September 142020
 

Es ist vielleicht unfair, dass nur mit dem Auftauchen der 2016 RA 10 YO und das LMDW 60th Anniversary White im selben Jahr, dass die Brennerei von Savanna auf Reunion fing an, einige ernsthafte Straßenkredite aufzunehmen. Ich denke, es ist eine dieser Unter-dem-Radar-Brennereien, die einige der besten Rumsorten der Welt produziert, aber es scheint immer und nur eine spezielle limitierte Edition wie das Cuvee Maison Blanche zu sein, oder eine "ernsthafte" Abfüllung durch Dritte (z.B.. von Habitation Velier, Rum Nation oder wilder Papagei) das bringt die Ohren der Leute zum Stechen. Und dann hört man die heimliche Bewegung von Brieftaschen in Taschen, wenn Leute in einen Laden schleichen, verstohlen über ihr Geld, und sprechen Sie nie von ihrem Kauf, aus Angst, die Preise könnten Affen werden, bevor sie die Chance bekommen, alles in Sichtweite zu kaufen.

Ein solcher Fokus auf scheinbar spezielle Abfüllungen ignoriert viel von dem, was Savanna tatsächlich produziert. Angefangen 2013 oder so, im Einklang mit dem aufkommenden Trend der Abfüllung von Eigenbrennereien (im Gegensatz zu Massenverkäufen im Ausland) von bekannten karibischen Inselbrennereien gemacht, Sie übernahmen die unangekündigte und fast unbestätigte Führung, indem sie ständig alle Arten von kleinen, nicht ganz begrenzten Chargen produzierten, seit Jahren und Jahren (die 5 jahre alt und 7 jahre alt "Intensive" Rums waren Beispiele dafür). Und, wie ich habe beobachtet, bevor, Es ist gut daran zu denken, dass Savannas Rums eine enorme stilistische Bandbreite von Rohrsaft-Rhums und Melasse-Rums umfassen, Einzelfass und Mischungen, Standardstärke und voller Beweis, und unter all diesen befinden sich Rums wie das scheinbar einfache Lontan White 40% Rum, den wir uns heute ansehen.

Das Wort "Lontan" ist schwer zu fassen – auf haitianisch-kreolisch, es bedeutet "lange" und "vor langer Zeit", während es im alten Französisch "lointain" war und "fern" und "weit weg" bedeutete, und keiner erklärt, warum Savanna es ausgewählt hat (obwohl viele Einrichtungen auf der Insel es auch in ihren Namen verwenden, Vielleicht ist es ein Analogon zum englischen "Ye Olde ..."). Sowieso, abgesehen von der traditionellen, Kreol, Intensive und Metis-Rumsortimente (zu denen jetzt mehrere weitere hinzugefügt wurden) Es gibt diese Lontan-Serie – Dies sind alles Variationen von Grand Arôme Rums, fertig oder nicht, gealtert oder nicht, Vollbeweis oder nicht, die sich durch eine längere Fermentationszeit und eine höhere Esterzahl als üblich auszeichnen, macht sie enorm schmackhaft.

Funktioniert es, hier? Nicht so viel, wie ich möchte – Die Stärke ist teilweise dafür verantwortlich, es etwas eindimensional erscheinen zu lassen. Die Nase sanft und sauber, einige Sole und Oliven, ananas, Wassermelone, grüne Äpfel und ein Hauch von Kräutern, Insgesamt fehlt dem Geruch jedoch etwas von der Knusprigkeit eines Agricole Rhum, oder die Komplexität eines nicht gealterten Melasse-Rums, und wenn es hier mehr Ester als normal gibt, Sie leisten gute Arbeit, um verdeckt zu bleiben. Es erinnert mich eigentlich mehr an eine leicht gealterte Cachaca als an irgendetwas anderes.

Es ist leicht, ordentlich Rum zu trinken, übrigens, weil das 40% Wild Ihre Mandeln nicht wie ein vollständiger Beweis. Auf dieser Ebene, es funktioniert ganz gut. Aber diese Schwäche macht Aromen schwach und schwer in den Griff zu bekommen. Also, während es einige subtile Noten von Zuckerwasser gibt, Anis, Vanille, als, kaffee (de leche dulce, wenn man so will) und Kümmel, Ihnen fehlt Funke und Elan, und man muss sich anstrengen, um sie aufzuheben ... kaum der Sinn eines solchen Getränks. Da folgt gerade das Ziel – Ohnmacht, atemlos und <Tunte> es ist weg – Das Beste, was man sagen kann, ist, dass es zumindest kein langweiliges Nichts ist. Sie behalten die weiche Erinnerung an Früchte, ananas, Kreuzkümmel, Vanille, und dann ist das Ganze erledigt.

Letztendlich dann, das ist fast ein anfänger oder (bestenfalls) ein mittelgroßer Rum, in Europa für ungefähr 35 €. Ich habe mich oft für brutale Weiße interessiert, die die primitiven Licks von Rums mit voller Stärke kanalisieren, die seit Generationen im alten Stil hergestellt werden, ohne sich um moderne Technologie zu kümmern, aber das ist keiner von ihnen. Das heißt, Es hat mehr in seinem Jock als die milden anonymen gefilterten Weißen, die die Grundnahrungsmittel der Bars auf der ganzen Welt sind, jedoch…Wenn Sie also auf vollfeste, esterspritzende Weißweine verzichten und etwas bevorzugen, das etwas abgeschwächt ist und sowohl den Gaumen als auch den Geldbeutel schont, dann ist dies definitiv einer, den du könntest – und sollte wahrscheinlich – Schau es dir länger an als ich.

(#760)(77/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Spalte noch Rum, aus Melasse gewonnen (daher der “Traditionell” auf dem Etikett)
  • Für eine eingehendere Diskussion von „Grand Arôme“ siehe den Artikel von Wonk.
  • Wie vorher, Vielen Dank und eine Hutspitze an Nico Rumlover für die Probe
August 132020
 

Der Rum von Santiago de Cuba hat einen eigenartigen hellgelben Glanz, der etwas euphemistisch als "Rum" bezeichnet wird Blankovollmacht ("Weiße karte"), Das ist ein Ergebnis, man muss annehmen, absichtlich unvollständige Filtration. Der Rum reift drei Jahre in Eichenfässern, etwas Farbe ist also unvermeidlich, aber in anonymen weißen Bar-Mixern, Dies wird normalerweise durch die verwendete Holzkohle beseitigt: Welche Farbe auch immer übrig bleibt, es kann kein Unfall sein. Es ist wahrscheinlich, in diesem Fall, dass die Macher vermuteten, dass es seit einer Ausgabe mit zitternden Knien herausgegeben wurde, die mir bitte nicht weh tun, Es könnte besser sein, etwas zurückzulassen, falls die Leute vergessen, dass es ein Rum und kein Wodka sein sollte.

Das hat funktioniert, Ich nehme an…bis zu einem Punkt. Das Problem ist, dass a 38% Der Beweispunkt lässt einfach nicht zu, dass ausreichend ernsthafte Aromen leicht zu erkennen sind – du musst wirklich daran arbeiten (was ich behaupte, ist kaum der Punkt für einen Rum wie diesen).

Beim Nasen, Ich habe auf jeden Fall das leichte Profil bekommen, das es versprochen hat: einige vernachlässigbare weiße Früchte, im Bett mit einem dünn scharfen und ziemlich pflanzlichen Hintergrund; es roch ein bisschen grasig, fast agrarisch, überraschend für einen spanischen Stil ron von Kuba. Und als ich mir Zeit nahm und es ein bisschen stehen ließ, Ich spürte Mandeln, zerquetschte Walnüsse, Kokosspänen, Papaya, süße Wassermelone und sogar ein Hauch von Salzlake. (Notiz: Das Hinzufügen von Wasser hat absolut nichts für die Erfahrung getan, außer es bis zur Nutzlosigkeit zu verdünnen).

Wie für den Geschmack bei einem Schluck, "Uninspirierend" könnte das freundlichste Wort sein, das man anwenden kann. Es ist so leicht, dass es nicht existiert, und schien einfach so…schüchtern. Wässrig und schwach, am Gaumen zittern mit einer Art zitternder Nervosität, hier und da hin und her huschen, als ob sie bereit wären, sofort zu fliehen, kaum die Geschmacksknospen bürsten, bevor sie ängstlich außer Reichweite und Reichweite zurückflitzen. Ich nehme an, wenn Sie aufpassen, Sie können einige interessante Notizen erkennen: eine Art mineralische Basis, ein Hauch von Minze. Zitrusgewächs – wie Zitronengras – Kardamom und Kreuzkümmel, und sogar etwas Ginnip und saure Sahne. Es ist einfach zu schwach und fade, um zu begeistern, und schließt die Show mit einem letzten Hauch von Zitrusschale und Zitronenbaisertorte ab, ein bisschen sehr zarte Blumen und vielleicht ein bisschen Birnensaft. Darüber hinaus, es ist nicht viel los. Man konnte ohne Probleme darüber einschlafen, und nichts verpassen.

Offensichtlich sind solche Verkostungsnotizen, wie ich sie hier beschreibe, Welten, die von den kraftvollen Aspekten all dieser brutalen Fallamboss-Volltreffer entfernt sind, die viele andere Boozehounds eindeutig mehr genießen. Wenn ich mit dieser Art von Rum konfrontiert werde, ist es meine Standardposition als Rezensent, zu versuchen, tolerant zu sein, und fragen, für wen es gemacht wurde, Was würden solche Leute dazu sagen?, Erlösung kann im Geschmack anderer gefunden werden? Schließlich, Mir wurde oft gesagt, dass andere Teile der Welt andere Rums bevorzugen – weicher, Feuerzeug, schwächer, subtiler, einfacher…gemacht für Mischungen, keine Chuggers oder Schnapsgläser.

Stimme voll und ganz zu, aber ich vermute, dass niemand außer einem Barkeeper oder einem Cocktail-Guru viel mit der Carta Blanca anfangen würde. Es hat die Persönlichkeit eines Blattes Papier, und würde in einer Mischung verschwinden, keine Spur von sich selbst hinterlassen, übertönt von etwas Stärkerem als Wasser. Es tut der Welt des Rums keinen Gefallen, trompetet kein Land und kein verdienstwürdiges Profil, und nach einem Schluck oder einem Schluck kann man so leicht vergessen, wie sich zu erinnern, in welchen Cocktail es gerade gemischt wurde. Zusamenfassend, es hat eine vage Existenz, die nicht durch die Unannehmlichkeiten des Charakters belästigt wird.

(#752)(72/100)

Weihnachten 262020
 

Wenn Sie glauben, das Marketing bla (was ich nicht tue) dann haben wir hier einen schönen kleinen weißen Rum, der von einer kleinen Handwerksfirma hergestellt wird, befindet sich in der Stadt Merida auf der Halbinsel Yucatan, in Mexiko. Die Räumlichkeiten sind auf den Überresten einer alten Hacienda zur Zuckerherstellung errichtet, und 30 Mitarbeiter arbeiten fleißig daran, jede Flasche von Hand zuzubereiten. Sie singen wahrscheinlich dabei. Ich tupfe mir eine einzige Träne aus dem Auge, wenn ich solche Traditionen respektiere, Rum-Herstellung der alten Schule. Es wärmt die Herzmuscheln meines eingelegten und zynischen alten Herzens, wirklich.

Und, Der Rum ist ganz nett für das, was er ist – 40%, Kohle filtriert, ein Möchtegern-Bacardi Superior, vielleicht. Es riecht auch nur nach Dandy, schön trocken anfangen, mit Salzlake und einigen roten Oliven. Es öffnet sich Aromen von Zuckerwasser, fleischig, sehr reife weiße Früchte, einige Zitrus, und vielleicht ein oder zwei Verabredungen. Meistens aber, Sie bekommen ein Gefühl von süß, Vanille, Zitrusfrüchte und leichtes Salz.

Es kann traditionell harmlos sein, zu riechen, aber es hatte ein oder zwei Überraschungen am Gaumen, das war zu seiner Ehre. Ich war resigniert mit der Freude eines anderen weißen Mischers, der bereit war, an Bord des Programms zu bleiben und das Boot nicht zu rocken, und dann…Papaya mit Paprika und Piment bestäubt? Ha? Ich lachte überrascht (kommt nicht oft vor, du kannst sicher sein), und gab Punkte für Originalität vor Ort. Es war sehr interessant, weiter zu schmecken, zu – heiße Gemüsesuppe, Dill, Maggi-Würfel, ein schönes Salz und süßer Sojarausch, mit etwas Hintergrundmelasse, schwere Vanille und Eis, was zu einem überraschend langen Finish für etwas bei führt 40%. Das Salz schlug einen hastigen Rückzug, Lassen Sie nur das cremig-süße Vanilleeis, das mit einem Hauch von Kräutern gewürzt und trocken ist, muffige Gewürze.

So…nicht schlecht, was die endgültige Meinung etwas widersprüchlich lässt. Das Gesamtprofil war interessant und ich mochte die zu schnell verschwundenen Masochismusblitze, und so muss das anerkannt werden. Ist es gut genug, um einige der mehr Klauen zu übernehmen?- und mit Reißzähnen ausgestattete Heavy Hitter der weißen Rumwelt, die ich mir zuvor angesehen habe? Keine, gar nicht. Aber es ist schön, Es ist im Allgemeinen harmlos und weist einige interessante Punkte auf. Also als billiger Weißmischer, vollkommen in Ordnung, solange das alles ist, wonach du suchst.

(#747)(78/100)


Meinung / Unternehmenshintergrund

Auf den ersten Blick ist es leicht anzunehmen, dass wir so wenig über Ron Caribe oder die selbsternannte kleine Handwerksfirma wissen, die es schafft, wegen unserer entschlossenen Konzentration auf Westindien, ganz zu schweigen von der Abnahme des Interesses an leichteren Rumstilen. Es ist kinderleicht, ein durchschnittliches mittelmäßiges Produkt aus einem kleinen Outfit aus unserem kollektiven Bewusstsein zu verlieren, und seien wir ehrlich, Mexiko spielt im Pantheon von Rumistas Mundial Inc..

Nur dass ich umso weniger wusste, je mehr ich mich damit beschäftigte. Erwägen. Die auf der Flasche genannte Website (roncasrbemx.com) wurde verfallen gelassen. Okay – das passiert. Aber die Website der Heimatfirma, Casa D'Aristi (die offenbar seitdem in Betrieb ist 1935 und das macht meistens Liköre) erwähnt Rums überhaupt nicht, und doch gibt es angeblich drei im Portfolio – dieses Silber, und ein 5YO und 8YO. Die Adresse auf der Website führt zu einer Kreuzung von Straßen, auf denen kein solches Geschäft besteht, und die Kartenpunktkoordinate ist ein Straßenabschnitt ohne Hacienda. Eine Google-Suche nach dem gelben Backsteingebäude auf der Unternehmenswebsite führt zu zwei Travelocity-Bewertungen, in denen eine Brennerei nicht erwähnt wird (nur von einer Rumverkostung), und wieder die Firmenseite. Wenn Sie tiefer graben, stellen wir fest, dass Casa D’Aristi neu ist "Dachmarke" Darin sind die Marken eines anderen Unternehmens namens Grupo Aamsa enthalten, das anscheinend ein Einzelhändler und Agent ist, im Geschäft der Herstellung und Verteilung aller Arten von Spirituosen, einschließlich Bier, Wein, Wodka und Rum, und kann nur zurückverfolgt werden ein Geschäft anderswo in der Stadt von Merida in Yucatan.

Entschuldigung, aber an diesem Punkt verlor ich alle Geduld und Interesse. Kein kommerzielles Produkt sollte so schwer zu finden sein und alles, was es mir hinterlässt, ist ein Gefühl der Ernüchterung – Es ist so ähnlich wie bei der Versammlung eines Ron Charles Linie, dass es kaum die Mühe wert scheint.

Also werde ich dir nur sagen, was ich sonst noch über den Rum weiß. Ich gehe davon aus, dass es sich um Destillat handelt, das noch von einem anderen Ort geliefert wird (denn es war alles andere, was als Beweis für sein „Handwerk“ und seine „Kleinserie“ auf der Straße in den Himmel getrompft worden wäre). gemäß zu einer Website es ist im Alter von — "Ausgeruht" könnte ein besseres Wort sein — sechs Monate in neutralen Eichenfässern (Ich muss davon ausgehen, dass sie an dritter Stelle völlig aufgebraucht sind- oder Ex-Bourbon-Fässer mit vierter Füllung mit nichts anderem als einem schwachen Wort zum Hinzufügen), und dann gefilterte Holzkohle, um es noch geschmackloser als zuvor zu machen. Und DrunkenTiki, die wahrscheinlich die detailliertesten aller Websites hatte, die ich mir ansah, schlug vor, es wurde mit Vanille gemacht.

Es ist Teil jeder Überprüfung, Ihnen all dies zu sagen, falls dies Ihre Kaufentscheidung und Ihr Urteil über den Rum beeinflusst. Daher müssen Sie den Unsinn kennen, dass eine gelegentliche Suche auftaucht. Persönlich glaube ich an das Ethos und die Philosophie – und professioneller Stolz – von jedem Hersteller wird in der Regel genau dort auf dem Etikett und ergänzenden Materialien für den Liebhaber gezeigt, und in diesem Punkt gibt es bei diesem Outfit wenig zu beeindrucken. Sie können die Ron Caribe trinken und es mögen, natürlich – wie ich oben erwähnt habe, es hat einige gute Punkte — aber etwas darüber zu wissen, Das ist ein Nichtstarter, was es für mich zu einem Nichtkäufer macht.

Weihnachten 222020
 

Inzwischen werden sich die meisten meiner Bewunderung für unrasiert bewusst sein, unhöfliche und ungebadete weiße Rums, die nach Gelenk stinken und stinken und ungefähr so ​​unvergesslich sind wie Mike Tysons erste Kämpfe. Sie entfernen sich weit von den eleganten und sorgfältig gepflegten Angeboten für lange Jahre, die hohe Preise erzielen und ehrfürchtiges Murmeln vornehmer Wertschätzung hervorrufen: das steht für diese einfach nicht auf dem Programm, die versuchen, Ihre Geschmacksknospen ohne Entschuldigung in den Boden zu hämmern. Ich trinke sie wann immer möglich ordentlich, und zwar selbst kein toller Cocktail-Shaker, Ich weiß, dass sie einige Mixgetränke machen, die lächerlich lecker sind.

Nehmen wir uns also etwas Zeit, um uns diesen einzigartigen weißen Rum von Habitation Velier anzusehen, eine, deren braune Flasche mit einem beinahe Legasthenie auslösenden Namen verschraubt ist, den nur ein Rumfreak oder Stillmacher lieben könnte. Und lassen Sie mich Ihnen sagen,, nicht gealtert oder nicht, Es ist wirklich ein Monster-Truck mit Geschmack und Geschmack, der genau die richtige Stärke für das hat, was er zu tun versucht.

Die Öffnungsbewegungen des Rums zeigen sofort etwas von seiner Originalität – es riecht intensiv und gleichzeitig salzig und süß und estery, wie ein frischer Obstsalat, der gleichzeitig mit Zuckerwasser und Essig übergossen ist. Es kombiniert Mangos, Guaven, Wassermelonen, grüne Äpfel, unreife Aprikosen und Papayas gleichermaßen, und erinnert mich etwas an die barik weißer Rum aus Haiti habe ich schon vor einiger Zeit probiert. Es hat auch ein salziges Aroma, von Oliven, Paprika, saurer Apfelwein, süße Sojasauce, mit zusätzlich knackig und scharf (und reichlich) fruchtige Noten werden hinzugefügt, wenn es sich öffnet. Und genau dort im Hintergrund ist ein schlauer Hauch von Fäulnis zu sehen, etwas fleischiges geht los, eine Art Rumstink-Action, die glücklicherweise nie ganz die Oberhand gewinnt.

Wenn es probiert wird, zeigt es eine eher traditionelle Ansicht eines nicht gealterten weißen Agricole Rhum, scharf sein, süß, Licht, knackig. Kräuter übernehmen hier – als, Dill, Zum größten Teil frisch gemähtes Gras und Zuckerrohr schälen. Zu diesem Zeitpunkt hat das Rhum einen schönen süßen und fruchtigen Geschmack, und Sie können leicht Zuckerwasser schmecken, Licht weiß Früchte (Guaven, Äpfel, Cashew-Kerne, Birnen, Papayas), plus einen zarten Hauch von Blumen und Zitrusschalen, alles gut vermischen. Wenn Sie es mehr trinken, wird es wärmer und leichter und ein Teil dieser klaren Klarheit geht verloren – Aber ich denke, dass dies insgesamt zu seinem Vorteil ist, und das 59% ABV macht es noch schmackhafter als ein ordentliches Gießen und Schlucken. Sicher geht es ohne Schmerzen oder Trotz runter, und während es hier weniger gibt als auf anderen Teilen des Getränks, Sie können immer noch abschließende Noten von Wassermelone bekommen, Zitrusgewächs, Birnen, Zuckerwasser, und eine letzte zitronige Berührung, die genau richtig ist.

Die Bewertung eines solchen Rums erfordert einige Überlegungen, weil die gesamte Erfahrung sowohl vertraute als auch merkwürdige Elemente enthält. Es erinnert mich an clairins, sondern auch von der Paranubes, sogar ein oder zwei Mezcal, alles gemischt mit einem guten Cachaca und einer schönen Schicht hell süß. Die Gerüche sind gut, wenn auch gelegentlich zu energisch, und stürzen sich in ihrer Eile übereinander, um herauszukommen, Aber der Geschmack ist genau richtig und es gibt nie zu viel von einem von ihnen und ich wurde ein wenig an die Qualität erinnert TCRL Fidschi 2009 Ich konnte nie ganz meinen Finger darauf legen – Dieses Rhum war ebenso unvergesslich.

Der Rum wuchs auf höchst eigenartige Weise auf mir. Zuerst, Ich bin mir nicht ganz sicher, was ich davon halten soll, und nicht zufrieden mit seiner Gesamtbilanz, Ich hatte das Gefühl, es sollte nicht besser sein als 82. Einen Tag später, Ich versuchte es noch einmal, unfähig, es aus meinem Kopf zu bekommen, und bewertete es positiver 84 denn jetzt konnte ich klarer sehen, wohin es ging. Aber am Ende, eine Woche später und mit vier weiteren Versuchen unter meinem Gürtel, Ich musste zugeben, wie gut der Rum wirklich zusammengesetzt war, und entschied mich für mein Endergebnis. Jeder Rum, der so im Kopf wächst, jedes Mal besser werden, ist das sichere Zeichen eines Menschen, der viel mehr Aufmerksamkeit verdient. In diesem Fall bleibt es eine meiner glücklichen Entdeckungen der gesamten Habitation Velier-Linie, und ist eine großartige Werbung sowohl für Landwirte als auch für die weniger geschätzten und übersehenen weißen Rums ohne bestimmtes Alter.

(#746)(85/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Der Name bezieht sich auf den Deutschen, der noch zur Herstellung des Rhums verwendet wird
  • Diese 1. Ausgabe dieses Rhums hatte eine braune Flasche. Die 2. Ausgabe verwendet eine klare. Beide Ausgaben stammen von a 2015 Ernte.
  • Von der Bielle Brennerei auf Marie Galante
  • Für die Rumaniacs-Serie ist es etwas früh, aber zwei der Mitglieder habe es überprüft, hier, weder so positiv wie ich. Meine Probe stammte aus derselben Quelle wie ihre.
Mai 312020
 

Rumaniacs schreiben #116 | 0732

Dry Cane UK hatte mehrere hellweiße Rums in seinem Portfolio – irgendwo 37.5% ABV, Einige waren nur Barbados, irgendwo 40%, Einige Mischungen aus Barbados und Guyanese. Alle wurden in den 1970er Jahren und vielleicht sogar noch in den 1980er Jahren herausgegeben, Danach wird der Weg kalt und die Rums trocknen aus, sozusagen. Diese Flasche jedoch, basierend auf Fotos auf Auktionsseiten, kommt aus den 1970er Jahren in der vormetrischen Ära, als die Stärke von 40% ABV wurde in Großbritannien immer noch als 70º bezeichnet. Es war wahrscheinlich für den Touristen gedacht, Minibar, und Hotelhandel, als "harmlos" und "unaggressiv" scheinen die perfekten Worte zu sein, um es zu beschreiben, und ich glaube nicht, dass es jemals für Aufsehen gesorgt hat.

Wer genau Dry Cane (Vereinigtes Königreich) Ltd waren, Lassen Sie mich Ihnen die Mühe der Suche ersparen – Sie können nicht gefunden werden. Der Schlüssel zu ihrer Existenz ist die Adresse von 32 Sackville Street auf dem Etikett vermerkt, Hier wird ein Haus in der Nähe von Piccadilly aus den 1730er Jahren beschrieben. Heutzutage ist es ein Büro, aber in den 1970er Jahren und früher, ein Wein, Spirituosen- und Zigarrenhändler namens Saccone & Geschwindigkeit (etabliert in 1839) hatte dort Räumlichkeiten, und war seitdem gewesen 1932 als sie Hankey Bannister kauften, Whisky-Hersteller, in diesem Jahr. HB war seitdem im Geschäft 1757, zog in die Sackville Street in 1915 und S.&S hat gerade die Räumlichkeiten übernommen. Sowieso, Courage Breweries übernahm S.&S in 1963 und übergab die Spirituosenabteilung des britischen Handels an eine andere Tochtergesellschaft, Charles Kinloch – die für diesen hervorragenden Schluck verantwortlich waren, die Navy Neaters 95,5º wir haben schon mal angeschaut (und sehr genossen).

Ich schließe daraus, dass Dry Cane ein Finanzierungs- oder Shell-Unternehmen oder eine hundertprozentige Tochtergesellschaft war, die für kurze Zeit gegründet wurde, um das Engagement der Muttergesellschaft zu begrenzen (oder Kinloch), als es versuchte, ein unabhängiger Abfüller zu sein — und zog sich genauso schnell zurück, denn soweit ich das beurteilen kann, wurden nie weitere Produkte hergestellt. Aber seit S.&S erwarb auch ein Gibraltar-Getränke-Franchise in 1968 und erhielt die Konzession, einen Duty-Free-Shop am Flughafen Gibraltar in zu betreiben 1973, Ich vermute, dass dies der Grund für die Schaffung der Rums war, durch den Grund für seine Einstellung ist unbekannt. Sicherlich zu der Zeit S.&S zog in den 1980er Jahren aus der Sackville Street nach Gibraltar (wo sie bis heute als Teil eines großen Konglomerats bleiben), Der Rum war nicht mehr im Verkauf.

Farbe – Weiß

Festigkeit – 40% ABV

Nase – Süffig; Toblerone, Mandeln, ein Hauch von Birnen. Es ist wässrig und schwach, das ist das Problem damit, aber interessanterweise, abgesehen von all dem, was wir erwarten (und was wir bekommen) Ich kann Lippenstift und Nagellack riechen, Ich bin mir sicher, dass Sie zugeben werden, dass dies ungewöhnlich ist. Es ist nicht so, dass wir diesen Rum in Salons jeglicher Art finden.

Gaumen – Leicht und harmlos, völlig langweilig. Birnen, Zuckerwasser, etwas Minze. Dahinter kann man ein bisschen Alkohol schmecken, Es ist nur so, dass es nichts wirklich Ernstes gibt, das es sichert oder weitergeht.

Fertig – Kurz, trist, Licht, einfach. Wieder etwas Zucker und so etwas wie ein Vanillekuchen, aber auch das reicht ein bisschen.

Denken – Bien Sur, man sollte sich nicht wundern. Es sagt Ihnen, dass es "extra leicht" ist., genau dort auf dem Etikett; und zu dieser Zeit in der Rumgeschichte, Lichtmischungen waren der letzte Schrei. Es ist nicht, Ich stelle fest, sollte, möglich, die barbadischen von den guyanischen Teilen zu trennen. Ich denke, das einfache und unkomplexe Profil bestätigt meine Theorie, dass es etwas für die Hotellerie war (Zollfreie Läden, hotel minibars, Inflight oder an Bord saufen) und diente am besten als leichtes Grundnahrungsmittel in Bars, die sich nicht besonders für erstklassige Hoochs interessierten, oder wusste nichts davon.

(74/100)

Meer 122020
 

Der Cor Cor „Green“, Cousin der Melasse-basierte „Red“ (beide sind eigentlich weiß – die Farben beziehen sich auf ihre Etiketten’ Farbtöne) eine Größenordnung ist teurer als die Scharlachrot relativ etikettiert, vor allem, weil es aus Zuckerrohrsaft hergestellt wird, nicht Melasse, und daher eher saisonal mehr in Produktion. Die Frage ist, wie kommt der Zuckerrohrsaft weiss vergleichen, wenn es gegen seine faszinierende Vorfeld (wenn off-beat) Melasse-basierten weiß. Beide sind, schließlich, hergestellt von der gleichen Master Blender, der eine awamori Sensibilität zu machen Rum anwenden wollte.

Schmeckt die rote und grüne Seite an Seite, dann, ist ein lehrreiches Erlebnis, ähnlich einen Flug von weißer Habitation Veliers zu tun. Da alles andere konstant ist – Zuckerrohr, der Topf weiterhin Destillationsvorrichtung, die Ruhe in Stahltanks (weder ist „Alter“ im klassischen Sinne), das Fehlen jegliche Zusatzstoffe oder Filtration – dann ist die einzige Sache, die einen Unterschied im Geschmack machen soll, ist der Melasse gegen Zuckerrohrsaft, und die Länge und das Verfahren des Fermentationszyklus.

Aber auch das ist ziemlich genug, um einen klaren Unterschied zu machen, ich versichere dir. Das Grün ist definitiv nicht der Red, und ist discernibly ein agricole Stil Zuckerrohrsaft Rum mit all dies bedeutet,, durch den Geist der japanischen Kultur und der Liebe für ihre eigenen Geister gefiltert. Jedoch, lassen es auch zu beachten, dass es sich nicht um eine Standard agricole mit irgendwelchen Mitteln…und darin liegt sowohl seine Anziehungskraft auf die neugierigen, und möglicherweise sein Untergang zu den Massen.

Zur Veranschaulichung des Punktes, überlegen, wie es Nasen: es ist faszinierend und angenehm flinty, und hat die anfängliche tang des Mineralwassers in welche wurden einige Salz und Oliven getunkt, eine Art von Martini des armen Mannes. Es gibt einen Hintergrund aus süßen und Licht Blumen und weißen Früchten, und wenn Sie dabei bleiben, auch etwas mehr maritime – Algen und Jod, Ich schlage vor. Es ist mild, die eine Funktion des Wohnzimmers Stärke, bei der sie ausgestellt hat (40% ABV), und die Speicher werden tragen Sie weg von ihm riechend, ist auf das Meer: Sole und Jod und herbaceousness, nur teilweise durch süsser und leichtere Komponenten ausgeglichen off.

Der Geschmack ist, wo die Ähnlichkeit mit einem Französisch Insel agricole deutlicher in den Fokus kommt. Süßer Zuckerwasser, frisch geschnittenem Gras, Schalen von Zitrusfrüchten, einige Eukalyptus und Cornichons in Piment Essig, und eine sehr schön ausgewogen Reihe von leichten Fruchtnoten – Papaya, Guaven, Birnen, Wassermelone. Wie ich schon sagte oben, Es unterscheidet sich von dem Roten (zu erwarten – die Quellen sind Montague und Capulet, schließlich) noch einige kleinere Familienähnlichkeit ist spürbar; und obwohl der Rum schmeckt ein wenig wässrig, Das Finish dauert so lange, und es bedeckt den Mund und die Zunge so gut, sie erlaubt es Vergangenheit solche Bedenken skaten, Verlassen hinter den Erinnerungen an Miso-Suppe, Piment, Apfel und einige Zitrus…und, natürlich, eine Olive oder zwei.

Auch wenn das Grün war unkonventionell auf seine eigene Weise, Ich mochte es mehr als der Red. Es ist nicht wirklich eine echte agricole (kommt aus einem Topf noch, zum beispiel, mit einer anderen Destillationsphilosophie hergestellt) und es fehlt etwas in der wilden Natur dieser Weißen in der Karibik in Flaschen abgefüllt, die verwöhnte mich haben. Clairins und blancs sind ein Take-no-Häftlinge Haufen Badass 50% Rowdies, und ich mag sie genau für diese Luft von ungezähmter wilder Freude, mit der sie über die Gaumen galoppieren und Sporn — und das Grün ist nicht auf dieser Ebene.

So, es ist ungewöhnlich,, und anständig, und erfüllt einige Noten wir wollen und suchen in einem Zuckerrohrsaft Rum. Es wird ein gewisses Interesse an der regulären Rum Welt sicher begeistern. Aber meiner Meinung nach ist es noch nicht aggressiv genug, stark genug, gut genug, in einer Weise, die eine bitchin machen würde’ daiquiri oder ein Ti-punch, oder verursachen ein Trinker aufwachen, sich aufrichten, und sag wtf auf Japanisch. Noch nicht. obwohl zugegebenermaßen, wenn sie dabei bleiben und weiter zu entwickeln Saft wie diese, dann fühlt sie schließen einen Rum zu machen, die genau das tut.

(#710)(82/100)


Sonstige Erläuterungen

Das Label ist eine stilisierte Karte von South Borodino Insel (die Russen nannten es so im 19. Jahrhundert nach dem Schiff Borodino befragten es – der japanische Name ist Minamidaito) wo die Brennerei, überlagerte mit einem Gedicht werde ich hier zitieren, ohne Kommentar:

Fledermäuse, Tanzen in den Nachthimmel
Abgehängte Magie, in Tropfen fallen
Dies sind die Dinge
Das machen Männer und Frauen begehren Liebe
Das ist die Magie von Rum,
ein Zuckerrohr Liebestrank

Meer 052020
 

In Anbetracht Japan hat mehrere Rumsorten, die diese Seiten gemacht haben (Ryoma, Ogasawara, Neun Blätter, Helios, Sieben Meere), mittlerweile die meisten sollten sich bewusst sein, dass so gut wie alle von ihnen beziehen ihre Melasse aus den südlichen Inseln von Okinawa, wenn nicht auf der Grundlage tatsächlich dort selbst. The Grace Brennerei, die die Cor Cor Linie von Rum machen, Konform zu dieser informellen Regel, doch ist ungewöhnlich in zweierlei Hinsicht – zuerst, es ist immer noch sehr viel ein Handbetrieb, etwas überraschend für eine Nation mit einer massiven technologischen Infrastruktur; und es produziert Rum von beiden Melasse (die rot markierten Rum wir heute freuen) und Zuckerrohrsaft (die grün markierten ein).

Cor Cor als Titel hat keine tiefe transliterative Bedeutung — es ist aus dem Englischen abgeleitet (das Gegenteil ist für Spiele-Hersteller Atari wahr, als Gegenbeispiel) und verwendet die ersten Buchstaben der Worte „Koralle“ (die Insel, wo es gemacht ist von einem Korallenriff gebildet) und „Corona“ (die die Insel ähnelt). Gnade Distillery selbst gebildet wurde in 2004 in einem Gebäude, das ein kleiner Flughafen-Terminal verwendet werden sollte, Auf der kleinen Insel Okinawas Minamidaito, und mit einem Stahltopf noch, und nicht praktizieren Alterung – ein anderer Ausgangspunkt. Stattdessen, ihr Rum wird in inerten Tanks und nach einem geeigneten Zeitraum ruht bestimmt durch ihren Master Blender, es abgefüllt in 40%, wie es ist, ungefilterten, farblos, un-added-to.

Einige meiner Forschung werfen ein interessantes Licht auf das Profil des Rum, aber ich denke, ich werde das verlassen für das Ende: es genügt zu sagen, dass dies sowohl normale als gegenüber anderem japanischen Rum war, und abnormal in Bezug auf das, was wir im Westen verwendet werden, um. Die Nase war süß, Licht und schwach salzigen, mit einem metallischen medizinischen Hinweis darauf. Ich wusste, dass es mehr zu kommen, und so zur Seite legen und kam im Laufe der Zeit zurück, um es, und aus schwarzem Pfeffer gepflückt, Gemüsesuppe, Biryani Gewürze, Algen. Und, später, auch trockenes Getreide, Butter, Oliven und Blumen. Offen, Ich fand es ein wenig verwirrend – es war schön und recht weit besser als der Rang Fleischigkeit der sieben Meere, die entfernt hatte erschauerte und setzen – aber gerochen an einer Tangente von der Norm von „normalen“ Rum Ich habe öfter habe.

Gaumen – oh, Viel schöner. Trocknen Sie staubige Zitrus-infundiert Zuckerwasser, Erbsen, salzig Cashewnüssen. Es war ein Abstauben von Salz und Kochen Gewürze und Miso-Suppe, mit Zitronengras und saure Sahne irgendwo da drin. Ich mochte die Entwicklung besser, weil das, was in eine bessere Harmonie über die Nase verwirrend geliert worden. Noch ein wenig off-base, wohlgemerkt…aber auf eine nette Art. Besonders gefallen hat mir die Kräuter-und Jod Hintergrund (nicht übertrieben, mehr ein Hinweis als ein bludgeon) die eingestellt das Licht Obst und Salzlösung in einer Art und Weise ab, dass komplementiert, nicht abgelenkten. Fertig war lang und trocken, zuckerhaltig und wässrig, redolent von zarten Blüten und Früchten. Es war überraschend haltbar, für einen Rum bei 40%.

Die Cor Cor Rot war großzügigere am Gaumen als die Nase, und wie bei vielen japanischen Rums Ich habe versucht,, es ist ganz unverwechselbare. Der Geschmack war etwas offbase wenn riecht, doch kam gut zusammen, wenn geschmeckt. Das meiste, was wir halten können „traditionelle Noten“ — wie Nougat, oder Toffee, Karamell, Melasse, Wein, dunkle Früchte, Derartiges — waren abwesend; und während ihrer (jetzt geschlossen) Website eher ehrlich bemerkte zurück in 2017 dass es nicht jedermanns Sache, Ich würde nur vorschlagen, dass diese wahre Freude ist wahrscheinlich mehr für jemanden (ein) in asiatischen Rums interessiert (b) Suche nach etwas Neuem und (c) wer ist bewusst lokale Küche und Spirituosen Profile, die ziehen lassen die Macher entwirft hier. Einer der Gründe, schmeckt der Rum wie es funktioniert, ist, weil der Master Blender für eine der awamori Entscheidungsträger auf Okinawa Arbeit verwendet (es ist ein Geist verwandt Shochu), und wollte die Methoden machen, um zu Rum gelten auch. Kein Zweifel, ein Teil des Geschmacksprofils er zog auch in das Endprodukt geblutet über.

Das Cor Cor Duo hob den Kopf in die 2017 und 2018 Rum Festivals, und abgesehen von einem schnelle Überprüfung von Wes in Großbritannien – er bemerkte, dass es ein Paar von Rum war, dass durchaus einig Diskussion hervorgerufen – es hat sich seit fast vollständig aus dem öffentlichen Bewusstsein gesunken. Ich habe ihm eine vorsichtige Bestätigung geben, nur weil es so verdammt interessant, auch wenn ich ihn nicht ganz in meinem Herzen finden kann, es zu lieben. Jahre ab jetzt Japan kann die rumisphere kolonisieren, die gleiche Art und Weise haben sie sich Raum in der Whisky Welt gemacht. Zur Zeit, dies wahrscheinlich werden sie nicht dorthin gelangen, aber faszinierend, es könnte mir persönlich sein.

(#708)(80/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Ich griff nach mehreren Freunden in Japan für den Hintergrund: Dank insbesondere an Yoshi-san, die es geschafft in Kontakt mit Anmut direkt auf die Frage der immer noch und der Master-Mixer zu bekommen.
  • Gnade setzt auch einen Cor Cor Premium und Koruroru 25 Rum Variationen, aber ich habe sie nie zum Kauf gesehen.
  • Yuko Kinjo ist der CEO und Gründer der Gnade Rum. Sie war bei einem Freund in der Bar in den frühen 2000er Jahren zu Rum eingeführt während des Sitzens, und fragte sich, “Warum machen Rum hier nicht richtig, ein einzigartiger Geist komplett aus lokalen Zutaten?” Cor Cor Rum ist nur der nachhaltigen lokalen Zuckerrohr hergestellt und ist eine gemeinsame Anstrengung von Kinjo-san und der Minamidaito Insel Handelskammer.
Jan 132020
 

Foto (c) ModernBarCart.com

„White Cane Geister sind mit einem Moment," schrieb Josh Miller von Inu ein Kena in der St. Benevolence clairin Namensgebung einer seiner Top-Rums von 2019. Er war genau richtig darüber, und ich habe die gleiche Weise über weißen Rum im Allgemeinen und clairins insbesondere je gefühlt, da ich das Glück hatte, das versuchen, Sajous in Paris zurück in 2014 und hatte mir die Haare zurück und in die nächste Woche geblasen – so sehr, dass ich nicht nur eine Liste machen von 21 gut weiß Rum, aber ein zweite für eine gute Maßnahme (und am Sammeln von Material für eine dritte).

Da Velier Beteiligung das Profil clairins angehoben hat so viel, Es ist erstaunlich, dass man mit der erklärten Absicht, wieder all seine Gewinne in die Gemeinschaft Pflug, wo es gemacht wird (siehe „andere Hinweise“, unten) hat nicht mehr eine mentale Präsenz in den Köpfen der Menschen. Das könnte sein, weil in den meisten Fällen scheint es in den USA vermarktet werden (Heimat viel zu wenig rum Blogs), woher ihre Gründer Chase und Calvin Babcock Hagel – und in der Tat, der erste Online-Schreib ups (von Josh selbst, und Paul Senft auf Got Rum), auch stammten von dort. Immer Noch, es bewegt sich auch nach Europa über, und Indy und Jazz Singh des britischen Skylark Spirits, enthalten konnte nicht ihre Freude, etwas zu einer ‚Caner Partei auf der Bereitstellung in 2019 die wir noch nicht gesehen und bedrohlich dire Gewalt, wenn es nicht richtig, dann versucht wurde und dort.

Sie könnten gut lächeln, weil die hellgelb 50% „White“ Rum war ein aromatisches beefcake, die einen Barbesucher mit einem zivilisierten Martinique Weiß in einer Art und Weise verschmolz, dass wir nicht gesehen hatten, bevor. Es begann notdürftig, wahr, mit harten und scharfen Aromen von Wachs, Sole, Acetonen, und Oliven Biffing die schnozz, und es gebogen seine ungealterten Natur ganz klar und unapologetically. Es war eine muntere Linie von Zitrus / Weißzucker durchzogen ist, das war erfreulich, und nach einer Weile konnte ich die Schärfe von grünen Äpfeln spüren, Wasabi, unreife Bananen, soursop es mit weichem Duft von Guaven und Vanille mischte. Ab und zu dem salzigen, erdige Noten tauchen als zurück zu sagen: „Ich existiere!“Und die allgemeine, die Nase war ausgezeichnet.

Im Gegensatz zu den penetrant Strebe der Velier clairins, der Geschmack hier war ziemlich zurückhaltend und weniger elementar, auch bei 50% ABV. Tatsächlich, fast schien es, Licht, zunächst präsentiert eine schöne scharfe Reihe von Zuckerwasser und Zitrusnoten, in süßem Apfelessig mit Salzgurkenscheiben eingestreut (und ein Piment oder zwei für Kick geworfen). Meist war es knackige Früchte von dort – grüne Trauben, rote Johannisbeeren, soursop, unreifen Birnen, und es erinnerte mich an nichts so sehr wie die entspannte Leichtigkeit des Cabo Verde Gelb, doch ohne jemals etwas von seinem schlechten Jungen Charakter zu verlieren, die Art, wie Sie immer noch einen Schläger erkennen können, wenn er in einem Smoking ist, weißt Du, was ich meine? Finish behandelt sich gut – Salz und süß, einige Tomaten (!!), ein wenig Zigarettenteer, aber meistens war es Zuckerwasser und Birnen und Licht Früchte, eine weiche und einfache Landung nach einigen der Aggro es weiter vorne.

Insgesamt, wirklich interessant, wenn auch vielleicht nicht jedermanns Geschmack – es ist, freilich, etwas von einer Herausforderung zu Probe, wenn man nicht für seine rauen und bereit Reize vorbereitet. Es kann am besten als Mischer verwendet werden, und in der Tat, Josh hat bemerke es in einem ‚Ti Punch-oder Daiquiri würde am besten funktionieren. Er sagte, es wäre „für eine frische nehmen auf einem alten Liebling“ machen, und ich kann nicht glauben, von einem besseren Ausdruck zu beschreiben, nicht nur die Cocktails man damit machen könnte, aber der Rum als Ganzes. Es verleiht Reichtum und die Vielfalt auf den Umfang dessen, was haitianischen clairins kann sein.

(#692)(84/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Die Quelle des clairin ist die Gegend um Saint Michel de l'Attalaye, Das ist die zweitgrößte Stadt in Haiti, und im zentralen Norden des Landes. Dort, Zuckerrohrfelder umgeben und die Dorcinvil Distillery liefern, eine dritte Generation der Familie Betrieb ökologische landwirtschaftliche Praktiken Verwendung von Herbiziden befreien, Pestizide und andere Chemikalien. Der Stock selbst ist eine Mischung aus verschiedenen Sorten: kristallin, Madame Meuze, Farine Frankreich und 24/14. Nach der Ernte und Zerkleinern, der Saft wird für fünf bis sieben Tage mit wilden Hefen vergoren, dann laufen immer noch durch eine handgemachte kreolische Kupfertopf, und in Flaschen abgefüllt, wie ist (Ich vermute, dass es sein kann kleinere Filtration zur Entfernung von Ablagerungen oder Verstopfungen). Es ist unklar, ob es links ist ein wenig stehen und ruhen, aber meine Flasche war nicht rein weiß, sondern ein sehr schwach gelb, so die Annahme ist nicht ganz müßig.
  • Das Unternehmen produziert auch eine gemischte Topf-Säule noch fünf Karibik Jahre alter Rum habe ich nicht versucht,, aus aus Barbados Melasse und Zuckerrohrsaft Sirup aus der Dominikanischen Republik
  • Wohltätigkeitsarbeit: [angepasst ist aus Inu A Kena und das Unternehmens-Website] St. Benevolence Rum wird von Calvin Babcock gemacht, die mitbegründet Lebendige Hoffnung Haiti, eine gemeinnützige Organisation Bildungs ​​Bereitstellung, medizinisch, und wirtschaftliche Dienstleistungen in St Michel de Attalaye in Nord Haiti. Er arbeitet mit seinem Sohn Chase, die andere Hälfte des Teams. Zusammen mit ihren Partnern vor Ort in St Michel de Attalaye, Lebendige Hoffnung Haiti (LHH) hat fünf Grundschulen gebaut, vier Kirchen, Ein Waisenhaus, eine medizinische Klinik, und andere kritisch notwendige Infrastruktur einschließlich Brücken und Wasserbrunnen gefördert. Sie bieten auch drei Millionen Mahlzeiten pro Jahr, die in Not. Die Arbeit von LHH ist fast vollständig von der Babcock Familie finanziert, aber mit der Einführung von Saint Benevolence, ein neuer Förderstrom hat online geschaltet werden. Neben LHH, St. Benevolence finanziert zwei weitere gemeinnützige Organisationen: Innovating Health International (IHI) und Ti Kay. IHI konzentriert sich auf die chronische Behandlung von Krankheiten und die Gesundheit von Frauen in Haiti und anderen Entwicklungsländern Adressieren, während Ti Kay ist auf die Bereitstellung von laufenden TB und HIV-Versorgung konzentriert. Da 100% der Gewinne der Rum direkt zurück in die Gemeinschaft Herkunfts gehen, Dies ist sicherlich ein Rum Kauf wert diese Bemühungen zu unterstützen, obwohl natürlich bist immer auch einen recht gut und einzigartigen weißen Rum für den Preis.
Dezember 112019
 

Das letzte Mal ‚-Runde wir die gesuchte Ron Carlos Caribbean Style Rum „Black“, die ich entlassen mit einem Schnauben des Spottes – es war zu einfach, zu schwach, und hatte nichts von Substanz, um wirklich empfehlen, es sei denn, alle für Sie einen Ruck von etwas alkoholisch im Kaffee suchen ist (und waren neugierig, wer Carlos war). Es kommt nicht oft ich ein Produkt finden, über die ich fast nichts Gutes finden kann zu sagen, außer, dass „Es ist ein Rum.“ Hier ist ein von der gleichen Firma wie das Schwarz gemacht, in der gleichen aggressiven wir-Ziel-for-the-low bar Vene, und wenn Sie es nicht glauben, es hat sogar weniger Charakter als seine braunen Geschwister. Es gibt Tage, die ich für die Art weinen.

Kurz: dies ist ein weiterer Rum aus Florida Caribbean Distillers, die haben mehrere Brennereien unter ihrem Portfolio, Verkauf bulk Rums und neutraler Alkohol auf der ganzen Welt, und haben ein großes Portfolio an Low-Tiere Spirituosen für Supermärkte, Kreuzfahrtschiffe, Duty-Free-Shops und nicht diskriminierende Verbraucher. Es ist Kolonne destilliert, filtriert und bedeutete auf der Bacardi Superior nehmen (ja, Viel Glück) – Ich habe zu prüfen, nicht in der Lage gewesen, wenn sie gealtert, aber ich vermute, es hat, nur nehmen einige der Ecken und Kanten aus, obwohl sie könnten genauso gut haben es auf einige für den gleichen Effekt tarted.

Sowieso, Ich lief es in mein Glas in einer Bar in Toronto — wo ich gehandelt einer meiner Edelsteine, um die fröhlich hilfsbereit und kompetent Barkeeper, für einige zehn oder so Gläser Sachen, die ich war neugierig in der anderen Richtung (er kann nicht einige der Cheapos glaube, ich wurde gefragt, um zu versuchen) — und das war ziemlich das Epos scheitern. Es roch nach Ethanol und Vanille auf dem offenen – Wie ist das für einen schlechten Start? – Licht Sole, Bananen, und sehr wenig Fruchtigkeit jeder Art abgesehen von dem Traum eines armen Zitrus, dass wanderte in und ging verloren. Zuckerwasser und Wassermelone könnte erkennen, und es war eine kalte und harte metallische Note drin, Das war wie ein Penny und etwa so angenehm lecken.

Der Rum war Standard-Stärke (40%), so kam es wenig überraschend, dass der Gaumen war sehr leicht, grenzender luftig – ein Rülpser und es war für immer verschwunden. Faintly süß, glatt, warm, vage fruchtig, und wieder jene mineralisch metallischen Noten könnten erfasst werden, erinnert mich an eine leere Blechdose, dass einmal angehaltenen Pfirsiche in Sirup und hatte zu trocknen gelassen. Weitere Noten von Vanille, eine einzelne Kirsche und das war, Verschließen Shop mit einer Oberfläche, die einmal geatmet und auf dem Boden gestorben. Keine, ja wirklich, Das war's.

Ich bin nicht, so weit, ein Fan von etwas FCD geschaffen (Noxx und Dunn 2-4-5 ist erfolgreich, weil einzelne Personen mit wenig Erfahrung und Liebe zu diesem Thema beteiligt waren, Ich schlage vor, wie sie waren nicht auf Ron Carlos). Sie können es alles, was Sie sagen wollen entschuldigen es soll eine niedrige Miete Mischer sein, aber wenn ich einfach einen nicht gealterten weißen Rum mit zehnmal mehr Charakter finden, würde aufwachen – vorhanden, Turbo-charge – jeder Cocktail ich möchte es Futter in, und um den gleichen Preis…bien sur, das Argument fällt für mich nach unten. Ich könnte einer von denen, doppelt so viel zahlen und immer noch ein besseres Drink, eine erfreuliche Erfahrung.

Natürlich, in dieser Linie der „Arbeit“ Ich habe eine Menge von weißen Rums versucht. Alt, ungealterten, gefiltert, rein, dosierter, Mischer, neaters, overproofs, underproofs, popskulls und Smoothies, Ich habe sie versucht, von fast überall, in allen Arten von Möglichkeiten gemacht. Nur wenige scheinen mir nicht aufregend wie dieser, oder aus mit einem solchen Indifferenz, mit solchen rankly pekuniären Motiven. Der Ron Carlos Karibik Stil Licht Dry Rum ist so dünn wie Papier, so flach, so ohne Zeichen oder Flair, oder von allem, was vielleicht machen wir wollen, es zu trinken, es könnte auch transparent sein. Oh, Moment mal, hang auf eine Minute ....

(#683)(68/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Dieser Rum ist jetzt Ron Carlos genannt “Silber”
  • Die Produktion ist, ab 2018, in Puerto Rico, in der Caribe Distillery (das ist im Besitz von FCD) – Ich denke, das man in Florida gemacht wurde, obwohl.
  • Molasse basierend, mehrspaltigen destilliert, Kohle filtriert.
November 282019
 

Es muss etwas über das Französisch sein – Sie sind Öffnung Mikro-Brennereien der ganzen Ort (Chalong Bay, Sampan, Flüstern, Issan und Tukan Beispiele) und fast alle von ihnen sind Kanalisierung des agricole Ethos des Französisch Westindien, Arbeiten mit reinem Zuckerrohrsaft und einige ernsthaft interessant ungealterten bringen Weiße um die Aufmerksamkeit der Welt. Jedes Mal, wenn ich mit der regelmäßigen Parade des Rums aus den Ländern des Pantheons langweile, alles, was ich tun muß, ist Reichweite für einen von ihnen über Rum aufgepeppt zu bekommen, alle immer wieder. in

Die neueste dieser kleinen Unternehmen ist aus Vietnam, was ist mit Zuckerrohrsaft rife ("Nuoc Mia") sowie lokal Bottom-Haus Reis- oder Melasse-Ursprung handwerkliche Geister genannt “Wein” (Ruou); Diese arbeiten in den Schatten einer Regierung Verordnung, Registrierung oder Aufsicht — viele sind einfach moonshineries. Aber Saigon Liquorists ist nicht einer von ihnen, wobei das formal Unternehmen mit zwei Expatriate Franzosen Clément Jarlier und Clément Daigre, die den Zuckerrohrsaft Schnaps sah auf den Straßen ein Geschäft verkauft Gelegenheit in Ho-Chi-Minh-Stadt und roch. Die Tatsache, dass man in Spirituosen Verteilung in Vietnam beteiligt, während die andere sowohl Broker Erfahrung hatte und wusste um die Destillation von Cognac tat nicht weh Widerrist – sie hatte bereits einen Hintergrund in der Industrie.

Foto (c) Saigon Liquorists, von FB

Beschaffung eines 200-Liter einzelne Spalte noch in 2017 aus China, sie erhalten frisches Zuckerrohr, dann der Saft, für drei Monate mit Gärung experimentiert, Destillation, Schneiden, schließlich bekam das Profil waren sie nach, und rollte das erste Rhum Mia im Oktober dieses Jahr in einer lokalen Charity-Gala aus. In ihrem aktuellen Produktionssystem, das Zuckerrohr stammt von Tien Giang im Mekong-Delta, südlich von Ho-Chi-Minh-Stadt, über einen Anbieter, der es von den Landwirten in der Region und führt die anfängliche Verarbeitung sammelt. Das Zuckerrohr wird geschält, und drückte einmal den ersten Saft zu bekommen. Das ist dann vakuumverpackt in 5L Taschen und geladen in Kühllastwagen (Dies verlangsamt die Gärung), die der Transport der Beutel die 70km in die Brennerei. Es Gärung begonnen und dauert etwa fünf Tage, bevor sie durch die noch laufen wird – was kommt das andere Ende um 77% ABV. Der Rum wird in inerten ruhten, lokal hergestellte traditionelle Tongefäßen genannt chums (in Reisschnaps Gärung in Vietnam verwendet) für acht Monate und dann mit Wasser über die letzten zwei Monate langsam verdünnt 45% – eine Stärke Berufung auf den lokalen Markt gewählt, wo Mia erste Umsätze gemacht wurden.

Die Stärke könnte Schlüssel für eine breitere Akzeptanz in ausländischen Märkten unter Beweis stellen, wo 50-55% ABV ist häufiger für Saftbasis ungealterten Rhums (Toucan hatte ein ähnliches Problem mit dem No.4, wie Sie sich erinnern können). Als ich gerochen diese 45% rum, seine anfängliche Gerüche hat mich überrascht – eine tiefe grasige Art von Aroma war, mit einer ganzen Menge von Leim gemischt, Bucheinbände, Wachs, alte Papiere, Lack und Möbelpolitur, Derartiges. Es erinnerte mich an meinen High-Studien Schule in GT Nationalbibliothek getan, komplett mit dem Muff und trockenen Staub eines alten Chesterfieldsofa zu Mottenkugeln gegangen, unter denen gestapelt lange ungeöffnete Koffer aus der Zeit Edwards VII. Und nach allem, dass, da kamen die eigentlichen Rum Sachen – Gras, Dill, süß Cornichons, Zuckerwasser, weiß Guaven und Wassermelone, plus ein schöner klarer Zitrus Hinweis. Eine ganze Combo.

Der Rhum distanzierte sich von dem Gepäck, Tomes Möbel und alt, als ich es schmeckte. Der Angriff war klar und sauber auf der Zunge, scharf und würzig, eine uambiguous Klinge aus rein pflanzlichen und grasigen Aromen – süßen Zuckerrohr Saft, Dill, crushed Limettenblätter, Sole, Oliven, mit nur einen Hauch von Nagellack und Terpentin am hinteren Ende, so flüchtig wie ein Augenzwinkern des roué. Nach etwa einer halben Stunde – länger als die meisten jemals in ihre Gläser dieses Ding gestating haben – Ohnmacht fallen muffig trockene Erde Gerüche zurück, aber wurden in mit Zuckerwasser gemischt, Gurken und Piment, Kreuzkümmel, und Zitronengras, das so war alles gut. Das Ziel war schwach und etwas schnell, ganz aromatisch und trocken, mit schönen Noten von Blumen, Zitronengras, und herbe Früchte.

Letzten Endes, es ist ein ziemlich leckes tropisches Getränk, das fein tun würde (und kann sogar ausdrücklich sind entworfen worden, foder) ein Ti-Punch, sondern als Rhum auf seinem eigenen haben, es braucht einige Torquen up, da die Aromen sind, aber zu schwer zu necken und in den Griff bekommt. Basierend auf der Erfahrung habe ich mit anderen Mikro-Brennereien blancs habe (alle sind stärker), der Mia ist faszinierend obwohl verdammt. Es ist anders und ungewöhnlich, und in meiner Korrespondenz mit ihm, Clement vorgeschlagen, dass dieser Unterschied kommt von der Tatsache, dass das Zuckerrohr schält vor dem Pressen wird verworfen, das für einen grasigen Geschmack macht, und er nimmt mehr ‚Kopf‘ entfernt als die meisten, Dies reduziert Geschmack etwas…sondern auch der Kater, was, bemerkte er, ist ein Verkaufsargument in Vietnam.

In diesen Tagen ich nicht genug trinken ernsthaft bekommen verschwendet mehr (es stört meine Fähigkeit, mehr Rums nach Geschmack), aber wenn dieser einfach on-the-Kopf agricole-Stil Rhum wirklich nicht kombinieren sowohl Geschmack und einen Kater freier Morgen nach, und wenn die aktuelle Faszination mit Gras-Glas-Rum setzt mich in den exklusiven Bars der Welt – bien sur, Ich bin nicht sicher, wie Sie die Verkäufe explodiert stoppen konnte. Das nächste Mal bin ich in der realen Welt, Ich werde ein Auge für sie aus mir.

(#680)(76/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Alle Flaschen, Etiketten und Korken in Vietnam und Bemühungen sind im Gange, um zu beginnen zu Asien und Europa hergestellt exportieren.
  • Die Produktion wurde um 9000 Flaschen pro Jahr zurück in 2018, so könnte es seitdem zugenommen hat.
  • Die Pläne sind im Spiel beiden Gins und Wodkas in der Zukunft zu destillieren.
  • Hutspitze zu Reuben Virasami, die beschmutzte mir die Probe und alarmierte mich an die Firma. Auch Tom Walton, die erklärt, was „Kumpels“ waren. Und vielen Dank an Clément Daigre von SL, die lief mir geduldig durch die Geschichte des Unternehmens, und deren Herstellungsverfahren.
www.sexxxotoy.com