Jan 162020
 

Rumaniacs schreiben 0108 | 0692

Dieser Rum ist ein Begleiter des Lamm 70º Demerara Navy und andere britische Rums von verschiedenen Händlern Abfüller gemacht, z.B.. Vier Glocken Finest Navy Rum, Großbrasse, Schwarzes Herz, Red Duster Finest Navy, Old Vatted Demerara Rum, usw. Es ist zwar ein Genuss, sie zu versuchen und ihre staubige Spur, fast vergessene Unternehmen Herkunfts.

Diese Navy wannabe gemacht wurde, als das Vereinigte Königreich über den Grad Beweis bewegt hatte (in 1980) aber während Vereinigten Rum Merchants wurde noch in Tooley Street, London und noch nicht von Allied Domecq in den frühen 1990er Jahren übernommen. Zu diesem Zeitpunkt in der jüngeren Geschichte des Rum, Mischungen waren immer noch der Weg zu gehen, und wenn etwas einen Namen Erkennungsfaktor hatte, es war sicherlich „Demerara Rum“, die dies vermutet werden. Ach, das ist alles was wir wirklich bekommen – Während also das Etikett es hilfreich stellt fest, ist eine Mischung aus Rum aus Barbados, Guyana, Jamaika und Trinidad, nicht halten Sie Ihren Atem Warten für eine Dissertation oder wissenschaftliche Analyse der Anteile, die Alterung, welche Bilder oder Destillerien oder sogar aus der Mischung. Solche Details sind lange verloren oder lange begraben.

Farbe – Dunkel Bernstein

Festigkeit – 40% ABV

Nase – Ganz ein bisschen anders als die stark fokussiert Demerara Profil der Marine 70º haben wir uns vor – hatte nicht gewesen das Etikett klar, was drin war, Ich würde nicht ahnen, da hier jeder Jamaikaner war. Das Holzprofil stills Guyanas wird gezähmt, und die Aromen sind Pflaumen, Lakritze, schwarze Trauben und ein Licht brininess. Nach einer Weile etwas Salz Karamell-Eis, Nougat, Toffee und Anis werden deutlicher. Scharfe Früchte Art und Weise zurückgehalten und das Fehlen jeglicher Art von tarriness gegeben, Ich würde Gefahr, dass Angostura die Trinidadian Komponente bereitgestellt.

Gaumen – Süß, mitteldicke und ziemlich scharf, das ist schön für ein 40% Zimmer. Es ist vor allem Birnen, Anis und Karamell, dass Jockey für Aufmerksamkeit – alles andere ist ein Effekt zweiter Ordnung. Es ist briny aus und doch nicht von Meerwasser oder ein Olive, mehr wie Butter oder Karamell. Es ist schön trocken, mit einigen dunklen Früchten rastlos um Wickeln und über, alle ziemlich unbestimmt.

Fertig – Ganz nett. Man erwartet nicht, eine lange Auflösung mit einer Standardstärke Rum, natürlich, doch auch von diesem niedrigen Standard ist dies nicht schlimm, wobei trockene, lederartig, nicht sehr süß oder dunkel, und einige Pflaumen, Termine, und Brombeeren.

Denken – Es ist eine ziemlich zahm Mischung, vielleicht ein klein wenig im Alter von, fehlt jede Art von Zielstrebigkeit von Geschmack oder Geruch…was kann der Punkt gewesen sein, wie die offizielle Rezept Navy war nie eine statische Sache, und (zum beispiel) der Jamaikaner Teil gehalten variierend auf den Meinungen des Tages basiert. Es ist milder und nicht entweder von der flippigen Jamaican oder den mürrischen überwältigt, Holz-forward Demerary Komponenten, und das ist sein Verkaufsargument und Stärke. Ich mag Hafen Mourant basierend Rum kompromisslos, aber dies ist nicht schlecht für das, was es ist.

(81/100)(#692 | R-0108)

Dezember 302019
 

Rumaniacs schreiben #107 | R-0688

Lemon Hart ist bekannt für ihren Marine-Rum und 151 overproofs, der letzte, von denen ich noch versucht, während in Kanada leben wenn es wurde kurz neu aufgelegt. Aber sie haben ihre Zehen in anderen Gewässern von Zeit zu Zeit dip, wie mit diesem 73% Gluteus Maximus -Möchtegern aus Jamaika sie freigegeben wird, während die Marke immer noch unter der Adresse und Etikett des Vereinigten Rum Merchants aufgeführt wurde — was, Wenn Sie sich erinnern, war ein 1946 kombinieren von Lemon Hart (im Besitz von Portal, Dingwall & Norris), Whyte-Keelings und Nüssli. Ein Jahr später, URM wurde ein Teil des Zuckers Riesen-Disponenten, die in der britischen Guianese Plantagen erhebliche Interessen hatte und Brennereien, und wurde in den frühen 1990er Jahren in Allied-Domecq amalgamiert.

Diese Art von torqued-up Jamaika Rum war nicht besonders ungewöhnlich für LH zu machen, da fand ich Verweise auf seine Brüder zu ähnlichen Stärken ein oder zwei Jahrzehnte zuvor aus dem Jahr — aber die Etiketten aus den 1950er und 1960er Jahren waren viel mehr verziert, mit curlicued Ranken und und älterer Atmosphäre zu ihnen, die dies nicht über. The Golden Jamaica Rum wurde auch veröffentlicht in 40% — Vordatierung Velier Gewohnheit die gleiche rum an mehreren Proofs des Lösens der Accountants in hysterics antreibt — obwohl es zu keinem Zeitpunkt war die Quelle Nachlasses oder Plantage oder des Alters jemals erwähnt. Wir müssen daher davon ausgehen, es war eine Mischung, zu dieser Zeit sehr häufig (vergessen wir manchmal, dass einzelne Fass, Einzelstücke oder sogar einzelne noch besondere Meldungen aus einem bestimmten Jahr in Fassstärke sind relativ neue Phänomene).

Farbe – Dunkler Bernstein

Festigkeit 73% ABV

Nase – Original, Ich werde es zugeben, daß. Heiß, und sehr würzig. Gehackte Nüsse und das Sägemehl von getrockneten Eichendielen, plus eine Art staubig, verschimmeltes Zimmer. Gute Sache, die nur für Dosenöffner war. Termine, Feigen, Oliven und nicht-so-süße Früchte, Bitterschokolade. Ich lasse es für eine halbe Stunde stehen, während andere Rumsorten versuchen, und es wurde viel mehr ansprechbar – süßer, dunkler Früchte mit einem Hauch von Lakritze und Low-Level-Funk, Bananen, verdirbt Mangos und Bananen, grüne Äpfel, Cornichons, Pfirsiche…nicht schlecht. Es ist eine Art von bissig, adrett, knackig, vor allem, wenn die hogo artigen Aromen nehmen auf mehr Bedeutung.

Gaumen – Warten auf das bis zu öffnen, ist definitiv der Weg zu gehen, denn mit etwas Geduld, die Taschen aus Funk, Limonade, Nagelpolitur, rote und gelbe Früchte überreif, Trauben und Rosinen nur ein Vorgeschmack Lawine über die Zunge werden. Es ist eine sehr solide Reihe von Geschmack, fest, aber nicht scharf, wenn Sie es schlucken (nicht empfohlen) und sobald man sich daran gewöhnen, es setzt sich gut auf nur jeden ganz klein wenig Geschmack bereitstellt, von denen es in der Lage ist.

Fertig – Lang, süß, fruchtig, salzig und dunkel süß. Wirklich ganz außergewöhnlich und langlebig.

Denken – Das erinnert mich eher an einem modernen, Hauses entsprechend-up Appleton als alles andere. Es fehlt die stechend topf noch estate spezifische Originalität der New Jamaikaner, was natürlich völlig richtiges da zu dem Zeitpunkt sie gemacht wurde, lauwarm Mischungen waren der letzte Schrei. Für alle, die einen anderen Rum von „modernem Standard“ begehrt, dieses tickt alle Kästen.

Schade ist es der Produktion aus – Ich meine, Lamb und Lemon Hart und andere Supermarkt-Marken, die in die Neuzeit überlebt haben einen schlechten Ruf bekommen für diesen Tagen die gleichen alten langweiligen blended blah Herstellung, aber wenn sie waren in ihren besten Jahren, Ausstellung aufgemotzte superrums, die keine Gefangenen nahm und die Skala geschmeckt, es ist leicht einzusehen, warum die Marken so beliebt waren. Es ist, weil sie nicht so ängstlich waren, nahm ihre Chancen, und zeigte sie ihre sh * t wusste. Da dieser Rum beweist, und ihre modernen Nachfahren so selten.

(83/100)

Oktober 092019
 

Rumaniacs schreiben #099 | 0663

Alfred Lamb begann seine Unterschrift dunkler Rum aus West Indian Rohfilm machen in 1849 in London; es wurde ursprünglich im Keller unter der Themse im Alter von, weshalb Sie immer noch gelegentlich Flaschen von „London Dock“ sehen verstauben in den Regalen hier oder dort, Schulter an Schulter mit verschiedenen Rumsorten Branded Navy, weiß Rum und gewürzt Rum, und es ist alles ein großes Gähnen durch diese Tage. Der aktuelle Besitzer des Lammes Name, Pernod Ricard, vermarktet es als anspruchslos Lebensmittel-store Art von Rum, und die Tage so etwas wie die 1949 spezielle Sendung sind lange vorbei.

Diese Flasche kommt wahrscheinlich aus den späten 1970er Jahren: gibt es eine frühere Version als von „British Guiana“ fest, dass aus den 1960er Jahren datiert haben müssen (Guyana seine Unabhängigkeit erlangt n 1966) und von 1980 das Vereinigte Königreich aufgehört weitgehend Grad Beweis als eine Einheit von alkoholischer Maßnahme mit; und Vereinigte Rum Merchants übernommen wurde in 1984, das legt eine absolute Obergrenze für dessen Provenienz (die URM wird durch die drei Fässer bedeutet Portal Dingwall vertreten & Norris, Whyte-Keeling und Alfred Lamm, das fusionierte 1948 das Unternehmen zu bilden,). Beachten Sie auch das „Produkt von Guyana“ – die ursprüngliche Mischung aus 18 verschiedene Rumsorten von Barbados, Guyana, Jamaika und Trinidad Pionierarbeit von Alfred Lamb, scheint zu haben nur zum Zweck der Freigabe dieses zu Guyana reduziert.

Farbe – Gold

Festigkeit – 40% (da 100º Beweis war ~ 57.14%, dann mathematisch 70º Beweis = 40% ABV)

Nase – Ja, auf jeden Fall guyanischen und sicher eine der Holz Stills, PM oder Versailles. Dunkelheit, reich und Melasse Basis, mit Sägemehl, Bleistift Späne, duftet nach Karamell, Fondant, Zitronengras, Lakritze, Zitrusgewächs, Termine, Tabakblätter und grüne Trauben.

Gaumen – „Dick“ ist nicht fehl am Platz, um es zu beschreiben. Oder vielleicht „saftig“. Es ist süß, Dunkelheit, reich und dicht mit großen Gefühl im Mund für Standard-Stärke. Eine Mischung aus beiden hellen und dunklen Früchten – Birnen, Pfirsiche, Backpflaumen, Minzblätter, und frische Pfannkuchen mit Sirup beträufelt.

Fertig – Mittlere Länge, nichts Spezielles, aber eine schöne feste Ausfahrt.

Denken – Es ist nicht die komplexeste Sache um, aber wenn die einfachen Freuden eines Mischers oder einfach sipper sind Ihre Sache, dies wird nicht enttäuschen. Es wird nicht versucht, Demerara neu zu definieren und gibt ein ordentliches Konto von Guyana und die Stills, wenn weniger der Marine-Stil. Etwas von einem Pony One-Trick, dann, und dass es ein gutes Pony in nur diesem einen Trick ist nur unser Verlust.

(0663 | R-099)(80/100)