Jan 282020
 

Foto mit freundlicher Genehmigung von romhatten.dk

Das El Dorado Rare Sammlung debütiert Anfang 2016 und fast sofort einen Aufschrei des Protestes von Rum Fans angehoben die fühlten sich nicht nur, dass Velier hatte, indem sie vertrieben aus ihrem Zustand der einen privilegierten Zugang zu DDL Shop von im Alter von Fässern abgespritzt worden, aber, dass die Preise im Vergleich zu Luca Ware (viele, die gerade erst begonnen hatte ihren unerbittlichen Aufstieg auf vier Zahlen) am besten und erpresserischen zum Mittagessen waren aus im schlimmsten Fall.

Die Preisfrage war ärgerlich — damals, DDL hatte keine Erfolgsbilanz mit vollem Beweis noch spezifischem Rum, oder für solche Rums etwas in der Nähe von der Art des guten Willen besaß als Velier hatte im Laufe der Jahre aufgebaut 2002-2014 in welchem ​​rief ich die Age of Velier des Demeraras; schlimmer noch, die Angaben über DDL Praxis von Additiven gegeben, solche Rumsorten als reine freizugeben, ohne das Problem der Dosierung zu Adressieren, und bei einer so hohen Kosten, einfach die Meinung verankert, dass DDL einen Marsch auf Velier stahl und hektische um etwas Geld auf den vollen sicher zu machen, Stills-as-the-Killer-App-Trend von Luca Gargano Pionier.

Es ist aus all diesen Gründen, dass die anfänglichen Rums Release I — die PM, EHP und VSG marques, Entsprechend der 12, 15 und 21 jährige Mischungen hatte El Dorado bekannt — wurden tepidly am besten erhalten, obwohl ich fühlte waren sie selbst nicht Ausfälle, aber sehr ordentliche Produkte, dass nur fehlte Luca sicher Touch. Henrik von Rum Corner hat nicht viel Pflege für den Hafen Mourant und entdeckt 14g / l von Zusatzstoffen in Versailles, die Fat Rum Pirat das Versailles selbst entlassen während middling auf dem PM und liebevoll die Enmore, und Romhatten aus Dänemark, die erste, sie überprüfen (hier, hier, und hier), eine ekstatische Dusche Punkte und Lobreden bereitgestellt. Andere wurden gedämpfter in ihrem Lob (oder Verurteilung), vielleicht warten, um den Konsens zu entwickeln kritische Meinung zu sehen, bevor sie sich verpflichten,.

Lassen Sie II in 2017 bestand aus einem weiteren Enmore und einem Hafen Mourant, mit dem zusätzlichen einer speziellen Velier 70th Anniversary PM + Diamant-Mischung. Zu diesem Zeitpunkt hatten die meisten Menschen abgefunden widerstrebend zu der Tatsache, dass das Zeitalter war vorbei und waren zumindest froh, dass solche Demerara Rums wurden noch ausgegeben werden — und selbst wenn sie das Imprimatur des Meisters nicht ertragen haben, es war selbstverständlich, dass die Freisetzung II einige der Mängel der ersten Abfüllungen korrigiert, losgeworden der polarisierenden Versailles (das nimmt reale Fähigkeit zu seinem vollen Potential zu bringen, meiner meinung), und die Enmore sie machten in diesem Jahr erwies sich als eine spektakuläre Rum sein, Taktung bei 90 Punkte in meiner Einschätzung. Das heißt, R1 und R2 nicht verkaufen wirklich gut, wenn ein Richter durch ihre kontinuierliche Verfügbarkeit online so spät wie 2019.

Release III war wieder etwas anderes. Obwohl einmal mehr ohne Fanfare oder Werbung ausgegeben (fragt man sich, was DDL internationalen Markenbotschafter und Marketingabteilungen sind bis zu, ehrlich gesagt), das Wort über R3 verteilt fast so schnell wie die anfängliche Nachricht von den ersten Flaschen in 2016. Diesmal gab es vier Flaschen – und obwohl fast nichts wurde über die Diamond „Zwillinge“ geschrieben, außer, Noch einmal, von Romum zehn (hier und hier), die beiden anderen hervorgerufen viel mehr positive Antworten: ein Albion (EIN), und ein Skeldon (SWR). weder Immobilien (Ich habe sowohl gewesen) hat eine Brennerei vor Ort nicht mehr, da sie lange abgebaut und / oder zerstört – aber die marques sind berühmt in ihrem eigenen Recht, vor allem der Skeldon, deren 1973 und 1978 Velier Ausgaben bleiben Gral Quests für viele.

Was mich, Ich würde sagen, dass mit der dritten Veröffentlichung, DDL hat stellen keine Zweifel an der Legitimität der Rare-Sammlung ist eine ausgezeichnete Rumsorten in ihrem eigenen Recht auf Erholung. Sie sind feine Rumsorten verdammt, die, die ich habe versucht,, bis zur Höhe des RII Enmore 1996. Ich kann nicht sagen, ob die R1-Serie jemals wertvollen Stücke Sammler werden oder gefragte grail den Weg Quests die ursprünglichen Veliers geworden – aber sie sind gut und lohnt sich wirklich. Beachten Sie, dass sie bleiben, nicht nur meiner Meinung nach, überteuert und diese für ihre weitere Verfügbarkeit ausmachen können.

Es ist fast ein Film Trope, dass Horrorfilme ersten exist als wahre Horror, der den Mist aus jedem erschrecken, zufallen in weniger boo-Fests, und enden in traurigen Komödien und unwürdig Geld greifen rip-offs wie die Franchise übergibt seine MHD. Ich glaube nicht, die Rares auf diese Weise am Ende wird, weil DDL ist es bekannt gemacht, dass sie mehr Export bulk Rum aus dem Holz Stills kein werden, statt halten für ihre eigenen speziellen Versionen zu ihnen auf und Mischungen…so, klar wetten sie auf noch spezifischen Rum in die Zukunft – wenn auch vielleicht nicht immer in Fassstärke. Die 15 Jahre alter Wein fertige Serie und ihre Begleiter 12 jähriger Satz, das neue Master Distiller Sammlung an Standard-Stärke, die die Standbilder präsentieren, alle in dieser Richtung.

Und das ist eine gute Sache, DDL wie die Standbilder ist so glücklich sind einzigartig zu besitzen und sie macht fantastischen Rum wenn verwendet rechts, und mit Geschick. Man kann nur die Preise beginnen hoffen, mehr vernünftig zu sein in den kommenden Jahren, gerade jetzt, weil es zu früh ist, sie zu nennen Must-Haves, und mit den Kosten von ihnen, sie könnten nicht das Publikum bekommen, die sie so machen würde. Sie sind auf jeden Fall besser als die völlig überteuert 15yo und 12 YO Wein fertig Rum bei Standardstärke.

Epilogue

Werden die Rares überleben? Im Spät 2019, vier farbkodierte Flaschen, welche Elemente nicht speziell seltene Sammlung waren, begann einige Aufmerksamkeit Online zu sammeln:

  • PM / Uitvlugt / Diamant 2010 9YO 49.6% (violett),
  • Port Mourant / Uitvlugt 2010 9YO 51% (Orange),
  • Uitvlugt / Enmore 2008 11YO 47.4% (Blau)
  • Diamant / Port Mourant 2010 9YO 49.1% (teal).

Keiner von ihnen waren spezifisch für eine noch, und jede wurde in online unter € 179 in dem einzigen Online-Shop günstig, wo sie zu finden sind. Alle waren Mischungen (als solcher in der Trommel im Alter von, nicht gemischte Post-Aging), und alle sported einige vernünftige tropischen Jahre. Es ist unklar, ob sie die einzigen noch Ethos des Super-spezifische Rares ergänzen sollen, oder verdrängen sie. Zum Zeitpunkt des Schreibens habe ich noch sie selbst schmecken (die Reihenfolge ist in, ist gewesen).

Was auch immer der Fall, DDL hat sicherlich die Indie-Bewegung ernst genommen und das Potenzial von dem, was das Alter demonstriert gesehen – man kann nur ihr Preissystem startet hoffen, mehr Toleranz für die mageren Geldbeutel des meisten von uns zeigen, sonst werden sie unter Fans geteilt werden, anstatt um ihrer selbst willen gekauft. Und sie werden bleiben, auf den staubigen Regalen der kleinen Läden, betrachtete und bewunderte, vielleicht, aber nicht oft gekauft.


Der seltene Sammlung Rum

Ich habe das Glück, zu kaufen und zu überprüfen viele der Sammlung bisher, und für diejenigen, die in die Besonderheiten zu erhalten, die Bewertungen sind hier verlinkt:

Jan 082020
 

Egal, wie viele guyanischen Holz noch Rums erhalten abgefülltes Sport die berühmten Buchstaben PM, VSG oder EHP, keiner von ihnen rettete vielleicht das älteste alles in der Nähe der mythischen Cachet Rum hat den Namen „Skeldon“ Lager. Selbst wenn ich schrieb meine ursprüngliche Bewertung von Velier des Skeldon 1973 zurück 2014 (wenn das Unternehmen und Luca Gargano waren kaum Namen Haushalt), es war klar, dass es bereits ein Kult Rum worden war. heute ist die 1973 oder 1978 Rum verkauft für Tausende von Dollar pro Kopf kommen sie jederzeit zur Versteigerung und der Preis und ihre unglaubliche Seltenheit macht sie heilig grails für viele.

Aber für diejenigen, die spät zu Velier des Rum kamen, oder fehlen die tiefen Taschen notwendig, eins zu bekommen, gibt es eine Alternative, und das ist der sehr gut zusammengebaut Skeldon 2000 dass Ende in den Regalen angekommen 2018 im Rahmen der dritten Veröffentlichung Rare Collection DDL. Diese Sammlung verdrängte und die Velier Rums ersetzt (obwohl beide Parteien immer darauf bestanden, waren sie DDL Rums aus der get-go) wenn man sah, dass sie keine bloßen Nischenprodukte, aber Blas- Geld-Spinner in ihrem eigenen Recht, dass ganz am oberen Ende des Rum-Markts ausgerichtet. Die zuverlässige alte faithfuls von Enmore, Port Mourant und Versailles wurden produziert in 2016 und 2017, und in 2018 die Fans endlich, was sie wurden lüstern — ein Albion 14 YO aus 2004 und das hier.

Die Skeldon SWR 200 ist im Alter von 18 Jahre in Guyana, zu einem sehr attraktiven Flaschen abgefüllt 58.3%, und ist ein Erholung des SWR-Profil (wie waren die ursprünglichen zwei Marken), da Brennerei Apparat Skeldon längst verschrottet und zerstört, Weg zurück in den 1960er Jahren, als Bookers wurde Rationalisierung die viele Berbice-basierten Brennereien. Im Wesentlichen wurde es durch die Kombination von alten Brennerei Aufzeichnungen gemacht (und, man hofft, alte Proben), zwicken die kontinuierliche Blair Spalte noch , einen tiefen Atemzug zu nehmen und ein Gebet an den großen Meister Blender In The Sky Senden.

Was war das andere Ende aus und wurde in eine Flasche vollgestopft war ruhig zu betäuben. Es verströmte Düfte von tiefen und reichen Karamell, Melasse, Vanille und Anis (wenn die ED 21 YO hatte weniger Lakritze und die ED 25YO kein Zucker, sie hätte nahe dazu kommen). Es entwickelte sich zu einem feuchten bemoosten tropischen Wald in der Sonne nach einem Wolkenbruch Dämpfen, aber dies war nur Hintergrund zu dem Kern Aromen, die waren Zimt, Melasse, Kreuzkümmel, Salz Karamell-Eis, Lakritze und ein wirklich starkes Getränk heiße Schokolade bestreut mit, oh, mehr Schokolade.

Sein herausragender Aspekt war, wie glatt es über kam, als schmeckte. Wie bei der Albion sahen wir uns vor, die Rum-Profil nicht wie überall in der Nähe von seiner wahren Stärke, war warm und fest und schmackhaft, ein bisschen zu sein über oaked und immer so leicht zu Tannin Trending. Aber diese leistungsstarken Noten von ungesüßter Kochschokolade, Crème Brûlée, Karamell, Dulce de Leche, Melasse und Kümmel gemildert die Holz Biss und eine solide Kontrapunkt in die subtileren Marzipan und Minze-Schokolade Hinweise gelegentlich bemerkt werden konnte, flitting ruhig in und aus. Das Ziel fortgesetzt, diese Aspekte während ausklingender, und mit etwas Geduld und Konzentration, Port-aromatisierten Tabak, brauner Zucker und Kümmel könnten erkennen.

Ist es wie die bekannteren Velier Skeldons Ich habe versucht,? Ja…und nicht. Es gab Unterschiede, als unvermeidlich über eine solche Spanne von Jahren. Was ist wichtig, dass der Rum ist gut, Nasen gut, schmeckt besser, und seine wirklichen andernfalls kann nicht sein, wie es trinkt, aber wie viel kostet es im Vergleich zu anderen Demerara Rums von den Independents gemacht…weil wirklich, nicht viele diese Art von Rum leisten können, und Dosierung Ruf DDL behindern würde einfach die Annahme eines solchen teuren Geist auf seine Verdienste (ein Problem Velier hätte wahrscheinlich nicht). In jedem Fall, es gibt nur wenige, wenn überhaupt, lebendig jetzt, wer du selbst, was wie ein „Original“ Skeldon Rum schmeckte sagen konnte,, da so viel Zeit hat geflossenen Vergangenheit, dass die Brennerei wurde so lange geschlossen vor, und dass Skeldon Brennerei ausgegeben, auch dann in anderen Unternehmen Mischungen gefaltet (merken, Gut- und noch spezifisches Branding ist ein sehr junges Phänomen).

Was ist ein ruhiges Wunder, obwohl, ist, dass DDL zu halten mit einem solchen Treue zum Profil Karte Skeldon verwaltet (wie sie derzeit verstanden) dass ich bin nicht sicher, konnte ich den drei SWR Rum voneinander entfernt, wenn versucht Blind Pick – obwohl ich glaube, der dicke Reichtum des Multidekade der Alterung 1973 und 1978 vielleicht geben sie weg. Das ist durchaus eine Leistung, für die 2000 DDL Inkarnation, und ermöglicht viele neue Rum-Liebhaber, die wissen wollen, was die hooplah über Skeldon ist über, bekommt eine Ahnung davon, warum überhaupt ein Aufheben es.

(#691)(87/100)


Sonstige Erläuterungen

  • In einer Situation, die im Geringsten überrascht mich nicht,, weder Veröffentlichung 2 noch Mitteilung 3 Rares sind aufgeführt El Dorado eigene Webseite.
  • Dass “Blair” noch hat Bezug einige Verwirrung verursacht, aber ich bin ziemlich sicher, dass es das Französisch Savalle kontinuierlich ist immer noch von Blairmont Nachlass Uitvlught zurück in den 1960er Jahren und Diamanten in späten 1990er / Anfang der 2000er Jahre brachten über.
Jan 062020
 

Zu Beginn des Jahres 2016 wenn die ersten Rares von El Dorado auf den Markt, es gab eine Menge von Murmeln und Murren in der Blogosphäre. Das meiste davon war das Gefühl, dass Velier (das war zu sagen,, Luca Gargano, dessen Stern war in schnellen Aufstieg damals) war von seinem privilegierten Zugang zu DDL Fässern in einem billigen Schuss Muskel auf der Marktnische inconsiderately vertrieben hatte er fast singlehandedly gebaut, für tropically Alters ultra-alten Voll Beweis noch spezifischen guyanischen Rum. Aber fast war so laut das Quietschen über die Preise, höher als Velier ist und die Tarife der vorherrschenden Indies, das wurde als exorbitant für eine unerprobte erste Veröffentlichung von einem Unternehmen seit langem bekannt für die Dosierung und den Mangel an Kundenbindung gesehen. Als die ersten Bewertungen ausgerollt, viele Experten rangiert sie niedriger als die Veliers vom Alter die sie ersetzt.

Drei Jahre später, die Rare Collection ist eine Tatsache,, obwohl DDL verweigern weiterhin über sie in offenen Social-Media-Foren zu sprechen, und es wird auf die Bühne gekommen, dass viele Menschen die zweite Veröffentlichung nicht einmal bewusst waren Ende der Geschäfte getroffen hatte 2017. Zu der Zeit 2018 ging zu Ende, jedoch, nur etwa jeder wußte die dritte Veröffentlichung, weil zwei der heiligsten marques im Velier Kanon wurden ausgestellt – ein Albion und ein Skeldon. Wohl, Die drei Holzstandbilder von Versailles, Port Mourant und Enmore haben immer größeren Bekanntheitsgrad haben, aber die schiere Seltenheit der Albions und dem nahen mythischen Status des Skeldon fast garantiert ihnen große Aufmerksamkeit.

Ob jeder Rum auf das Gewicht solcher Erwartungen aufstehen kann, ist eine offene Frage. Albion hat nicht hatte eine funktionelle Brennerei Gerät seit mindestens 1969 wenn Bookers’ Rationalisierung von mehreren Berbice Brennereien in Uitvlugt wurde abgeschlossen. So eine Vermutung besagt, dass der Rum (und alle anderen mit dem marque) ist eine Erholung nach wie vor aus der Enmore aufgebaut (nicht das Französisch Savalle noch) Diamond beherbergte, auf das, was wir vernünftigerweise annehmen können, ist alte Notizen des Destillateur und noch Einstellungen und ein rigoroser Versuch, ein Profil von vielleicht vorhandenen alten Proben zu kopieren (Ich würde fragen DDL direkt, aber da sie mich nicht beantworten habe aufgehört,, da meine Geduld, wie mein Plumpsklo, hat endliche Grenzen für bs).

Mit oder ohne Informationen, jedoch, es muss gesagt werden, dass ich das Albion gemocht, eine Menge. es protzte 14 tropische Jahre alt, eine zerrissene bod schreiend in an 60.1% ABV und als ich versuchte, es zum ersten Mal, Ich war zu dieser Zeit zurück transportiert habe ich versucht, die 1994 Version, die begann, mich auf dem Velier Kick Rückweg aus in 2012. Es war ein dunkler Bernstein Rum, enorm, tief, wunderbar duftend – Zedernholz, Eukalyptus, Sandelholz, stimmungsvolle Holznoten man könnte sogar gedacht haben aus einem Holz noch kam (aber nicht) zu dem Rotwein wurden hinzugefügt, Vanille, Karamell, Toffee, kandierte Orangen, und gehackten Nüssen. Und dann unzufrieden, die Räder gedreht wurden und noch mehr wurde gekröpft – Melasse und brauner Zucker, Pflaumen, Backpflaumen, Brombeeren und andere dunkle Früchte. Es war eigentlich etwas süßer als ich erwartet hatte, aber zum Glück der Biss schärferen Früchte und Tannine des Laufes immer die Sachen frisch und ausgewogen, und es machte für ein ernst ba

Dass olfaktorische Erfahrung.

Der Gaumen wurde auf einem ähnlich hohen Niveau ausgeführt. Wie viele der besten Rums gemacht bei hohen Beweis Punkte, Ich fühlte kaum den Beweis Anbraten über die Zunge oder Schnitzen Einschläge in der Kehle. Tatsächlich, während stark und heiß, es nie nörgeln die kratzig Härte eines harridan des ausgestellt und am besten so mächtig beschrieben werden könnte, mit Geschmack anzupassen. Es waren die Holzschnittholz Noten wieder (Zeder), einige vage bitter Holz Tanninen und Muskatnuss würzen, die mit den dunklen Früchten gut gegangen (schwarze Johannisbeeren, Backpflaumen), süße rote Oliven, Sole und konzentrierter schwarzer Kuchen. Es war nicht ganz süßlich und unterhielt eine Art von moschusartigen und erdigen Profil im gesamten, aber ich mochte, dass, und das Ziel – trocken, lang anhaltende – war recht gut, duftet nach Pflaumen, Coca-Cola, schwache Lakritze, Nüsse, Toblerone, Mandeln und dunkle Triple-Schokolade. Alle gesagt und getan, nur lecker. Ich nehme zwei.

Die Qualität des Albion 2004 hoch ist und selbstverständlich auf sogar ein lockeres Verkostung — obwohl, gut, wie es ist, es nicht ganz in die Wiese von rarefied Einhorn Gebiet machen. Klar ist, dass die Albion jeden Zweifel zerstreut, dass die Rares sind jetzt würdig zu Nachfolgern Velier Ruf gebaut während des Zeitalters nach oben. Es ist unter den besten Rumsorten DDL jemals ausgegeben (nur durch die verdrängte Enmore 1996 20 YO R2 aus…mindestens, bisher), und wenn man sehnt sich etwas versuchen, die nah wie dammit ist zu einer der legendären Albions wie die Velier Ausgaben von 1983, 1984, 1986, 1989, oder 1994 – dann ist dies so nah wie Sie, ohne die Bank zu bekommen…es ist so gut wie die meisten, und vielleicht sogar besser als einige.

(#690)(88/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Das Label heißt die Rum stammt aus der „Continuous Coffey Foto.“ Angesichts der Französisch Savalle wird nie erwähnt, und die anderen Enmore Rums in der Rare Sammlung sind auch als aus auf die kontinuierliche noch genannt, sowie die holzigen Geschmacksprofil, es leuchtet ein dies tatsächlich ein Enmore Holz kontinuierlicher noch Rum, ähneln die Albion gezwickt.
  • Ausgaben ist unklar – Wes schlug vor, es war ~ 2000 Flaschen, während Ivar kommentiert mit mehr Sicherheit in seiner Rezension dass es 4500.
September 052018
 

DDL irgendwie hinter unserem Rücken schlich und eine weiteren Satz von Rum aus der Rare-Sammlung zurück veröffentlicht in 2017, und die bloße Tatsache, dass ich auf dieser Tatsache in meiner Öffnung würde erwähnen bemerkt zeigt, wie ruhig die ganze Sache behandelt wurde, die wahrscheinlichen Mystifikation von vielen. Die DDL und El Dorado Facebook-Seiten nicht erwähnen sie, das El Dorado Webseite ist Aktion aus (entweder für sich allein oder als Umleitung von der DDL Seite) und auch die großen FB rumclubs machen kaum Erwähnung davon – mit Ausnahme von ein paar Tagen, als einige Fragen kam in Bezug auf die Diamant 1998 auf dem globalen Rum-Club.

Zum Wohle derer, die daran interessiert sind, Release II des Rares besteht aus folgenden Rums (zum bestem Wissen und Gewissen):

  • Diamant-DLR 1998-2017 20YO 55.1% (CBH 20. Anniversary Edition)
  • PM + Diamant-Uhr<SVW> 2001-2017 16YO 54.3% (Velier 70. Anniversary Edition)
  • Port Mourant PM 1997-2017 20YO 57.9%
  • Enmore EHP 1996-2017 20YO 57.2%

Heute werden wir den Hafen Mourant sehen, Wegen all der Holz Stills’ outturns, dass marque bleibt mein Favorit – Enmore ist in der Regel gut, wenn auch etwas gut oder schlecht, je nachdem, wer es macht, Versailles nimmt reale Fähigkeit zu den Höhen zu heben, und die Savalle macht noch ein anderes Profil aus den Holz diejenigen….aber die Uhr ist durchweg Spitzenklasse (wenn auch nur in meiner persönlichen Einschätzung). Dieses, in einer dunkelgrünen Flasche abgefüllt, ist 20 Jahre alt und 57.9% mit einem unbekannten Ergebnis, und nicht das Beste aus dem Release-II-Set, aber immer noch ein sehr gutes Getränk, wenn sie mit den ersten Ausgaben verglichen, die mit solchen Fanfaren herauskommen (und opprobrium) Anfang 2016.

So wie es riecht scheint wie ein elementarer, „Saubere“ Version der Hafen Mourant-Diamant-Uhr<SVW> das war 70th Anniversary Edition des Velier – in dieser Reinheit des Fokus kann eine Qualität befinden, die etwas höher ist,. Es stellte PM-Standardprofil in feinem Stil, vielleicht, weil es nicht versucht, nett zu machen mit einem anderen noch divergent ist (wenn komplementäre) Profil. Taschen von Obst kam aus natürlich wafting, süße dunkle Pflaumen, Termine, die weintraube, Vanille, und natürlich Anis. Es war tief und dunkel und reich, Offset etwas durch eine hellere Linie von Blumen und schwachen Zitrus, Bitterschokolade und Kaffee, und ich mache kein Hehl, dass die bekannte Reihe von Aromen zu genießen, die fast ein Standard für die PM worden ist nach wie vor.

Selbst bei 57.9%, die Stärke wurde gut behandelt, hervorragend kontrollierte – Die Tiefe und die Wärme des Rum, seine Schwere, jede overproofed Gehässigkeit stumm geschaltet, die manchmal durch solche Rumsorten sneaks, und machte es schmeckt dunkel und warm mehr als das Licht und scharf. Der Gaumen führte aus mit der Karamell-infundiert (stark) kaffee, bittere Schokolade und Lakritz — aber es gab interessante Noten von aromatischem Sägemehl und Bleistift Späne im Hintergrund lauern auch. die, im Laufe der Zeit, fruchtige Aromen von süßen Pflaumen wurden hinzugefügt, Brombeeren, Pfirsiche, und ein wenig Orangenschale und vielleicht eine flirt von Zimt, und sie waren gut zu einem zusammenhängenden Ganzen integriert, das war wirklich ein Genuss zu trinken, Alle führenden in die Oberfläche, die den meisten der vorangehenden Aromen aufsummiert – Zimt, Eiche, Sägemehl, Kaffeesatz, Schokolade und Anis, lange und dauerhafte. Es war auf jeden Fall ein Niveau über dem ursprünglichen PM.

Wenn Mitteilung I des Rares erschien Anfang 2016, Velier Liebhaber ging apesh ruhig * t, gleichmäßig aufgeteilt zwischen denen, die auf DDL gehaßt zu ersetzen, was bereits Rum gesehen wurde, die es Ketzerei zu verwirren würde mit, und diejenigen, die die Preise fühlte waren zum Mittagessen. Die Situation hat sich nicht wesentlich verändert zwischen damals und heute, außer in einer Hinsicht – Release II, meiner meinung, besser. Die R 01.00 1999-2015 16YO sammelte eine eher glanzlos 83 Punkte von mir und anderen Autoren waren nicht besonders chuffed darüber entweder. Dies ist ein paar Punkte besser, und zeigt, dass DDL hat sich definitiv auf upping ihr Spiel gearbeitet, so, wenn es darum geht, Entscheidungszeit, es ist die R2-Version, die mein Geld bekommen würde — da zeigt es das Markenzeichen der Qualität viele, für die emsig suchen ich und andere so, wenn ein Fass-Stärke Rum Auswahl. Dass, und die Tatsache, dass es nur ein verdammt schönes Beispiel des Hafens Mourant noch selbst. Also selbst wenn wir nicht über die Velier Demeraras mehr, zumindest sind die Ersetzungen dort bis zu. Was für eine Erleichterung.

(#546)(86.5/100)


Sonstige Erläuterungen

Dieser Rum war einer der acht Demeraras von DDL und Velier Ich lief hinter einander vor ein paar Monaten.

Meer 192018
 

#498

Mit der Zeit kommen wir zum dritten Rare Sammlung Rum von DDL auf den Markt Anfang ausgegeben 2016, wir müssen weitermachen unsere vorgefassten Meinungen darüber, wie diese Rumsorten ausgegeben: okay, so dass sie gebootet Luca und uns rum Junkies waren sauer, sondern aus rein betriebswirtschaftlicher Sicht, vielleicht sollten wir es haben kommen sehen. Und sowieso, die Welt ist nicht gekommen, ein Ende, erledigt? Das Leben fortgesetzt, bekam Steuern bezahlt, Rum betrank, und Zivilisation ertragen. Zeit, sich auf. Es war sicher nichts Persönliches, nur Geschäftlich, lieber Freund. Verstehen Sie, vero?

Das bringt uns zum Hafen Mourant 1999, die einige sagen, ist ein 15 Jahre alt und ich sage, ist sechzehn (nur wegen der Jahre), bei wilden abgefüllt 61.4% ABV, und von dem Doppelholz Topf Herleiten noch die produziert (zusammen mit dem Holz Enmore Coffey noch) was ich denke, sind die besten guyanischen Rums verfügbar. Sie werden mir verzeihen, zu erwähnen, dass meine Hoffnungen hier hoch waren. Vor allem, da ich nie ganz über mein Gefühl, dass es zu viel kosten, so zu diesem Preis, Ich wollte es gut, verdammt werden.

Für eine 16 Jahre alt (oder fünfzehn, wenn andere Zuschreibungen sind genommen werden) von einem meiner Lieblings Stills gemacht, Ich fühlte, es war bemerkenswert leicht und klar für einen Hafen Mourant, und sogar so früh in der Bewertung, dominiert durch die Schärfe von Tanninen, die auch für weit von sich gelassen hatte lange Nüsse zu gehen. Es war trocken und ledrig auf der Nase und, wie sowohl die Enmore 1993 und vor allem der Versailles 2002, mein persönliches Gefühl war und ist, dass die Eiche von Einfluss zu viel hatte hier – der Rum Äquivalent auf einer Zitrone des Saugens. Zum Glück, dies beruhigt nach einer Weile nach unten und erlaubt anderen Aromen zu erfassende: Zitronenschale, die weintraube, Birnen, schwarzen Kirschen, eine Olive oder drei, Gewürznelken, frisch Schnittholz, ein wenig Sole, und schließlich jene dichten, solide Anis und Lakritze Noten, die im Grunde mit der Eiche tanzten und nahmen nach vorn von dort der Show über.

Der kupferfarbene Rum war überraschend Zitrus nach vorne, wenn geschmeckt, ein wenig süß und ziemlich trocken auf dem ersten Schluck. auch musky, mit Leder und Holzrauch und Tanninen, sehr durchsetzungs, viel Pep – es brauchte wirklich etwas Wasser, um es wieder auf der Erde. Damit hinzugefügt, die Fruchtigkeit in den Vordergrund – herbe grüne Äpfel, Kirschen, Birnen, red Guaven, die weintraube, Plus natürlich die festen Noten von Lakritz. Es war wirklich ein bisschen zu viel, obwohl – zu scharf und zu Tannin, und hier fühlte ich mich wirklich, dass es einen Schatten abgeschwächt haben könnte nach unten und zur Verfügung gestellt, ein besseres Ergebnis. Das Finish, obwohl – lang, warm, trocken, erinnert an Lakritze, heißen schwarzen Tee ohne Zucker und leichter fruchtige Nuancen – war recht gut, für alle der concussive Natur dessen, was ging vor.

Ein Blick auf die Uhr 1999 in Verbindung mit den anderen beiden, Ich würde vorschlagen, das von der noch nicht einen meiner Lieblings-Ausdrücke war…die allgegenwärtige Eichigkeit war so etwas wie ein Beruhigungsmittel, und das Fehlen einer echten Tiefe, dass Trockenheit und Biss, Art entgleist von der Erfahrung, trotz der Rücknahme von Fruchtigkeit und intensiver Hitze, die normalerweise zu meinen Gunsten verdienen würden. Ich kann nicht ganz die Klage als geringeren Aufwand, oder sogar ein Versagen, weil es nicht, nicht wirklich – zu viel ging noch rechts (die Intensität gab so viel wie es wegnahm). Es ist nur so, dass, wenn DDL wollte besitzen die Demeraras, sie ließ den Ball mit diesem. das ist zum Teil, weil die Hafen Mourant und Enmore Profile sind so bekannt, und endlos revisited von jedermann, so Mängel sind deutlicher (und schneller) zur Kenntnis genommen und stritt; und die wirklichen Sterne leuchten rechts von der get-go, und sind dafür bekannt,. Aber für mich ist es auch zum Teil, weil es besser ist, da draußen und in fein, Ich glaube, ich muss nur warten, bis die nächsten Releases meinen Weg, weil für seinen Preis, dies ist nicht eines der besseren PMs im rumiverse. Ich wünschte, es wäre anders, aber es ist einfach nicht.

(83/100)


Summieren der ersten Veröffentlichung der Rare-Sammlung auf

Über Alle, Ich denke, dass DDL — in dieser ersten Version — den Geist des Velier Demeraras ganz gut ohne ganz aufsteigend ihre Qualität eingefangen. Doch trotz all dieser Qualifikation, gegen den Indie-Wettbewerb halten sie gut up, und wenn sie zu zucken gegen einen Koloss, bien sur, Ich nenne das Zahnen Schmerzen.

Beachten Sie, dass nicht alle Velier der Stratosphäre scorers wie die waren UF30E, die Skeldon 1973 oder die PM 1972 und PM 1974: gab es Variationen in der Qualität und Beurteilung auch für dieses Unternehmen. Aber vielleicht mehr als jede andere derzeit in Mode unabhängigen Abfüller, oder die, die voran es, Velier vollen Beweis gestellt Demeraras direkt auf der Karte durch so viele Ausgabe, wie sie taten, mit vielen von ihnen singulären Tieftauchen in winzige guyanischen marques ist sonst niemand jemals die Mühe gemacht mit, wie Blairmont, LBI, Albion. Das ist nicht eine Nische Ich sehe DDL wollen noch erforschen, zu unserem Nachteil.

Was diese Situation war ein konzeptionelles Wettbewerber für ihre eigenen einläufige oder volle Beweis Rum Linien wie das Rares für DDL erstellt, die vielleicht niemand gelebt haben könnte, den Schläger nach rechts ab. Doch ich vor, dass Serge glühende Überprüfung der VSG (90 Punkte) und die FatRumPirate Zufriedenheit mit der Enmore (5 Sterne aus 5), sowie meine eigenen Bewertungen der drei, gab DDL alle cred Straße es als Erbe der Demerara vollen Beweis Linien benötigt. Sag was du willst, sie sind gut Rum. DDL hat gezeigt, dass sie es tun können,. Vielleicht sind sie fehlen nur die globale Marktbedeutung besser zu verkaufen, vielleicht eine strengere Qualitätsprüfung…und vielleicht für die Halcyon Erinnerungen an den Demeraras Velier gemacht, bevor ein wenig in den Menschen gern Erinnerungen verblassen.

lesen um, es ist lehrreich zu sehen, wie beliebt das El Dorado Serie ist, mit dem, was das Rares echte Vorfreude wurde erwartete, selbst wenn vorzeitig angekündigt. Die Menschen haben vielleicht bei DDL-Strategie und die relativ hohen Preise miffed, aber sie waren bereit DDL eine große Pause zu schneiden…und der Beweis dafür, Denk darüber nach: Wann wurde das letzte Mal sah man so viele Kritiker überprüfen alle drei einen neuen Rum’ Problem, alle innerhalb weniger Monate von ihnen kommen aus? Abgesehen von den aktuellen Versionen und Foursquare Velier, dass war nahezu beispiellos.

Und wenn, wie bruited wurde über, die zweite Version besser ist als die erste, dann, während wir in einem goldenen Zeitalter des vollen Beweises leben nicht mehr können Demeraras, bien sur, vielleicht wir leben in einem hoch Silber eines polierten, die mit Glück aurus in seiner eigenen guten Zeit werden können. Wir können hoffen natürlich, dass dies der Fall sein, wird sich herausstellen. In diesem Fall beiden DDL und die Kauf Öffentlichkeit gut serviert.


zuletzt, für einige Perspektiven auf dem PM 1999 von den anderen Autoren da draußen: alle großen Kanonen sind mittlerweile so darüber geschrieben….

  • WhiskyFun hat es 82, Bemerkung über seine Eiche-forward Natur
  • RumCorner fühlte es war nur wert 79
  • Im Fass gereifter Verstand bewertet es bei 82, und nannte es “verbrannt”, die Verwendung von verkohlten Fässern was darauf hindeutet, hat zum Teil verantwortlich.
  • The Fat Rum Pirate nannte es „eine große flavourful Bedrohung“ und gab es 3.5 Sterne aus 5
  • die RumShopBoy gab es 54/100, was in etwa um gleichsetzen konnte 80-82 Punkte auf einer Skala von Parker, und dachte, dass es bei einer niedrigeren ABV ausgegeben worden sein könnte. Er ja wirklich nicht wie der Preis.
  • Cyril von DuRhum auch gewogen mit einer wegwerf 83 Punkte, zu denken, dass etwas fehlte und es war bitter, mit weniger Balance.
Meer 142018
 

#496

Es ist zwei Jahre her, seit die furore durch die unbeabsichtigt eine vorzeitige Veröffentlichung der Velier Katalogeinträge für das El Dorado Rare-Sammlung geschaffen in den Köpfen der Velier Liebhaber entzündet, und ich habe auf den drei Flaschen sitzen fast seit dieser Zeit, warten, um zu ihnen zu bekommen. Einer der Gründe dafür wurden die Bewertungen nicht sofort geschrieben war einfach, dass ich den Staub fühlte ein wenig zu beruhigen benötigt, so dass sie mit etwas wie Objektivität angegangen werden könnte. Zwei Jahre gewesen sein könnten gerade genug für mich die ursprünglichen Bewertungen vergessen, dass in diesem Jahr herauskam…und dann der kleine Caner wurde ein Blick durch den Big Black Notebook #2 und unter Hinweis darauf, dass hier Notizen wurden Ich nahm – zweimal! – und immer noch nicht geschrieben über, so, was Ihre Störung, Pop? Bewegen Sie bereits zusammen.

Ja, schon. Abgesehen von Respektlosigkeit des jungen Mannes für seinen geriatrischen Vater, Lassen Sie sich die Statistiken auf dieser Rum Bewertung, Versailles, aus dem nahen legendären Holz einzigen Topf aus noch, VSG Marke. Zunächst, keine Informationen über die Ausgaben wurden jemals zur Verfügung gestellt, so bin ich gezwungen, mit Luca Kommentar zu gehen, um mich an „über 3000 Flaschen,“, Die DDL fühlte es nie notwendig, dass uns zu. Destilliertes 2002, in Flaschen abgefüllt 2015, so ein 13 jährige Rum. Stärke war ein bulliger 63% und dass Sie einige ernsthaft intensiven Geschmack erwarten könnte, wenn gepaart mit voller tropischer Alterung. Es gibt einige andere Fakten, die ich in unter den Verkostungsnotizen in mehr Tiefe gehen werde, aber lassen Sie mich diese erste Adresse, so erhalten Sie die gleichen Eindrücke, die ich, ohne etwas anderes hatte deinen Geist Eintrübung.

Ein helles orange-braun im Farbton, die Nase, die, sobald die Flasche bauscht aus geknackt wurde, war tief und üppig, und ich mochte es sofort. Kaffee und kandierten Orangen, Nougat und Karamell, ganz weich für ein 63% Brutalität BEEFCAKE, und ziemlich reich, zu denen wurden hinzugefügt, im Laufe der Zeit, zusätzliche Hinweise von Möbelpolitur, muscavado, Anis, Blumen und etwas Licht Farbverdünner. Nachdem hatte ein paar El Dorados vor kurzem, Ich erinnere mich, das ist eigentlich ganz in der Nähe präsentiert die 12 Jahre Alt “Standard” Zimmer (bei 40%), was, während betäubte bis zu dem Punkt in der Nähe von imbecility sowohl in Bezug auf Festigkeit und Verfälschungen, hatte auch als ein Hauptteil der Mischung Rum noch Versailles Topf.

Das Holz Topfdestille Profil Geschmack kommt wirklich in seine eigenen am Gaumen (viel wie die 12 Jährige tat), und dies war keine Ausnahme. Der ganze Geschmack wurde Anis, Bleistift Späne und Eiche vorwärts, und dies wurde das Fundament auf andere dem, Wärmer und subtile Aromen ruhten – Früchte wie Aprikosen, Birnen, Pflaumen, Rosinen und reife Äpfel zum größten Teil – aber die Tannine waren vielleicht ein bisschen zu dominant und schob den Karamel, Melasse, Kräuter (wie Rosmarin und Minze) und leichter fruchtige Elemente in den Hintergrund. Ich habe Wasser zu sehen, was passieren würde, und die Früchte angezeigt besser, aber es erlaubt auch einen gewissen süßen Sirup (die Art Dosenfrüchte kommen mit) zu bemerkbar, nicht ganz zum Nutzen des Rum. Es schmeckte gut, war intensiv und mächtig außer Frage: Ich fühlte nur das Gleichgewicht zwischen den Elementen zu stark zugunsten der Wälder und Bitterschokolade Noten gewichtet wurde…auf Kosten einer temperierten rum, dass ich mehr schätzen würde. Was die Ziel, es war wirklich zu Tannin für meinen Geschmack, erneut drücken weiche Früchte in den Hintergrund und ohne dass sich viel, außer Karamell, Zitronenschale, Rosinen und Acetonen die Show schließen.

Über Alle, der Rum angezeigt eher weniger der Markenzeichen der sorgfältigen und vernünftige Abwägung des Geschmacks des Velier des im Alter von Mastodonten uns gewöhnt hatte, und während es war kein schäbiges Rum mit allen Mitteln, es hatte auch Komponenten, die auf subtile Weise miteinander kollidierten, in einer Weise, dass die Inszenierung eines Profils aus Holz noch herabgestuft wurde (wenn auch nicht ganz verloren, Gott sei Dank). Mehr zu dem Punkt, es fühlt…bien sur, verdummt. Einfach. Borte der Nähe von einfach.

Jetzt Schon, entsprechend auf die zu über Henrik Rumcorner, die Bewertung dieses gleichen Rum bevor es über mir vorbei, es wurde manipuliert – einige 14g / l Verfälschungen vorlag, und das Fat Rum Piraten festgestellt 8 g / L selbst. Das ist nicht genug, um es aus dem laufenden zu disqualifizieren – Sie haben Weg zu gehen 20 g / L beginnen ernsthaft den Geschmack eines Rum abbau dieses mächtige – aber die Frage ist und bleibt immer, warum die Mühe? Am Preis und relative Seltenheit, zum Zweck der Ausgabe – nehmen von Velier über und eine Markierung auf den vollen Beweis Raritäten der Welt machen – nur Unentwegte würde es kaufen und sie sind diejenigen, die am besten kannten, und jetzt wissen, was sie kaufen, also warum pissen sie ab (und schlimmer noch, auslassen die Offenlegung)? Tradition? Gib mir eine Pause. (Auf der anderen Seite, es ist möglich, DDL nur die wahre ABV mismeasured und es ist eigentlich nicht 63% und dadurch täuschen die Aräometern und Berechnungen…aber ich wählte, daran zu zweifeln).

Das heißt, dies ist eine jener Zeiten, wenn ich denke, dass, wenn gab es Dosierung und nicht ein ABV Verlesen (die einige noch erhalten und DDL wie gewöhnlich sagt nichts über jede Weise), dann diente der Zusatz einen Zweck, und DDL wurden verdammt, wenn sie es taten und verdammt, wenn sie es nicht taten. Der Zucker (oder Karamell oder was auch immer das Additiv war – merken, eine Aräometers Maßnahmen Veränderungen in der Dichte, es nicht identifiziert die Quelle – wir gerade annehmen es ist Zucker) desto schärfer Bissen von Tanninen erlaubt etwas gezähmt werden und machte den Rum ein leistungsfähiges, brutal Getränk mit den gezackten Kanten abgemildert…aber dies kam zu einem Preis: es maskiert auch die Feinheiten, dass die Hardcore suchen und genießen.

Serge von WhiskyFun hat diese 90 Punkte, Cyril von DuRhum gab 86, und Henrik gab es 83 und RumShopBoy über 84, und sie alle deutlich gemacht, was sie erlebt — mir, Ich falle Art in der Mitte des Serge Begeisterung und Henriks trotz, und nennen es ein guter Rum ohne Verlegenheit – aber leider, es ist kein Spiel-Wechsler, kein Must-Have, nicht eine Szene-Stealer. Es kommt aus als nur einem weiteren limitierte Auflage von einem neuen unabhängigen Abfüller Abfüllung seines, eine Marke, die mit noch etwas Glanz und Glanz hat, aber nicht eine, die dieser Rum burnishes auf Hochglanz.

(84.5/100)