Weihnachten 092020
 

Nachdem ich über Yoshiharu Takeuchis Firma hin und her geschrieben hatte Neun Blätter seit vielen Jahren, und seinen Ruf und Einfluss wachsen zu sehen, Es erscheint fast überflüssig, detailliert über seinen Hintergrund zu sprechen. Jedoch, für diejenigen, die neu im Unternehmen sind und wissen möchten, was die große Sache ist, Es ist ein Ein-Mann-Rum-Outfit in Japan, und Yoshi-san bleibt sein einziger Angestellter (mindestens bis Juli 2020, wenn er einen Lehrling aufnimmt, so bin ich zuverlässig informiert).

Nine Leaves produziert seit einiger Zeit drei Arten von Pot-Still-Rums: Sechs Monate alte Rumsorten, die entweder in französischer Eiche oder in Ex-Bourbon gereift sind, und etwas gealterte Ausdrücke bis zu zwei Jahren, mit denen Yoshi herumspielt… .Sherry oder andere Oberflächen, Derartiges. Die Entscheidung, die Dinge jung zu halten und nicht auf fünf zu gehen, acht, zehn Jahre alt, ist nicht ganz eine der Präferenzen, aber weil die Steuergesetze von Japan es ratsam machen, und Yoshi-san hat mir oft gesagt, dass er nicht vorhat, bald in Richtung zweistelliger Rums zu gehen…obwohl ich hoffnungsvoll bleibe. Ich habe nie wirklich mit all seiner Arbeit Schritt gehalten – wenn mindestens vier Rums pro Jahr mit nur geringfügigen Abweichungen herauskommen, Es ist leicht, den Fokus zu verlieren – aber ich habe es auch nicht zurückgelassen. Dafür sind seine Rums zu gut. Er ist für mich ein Dauerbrenner bei jedem Rumfest, bei dem er und ich uns kreuzen.

Aber jetzt, Hier ist der dritte in seiner Reihe von verschlüsselten Rums (Veliers 70. Jubiläumsausgabe von Nine Leaves wurde humorvoll als "Encrypted 2½" bezeichnet.) und ist eine interessante Versammlung: eine Mischung aus sechs verschiedenen Nine Leaves Rums, der jüngste davon ist zwei Jahre alt. Die Konstruktion wird auf dem elegant Ersatzetikett nirgends erwähnt (wahrscheinlich aus Platzmangel) Es besteht jedoch aus Rumsorten, die in zwei verschiedenen Arten von P / X-Fässern gereift oder verarbeitet sind, in Bourbonfässern, Cabernet Sauvignon Fässer, Chardonnay-Fässer… und noch eines, unerwähnt, nicht angegeben. Und trotz beharrlichen Bettelns, gelegentliche Bedrohungen, Adoptionsangebote, verspricht sogar, sein dritter Angestellter zu sein, Yoshi-san würde sich nicht rühren, und Geheimnis, dass sechster Rum bleibt.

Was auch immer die Versammlung, die Ergebnisse sprechen für sich – Das Ding war gut. Als die Flut der Standardstärke von vierzig Prozent auf die Bühne kam, begann sie zu schwinden, Nine Leaves ist konsequent durchgegangen 40% ABVm meist zehn Punkte höher, aber das Ding war 58% so war die Festigkeit seiner Aromen ernst. Es war unglaublich reich und tief, und zunächst als salzig dargestellt, mit Oliven, Gemüsesuppe und Avocados. Das fruchtige Zeug kam direkt dahinter – Pflaumen, Trauben, sehr reife Äpfel und dunkle Kirschen, und dann dill, Roggenbrot, und ein frischer Brie. Ich bemerkte auch einige süße Sachen wie Nougat und Mandeln, Zimt, Melasse, und ein schönes Zucken von Zitrusfrüchten für einen Hauch von Rand. Um ehrlich zu sein, Ich war kein bisschen verblüfft, weil es außerhalb meiner allgemeinen Erfahrung lag, so viel zu riechen, in einen so jungen Rum gestopft.

Der Rum ist goldfarben und insgesamt nicht sehr alt, aber es hat eine interessante Tiefe der Textur und des geschichteten Geschmacks, die sicherlich nicht durch Rums verbessert werden könnten, die ein Vielfaches seines Alters betragen. Anfangs sehr heiß, einmal wählte es in seine bevorzugten Koordinaten, es schmeckte gleichzeitig fruchtig und salzig, so etwas wie eine hawaiianische Pizza, allerdings mit zurückhaltenden ananas (Das ist eine gute Sache, ja wirklich). Anfangs schmeckten Pflaumen und dunkle Früchte wie Rosinen, Pflaumen und Brombeeren, gemischt mit Melasse und gesalzenem Karamelleis. Diese gingen allmählich zurück und gaben den Boden an eine Art Salz ab, mineralisch, gelbbraunes Amalgam einer Petersilie-reichen Miso-Suppe, in die etwas saure Sahne getropft wurde, und zarte Gewürze – Vanille, Zimt, ein Staub von Muskatnuss und Basilikum. Das Braun hat mir besonders gut gefallen, moschusartiger Sinn für alles, Das setzte sich bis in einen langen Abgang fort, der nicht nur den gleichen süßen Salzhintergrund hatte, aber es gelang mir, mich an ausgedörrte rote Erde zu erinnern, die lange auf Regen wartete, und der Duft der ersten Tropfen zischte und dampfte davon.

Ich habe diesen Rum jetzt dreimal probiert, und meine anfänglich hohe Meinung davon wurde bei jeder nachfolgenden Gelegenheit bestätigt. Die "Encrypted" -Serie wird jedes Mal besser, und die schiere Komplexität dessen, was da drin ist, ist für einen so jungen Rum atemberaubend, Ein starkes Argument dafür, dass das Mischen ein Produkt hervorbringen kann, das genauso gut ist wie jeder reine Einzelrum da draußen, und das kann nicht nur Foursquare. Ich denke, es verdunkelt alles, was gerade in Japan hergestellt wird, außer vielleicht die 21 jahre alt “Zugleich” von Helios Das ist sowohl schwächer als auch älter. Aber der Vergleich zeigt nur die Leistung von diese einer, und ich glaube, auch wenn ich nicht weiß, was zum Teufel diese sechste Portion in der Mischung ist, Das Endprodukt gilt als eines der besten Nine Leaves, die bisher hergestellt wurden, und eine beeindruckende Ergänzung für jeden, der wirklich guten Rum kennt und liebt.

(#743)(88/100)

Meer 122020
 

Der Cor Cor „Green“, Cousin der Melasse-basierte „Red“ (beide sind eigentlich weiß – die Farben beziehen sich auf ihre Etiketten’ Farbtöne) eine Größenordnung ist teurer als die Scharlachrot relativ etikettiert, vor allem, weil es aus Zuckerrohrsaft hergestellt wird, nicht Melasse, und daher eher saisonal mehr in Produktion. Die Frage ist, wie kommt der Zuckerrohrsaft weiss vergleichen, wenn es gegen seine faszinierende Vorfeld (wenn off-beat) Melasse-basierten weiß. Beide sind, schließlich, hergestellt von der gleichen Master Blender, der eine awamori Sensibilität zu machen Rum anwenden wollte.

Schmeckt die rote und grüne Seite an Seite, dann, ist ein lehrreiches Erlebnis, ähnlich einen Flug von weißer Habitation Veliers zu tun. Da alles andere konstant ist – Zuckerrohr, der Topf weiterhin Destillationsvorrichtung, die Ruhe in Stahltanks (weder ist „Alter“ im klassischen Sinne), das Fehlen jegliche Zusatzstoffe oder Filtration – dann ist die einzige Sache, die einen Unterschied im Geschmack machen soll, ist der Melasse gegen Zuckerrohrsaft, und die Länge und das Verfahren des Fermentationszyklus.

Aber auch das ist ziemlich genug, um einen klaren Unterschied zu machen, ich versichere dir. Das Grün ist definitiv nicht der Red, und ist discernibly ein agricole Stil Zuckerrohrsaft Rum mit all dies bedeutet,, durch den Geist der japanischen Kultur und der Liebe für ihre eigenen Geister gefiltert. Jedoch, lassen es auch zu beachten, dass es sich nicht um eine Standard agricole mit irgendwelchen Mitteln…und darin liegt sowohl seine Anziehungskraft auf die neugierigen, und möglicherweise sein Untergang zu den Massen.

Zur Veranschaulichung des Punktes, überlegen, wie es Nasen: es ist faszinierend und angenehm flinty, und hat die anfängliche tang des Mineralwassers in welche wurden einige Salz und Oliven getunkt, eine Art von Martini des armen Mannes. Es gibt einen Hintergrund aus süßen und Licht Blumen und weißen Früchten, und wenn Sie dabei bleiben, auch etwas mehr maritime – Algen und Jod, Ich schlage vor. Es ist mild, die eine Funktion des Wohnzimmers Stärke, bei der sie ausgestellt hat (40% ABV), und die Speicher werden tragen Sie weg von ihm riechend, ist auf das Meer: Sole und Jod und herbaceousness, nur teilweise durch süsser und leichtere Komponenten ausgeglichen off.

Der Geschmack ist, wo die Ähnlichkeit mit einem Französisch Insel agricole deutlicher in den Fokus kommt. Süßer Zuckerwasser, frisch geschnittenem Gras, Schalen von Zitrusfrüchten, einige Eukalyptus und Cornichons in Piment Essig, und eine sehr schön ausgewogen Reihe von leichten Fruchtnoten – Papaya, Guaven, Birnen, Wassermelone. Wie ich schon sagte oben, Es unterscheidet sich von dem Roten (zu erwarten – die Quellen sind Montague und Capulet, schließlich) noch einige kleinere Familienähnlichkeit ist spürbar; und obwohl der Rum schmeckt ein wenig wässrig, Das Finish dauert so lange, und es bedeckt den Mund und die Zunge so gut, sie erlaubt es Vergangenheit solche Bedenken skaten, Verlassen hinter den Erinnerungen an Miso-Suppe, Piment, Apfel und einige Zitrus…und, natürlich, eine Olive oder zwei.

Auch wenn das Grün war unkonventionell auf seine eigene Weise, Ich mochte es mehr als der Red. Es ist nicht wirklich eine echte agricole (kommt aus einem Topf noch, zum beispiel, mit einer anderen Destillationsphilosophie hergestellt) und es fehlt etwas in der wilden Natur dieser Weißen in der Karibik in Flaschen abgefüllt, die verwöhnte mich haben. Clairins und blancs sind ein Take-no-Häftlinge Haufen Badass 50% Rowdies, und ich mag sie genau für diese Luft von ungezähmter wilder Freude, mit der sie über die Gaumen galoppieren und Sporn — und das Grün ist nicht auf dieser Ebene.

So, es ist ungewöhnlich,, und anständig, und erfüllt einige Noten wir wollen und suchen in einem Zuckerrohrsaft Rum. Es wird ein gewisses Interesse an der regulären Rum Welt sicher begeistern. Aber meiner Meinung nach ist es noch nicht aggressiv genug, stark genug, gut genug, in einer Weise, die eine bitchin machen würde’ daiquiri oder ein Ti-punch, oder verursachen ein Trinker aufwachen, sich aufrichten, und sag wtf auf Japanisch. Noch nicht. obwohl zugegebenermaßen, wenn sie dabei bleiben und weiter zu entwickeln Saft wie diese, dann fühlt sie schließen einen Rum zu machen, die genau das tut.

(#710)(82/100)


Sonstige Erläuterungen

Das Label ist eine stilisierte Karte von South Borodino Insel (die Russen nannten es so im 19. Jahrhundert nach dem Schiff Borodino befragten es – der japanische Name ist Minamidaito) wo die Brennerei, überlagerte mit einem Gedicht werde ich hier zitieren, ohne Kommentar:

Fledermäuse, Tanzen in den Nachthimmel
Abgehängte Magie, in Tropfen fallen
Dies sind die Dinge
Das machen Männer und Frauen begehren Liebe
Das ist die Magie von Rum,
ein Zuckerrohr Liebestrank

Meer 052020
 

In Anbetracht Japan hat mehrere Rumsorten, die diese Seiten gemacht haben (Ryoma, Ogasawara, Neun Blätter, Helios, Sieben Meere), mittlerweile die meisten sollten sich bewusst sein, dass so gut wie alle von ihnen beziehen ihre Melasse aus den südlichen Inseln von Okinawa, wenn nicht auf der Grundlage tatsächlich dort selbst. The Grace Brennerei, die die Cor Cor Linie von Rum machen, Konform zu dieser informellen Regel, doch ist ungewöhnlich in zweierlei Hinsicht – zuerst, es ist immer noch sehr viel ein Handbetrieb, etwas überraschend für eine Nation mit einer massiven technologischen Infrastruktur; und es produziert Rum von beiden Melasse (die rot markierten Rum wir heute freuen) und Zuckerrohrsaft (die grün markierten ein).

Cor Cor als Titel hat keine tiefe transliterative Bedeutung — es ist aus dem Englischen abgeleitet (das Gegenteil ist für Spiele-Hersteller Atari wahr, als Gegenbeispiel) und verwendet die ersten Buchstaben der Worte „Koralle“ (die Insel, wo es gemacht ist von einem Korallenriff gebildet) und „Corona“ (die die Insel ähnelt). Gnade Distillery selbst gebildet wurde in 2004 in einem Gebäude, das ein kleiner Flughafen-Terminal verwendet werden sollte, Auf der kleinen Insel Okinawas Minamidaito, und mit einem Stahltopf noch, und nicht praktizieren Alterung – ein anderer Ausgangspunkt. Stattdessen, ihr Rum wird in inerten Tanks und nach einem geeigneten Zeitraum ruht bestimmt durch ihren Master Blender, es abgefüllt in 40%, wie es ist, ungefilterten, farblos, un-added-to.

Einige meiner Forschung werfen ein interessantes Licht auf das Profil des Rum, aber ich denke, ich werde das verlassen für das Ende: es genügt zu sagen, dass dies sowohl normale als gegenüber anderem japanischen Rum war, und abnormal in Bezug auf das, was wir im Westen verwendet werden, um. Die Nase war süß, Licht und schwach salzigen, mit einem metallischen medizinischen Hinweis darauf. Ich wusste, dass es mehr zu kommen, und so zur Seite legen und kam im Laufe der Zeit zurück, um es, und aus schwarzem Pfeffer gepflückt, Gemüsesuppe, Biryani Gewürze, Algen. Und, später, auch trockenes Getreide, Butter, Oliven und Blumen. Offen, Ich fand es ein wenig verwirrend – es war schön und recht weit besser als der Rang Fleischigkeit der sieben Meere, die entfernt hatte erschauerte und setzen – aber gerochen an einer Tangente von der Norm von „normalen“ Rum Ich habe öfter habe.

Gaumen – oh, Viel schöner. Trocknen Sie staubige Zitrus-infundiert Zuckerwasser, Erbsen, salzig Cashewnüssen. Es war ein Abstauben von Salz und Kochen Gewürze und Miso-Suppe, mit Zitronengras und saure Sahne irgendwo da drin. Ich mochte die Entwicklung besser, weil das, was in eine bessere Harmonie über die Nase verwirrend geliert worden. Noch ein wenig off-base, wohlgemerkt…aber auf eine nette Art. Besonders gefallen hat mir die Kräuter-und Jod Hintergrund (nicht übertrieben, mehr ein Hinweis als ein bludgeon) die eingestellt das Licht Obst und Salzlösung in einer Art und Weise ab, dass komplementiert, nicht abgelenkten. Fertig war lang und trocken, zuckerhaltig und wässrig, redolent von zarten Blüten und Früchten. Es war überraschend haltbar, für einen Rum bei 40%.

Die Cor Cor Rot war großzügigere am Gaumen als die Nase, und wie bei vielen japanischen Rums Ich habe versucht,, es ist ganz unverwechselbare. Der Geschmack war etwas offbase wenn riecht, doch kam gut zusammen, wenn geschmeckt. Das meiste, was wir halten können „traditionelle Noten“ — wie Nougat, oder Toffee, Karamell, Melasse, Wein, dunkle Früchte, Derartiges — waren abwesend; und während ihrer (jetzt geschlossen) Website eher ehrlich bemerkte zurück in 2017 dass es nicht jedermanns Sache, Ich würde nur vorschlagen, dass diese wahre Freude ist wahrscheinlich mehr für jemanden (ein) in asiatischen Rums interessiert (b) Suche nach etwas Neuem und (c) wer ist bewusst lokale Küche und Spirituosen Profile, die ziehen lassen die Macher entwirft hier. Einer der Gründe, schmeckt der Rum wie es funktioniert, ist, weil der Master Blender für eine der awamori Entscheidungsträger auf Okinawa Arbeit verwendet (es ist ein Geist verwandt Shochu), und wollte die Methoden machen, um zu Rum gelten auch. Kein Zweifel, ein Teil des Geschmacksprofils er zog auch in das Endprodukt geblutet über.

Das Cor Cor Duo hob den Kopf in die 2017 und 2018 Rum Festivals, und abgesehen von einem schnelle Überprüfung von Wes in Großbritannien – er bemerkte, dass es ein Paar von Rum war, dass durchaus einig Diskussion hervorgerufen – es hat sich seit fast vollständig aus dem öffentlichen Bewusstsein gesunken. Ich habe ihm eine vorsichtige Bestätigung geben, nur weil es so verdammt interessant, auch wenn ich ihn nicht ganz in meinem Herzen finden kann, es zu lieben. Jahre ab jetzt Japan kann die rumisphere kolonisieren, die gleiche Art und Weise haben sie sich Raum in der Whisky Welt gemacht. Zur Zeit, dies wahrscheinlich werden sie nicht dorthin gelangen, aber faszinierend, es könnte mir persönlich sein.

(#708)(80/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Ich griff nach mehreren Freunden in Japan für den Hintergrund: Dank insbesondere an Yoshi-san, die es geschafft in Kontakt mit Anmut direkt auf die Frage der immer noch und der Master-Mixer zu bekommen.
  • Gnade setzt auch einen Cor Cor Premium und Koruroru 25 Rum Variationen, aber ich habe sie nie zum Kauf gesehen.
  • Yuko Kinjo ist der CEO und Gründer der Gnade Rum. Sie war bei einem Freund in der Bar in den frühen 2000er Jahren zu Rum eingeführt während des Sitzens, und fragte sich, “Warum machen Rum hier nicht richtig, ein einzigartiger Geist komplett aus lokalen Zutaten?” Cor Cor Rum ist nur der nachhaltigen lokalen Zuckerrohr hergestellt und ist eine gemeinsame Anstrengung von Kinjo-san und der Minamidaito Insel Handelskammer.
Februar 032020
 

Die Okinawas Helios Distillery kam zu mehr Aufmerksamkeit (und reknown) der westlichen Rum Szene in 2019, wenn sie ein muster weißer Rum und 5 Jahre Alt Das war beeindruckend direkt aus dem Tor. Vielleicht sollten wir nicht überrascht haben, gegeben, dass das Unternehmen im Geschäft seit 1961 – es ist angeblich die älteste solche Brennerei im Land. Dann Nach, es wurde Taiyou genannt, und aus billigen Rum Mischungen aus Zuckerrohr, sowohl an die Besatzungs amerikanischen Truppen zu verkaufen, und speichern Reis für Lebensmittel und Sake-Produktion. In den Jahrzehnten seit, sie haben verzweigt, aber immer weiter die guten Sachen machen, und Sie können nicht für fast 60 Jahre in Rum sein und nicht eine Sache abholen oder zwei. Für mich, die Frage ist nur, warum sie so lange gewartet Westen Machen Sie ein Spritzen bewegen.

Abgesehen von Bier und awamori, für die sie in Japan besser bekannt, einen guten Teil der Portfolios Rum bildet, mit dem 5yo und Weiß führt die Anklage – beide, wie bemerkt, ziemlich gut. Aber in dem Raum zurück Skunkworks gibt es immer den Wunsch, weiter zu gehen, und Alter mehr, als ich in Paris gesagt, in 2019 wenn ein im Handel vollständig, aber bis jetzt noch offiziell abgefüllte Probe wurde den Zähler übergegangen, für mich zu versuchen,. Die meisten Brennereien in einfachen Schritten bis eine abgestufte „alters Kurve“ gehen würde – sie kennen, 10 Jahr alt, kann sein 12, oder 15 oder etwas ähnliches. Nicht diese Jungen. Sie gingen bis zum 21 und pflanzte ihre Fahne dort fest.

Und sie hatten Grund zu. Der Rum war eine Freude für jeden noser, weich und doch fest, mit einer bemerkenswert gut ausgewogenen Mischung aus Karamell, reif (aber nicht überreif) Früchte, Cola, Freund, Zitrusgewächs…Und das war nur in den ersten 30 Sekunden. Ich starrte in einigen Wunder an – Ich hatte nie einen japanischen Rum diesem alten gesehen oder versucht,, und hatte gedacht, dass vielleicht die Erfahrung des Unternehmens im Alter von Whisky machen würde es mehr Malz-like als Rum-like – aber nein, dieses Ding war gleichmäßig rundum ausgezeichnet. Als ob der Punkt beweisen, wenn ich es stehen gelassen und kam zurück, um es gab es auch Noten von Bitterschokolade, Dänische Butterplätzchen, süßer aromatischer Tabak, Leder, und Rauch. Und hinter all das, wie eine nie materialisieren Gewitterwolke, es gab einen vageen Rang und hogo-y Fleischigkeit, abgetastet und nicht direkt erfahren, aber die Abrundung Nasen Profil schön.

Klar 21 Jahre sorgfältiger Reifung in Ex-Bourbon-Fässern hatten seine Wirkung haben, und hatte sowohl die Teeda 5yo der härteren Kanten offensichtlich auf den Aromen abgeschliffen und die weißen. Hat dies auch weiterhin, wenn geschmeckt?

Foto (c) Nomunication Website.

Ja in der Tat. Gewährt 43% wurde kaum Kraft cask (die 48% offizielle Version wäre wahrscheinlich nachdrückliche), aber der Geschmack war frisch so reibungslos wie jemand könnte hoffen, mit einem cremigen, Salz-buttrig Lead-in, dass fast seidig war. Das Holz Einfluss war klar, – Vanille, Rauch, Leder – noch nicht anmaßend; die bitteren Gerbstoffe führen, die gut in etwas so alt waren Amok laufen könnte gezähmt. Standard und gut definierte Notizen eines gealterten Karibik Melasse-basierten Rum paradierten über den Gaumen hintereinander – stoned reife Früchte, Karamell, Toffee, starker schwarzer Tee, Port-infundiert Tabak – und Taschen von zart behandelt Gewürzen wie Zimt und Kümmel um sie jeteed. Diese wurden von Cola aufrechnen, und Licht Lakritze und fleischig Hinweise, gerade genug, um sich bekannt zu machen, bevor die ganze Sache, die alle zu einem Ende in einem sanften Abgang von dieser Aromen kommen auf die Bühne für einen letzten Bogen in einer Art integriert unisono kam, die mich für Sekunden und Terzen gefragt hatte und schwor mir eine Flasche zu erhalten, wenn es endlich wurde verfügbar.

Diese Flasche wurde nun veröffentlicht. Einer von 2500, sagt Nomunication, und sie nennen einen Preis von 28,000 Yen, die etwa € 240. Ich stelle mir wird es ein bisschen teurer durch die Zeit, sei es nach Amerika oder Europa wird über, wenn Steuern, Tarife und Transport geheftet — aber ich denke, es ist wirklich wert, vor allem, da es stärker, und älter als alles, was wir wahrscheinlich sind, aus Japan sehen, dass kein Whisky. Schmecken sie, Ich wurde von einem gut gemachten Damoiseau erinnert, oder andere Rumsorten von Guadeloupe – mit seinem eigenen Macken und Originalität, nicht zu einem Regime anhaftende oder einen streng durchgesetzt Code, sondern einfach mit Leidenschaft und ohne Zusätze und mit einer ganzen Menge Geschick gemacht, in einem Land, das immer wieder machen ‚em besser al die Zeit.

(#698)(90/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Die offizielle Veröffentlichung der 21 Year Old Rum 48% ABV, während die Probe habe ich versucht war 43%, eine von drei Flaschen zum Fest-Schaltung in 2019. Ich wurde damals gesagt, dass keine Änderungen in Betracht gezogen wurden, was ich Probenahme – Die Mischung hatte „ausgesperrt“ – abgesehen von der Stärke bastelt; so nehme ich es auf dem Glauben, dass jede difKonferenz zwischen dem, was ich auf meine Notizen basiert und was es aus zum Verkauf, ist minimal.
  • Die 5 Jährig Bewertung einen kurzen Überblick hat über die Brennerei und einige Hinweise auf seine Produktionsmethoden. Soweit ich das weiß, ist ein Rum aus Melasse, und stammt aus einem Edelstahltopf noch.
Juni 032019
 

Der Kiyomi weiße Rum wird von dem Helios Distillery hergestellt, das gleiche Outfit in Japan, die den sehr schmackhaft fünf Jahre alten Teeda Rum machen wir vor aussehen. Geformt von Tadashi Matsuda in den Nachkriegsjahren (1961) in einer Zeit der wirtschaftlichen Not und Entbehrung Nahrung für Okinawa , wurde die Entscheidung Rum zu destillieren gemacht, weil (ein) es könnte leicht an amerikanische Soldaten dort stationiert verkauft werden (b) Okinawas Zucker war leicht verfügbar und (c) Reis, die den populäreren lokalen willen zu machen verwendet würden normalerweise worden, wurde als Nahrungsquelle benötigt und nicht für die Alkoholproduktion geschont werden könnten.

Dass das Unternehmen gelungen ist, belegt durch die Tatsache, dass es noch vorhanden ist, hat seinen Betrieb erweitert und ist noch Rums machen. Die beiden beliebtesten sind die Zugleich 5 YO und die Kiyomi Nicht gealterte Weiß, die nicht den gleichen Produktionsprozess teilen: während beide Quelle Okinawa Zuckerrohr, die zu Saft zerkleinert, der Kiyomi Rum ist für längere fermentiert (30 Tage statt 2 Wochen) und durch eine Doppelkolonne noch (nicht der Topf). Es wird dann nach links zur Ruhe (und nicht gealtert) in Stahltanks für sechs Monate und von allmählich verringert 60% ABV von der nach wie vor, zum 40% an dem es in Flaschen abgefüllt.

Ich habe nie ganz klar gewesen, um welche Wirkung eine Ruhezeit in neutral-impact Tanks tatsächlich auf einem Rum haben würde – vielleicht ist es ein wenig glätten und nehmen den Rand der rauen und scharfen straight-off-the-noch Herz schneidet. Klar ist, dass hier, sowohl die Zeit und die Reduktion sanft den Geist nach unten, ohne vollständig zu verlieren, was die Überprüfung einer nicht gealterten weiß wert macht aus. Nehmen Sie die Nase: es war relativ mild bei 40%, behielt aber eine kurze Erinnerung an seine ursprüngliche Wildheit, reeking nassen Ruß, Jod, Sole, schwarze Oliven und Maisbrot. Ein paar zusätzliche Kanten über die Zeit verteilt offenbaren mehr zarten Noten von Thymian, als, Zimt Vermengung schön mit einem Hintergrund von Zuckerwasser, Gurken in Scheiben geschnitten in Salz und Essig, und Wassermelone Saft. Es begann sicher, wie es zum Mittagessen war, aber sehr schön im Laufe der Zeit entwickelt, und die anfängliche sniff sollte man es nicht einfach machen werfen, weil es scheint ein bisschen off.

Es war viel traditioneller Geschmack – weich, leicht, ganz einfach zu trinken, den Beweis zu helfen da draußen. Nach der Abenteuerlichkeit der Nase, die links und rechts und oben und unten, wie Sie Ihren Kopf careened war ein Flipper, dies war eigentlich ziemlich überraschend (und etwas enttäuschend als auch). Wie auch immer es fehlte jede Art von Aggressivität, und schmeckte zunächst Leim, Sole, Oliven, Cornichons und Gurken – die Asche und Jod hatte ich bereits völlig verschwunden schnupperte. Es entwickelte sich mit dem süßen (Zuckerwasser, Licht weiß Früchte, Wassermelonensaft) und Salz (Oliven, Sole, Gemüsesuppe) Kommen zusammen angenehm mit Licht Blumen und Gewürzen (Zimt, Kardamom, Dill), Finishing mit einer Art schnell und gedämpfter Ausfahrt, die ein paar Kekse links, Salzcracker, Früchte und verschwinden Gewürze schnell auf der Zunge und schnell aus dem Gedächtnis Verblassen.

Dies ist ein Rum, der mit Schwung begonnen, aber fertig…bien sur, nicht in erster Linie. Obwohl seine ersten Noten verschieden waren und mit fester Betonung gezeigt off, es hielt nicht an dieser Linie, wenn geschmeckt, sondern wandte sich schwach, und am Ende viel zu zähmen, was machte es als spannendes Getränk zu Beginn abgehen. Das heißt, es war nicht schlecht entweder: die Integration der verschiedenen Noten war gut gemacht, Ich mochte das meiste, was ich tat Geschmack, und es könnte so einfach ein Nippen Getränk als Mischer irgendeine Art sein. Was macht es in dieser Hinsicht bemerkenswert ist, dass es nicht ganz eine Art anonym nett und Licht Cuban worden ist weiß wannabe Sie 5 Minuten vergessen, das Glas nach dem Absetzen, behält aber einen kleinen Funken Individualität und Interesse für die sorgfältige. Eine Schande, dann, dass all dies macht Sie denken, ist, dass Sie ein unerfülltes und unvollendete Versprechen der Hand halten, — eine kastrierte clairin wenn man so will — in deiner Hand. Und das ist ein Jammer für etwas, das sonst ist so gut gemacht.

(#630)(82/100)

Mai 302019
 

In jedem Rum Festival, Wenn Sie sich bewegen, mit einer Posse um oder einfach halten die Ohren offen, es gibt immer ein oder zwei neue oder unbekannte Rumsorten, die eine U-Bahn-Summen erstellen. Sie driften von Stand zu Stand, Verkostung, sprechen, Schreiben, Denken, Hören, und allmählich trennen Sie Stimmen aus dem Lärm, anmerken, dass leise „Schauen Sie sich, dass man dort“ oder „Hast du gehört, über ....?“Oder‚Sie wirklich Gotta versuchen ...‘oder ein einfaches, ungläubiger „Holy crap!"

Die Flüstern Antigua Rum war einer von denen,, faul Dodo ein anderer; in verschiedenen Jahren gab es die Toucan weiß, die Compagnie indonesische Rum, die erste Ausgabe der Neun Blätter, der erste neue Worthy Park Rum…und in Paris 2019, es war der Teeda 5 Jahre alt, von dem japanischen Helios Distillery hergestellt, was ich hörte, erwähnt und durch die Gänge von mindestens fünf verschiedenen Leuten am ersten Tag (zusammen mit den Madeirenser, die Kapverden grogues und Mhoba)

Helios hat es schon seit 1961, als es die Taiyou Brennerei genannt, und machte Rum aus Zuckerrohr in Okinawa gewachsen selbst (das Klima begünstigt es und alle in Japan verwendet Zuckerrohr Rum von dort) zu den lokal ansässigen Amerikanern der US-Nachkriegszivilverwaltung gerecht zu werden – und um nicht Reis zu verwenden, die für Lebensmittel benötigt wurde Alkohole wie Sake zu machen. In 1969 wie die Geschicke des Unternehmens und Okinawa verbessert, wurde der Name es verzweigt Helios und in den nächsten zwei Jahrzehnten und gewann Lizenzen machen zuliebe geändert, Shochu, awamori (ein Okinawan lokaler Geist aus Reis), Whisky und, in 1996, Bier, das wurde zu einem seiner wichtigsten Produkte mit amawori und für die es jetzt am besten bekannt. Doch sie begann mit und machte immer eine Art von billigem Blended Rum (sowohl weiße als auch leicht im Alter von), und in den letzten Jahren erweitert, dass in ein altes Produkt, das sie genannt Teeda (ein Okinawan Wort für „Sonne“ – geht gut mit Helios, tut es nicht?), welches eine Mischung aus Rumsorten von fünf bis 15 Jahre alt im Alter von in Ex-Bourbon-Fässern, Ich führte zu verstehen, und Topf noch destilliert. Kein Karamell oder andere Zusätze, ein reines Rum.

Ich weiß nicht, wie viel von der Mischung fünf Jahre alt war und wie viel größer war, aber was auch immer sie taten, die Ergebnisse waren groß. Der Topf war noch Komponente besonders aggressive rechts aus dem Tor (selbst bei einem relativ biederen 40% ABV Stärke) – Ja, es hatte eine ausgeprägte anfängliche rumstink von süßen Früchten und Rinden in der Sonne zu zersetzen, Fäulnis Bananen und Abbeizmittel, aber es gab auch Fanta und Limonaden, eine klare süße Linie von Kaugummi und Erdbeeren, Aprikosen, Kirschen, sehr reife gelbe Mango, alle mit Sole zusammengebunden, Oliven, und eine wirklich reiche Gemüsesuppe voller Nudeln und grünen Zwiebeln Unterlegkeil (ernst!).

Gaumen…Hmmm. Anders, noch ausgesprochen faszinierend und originell ohne Abweichen zu weit von Rum Wurzeln. Es war geschmeidig und fest auf der Zunge, süß und fast sanft – Ich spürte, Jod, Mineralien, Nassholzkohle, Asche, redolent dieser holzigen und hefig frisch gebackene Sauerteig Wirkung von shōchūs Ich habe, die gearbeitet…irgendwie. Nach und nach, die freigegeben zusätzlichen muskier Aromen von Lakritz, Melasse, Vanille, sogar rote Oliven. Es war auch muffig, mit dem ganzen Schärfe einer Scheune aus altem Holz und lange aufgegeben. Was auch immer Früchte dort wurden nahm einen Rücksitz, und nur dann wirklich kam selbst in die auf der Oberfläche, die, obwohl kurz, war cremig und scharf auf einmal beide, und letzten Noten von reifen Kirschen und Aprikosen erlaubt eine letzte Verbeugung zu machen, bevor er verschwand.

Was zu machen, so etwas wie dies? Ein Karibikrum war es eindeutig nicht, und es war ganz getrennt von dem Licht Rum aus Südamerika; weder entsprachen sie nach Indien reichen und süßen Rums wie die Amrut, und es hatte wenig gemein mit den wilden Weiß jetzt kommen aus Asien. Da in vielen Fällen japanische Rum-Hersteller oft fügen Rum zu ihrer Aufstellung an Whiskeys oder Sake oder Shōchū im Gegensatz zu beginnen Rum von Grunde auf Destillieren, Ich behaupte, dass allzu oft die Profile dieser Getränke in die Art und Weise bluten über ihre Rumsorten schmecken (Sieben Meere, Ryoma, Cor Cor und Ogasawara Beispiele hierfür sind, mit Neun Blätter eine deutliche Ausnahme).

Doch mochte ich dieses Ding, ziemlich viel. Es war wie eine gewählte-down Islay es mit einem Jamaican topf noch Kraftmeier Misch (mit einem Versailles, die als Schiedsrichter), und war, nach meiner Einschätzung, etwas von einer ursprünglichen Probe, Mischen sowohl die traditionellen „Rummy“ Aromen mit etwas Neuem. Es lief über viele der oben genannten Themen und kam mit einem wirklich mellow am anderen Ende heraus, reich, schmackhaft, anders rum, die gerne von denen habe ich vorher nicht hatte. Auch bei den wenigen Schwächen hatten — das Gleichgewicht und die Integration der unterschiedlichen Komponenten waren nicht vollständig erfolgreich, und es hätte sein können stärker sicher — es gibt hier nichts, was ich Ihnen machen würde sagen, zu gehen weg. Im Gegenteil, tatsächlich – Dieser Rum ist absolut einen Versuch wert, und es macht mich froh, dass ich auf die Summen hörte.

(#629)(83/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Dank und eine Hut-Spitze Yoshiharu Takeuchi und Manabu Sadamoto für die Hilfe bei den Hintergrundinformationen
  • A 2019 RhumFest Meister Video von Frau. Matsuda (Enkelin des Gründers von Helios) kann auf FB in Englisch finden, mit einer Lauf Französisch Übersetzung. Dies bestätigt der Topf noch kommentieren (es ist Edelstahl) sowie Feststellung, dass die Gärung 2 Wochen, was zu einem 60% Destillat aus der nach wie vor; weißer Rum wird für etwa sechs Monate in Stahltanks ruht, während Rumsorten werden für den entsprechenden Zeitraum in Eichenfässern setzen
April 172019
 

Sie haben soeben gotta love Yoshiharu Takeuchi, die beauftragte einen Markenbotschafter, Reisebüro, Buchhalter, Generaldirektor, Master Distiller, Hausmeister, Chefkoch und Flaschenreiniger, die Köchin, der Bäcker und Kerzenmacher, und nach wie vor nur einen einzigen Mitarbeiter in seinen japanischen Rum-Herstellung Outfit Neun Blätter – selbst. Und damit Sie denken, er ist ein mürrischer, ernst, Pfennigfuchserei ninja Kostensenkung, die lieber ein Yamazaki einhändig oder etwas zu machen, Sie können es mir glauben, dass er ein komisch, ansehnlich, dynamisch und Allround-cool dude, ein Aufstand mit in jedem Land in jeder Bar zu hängen. Oh ja, und er macht ein paar ziemlich verdammt feine Rumsorten.

Ich habe das Schreiben über Neun Blätter da ich zunächst versucht, ihre verschiedenen Rumsorten zurück in 2014: Das Klare, und fast <<wählen Sie Ihre Saison>>"Französisch- oder amerikanischer Eiche-Rumsorten (von denen die meisten im Alter von, bestenfalls, für sechs Monate und einmal oder zweimal pro Jahr ausgegeben), und haben nach und nach klar, dass aufgrund der Besonderheiten der japanischen Steuergesetze, es ist einfach in ihrem Interesse nicht Rum mehr als zwei Jahre zu machen, und so wird wahrscheinlich nie. Yoshi-san hat deshalb immer konzentriert Minute auf machen, unendlich kleinen Verbesserungen dieser jungen ‚uns, bis 2016 wenn er die Richtung gewechselt und löschte die erste Verschlüsselte Zimmer, Reiten auf der Welle der Oberflächen und Doppel Reifungen, die fast gekommen sind Foursquare zu definieren und wurden hier und da von anderen Brennereien wie DDL und English Harbour kopiert.

Die verschlüsselten Rums waren subtil, ruhig ausgezeichnet. Es übertrifft mein Verständnis, dass sie bis heute nicht viel von einer Welle in der rumworld gemacht hat (es sei denn, Sie Velier 70. Jubiläumsausgabe zählen, die Yoshi scherzhaft nennt die “verschlüsselte 2½”), obwohl Verkäufe sonst rege sein muss, warum würde Neun Blätter halten so dass sie, Recht? Die verschlüsselten II aus 2017 eine Mischung aus war Kupfer-Topf-noch etwas mehr als zwei Jahre Rum: einige wurden in ex-Bourbon-Fässern gealtert, einige in PX Oloroso, und dann gemischt, mit einer resultierenden Kraft von 58% ABV. Das ist es, und die Ergebnisse halten nur besser im Laufe der Zeit immer.

Betrachten wir die Art und Weise es roch. Mit Topf noch Destillat und zwei verschiedenen Fasstypen, man würde nicht weniger als eine faszinierende Sammelsurium erwarten, dem diese bereitgestellt, in Pik: der Topf noch Komponente war ziemlich gedämpft, beginnend mit etwas Kochsalzlösung und Oliven aus, eine leichte Berührung von Nagellackentferner und Acetonen; tatsächlich, die vage pflanzliche Natur vorgeschlagen, fast ein agricole wannabe als die Melasse Rum war es eigentlich. Lässt sie ein wenig öffnen, ist der Schlüssel hier: nach einigen Minuten der anderen Aromen von Licht Vanille und Karamell wurden durch Gerüche von Äpfeln verbunden, grüne Trauben, Kümmel und Zitronenschale, und erst nach einiger Zeit hat schwerere Früchte wie Pfirsiche in Sirup beginnen, um ihr Aussehen zu machen, mit einem ordentlichen Balanceakt zwischen den verschiedenen Komponenten.

Der Genuss war, wie es schmeckt. Kurzfassung? Köstlich. So sehr die Nase gelungen, eine merkwürdige Kombination von agricole und Melasse Rum Arbeit zu machen zusammen, ohne auf der einen Seite zu weit zu gehen oder die andere, die Gaumen nahmen Aromen, die Erschütterungen haben könnte und fanden einen Weg, um sie sich zu machen zu verbessern, anstatt zu konkurrieren: es war heiß und salzig, Verkostung von Stachelbeeren, grüne Trauben und unreife Mangos, dann Balancing mit ungesüßter Kochschokolade, dass aus, Lakritze, Nougat und gut-gut, die wiederum waren entstaubte leicht mit Zimt und Mandeln, bevor in einem schönen langen Abgang von nuttiness Absperren, Karamell, Vanille, ein Hauch von Wein und sogar (Ich mache keine Witze) Kurkuma.

Es ist erstaunlich, wie viele Aromen Neun Blätter aus ihrem Destillat wringt ohne Zusatzstoffe jeglicher Art rumgespielt. Wenn ich sehe, große Häuser doctoring ihre Rums und die Mischungen, um die Naschkatzen Massenmarkt ansprechen, rechtfertigen dann ihre Aktionen (vorausgesetzt, sie stören) durch den Mangel an Ressourcen Alten Destillat für längere Zeit zu erwähnen,, der Wunsch ihrer Kunden, die permissiven Gesetze etc etc etc, Ich möchte seufzen und sie gerade wie dieser in Richtung einer Rum-Punkt, gealtert so kurze Zeit, Teil einer Familientradition oder nationalen Erbe nicht, nicht um jeden Schmuck seine Qualität zu präsentieren. Das Ding ist einfach eine solide, lecker Rum, vertraut genug, um nicht die Treue verpissen, während auch unterschiedlich genug Nicken der Anerkennung von denen zu entlocken, die für eine Abweichung von der Norm freuen. Nicht viele Entscheidungsträger können den Ausgleichspunkt zwischen diesen verschiedenen Aspekten des Produktionsprozesses finden — Neun Blätter hat gezeigt, es kann getan werden, und gut gemacht, durch die Zeit nehmen, um es richtig gemacht.

(#616)(87/100)

Dezember 302018
 

Nehmen Sie dies als weniger eine Bewertung, als eine Beschreibung meiner Erfahrung mit einem Rum wusste ich nicht, was damit zu tun.

*

Ich habe seit über einem Jahr auf dieser Bewertung dagesessen, abwechselnd verwirrt und abgestoßen und fragen und verwirrt. Es war ein Rum wie nichts, was ich je hatte vor, geschmacklos und stinkende und fleischig, eine Kloake eines Rum, Eine weggeworfene Torte Taschentuch, doch konnte ich nicht glauben, dass es tatsächlich so sein könnte. Keine seriöse Firma – kein Unternehmen Zeitraum – freiwillig veröffentlichen, ein solches Produkt in die Wildnis ohne Grund würde, so, was ich vermisst? War es mir und einen verschlechterten Geruchssinn und Geschmack? War es – wie ursprünglich in meinen Notizen beschrieben – einer der hogo beladene Bastarde schlimmsten aller Zeiten, es war eine verunreinigte Probe…oder eine Vorhut der die getroffenen-to-weaponizable-Extremen Dunder Detonationen der New Jamaikaner?

Es dauerte die Velier aufgelegt NRJ TECA speziell für mich auf diese eine Probe zurück zu gehen (von diesem Kenner der asiatischen Rum-Junkies zu mir geschickt, John Go, wer ich bin sicher, grinst in meiner Erfahrung) und geben Sie ihm einen weiteren Schuss ein Jahr später, und vielleicht war es auch den komplette Glauben hatte ich, dass Luca Gargano würde nie einen minderwertigen Rum freigeben, was mich schließlich mit der TECA japanische Äquivalent in den Griff bekommen und verstehen, dass vielleicht hatten sie vor der Kurve gewesen die ganze Zeit. Oder vielleicht auch nicht.

Da für die unvorbereitet (wie ich war), die Nase dieser Rum Borte direkt gegen abstoß. Es ist roh, ohne jeden Versuch, mit nassem fruchtig Müll verrotten Fleisch in Ihr Rum Glas bei dem Wählen sie nach unten destilliert gemischt (außer vielleicht zu 40% die eine kleine Güte). Es ist wie eine Eidechse, die allein und unbemerkt unter Ihrem Arbeitsplatz Schreibtisch gestorben und blieben dort, wurde dann in Diesel getränkt, beträufelt mit geschmolzenem Gummi und Teer, in Brand gesteckt und dann mit grauen Tomaten beworfen. Das Gewinde von Fäulnis durchdringt jeden Aspekt der Nase – die Sole und Oliven und Aceton / Gummigeruch, der Maggi-Würfel, die heiße Gemüsesuppe und Zitronengras…alles.

Und viel von dem Geruch von saurer Funk bleibt auf den Geschmack (Sie besser glauben, dass ich mit ihm vorsichtig war, auch bei Standard-Stärke), obwohl hier muss ich sagen, dass es in etwas erträglicher umgewandelt worden ist. Es ist heiß und dünn und scharf, erinnert mich der chinesischen 5-Gewürz, Koriander, Aji-no-moto und Ingwer mit einem wenig Soja und grün über einen gut gebratenen Reis bestreut Zwiebeln, und Zuckerwasser und Wasser reichen Früchte wie Papaya und Birnen. Darunter ist alles, was erdig und moschusartig Geschmack, nicht so offensichtlich, aber immer da, und dass zu einem gewissen Grad verdirbt die allgemeine Erfahrung – oder verbessert es je nach Toleranz für ein hohes Maß an dunder in Ihrem Rum. Das Ziel war relativ kurz und Zwischen, mit einigen Teriyaki und süßem Soja und sehr schwachem Melasse…und die Erinnerung an diese lizard.

In Ordnung, so dass klingt wie Scheiße Recht? Sicher, es tut. Meine anfänglichen Gefühle waren so negativ Ich habe Angst, das verdammte Ding zu punkten. Ich hatte noch nie eine Erfahrung von solchen Intensität hatte vor, solcher off-die-Wand-Geschmack, die ich nicht ernsthaft mit Rums assoziieren könnte. Und für die Aufnahme, sonst niemand sprach ich mit (diejenigen, die es versucht hatte,) fühlte die gleiche Art und Weise darüber.

So wurde es eine Frage des Sehens, die es geschafft und wie es gemacht wurde, wenn das Aufschluss über die Angelegenheit zu sehen. Ich sprach mit einigen meiner Korrespondenten in Japan und kam leer. Ja wussten, dass sie von der Rum, keine hatten sie keine Berichte über nichts gehört, wie ich sie beschrieben, und nein es gab nichts besonders Ungewöhnliches an den Herstellungsverfahren eingesetzt von Kikusui Shuzo Brennerei auf Honshu, mit Shikoku Zuckerrohr, die sie auf einer Säule nach wie vor und das Alter von drei Jahren verarbeiten. Tatsächlich, diese Jungs sind diejenigen, die Ryoma machen 7 jährige Rum, die ich in Erinnerung ähnlich ungerade mit (wenn auch nicht so wild) Geruch und Geschmack, aber viel sanfter und viel besser in das Gesamt Getränk. Seven Seas Rum wird nun in Deutschland importiert, aber ich kann nicht ganz mir das Gefühl los, dass es wirklich nicht für den Exportmarkt gemeint, was erklären könnte, warum es nicht viel erwähnt. Auf der anderen Seite, vielleicht Rum Rezensenten sind keeling über links und rechts nach einem Schluck, aber bevor sie etwas zu drucken bekommen, also wer weiß?

Sowieso, genug von der snark. Rundweg, Ich versuchte, die sieben Meere in 2017 und mochte es nicht und hielt es über die Spitze war, ein schlecht gemachtes Produkt, das unter dem Strich war weg, Komplexität und Geschmack. In 2018 Velier National Rums von Jamaika hat mich überzeugt, es Methode hinter dem Wahnsinn war, Ich hatte vielleicht schon unwissend und zu hart, und dass etwas in der Produktionsmethode parallel die hohen Kongeners und Ester Ebene des TECA, auch wenn ich keine Bestätigung der Sache finden konnte,. Aufgrund der Unsicherheiten werde ich offiziell als unscored verlassen, weil ich fühle, wie mein Original 65 zu niedrig war, aber ich weiß nicht genug und fühlen sich zu ambivalent es höher zu bewerten. Unter der Annahme, meine Ideen sind richtig, Ich würde es dann Rampe bis zu 74 ... .aber nicht mehr. Auch richtig als echter Rum, es ist nicht genug, um mich davon zu überzeugen, ich will die Flasche kaufen. Ich bin voll und ganz bereit zu akzeptieren, dass meine Erfahrung mir einzigartig gewesen sein; und ich liebe den funky Jamaican Stil — aber weder Punkt ist ziemlich genug, um mich dieser japanischen Rum ein drittes Mal riskieren wollen.

(#585)(Unscored)

Juni 132018
 

#520

Da wir reden Neun Blätter schon wieder, lassen Sie mich ausgeben nur diese kurze Überprüfung eines anderen der 2016 Ausgaben, die amerikanische Eiche 2 jahre alt. Dies war etwas, von einer Abfahrt für das Unternehmen und seine genially low-key Einmann-Besitzer, Master Blender, Buchhalter, Chefverkäufer, Procurement Officer, Brenner, Abfüller, Sekretariat, und vielleicht sogar Bodenreiniger, und die Abfahrt ist, dass sie so lange im Alter ist.

Die meiste Zeit Yoshiharu Takeuchi (die hält alle Positionen oben erwähnt und vielleicht ein paar andere) Rum Meldungen in einer sechsmonatigen Zyklus für den Halb Ausdrücke des Engels, und jährlich für die nicht gealterten „Clear“ Einsen. Dieser ist, jedoch, seit zwei Jahren im Alter von – es war die erste „echte“ im Alter von Ausgabe machte er, und es wurde fast legte zugleich Neun Blätter eröffnet für Unternehmen zur Ruhe. Warum 2 Jahre? Weil es das Maximum ein Rum in Japan im Alter wird, er sagte mir, vor schweren Steuern beginnen zu treten, auch darauf hingewiesen, dass aus diesem Grunde für den Moment älterer Rum nicht stabil Teil der neun Leaves’ sein wird,.

Sei es wie es sei, die 50% 2YO Topf noch rum soll als Gegenstück zu der zu sehen ist Verschlüsselte, die kamen im selben Jahr aus, und war auch zwei Jahre alt. Jedoch, Die verschlüsselte war eine zwei Jahre alte fertige Mischung (von vier Rum), und dieser Rum war gerade 2 Jahre alt ist, ohne irgendwelche anderen Fässer abgesehen von der amerikanischen Eiche. Ich versuchte es mit dem, dass zusammen und dem Angel Halb 6-Monats von der letzten Woche, gleichzeitig… und etwas zu meiner Überraschung, Ich mochte diese am besten.

Die Nase eher präsentierte interessante Hinweise eine funky Art von Fruchtigkeit am Anfang (wie eine niedrige Miete Jamaican, vielleicht), während die charakteristische Klarheit und knackige Individualität der Aromen wie die anderen neun Blätter Rumsorten besaß, blieb. Es war moschusartig und süß, hatte einige pikante Zitrusnoten, frische Äpfel, Birnen und hatte insgesamt eine erfreuliche Klarheit darüber. Außerdem gibt backten Gewürze sowie – Muskat und Kümmel und die das Profil sehr gut abgerundet.

Gaumen, Kurzfassung, lecker. Einige Zuckerwasser, Vanille, Getreide und diese wieder Gewürze, Cidre und Apfelsaft. Keine Sole hier, keine Oliven, mehr wie eine Art tartness, ähnlich frische Joghurt ungesüßt. Und ein mineralischer Jod Torfmoor Geschmack lauerte im Hintergrund, das blieb zum Glück gibt und war nicht so aggressiv wie die Erfahrung entgleisen. Es war ziemlich glatt, mit etwas Rand und rawness, aber gut kontrolliert, Schließen mit einem Finish Dingen ab, die ruhig war, klar und relativ einfach, duftend meist von sauren Früchten, Äpfel, Apfelwein, Orangen und ein bisschen Vanille. Das ist ein ziemlich kurzer Satz von Verkostungsnotizen, aber ich versichere Ihnen,, die Erfahrung war es wert.

Als ich den Engel geschrieben Notizen Halb letzte Woche auf reddit, eine Person fragte mich, ob das, was ich beschrieben für neun Blätter typisch war. Auf der Grundlage dieser drei Neun Blätter Rums aus 2016, Ich würde sagen, ja – aber auch mit Rum so relativ ähnlich und vom selben Baum, es gab Punkte der Individualität, die sie verschieden in ihrem eigenen Recht gemacht. Von den dreien, dies war mein Favorit – vorgesehen angemessene Komplexität, Klarheit, Vergnügen, behielt seine rüstige Jugend und Vitalität, während darauf hindeutet, wie das Altern der rauen Kanten abgeschliffen. Für einen zwei Jahre alten Rum auf der anderen Seite der Welt gemacht, dieses Ding ist schon eine Leistung, und zeigt einmal mehr, dass ein Rum muss nicht von einem berühmten karibischen Anwesen im Alter von bis zu wazoo oder kommen werden, um einen festen und günstigen Eindruck auf jedermann, der es versucht,.

(86/100)


Sonstige Erläuterungen

Die Beschriftung des Rum könnte etwas an sich arbeiten. Darin heißt es, es ist ein halber Engel aber weder das Jahr noch die Alterung deutlich darauf hingewiesen,, was unweigerlich zu einem gewissen Verwirrung. Auch, der einzige Weg, es zu sagen, unterscheidet sich von der 6 Monat alt ist das gelbe Etikett für die 2yo, in Bezug auf den weißen auf dem 6-Monat gegen. Ich denke, Yoshi dies in nachfolgenden Versionen korrigiert, obwohl man bleibt immer wieder unsicher, was die Freisetzung Menge.

Juni 112018
 

#519

Seit Yoshiharu Takeuchi sein Einmann-japanische Rum-Herstellung Outfit begann genannt Neun Blätter, Ich habe ein Wetter Auge auf seine Arbeit gehalten, und denken, sein zwei Jahre alter Rum und die verschlüsselten – sowohl das Original und das für Velier 70. Jahrestag ausgestellt in 2017 – bemerkenswert gute Rumsorten für Saft waren unter fünf Jahren (und in einigen Fällen unter einem) Jahr alt.

Wohl die Aspekte von Herrn. Takeuchi Arbeit, die ihm die Aufmerksamkeit eines größeren Publikums in Amerika gebracht haben — obwohl er gut bekannt,, und bewegen, in der Europäischen Festivals seit 2014 — ist die Veröffentlichung der Verschlüsselte wie oben angemerkt, und seine aktuelle Teilnahme an der Miami Rum Renaissance im Jahr 2018…von wo Juan Marcos Chavez Paz, ein Korrespondent von mir und ein Mitglied der Verbraucher Jury für die letzten paar Jahre, schickte mir gestern eine Notiz seine erstaunte Bewunderung für die Qualität das, was Neun Blätter tut mit so kurzen Alterungsperioden ausdrücken.

Abgesehen von gelegentlichen zwei Jahre alt, Neun Leaves’ Brot und Butter ist die regelmäßige outturns von Rumsorten, die er für nur sechs Monate zur Ruhe setzt vor der Abfüllung, entweder in amerikanischer Eiche oder Limousin Fässer. Er nennt sie „Angel Half“, was ich denke, ist ein nüchternes, humorvolles Spiel auf der Stärke, die Alterung und die pilferage des Engels. Was diese kurze Stint in den Fässern erreicht ist viel von dem nicht gealterten Feuer eines weißen Geist zu bewahren, während auch „Lichtalterung.“ nennen würde den Nutzen von dem, was Martin Cate bekommen jedoch, da diese kommen zweimal im Jahr aus, es ist eine schwierige Aufgabe, zu versuchen und erhalten sie alle…die Brennerei eröffnet 2013 und während es scheinen mag, kein Problem zu sein, einen „nur“ zwanzig oder so Ausdrücke zu erhalten, vertraue mir, es ist.

Der Rum in der Diskussion heute ist die hellgelbe Neun Leaves ‚Angel Halb‘ (Amerikanische Eiche im Alter von) Destillierkessel rum ausgestellt in 2016 – nicht messed um mit, in einem robusten abgefüllt, Räuspern 50% und wie bei allen Rums von der Firma, die ich habe versucht, so weit, es ist ein solides, leckeres Stück für etwas Arbeit im Alter von weniger als ein Jahr.

Und das ist der Teil, an den ich Art von Wunder. Ehrlich gesagt, ich weiß nicht, wie er so viel in diese Rumsorten stopft wie er es tut. Die Nase, zum beispiel, ein anfängliches Gefühl von einem nassen Stein gab und Mineralien (!!), Salz, süße Erbsen (Ich bin das nicht aus, ehrlich), bevor es mit den seltsamen Sachen entspannend und präsentierte etwas ein bisschen mehr traditionelle – Sherry, Sole, eine Olive oder zwei, Wassermelone, Birnen und eine leichte Art von Süße, die ganz angenehm ist. Und ganz durchsetzungs, aber ohne tatsächlich zu überqueren in rauen.

Der Gaumen war trügerisch, denn obwohl der dominierende Geschmack auf dem ersten Schluck war Swank und eine frisch geschnittene wässrig Birne, es entwickelte sich dezent im Laufe der Zeit, trotz allem, was schien, eine bestimmte Licht Delikatesse, hinter denen zurückhaltende Aromen versteckt und wollte nie auftauchen werden. Warten Sie eine Weile, und nehmen Sie sich Zeit, wie ich, – da, sobald es eröffnet, knackig, solider Geschmack zu finden waren. Sole, Oliven, Cornichons, Gurken zu starten, mellowing in Licht Früchte aus, ein bisschen Zitronenschale, Muskatnuss (sehr schwach), Guaven und nur einen Vorschlag von Cremigkeit Nagel konnte ich nicht mehr genau nach unten. Überraschenderweise, das Ziel war ziemlich kurz für etwas abgefüllt an 50%, und war ziemlich trocken, etwas weniger als Nase und Gaumen vorgeschlagen gefunden werden konnte. Einige Früchte wässrig, ein bisschen Sole, die süße Linie von Zitrus und Gewürz, und das war, dass.

Das Nachdenken über den Rum, wie ich meine Notizen notiert, Ich denke, der Schlüssel für die Erfahrung ist seinen eher unerforscht und bewussten Verzicht von Off-die-Wand-Komplexität zu verstehen. Das ist nicht seine Absicht,, da gibt es nicht dass viel los hier, kein kaleidoskopischen Geschmack Angriff auf die Sinne, wie von einigen der nicht gealterten weißen Rums definiert ich geschrieben habe; in einer Art und Weise ist es eine gezähmte Version derjenigen, mit mehr als durch die Zeit verliehen genug Feinheit im Zylinder verbracht es zu heben (jetzt, dass ich die Angelegenheit, in einer Weise, es erinnerte mich an die nicht gealterten Kaua'i Ware Hawaiian Rum Ich habe versucht, zurück in 2012). Mit anderen Worten, es ist zwei Stufen über nur „einfache“; es ist klar und frisch und hat die Noten spielen, und spielt jene außerordentlich gut. Ich habe es ganz.

Gespräche, wie ich sie mit Juan hatte, macht mich froh, dass ich die Zeit, das zu tun, Unternehmen Biographien investieren, Hintergrund für die Liebhaber bieten, denn es ist klar, dass das Interesse da ist, und es ist wirklich nur die Rumsorten, die nicht immer verfügbar sind. Zum Glück Yoshi-san ist nicht verlangsamt und hält die Qualität seines Saftes sehr hoch (Velier würde ihn kaum zum 70. Jahrestag Sammlung auch zur Kasse gebeten haben sonst). Die Chance, dass ein Tag der Langeweile in gesetzt wird, und ich aufhören zu versuchen, Nine Leaves’ ‚aufrichtig gemacht Rum‘ ist in der Tat klein, vor allem, wenn eine Reihe von jungen Sachen gibt es wie folgt aus genossen werden. Hier ist ein Unternehmen, das hoffentlich noch mehr Anerkennung gewinnen, Beifall und Ovationen in den nächsten Jahren als kommen sie bereits erreicht haben.

(83.5)


Sonstige Erläuterungen

  • Unsicher, ob dieser ist der Frühling oder Herbst-Release, da das Etikett nicht erwähnt, es. Da ich versuchte, es im Oktober, Ich werde es ist Frühling vorschlagen.
www.sexxxotoy.com