Meer 122020
 

Der Cor Cor „Green“, Cousin der Melasse-basierte „Red“ (beide sind eigentlich weiß – die Farben beziehen sich auf ihre Etiketten’ Farbtöne) eine Größenordnung ist teurer als die Scharlachrot relativ etikettiert, vor allem, weil es aus Zuckerrohrsaft hergestellt wird, nicht Melasse, und daher eher saisonal mehr in Produktion. Die Frage ist, wie kommt der Zuckerrohrsaft weiss vergleichen, wenn es gegen seine faszinierende Vorfeld (wenn off-beat) Melasse-basierten weiß. Beide sind, schließlich, hergestellt von der gleichen Master Blender, der eine awamori Sensibilität zu machen Rum anwenden wollte.

Schmeckt die rote und grüne Seite an Seite, dann, ist ein lehrreiches Erlebnis, ähnlich einen Flug von weißer Habitation Veliers zu tun. Da alles andere konstant ist – Zuckerrohr, der Topf weiterhin Destillationsvorrichtung, die Ruhe in Stahltanks (weder ist „Alter“ im klassischen Sinne), das Fehlen jegliche Zusatzstoffe oder Filtration – dann ist die einzige Sache, die einen Unterschied im Geschmack machen soll, ist der Melasse gegen Zuckerrohrsaft, und die Länge und das Verfahren des Fermentationszyklus.

Aber auch das ist ziemlich genug, um einen klaren Unterschied zu machen, ich versichere dir. Das Grün ist definitiv nicht der Red, und ist discernibly ein agricole Stil Zuckerrohrsaft Rum mit all dies bedeutet,, durch den Geist der japanischen Kultur und der Liebe für ihre eigenen Geister gefiltert. Jedoch, lassen es auch zu beachten, dass es sich nicht um eine Standard agricole mit irgendwelchen Mitteln…und darin liegt sowohl seine Anziehungskraft auf die neugierigen, und möglicherweise sein Untergang zu den Massen.

Zur Veranschaulichung des Punktes, überlegen, wie es Nasen: es ist faszinierend und angenehm flinty, und hat die anfängliche tang des Mineralwassers in welche wurden einige Salz und Oliven getunkt, eine Art von Martini des armen Mannes. Es gibt einen Hintergrund aus süßen und Licht Blumen und weißen Früchten, und wenn Sie dabei bleiben, auch etwas mehr maritime – Algen und Jod, Ich schlage vor. Es ist mild, die eine Funktion des Wohnzimmers Stärke, bei der sie ausgestellt hat (40% ABV), und die Speicher werden tragen Sie weg von ihm riechend, ist auf das Meer: Sole und Jod und herbaceousness, nur teilweise durch süsser und leichtere Komponenten ausgeglichen off.

Der Geschmack ist, wo die Ähnlichkeit mit einem Französisch Insel agricole deutlicher in den Fokus kommt. Süßer Zuckerwasser, frisch geschnittenem Gras, Schalen von Zitrusfrüchten, einige Eukalyptus und Cornichons in Piment Essig, und eine sehr schön ausgewogen Reihe von leichten Fruchtnoten – Papaya, Guaven, Birnen, Wassermelone. Wie ich schon sagte oben, Es unterscheidet sich von dem Roten (zu erwarten – die Quellen sind Montague und Capulet, schließlich) noch einige kleinere Familienähnlichkeit ist spürbar; und obwohl der Rum schmeckt ein wenig wässrig, Das Finish dauert so lange, und es bedeckt den Mund und die Zunge so gut, sie erlaubt es Vergangenheit solche Bedenken skaten, Verlassen hinter den Erinnerungen an Miso-Suppe, Piment, Apfel und einige Zitrus…und, natürlich, eine Olive oder zwei.

Auch wenn das Grün war unkonventionell auf seine eigene Weise, Ich mochte es mehr als der Red. Es ist nicht wirklich eine echte agricole (kommt aus einem Topf noch, zum beispiel, mit einer anderen Destillationsphilosophie hergestellt) und es fehlt etwas in der wilden Natur dieser Weißen in der Karibik in Flaschen abgefüllt, die verwöhnte mich haben. Clairins und blancs sind ein Take-no-Häftlinge Haufen Badass 50% Rowdies, und ich mag sie genau für diese Luft von ungezähmter wilder Freude, mit der sie über die Gaumen galoppieren und Sporn — und das Grün ist nicht auf dieser Ebene.

So, es ist ungewöhnlich,, und anständig, und erfüllt einige Noten wir wollen und suchen in einem Zuckerrohrsaft Rum. Es wird ein gewisses Interesse an der regulären Rum Welt sicher begeistern. Aber meiner Meinung nach ist es noch nicht aggressiv genug, stark genug, gut genug, in einer Weise, die eine bitchin machen würde’ daiquiri oder ein Ti-punch, oder verursachen ein Trinker aufwachen, sich aufrichten, und sag wtf auf Japanisch. Noch nicht. obwohl zugegebenermaßen, wenn sie dabei bleiben und weiter zu entwickeln Saft wie diese, dann fühlt sie schließen einen Rum zu machen, die genau das tut.

(#710)(82/100)


Sonstige Erläuterungen

Das Label ist eine stilisierte Karte von South Borodino Insel (die Russen nannten es so im 19. Jahrhundert nach dem Schiff Borodino befragten es – der japanische Name ist Minamidaito) wo die Brennerei, überlagerte mit einem Gedicht werde ich hier zitieren, ohne Kommentar:

Fledermäuse, Tanzen in den Nachthimmel
Abgehängte Magie, in Tropfen fallen
Dies sind die Dinge
Das machen Männer und Frauen begehren Liebe
Das ist die Magie von Rum,
ein Zuckerrohr Liebestrank

Meer 052020
 

In Anbetracht Japan hat mehrere Rumsorten, die diese Seiten gemacht haben (Ryoma, Ogasawara, Neun Blätter, Helios, Sieben Meere), mittlerweile die meisten sollten sich bewusst sein, dass so gut wie alle von ihnen beziehen ihre Melasse aus den südlichen Inseln von Okinawa, wenn nicht auf der Grundlage tatsächlich dort selbst. The Grace Brennerei, die die Cor Cor Linie von Rum machen, Konform zu dieser informellen Regel, doch ist ungewöhnlich in zweierlei Hinsicht – zuerst, es ist immer noch sehr viel ein Handbetrieb, etwas überraschend für eine Nation mit einer massiven technologischen Infrastruktur; und es produziert Rum von beiden Melasse (die rot markierten Rum wir heute freuen) und Zuckerrohrsaft (die grün markierten ein).

Cor Cor als Titel hat keine tiefe transliterative Bedeutung — es ist aus dem Englischen abgeleitet (das Gegenteil ist für Spiele-Hersteller Atari wahr, als Gegenbeispiel) und verwendet die ersten Buchstaben der Worte „Koralle“ (die Insel, wo es gemacht ist von einem Korallenriff gebildet) und „Corona“ (die die Insel ähnelt). Gnade Distillery selbst gebildet wurde in 2004 in einem Gebäude, das ein kleiner Flughafen-Terminal verwendet werden sollte, Auf der kleinen Insel Okinawas Minamidaito, und mit einem Stahltopf noch, und nicht praktizieren Alterung – ein anderer Ausgangspunkt. Stattdessen, ihr Rum wird in inerten Tanks und nach einem geeigneten Zeitraum ruht bestimmt durch ihren Master Blender, es abgefüllt in 40%, wie es ist, ungefilterten, farblos, un-added-to.

Einige meiner Forschung werfen ein interessantes Licht auf das Profil des Rum, aber ich denke, ich werde das verlassen für das Ende: es genügt zu sagen, dass dies sowohl normale als gegenüber anderem japanischen Rum war, und abnormal in Bezug auf das, was wir im Westen verwendet werden, um. Die Nase war süß, Licht und schwach salzigen, mit einem metallischen medizinischen Hinweis darauf. Ich wusste, dass es mehr zu kommen, und so zur Seite legen und kam im Laufe der Zeit zurück, um es, und aus schwarzem Pfeffer gepflückt, Gemüsesuppe, Biryani Gewürze, Algen. Und, später, auch trockenes Getreide, Butter, Oliven und Blumen. Offen, Ich fand es ein wenig verwirrend – es war schön und recht weit besser als der Rang Fleischigkeit der sieben Meere, die entfernt hatte erschauerte und setzen – aber gerochen an einer Tangente von der Norm von „normalen“ Rum Ich habe öfter habe.

Gaumen – oh, Viel schöner. Trocknen Sie staubige Zitrus-infundiert Zuckerwasser, Erbsen, salzig Cashewnüssen. Es war ein Abstauben von Salz und Kochen Gewürze und Miso-Suppe, mit Zitronengras und saure Sahne irgendwo da drin. Ich mochte die Entwicklung besser, weil das, was in eine bessere Harmonie über die Nase verwirrend geliert worden. Noch ein wenig off-base, wohlgemerkt…aber auf eine nette Art. Besonders gefallen hat mir die Kräuter-und Jod Hintergrund (nicht übertrieben, mehr ein Hinweis als ein bludgeon) die eingestellt das Licht Obst und Salzlösung in einer Art und Weise ab, dass komplementiert, nicht abgelenkten. Fertig war lang und trocken, zuckerhaltig und wässrig, redolent von zarten Blüten und Früchten. Es war überraschend haltbar, für einen Rum bei 40%.

Die Cor Cor Rot war großzügigere am Gaumen als die Nase, und wie bei vielen japanischen Rums Ich habe versucht,, es ist ganz unverwechselbare. Der Geschmack war etwas offbase wenn riecht, doch kam gut zusammen, wenn geschmeckt. Das meiste, was wir halten können „traditionelle Noten“ — wie Nougat, oder Toffee, Karamell, Melasse, Wein, dunkle Früchte, Derartiges — waren abwesend; und während ihrer (jetzt geschlossen) Website eher ehrlich bemerkte zurück in 2017 dass es nicht jedermanns Sache, Ich würde nur vorschlagen, dass diese wahre Freude ist wahrscheinlich mehr für jemanden (ein) in asiatischen Rums interessiert (b) Suche nach etwas Neuem und (c) wer ist bewusst lokale Küche und Spirituosen Profile, die ziehen lassen die Macher entwirft hier. Einer der Gründe, schmeckt der Rum wie es funktioniert, ist, weil der Master Blender für eine der awamori Entscheidungsträger auf Okinawa Arbeit verwendet (es ist ein Geist verwandt Shochu), und wollte die Methoden machen, um zu Rum gelten auch. Kein Zweifel, ein Teil des Geschmacksprofils er zog auch in das Endprodukt geblutet über.

Das Cor Cor Duo hob den Kopf in die 2017 und 2018 Rum Festivals, und abgesehen von einem schnelle Überprüfung von Wes in Großbritannien – er bemerkte, dass es ein Paar von Rum war, dass durchaus einig Diskussion hervorgerufen – es hat sich seit fast vollständig aus dem öffentlichen Bewusstsein gesunken. Ich habe ihm eine vorsichtige Bestätigung geben, nur weil es so verdammt interessant, auch wenn ich ihn nicht ganz in meinem Herzen finden kann, es zu lieben. Jahre ab jetzt Japan kann die rumisphere kolonisieren, die gleiche Art und Weise haben sie sich Raum in der Whisky Welt gemacht. Zur Zeit, dies wahrscheinlich werden sie nicht dorthin gelangen, aber faszinierend, es könnte mir persönlich sein.

(#708)(80/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Ich griff nach mehreren Freunden in Japan für den Hintergrund: Dank insbesondere an Yoshi-san, die es geschafft in Kontakt mit Anmut direkt auf die Frage der immer noch und der Master-Mixer zu bekommen.
  • Gnade setzt auch einen Cor Cor Premium und Koruroru 25 Rum Variationen, aber ich habe sie nie zum Kauf gesehen.
  • Yuko Kinjo ist der CEO und Gründer der Gnade Rum. Sie war bei einem Freund in der Bar in den frühen 2000er Jahren zu Rum eingeführt während des Sitzens, und fragte sich, “Warum machen Rum hier nicht richtig, ein einzigartiger Geist komplett aus lokalen Zutaten?” Cor Cor Rum ist nur der nachhaltigen lokalen Zuckerrohr hergestellt und ist eine gemeinsame Anstrengung von Kinjo-san und der Minamidaito Insel Handelskammer.
Juni 032019
 

Der Kiyomi weiße Rum wird von dem Helios Distillery hergestellt, das gleiche Outfit in Japan, die den sehr schmackhaft fünf Jahre alten Teeda Rum machen wir vor aussehen. Geformt von Tadashi Matsuda in den Nachkriegsjahren (1961) in einer Zeit der wirtschaftlichen Not und Entbehrung Nahrung für Okinawa , wurde die Entscheidung Rum zu destillieren gemacht, weil (ein) es könnte leicht an amerikanische Soldaten dort stationiert verkauft werden (b) Okinawas Zucker war leicht verfügbar und (c) Reis, die den populäreren lokalen willen zu machen verwendet würden normalerweise worden, wurde als Nahrungsquelle benötigt und nicht für die Alkoholproduktion geschont werden könnten.

Dass das Unternehmen gelungen ist, belegt durch die Tatsache, dass es noch vorhanden ist, hat seinen Betrieb erweitert und ist noch Rums machen. Die beiden beliebtesten sind die Zugleich 5 YO und die Kiyomi Nicht gealterte Weiß, die nicht den gleichen Produktionsprozess teilen: während beide Quelle Okinawa Zuckerrohr, die zu Saft zerkleinert, der Kiyomi Rum ist für längere fermentiert (30 Tage statt 2 Wochen) und durch eine Doppelkolonne noch (nicht der Topf). Es wird dann nach links zur Ruhe (und nicht gealtert) in Stahltanks für sechs Monate und von allmählich verringert 60% ABV von der nach wie vor, zum 40% an dem es in Flaschen abgefüllt.

Ich habe nie ganz klar gewesen, um welche Wirkung eine Ruhezeit in neutral-impact Tanks tatsächlich auf einem Rum haben würde – vielleicht ist es ein wenig glätten und nehmen den Rand der rauen und scharfen straight-off-the-noch Herz schneidet. Klar ist, dass hier, sowohl die Zeit und die Reduktion sanft den Geist nach unten, ohne vollständig zu verlieren, was die Überprüfung einer nicht gealterten weiß wert macht aus. Nehmen Sie die Nase: es war relativ mild bei 40%, behielt aber eine kurze Erinnerung an seine ursprüngliche Wildheit, reeking nassen Ruß, Jod, Sole, schwarze Oliven und Maisbrot. Ein paar zusätzliche Kanten über die Zeit verteilt offenbaren mehr zarten Noten von Thymian, als, Zimt Vermengung schön mit einem Hintergrund von Zuckerwasser, Gurken in Scheiben geschnitten in Salz und Essig, und Wassermelone Saft. Es begann sicher, wie es zum Mittagessen war, aber sehr schön im Laufe der Zeit entwickelt, und die anfängliche sniff sollte man es nicht einfach machen werfen, weil es scheint ein bisschen off.

Es war viel traditioneller Geschmack – weich, leicht, ganz einfach zu trinken, den Beweis zu helfen da draußen. Nach der Abenteuerlichkeit der Nase, die links und rechts und oben und unten, wie Sie Ihren Kopf careened war ein Flipper, dies war eigentlich ziemlich überraschend (und etwas enttäuschend als auch). Wie auch immer es fehlte jede Art von Aggressivität, und schmeckte zunächst Leim, Sole, Oliven, Cornichons und Gurken – die Asche und Jod hatte ich bereits völlig verschwunden schnupperte. Es entwickelte sich mit dem süßen (Zuckerwasser, Licht weiß Früchte, Wassermelonensaft) und Salz (Oliven, Sole, Gemüsesuppe) Kommen zusammen angenehm mit Licht Blumen und Gewürzen (Zimt, Kardamom, Dill), Finishing mit einer Art schnell und gedämpfter Ausfahrt, die ein paar Kekse links, Salzcracker, Früchte und verschwinden Gewürze schnell auf der Zunge und schnell aus dem Gedächtnis Verblassen.

Dies ist ein Rum, der mit Schwung begonnen, aber fertig…bien sur, nicht in erster Linie. Obwohl seine ersten Noten verschieden waren und mit fester Betonung gezeigt off, es hielt nicht an dieser Linie, wenn geschmeckt, sondern wandte sich schwach, und am Ende viel zu zähmen, was machte es als spannendes Getränk zu Beginn abgehen. Das heißt, es war nicht schlecht entweder: die Integration der verschiedenen Noten war gut gemacht, Ich mochte das meiste, was ich tat Geschmack, und es könnte so einfach ein Nippen Getränk als Mischer irgendeine Art sein. Was macht es in dieser Hinsicht bemerkenswert ist, dass es nicht ganz eine Art anonym nett und Licht Cuban worden ist weiß wannabe Sie 5 Minuten vergessen, das Glas nach dem Absetzen, behält aber einen kleinen Funken Individualität und Interesse für die sorgfältige. Eine Schande, dann, dass all dies macht Sie denken, ist, dass Sie ein unerfülltes und unvollendete Versprechen der Hand halten, — eine kastrierte clairin wenn man so will — in deiner Hand. Und das ist ein Jammer für etwas, das sonst ist so gut gemacht.

(#630)(82/100)

Mai 302019
 

In jedem Rum Festival, Wenn Sie sich bewegen, mit einer Posse um oder einfach halten die Ohren offen, es gibt immer ein oder zwei neue oder unbekannte Rumsorten, die eine U-Bahn-Summen erstellen. Sie driften von Stand zu Stand, Verkostung, sprechen, Schreiben, Denken, Hören, und allmählich trennen Sie Stimmen aus dem Lärm, anmerken, dass leise „Schauen Sie sich, dass man dort“ oder „Hast du gehört, über ....?“Oder‚Sie wirklich Gotta versuchen ...‘oder ein einfaches, ungläubiger „Holy crap!"

Die Flüstern Antigua Rum war einer von denen,, faul Dodo ein anderer; in verschiedenen Jahren gab es die Toucan weiß, die Compagnie indonesische Rum, die erste Ausgabe der Neun Blätter, der erste neue Worthy Park Rum…und in Paris 2019, es war der Teeda 5 Jahre alt, von dem japanischen Helios Distillery hergestellt, was ich hörte, erwähnt und durch die Gänge von mindestens fünf verschiedenen Leuten am ersten Tag (zusammen mit den Madeirenser, die Kapverden grogues und Mhoba)

Helios hat es schon seit 1961, als es die Taiyou Brennerei genannt, und machte Rum aus Zuckerrohr in Okinawa gewachsen selbst (das Klima begünstigt es und alle in Japan verwendet Zuckerrohr Rum von dort) zu den lokal ansässigen Amerikanern der US-Nachkriegszivilverwaltung gerecht zu werden – und um nicht Reis zu verwenden, die für Lebensmittel benötigt wurde Alkohole wie Sake zu machen. In 1969 wie die Geschicke des Unternehmens und Okinawa verbessert, wurde der Name es verzweigt Helios und in den nächsten zwei Jahrzehnten und gewann Lizenzen machen zuliebe geändert, Shochu, awamori (ein Okinawan lokaler Geist aus Reis), Whisky und, in 1996, Bier, das wurde zu einem seiner wichtigsten Produkte mit amawori und für die es jetzt am besten bekannt. Doch sie begann mit und machte immer eine Art von billigem Blended Rum (sowohl weiße als auch leicht im Alter von), und in den letzten Jahren erweitert, dass in ein altes Produkt, das sie genannt Teeda (ein Okinawan Wort für „Sonne“ – geht gut mit Helios, tut es nicht?), welches eine Mischung aus Rumsorten von fünf bis 15 Jahre alt im Alter von in Ex-Bourbon-Fässern, Ich führte zu verstehen, und Topf noch destilliert. Kein Karamell oder andere Zusätze, ein reines Rum.

Ich weiß nicht, wie viel von der Mischung fünf Jahre alt war und wie viel größer war, aber was auch immer sie taten, die Ergebnisse waren groß. Der Topf war noch Komponente besonders aggressive rechts aus dem Tor (selbst bei einem relativ biederen 40% ABV Stärke) – Ja, es hatte eine ausgeprägte anfängliche rumstink von süßen Früchten und Rinden in der Sonne zu zersetzen, Fäulnis Bananen und Abbeizmittel, aber es gab auch Fanta und Limonaden, eine klare süße Linie von Kaugummi und Erdbeeren, Aprikosen, Kirschen, sehr reife gelbe Mango, alle mit Sole zusammengebunden, Oliven, und eine wirklich reiche Gemüsesuppe voller Nudeln und grünen Zwiebeln Unterlegkeil (ernst!).

Gaumen…Hmmm. Anders, noch ausgesprochen faszinierend und originell ohne Abweichen zu weit von Rum Wurzeln. Es war geschmeidig und fest auf der Zunge, süß und fast sanft – Ich spürte, Jod, Mineralien, Nassholzkohle, Asche, redolent dieser holzigen und hefig frisch gebackene Sauerteig Wirkung von shōchūs Ich habe, die gearbeitet…irgendwie. Nach und nach, die freigegeben zusätzlichen muskier Aromen von Lakritz, Melasse, Vanille, sogar rote Oliven. Es war auch muffig, mit dem ganzen Schärfe einer Scheune aus altem Holz und lange aufgegeben. Was auch immer Früchte dort wurden nahm einen Rücksitz, und nur dann wirklich kam selbst in die auf der Oberfläche, die, obwohl kurz, war cremig und scharf auf einmal beide, und letzten Noten von reifen Kirschen und Aprikosen erlaubt eine letzte Verbeugung zu machen, bevor er verschwand.

Was zu machen, so etwas wie dies? Ein Karibikrum war es eindeutig nicht, und es war ganz getrennt von dem Licht Rum aus Südamerika; weder entsprachen sie nach Indien reichen und süßen Rums wie die Amrut, und es hatte wenig gemein mit den wilden Weiß jetzt kommen aus Asien. Da in vielen Fällen japanische Rum-Hersteller oft fügen Rum zu ihrer Aufstellung an Whiskeys oder Sake oder Shōchū im Gegensatz zu beginnen Rum von Grunde auf Destillieren, Ich behaupte, dass allzu oft die Profile dieser Getränke in die Art und Weise bluten über ihre Rumsorten schmecken (Sieben Meere, Ryoma, Cor Cor und Ogasawara Beispiele hierfür sind, mit Neun Blätter eine deutliche Ausnahme).

Doch mochte ich dieses Ding, ziemlich viel. Es war wie eine gewählte-down Islay es mit einem Jamaican topf noch Kraftmeier Misch (mit einem Versailles, die als Schiedsrichter), und war, nach meiner Einschätzung, etwas von einer ursprünglichen Probe, Mischen sowohl die traditionellen „Rummy“ Aromen mit etwas Neuem. Es lief über viele der oben genannten Themen und kam mit einem wirklich mellow am anderen Ende heraus, reich, schmackhaft, anders rum, die gerne von denen habe ich vorher nicht hatte. Auch bei den wenigen Schwächen hatten — das Gleichgewicht und die Integration der unterschiedlichen Komponenten waren nicht vollständig erfolgreich, und es hätte sein können stärker sicher — es gibt hier nichts, was ich Ihnen machen würde sagen, zu gehen weg. Im Gegenteil, tatsächlich – Dieser Rum ist absolut einen Versuch wert, und es macht mich froh, dass ich auf die Summen hörte.

(#629)(83/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Dank und eine Hut-Spitze Yoshiharu Takeuchi und Manabu Sadamoto für die Hilfe bei den Hintergrundinformationen
  • A 2019 RhumFest Meister Video von Frau. Matsuda (Enkelin des Gründers von Helios) kann auf FB in Englisch finden, mit einer Lauf Französisch Übersetzung. Dies bestätigt der Topf noch kommentieren (es ist Edelstahl) sowie Feststellung, dass die Gärung 2 Wochen, was zu einem 60% Destillat aus der nach wie vor; weißer Rum wird für etwa sechs Monate in Stahltanks ruht, während Rumsorten werden für den entsprechenden Zeitraum in Eichenfässern setzen
Juni 112018
 

#519

Seit Yoshiharu Takeuchi sein Einmann-japanische Rum-Herstellung Outfit begann genannt Neun Blätter, Ich habe ein Wetter Auge auf seine Arbeit gehalten, und denken, sein zwei Jahre alter Rum und die verschlüsselten – sowohl das Original und das für Velier 70. Jahrestag ausgestellt in 2017 – bemerkenswert gute Rumsorten für Saft waren unter fünf Jahren (und in einigen Fällen unter einem) Jahr alt.

Wohl die Aspekte von Herrn. Takeuchi Arbeit, die ihm die Aufmerksamkeit eines größeren Publikums in Amerika gebracht haben — obwohl er gut bekannt,, und bewegen, in der Europäischen Festivals seit 2014 — ist die Veröffentlichung der Verschlüsselte wie oben angemerkt, und seine aktuelle Teilnahme an der Miami Rum Renaissance im Jahr 2018…von wo Juan Marcos Chavez Paz, ein Korrespondent von mir und ein Mitglied der Verbraucher Jury für die letzten paar Jahre, schickte mir gestern eine Notiz seine erstaunte Bewunderung für die Qualität das, was Neun Blätter tut mit so kurzen Alterungsperioden ausdrücken.

Abgesehen von gelegentlichen zwei Jahre alt, Neun Leaves’ Brot und Butter ist die regelmäßige outturns von Rumsorten, die er für nur sechs Monate zur Ruhe setzt vor der Abfüllung, entweder in amerikanischer Eiche oder Limousin Fässer. Er nennt sie „Angel Half“, was ich denke, ist ein nüchternes, humorvolles Spiel auf der Stärke, die Alterung und die pilferage des Engels. Was diese kurze Stint in den Fässern erreicht ist viel von dem nicht gealterten Feuer eines weißen Geist zu bewahren, während auch „Lichtalterung.“ nennen würde den Nutzen von dem, was Martin Cate bekommen jedoch, da diese kommen zweimal im Jahr aus, es ist eine schwierige Aufgabe, zu versuchen und erhalten sie alle…die Brennerei eröffnet 2013 und während es scheinen mag, kein Problem zu sein, einen „nur“ zwanzig oder so Ausdrücke zu erhalten, vertraue mir, es ist.

Der Rum in der Diskussion heute ist die hellgelbe Neun Leaves ‚Angel Halb‘ (Amerikanische Eiche im Alter von) Destillierkessel rum ausgestellt in 2016 – nicht messed um mit, in einem robusten abgefüllt, Räuspern 50% und wie bei allen Rums von der Firma, die ich habe versucht, so weit, es ist ein solides, leckeres Stück für etwas Arbeit im Alter von weniger als ein Jahr.

Und das ist der Teil, an den ich Art von Wunder. Ehrlich gesagt, ich weiß nicht, wie er so viel in diese Rumsorten stopft wie er es tut. Die Nase, zum beispiel, ein anfängliches Gefühl von einem nassen Stein gab und Mineralien (!!), Salz, süße Erbsen (Ich bin das nicht aus, ehrlich), bevor es mit den seltsamen Sachen entspannend und präsentierte etwas ein bisschen mehr traditionelle – Sherry, Sole, eine Olive oder zwei, Wassermelone, Birnen und eine leichte Art von Süße, die ganz angenehm ist. Und ganz durchsetzungs, aber ohne tatsächlich zu überqueren in rauen.

Der Gaumen war trügerisch, denn obwohl der dominierende Geschmack auf dem ersten Schluck war Swank und eine frisch geschnittene wässrig Birne, es entwickelte sich dezent im Laufe der Zeit, trotz allem, was schien, eine bestimmte Licht Delikatesse, hinter denen zurückhaltende Aromen versteckt und wollte nie auftauchen werden. Warten Sie eine Weile, und nehmen Sie sich Zeit, wie ich, – da, sobald es eröffnet, knackig, solider Geschmack zu finden waren. Sole, Oliven, Cornichons, Gurken zu starten, mellowing in Licht Früchte aus, ein bisschen Zitronenschale, Muskatnuss (sehr schwach), Guaven und nur einen Vorschlag von Cremigkeit Nagel konnte ich nicht mehr genau nach unten. Überraschenderweise, das Ziel war ziemlich kurz für etwas abgefüllt an 50%, und war ziemlich trocken, etwas weniger als Nase und Gaumen vorgeschlagen gefunden werden konnte. Einige Früchte wässrig, ein bisschen Sole, die süße Linie von Zitrus und Gewürz, und das war, dass.

Das Nachdenken über den Rum, wie ich meine Notizen notiert, Ich denke, der Schlüssel für die Erfahrung ist seinen eher unerforscht und bewussten Verzicht von Off-die-Wand-Komplexität zu verstehen. Das ist nicht seine Absicht,, da gibt es nicht dass viel los hier, kein kaleidoskopischen Geschmack Angriff auf die Sinne, wie von einigen der nicht gealterten weißen Rums definiert ich geschrieben habe; in einer Art und Weise ist es eine gezähmte Version derjenigen, mit mehr als durch die Zeit verliehen genug Feinheit im Zylinder verbracht es zu heben (jetzt, dass ich die Angelegenheit, in einer Weise, es erinnerte mich an die nicht gealterten Kaua'i Ware Hawaiian Rum Ich habe versucht, zurück in 2012). Mit anderen Worten, es ist zwei Stufen über nur „einfache“; es ist klar und frisch und hat die Noten spielen, und spielt jene außerordentlich gut. Ich habe es ganz.

Gespräche, wie ich sie mit Juan hatte, macht mich froh, dass ich die Zeit, das zu tun, Unternehmen Biographien investieren, Hintergrund für die Liebhaber bieten, denn es ist klar, dass das Interesse da ist, und es ist wirklich nur die Rumsorten, die nicht immer verfügbar sind. Zum Glück Yoshi-san ist nicht verlangsamt und hält die Qualität seines Saftes sehr hoch (Velier würde ihn kaum zum 70. Jahrestag Sammlung auch zur Kasse gebeten haben sonst). Die Chance, dass ein Tag der Langeweile in gesetzt wird, und ich aufhören zu versuchen, Nine Leaves’ ‚aufrichtig gemacht Rum‘ ist in der Tat klein, vor allem, wenn eine Reihe von jungen Sachen gibt es wie folgt aus genossen werden. Hier ist ein Unternehmen, das hoffentlich noch mehr Anerkennung gewinnen, Beifall und Ovationen in den nächsten Jahren als kommen sie bereits erreicht haben.

(83.5)


Sonstige Erläuterungen

  • Unsicher, ob dieser ist der Frühling oder Herbst-Release, da das Etikett nicht erwähnt, es. Da ich versuchte, es im Oktober, Ich werde es ist Frühling vorschlagen.
Mai 232017
 

#366

Neun Blätter, für dessen faszinierenden Rum haben behielt ich immer eine echte Vorliebe, bleibt ein Einmannbetrieb in Japan, und während ich habe nicht viel über sie in der letzten Zeit geschrieben, sie weiterhin ihre regelmäßigen 6 Monate Release-Regime ohne Pause, und haben sich Must-Stop Ständen auf den verschiedenen Festivals auf sie zeigen auf dem Circuit. Ab und erteilen sie einen Ausdruck etwas im rechten Winkel zu ihrem regulären „sechs Monaten im Alter von“ line, wie die Velier 70th Anniversary Edition von 2017, die zwei Jahre alt „Verschlüsselt“ von 2016 und diese Jahre alt aus 2015, das war die kommerzielle 48% Variation von Sonder 58% 60-Flasche Lauf für ein japanisches Hotel, in Cabernet Sauvignon Weinfässern gealtert statt der regulären amerikanischen oder Französisch Eiche.

So, dies ist ein Destillierkessel rum, für ein Jahr im Alter von, in Flaschen abgefüllt 48%, und im Alter in Rotweinfässern. Wie aktiv oder getränkt diese Fässer waren, oder wie viel Restwein war, bleibt eine offene Frage. Die real Frage für mich war,, hat es funktioniert? Neun Blätter, schließlich, einig eher überdurchschnittlichen Rum gemacht hat durch den Trend und in einigen sehr kurzen Zeitrahmen für ihre Alterung zu bleiben, aber jetzt schien dies eine in Richtung der Linie zu langsam näher, dass die Encrypted im folgenden Jahr trat. Wie war es?

Bien Sur, Nase zuerst. Es bewegte sich auf einem ziemlich viel von der 2015 Klar (die ich aus anderen Gründen genossen). Obwohl es begann mit einiger ziemlich verblüffenden wächsernen Paraffin Aggressivität, es war nicht so scharf wie das klar war,, und schien etwas gezähmt, beruhigender. Tatsächlich, es präsentiert sehr ähnlich wie ein junger agricole mit ein paar zusätzlichen Aromen geworfen. Die winey Noten gab es, gut im Hintergrund gehalten – mehr von einem Akzent in dieser Phase, als fett gedruckt und unterstrichen Aussage – und der Geruch zeigte eine Art klar, sprightly friskiness, fanta, Trauben, Zimt, Ingwer und Licht Blumen.

Die Klarheit der Aromen war am Gaumen sehr deutlich, wie gut. Schon bei der etwas aufgepeppt Kraft blieb es hell und klar und knackig. Aromen von Licht Blumen, Vanille, grüne Trauben, Zitronenschale und Oliven in Salzlake gemischt mit Salz Butter und Frischkäse bis. Der Wein Hintergrund trat hier, und wenn es mit einer solchen Beweis nicht in Flaschen abgefüllt und hatte so viele andere interessante Rommé Empfindungen, es könnte sogar ein Hafen irgendeiner Art in Betracht gezogen werden. Es war ziemlich faszinierend und sehr interessant, obwohl das Ziel war ein wenig nach unten von einem let, ist sehr würzig, ganz trocken, etwas zu tun, von einer Hinwendung zur Härte, und gab nicht viel nach oben über einigen grünen Trauben und Gras, und ein paar Frühstück Gewürze.

Obwohl es war ein anständiger Rum, Ich denke, es kann ein bisschen zu ehrgeizig, und könnte am besten einen experimentellen Versuch der spielerisch für die Neugierigen in Betracht gezogen werden (und die kenntnis), etwas im Widerspruch zu bekannteren Profilen zu machen. Die wirklichen Erfolgsgeschichten solchen Rum scheinen mehr mit Oberflächen als der gesamten Alterungszyklus zu sein. Bis zu einem gewissen Grad fehlte es den Fokus, und der Wein Hintergrund, während seines eigenen der Anspruch auf Einzigartigkeit, auch verwirrt — und obwohl ich mochte es irgendwie, die Mischung aus Rum und Wein nicht geliert vollständig. Wenn Sie sich erinnern, Legendär und Abstieg Destillieren diese Straße ging vor, viel mehr erfolglos – es ist eine schwierige Balanceakt richtig zu machen, so ein dickes Lob an neun Blätter zu tun, so gut sie haben.

Sowieso, einwickeln, dann– Punkte für die Mühe, ein paar Genehmigung Nicken für Originalität, aber letztlich auch etwas von einem Kopfschütteln für nicht ganz gelingt. Da gibt es nie einen weiteren wichtigen Versuch, einen Wein im Alter von jungem Rum aus der Gesellschaft zur Ausgabe von, es ist möglich, dass war und bleibt ein Experiment, das allein nach dem ersten Release gelassen wurde, Das ist eine Schande,, ja wirklich, weil ich hätte sehen genossen, wo Yoshi-san es nach einigen Versuchen nahm.

(84/100)

Meer 152017
 

Beginnt seltsam und dann entwickelt sich sehr gut

#348

Ein kürzlich erschienenen Beitrag auf dem reddit Rum Forum - vielleicht die einzige wirkliche Q&Eine Alternative zu FB Rum Clubs im Netz - bemerkte auf der Entdeckung von einer Person der japanischen Rum, Verwendung der Ryoma 7 jahre alt als Beispiel. Nachdem über dieses bestimmte Produkt geschrieben - ich dachte, es einen interessanten Aufsatz im Handwerk, mit einem Profil sowohl ähnlich wie und im Widerspruch zu, traditionellen Rums, mit denen wir vertraut — Ich erinnerte mich an dieses andere von Ogasawara, die ich in Paris letztes Jahr gekauft, und beschlossen, es an die Spitze der Warteschlange zu springen.

Ich muss zugeben, dass die anfänglichen Empfindungen auf der Nase waren absolut nicht mein Ding (meine Notizen lesen "schaudernd weird"), bis hin zu dem Punkt, wo durch einige magische Verwandlung das Ganze auf mich ein hässliches Entlein hat und (etwas erstaunlich, aus meiner Sicht), verwandelte sich in eine ziemlich glaubwürdig Schwan. Es begann mit leichtem Öl und Benzin, und war wirklich salzigen, wie ein Martini mit fünf Oliven drin, und ließ mich fragen, ob es ein Topf noch Produkt war (Ich habe nie erfahren,). Auf ihre eigene Weise schien es ein Cachaca zu kanalisieren, oder nicht gealterten Saft direkt aus der nach wie vor, außer, dass es zu unausgewogen für das. Es war weißer Pfeffer, Masala, Zuckerwasser, Zimt, ein Flirt der Wassermelone und Birnen, und eine Bouillon mit zu vielen Maggi-Würfel (Ich bin das nicht aus, ehrlich gesagt). Irgendwie, fragen Sie mich nicht, wie, nach zehn Minuten oder so, es funktionierte tatsächlich, obwohl es wird nie mein Lieblings weißer Rum sein zu riechen.

Zum Glück ließ sich der Ogasawara nach unten und bekam am Gaumen zu Rum Geschäft nach unten, das war sehr angenehm zu schmecken. Die 40% hier geholfen, eine Art gentling Kreditvergabe nach unten von der Erfahrung. Es präsentiert als einigermaßen warm und glatt, das Salz verschwunden, Eine leichte und süße Zuckerwasser und Wassermelone Geschmack verlassen mit Kardamom, Minze und Dill, mit Spuren von Vanille und Karamell. Wasser brachte mehr - sehr kurz und sehr schwache Noten von Oliven, Fuselöl und zarten Blüten, die einige dringend benötigte Gleichgewicht und den Charakter der Erfahrung gab. Obwohl es war ein Melasse basierendes Produkt, es schien, als auch Elemente eines agricole Geist zu kanalisieren, in einer interessanten Mischung aus beidem — etwas wie ein weißer Rhum Guadeloupe, einfach nicht so gut. Aber wenn man suchen eine echte Melasse Rum duftet der Karibik, vergessen Sie es - das nicht geschah hier: es war zu individuell für das. Das Ziel war wahrscheinlich der schwächste Punkt der ganzen Angelegenheit, hier ein Moment, gegangen, um die nächste, warm, Licht, klar, aber kaum bemerkenswert, abgesehen von einem kurzen Geschmack von Zimt, Kardamom, und süßen Milchreis.

Die Ogasawara Inseln sind auch als Bonin bekannt (oder "unbewohnt") Inseln und Teil eines Archipels dieses Namens sind. Die ersten Europäer gesagt haben, kommen in in 1543 (angeblich ein spanischer Entdecker, Bernardo de la Torre); eine der Inseln, Hahajima wurde ursprünglich Coffin Insel oder Hillsborough-Insel genannt und durch ein paar Amerikaner angesiedelt und Europäern und anderen pazifischen Inseln um 1830. Einer von ihnen, ein Amerikaner namens Nathaniel Savory, gehandelt Badewanne Stil hooch (Ich nehme an, sie Rums genannt werden könnte) von lokal gepflanzt Zuckerrohr mit Walfangschiffe. Durch 1880 sie wurden administrativ ein Teil der Präfektur Tokio, und der kommerzielle Anbau von Zuckerrohr und Zuckergewinnung stammt aus dieser Zeit. Reisbasis Alkohole sind natürlich eine Tradition in Japan aber Rums im modernen Sinne des Wortes haben es erst seit 1940 oder so - aber, die meisten sind als Shochu aus steuerlichen Gründen eingestuft (Rum ist stärker besteuert). Platziert unter amerikanischer Kontrolle nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, die Inseln zurück nach Japan 1968, und nach vielen Jahren der Bemühungen um die Kultur von Zuckerrohr neue Impulse zu geben, die auf der Insel existierte vor, Ogasawara Rum Liqueur Company wurde gegründet, und seine erste Put-Rum zum Verkauf in 1992. Sie produzieren immer noch nicht viel von einem Bereich.

Nicht viel Informationen über den Rum selbst ist verfügbar. Ich wurde über einen japanischen Freund von mir mitgeteilt, dass sie immer noch in einem Edelstahltopf bidestilliertem ist. Es gibt Geschichten darüber, wie es durch die Quelle Inseln für weniger als einem Jahr auf dem Meeresboden war im Alter von, aber ich bin mir nicht klar, ob es sich um diese Zimmer, oder ein Rum auf Ogasawara und wo der Titel wird als Adjektiv verwendet. Plus, wenn es wurde auf diese Weise im Alter von, es musste gefiltert wurden, ohne erneute Bestätigung jeglicher Art. So erwies sich dies in eine jener Gelegenheiten, wo ich wirklich geschmeckt hat es Blinden, und was Sie bekommen ist eine ungeschminkte Meinung eines Rum über die nur sehr wenig bekannt ist, abgesehen von Stärke und grundlegende Quelle.

Als jemand, den Rum hat aus dem ganzen Welt hat, Ich bin fest davon überzeugt, dass Terroire und Kultur sowohl Auswirkungen auf den Rumsorten verschiedene Regionen machen, weshalb Sie nie ein Bajan mit einem Jamaican verwechseln, oder entweder mit einem Martinique rhum, zum beispiel (oder mit einem Holz guyanischen noch Produkt). Japans kleine und ehrwürdige Produzenten, meiner Meinung nach, profitieren von ihrer einzigartigen Okinawas Rohr (viel wie Dzama Rum auf Madagaskar tun mit ihren) sowie etwas durch ihre Vorliebe für Sake und Shochu begrenzt, bei denen es sich ganz anders aus westlichen Spirituosen und ihre eigenen Geschmacksprofile verleihen, die lokalen Gaumen definieren und bitte.

Aufgrund seiner pulsierenden Whisky-Industrie und der Mangel an Aufmerksamkeit auf unsere zechen der Wahl, es ist klar, Japan hat noch einigen Nachholbedarf, wenn es will, ein Spritzen machen und als Produzent einer einzigartigen Variante Rum echte Akzeptanz in der breiten Rum Welt gewinnen. Neun Blätter ist bereits Fortschritte in dieser Richtung zu machen, und bleibt es, ob andere kleine gesehen werden (oder große) Produzenten werden auch in den Marktvorsprung. Wenn sie es tun, es wird interessant sein zu sehen, wie sie die Herstellung ihrer rums nähern, das Marketing, und die Offenbarung.

(78/100)

Jan 172017
 

Eine neue Richtung für den japanischen Rum-Hersteller, das hat einige Fehler, aber ist ein interessanter Rum dennoch.

#336

Bei der Recherche den Hintergrund für die verschlüsselten, Ich stieß auf der Website RumRatings, das ist ein Ort, wo die Menschen bewerten und kommentieren Rums sie versucht haben, ohne die Mühe gehen von, sagen, Erstellung einer Website oder setzen ihre Gedanken auf eine formellere Basis (die Art, wie man auf dem / r / Rum Forum auf reddit sieht, zum beispiel, ein Ort, wo Fans noch mehr tollwütigen als auf Facebook sein kann).

Die Kommentare wurden nicht inspiriert. "Zu jung und hart und chemischen,"Schrieb ein aus Ungarn, deren Geschmack lief in die süße von Dictador, Millionaire und Zacapa; "Das sh * t ist eine Verschwendung von Zeit,", Meinte ein anderer aus Rumänien, die Leitung seiner weniger als begeisterten Kommentar "Whisky Rum oder etwas ..." und der auch (von der Verbindung zu seinem "Kabinett") schien weichen soleras lieber und süßen Rum und setzt die Jamaican RumFire und ein Bristol Spirits 1996 Caroni nahe dem Boden.

Solche Kritik dienen einem Zweck in diesem Fall, denn es gibt nicht viele Kritiker, die noch bis Neun Blätter genommen haben, so dass selbst eine Meinung von der Straße ist nützlich, wenn wir einen kaufen ... und nur weil ich 'em mag persönlich bedeutet nicht, dass Sie. So verknüpfe ich nicht auf diese negative Bemerkungen in dem Bemühen, die Herren in Frage zu dissen oder ihre Meinung zu spotten, nur den Grundstein zu legen für die Annahme, dass, wenn Ihr Geschmack laufen in die mehr easy-going, weicher spanischen Stil von Rums - oder solche, die von nun an süßer sein als die Norm sind bekannt — dann Rums im Radhaus vielleicht nicht dieses Unternehmens. Neun Blätter sind nicht so individualisiert wie, sagen, ungealterten Fassstärke agricoles aus einem Topf noch, aber ihre Rumsorten nehmen etwas gewöhnungsbedürftig.

Neun Blätter, dass Ein-Mann-Outfit aus Japan macht sehr jungen Rums (höchstens sechs Monate oder so), und sie sind näher im Profil mit einem Mashup von Weißen und Jamaikaner mit dem Aufgehen Einfluss von Barbados geworfen, und vielleicht ein oder zwei clairin für einige Zähne. Yoshiharu Takeuchi macht keinen Versuch, sich als besonders einzigartig, das ist vielleicht, warum seine Rums tatsächlich sind. Und all jene, klar und "Almost <<wählen Sie Ihre Saison>>"Französisch- oder im amerikanischen Eichen im Alter von sechs Monate alten Rums, Ich würde sagen, er etwas ziemlich interessant hier getan hat, wie nichts hat er versucht vor. Er geworfen Kaizen aus dem Fenster und weg in eine neue Richtung.

Erwägen: normalerweise neun Blätter destillieren seine Rums, tut die Schnitte, und dann im Alter das Ergebnis für sechs Monate, weshalb es eine verwirrende Vielfalt von Multi-Jahre fast Federn und Fast Autumns und Angel Half Französisch und amerikanischen Cask Rumsorten in ihrem Portfolio sind; aber mit dem verschlüsselten, er hat in der "Veredelung" Richtung gegangen (viel wie English Harbour, DDL und Viereckig haben im vergangenen Jahr oder zwei getan). Dies ist eine Mischung aus vier Rumsorten, je zwei Jahre alt - die vier wurden in Fässern aus amerikanischer Eiche im Alter von, Fässer, die zuvor Oloroso gehalten, Brandy ... und eine, die nicht identifizierten bleibt, vielleicht in dem Bemühen, Florent Bouchet von der zu necken Unternehmen, die hält gelegentlich eine Brennerei Ursprungs zu sein "Geheimnis", Tonnen von beheizten Mutmaßungen führen und endlos in der Blogosphäre unterhaltsam Kommentar. Die nächsten neun Blätter hat sich vorher dieses Konzept mit ist ihre Sauvignon Blanc Ausgabe, aber das ultimative Ziel ist das gleiche — zum Geschmacksprofil hinzufügen etwas, ohne tatsächlich das Hinzufügen, eine Taktik Zacapa, A. H. Riise und Don Papa könnte vielleicht zur Kenntnis nehmen.

bei einer Firma in Flaschen 48% in 2016, der goldene Rum ist sicherlich ein Schritt über ihre jüngeren Produkte. Alle teilen sich einen etwas adstringierend, eher dünn-but-intensive Nase (Ich versuche schwer, nicht von meiner befürchteten Grundschullehrer zu denken, die gefürchtete Frau. Jagan, mit ihrer scharfen Stimme, Nasenklammer, bladed Nase und immer bereit Meter langen Lineal, aber das ist fast unmöglich,), und hier, die nur marginal von der Reifezeit gelindert. Sharp sicher, acerbic ja, ohne Frage intensiv - aber die Aromen waren nicht halb so schlimm. Zitrusgewächs, Licht florals, einige Erdverbundenheit und Lavendel eine interessante Tango tun, plus der leiseste Hauch von Früchten und grassiness, alle sehr klar und deutliche. Es stellt weit mehr wie ein agricole als ein Melasse Basis Rum.

Die zwei Jahre des Alterns war, wo zu einem gewissen Grad der Rum abgegeben hat, wenn probiert, aber vielversprechend war die Nase gewesen. Die klare Klarheit wurde beibehalten, doch ist es immer noch als etwas roh präsentiert, eine Spur zu ungehobelt, ohne Rundung, die das Gefühl im Mund gemacht hätte besser. Zum Glück, abgesehen davon, der Geschmack war ausgezeichnet, und einmal habe ich mich daran gewöhnt, Ich fand ich seine Lebhaftigkeit und Jugend zu schätzen, und wieder war ich links fragen, wie dies so viel war wie ein agricole. Diejenigen gleichen pflanzlichen, grasigen Noten beharrte, zu denen florals wurden hinzugefügt, Rotwein, Orangenschale, Sultaninen, und auch eine Art von Getreide Hintergrund, die in die Cremigkeit von Käse auf Schwarzbrot entwickelt. Es war seltsam,, aber kam zusammen ganz gut, und ich hatte keine wirklichen Beschwerden über das Ziel, das war etwas würzig, aber verließ immer noch mit einer Reinheit und Klarheit duftend der würzigen tartness von grünen Äpfeln und Trauben.

Wenn man all diese Beobachtungen zusammen, es wurde, in Fein, ein recht ordentlicher zwei Jahre alter Rum - die Lackierungen es sicherlich dazu beigetragen, ein Niveau zu erreichen, dass einfache Alter nie haben würden. Wenn man bedenkt, Neuner Blätter regelmäßig malige Ausgabe von sechs Monaten alten Rum, so ziemlich die gleiche Art und Weise hergestellt, entweder in einem Fass oder ein anderes im Alter von, es ist leicht zu schimpfen, dass sie die gleichen Rums auf jedem go-around machen, so dass man immer ist wie sie alle bekommen. Durch die verschlüsselten machen, Neun Blätter haben gezeigt, sie sind nicht auf die Art und Weise gebunden haben sie Rum gemacht vor — und sind durchaus bereit, ihre Produkte in neue und interessante Wege zu gehen, die jetzt nicht ganz funktionieren kann, aber vielversprechend für ihre Bemühungen in der Zukunft

(85/100)

Dezember 142016
 

ryoma-7-1

Ein Aufsatz in der orientalischen und der Karibik Fusion

#326

Außerhalb der cognoscenti, die tollwütigen Fanbase oder Tieffeldforscher, nur wenige wissen (oder Pflege) viel über Rums von außerhalb der westlichen Hemisphäre. Doch Rums aus Indien und Thailand und Australien sind massiv Verkäufer im Osten, nichts von den emergent Trägern aus Japan zu sagen. Neun Blätter das neueste Outfit aus dem Land der aufgehenden Sonne ist wichtigsten Auszeichnungen in der größeren rumiverse Garner, aber Rum wurde für eine sehr lange Zeit aus lokal angebauten Zucker, und es ist keine Überraschung, dass andere Unternehmen ruhig wurden ohne viele außerhalb der Region im Sinne Geschäfte zu machen ist klüger. Whisky könnte die japanische Blickfang sein Tag, aber ich überprüfen nicht mit denen, so lassen Sie uns einen kleinen Scheinwerfer einschalten, um den Rums statt.

Ein solches ist das sehr interessant hellgelbes Produkt aus der Kikusui Brennerei, in der Präfektur Niigata an der Nordküste von Honshu — sie auch machen, und sind meist bekannt für, Sake. Die Kikusui Brauerei wurde gebildet, in 1881 von Takasawa Suguro, wenn er das Recht erhalten, um es von seinem Onkel Takasawa Masanori machen und genehmigt wurde es in seinem eigenen Recht zu machen, in 1896. Es bleibt ein Familienunternehmen (in der fünften Generation), mit Interesse die tragende Säule des Unternehmens verbleibenden (man kann nur, wer der Rum liebenden Mann in der Familie fragen, war, die brach mit der Tradition, indem sie es machen). Im ersten Jahrhundert ihres Bestehens, das Unternehmen war nicht sehr groß, und verwittert viele Stürme wie Mangel an Reis, die Kriegsjahre, Krankheit und vorzeitigen Tod von Familienangehörigen, Überschwemmungen, Erdbeben – in 1964 Die Brauerei wurde durch Erdbeben und zwei Jahre in Folge Überschwemmungen beschädigt zerstört, was übrig blieb. Irgendwie ist der Familie in Gang gehalten und in 1969 Ersatz Brauerei wurde abgeschlossen. Neue Ausrüstung, moderne Fertigungsmethoden und Management-Techniken wurden in den 1970er Jahren eingeführt. In den 1980er und 1990er Jahren verzweigt sich das Unternehmen zu Konserven Sake aus, Speisen und sogar eigene Stores. Irgendwann in den 2000er Jahren, so gut wie kann ich feststellen, und vielleicht als Folge von westlichen Einflüssen oder Mangel an Verlangen mit Whisky zu gehen, es wurde beschlossen, in Rum zu verzweigen.

Das Zuckerrohr, aus dem es hergestellt wird, stammt aus dem Süden der Insel Shikoku, die kleinste Insel in der Kette, und der Rum stammt aus frisch gepressten Zuckerrohr, die es würde ein japanischer agricole, sowie meine eigenen Theorien darüber, ob auf den Prüfstand terroire hat wirklich einen großen Einfluss auf das Endprodukt. Es gibt keine Informationen darüber, ob der Rum ist Topf noch oder Spalte noch abgeleitet; es ist in amerikanischen Eichenfässern seit sieben Jahren, und erteilt an 40%. Dort gehen Sie.

Es ist schon eine Weile her, seit ich einen Rum mit einem Riech Profil durchaus so versucht: es begann mit einem nassen Karton matschig Schlamassel (die Pappe, die das Aroma impliziert, das ist, nicht der Rum); und Getreide, Roggenbrot, Kokosnusswasser, verrotten Obst (es war sanft, , für die habe ich inbrünstig Dank), die im Laufe der Zeit, entwickelte sich zu einem sehr angenehmen Nase von Äpfeln und Cidre, seltsam scharf und schwach zugleich. Es war sehr leicht, schwach süß, und konnte nicht für einen Moment zu vergleichen, um den klaren Wollust eines karibischen agricole, doch es gab einen interessanten eigenes Profil, das fast Jamaikaner war, und markiert es aus als singuläre – deutlich, hatte eine scharfe Linkskurve zu ergreifen, um darauf vorbereitet sein, um es zu genießen und es nicht zu einem besseren bekannten Französisch Insel Geruch haften verlangen. Ich kann nicht mit Überzeugung sagen, dass es mir gelungen ist…aber ich war fasziniert.

Der Gaumen war ebenso interessant, wenn gleich bizarr. Anfangen mit, es war ganz anders als die Art und Weise es roch – es war klar und frisch auf der Zunge wie jeder Rohr Saft stamm Rum jemals gemacht, außerordentlich leicht und sauber für etwas angeblich sieben Jahren, und schmeckte süß Licht Trauben (diese roten aus der Türkei, oder die grünen aus dem Libanon meine Frau für mich kauft), Gurken, Dill, und sehr leichte Noten von Vanille, grüne Äpfel, Blumen, grüner Tee Eis, Birnen, etwas Rauch, und eine vage Sojasoße Hintergrund. Mit anderen Worten, die Dreadlocks zu einem großen Schritt nach hinten. Es war rüstige, Licht, knackig. Schade, entschied sich das Ziel an den Anfang zu umrunden zurück, und am Ende die Dinge mit mehr von diesen Früchten, die aus gegangen waren, und dass nasse Pappe, gebunden in einem Bogen mit Oliven und Sole. Ein wenig war in Ordnung, zu viel irgendwie auf mich sauer gemacht.

So…Ich genoss die unkonventionell, ursprünglichen Geschmack, mochte die Knusprigkeit des Gefühl im Mund, und war in Ordnung mit den Kanten Vorder- und Rückseite, doch gab es etwas uninspiriert über die Erfahrung als Ganzes. Es ist möglich, dass beide terroire und die Kompetenz des Unternehmens mit (oder Präferenz für) willen ihre Philosophie etwas mit vertrauter Romme Profile uneins gekippt; und natürlich der 40% während ein breiteres Publikum ermöglicht gesorgt werden, um, erlegt einige Einschränkungen. Immer Noch, Ich werde dies sagen – es ist nachdrücklich für das, was es ist, und als Rum sicher macht es seine eigene Aussage. Es gibt mehr als ein bisschen nicht gealterten Topf Profil noch hier in (daher meine Verdacht nicht bestätigt, dass das ist, was sie verwenden es zu destillieren), aber dafür eine befehls Haltung einzunehmen erfordert über dem ausgegebenen ABV bewegen und vielleicht mit dem Lauf Strategie spielen einige mehr. Am Ende, deshalb, sie weist sowohl Stärken als auch Schwächen.

Warum kaufe ich diese? Bien Sur, denn ich konnte, denn ich war interessiert, und weil es informativ und nützlich ist um mehr zu schreiben, als nur die regelmäßige Ernte von Rums aus den Regionen, mit denen wir alle kennen. Wir sollten unseren Horizont schauen zu erweitern, und wenn die Erfahrung ist nicht immer eine unverfälschte positive, wer kann sagen, was andere vielleicht gefallen, Was sind die zehn Jahre alten Firma ist wie, oder wenn sie sich bewegt in der Zukunft? Fröhlich, die Ryoma 7 Jahre alter Rum zeigte mehr auf der positiven Seite der Bilanz als minuses, war eine rüstige, abgefahrenes kleines rumpelte, und ist durchaus erschwinglich für jeden, der einen Flieger auf etwas abseits der ausgetretenen Pfade zu nehmen will.

(80/100)

Sonstige Erläuterungen

Der Name "Ryoma" (oder RYOMA) ist, dass einer der Revolutionäre der Meiji-Ära, die in der Bewegung prominent war das Tokugawa Shogunat zu stürzen (er wurde ermordet in 1867). Dieser Name wiederum leitet sich von einer Legende von einem Gott mit dem Kopf eines Drachen und dem Körper eines Pferdes, die angeblich laufen konnte 1000 in in einem Tag.

August 032016
 

Neun Blätter weiß 1

Eine recht nützlich, unmessed-mit weißer Rum aus Japan, ein zartes Mittelweg zwischen Sleaze und Anstand mit weniger als voller Erfolg Lenkung.

(#292 / 84/100)

***

Neun Blätter, dass stets interessant Mann-Betrieb aus Japan, findet nicht viel Gefallen bei Serge Valentin, wer hat ihre Rumsorten niedrig konsequent erzielt, aber ich habe immer gern irgendwie sie selbst. Die 2015 Ausgabe des "Clear" ist ein Fall, in Punkt, und zeigt die Bewegung von einigen Rum-Hersteller in weiß, ungealterten, ungefilterten, Full-Beweis, Topf noch Produkte. Das sind nicht für jedermann, natürlich, und kann nie eine breite Akzeptanz finden, da sie immer das Gefühl, ein Schatten ungezähmt – darin liegt ihre Attraktivität und ihre trotz. Ich habe den Eindruck, dass die meiste Zeit Cocktail-Enthusiasten ihre Hauptvertreter sind, abgesehen von Schriftstellern und Enthusiasten, die der ausgetretenen Pfade Abtasten liebe alles weg.

Solche weißen Rums teilen sich mehrere Punkte der Gemeinsamkeit. Sie haben eine roh anmutenden Art von Profil, kanalisieren die Düfte eines hungernden einem Raum Atelier des Künstlers (oder vielleicht, dass von einem schmutzigen Chop Shop Garage in einem Ghetto irgendwo), und fühlen sich oft ein bisschen boorish nach Geschmack. Aber als Teil der großen, weitläufigen Familie Rum, Ich empfehle sie, vor allem, wenn sie anständig gemacht sind, gerade so den Menschen ein Gefühl dafür, wie weit reich den Geist bekommen kann, kann sein. Und dieses ist nicht halb so schlimm.

Was Neun Blätter hier tat, war eine ziemlich gezähmt Version des Wilden machen haitianisch oder brasilianisch nicht gealterten Rums, die seine Cousins ​​ersten Grades sind. Jetzt Schon, wenn gegossen und schnupperte, es bauschten sich sehr aggressiv (wie man vielleicht von einem popskull zu einem fleischigen gebraut erwarten 50%), und der starke Geruch von Fuselöl, Wachs sofort angegriffen - scharf ist so gut, ein Wort, wie jeder es zu beschreiben, und es erinnerte mich stark an die Rum Nation Jamaican 57%, oder auch, ja, jede der clairins. Aber es nasig in einer Weise, die mehr abgerundet schien und weniger gezackt als die elementaren firewaters. Und während ich habe für die Düfte von Paraffin und billige Lauge Seife egal (von der Art habe ich von der Seite der namenlos Flüsse in meinem Busch Tage Wäsche mit dem zu tun), gab es nach und nach mehr durchsetzungs, süßer Geruch unter all ... Zuckerwasser Wickel, Wassermelone, Zimt und Muskat. Diese leichteren Hinweise eingelöst, was sonst vielleicht nur ein unsmiling Schlag Beweis gewesen.

Neun Blätter Weiß 2

Wie ich festgestellt, mit dem Cachaca letzte Woche, die Trocken, scharf und süßen Geschmack war eine Überraschung, etwas von, Kommen, wie es im rechten Winkel zu dem vorhergehenden Topf hat noch Wäge. Salty grüne Oliven und mehr Zuckerwasser melded unbehaglich und schließlich ein ungutes Frieden miteinander gemacht, in eine leichte Gehen zu entwickeln, sogar Licht, Gaumen von mehr Wassermelone duftend, Zuckerrohrsaft, mit etwas von dieser dicken öligen Gefühl im Mund, die die gekennzeichnet Sajous, oder der Jamel. Es gab einige grüne Äpfel, Blumen, und die Hälfte reifen Mangos (minus Kräuseln der Mund tartness), sogar eine Rasur von Zitronenschale ... aber alles, was sie schien von der Frage der nicht leiden zu wissen, ob sie all-in und definieren das Produkt als randalierende Topf gehen wollte rum noch spritzte Ester und Heizöl in alle Richtungen, oder sein ein leichter, süßer und nuancierte, gut erzogene rum, die einem breiteren Publikum ansprechen würde.

Das Ziel vorgeschlagen deutlicher, was der Ursprung Vision hinter dem Rum war - es war lange, sehr lang, ein wenig trocken, mit Süß- und Salz schließlich ihre harmonischen Gleichgewichtspunkt zu finden und ein schönes Ende zu erbringen, was eine ziemlich gute Rundum gewesen war (wenn nicht weltbewegend) Erfahrung. Es ist reich, ja, beschwingt, ja, schmackhaft, ja. Was fehlte, war ein wenig Integration und Balance, ein bisschen mehr Arroganz in der Hose, sozusagen.

Aber verstehen Sie mich nicht falsch. Herr. Takeuchi weiß, was er tut. Er hat Zeit, Geduld, Kaizen und einige recht ordentlich Tech als Begleitung. Er liebt, was er tut, und macht, was er tut ganz gut. Dieser Rum kann eine geglättete-out sein, vage schizoiden klar Rum eher an einer nicht gealterten agricole — trotz der mit Melasse hergestellt wird, von Okinawas Zucker - aber es ist noch Partituren und Geschmack in der Region der clairins und anderen weißen Rums, die ich über mehr begeistert schwärmte haben. Meine Empfehlung ist, die Partitur zu ignorieren, und versuchen Sie einfach den Rum, wenn du kannst. Sie können wahrscheinlich recht angenehm gemacht werden, wie gut ein nicht gealterten Rum überrascht sein. Und wie schön es schmecken kann, in seiner eigenen Art und Weise unterschätzt.

Sonstige Erläuterungen

Destilliertes auf einem Kupfer noch Forsythe. Es gibt noch keine Pläne Rums älter als zwei Jahre ausstellen, für den Moment.

 

www.sexxxotoy.com