Oktober 192020
 

Wenn man die Popularität oder die Reichweite einer Marke danach bewertet, wie viele freudige Fanboys Bilder ihrer letzten Akquisition in den sozialen Medien veröffentlichen und zwitschern, wie glücklich sie sind, sie erhalten zu haben, sicherlich führt Veliers Oeuvre das Rudel an, gefolgt von Foursquare, and after them come trotting Kraken and Bumbu and maybe an agricole or two from Martinique. Nowhere in this pantheon (Ich benutze den Begriff locker) ist Bristol Spirits zu finden – noch, Ende der 90er Jahre bis Mitte der 2010er Jahre, Bristol gab tatsächlich einen sehr guten Saft heraus, einschließlich der fast legendären 30 Jahre alter Port Mourant 1980 und einige Rums aus den 1970er Jahren, die nur Freude am Probieren waren.

Tatsächlich, so popular were they, that the company even ventured out into blends and spiced rums, wie die karibische Sammlung (Trinidad), Mauritius Zuckerrohrsaft Rhum, Bristol Black und so weiter. Sie ließen Rum aus Haiti frei, Mauritius, Peru, Jamaika, Guyana, Trinidad, Kuba, Barbados (Rockley 1986, schöne Sachen) und erhöhte das Profil der Rums der Inseln, als die Welle der Rum-Renaissance brach. Nicht für sie der Single-Barrel-Ansatz – Die meiste Zeit folgten sie dem Ethos von Rum Nation, mehrere Fässer in eine Veröffentlichung zu mischen.

Seit damals, Bristol ist etwas in Ungnade gefallen — I think Mr. John Barratt geht möglicherweise in den Ruhestand, wenn nicht schon aus der Rum-Szene zurückgezogen — und es ist selten, dass ihre Flaschen außerhalb einer Auktion zum Verkauf angeboten werden, wo ihre Preise direkt mit dem Alter variieren, ab £ 1800 für a 1974 Demerara zu nur £ 45 für eine 2003 kubanisch. Dieses 1985 Versailles wurde abgefüllt 1998 zu einer Zeit, als niemand etwas über die Stills wusste, und damals wahrscheinlich spurlos gesunken – heutzutage, Es kostet Sie fünfhundert Pfund, einfach.

The Versailles wooden single pot still is one of the three wooden heritage stills (the Savalle is a fourth but not of wood) now housed at Diamond estate where DDL has its headquarters. It’s distillate is usually blended with others to produce blends with distinctive profiles, Dennoch haben viele Abfüller jahrelang versucht, sie selbst auszustellen, mit unterschiedlichen Ergebnissen – and it is my contention that it takes real skill to bring the raw untrammelled ferocity of a cask strength wooden pot still hooch to some level of elegance sufficient to create a disturbance in the Force.

Bristol, Ich denke, kam mit diesem relativ weichen ziemlich nahe 46% Demerara. The easier strength may have been the right decision because it calmed down what would otherwise have been quite a seriously sharp and even bitter nose. That nose opened with rubber and plasticine and a hot glue gun smoking away on the freshly sanded wooden workbench. There were pencil shavings, eine Spur von eichenartiger Bitterkeit, Karamell, Toffee, Vanille und langsam eine feste Reihe von knackigen fruchtigen Noten traten in den Vordergrund: grüne Äpfel, die weintraube, Trauben, Äpfel, Birnen, und dann eine überraschend zarte Kräuternote von Thymian, als, und Basilikum. Marius von Single Cask, der eine gute Bewertung einer Reihe von Versailles schrieb 1985 Jahrgänge, kommentierte einen Marzipan-Hinweis, aber das habe ich überhaupt nicht verstanden.

Der Geschmack, obwohl, war, wo ich denke, dass es wirklich zur Geltung kam. Es war einfach wunderschön: viel Obst auf Anhieb – Birnen, Äpfel, Pfirsiche, Guaven, Kiwi, sowohl reif als auch unreif, knusprig und fleischig und ein Kontrast in Gegensätzen. Die Kräuter blieben, obwohl jetzt etwas gedämpft, und eine zart klare und scharfe Linie von Zitrusfrüchten lief in das Profil hinein und aus ihm heraus, wie ein wirklich guter trockener Riesling, unterbrochen von säuerlichen grünen Trauben; und ein oder zwei Tropfen ziemlich unnötigen Wassers enthüllten einen Hintergrund von ungesüßtem Joghurt, um alles auszugleichen. Wirklich gut zu schmecken, sich ruhig zu einem nicht weniger beeindruckenden Ziel zu bewegen, aber mehr oder weniger als Zusammenfassung der gesamten Erfahrung, nur eine trocken gebrannte Zuckernote hinzufügen, die sehr angenehm war.

Insgesamt ist es ein sehr gutes Versailles, einer der besseren, die ich versucht habe. Im Gegensatz zu Marius dachte ich, die Stärke sei nicht negativ, sondern positiv (er fühlte, dass es übermäßig verdünnt war), because otherwise other sharper and less savoury aspects might have taken precedence and upset the fragile balance upon which my personal appreciation of the rum rested. Nowadays we consider the “low” ABV somewhat wussy, aber nicht vergessen,, zu dieser Zeit in den neunziger Jahren, einen Rum bei veröffentlichen 46% was considered recklessly daring – sogar zehn Jahre später, Die Leute sagten Foursquare immer noch, sie sollten das ECS Mark I nicht veröffentlichen 1998 at more than standard strength.

ABV beiseite, Was ich fühlte, war, dass der Lauf nicht genug Wirkung hatte, über alle, und es hätte noch ein paar Jahre ohne Schaden ruhen können, und in der Tat, danach noch besser gewesen. Marco Freyr von Barrel Aged Mind, der selbst über den Rum schrieb 2014 und war die Quelle der Probe, thought that much of the youthful freshness of the original distillate was maintained and could have been aged longer without harm. But clearly, sowohl er als auch Marius mochten das Ding wirklich, wie ich. Es ist ein wunderbarer Ausdruck aus dem Jahr, und selbst wenn es ältere Versailles gibt, rums da draußen (wie bei Bristol 1985 22 Year Old which I’d dearly love to sample one day), um dies von Beginn des Aufstiegs des Rums in die Höhe zu versuchen, als die Holzstills gerade an Bedeutung und Aufmerksamkeit erlangten, ist eine Erfahrung, auf die man nicht verzichten darf.

(#770)(87/100)

Oktober 152020
 

Die Reddit / r / rum Forum gets far too little attention and kudos for what it accomplishes. Es dient als nützliches Backup für (und bietet ein tieferes Wissen als) der flüchtige Ein-Satz-Kommentar auf Facebook, von dem ich mich nach und nach immer mehr zurückgezogen habe. Die meisten wirklich intelligenten und literarischen Rum-Diskussionen finden hier statt, und das zählt nicht einmal die witzigen Kurztext-Rezensionen von T8ke und Tarquin_Underspoon, LIFO_Accountant und alle anderen, die hier posten.

In 2018 Einer der Moderatoren schlug den Redakteuren vor, dass wir vielleicht alle, als Kollektiv, Holen Sie sich ein Fass und füllen Sie es als "Reddit-only" Edition ab, mit einem minimalen Aufschlag verkauft werden. Er würde sich um den Fasskauf kümmern, Abfüllen und Etikettieren und dann für FineDrams für uns zum Verkauf anbieten – our involvement would be in the selection of which casks. Redditors were also asked to put some names in a hat to form a small tasting committee and, vollständige Offenlegung, Ich wurde gebeten, einer von ihnen zu sein – Zu meiner Enttäuschung, Ich musste aufgrund meiner geografischen Schwierigkeiten ablehnen (ich war sauer, Lass mich dir sagen). Proben aus Rumfässern aus mehreren Ländern (Jamaika, Barbados, Guyana) die den Preiskriterien entsprachen, wurden herumgeschickt, blind, und schließlich wählte das Verkostungskomitee dieses von Foursquare aus, ein schönes scharf molliges kleines 13 jahre alt. Wenig überraschend, Ich sprang auf eine Flasche (wie ich für alle nachfolgenden Ausgaben — Das Reddit Rum Forum scheint sich von selbst in einen winzigen Indie verwandelt zu haben) Das war ungefähr 75 € oder so.

Kurz, Es ist eine Topf-Säulen-Mischung, kontinentaler im Alter von, Einzelfass, 266 Flaschen, nicht kaltgefiltert, Soweit mir bekannt ist, gibt es keine ausgefallene Fertigstellung, rotes Gold, und muskulös 63% ABV. I particularly liked the label, was die Designer (noch andere Redditoren) put together with a sort of stark simplicity that clearly suggested they thought Velier was far too overdecorated with fripperies of baroque ostentation and should be shown what “minimalism” really meant. Not sure what was behind the XXX (Stille, ye snickerers) aber was solls, und der "Eine" war eine nette Geste, Es werden andere Ausgaben vorgeschlagen, die der dänischen Indie-Ekte sehr ähnlich sind, und es ist Nein. 1 und nein. 2 usw. It’s a cool looking bottle, Aufgrund des geringen Ergebnisses ist es unwahrscheinlich, dass es nicht mehr verfügbar ist — wenn Sie es finden können, Es ist eine anständige Ergänzung zum Kanon, obwohl es das nicht ersetzen wird ECS oder 4S-V-Kollaborationen in Bezug auf die Zuneigung von Menschen in naher Zukunft, Fans sind, wer sie sind.

Gut, Tauchen wir also gleich ein. Nase zuerst. Muffig, dunkle und fruchtige Noten auf Anhieb, süß und sauer, sehr intensiv (keine Überraschung, angesichts dieser Stärke). Es hatte einen Hauch von Salzlake, durch Vanille ausgeglichen, Kokosnussspäne und ein schöner cremiger Mokka, frisch gemahlene Kaffeebohnen, plus brie with dark peasant bread. Perhaps it was mean to be breakfast alternative, eine Art All-in-One-Erfahrung: Ich meine, Sie haben hier eine wirklich ausgewogene Diät für den Start in den Morgen bekommen – Frucht, Toast, Käse, kaffee. Das Aroma war sehr tief und intensiv, aber auch anfangs eher scharf, und es brauchte Zeit, um sich zu beruhigen und die Küche zu öffnen.

Geschmacklich, ein 50-50 Kombination von salzigen Elementen (Sole, Oliven, ein Maggi-Würfel) und süße – Früchte (Bananen, weiche gelbe Mangos, etwas überreife Zitrusfrüchte), Karamell, Honig, Fondant, plus eine starke Latte und Bitterschokolade. Mehr Holz im Geschmack als in der Nase wahrgenommen worden war, und mit der Hitze und Schärfe übertragen, es sorgte dafür, dass ein Schluck mit Vorsicht getrunken wurde, nicht aufgeben. Dies war ein Rum, den ich etwas weniger kraftvoll und tatsächlich vorgezogen hätte, mit Wasser beruhigte es sich und hustete einige Rosinen, Termine, und Pfannkuchensirup Notizen. Der Abgang war lang auf Früchten, süß, heiß und aromatisch, fügte aber wenig zu dem hinzu, was vorher gekommen war – meistens Vanille, Schokolade, reifer, scharfkantiger Kaugummi und Ananas, die darauf hindeuteten (sprach aber nicht laut darüber) Funk.

Um ehrlich zu sein, Ich bin überrascht, dass es so gut funktioniert hat. Die Vanille war mir zu dominant, Die Zitrusschalen-Note trat zu spät ein, und die Aromen schienen etwas unkoordiniert, Fehlen einer kohärenten Durchgangslinie – es sprang willkürlich von einer Note zur nächsten in einer Art spielerisch chaotischem Durcheinander, das irgendwie und angenehm funktionierte. In gewisser Weise erinnerte es mich an eine ECS-Abfüllung mit niedrigen Mieten (die 2004 oder 2005 kann sein, es teilt sicher etwas DNA mit dem ersteren), aber am Ende, es muss allein beurteilt werden, für das, was es ist. In diesem Sinne, nicht schlecht. Es entspricht der Mischphilosophie von Foursquare, während sie es wagen, gelegentlich anders zu sein, Auf einer Tangente abhauen wie ein nicht ganz stubenreiner Welpe, der ein- oder zweimal die Leine loslässt, bevor er fügsam zu dem Profil zurückkehrt, das es erkennbar zu einem Produkt seiner berühmten Ursprungsbrennerei macht.

(#761)(83/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Zur Vermeidung aller Zweifel, Ich befürworte nicht, diesen Rum zum Frühstück für jemanden zu haben, der meine obigen Bemerkungen versehentlich falsch interpretiert. Diner for sure, obwohl.
  • Ich würde auf T8ke und Tarquins und andere verlinken’ reddit Profile, but they post other stuff on other fora so that it’s not really feasible. But trust me. What they write is worth it.
  • After this went up, T8ke commented that the XXX was not meant to be salacious or speak to any kind of multiple distillation: The ‘XXXwas another exercise in stark simplicity. General zeitgeist and cartoons are loaded with ‘moonshine: XXXbottles to convey that “Hallo, this has alcohol in it”. Same idea with XXX bottlings. This is rum. It’s alcoholic. Here’s everything you need to know and nothing you don’t. Drink up.
Oktober 122020
 

Hin und wieder stößt man in seinen Anfängen auf einen Rum, über den man nur schreiben möchte — auch wenn es nicht so ist (noch) zu verkaufen. Der Mim aus Ghana war einer davon, ein gealterter St.. Aubin war ein anderer, und letztes Jahr, Reuben Virasami (Derzeit neigen Bar in Toronto) Ich habe ein neues vietnamesisches Rhum weitergegeben, das meiner Meinung nach mehr Aufmerksamkeit verdient hat als es bekommen hat (sogar von denen, die es geschafft haben).

In Kürze, zwei Expat-Franzosen, Jérémy Marcillaud und Nicolas Plesse, Ich sehe all diesen schönen Rohrstock in Vietnam wachsen, suchten nach etwas, das damit zu tun hatte und entschieden sich – ohne ein bisschen Erfahrung oder ein Konzept der Schwierigkeiten – eine kleine Brennerei zu starten und etwas Saft zu machen. Vielleicht haben sie sich von den neuen Asiaten inspirieren lassen Meine, Vientiane, Laodi, Issan, Chalong Bay oder Sampan — wer kann das sagen? — und bekam ihr kleines Outfit Das Arrangierte aus dem Boden; entwarf und ließ einen Inox-Edelstahltopf noch vor Ort bauen (sie nennen es "Das Biest"); beauftragte lokale Landwirte mit der Lieferung von Zuckerrohr, und ging durch Versuch und Irrtum und viele Versuche vorbei 6-8 Monate, um endlich etwas Rohrsaft nach Agricole-Art zu bekommen, das es tatsächlich wert war, in Flaschen abgefüllt zu werden, und trinken (Im Dezember 2016).

Ihr Ziel war es immer, ein weißes Rhum zu machen, aber sie fanden eher unmittelbaren Erfolg, wenn sie den Geist für Fruchtaufgüsse und Arrangements verwendeten (daher der Name), und, wie Jeremy mir sagte, als ich ihn kontaktierte, Um ein gutes Weiß zu exportieren, ist ein etwas größeres Unternehmen erforderlich (und bessere Skaleneffekte) als sie zu dieser Zeit fähig waren. Als solche, Sie verkauften ihre gewürzten Rhums und Arrangements an lokale Bars und versuchten, die Sichtbarkeit über den Saigon Rum Club und das Rumfestival der Stadt zu erhöhen…aber für mein Geld, Es ist das Basis-Weiß-Rhum, das sie gemacht haben, das mein Interesse weckt und hoffentlich eines Tages ein kommerziell erfolgreiches Unterfangen für diese Jungs sein kann.

L’Arrange-Firmenlogo

So, Diesmal gibt es kein schickes Etikett oder Flaschenbild zum Artikel – wie ich gesagt habe, Es steht nicht zum Verkauf. Das heißt, Das sind die Grundlagen: es ist ein Zuckerrohrsaft Rhum, Pot Still, ruhte vier Monate (Es tut uns leid, ihr Detailhändler, Ich habe vergessen, nach der Hefe zu fragen, obwohl es eine Kombination aus lokal verfügbarer und wilder Hefe zu sein scheint), drückte das still an ab 70% ABV dann verdünnt auf 55%. Danach geht es um alle Produkte, mit denen sie an diesem Tag spielen. Mir, Ich habe meine Probe ordentlich ausprobiert.

Der Geruch deutet definitiv auf einen blassen Topf hin, der immer noch rumstinkt: Salz, Wachs, kleben, Oliven und eine Spur von Gummi schälen an einem heißen Tag auf der Autobahn. Es wird später süß, obwohl es rau und scharf bleibt, und bietet Aromen von Wassermelonen, Papayas, reife Mangos, und nur ein Hauch von Passionsfrucht. Es ist zwar nicht ganz so zivilisiert zu schnüffeln wie einige der anderen oben genannten asiatischen Weißen, es ist auch nicht weit hinter ihnen.

Das gleiche gilt für den Gaumen. Es ist rau und gezackt auf der Zunge, hat aber einen köstlichen und öligen dicken süßen Geruch: Papaya, ananas, Mangos, Zuckerwasser, Erdbeeren, mehr Wassermelonen. Es gibt eine Art knackiges Knacken, Zucker kombinieren, Blumen,Schalen von Zitrusfrüchten, Sole — sogar einige sehr schwache Noten von Gemüsesuppe. Fertig war kurz, heftig, scharf und duftend nach Blumen, Zitrusfrüchte, Zuckerwasser und Thymian.

Über Alle, Dieses Rhum würdest du nicht, per saldo, bewerten so hoch wie andere mit mehr Marktpräsenz. Sie würden es wahrscheinlich blind versuchen, Achselzucken und Bemerkung, als du weggegangen bist „Meh – Es ist nur ein weiterer weißer Rhum. Ich hatte es besser. "Und das macht Sinn, für seine Mängel sind noch nicht alle ausgebügelt – es ist rau und scharf, der Rest ist ein bisschen off (neigt eher zum Sauren und Salz als zum harmonischen Zusammenleben mit Süßem und Umami). Aber ich denke, das könnte einfach Unerfahrenheit bei der Herstellung eines reinen weißen Rhums sein, und es ist in Ordnung, eines zu produzieren, das zum Hinzufügen von Früchten und Gewürzen hergestellt wurde, nicht von selbst zu trinken.

Ich selbst trinke keine gewürzten Rums oder Arrangements. Ich muss nicht, mit all dem anderen Saft da draußen. unter normalen Umständen, Ich würde einfach von diesem weggehen. Aber das Weiß…es war scharf originell, ja, rau und unpoliert, sicher…Es fehlt etwas von der Politur und dem sicheren Vertrauen, das sie kennzeichnete, sagen, Nhob (nach ihren Jahren des Bastelns), und doch blieb es bei mir. Darunter war ein echtes Potenzial für etwas noch Besseres, und deshalb mache ich auf dieses kleine Unternehmen aufmerksam, von dem nur wenige außerhalb Asiens jemals gehört haben. Jérémy und Nicolas könnten eines Tages erfolgreich genug sein, um einen Weißen zu vermarkten, vielleicht sogar ein bisschen in Asien exportieren, Besuchen Sie ein Rumfest, um es vorzuführen. Ich hoffe, dass, Ich denke. Und alles was ich sage ist, wenn Sie jemals sehen, dass sie ihre Arbeit demonstrieren, und eine ihrer Flaschen ist eine nicht gealterte 55% Weiß, Sie könnten viel schlimmeres tun, als es zu versuchen, weil ich ehrlich glaube, dass es an diesem Tag eines der interessantesten Dinge in der Nachbarschaft sein wird.

(#769)(79/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Ich habe mich auf das sehr Interessante gestützt 2018 Saigoneer Interview (Zeitstempel 00:25:14) für einige der ergänzenden Details, und die Firma füllte freundlicherweise den Rest aus.
  • Es kann nur meine Einbildung sein, Das Firmenlogo erinnert mich jedoch an die Dschungelszenen des französischen Künstlers Henri Rousseau. Ich mag es sehr.
Oktober 082020
 

Rumaniacs schreiben #121 | 768

1893 war ein Jahr von einiger Bedeutung für das Botran-Rum-Unternehmen in Guatemala – Es war das Geburtsdatum eines der Gründer des Unternehmens, Venancio Botran. Er und vier andere Brüder (Andres, Felipe, Jesus und Alejandro – Ihre Eltern wanderten Anfang des 20. Jahrhunderts von Spanien nach Mittelamerika aus) weg von einem rein zuckerbasierten Unternehmen, gründete die Industria Licorera Quetzalteca in der westguatemaltekischen Stadt Quetzaltenango 1939. Es war darauf ausgerichtet zu machen Rum, und das Unternehmen ist bis heute ein Familienunternehmen.

Dieser Rum wird in einer Karaffe präsentiert, nicht die aktuelle 2015 erschienene Barflasche und ich denke, es war wahrscheinlich für viele Jahre die Spitze ihrer Linie – daher der Krug – Vor dem 75Jubiläum Solera 25 kam heraus und wurde das Kronjuwel. Interessant, Auf dem Etikett ist die Nummer nicht angegeben 18 irgendwo, nur "1893" und "Solera", Daher ist es vernünftig anzunehmen, dass die Mischung ein wenig optimiert wurde (aber nicht viel) und in die aktuelle Version gesperrt, mit etwas 18 YO als älteste Komponente. Ich habe ihnen eine Notiz zur Überprüfung gesendet.

Farbe – Gold-braun

Festigkeit – 40%

Nase – Stille und zurückgezogene Art von Nase, Zu Beginn ist nicht zu viel los. Sehr höflich. Leichte Früchte wie Birnen und Wassermelonen, plus grüne Erbsen (!!), Pfirsiche und Aprikosen. Etwas Kakao, Vanille, mit einem Hauch von Zitronenschale und Zimt.

Gaumen – Kakao und Gewürze, Vanille, Toffee, Honig, Tabak. Muskatnuss über einem Pudding bestäuben, süß und fest, mit zusätzlichen Noten von braunem Zucker, Rauch und ein starker Mokka. Früchte treten mit diesem Aspekt in den Hintergrund, Wenn Sie es versuchen, können Sie dennoch ein wenig Orangen- oder Zitronenschale erkennen (oder sich genug Sorgen machen).

Fertig – Heute hier und heute weg, verschwindet schneller als ein 4S-Akolyth, der Alexandre Gabriele auf einem Rumfest sieht. Etwas Nussigkeit und mehr Pudding, Kaffeepulver, Vanille-Eiscreme, aber die eigentliche Frage ist, Wo ist das "Rummel" an dieser Sache?? Völlig abwesend, ja wirklich.

Denken – Es hat die Aromen, Nur nicht der Schlag, um dann Pop und Pop zu machen 40% bietet einfach nicht die Festigkeit, die ein solches Profil benötigt. Ich habe das Neue ausprobiert 1893 Version mit der gesamten Aufstellung in 2015 und mochte es genug, um es eine gute Punktzahl und Empfehlung zu geben. Irgendwie kommt dieser für mich nicht ganz auf das gleiche Niveau (Dies können vier weitere Jahre sein’ Erfahrung, die sich manifestiert), Aber für alle, die nach einem entspannenden Getränk aus der Vergangenheit suchen, das weniger herausfordert als beruhigt, es bleibt zugegebenermaßen ein guter Kauf.

(76/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Die verschiedenen Bestandteile der Mischung werden in spanischen Ex-Jerez-Fässern gereift, Fässer aus amerikanischer Weißeiche, und Ex-Port-Fässer
  • Da "Guatemala" und "Solera" wahrscheinlich einige große Alarme in Ihrem Kopf auslösen (oder Kirchenglocken, je nachdem, wie Sie die Sache sehen), lass es bestätigt werden, dass ja, Sie produzieren auch die Zacapa-Linie von Rums, Das bekannteste davon ist natürlich die „23“. — Diese Rums haben in den letzten Jahren gleichermaßen Lob und Opprobrium erhalten, wegen der Solera-Produktionsmethode, die Süße und das Licht der Natur der Rums, und die problematische Altersangabe. Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie hier.
  • Wie immer, dank der Quelle, mein alter Schulfreund Cecil aus den USA.

Oktober 052020
 

Obwohl fast jedes Gespräch über den Hamilton 151 Anmerkungen zu seinem Zweck, den Lemon Hart zu replizieren 151 als grundlegender hochprozentiger Bar-Raummischer, Dies ist ein weit verbreitetes Missverständnis – in der Tat war sein erklärtes Ziel zu sein besser als Lemon Hart. Und wenn sein Ruf als Grundnahrungsmittel für diesen Aspekt der Trinkwelt fest verankert ist, dann ist es, weil es wirklich eines der wenigen 151er ist, das sowohl Rumtrinker als auch Cocktail-Shaker mit seiner Qualität auf eine Weise zufriedenstellt, wie es der LH nicht immer getan hat.

In den späten 2000er Jahren / Anfang der 2010er Jahre Lemon Hart — warum auch immer — hatte echte Probleme, seine Unterschrift freizugeben 151, und es ging sporadisch auf und vom Markt, zurück auf die Szene mit einem neu gestalteten Etikett in 2012 bevor ich ein paar Jahre später wieder AWOL ging. Abgesehen von Bacardis eigenen 151, Es war schon lange ein fester Bestandteil der Barszene, sogar vor dem Tiki-Wahn Mitte der 1930er Jahre (Ein Teil dieser Hintergrundgeschichte ist in der Geschichte der 151er Jahre). In diese Verletzung kam Ed Hamilton, der Gründer der Website des Rum-Ministeriums und des dazugehörigen Diskussionsforums, Autor von Rum des östlichen Karibik und ein anerkannter früher Rum-Guru seit Beginn der Rum-Renaissance. Wie er erzählt in a 2018 Interview (von ungefähr Zeitstempel 00:41:50), Er beschloss, seine eigene Linie von Demerara-Rumsorten zu kreieren, beide 86 und 151 Beweis und während es aus markenrechtlichen Gründen verboten ist, das Wort „Demerara“ zu verwenden, er hat es geschafft, die neuen Rums in herauszugeben 2015 und sie sind seitdem auf dem Markt.

Ob Hamilton 151 hat das Lemon Hart ersetzt oder abgelöst. Dies ist eine offene Frage, die am besten der persönlichen Erfahrung eines Einzelnen überlassen bleibt, aber sie direkt zu vergleichen, ist in gewissem Maße tatsächlich Äpfel und Orangen, weil die LH-Version Guyanese mischt, Jamaikaner und Barbados Rum, während Hamilton nur Guyanese ist – obwohl wahrscheinlich eine Mischung aus mehr als einer noch. Aber sicherlich gibt es dort zumindest ein bedeutendes Element der Holzstills, weil das Profil unverkennbar ist.

Es ist, Zusamenfassend, eine mächtige hölzerne Fruchtbombe, eine, die anfänglich im Glas sitzt und brütet, dunkel und bedrohlich, und muss eine Weile sitzen und atmen. Dämpfe von Pflaumen, Pflaumen, Schwarze Johannisbeeren und Himbeeren erheben sich wie von einem murrenden und stotternden, halb schlafenden Vulkan, moderiert von tarter, schärfere Aromen von Feuchtigkeit, süß, Wein-Tabak, Bitterschokolade, Ingwer und Anis. Die Aromen sind so tief, dass man kaum glauben kann, dass sie so jung sind — Soweit ich weiß, ist das Destillat in Guyana etwa fünf Jahre oder weniger alt, dann in loser Schüttung zur Abfüllung in die USA verschickt. Aber aromatisch ist es, auf einen Fehler.

Es ist auch schwer, den Hamilton zu sehen 151 als "nur" ein Cocktail-Mixer in der Bar, wenn man es so probiert wie ich, gepflegt. Der Geschmack ist sehr stark, sehr kraftvoll — Angenommen 75.5% ABV, Vorsicht ist natürlich angebracht — doch nicht so sehr scharf als fest, Ein aromatisierter Cricketschläger streichelte die Zunge, schmeckt dreißig Beweispunkte niedriger. Da ist die Pikanz von Ingwer, Rotwein, die weintraube, dunkle Früchte, gefolgt von Vanille, Karamell, Gewürznelken, Lakritze, Bleistift Späne, und Zedernbretter, Verschmelzen eines anfangs einfach wirkenden Rumprofils mit etwas Komplexerem und Bereitstellen einer Textur, die sowohl verkokst als auch für sich allein sein kann. Mir, Ich könnte es genauso gut schlürfen wie in einen doppelten Espresso tauchen, und dann gießen dass über ein Vanilleeis. Selbst das lang anhaltende Finish gibt einige Extrapunkte auf, und es schließt die Erfahrung mit dunkelroten Kirschen, wieder Pflaumen und Pflaumen, sowie Koriander, Kreuzkümmel, Nelken und Toffee. Ziemlich gut im Vergleich zu vielen anderen 151ern, die ich im Laufe der Jahre ausprobiert habe.

Offen, Ich fand den Rum offenbarend, sogar irgendwie leise erstaunlich. Sicher, es traf alle erwarteten Noten, und die Qualität erreichte keine völlig neuen Höhen (obwohl es mehrere eigene Anstiege skalierte). Aber es brach auch nicht zusammen und fiel wie ein Stein. Auf seine eigene Art, Der Rum definierte ein gutes neu 151, Bewegen Sie es weg von einem Hintergassen-Gaumenräuber, zu mehr einer halbzivilisierten, Smoking gekleideter Schläger. Es ist möglicherweise nicht so gut wie ein hochprozentiges Ultra-Alter Velier aus der Zeit… Aber es wurde auch nicht vollständig von diesem Level entfernt. Trink es, am Fuße seines Geschmacks stehen, Sie können die Bergspitze sehen, nach der es streben könnte.

(#767)(84/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Sie werden den sorgfältigen Umgang mit dem Wort bemerken “Demerara” auf dem Etikett. Dies sollte das Markenproblem umgehen, das die Verwendung des Begriffs verhinderte “Demerara Rum.” Der Rum ist ein Warenzeichen…Der Fluss ist nicht.
  • Danke und ein Tipp vom Trilby an Cecil, Ex-QC-Squaddie der alten Schule, für das Senden einer mehr als großzügigen Probe.
September 302020
 

Trotz Rums aus verschiedenen 1970er Jahren, die in diesem Zeitraum ausgegeben wurden (Viele sind immer noch unterwegs und tauchen ab und zu zu Brieftaschenpreisen auf), es ist meine Behauptung, dass 1974-1975 waren die wirklichen Jahre, in denen die Disco in die Stadt kam. Keine anderen Jahre aus dem letzten Jahrhundert außer vielleicht 1986 Resonanz mehr mit Rumistas; Kein anderes Jahr hat so viele Demeraras von so tiefem Alter, von solch erstaunlicher Qualität, ausgestellt von ebenso vielen verschiedenen Häusern. Ich möchte sagen, dass ich die Anzahl der 75er Jahre, die ich probiert habe, nicht mehr gezählt habe, aber das wäre eine verdammte Lüge, weil ich mich an alle erinnere, gleich zurück zu dem ersten, den ich versucht habe, die Berry Brothers & Rudd PM 1975. Ich erinnere mich noch an die reiche und doch zarte Solidität der Norse Cask, die inky Schönheit der Cadenhead Green Label 40.6%, das schwarze Lakritz und der süße Tabak der Rendsburger, Veliers eigene 1975...und jetzt, hier ist noch einer, von einem anderen italienischen Outfit ausgebaggert, von dem wir noch nie gehört haben und von dem, traurig, Vielleicht werden wir es nie wieder tun. Im Gegensatz zu Norse Cask, es ist nicht verschwunden, Ich habe mich einfach nie darum gekümmert, einen digitalen Fußabdruck zu haben; Dabei haben wir nur diese ebenso übersehene und vergessene Flasche spirituellen Goldes übrig, und einige neuere Abfüllungen, die nur Ur-Geeks und Tieftauchern bekannt sind.

Für die Küche, Ich fürchte, es gibt nicht viel. Dank meines tadellos fließenden Mangels an Italienisch, Ich kann Ihnen sagen, dass es ein 1975 Port Mourant, der abgefüllt wurde 2007, und es scheint eine dieser Einzelfass-Veröffentlichungen zu sein, die Importeure häufig betreiben – diesmal ein italienisches Outfit namens High Spirits, die nicht jenseits ihrer einseitigen Website existiert, die nirgendwohin führt und nichts sagt – siehe unten für einige Hinweise dazu. Der Rum ist 56.1%, dunkelrotbraun….

…und riecht absolut großartig. Die Aromen sind, in einem Wort, geladen. Die Besonderheit des PM kommt immer noch in einer Welle von aromatischem Wein-Zigarillos-Tabak zum Ausdruck, kaffee, Bitterschokolade und, ja, Lakritze. Du machst eine Pause, Genies das, schnüffeln anerkennend, Tauchen Sie ein für Round 2 und mach dich bereit für die zweite Welle. Dies tritt nach wenigen Minuten auf: und ist moschusartiger, Ein dunklerer Ton wurde durch gezackte Blitze von schärferen Tönen durchdrungen: muscovado Zucker, Melasse, Pflaumen, Brombeeren, reife schwarze Kirschen, Bananen, alles Gute von, oh, die nordischen Cask, davon ist dies zweifellos gleich. Und dann gibt es noch ein bisschen mehr für die Fans, vor dem Geschmack: Zimt, Vanille, Kräuter, und (Ich mache keine Witze) sogar ein Hauch von Kiefernharz.

Und das Profil, Gott sei Dank, lässt uns nicht im Stich (Überlegen Sie, was für eine Verschwendung dass wäre gewesen, Nach all dieser Zeit). Leute wie ich benutzen die Nase oft, um Geschmacksnoten herauszufiltern, aber die Mehrheit der Trinker berücksichtigt nur den Geschmack, und hier, Sie haben nichts zu beanstanden, weil es weitergeht und alles unterstreicht, was die Gerüche versprochen hatten. Wieder, dick und scharf mit Rinde und Kräutern und Früchten: Pflaumen, dunkel reifen Kirschen, reife Mangos, Taschen von Lakritze, und eine interessante Kombination aus Mauby und Sauerampfer. Karamell und Toffee sowie Schokolade und Cafe-au-lait mit einer großzügigen Portion braunem Zucker und Schlagsahne, Jeder Geschmack ist klar und deutlich und absolut köstlich – das Gleichgewicht der verschiedenen weichen, scharf, Torte und andere Komponenten ist hervorragend. Sogar das Finish macht dem Rum Ehre – Es ist lang, duftend und nachhaltig und wenn es eine Farbe sein könnte, es wäre dunkelbraunrot – die Farbtöne von Lakritz, Nüsse, die weintraube, Termine, gedünstete Äpfel und Karamell.

Es ist einfach so viel hier. Es ist so reichhaltig, glatt, warm, Komplex, einladend, schmackhaft, sinnlich und absolut lecker. Gerade als Sie das Glas abstellen und mit dem Kritzeln fertig sind, denken Sie optimistisch, dass dies die letzte Verkostungsnotiz ist, Sie rülpsen und denken an einen weiteren Aspekt, den Sie übersehen haben. Ja, High Spirits kaufte das Fass wahrscheinlich von einem Makler oder einem gleichgültigen schottischen Whiskyhersteller, der daran vorbeikam, aber wer auch immer es auswählte, wusste, was sie taten, weil sie die muskulöse Poesie des Kerndestillats fanden und herauszogen, die in anderen Händen möglich war (und in seinen Nachahmungen manchmal) verwandeln sich in ein schlockiges Durcheinander.

Am Ende, darüber hinaus, wie es schmeckte, Ich komme in dieses Alter zurück. Zweiunddreißig Jahre. Solche Rums werden immer seltener. Silberrobben- und Mondimporte sowie Cadenhead und G.&M gelegentlich ein oder zwei in den zwanziger Jahren upchuck, und ja, Gelegentlich gibt ein Haus in Europa in den dreißiger Jahren einen Rum heraus (wie CDI tat mit seinem 33YO Hong Kong Hampden, oder jene 1984 Monymusken, die auftauchen), Aber die großen neuen Häuser bleiben meistens im Teenageralter, und tropische Alterung ist das Neue, was weiter auf eine Verringerung der Mehrheit der gealterten Abfüllungen hindeutet. So einen zu sehen, Das Fass drang über drei Jahrzehnte langsam in den Rum ein, seit die meisten Rumliebhaber ungeboren waren und die Rumwelt, in der wir leben, ungeahnt war, ist eine Erfahrung, die man sich nicht entgehen lassen sollte, wenn man jemals die Chance hat.

(#766)(91/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Mein Dank geht an Gregers, Pietro und Johnny für ihre Hilfe in diesem Fall, die Bilder und Hintergrund, und, natürlich, für die Probe selbst.
  • Wenn ich das Etikett richtig lese, Es ist möglich, dass nur wenige 60 Flaschen wurden ausgegeben.
  • Für eine Zusammenfassung von mehreren 1975 Port Mourant Rum, sehen Marius 'großartige Flugnotizen zu Single Cask.
  • High Spirits ist ein kleiner italienischer Importeur von Whiskys, Rum und Mondschein als gelegentlicher Abfüller. Es wird von einem Gentleman namens Fernando Nadi Fior in Rimini geführt (NE Italien), und er ist ein Mitarbeiter und Freund von Andrea Ferrari und Stefano Cremaschi von Hidden Spirit bzw. Wild Parrot. High Spirits hat sich seit der Gründung des Unternehmens nach der Auflösung des vorherigen Unternehmens ruhig und hauptsächlich mit Whiskys und gelegentlich begrenzten Rumabfüllungen befasst, Intertrade Import in den 1970er Jahren, ist aber außerhalb Italiens meist noch unbekannt.
  • Ich habe mich oft über die Verbreitung von gewundert 1974 und 1975 Guyanese Rum, so viele davon waren Port Mourant, Wir sehen nicht so oft PM-Rums der 1970er Jahre (Velier hat eine 1972, 1973 und auch andere Jahre, aber sie sind eine Ausnahme), Aus irgendeinem Grund scheinen diese zwei Jahre in den verschiedenen Unternehmensbereichen ungewöhnlich gut vertreten zu sein, und ich bezweifle, dass dies ein Zufall ist. Irgendwie, aus irgendeinem Grund, Viele Fässer aus Guyana gingen damals nach Europa und noch einige Jahre nach diesem Jahrzehnt. Hoffentlich werden wir eines Tages herausfinden, warum.

September 272020
 

Es ist merkwürdig, wie wenig Informationen über Smatt's vorhanden sind, die nicht nur aus Razzamatazz und überhypter positiver Haltung bestehen, um Fälle zu verschieben. Fast niemand hat etwas Konsequentes darüber geschrieben, Es gibt keine Überprüfung der Glaubwürdigkeit, Während die Produktwebsite eine würdige Masse von Redewendungen ist, die lange auf sprudelndes Lob und kurz auf alles, was wir eigentlich wissen wollen, hinausgehen. Wenn Sie zum heimlichen Auschecken absteigen Rumratings und Difford des um wenigstens zu sehen, was die Trinker sagen, bien sur, Sie wissen, dass Sie ein Problem haben.

Smatt ist, Nach diesen Quellen habe ich es geschafft, dies zu überprüfen, eine kleine Charge, Boutique, Jamaikanisch gemischter Rum aus Topf und Säule destilliert noch, Anfang der 2010er Jahre ins Leben gerufen. Welche Brennerei? Unklar und unbestätigt, obwohl es wahrscheinlich von einem der Unternehmen unter dem NRJ-Banner gemacht wird, angesichts der Beteiligung von Derrick Dunn als Master Blender (Er begann bei Innswood Distillery zu arbeiten wo er ein Büro unterhält, und ist der Master Blender für Monymusk, der Hausrum von NRJ). Der Rum wird zu Weiß gefiltert, veröffentlicht am 40% und wird in gehobenen Einrichtungen in Großbritannien und verschiedenen Duty-Free-Geschäften vermarktet (und einige Online-Shops), Dies mag der Grund sein, warum es durchweg ein niedriges Profil beibehält und relativ unbekannt ist, da dies keine Orte sind, an denen Rum-Geekery reichlich vorhanden ist.

Normalerweise, Ein solcher Rum würde mich nicht sonderlich interessieren, Aber mit dem massiven Ruf haben sich die neuen Jamaikaner einen Namen gemacht, es machte mich neugierig und ich trennte mich widerwillig von einer Münze, um eine Probe zu bekommen. Das war die richtige Entscheidung, denn es stellte sich heraus, dass dieses Ding für diejenigen, die sich nicht darum kümmern und einen jamaikanischen Rum nicht von einem anderen unterscheiden können, weniger ein unentdecktes Schnäppchen als ein preisgünstiges jamaikanisches Möchtegern war, kenne Appleton und halte dort an. Der Rum achtet sehr darauf, solche Vanille-Illusionen nicht zu überschreiten, denn Originalität ist nicht seine Stärke und es ist harmlos, dem Sipper zu gefallen.

Betrachten Sie die Aromen, die davon ausgehen: Es gibt einen Hauch von süßer Säure und Kräutern – süße Gurken, ananas, Erdbeer-Kaugummi mit etwas Salzlake gemischt, weißer Pfeffer und Müsli. In gewissem Maße, Sie können spüren, wie Bananen und Orangen losgehen, und es wird nach ungefähr fünf Minuten fruchtiger – innerhalb der durch die Filtration auferlegten Grenzen und dieser geringen Festigkeit – aber nicht reich, nicht auffällig, Nicht etwas, an das Sie sich erinnern würden, wenn Sie das Glas abstellen.

Der Gaumen ist, in einem Wort, schwach, und es wirft die Frage auf, warum es überhaupt gefiltert wurde, da es als Faktor des Standardbeweises bereits ziemlich heikel war. Es schmeckte sauber, sehr sehr leicht, und angenehm warm, sicher. Und es war erfreulich, weiche Aromen von Kokosnussspänen, Süßigkeiten, Karamell, Licht Melasse. Und sogar ein paar Früchte, leicht und wässrig und weiß, wie Birnen und reife Guaven und Zuckerwasser. Nur nicht genug davon, oder von irgendetwas anderem. Kein Wunder also, dass der Abgang kurz und zuckerhaltig und süß ist, ein Hauch fruchtig, ein wenig trocken, und verschwindet blitzschnell

Einmal habe ich das Ding getrunken, überprüfte meine Notizen und bewertete meine Meinungen, Ich kam zu dem Schluss, dass die Nase zwar "Jamaican" sagt — sehr ruhig — es wird dann völlig verwirrt und verliert seinen Weg am Gaumen und endet und endet als etwas ziemlich Anonymes. Es ist nicht so, als ob anfangs so viel da wäre 40%, und es in Unempfindlichkeit und Ebenheit zu filtern, den Überschwang dessen zu unterdrücken, was ein Inselrum sein kann, verfehlt völlig den Punkt der jamaikanischen Rumlandschaft.

Smatt's bescheidenes Selbstlob eines der besten Rums zu sein, die jemals produziert wurden ("Von vielen als der am besten schmeckende Rum der Welt angesehen") kann völlig ignoriert werden. Ich denke, dass es nicht „Exzellenz“ geschrien hat, wenn man es für sich stehen ließ!”Laut genug für die Marketing-Leute, die eindeutig bestenfalls eine tangentiale Bekanntschaft mit Rum haben (oder Wahrheit, eigentlich) aber ein wirklich gutes Gespür für übertriebene Adjektive. Aber was sie tun, indem sie solche Dinge sagen, ist, die Fallen und die Glaubwürdigkeit einiger Ernsthafter zu entkräften, real Jamaika-Rum, sie ausziehen und für Teile verkaufen. Smatt's ist keine Werbung für die Insel oder ihre Traditionen, und während ich völlig akzeptiere, komme ich aus einem langen Hintergrund, in dem ich Weiße aus allen Himmelsrichtungen probiere, auf meinen Snark zu (und sind gekommen, um stark zu bevorzugen, wachsen und originell) Das ist keine Entschuldigung für Smatt's, mit einem langweiligen Rum herauszukommen, der uns nicht einmal den Gefallen tut, uns wissen zu lassen, was es wirklich ist, während schamlos über all die Dinge geredet wird, die es nicht ist. Warum, Es ist positiv Trumpian.

(#765)(78/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Ehrlichkeit zwingt mich, Sie das wissen zu lassen in 2015 Forbes nannte dies einen von acht Rums du solltest es versuchen. In 2020, Der Caner sagt dir, dass es wirklich nicht so ist.
  • Die Geschichte des Piraten, nach dem der Rum angeblich benannt wurde, ist mir egal, und notieren Sie es der Vollständigkeit halber hier.
  • Alter ist unbekannt. Ich würde vorschlagen, dass es ein paar Jahre alt ist, aber das ist eine Vermutung, die auf Geschmack und Preis basiert.
September 222020
 

Lassen Sie uns am Anfang beginnen. Skotlander Rum wird nicht in Schottland hergestellt, aber in Dänemark, aus dem sehr guten Grund, dass der Gründer, Anders Skotlander, ist ein Däne mit dem Namen. Dänemark ist seit langem bekannt (zu mir, jedenfalls) als Heimat einiger der rumverrücktesten Menschen in Europa, und Anders beschloss, den Weg zu gehen, indem er tatsächlich einige seiner eigenen kreierte, in 2013. Er kaufte noch einen Müller-Kupfertopf, Zuckerrohrmelasse und in 2014 veröffentlicht 1000 Flaschen RUM I., ein weißer, bei 40%. Es sofort gewann eine Goldmedaille beim Miami Rum Festival dieses Jahr; und in 2015, wo sowohl RUM I als auch ein infundiertes RUM III eingegeben wurden, Ersterer gewann Best in Class White Rum, und letzteres ein Gold für Premium White (neben Plantage 3 und neun Blätter klar, das sagt etwas über die Kategorisierung von Weißen in diesen locker definierten Zeiten aus).

Im Jahr seitdem, Anders Skotlander hat sich bemüht, nicht nur relevant, sondern auch originell zu bleiben. Er hat Melasse und Zuckerrohrsaft aus ganz Südamerika bezogen, experimentierte mit verschiedenen Fässern, hat ungewöhnliche Lagerplätze genutzt (wie ein Bunker, oder ein jahrhundertealter Schoner) diese Fässer zu schmeißen, und hat das Sortiment um gewürzte und botanische Rumsorten erweitert, Weiße, Rumsorten, Agricole Rums und sogar High Ester Rums. Er ist bis zu Skotlander 10 jetzt sofort (ein 59.5% Mischung) und das Website bietet eine enorme Menge an Informationen für jedes. Und die Etiketten, informativ wie sie sind, sind Meisterwerke des skandinavischen Minimalismus, die einige Velier-Labels im Vergleich zu überdekorierten Roccoco-Ablässen erscheinen lassen.

Rums, die von einer kleinen neuen Mikrodestillerie in einem anderen Land als der Norm von Grund auf neu hergestellt wurden, sind oft Vorboten zukünftiger Trends und können sie bringen – neben der Begeisterung der Gründer – einige interessante Geschmäcker auf den Tisch, sogar verschiedene Geister (<<Husten>> „Murrica!!). Aber Skotlander, zu ihrer Ehre, habe nicht mit zehn verschiedenen Bränden rumgespielt, Gins, Wodkas, Whiskys und was hast du?, und dann so getan, als wären sie immer in Rum und wir bekommen jetzt den ultimativen Höhepunkt ihrer künstlerischen Entdeckungsreise. Nö. Diese Jungs haben mit Rum angefangen, bam! ab acht Uhr, Tag eins.

Welche, nach dieser langen Präambel, bringt uns zum sehr interessanten Skotlander RUM V Batch #1 (1400 Seemeilen), Ein Rum aus Melasse aus Brasilien, der 30 Tage lang fermentiert wird (in Dänemark), Topf noch destilliert (auch in Dänemark), Reift in vier PX-Fässern an Bord des Schoners „Mira“ für etwa ein Jahr, in dem er segelte 1400 Seemeilen (Kapiert?) und dann 704 Flaschen wurden auf ein ahnungsloses Publikum in entfesselt 2016 ein muskulöser 61.6% ABV.

An diesem Beweispunkt können Sie erwarten, und du bekommst, ernsthafte Intensität. Die Nase ist sehr scharf und würzig – Offensichtlich verbringt es die gesamte Reise damit, seine Reißzähne glücklich zu schärfen. Es ist sauber und knurrig, ein Profil zu präsentieren, das nichts mit einem Kubaner zu tun hat, Bajan, mudland, oder jamaikanischer Rum. Es hat Früchte, ja, tief, dunkelorange und rotviolett: schwarze und rote Trauben, Äpfel, unreife Pflaumen und Aprikosen, rote Grapefruits, obwohl es nahezu unmöglich ist, sie zu sortieren. Es riecht auch nach Rauch, staubig Heu, ein Hauch von Vanille und braunem Zucker, Melasse, gesalzener Karamell – Wenn ich blind raten müsste, würde ich sagen, dass es einem Pot-Still ähnelt, aufgebockte St.. Lucian oder St. James mehr als alles andere.

Nach dem fast hysterischen Kratzen der Aromen, Der Gaumen beruhigt sich etwas. Es bleibt scharf – bei dieser Stärke, wie konnte es nicht? – und tropft mit dem Wein, Sherry-beeinflusste Aromen. Rote Trauben, wieder Grapefruit, säuerliche Äpfel. Es gibt auch etwas Karamell, kandierte Orangen und Trüffel (!!), mit dominierenden knackigen Apfelwein- und Zitrusnoten…aber nicht ganz erfolgreich. Ja Wirklich, Ich schrieb mit amüsierter Verwirrung, "…Dies ist wie eine kaum gealterte, ernsthaft überfeste Agricole, die es mit einem verwechselt Guyanese Hochwein". Es ist viel los — anschließende Schlucke am Glas, mit und ohne Wasser, Beweise geschmorte Äpfel, Fruchtsalat, Wassermelonen, Ananas, Erdbeeren, also ein gutes Stück Ester hier drin. Dies zeigt sich auch am Schluss, was, während lang und duftend mit kandierten Orangen, Salz Karamell, Rauch, Vanille und Ananas, Es fehlt ein ausgewogenes Verhältnis zwischen dem Salz, süß, musky, knackige und säuerliche Elemente.

Ich schreibe viel über „Unterscheidungskraft“ und „Einzigartigkeit“ bei der Bewertung der Angebote bekannter und unbekannter Rumhäuser. Das hat es – bis zu einem gewissen Grad. Sie können spüren, wie ein wirklich cooles und originelles Produkt in den Fokus gerät, Auch wenn darauf geachtet wird, nicht zu weit an die Grenzen des Bekannten und Verstandenen zu laufen. Aber es zerdrückt unordentlich zusammen, und die Komplexität, die es erfolgreicher zeigen könnte, geht verloren, sogar durcheinander, während es achtlos von einem Profil zum nächsten geht. Sie könnten es mehrmals probieren und jedes Mal wäre Ihre Interpretation etwas anders, Dies ist in diesem Fall sowohl eine Empfehlung als auch ein warnendes Heads-up. Für meine Verhältnisse ist es ein kühner und interessanter Rum, jedoch, und auf dieser Basis, auch wenn ich zu spät zur Party komme, Ich denke, ich werde das Unternehmen im Auge behalten, und such mir noch etwas, um es zu versuchen.

(#764)(82/100)


Sonstige Erläuterungen:

  • Die Rum Renaissance Goldmedaille verliehen in 2014 war der zweite Preis (Platin ist zuerst da), und wurde als „Best In Class“ für weißen Rum gewonnen. Zu der Zeit wurden weiße Rums nicht zwischen gealtert oder nicht gealtert geschichtet, gefiltert oder nicht, Topf oder Säule, und es gibt keine Aufzeichnungen darüber, wie viele andere Rums in dieser Kategorie beurteilt wurden. Immer Noch, für einen Rum, der noch nicht einmal ein Jahr zuvor existiert hat, Das ist keine schlechte Leistung, da es gegen alle anderen weißen Rums antritt, und keine Unterklasse.
  • Schottland V Charge #2 ist etwas älter, ungefähr zwei Jahre, um herum veröffentlicht 2018, gealtert auf dem gleichen Schoner, während es segelte 2200 Seemeilen. Das gleiche geleerte Ex-Sherry Ex-Batch 1 Fässer wurden wiederverwendet.
  • Hier ist ein Promo-Video mit Schokoladenstimme über Scotlander
  • Vielen Dank an Gregers und Henrik, die Dänen, die mich zu dieser Firma und ihren Rums gebracht haben.
September 212020
 

Foto mit freundlicher Genehmigung von und (c) Mads Heitmann von romhatten.dk

Eines der interessanten Dinge an der East India Company Rum aus der Dominikanischen Republik, den wir uns heute ansehen, ist, dass wir nicht oft Rums von der halben Insel sehen, die in etwas anderes als eine milde Mischung mit Standardstärke gehen. Es ist selten, eine einzelne Fassversion zu sehen, und noch seltener bei dieser Art von Leistung – 64.9%. Hier ist ein Rum, der auf diesem Niveau nur für Dänemark eine Sonderausgabe sein musste (Andere Notizen), wahrscheinlich, weil damals niemand ein Risiko für einen Rum und ein Land eingehen wollte, das nicht für individualistische Exzesse jeglicher Art bekannt ist.

In 2020, natürlich, wenn überall neue Indies auftauchen und die Fassstärke fast als neuer Standard gilt, so etwas ist die Art von amüsanter Geschichte, die wir abweisend in "diese alten Zeiten" verbannen., Es ist jedoch aufschlussreich zu bemerken, wie aktuell die Situation tatsächlich war – Der Rum wurde in veröffentlicht 2016. Eine weitere Besonderheit ist der Mangel an Informationen darüber, wer es gemacht hat – nichts von diesem "Secret Distillery" Geschäft, nur eine kryptische Notiz von "verschiedenen" Brennereien – Dies sagt uns, dass es wahrscheinlich von einem oder mehreren der "Drei B" beschafft wurde. – Bermudez, Barcelo oder Brugal – oder Oliver & Oliver (wer produziert solche unbestimmten Mischungen). Die Annahmen, zu denen wir auch gezwungen sind, sind, dass es sich um Spaltenstills handelt, eine Mischung, und vor dem Altern gemischt, nicht nach. Die Compagnie kennen, Ich denke nicht, dass es schwierig ist, darauf hinzuweisen, dass das Altern kontinental war.

Immer Noch, Ich schätze die zusätzliche Intensität der 64.9% bringt und das Altern von fünfzehn Jahren ist nichts zu niesen. Die Nase bestätigt dies in gewisser Weise – es ist mächtig, ja, aber sehr leicht und klar, mit einer sauberen und etwas süßlichen Nase. Früchte wie Pfirsiche, Kirschen, Eine Ananasscheibe und eine rote Grapefruit sind vorhanden, obwohl seltsamerweise stumm geschaltet. Dazu kommen Tannine, Eiche, Schuhleder, Zitrusgewächs, und aromatische Portwein-Zigarillos, welche Nase gut aber scheinen gestampft, sogar gezähmt, nicht so scharf wie erwartet.

Foto mit freundlicher Genehmigung von und (c) Mads Heitmann von romhatten.dk

Der Gaumen ist ziemlich gut, obwohl. Die säuerliche und süße Nase weicht einem moschusartigeren, nussiger und kaffeeartiger Geschmack, mit Schokolade und Mokka, ein bisschen bitter. Die auf den Aromen festgestellte Süße war hier weniger ausgeprägt, während, mit etwas Wasser, Die fruchtige Komponente stieg, und entwickelte sich Hand in Hand mit einem interessanten salzigen Geruch, Nüsse, Datteln und Teriyaki-Sauce (Stelle dir das vor). Finish ist gut, aber nicht außergewöhnlich: mittellang, fruchtige Aromen von reifen Mangos, Ananas und süße Sojasauce, und ein Hauch von Salzkaramell.

Ein vollfester Rum aus einem einzigen Fass aus der Dominikanischen Republik ist heutzutage schwerer zu finden, sogar von einem unabhängigen, und mein Eindruck ist, dass CdI (oder Florent – von einem zu sprechen bedeutet, von dem anderen zu sprechen, wie es bei den meisten kleinen Indies der Fall ist) fand es unwirtschaftlich, einen solchen Rum freizugeben, dem es jedenfalls an Präzision mangelte – es war gemischt worden, bevor es in das Fass ging 2000, und dann gealtert für 15 Jahre, ein bloßes freigeben 293 Flaschen. Es ist wahrscheinlich, dass es verkauft wurde und er kein Geld verloren hat, er fand es effizienter, sich ernsthafter mit gemischten Rumsorten zu beschäftigen, wie die gut aufgenommene Dominidad-Serie dominikanischer / trinidadischer Hybriden, die das begrenzte Ergebnis der DR beseitigte 2000 und erweiterte seinen Umsatz (Er hat bemerkt, dass Mischungen das Angebot an Einzelfässern um einiges übertreffen, eine Erfahrung, die von geteilt wird 1423 in Dänemark).

Bien Sur, was auch immer. Weg von diesem Einzelland, Rum mit mehreren Brennereien war wahrscheinlich die richtige Entscheidung – denn obwohl CDI ein paar andere aus der DR gemacht hat, jüngere, Sie sind nicht bekannt, wahrscheinlich aus dem gleichen Grund ist dieser aus unseren Sinnen verschwunden: Insgesamt ist etwas Unbestimmtes daran, und es fehlt ein Element von wirklicher Unterscheidungskraft, das Sie dazu bringen könnte, Ihre Kreditkarte zu finden. Mit anderen Worten, während der CdI DR 15 YO ist zu gut gemacht, um es vollständig zu ignorieren, Hier gibt es auch nichts Spezifisches, das man mit großer Begeisterung empfehlen kann.

(#763)(82/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Auf Facebook, andere waren mit meiner Einschätzung nicht einverstanden. Nico Rumlover kommentierte, es sei der beste DR-Rum, für ihn (des 14 DR-Rums, über die ich geschrieben habe, nur zwei Punkte höher, Ich würde also vorschlagen, dass er einen Punkt hat); und Mikkel Petersen fügte hinzu, dass er der Meinung sei, es sei eines der besten Gateway-Rums für Leute, die in fassstarken, additivfreien Saft eintauchen wollten. Das hatte ich nicht bedacht, aber stimme zu.
  • Florent hat mir gesagt, dass es definitiv nicht Oliver ist & Oliver, und identifizierte mindestens eine der Brennereien in der Mischung. Ich respektiere seine Zurückhaltung und werde es daher auch nicht erwähnen.
  • Der Rum enthält keine Zusatzstoffe und wird nicht gefiltert. Interessant dann, warum es süß schmeckt.
  • Zurück in 2014-2016, Dänische Bars und Importeure mochten die Abfüllungen der Compagnie, hatten aber ein paar tollwütige Rumfans, die nach stärkerem Saft verlangten, bat Florent, ihnen einige in Fassstärke zu verkaufen. Florent sagte ihnen, er könne das tun, aber aus steuerlichen und anderen Gründen konnten sie nur das gesamte Ergebnis aus einem ganzen Fass verkaufen, und deshalb gibt es verschiedene ältere abfüllungen mit dem “Abgefüllt für Dänemark” auf dem Etikett. Durch 2016 andere kamen auf die Bühne, Diese Veröffentlichungen wurden populärer und häufiger und die Verbreitung wurde auf andere Länder ausgeweitet – Also wurde das Label in geändert “Cask Strength” und nach ein oder zwei weiteren Jahren, Die Angelegenheit wurde vollständig fallen gelassen.

September 172020
 

Savannas 2005 Cuvée Maison Blanche 10 Year Old Rum, in Produktion seit 2008 ist ein Begleiter der 2005 10 YO Traditionnel und eine etwas geringere Version des Superb 2006 10Ich HERR ein Jahr später ausgestellt, und dieser, Sie werden sich erinnern,, blies meine Socken zurück, als ich es versuchte.

Gehen Sie streng nach den Zahlen, es scheint sich kaum von den verschiedenen Traditionen zu unterscheiden (d.h., Melasse basiert) Rums, die von der Brennerei mit großer Regelmäßigkeit freigegeben werden. Aber in Wirklichkeit, diese "Weißen Haus" 10 Ihre Rums stammen aus der Zeit, als die 1998 Die Edition wurde erstmals als Millesime veröffentlicht und hat immer etwas Besonderes aus der Saison bezeichnet. Solche Rums werden zeitweise ausgegeben, nicht jährlich, und sind so etwas wie eine unterirdische Suche von einigen geworden (mich eingenommen) auch wenn sie nicht so bekannt sind und heutzutage von den verschiedenen Grand Arômes und Sonderserien verdunkelt werden, die jedes oder jedes zweite Jahr mit viel Fanfare auftauchen. Der Titel, nebenbei, verweist auf die ursprüngliche Savannenbrennerei in Saint Paul, die den Namen "Maison Blanche" trug.

Wir wissen inzwischen einiges über Savanna (sehen hier für eine Mini-Biografie wenn Sie nicht), Wir werden also gleich darauf eingehen, wie es ist. Notiz, zuerst, dass der Name nichts mit seinem Typ zu tun hat – Es ist kein weißer Rum, aber ein gealterter dunkelgoldener, das scheint offensichtlich, ist aber nicht immer, deshalb erwähne ich es nebenbei.

Die Nase ist sehr schön für etwas an 43%, und ich habe mich immer gefragt, warum sie die Stärke so gering gehalten haben: aber sicher wird es seinen Anhängern viele Freuden bereiten, wie das warme, cremige Aromen von Honig und Karamell, anfangen. Es gibt etwas Vanille, Blumen, Eiche Tannine und Biss, die vage Fruchtigkeit von Pfirsichen und reifen Kirschen und etwas etwas Leichterem (Birnen, Ich würde sagen,). Das Gleichgewicht zwischen den verschiedenen Stücken ist gut gemacht, obwohl es sich etwas schwach anfühlt, Das kann mein Schnozz sein, nicht deins.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich das zuvor erwähnt habe, Aber normalerweise mache ich als erstes morgens Rumverkostungen mit normaler Stärke, wenn der Gaumen am empfindlichsten ist und ich es nicht habe (noch) wurde von einem Haufen stampfender Overproofs brutalisiert. Das hilft hier, denn obwohl es auch scharf erscheinen lässt, was es wirklich ist, ist sauber und frisch und hell, ein zartes Smorgasbord aus Karamell, Nüsse, Melasse, Vanille, frische rote und weiße Früchte (Äpfel, Pfirsiche, Birnen, Wassermelone, Erdbeeren, Papaya, Kirschen). Das macht Spaß, aber das Finish – kurz, klar, sauber, Minze und mit etwas Karamell, Vanille und Sauerrahm – reist zu früh ab und ist zu schnell für jede Art von wirklicher Wertschätzung verschwunden.

 

Dieses Finish ist repräsentativ für das, was ich für einen Mangel der Maison Blanche halte – die geringe Stärke, Welche Kniesehnen schmecken, die aufgebockt werden müssen, um besser wahrgenommen zu werden. Der Rum bewegt sich sauber zwischen Säure, Torte und Moschus, zwischen weichen und scharfen Noten, und ich habe es genossen, besonders für diese eigentümliche Bemerkung am Ende, Eine wispige Salz-Tabak-Ananas-Sache, die für mich das kreolische Insel-Twang von Savanna ist. Aber ich wünschte ehrlich, sie hätten es mit einem höheren Beweis abgefüllt, etwas, das ihm ein bisschen mehr Schwung verleiht, das würde diesen Geschmack herausstellen und entscheidender zur Geltung bringen. Im dunklen Nebel von geht zu viel verloren 43% für mich ist es wirklich etwas Besonderes — und das ist eine Schande für einen Rum, der in vielerlei Hinsicht ein sehr schönes Getränk ist.

(#762)(83/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Das Jahr der Ausgabe steht immer auf dem Frontetikett, unten
  • Wie immer, Danke und meine Anerkennung an Nico Rumlover, die schickte mir die Probe.
www.sexxxotoy.com