Mai 072020
 

Rumaniacs schreiben #114 | 0724

Heutzutage, Der einzige Weg, um einige der weniger bekannten Rumsorten des letzten Jahrhunderts zu erhalten, die von kleinen Händlerabfüllern in verschwindend kleinen Mengen hergestellt wurden, ist ein altes Salz zu kennen, Sei mit einem Sammler wie Steve Remsberg befreundet, Tasche ein Immobilienverkauf, einen älteren Verwandten haben, der Rum mag, aber nicht mehr ist, Finde ein Spirituosengeschäft, das sein Inventar vergessen hat, oder — Fehlen all diese wie ich — Troll um die Auktionsseiten.

Auf diese Weise finden Sie seltsame Rumsorten wie den Red Duster Finest Navy Rum, abgefüllt in den 1970er Jahren von der Firma J.. Townend & Söhne. Das Unternehmen hat offiziell seinen Start in 1923, aber wenn du Schauen Sie sich ihre Unterlagen an Sie werden feststellen, dass sie das Vermögen des Spirituosenhändlers John Townend übernommen haben, das ist viel älter. Diese Firma wurde in Hull gegründet 1906 von John Townend, und über vier aufeinanderfolgende Generationen hat sich zu einem ziemlich bedeutenden Wein- und Spirituosenhändler in England entwickelt, jetzt The House of Townend genannt. Wenig überraschend, Von Zeit zu Zeit versuchten sie sich an ihren eigenen Abfüllungen, aber heutzutage scheint es, dass sie hauptsächlich im Vertrieb sind. Rums wie der Red Duster wurden schon lange eingestellt, mit diesem für dreißig Jahre oder länger weg.

Der Rum selbst, erstellt kurz nach dem Zweiten Weltkrieg von Charles Townend (Großvater des derzeitigen Geschäftsführers des Unternehmens, auch John genannt) ist eine Mischung aus guyanischem und jamaikanischem Rum, nicht weiter spezifiziert – Daher kennen wir die Proportionen der einzelnen nicht, oder die Quellbrennereien (oder Standbilder) Die Durchsicht der Unterlagen legt nahe, dass sie immer und nur in Großbritannien zum Verkauf angeboten wurden, nicht exportieren, und in der Tat, Sie waren so freundlich, sich bei mir zu melden und dies zu erklären “Da das Unternehmen aufgrund von Lizenzbeschränkungen nicht in der Lage war, seine fünfköpfige Off-License-Kette zu erweitern, er [Charles Townend] konzentrierte sich darauf, Spirituosenmarken zu etablieren, die er an den Pub- und Restauranthandel verkaufen konnte. Er verschiffte große Mengen alten Rums, den er selbst in den Kellern in der Cave Street mischte, Rumpf, von wo aus das Unternehmen zu der Zeit handelte. Dann brach er den Rum ab, bevor er ihn abfüllte.”

Und in einem hübschen kleinen Info-Nugget, Das Etikett weist darauf hin, dass der Name „Red Duster“ aus dem gleichnamigen Haus stammt wobei das Unternehmen einst seine Räumlichkeiten in der York Street hatte, Rumpf (Diese Adresse und ein industrielles Gebäude aus rotem Backstein existieren noch, werden aber jetzt von einem anderen kleinen Unternehmen übernommen). Aber dieses Haus wiederum wurde nach dem benannt Rote Fahne, oder “Red Duster” Das war die Flagge, die seitdem von britischen Handelsschiffen gehisst wurde 1707.

Farbe – Rötlicher Bernstein

Festigkeit – 70° / 40% ABV

Nase – Alle Ironie beiseite, es riecht staubig, trocken, mit roten und schwarzen Kirschnoten und einigen Holzspänen. Melasse, Pflaumen werden überreif und – wenn man es glauben, – Sauerampfer und Mauby (Dies sind eine rote Pflanze und eine Rinde, aus denen in Teilen Westindiens infundierte Getränke hergestellt werden). Dies verleiht dem Rum einen erstaunlich eigenartigen und wirklich interessanten Geschmack, der sich einer einfachen Kategorisierung widersetzt.

Gaumen – Süß, trocken, staubig, würzig. Fruchtig (dunkles Zeug wie Pflaumen und Pflaumen) mit einem Hauch von Zitrone. Es gibt noch einige Kirschen und überreife Brombeeren, aber insgesamt schmeckt es dünn und schwach, überhaupt nicht aggressiv. Etwas mildes Lakritz bringt das Backend zum Vorschein, Ich schlendere zu spät zu einem Meeting, an dem ich nicht teilnehmen möchte.

Fertig – Überraschung Überraschung, Es ist ein langer und fruchtiger Abgang mit einem guten Schuss Vanille und Melasse, und es präsentiert eine tiefe, süßer und leicht trockener Abschluss. Nicht dick und fest, ein bisschen wispy, ja wirklich, aber immer noch schön.

Denken – Ein stumpfes Krafttrauma ist nicht die Stärke dieses Rums, und warum sie es für notwendig halten würden, einen Rum mit dem Sobriquet von "Navy" bei zu veröffentlichen 40% ist ein Geheimnis. Es war gerecht und immer ein Tipp für das essende und publizierende Publikum, ohne Anspruch auf Größe oder historisches Erbe jeglicher Art. Genausogut, weil es den Charakter und die Kraft der heutigen Rums dieser Art fehlt, und der Versuch, die Ursprünge zu zerlegen, ist sinnlos. Wenn sie Nelson in ein Fass mit diesem Zeug eingelegt hätten, Er hätte gut aussteigen und sich selbst über Bord werfen können, bevor er es auf halbem Weg nach Hause geschafft hätte…aber der humorist in mir schlägt vor, dass er vorher einen letzten schluck getrunken hätte.

(78/100)


Sonstige Erläuterungen:

  • Mein Hydrometer hat das bei getestet 40.59% ABV, also auf dieser Basis, es ist sauber".
  • Das Alter ist nicht bekannt,, und es ist eine Mischung
  • Mein Dank geht an Hanna Boyes vom House of Townend, die willkommene Informationen über den historischen Teil des Beitrags zur Verfügung stellten.

 Lassen Sie eine Antwort

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)

www.sexxxotoy.com