aprikosen, Ingwer, 5-Gewürz-und Licht Zuckerwasser war ziemlich genug, um die Rhum einen schönen zu geben, zurückhaltend abschicken.

Abräumen des Geschirrs – Dies ist kein Rum, der an Stärke und wütenden Machtpunkten schwelgt. It lacks decisive and clearly discernible tastes like funk or woodsiness. Was es tut von, und ... nun ja, subtil ist, um die Komponentenprofile zu verbinden, während zu allen Zeiten den Trinker ermöglicht gefällt ein Element aufzunehmen, dass, und identifiziert es gerade im Amalgam. Es ist interessant, dass Frau. Comte bemerkte einmal, dass sie ein Produkt gefühlt (Raum) so komplex und von solchen Qualität konnte nicht – sollte nicht! – möglicherweise übersehen werden oder verachtet, wie es war, nur etwa zur gleichen Zeit wie Luca Gargano kam zu ähnlichen Schlussfolgerungen über in Saint James: man hat den Eindruck, dass sie dieses Prinzip immer gefolgt ist, seit, von nicht über singuläre Geschmacksprofile besorgniserregend, aber gefällige symphonische Harmonien.

Sowieso, die Depaz 1975 ist, am Ende, a rum that reminds us what a long journey agricoles have made since back in the 1980s when it came out. It starts off by seeming quite ordinary, ein agricole wie viele andere, die wir versucht haben, — dann sammelt es Kraft und Macht, es wird besser mit jedem Schluck, und von der Zeit sind Sie fertig es seinen Platz als einer jener Rums nehmen Sie sich nicht vorstellen können, sich zu vergessen. so verdientermaßen, meiner meinung, denn hier ist eine aus einer Reihe von Abfüllungen, die die Messlatte für die Französisch karibischen Inseln angehoben, indie Abfüllungen und La Maison de Chantal, und zwang alle zu sitzen und achten. Wir haben nie vergessen, und sie haben es nie bereut, Und das alles, wie es ist sein sollte.

(#709)(89/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Many thanks to Sascha Junkert and Johnny Drejer for their forbearancethey both know why 🙂
  • Ausgaben unbekannt, exact age unknownI think it’s around 8-10 Jahr alt. A query is pending.
Februar 122020
 

Was für einen Unterschied im Laufe der Jahre Marken. In 2010, nur ein Jahr nach meiner langen Rum Reise begann, Ich stieß auf und schrieb über die Cadenhead 12 YO und gab es eine eher ablehnende Bewertung 76, dass die Bemerkung, während ich es mochte, und während es hatte einig zugrunde liegende Harmonie, die Entscheidung, es in Laphroaig zu reifen Fässer führte zu „kein Rum, aber eine Art bastardized in-the-Middle-Produkt, das nicht Fisch oder Geflügel ist.“

Später begann ich wieder danach zu suchen, in der Zwischenzeit gewonnen eher mehr Respekt haben für das, was Cadenhead tat. Die Campbell ansässige Unternehmen natürlich keine Einführung benötigen in diesen Tagen – mehr für seinen Whisky berühmt, es ist seit Jahrzehnten auch in limitierter Auflage Rum Veröffentlichungen im Rahmen der „Green Label“ Linie dabbled, von denen die besten könnten die nahezu legendäre guyanischen Ausgaben der sein 1975, die 1972 und die bis jetzt noch unsourced aber hoch gefragte 1964. Im Laufe der Jahre haben sie viele Ausgaben mehrere Länder Rum veröffentlicht, immer ungefiltert und unadded-to, und es ist etwas von einem aktuellen Running Gag worden, dass sie immer drei setzen- oder vier Buchstaben Zeichencodes auf ihre Rums’ Etiketten, von denen auch wieder zu mehr alles, was sie nicht die Bedeutung.

Sowieso, dies war ein 12 jahre alt, kontinentales Alter guyanischer Rum (nicht noch erwähnt, ach), unbekannten Ergebnis, alt 12 Jahre in Laphroaig Whisky Fässern und bei der Freigabe 46% Kraft, die von einmal in der Nähe von Standard brachte für Rum war AD Rattray, Renegat, Cadenhead und andere. Die Kürze und Informationsfreiheit des Etiketts datiert den Rum etwas (moderne Iterationen bieten ein bisschen mehr), aber lasst uns einfach laufen mit dem, was wir hier haben,.

Nase zuerst: Kurzfassung, es ist interessant, eine sehr seltsame Mischung aus Demerara Rum, agricole und ein torfigen Whisky. Es riecht nach Gummi und Wachs, vage Heil- und Jod-like, ist leicht süß, ganz leicht und es gibt mehr als ein paar gelben Früchte paradieren – ananas, knackig Thai Mangos, grüne Äpfel mit Zitronensaft beträufelt und herben ungesüßten Joghurt. Nach einer Ruhepause geht es ein wenig nussig und ledrig, aber die wirklichen Auswirkungen des Alterns sind minimal, und Vanille und holzige Noten sind für alle Absichten und Zwecke, abwesend.

Der Geschmack war besser, und wieder gibt es jene eigentümliche agricole-ness zu den ersten Erfahrungen – süßen Zuckerwasser, Limonade, Sole, Oliven, und eine Menge frischer weißer Früchte. Es fühlt sich ein wenig dünn und rau auf der Zunge selbst bei einem „bloßen“ 46% Beweis, und könnte möglicherweise verwendet haben einige zusätzliche Alterung runde Sachen aus. Der medizinische und torfiger Geschmack war schwach und ging auf die Bühne nach einer gewissen Zeit aus, werden durch aromatische ersetzt Tabak, billiger nasser Kaffeesatz verwendete man zu oft, Getreide, alle von einigen Getreide wie Geschmack zusammen gebunden, Zimt und Muskat. Das heißt, Wenn Sie sich die Jagd nach traditionellem Demerara Rum Aromen wie Melasse, Lakritz und Karamell, Suche an anderer Stelle – sie sind sicher nicht hier. Fertig war toll, aber – heiß, cremig und zähe. Sehr lecker, eine gute Mischung aus Joghurt, Birnen, Äpfel, Litschis, Grapefruit und Frucht Schlaufen cereal.

So, Was habe ich glaube,? Auf die Gefahr zu Tränen langweilig, erlauben Sie mir diese Abschweifung. Wann war er jünger und wir solche Dinge besprachen, der Kleine Caner konnte nie verstehen, warum ich Bücher wieder gelesen (oft mehrmals) die ich habe gelesen, bevor (oft mehrere Male). „Sie wissen, was Sie bekommen,"Argumentierte er, mit allen Eloquenz und Verurteilung eines 10 Jahre alt, „Sie kennen das Grundstück, der Hintergrund, alles. Warum also?“Und dann würde er mich mit diesem mitleidigen Blick bevorzugt, dass nur junge Teenager beherrschen, die sie sparen für ihre scheinbar doddering und sabbern älteren Verwandten, würde den Kopf schütteln an meinem selbstverständlich hartnäckigen obtuseness, und fügen Sie dann seine Coupé-de-grace: „Erwarten Sie das Buch zu ändern oder etwas?"

Ich bringe die Sache, weil er neben mir saß, als ich durch diese Probe ging, und fragte mich die gleiche Frage. Gegeben Ich hatte mehr mehrere Dutzend bis zu gehen und die Sanduhr kurz ausgeführt wurde, er wollte wissen, warum ich verschwenden Zeit war. "Weil, junger Zygote," Ich habe geantwortet, in diesem charakteristisch obskure Weise haben alle die Caner Clan Jungen zu einem sprechen eine andere, „Ich bin nicht die gleiche Person, die die ursprüngliche Probe versucht. Ich bin gespannt, ob Ich mag würde es weniger, mehr oder gleich wie die erste, das erste Mal.“Ich warf einen Blick auf ihn verschmitzt – „So ähnlich wie die Art und Weise, heutzutage, Sie reagieren unterschiedlich auf Bücher, die Sie einmal genossen, aber jetzt nicht.“

Er lachte, und bestätigt den Punkt endlich, und weiter zu schneiden reminisces kurze, Lassen Sie mich anmerken, dass ich den Rum mehr als die von vor so vielen Jahren zu schätzen…aber viel von meiner ersten Stellungnahme auf seiner schizoiden Natur verharrt. Ich war nicht ganz von der Whiskyfass Alterung gewonnen – Rum hat genug eigenen Charakter nicht solche zusätzliche Erweiterung braucht, Danke sehr – aber es war gut zusammengebaut, gut integriert, und der Laph Hintergrund verstärkt eher mehr als schmälerte. Es war nur, dass es im Widerspruch zu präsentiert, was wir vielleicht in einem Demerara Rum bevorzugen könnten, fehlte die unterschiedliche Klarheit des Holz stills…und dass medizinische Torfigkeit?…bien sur, Ich bin nicht davon überzeugt, es funktioniert völlig.

Es wird diese Bewertung für jede einzelne Lesung sein bis, jedoch, zu machen, seine eigene Meinung, was sie von dem Rum denken; und vielleicht, wenn sie Glück haben, um es ein paar Mal wieder zu kommen und sehen, ob ihr Geschmack in eine erhöhte oder verringerte Wertschätzung zu entwickeln, was ist, am Ende, ein recht anständiges und interessantes Produkt. Die Art und Weise mein Junge mit so vielen seiner Bücher getan hat.

(#700)(84/100)


Sonstige Erläuterungen

Die Termine der Destillation und Abfüllung sind unbekannt, aber ich würde Ende der 1990er Jahre Anfang der 2000er Jahre vorschlagen.

www.sexxxotoy.com