Jan 232020
 

Die Französisch-Flaschen, Australian-destilliert Beenleigh 5 Year Old Rum ist ein Brüller eines Rum, ein Rum, die nicht gerade veröffentlicht wurde 2018, aber entfesselt. Wie eine tollwütige Achterbahn, es careneed nach oben und unten und von Seite zu Seite wie verrückt, jede Regel brechen und immer scheinbar nur über die Schienen des Geschmacks gehen, bevor sie auf Kurs zu bleiben Verwaltung, Bereitstellen, am Ende, eine Erfahrung, die erschütternd wurde — wenn nicht gerade hervorragend.

Es wird in Flaschen abgefüllt durch Der Geist, das Bretagne ansässige Unternehmen, das zwei der mächtigsten Weiß vorausgesetzt ich je ausprobiert habe (von Fidschi und Guyana); und von der australischen Brennerei destilliert Beenleigh, Das ist praktisch unbekannt außerhalb von Oz, aber die seit vor in Betrieb 1884 (Andere Notizen, unten) und das habe ich kurz erwähnt in zwei Erbe Rumaniacs Bewertungen, die Stubbs Queensland Weiß, und das Inner Circle „Grüner Punkt“ Rum. Und es ist in einer Gaumen-Auflösung in speziell gehärtetem Glas gestopft, Tränen auslösende 78.1%, which is sure to make any lover of machismo grin, Biegen Sie den glutes und die Pecs, und tauchen rechts in.

Zu sagen, es ist heiß may be understating the matter. This thing noses like an unexpected slap from your loved one, die süße Kraft von denen werden für passt und gemildert, so gut man kann. Es ist brutzeln, es ist scharf und sehr süß – Karamell, Karamellbonbon, Aprikosen, Pfirsiche und Kirschen in Sirup…auf dem Sahnehäubchen eines Vanille-Kuchen. Und selbst mit der Kraft, die ich konnte, nach einer weile, riechen sehr reif, fast Mangos und Kiwis zu verderben, mit Getreide, Zimt, und Milch…plus more chopped fruit.

Der Gaumen, bien sur, this was very nice. Initially it’s all passion fruit, fünf Finger, Sauerampfer, herb soursop, Salz Karamell-Eis (Hagen-Dasz, natürlich). It remains hot and sharp to a fault, die können Sie mit Ihrem Verstand navigieren und glottis über paranoide Vorsicht nur nur intakt und ja wirklich kleine Schlucke. Es präsentiert als nussig, cremig, fruchtig (von rot, Gelb, reife Vielfalt, so wählen Sie selbst,), nicht knackig Bein, einfach verdammt solide, so fest wie eine Posturepedic Matratze zum Verkauf an Ihrem lokalen Möbelhaus. Plus des Kopf, welche Hits Sie mehrmals, schwer. Wenig überraschend, das Ziel ist ein DeMille-Stil biblisches Epos, lang, heiß, gehauchten, praktisch immerwährenden, Zurücklassung gute Erinnerungen an Getreide, Sahne, Salz Butter, and thick ripe fruit. These were admittedly somewhat standard, und vielleicht unexceptional…aber es hat versenken sicherlich nicht die Erfahrung.

Ich erinnere mich noch, wie ungewöhnlich die Aussie Bundaberg war wieder in den Tag (wie ich mich erinnere alle traumatischen Rum Begegnungen) aber egal, wie polarisierende war es, Sie konnte nicht leugnen, es echte Kugeln hatten, wirklicher Charakter. L'Esprit des Beenleigh war bei weitem nicht diese Art von Meinungs Induzierung Liebe-it-or-hate-it-Stil, aber abgesehen davon, Ich muss sagen, dass es Kanäle Conrad gut, es ist großen Klang und Wut, ein mad, Testosteron-addled wilden Augen Stück des Rum Zeitgeist, mit wilden Pendel schwingt von der sedieren zu dem wahnsinnigen, Die glatten zum Sturm, und eine verdammt viel Spaß zu versuchen,. Ich weiß nicht, wie ich es in meiner Liste verpasster einschließlich der die mächtigsten Rums der Welt, aber sicher habe ich die Liste aktualisiert, um sicherzustellen, dass es da drin.

L'Esprit bleibt einer meiner Lieblings Independents. Es fehlt ihnen die Sichtbarkeit und internationalen Ruf besser bekannt (und größer) Unternehmen, die pfiffigen Marketing haben (Boutique-y), eine lange Strecke von Bewertungen (Rum Nation), Alter Whisky und andere Erfahrung (Samaroli) oder visionären Führer von immenser und hoch aufragenden Ruf (Velier) – aber irgendwie halten sie hier einen Rum setzen und ein Rum da und nur nicht zu stoppen…und wenn sie nicht immer erfolgreich, zumindest sind sie mit voller Wucht in die und durch die Wand und lassen einen Umriss Tristan Prodhomme keine Angst vor laufen hinter. Die Beenleigh ist eine des Rums sie löscht hat, welche diese ungeradee Furchtlosigkeit demonstriert, und stellt sicher, ich werde für die absehbare Zukunft der Suche nach ihren Rumsorten weiter. Sowohl L'Esprit, und die von Beenleigh selbst.

(#694)(81/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Zuckerrohr Wachstum war in Queensland durch die Zucker und Kaffee Verordnungen gefördert worden 1864, im selben Jahr wie die Beenleigh Plantage wurde gegründet (es wurde nach seinem Gründer zu Hause in England benannt). Zu Beginn sind alle Zucker wurde hergestellt, obwohl ein schwimmendes Boot-basierte Brennerei die „Walross“ genannt hat in der Gegend mehrere Pflanzungen dienen aus 1869 und machte Rum aus Melasse – illegal, nach wurde seine Lizenz entzogen in 1872, fortgesetzt wird, bis 1883 when it was beached. Francis Gooding, einer der Gründer, die an Bord noch gekauft und gewann eine Destillationslizenz 1884 von denen begannen solche Operationen Zeit förmlich in Beenleigh. Durch verschiedene Änderungen des Eigentums, Beenleigh als eine Brennerei fortgesetzt, bis 1969 wenn es geschlossen wegen der sinkenden Nachfrage nach unten, dann neu aufgelegt in 1972 im Besitz von Mervyn Davy und seine Söhne; sie hielt nicht lange, um es auf und verkaufte es an die Moran Familie in 1980, die wiederum entsorgt einen kontrollierenden Anteil an Tarac Industries in 1984. Alle die Post-1969 Besitzer zu den Einrichtungen hinzugefügt und die Brennerei Produktion auf andere Spirituosen erweitert, und es wurde schließlich erworben 2003 von VOK Getränke diversifiziert ein Getränke-Unternehmen aus South Australia, in deren Händen es bleibt.
  • Tristan bestätigt, dass dieser Rum war völlig Pot-still. Obwohl die Mehrheit der Beenleigh des Rums kommt aus einer Spalte noch, noch die alte Kupferkessel begann sie mit allen vor scheinbar jenen Jahren ist immer noch in Betrieb – Ich würde nicht einen Topf noch einen Beweis dafür, dass hohe bekommen hätte gedacht, aber anscheinend bin ich auf, dass man zum Mittagessen. Anders als die, es ist nicht ein einziges Fass aber eine kleine Batch, und technisch ist es ein 3 YO, da er verbrachte drei Jahre in Holzfässern, und zwei zusätzliche Jahre in einem Bottich.
Jan 202020
 

Trotz des Seins „nur“ ein Berater, Pete Holland Der Floating-Rum Shack ist so vollständig mit dem Rum der cheekily namens Dem Boutique-y Rum Unternehmen identifiziert, manchmal, dass wir mit Blick auf die Tatsache, das Outfit eigentlich Teil des Atom Brands ist, die die Masters of Malen Online-Spirituosen Einrichtung läuft. Die merkwürdige Sache seines Wesens als das Gesicht der Marke gesehen kann direkt auf zwei Dinge zurückzuführen – seine konsequente PR-Arbeit für TBRC online und offline, und die respektlos Gemälde Jim'll malen dass die Etiketten der Flaschen zieren, von denen viele Petrus selbst.

In einem Feld immer mit neuen Abfüller mehr überfüllt, neue Destillerien und neue (angeblich verbessert, aber nicht immer) Angebote von den alten Häusern, alle wetteifern um unsere begrenzte Aufmerksamkeit Spannweiten und schlank, Frau-genehmigten Budgets, man kann sich kaum ein solcher Fehler in-your-face-Marketing-Strategie, Sie kann nur bewundern, wie gut es gemacht wird. Es hilft, natürlich, dass Peter ist wirklich ein lustiger Kerl zu hängen mit, Getränk mit und machen Witze mit (oder bei) – und dass die Rums das Unternehmen freigegeben wurde bisher haben verdammt gut.

Nimm doch den hier, was beweist, dass TBRC ein Händchen für aufzuspüren gute Fässer hat. Es ist nicht häufig Sie einen Rum finden, die von den Französisch-Westindien über 10 Jahre alt ist — Neisson ist schon macht ein Spritzen vor kurzem mit seinem 18 YO, Sie erinnern sich vielleicht an, aus diesem Grunde präzisen. Zum einen zu finden, der ein Jahr von Guadeloupe älter ist im selben Jahr ist ein ganz Preis und ich werde nur erwähnen, es ist 54.2%, im Alter von sieben Jahren Guadeloupe und weitere zwölf in Großbritannien, und Ausgaben sind 413 Flaschen. Auf Statistiken allein ist es die Art von Dingen, die mein Glas Zucken machen.

Immer Noch, mit den Fakten aus dem Weg, wie ist es?

Sehr schön…wenn auch ein wenig abseits der ausgetretenen Pfade. Hier ist ein Rum auf einer Charge von Melasse Basis (so ist es kein echter Zuckerrohrsaft agricole), und es beginnt nicht mit Gras und Kräutern und Zitrusaromen, aber mit Crackern, Karamell, und Frühstückszerealien (Fruchtringe, ich sage, von der Erfahrung des Kaufens Tonnen von dem Zeug für das Baby Caner zurück in den Tag). Was ich mag, versteh mich nicht falsch…sobald ich aus agricole Gebiet meiner geistigen Kompass weg einstellen. Die Nase zeigt auch Toffee, Nougat, Nüsse, Mandeln und die Mischungen, dass sie mit einem sanft leicht scharf und pikant fruchtigem Bouquet emergent, die ganz einfach köstlich sind. Die Balance zwischen allen diesen Elementen ist wirklich gut, Verhandlungen, dass feine und knifflige Linie zwischen muskiness, Süße, Knusprigkeit und Schärfe in einer Weise, die wir nicht oft sehen.

Der Gaumen bestätigt, dass wir nicht mit einem Zuckerrohrsaft Rum in irgendeiner Art und Weise zu tun – das Holz ist deutlicher hier, es gibt einige harzartigen Nachgeschmack, Rauch, Vanille, Melasse und Kochsalzlösung, durch Licht Blumen-Offset, und eine Art subtiler Fruchtsüße. Die Früchte sind ein bisschen hart auseinander zu pflücken – einige rote Trauben, Ich nehme an, Birnen, Papaya – es ist alles sehr leicht und nur ein bisschen sauer, so dass das kombinierte Profil ist eine von ernsthaft gut Rum, mit einem recht langen Abgang Abschluss, der süß ist, Salz, Wein-und, und knackig, nur das geringste bisschen sauer, und alles in allem ein wirklich willkommen Dram zu schlürfen nach einem harten Tag an der rumfest.

Guadeloupe Rums im allgemeinen Mangel etwas von den heftigen und Heck AOC Spezifität, die Martinique so unterscheidet, aber sie sind in der Nähe in der Qualität in ihrem eigenen Weg, sie sind immer gut, und ehrlich gesagt,, es gibt etwas über die relative Wollust eines Rhum Guadeloupe, dass ich immer gemocht habe. Peter verkaufte mich auf die Qualität der Der kleine König madeirensischer eine Weile zurück, aber haben meinen Verdacht, dass er ein Faible für diese als gut. Mich, Ich mochte es, eine Milbe besser, vielleicht, weil es nur ein bisschen mehr los im Hintergrund war und alles in allem hatten sie einen Schatten mehr Komplexität, die ich geschätzt. Es ist ein wirklich köstlich Dram, auch im Alter, lecker und eine zu teilen mit allen deinen Freunden verdammt.

(#693)(87/100)


Sonstige Erläuterungen

Peter sagte mir, dass das Etikett ist ein wenig irreführend. Das Anfangsbild auf der Flasche habe ich versucht, macht einen visuellen Hinweis auf die (Gardel) Brennerei auf Marie Galante, aber es war tatsächlich bei Damoiseau Le Moule Anlage destilliert, aus einer Charge von Melasse Rum auf den ihrer kreolische Kolonne. Das Label hat sich neu gezeichnet worden und es gibt eine Bewegung zu Fuß zu re-label Zukunft Iterationen — Umdrehung 2.0 fügt Peter an der Grafik und stochert ein wenig Spaß am Fehler.

Jan 162020
 

Rumaniacs schreiben 0108 | 0692

Dieser Rum ist ein Begleiter des Lamm 70º Demerara Navy und andere britische Rums von verschiedenen Händlern Abfüller gemacht, z.B.. Vier Glocken Finest Navy Rum, Großbrasse, Schwarzes Herz, Red Duster Finest Navy, Old Vatted Demerara Rum, usw. Es ist zwar ein Genuss, sie zu versuchen und ihre staubige Spur, fast vergessene Unternehmen Herkunfts.

Diese Navy wannabe gemacht wurde, als das Vereinigte Königreich über den Grad Beweis bewegt hatte (in 1980) aber während Vereinigten Rum Merchants wurde noch in Tooley Street, London und noch nicht von Allied Domecq in den frühen 1990er Jahren übernommen. Zu diesem Zeitpunkt in der jüngeren Geschichte des Rum, Mischungen waren immer noch der Weg zu gehen, und wenn etwas einen Namen Erkennungsfaktor hatte, es war sicherlich „Demerara Rum“, die dies vermutet werden. Ach, das ist alles was wir wirklich bekommen – Während also das Etikett es hilfreich stellt fest, ist eine Mischung aus Rum aus Barbados, Guyana, Jamaika und Trinidad, nicht halten Sie Ihren Atem Warten für eine Dissertation oder wissenschaftliche Analyse der Anteile, die Alterung, welche Bilder oder Destillerien oder sogar aus der Mischung. Solche Details sind lange verloren oder lange begraben.

Farbe – Dunkel Bernstein

Festigkeit – 40% ABV

Nase – Ganz ein bisschen anders als die stark fokussiert Demerara Profil der Marine 70º haben wir uns vor – hatte nicht gewesen das Etikett klar, was drin war, Ich würde nicht ahnen, da hier jeder Jamaikaner war. Das Holzprofil stills Guyanas wird gezähmt, und die Aromen sind Pflaumen, Lakritze, schwarze Trauben und ein Licht brininess. Nach einer Weile etwas Salz Karamell-Eis, Nougat, Toffee und Anis werden deutlicher. Scharfe Früchte Art und Weise zurückgehalten und das Fehlen jeglicher Art von tarriness gegeben, Ich würde Gefahr, dass Angostura die Trinidadian Komponente bereitgestellt.

Gaumen – Süß, mitteldicke und ziemlich scharf, das ist schön für ein 40% Zimmer. Es ist vor allem Birnen, Anis und Karamell, dass Jockey für Aufmerksamkeit – alles andere ist ein Effekt zweiter Ordnung. Es ist briny aus und doch nicht von Meerwasser oder ein Olive, mehr wie Butter oder Karamell. Es ist schön trocken, mit einigen dunklen Früchten rastlos um Wickeln und über, alle ziemlich unbestimmt.

Fertig – Ganz nett. Man erwartet nicht, eine lange Auflösung mit einer Standardstärke Rum, natürlich, doch auch von diesem niedrigen Standard ist dies nicht schlimm, wobei trockene, lederartig, nicht sehr süß oder dunkel, und einige Pflaumen, Termine, und Brombeeren.

Denken – Es ist eine ziemlich zahm Mischung, vielleicht ein klein wenig im Alter von, fehlt jede Art von Zielstrebigkeit von Geschmack oder Geruch…was kann der Punkt gewesen sein, wie die offizielle Rezept Navy war nie eine statische Sache, und (zum beispiel) der Jamaikaner Teil gehalten variierend auf den Meinungen des Tages basiert. Es ist milder und nicht entweder von der flippigen Jamaican oder den mürrischen überwältigt, Holz-forward Demerary Komponenten, und das ist sein Verkaufsargument und Stärke. Ich mag Hafen Mourant basierend Rum kompromisslos, aber dies ist nicht schlecht für das, was es ist.

(81/100)(#692 | R-0108)

Jan 132020
 

Foto (c) ModernBarCart.com

„White Cane Geister sind mit einem Moment," schrieb Josh Miller von Inu ein Kena in der St. Benevolence clairin Namensgebung einer seiner Top-Rums von 2019. Er war genau richtig darüber, und ich habe die gleiche Weise über weißen Rum im Allgemeinen und clairins insbesondere je gefühlt, da ich das Glück hatte, das versuchen, Sajous in Paris zurück in 2014 und hatte mir die Haare zurück und in die nächste Woche geblasen – so sehr, dass ich nicht nur eine Liste machen von 21 gut weiß Rum, aber ein zweite für eine gute Maßnahme (und am Sammeln von Material für eine dritte).

Da Velier Beteiligung das Profil clairins angehoben hat so viel, Es ist erstaunlich, dass man mit der erklärten Absicht, wieder all seine Gewinne in die Gemeinschaft Pflug, wo es gemacht wird (siehe „andere Hinweise“, unten) hat nicht mehr eine mentale Präsenz in den Köpfen der Menschen. Das könnte sein, weil in den meisten Fällen scheint es in den USA vermarktet werden (Heimat viel zu wenig rum Blogs), woher ihre Gründer Chase und Calvin Babcock Hagel – und in der Tat, der erste Online-Schreib ups (von Josh selbst, und Paul Senft auf Got Rum), auch stammten von dort. Immer Noch, es bewegt sich auch nach Europa über, und Indy und Jazz Singh des britischen Skylark Spirits, enthalten konnte nicht ihre Freude, etwas zu einer ‚Caner Partei auf der Bereitstellung in 2019 die wir noch nicht gesehen und bedrohlich dire Gewalt, wenn es nicht richtig, dann versucht wurde und dort.

Sie könnten gut lächeln, weil die hellgelb 50% „White“ Rum war ein aromatisches beefcake, die einen Barbesucher mit einem zivilisierten Martinique Weiß in einer Art und Weise verschmolz, dass wir nicht gesehen hatten, bevor. Es begann notdürftig, wahr, mit harten und scharfen Aromen von Wachs, Sole, Acetonen, und Oliven Biffing die schnozz, und es gebogen seine ungealterten Natur ganz klar und unapologetically. Es war eine muntere Linie von Zitrus / Weißzucker durchzogen ist, das war erfreulich, und nach einer Weile konnte ich die Schärfe von grünen Äpfeln spüren, Wasabi, unreife Bananen, soursop es mit weichem Duft von Guaven und Vanille mischte. Ab und zu dem salzigen, erdige Noten tauchen als zurück zu sagen: „Ich existiere!“Und die allgemeine, die Nase war ausgezeichnet.

Im Gegensatz zu den penetrant Strebe der Velier clairins, der Geschmack hier war ziemlich zurückhaltend und weniger elementar, auch bei 50% ABV. Tatsächlich, fast schien es, Licht, zunächst präsentiert eine schöne scharfe Reihe von Zuckerwasser und Zitrusnoten, in süßem Apfelessig mit Salzgurkenscheiben eingestreut (und ein Piment oder zwei für Kick geworfen). Meist war es knackige Früchte von dort – grüne Trauben, rote Johannisbeeren, soursop, unreifen Birnen, und es erinnerte mich an nichts so sehr wie die entspannte Leichtigkeit des Cabo Verde Gelb, doch ohne jemals etwas von seinem schlechten Jungen Charakter zu verlieren, die Art, wie Sie immer noch einen Schläger erkennen können, wenn er in einem Smoking ist, weißt Du, was ich meine? Finish behandelt sich gut – Salz und süß, einige Tomaten (!!), ein wenig Zigarettenteer, aber meistens war es Zuckerwasser und Birnen und Licht Früchte, eine weiche und einfache Landung nach einigen der Aggro es weiter vorne.

Insgesamt, wirklich interessant, wenn auch vielleicht nicht jedermanns Geschmack – es ist, freilich, etwas von einer Herausforderung zu Probe, wenn man nicht für seine rauen und bereit Reize vorbereitet. Es kann am besten als Mischer verwendet werden, und in der Tat, Josh hat bemerke es in einem ‚Ti Punch-oder Daiquiri würde am besten funktionieren. Er sagte, es wäre „für eine frische nehmen auf einem alten Liebling“ machen, und ich kann nicht glauben, von einem besseren Ausdruck zu beschreiben, nicht nur die Cocktails man damit machen könnte, aber der Rum als Ganzes. Es verleiht Reichtum und die Vielfalt auf den Umfang dessen, was haitianischen clairins kann sein.

(#692)(84/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Die Quelle des clairin ist die Gegend um Saint Michel de l'Attalaye, Das ist die zweitgrößte Stadt in Haiti, und im zentralen Norden des Landes. Dort, Zuckerrohrfelder umgeben und die Dorcinvil Distillery liefern, eine dritte Generation der Familie Betrieb ökologische landwirtschaftliche Praktiken Verwendung von Herbiziden befreien, Pestizide und andere Chemikalien. Der Stock selbst ist eine Mischung aus verschiedenen Sorten: kristallin, Madame Meuze, Farine Frankreich und 24/14. Nach der Ernte und Zerkleinern, der Saft wird für fünf bis sieben Tage mit wilden Hefen vergoren, dann laufen immer noch durch eine handgemachte kreolische Kupfertopf, und in Flaschen abgefüllt, wie ist (Ich vermute, dass es sein kann kleinere Filtration zur Entfernung von Ablagerungen oder Verstopfungen). Es ist unklar, ob es links ist ein wenig stehen und ruhen, aber meine Flasche war nicht rein weiß, sondern ein sehr schwach gelb, so die Annahme ist nicht ganz müßig.
  • Das Unternehmen produziert auch eine gemischte Topf-Säule noch fünf Karibik Jahre alter Rum habe ich nicht versucht,, aus aus Barbados Melasse und Zuckerrohrsaft Sirup aus der Dominikanischen Republik
  • Wohltätigkeitsarbeit: [angepasst ist aus Inu A Kena und das Unternehmens-Website] St. Benevolence Rum wird von Calvin Babcock gemacht, die mitbegründet Lebendige Hoffnung Haiti, eine gemeinnützige Organisation Bildungs ​​Bereitstellung, medizinisch, und wirtschaftliche Dienstleistungen in St Michel de Attalaye in Nord Haiti. Er arbeitet mit seinem Sohn Chase, die andere Hälfte des Teams. Zusammen mit ihren Partnern vor Ort in St Michel de Attalaye, Lebendige Hoffnung Haiti (LHH) hat fünf Grundschulen gebaut, vier Kirchen, Ein Waisenhaus, eine medizinische Klinik, und andere kritisch notwendige Infrastruktur einschließlich Brücken und Wasserbrunnen gefördert. Sie bieten auch drei Millionen Mahlzeiten pro Jahr, die in Not. Die Arbeit von LHH ist fast vollständig von der Babcock Familie finanziert, aber mit der Einführung von Saint Benevolence, ein neuer Förderstrom hat online geschaltet werden. Neben LHH, St. Benevolence finanziert zwei weitere gemeinnützige Organisationen: Innovating Health International (IHI) und Ti Kay. IHI konzentriert sich auf die chronische Behandlung von Krankheiten und die Gesundheit von Frauen in Haiti und anderen Entwicklungsländern Adressieren, während Ti Kay ist auf die Bereitstellung von laufenden TB und HIV-Versorgung konzentriert. Da 100% der Gewinne der Rum direkt zurück in die Gemeinschaft Herkunfts gehen, Dies ist sicherlich ein Rum Kauf wert diese Bemühungen zu unterstützen, obwohl natürlich bist immer auch einen recht gut und einzigartigen weißen Rum für den Preis.
Jan 082020
 

Egal, wie viele guyanischen Holz noch Rums erhalten abgefülltes Sport die berühmten Buchstaben PM, VSG oder EHP, keiner von ihnen rettete vielleicht das älteste alles in der Nähe der mythischen Cachet Rum hat den Namen „Skeldon“ Lager. Selbst wenn ich schrieb meine ursprüngliche Bewertung von Velier des Skeldon 1973 zurück 2014 (wenn das Unternehmen und Luca Gargano waren kaum Namen Haushalt), es war klar, dass es bereits ein Kult Rum worden war. heute ist die 1973 oder 1978 Rum verkauft für Tausende von Dollar pro Kopf kommen sie jederzeit zur Versteigerung und der Preis und ihre unglaubliche Seltenheit macht sie heilig grails für viele.

Aber für diejenigen, die spät zu Velier des Rum kamen, oder fehlen die tiefen Taschen notwendig, eins zu bekommen, gibt es eine Alternative, und das ist der sehr gut zusammengebaut Skeldon 2000 dass Ende in den Regalen angekommen 2018 im Rahmen der dritten Veröffentlichung Rare Collection DDL. Diese Sammlung verdrängte und die Velier Rums ersetzt (obwohl beide Parteien immer darauf bestanden, waren sie DDL Rums aus der get-go) wenn man sah, dass sie keine bloßen Nischenprodukte, aber Blas- Geld-Spinner in ihrem eigenen Recht, dass ganz am oberen Ende des Rum-Markts ausgerichtet. Die zuverlässige alte faithfuls von Enmore, Port Mourant und Versailles wurden produziert in 2016 und 2017, und in 2018 die Fans endlich, was sie wurden lüstern — ein Albion 14 YO aus 2004 und das hier.

Die Skeldon SWR 200 ist im Alter von 18 Jahre in Guyana, zu einem sehr attraktiven Flaschen abgefüllt 58.3%, und ist ein Erholung des SWR-Profil (wie waren die ursprünglichen zwei Marken), da Brennerei Apparat Skeldon längst verschrottet und zerstört, Weg zurück in den 1960er Jahren, als Bookers wurde Rationalisierung die viele Berbice-basierten Brennereien. Im Wesentlichen wurde es durch die Kombination von alten Brennerei Aufzeichnungen gemacht (und, man hofft, alte Proben), zwicken die kontinuierliche Blair Spalte noch , einen tiefen Atemzug zu nehmen und ein Gebet an den großen Meister Blender In The Sky Senden.

Was war das andere Ende aus und wurde in eine Flasche vollgestopft war ruhig zu betäuben. Es verströmte Düfte von tiefen und reichen Karamell, Melasse, Vanille und Anis (wenn die ED 21 YO hatte weniger Lakritze und die ED 25YO kein Zucker, sie hätte nahe dazu kommen). Es entwickelte sich zu einem feuchten bemoosten tropischen Wald in der Sonne nach einem Wolkenbruch Dämpfen, aber dies war nur Hintergrund zu dem Kern Aromen, die waren Zimt, Melasse, Kreuzkümmel, Salz Karamell-Eis, Lakritze und ein wirklich starkes Getränk heiße Schokolade bestreut mit, oh, mehr Schokolade.

Sein herausragender Aspekt war, wie glatt es über kam, als schmeckte. Wie bei der Albion sahen wir uns vor, die Rum-Profil nicht wie überall in der Nähe von seiner wahren Stärke, war warm und fest und schmackhaft, ein bisschen zu sein über oaked und immer so leicht zu Tannin Trending. Aber diese leistungsstarken Noten von ungesüßter Kochschokolade, Crème Brûlée, Karamell, Dulce de Leche, Melasse und Kümmel gemildert die Holz Biss und eine solide Kontrapunkt in die subtileren Marzipan und Minze-Schokolade Hinweise gelegentlich bemerkt werden konnte, flitting ruhig in und aus. Das Ziel fortgesetzt, diese Aspekte während ausklingender, und mit etwas Geduld und Konzentration, Port-aromatisierten Tabak, brauner Zucker und Kümmel könnten erkennen.

Ist es wie die bekannteren Velier Skeldons Ich habe versucht,? Ja…und nicht. Es gab Unterschiede, als unvermeidlich über eine solche Spanne von Jahren. Was ist wichtig, dass der Rum ist gut, Nasen gut, schmeckt besser, und seine wirklichen andernfalls kann nicht sein, wie es trinkt, aber wie viel kostet es im Vergleich zu anderen Demerara Rums von den Independents gemacht…weil wirklich, nicht viele diese Art von Rum leisten können, und Dosierung Ruf DDL behindern würde einfach die Annahme eines solchen teuren Geist auf seine Verdienste (ein Problem Velier hätte wahrscheinlich nicht). In jedem Fall, es gibt nur wenige, wenn überhaupt, lebendig jetzt, wer du selbst, was wie ein „Original“ Skeldon Rum schmeckte sagen konnte,, da so viel Zeit hat geflossenen Vergangenheit, dass die Brennerei wurde so lange geschlossen vor, und dass Skeldon Brennerei ausgegeben, auch dann in anderen Unternehmen Mischungen gefaltet (merken, Gut- und noch spezifisches Branding ist ein sehr junges Phänomen).

Was ist ein ruhiges Wunder, obwohl, ist, dass DDL zu halten mit einem solchen Treue zum Profil Karte Skeldon verwaltet (wie sie derzeit verstanden) dass ich bin nicht sicher, konnte ich den drei SWR Rum voneinander entfernt, wenn versucht Blind Pick – obwohl ich glaube, der dicke Reichtum des Multidekade der Alterung 1973 und 1978 vielleicht geben sie weg. Das ist durchaus eine Leistung, für die 2000 DDL Inkarnation, und ermöglicht viele neue Rum-Liebhaber, die wissen wollen, was die hooplah über Skeldon ist über, bekommt eine Ahnung davon, warum überhaupt ein Aufheben es.

(#691)(87/100)


Sonstige Erläuterungen

  • In einer Situation, die im Geringsten überrascht mich nicht,, weder Veröffentlichung 2 noch Mitteilung 3 Rares sind aufgeführt El Dorado eigene Webseite.
  • Dass “Blair” noch hat Bezug einige Verwirrung verursacht, aber ich bin ziemlich sicher, dass es das Französisch Savalle kontinuierlich ist immer noch von Blairmont Nachlass Uitvlught zurück in den 1960er Jahren und Diamanten in späten 1990er / Anfang der 2000er Jahre brachten über.
Jan 062020
 

Zu Beginn des Jahres 2016 wenn die ersten Rares von El Dorado auf den Markt, es gab eine Menge von Murmeln und Murren in der Blogosphäre. Das meiste davon war das Gefühl, dass Velier (das war zu sagen,, Luca Gargano, dessen Stern war in schnellen Aufstieg damals) war von seinem privilegierten Zugang zu DDL Fässern in einem billigen Schuss Muskel auf der Marktnische inconsiderately vertrieben hatte er fast singlehandedly gebaut, für tropically Alters ultra-alten Voll Beweis noch spezifischen guyanischen Rum. Aber fast war so laut das Quietschen über die Preise, höher als Velier ist und die Tarife der vorherrschenden Indies, das wurde als exorbitant für eine unerprobte erste Veröffentlichung von einem Unternehmen seit langem bekannt für die Dosierung und den Mangel an Kundenbindung gesehen. Als die ersten Bewertungen ausgerollt, viele Experten rangiert sie niedriger als die Veliers vom Alter die sie ersetzt.

Drei Jahre später, die Rare Collection ist eine Tatsache,, obwohl DDL verweigern weiterhin über sie in offenen Social-Media-Foren zu sprechen, und es wird auf die Bühne gekommen, dass viele Menschen die zweite Veröffentlichung nicht einmal bewusst waren Ende der Geschäfte getroffen hatte 2017. Zu der Zeit 2018 ging zu Ende, jedoch, nur etwa jeder wußte die dritte Veröffentlichung, weil zwei der heiligsten marques im Velier Kanon wurden ausgestellt – ein Albion und ein Skeldon. Wohl, Die drei Holzstandbilder von Versailles, Port Mourant und Enmore haben immer größeren Bekanntheitsgrad haben, aber die schiere Seltenheit der Albions und dem nahen mythischen Status des Skeldon fast garantiert ihnen große Aufmerksamkeit.

Ob jeder Rum auf das Gewicht solcher Erwartungen aufstehen kann, ist eine offene Frage. Albion hat nicht hatte eine funktionelle Brennerei Gerät seit mindestens 1969 wenn Bookers’ Rationalisierung von mehreren Berbice Brennereien in Uitvlugt wurde abgeschlossen. So eine Vermutung besagt, dass der Rum (und alle anderen mit dem marque) ist eine Erholung nach wie vor aus der Enmore aufgebaut (nicht das Französisch Savalle noch) Diamond beherbergte, auf das, was wir vernünftigerweise annehmen können, ist alte Notizen des Destillateur und noch Einstellungen und ein rigoroser Versuch, ein Profil von vielleicht vorhandenen alten Proben zu kopieren (Ich würde fragen DDL direkt, aber da sie mich nicht beantworten habe aufgehört,, da meine Geduld, wie mein Plumpsklo, hat endliche Grenzen für bs).

Mit oder ohne Informationen, jedoch, es muss gesagt werden, dass ich das Albion gemocht, eine Menge. es protzte 14 tropische Jahre alt, eine zerrissene bod schreiend in an 60.1% ABV und als ich versuchte, es zum ersten Mal, Ich war zu dieser Zeit zurück transportiert habe ich versucht, die 1994 Version, die begann, mich auf dem Velier Kick Rückweg aus in 2012. Es war ein dunkler Bernstein Rum, enorm, tief, wunderbar duftend – Zedernholz, Eukalyptus, Sandelholz, stimmungsvolle Holznoten man könnte sogar gedacht haben aus einem Holz noch kam (aber nicht) zu dem Rotwein wurden hinzugefügt, Vanille, Karamell, Toffee, kandierte Orangen, und gehackten Nüssen. Und dann unzufrieden, die Räder gedreht wurden und noch mehr wurde gekröpft – Melasse und brauner Zucker, Pflaumen, Backpflaumen, Brombeeren und andere dunkle Früchte. Es war eigentlich etwas süßer als ich erwartet hatte, aber zum Glück der Biss schärferen Früchte und Tannine des Laufes immer die Sachen frisch und ausgewogen, und es machte für ein ernst ba

Dass olfaktorische Erfahrung.

Der Gaumen wurde auf einem ähnlich hohen Niveau ausgeführt. Wie viele der besten Rums gemacht bei hohen Beweis Punkte, Ich fühlte kaum den Beweis Anbraten über die Zunge oder Schnitzen Einschläge in der Kehle. Tatsächlich, während stark und heiß, es nie nörgeln die kratzig Härte eines harridan des ausgestellt und am besten so mächtig beschrieben werden könnte, mit Geschmack anzupassen. Es waren die Holzschnittholz Noten wieder (Zeder), einige vage bitter Holz Tanninen und Muskatnuss würzen, die mit den dunklen Früchten gut gegangen (schwarze Johannisbeeren, Backpflaumen), süße rote Oliven, Sole und konzentrierter schwarzer Kuchen. Es war nicht ganz süßlich und unterhielt eine Art von moschusartigen und erdigen Profil im gesamten, aber ich mochte, dass, und das Ziel – trocken, lang anhaltende – war recht gut, duftet nach Pflaumen, Coca-Cola, schwache Lakritze, Nüsse, Toblerone, Mandeln und dunkle Triple-Schokolade. Alle gesagt und getan, nur lecker. Ich nehme zwei.

Die Qualität des Albion 2004 hoch ist und selbstverständlich auf sogar ein lockeres Verkostung — obwohl, gut, wie es ist, es nicht ganz in die Wiese von rarefied Einhorn Gebiet machen. Klar ist, dass die Albion jeden Zweifel zerstreut, dass die Rares sind jetzt würdig zu Nachfolgern Velier Ruf gebaut während des Zeitalters nach oben. Es ist unter den besten Rumsorten DDL jemals ausgegeben (nur durch die verdrängte Enmore 1996 20 YO R2 aus…mindestens, bisher), und wenn man sehnt sich etwas versuchen, die nah wie dammit ist zu einer der legendären Albions wie die Velier Ausgaben von 1983, 1984, 1986, 1989, oder 1994 – dann ist dies so nah wie Sie, ohne die Bank zu bekommen…es ist so gut wie die meisten, und vielleicht sogar besser als einige.

(#690)(88/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Das Label heißt die Rum stammt aus der „Continuous Coffey Foto.“ Angesichts der Französisch Savalle wird nie erwähnt, und die anderen Enmore Rums in der Rare Sammlung sind auch als aus auf die kontinuierliche noch genannt, sowie die holzigen Geschmacksprofil, es leuchtet ein dies tatsächlich ein Enmore Holz kontinuierlicher noch Rum, ähneln die Albion gezwickt.
  • Ausgaben ist unklar – Wes schlug vor, es war ~ 2000 Flaschen, während Ivar kommentiert mit mehr Sicherheit in seiner Rezension dass es 4500.
Jan 022020
 

Der eigentliche Titel dieses Rhum ist Chamarel Reiner Zuckerrohr-Saft 2014 4 YO Rum, aber Mauritius hat keine Lizenz zur Nutzung des Begriffs „agricole“ die Art und Weise zu verwenden, Martinique, Guadeloupe, Reunion und Madeira tun. Und während einige neue Hersteller aus Fernost und Amerika scheinen kein Problem damit zu haben, zufällig einen Namen aneignet, die angeblich nur auf diese vier Standorte beschränkt, Wir wissen, dass Luca Gargano von Velier, deren geistige Kind diese indischen Rums sind, würde nie einen solchen Umsturz der Konvention gutheißen oder fördern. Und so ein „reiner Zuckerrohrsaft“ Rum ist.

Jetzt Schon, Mauritius macht seit Rhums und rum für Alter – Unternehmen wie New Grove, St. Aubin, faul Dodo sind neue und alte Recken der Insel, und Dritten nehmen Saft von International Distillers Mauritius (IDM) machen Penny-Blau, Green Island oder Cascavel Marken, meist zum Verkauf in Großbritannien und Europa. Aber es gibt es eine andere Brennerei, die vor kurzem etabliert nur hat und gekommen, um mehr Bedeutung, und das ist Chamarel, die in Gründung 2008 (siehe historische und Produktion Anmerkungen unten). Ich zögere zu sagen, dass Velier die sie in ihrem 70. Jahrestag Sammlung einschließlich gekickstartet ihren Aufstieg zu einer größeren Sichtbarkeit – aber es hat sicher auch nicht schaden.

Kurzstatistik: ein 4 jähriger Rum im September destilliert 2014, in situ in Französisch Eichenfässern gereift und abgefüllt im Februar 2019 in einer Stärke von 58% ABV. Liebe die Kennzeichnung und es ist sicher eine faszinierende Erfahrung nicht nur wegen der Auswahl von Velier zu sein, oder seine Lage (wir haben nur wenige Rums versuchte von dort obwohl diejenigen wir haben wir versucht, meist gefallen), oder die Stärke, sondern weil es immer interessant zu sehen, wie eine solche relativ tropischen Aging-Therapie informieren können die resultierenden Rum beeinflussen, wenn es unsere Gläser Hits.

Zusamenfassend, nicht genug. Es ist sicher schön roch – Pfirsiche in Creme zu starten, süß und knackig recht gut gewürzt, mit vielen reifen Früchten und nicht aus Noten zu sprechen; Wellen von Kirschen, Mangos, Äpfel, kaugummi, Gummi-Bären in einem weichen Lösung von Zuckerwasser gebadet, Cola und 7-up. Es ist ein bisschen weniger abgerundet und auch als Velier der Savanna Rum aus dem Indischen Ozean noch Serie, aber angenehm genug auf seine eigene Weise.

Es ist am Gaumen, dass seine Jugend – mit all den Teenager Groot bedeutet dies, – wird deutlicher. Es ist Erdnussbutter auf Roggenbrot; Sole und süße Oliven, Feigen, Termine, gesäuert mit etwas Vanille und Karamell, aber mit den Früchten, die auf der Nase nachgewiesen worden waren, stark zurück gewählt. Es ist trocken, mit leicht sauren und bitteren Noten, die nach vorne und kollidieren mit dem süßen muskiness der reifen Früchte kommen.. Dies wird bis zu dem Punkt, wo das ganze Geschmackserlebnis etwas entgleist, und während des Aufenthaltes relativ warm und fest, nie coheres ganz in eine Reihe von klaren erkennbaren Geschmack, dass man sich zurücklehnen und entspannen Sie sich mit – Sie halten an den Ohren für ein paar schnelle Box warten oder etwas. Auch das Finish, das war trocken und lange, mit einigen salzigen und reifen Früchten, fühlt sich an wie eine unfertige und nicht ganz gezähmt, für alle seine festen Charakter.

Also irgendwie, auch mit seinem 58% Festigkeit, die Chamarel enthuse nicht ganz so viel wie die Savanna Rhum tat. Vielleicht war das, weil nicht klar Geschmack zuließ, ihre Qualität zu durchschlagen und zeigen – sie alle haben in in eine Art undeutlichen alkohol infundiert Kampf um den Gaumen, dass Sie wissen, hat Sachen auf dort irgendwo gehen…einfach nicht, was. In einem Ausmaß, dass sie ihren jungen Jahren zeigte und lieferte eine gut gewürzt Ruck, Ich mochte es, und es ist ein gut genug Vertreter dessen, was die Brennerei und Mauritius tun können. Ich habe gerade wie andere Rhums das Unternehmen und hat die Insel besser gemacht — auch wenn sie nicht alle Luca Fingerabdrücke darüber.

(#689)(81/100)


Sonstige Erläuterungen

Die Rhumerie Chamarel, in einem kleinen Tal im Südwesten von Mauritius, ist eine der seltenen Betriebs Brennereien seine eigene Zuckerrohr anzubauen, welche selbst eine Geschichte auf der Insel geht zurück Jahrhunderte. Die Brennerei nimmt den Titel eines kleinen Dorf in der Nähe nach einem Franzosen benannt, der dort lebte um 1800 und im Besitz der größte Teil des Grundstücks, auf dem das Dorf jetzt ruht. Das Gebiet hatte langlebige Pflanzungen wachsen Ananas und Zuckerrohr, und in 2008 die Eigentümer der Beachcomber Hotelkette (New Mauritius Hotels, eines der größten Unternehmen in Mauritius), die neue Brennerei auf ihrem Grundstück erstellt von 400 ha, vielleicht nimmt auf dem anderen großen Rum-Hersteller auf der Insel, von denen alle sich der Zuckerproduktion in einer Zeit der Abschwächung der Nachfrage und reduzierte EU-Subventionen zu entwöhnen versuchten aus. Rum wirklich begann in der Post auszuziehen 2006 wenn die Produktion wurde legalisiert – zuvor alle Zuckerrohr hatten gesetzlich zu Zucker verarbeitet werden.

Das Zuckerrohr ist vor Ort und Schnitt gewachsen ohne Vorbrenndauer zwischen Juli und Dezember. Die Ernte wird direkt an die Brennerei transportiert und der zerkleinerten Zuckerrohrsaft filtriert und zu Stahltanks für die Fermentation entnommen, wonach das Waschen durch eine Kupfer Barbet artige Bodenkolonne betrieben wird noch (für weißen Rum), oder die zweispaltigen 24-Platte sie noch eine alembic nennen (für Alter und anderen Rum). für drei Monate in inerten Edelstahltanks In allen Fällen werden die Rums nach Destillation links vor Alterung Fässern verschiedener Arten übertragen werden, oder als weißer Rum freigegeben, oder weiter in gewürzte Variationen verarbeitet.

Dezember 302019
 

Rumaniacs schreiben #107 | R-0688

Lemon Hart ist bekannt für ihren Marine-Rum und 151 overproofs, der letzte, von denen ich noch versucht, während in Kanada leben wenn es wurde kurz neu aufgelegt. Aber sie haben ihre Zehen in anderen Gewässern von Zeit zu Zeit dip, wie mit diesem 73% Gluteus Maximus -Möchtegern aus Jamaika sie freigegeben wird, während die Marke immer noch unter der Adresse und Etikett des Vereinigten Rum Merchants aufgeführt wurde — was, Wenn Sie sich erinnern, war ein 1946 kombinieren von Lemon Hart (im Besitz von Portal, Dingwall & Norris), Whyte-Keelings und Nüssli. Ein Jahr später, URM wurde ein Teil des Zuckers Riesen-Disponenten, die in der britischen Guianese Plantagen erhebliche Interessen hatte und Brennereien, und wurde in den frühen 1990er Jahren in Allied-Domecq amalgamiert.

Diese Art von torqued-up Jamaika Rum war nicht besonders ungewöhnlich für LH zu machen, da fand ich Verweise auf seine Brüder zu ähnlichen Stärken ein oder zwei Jahrzehnte zuvor aus dem Jahr — aber die Etiketten aus den 1950er und 1960er Jahren waren viel mehr verziert, mit curlicued Ranken und und älterer Atmosphäre zu ihnen, die dies nicht über. The Golden Jamaica Rum wurde auch veröffentlicht in 40% — Vordatierung Velier Gewohnheit die gleiche rum an mehreren Proofs des Lösens der Accountants in hysterics antreibt — obwohl es zu keinem Zeitpunkt war die Quelle Nachlasses oder Plantage oder des Alters jemals erwähnt. Wir müssen daher davon ausgehen, es war eine Mischung, zu dieser Zeit sehr häufig (vergessen wir manchmal, dass einzelne Fass, Einzelstücke oder sogar einzelne noch besondere Meldungen aus einem bestimmten Jahr in Fassstärke sind relativ neue Phänomene).

Farbe – Dunkler Bernstein

Festigkeit 73% ABV

Nase – Original, Ich werde es zugeben, daß. Heiß, und sehr würzig. Gehackte Nüsse und das Sägemehl von getrockneten Eichendielen, plus eine Art staubig, verschimmeltes Zimmer. Gute Sache, die nur für Dosenöffner war. Termine, Feigen, Oliven und nicht-so-süße Früchte, Bitterschokolade. Ich lasse es für eine halbe Stunde stehen, während andere Rumsorten versuchen, und es wurde viel mehr ansprechbar – süßer, dunkler Früchte mit einem Hauch von Lakritze und Low-Level-Funk, Bananen, verdirbt Mangos und Bananen, grüne Äpfel, Cornichons, Pfirsiche…nicht schlecht. Es ist eine Art von bissig, adrett, knackig, vor allem, wenn die hogo artigen Aromen nehmen auf mehr Bedeutung.

Gaumen – Warten auf das bis zu öffnen, ist definitiv der Weg zu gehen, denn mit etwas Geduld, die Taschen aus Funk, Limonade, Nagelpolitur, rote und gelbe Früchte überreif, Trauben und Rosinen nur ein Vorgeschmack Lawine über die Zunge werden. Es ist eine sehr solide Reihe von Geschmack, fest, aber nicht scharf, wenn Sie es schlucken (nicht empfohlen) und sobald man sich daran gewöhnen, es setzt sich gut auf nur jeden ganz klein wenig Geschmack bereitstellt, von denen es in der Lage ist.

Fertig – Lang, süß, fruchtig, salzig und dunkel süß. Wirklich ganz außergewöhnlich und langlebig.

Denken – Das erinnert mich eher an einem modernen, Hauses entsprechend-up Appleton als alles andere. Es fehlt die stechend topf noch estate spezifische Originalität der New Jamaikaner, was natürlich völlig richtiges da zu dem Zeitpunkt sie gemacht wurde, lauwarm Mischungen waren der letzte Schrei. Für alle, die einen anderen Rum von „modernem Standard“ begehrt, dieses tickt alle Kästen.

Schade ist es der Produktion aus – Ich meine, Lamb und Lemon Hart und andere Supermarkt-Marken, die in die Neuzeit überlebt haben einen schlechten Ruf bekommen für diesen Tagen die gleichen alten langweiligen blended blah Herstellung, aber wenn sie waren in ihren besten Jahren, Ausstellung aufgemotzte superrums, die keine Gefangenen nahm und die Skala geschmeckt, es ist leicht einzusehen, warum die Marken so beliebt waren. Es ist, weil sie nicht so ängstlich waren, nahm ihre Chancen, und zeigte sie ihre sh * t wusste. Da dieser Rum beweist, und ihre modernen Nachfahren so selten.

(83/100)

Dezember 262019
 

Ein Teil des Problems mit diesem „Rum“ ist, dass die Flasche selbst nicht sagt, wer es gemacht (die Bezeichnungen beziehen sich auf die „Budapest Spirituosenindustrie“ und „Produkt von Ungarn“) – nach einigem sleuthing um ich verfolgen es für ein Unternehmen nach unten genannt Zwack, die in dem Land für seinen High-Alkohol Kräuterbitter genannt Unicum berühmt (einer der nationalen Getränke von Ungarn), und 60% einmal-it-war-ein-Rum-but-No-longer Portorico genannt, das ist weit verbreitet zum Backen verwendet (wie Stroh). Leider ist die Website nicht das Casino erwähnen oder ein Bild haben, aber da ich ein Casino Flaschenetikett mit Zwack gelegen darauf gedruckt, dass geklärt Dinge.

Herauszufinden, was in ihm war härter, und hier zog ich einen leeren. Mein Denken, jedoch ging so: osteuropäische Länder wurden berühmt – oder zumindest reknowned – für ihre inländer (inländisch) Raum, die waren in der Regel Ethanol oder neutraler Alkohol, die Gewürze und Infusionen haben sie hatten. Stroh, die Badel Domaci aus Kroatien und das Tuzemák aus der Tschechoslowakei, und jede Menge verschnitts aus Deutschland (Flensburg insbesondere) folgte diesem Muster, und Zwack sich als ein Unternehmen für seine Arbeit mit Alkoholen und Kräutertees festgestellt wurde. Also auch wenn ich weiß wenig über Zwack Produktion speziell — und mir wurde gesagt, dass einige Inländer Produzenten jetzt Bulk-Rum in der Karibik produziert importieren — Ich nehme an, sie diesen Trend Herstellungs gefolgt allgemein. Das heißt, Ich kann nicht mit Sicherheit sagen, ob das Casino aus Melasse oder Rüben wurde, obwohl ich vermute, es ist die letztere.

Wenn wir diese Datenpunkte akzeptieren, dann ist natürlich das Casino nicht, von allen aktuellen Definitionen, a rum, und in der Tat, der Eintrag könnte genauso gut in der Rumaniacs Seite aufgelistet werden, da diese Version wird nicht mehr hergestellt wird — das Wort “Zimmer” entweder ersetzt wurde durch “Zimmer” oder fallen gelassen vollständig aus dem Etikett, wenn Ungarn dem EU-Beitritt in 2004, und dass schlägt vor, eine Produktion für das Produkt, das ich von rund geschmeckt 1988-2003 die es eigentlich ein Erbe Rum Eintrag, aber was zum Teufel.

Geschmacksnoten, dann…

Die Nase ist fest und deutlich – die 50% ABV Stärke hilft es, natürlich – und ganz süß, fast wie ein Tokaji. Noten von braunem Zucker, Schwarzer Tee, und was bleibt am längsten in beiden Nasenlöchern und Gedächtnis ist die süßen Noten von Gummibärchen und Lutscher und Kaugummi. Es gibt andere, fruchtige Aromen und – Backpflaumen, rip Aprikosen, Pfirsiche, in Sirup, einige Orangenschale und Schokolade mit Rum im Zentrum; wie es hängt um es blumig bekommt und parfümiert. Ganz wird viel hier, aber im Hinblick auf ein Rum-Profil, nicht wirklich – es ist alles additive abgeleitetes, kein echter Rum Note in Sicht.

Gaumen folgen das Thema eines Gewürze angetrieben Rum mit einer besser als üblich Stärke: trocken, knackig und sehr süß. kandierte Orangen, Puderzucker, Ingwer, keine Karamell oder Melasse Noten hier. Es ist sicher gewürzt, aber recht gut gemacht, und wenn Blind verkostet würde ich vorschlagen, könnte man denken, es war ein Low-Miete Mitte Ester-Ebene Jamaican ohne Gummi und Salz. Das Ziel ist bei weitem nicht auf das Niveau der entweder die Nase oder den Geschmack – kurz, trocken, hart, nicht gelindert durch irgendwelche ernsten Aromen oder Schließung Notizen über und über süße Süßigkeiten, Schokolade Orangen und Licht Blumen, und vielleicht ein Hauch von Zimt.

Das Komische ist,, Ich mochte es ganz. Nicht als nippen Rum – seine Unnatürlichkeit ist Weise evident, dass für – sondern als ein süßes Dessert, was mit zu haben oder tröpfeln in ein Eis in einen doppelten Espresso getunkt…Oh ja. Es ist in Ordnung für die. Leider, nicht viel anderes.

(#687)(72/100)


  • Mein Dank geht an Tamas Gabor und Gergő Murath, die mich mit den Hintergrund und Forschungsabteilungen geholfen.
  • Ein Hydrometer getestet dies bei 46.77% ABV – das klappt bis etwa 15 g / L Zusatzstoffe
  • Keine Informationen verfügbar sind, wie alt das Destillat gewesen sein könnte, wenn es überhaupt im Alter von.
Dezember 222019
 

Es ist schon lange her, dass ich die Mühe gemacht habe einen Rum zu überprüfen, die nicht ist – die Stroh in den Sinn kommt, die Tschechische Tuzemák, oder der Mekhong aus Thailand. Ich weiß nicht wirklich etwas dagegen, – diese Dinge sind einsam, und brauchen ein Zuhause, benötigen Sie eine Rezension, also warum nicht mit uns? Es sollte auch darauf hingewiesen werden, dass dieses Produkt aus Osteuropa ist keine Trink Geist gemeint sein, aber man beim Kochen zu Tees und zum Hinzufügen, fast unbekannt außerhalb der Balkan.

die Domaci – die “c” wird ausgesprochen “CH” und das Wort bedeutet „Domestic“ – ist kein gewürzter Rum (das heißt, ein Rum mit Gewürzen zugegeben), mehr wie die Rückwärts: eine gewürzte Mischung aus einer Art, den Rum (oder eine Essenz von Rum, was auch immer das sein mag) er hinzugefügt. The Ultimate Rum-Führer Bemerkungen es ist „ein Geist auf einem speziellen Rezept basiert und gewürzt mit einem Extrakt aus Rum. Seine erstaunliche Aroma macht es eine beliebte Ergänzung zu vielen Gerichten.“Ja, okay. Wenn es eine deutsche Sache ist, würde ich es nenne ein inländer Zimmer, oder verschnitt.

Badel 1862, das Unternehmen, das es macht, ist ein alkoholisches Getränk Unternehmen in den letzten Tagen der österreichisch-ungarischen Monarchie gebildet, in Zagreb hat seinen Hauptsitz (Kroatien) und tuckern noch entlang, sie machen meist regionale Spirituosen wie Schnäpse, Wodka und Gins, während sie gleichzeitig als Distributor für internationale Marken wie Bacardi tätig. Im Rahmen der Genehmigung für den Beitritt zur EU, sie hatten viele der Geister benennen sie machten, die nicht echt waren: „Rum“ musste „Raum“ zu ändern und Schnaps wurde „Bratsky;“So stellt dies ein bequemes Dating-Regime – Wenn Ihre Flasche sagt: „Zimmer“, dann wurde es gemacht, nachdem 2013. Dieses sagt “Zimmer”, so wurde es gemacht vor.

Wenig überraschend ist es meist zum Verkauf auf dem Balkan — Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Serbien, mit Ausreißern in Deutschland — und hat genau null Auswirkungen auf die größere Rum trinken Öffentlichkeit im Westen gemacht. Wes kurz berührt es mit einer Überprüfung der ein anderes kroatisches Produkt, die Maraska „Raum“ (ähnliche Probleme mit Namen — die EU abgelehnt, damit es als „Rum“ werden), aber sowohl die Maraska und die Badel werden auf die gleiche Art und Weise hergestellt. Da wusste ich nichts davon, wenn zunächst die Sache Verkostung, alles, was ich war bewusst war seine puling Stärke (35%) und seine Farbe (Gelb) und ging von dort.

Nase zuerst. Nee, nicht mein Fall. Es erinnerte mich an einen Eierlikör Großmutter Caner für mich einmal gemacht hatte,, voll von Ethanol, Muskatnuss, Kümmel und Zimt. Auch saure Sahne, Erdbeeren, grüne Trauben, und ein Floß süßes Frühstück Gewürze in der lässig geworfen verlassen einen louche Rake seine fragwürdige Gunst verteilen. Es roch dünn und süß, und es fehlte jede Art von „rumminess“ insgesamt.

Gaumen? Keine Entlastung hier für die rumistas, obwohl viel Freude für den süßen Zahn. Ich meine, jemand mit noch einem wenig Erfahrung mit Rum würde sehen, dass es sich um ein manipulierte Chaos wie Brot, um die Massen geworfen ist, die nicht besser wissen, und lang anhaltend genug (über hundert Jahre, merken) eine lokale Institution mit immer zealotry verteidigt zu werden, wie “traditionell”. Ethanol, Limonade, Fantas und wieder, Taschen und Koffer von Gewürzen (Muskatnuss, Nelken und Zimt zum größten Teil). Vage, sanftmütig und mild, mit den geringsten Anflug von Schärfe, was zu einem kurzen, Licht und fruchtiger Abgang keine wirkliche Unterscheidung

Ich schrieb etwas ungeduldig in meinen Notizen „Weak Unsinn…aber ok, es ist nicht als Rum gemeint, Recht?" Könnte sein, aber das könnte diese lokale osteuropäische plonk vom Haken lassen. Es verwendet werden Rum genannt, wurde festgestellt, Inland als, aber ehrlich gesagt,, sie sollte es etwas ganz anderes genannt haben, seine eigene Kategorie geschaffen, anstatt sie mit strengen definiert Geist mit einer langen Tradition der eigenen zu assoziieren.

Es gibt 40% und 60% Variationen dieses Ding herumschwirren und eines Tages, wenn ich in der Gegend bin ich sie versuchen könnten,. Das Wichtigste ist, dass ich weiß, was es ist, und durch diesen Aufsatz zu schreiben, jetzt, so tun Sie. Fühlen Sie sich frei, es zu versuchen, wenn es jemals Ihren Weg kreuzt, aber wissen, was es ist, Sie bekommen, und was es ist gut für.

(#686)(65/100)