April 122013
 

D7K_1244

 

Eine Reihe von Bata Flip-Flops aus Gucci-Qualitätsleder

(#155. 80.5/100)

***

Offen, Ich weiß nur nicht den Punkt der underproofs erhalten. Es ist, als sie sich nicht ganz sicher, was sie sein wollen, und sind tödliche Angst vor anstößigen sogar ein potenzieller Kunde, indem sie, Ich weiß nicht, ein echter Rum. Wenn ich wollte ein Licht-Likör, Ich würde einen gekauft haben, und haben ein Alter von Rum 12 Jahre, um in einer Stärke, wie in Flaschen abgefüllt werden 35% macht wenig Sinn, mich: die wussiness sinkt ein ansonsten ordentliches Produkt. Sie können die zugrunde liegenden Potenzial Geschmack…es funktioniert einfach nicht liefern.

Auf die Seite legen das Murren über Pep, und das 12 Jahre alten Rum in Costa Rica gemacht (Mir ist von meinem compadres Mary Stuart und präsentiert, , die vor kurzem von dort zurück) ist ein ziemlich gutes Produkt, wohlgemerkt…er steigt – kaum – über seine Schwäche, man könnte sagen,. Betrachten Sie nur die Präsentation: anständige Karton guter Papier, gut gestaltet, hält ein frosted, Dunkelheit, gravierte Flasche mit einem Kunststoff-Schraubverschluss. Solide ganzen Weg 'round.

Dies war ein Rum zu schwach, um Ihre schnozz Teig — so Milde, Wärme, Leichtigkeit und Weichheit wurden erwartet und empfangen — und hatte interessante und vorherrschenden Duft von Vanille. Rund um das Kern wirbelte Licht florale Anklänge, frisch geschnitten reife Pfirsiche und Aprikosen (nicht reich genug für Ananas mit allen Mitteln, was eine gute Sache war,). Süß, nicht süßlich, und eine schwach medizinischen Hintergrund, kaum spürbar. Relativ unassertive, was wo underproofs Regel für mich entwirren hinweisen kann.

Das Sanftheit durchgeführt auf dem Gaumen sowie. Dies war eine sehr glatte und leicht rum, und wegen ihrer Zartheit, sehr schwierig, abgesehen abholen. Fast keine Eiche prescence, mehr Vanille und Karamell und Licht Blumen, die alle verwandelte in der androgynen Wesen einer Papaya, Sockelleisten die Grenze zwischen einem kleinen und Herbheit gar keine. Es gab kaum Finish zu sprechen, eine kurze Abfahrt, die einen schnellen letzten Geschmack von Eiche und Vanille links (aber keiner der rohen Rauch älterer, leistungsfähigere Ausdrücke), und ließ mich auf der Suche mit einiger Unzufriedenheit über mein Glas. Es gab zu wenig, Sie sehen,, und während eine Person beiläufig etwas versuchen in dieser Linie würde wahrscheinlich genießen Sie es, Ich zog und weiterhin bevorzugen, stärker und intensiver Getränken. Dies war nicht einer von ihnen, gut wie seine Entscheidungsträger gemacht,.

Apropos den Machern, Centenario International SA von Costa Rica macht durchaus eine Reihe von diesen Rum – fünf, Sieben, neun, 12 Jahre und 20 Jahre olds (hat mehr solera 25 40% nicht auf ihrer Website erwähnt). In weißen Eichenfässern, das Produkt aus lokal angebauten Zuckerrohr, alle außer dem Solera an abgefüllt 35% nach Fotografien der Website, so ist dies nicht eine Verirrung, sondern eine bewusste Vermischung Wahl. Ich fürchte, ich war nicht in der Lage zu kommen mit viel mehr über die Unternehmensgeschichte – jedoch, es schien nicht zu einer jener Jahrzehnte- oder Jahrhunderte- alten Brennereien Häuser mit Tradition überliefert durch die Generationen, mehr ein kommerzieller Hersteller von Spirituosen relativ neue Vorgeschichte.

Bei schönem, dann, das allgemeine Profil des Centenario schlägt eine faszinierende Balance zwischen dem glatten Leichtigkeit einige der kolumbianischen Rums (wie Juan Santos 12, oder der Ron Viejo de Caldas Añejo 8 Jahre alt 38%) und die etwas mehr Selbstbewusstsein Panamaer, wie die Großvater 12 oder RN Panama 18. Aber die Bar Viejo de Caldas, diese Getränke waren auf Augenhöhe Beweis oder besser in Flaschen, hatte heft, Haare und einige Hormone unter dem Satin slinkiness. Auf diesen einen, Ich kann nicht umhin zu denken, dass sie in der Herstellung hatte eine große Produkt , und aus Gründen nur an sich bekannt, sie wählte es wieder auf ein puff piece Ich kann kaum einen Rum aufrufen, ohne kichernd. So sehr ich glaube, es ist ein gutes Produkt sein, Ich würde nur verwenden, um einen Neuling auf dem Rum Welt vorstellen, weil am Ende, Was mich und wissen, meine Vorlieben, dass Schwäche der Beweis ist sein Verhängnis – Sie haben, ach, gemacht einem Schweineohr aus einem Seidenhandtasche.


Sonstige Erläuterungen

Sie suchen gerade im Online-Shops zeigt mir, dass die 40% Ausdrücke des Legado verfügbar, vor allem in Europa. Ich vermute, ich würde jene viel mehr genießen und Gäste sie höher als diese.

Josh Miller von Inu ein Kena hat überprüft die Centenario 25 und stellt fest, es als ein Solera. Keine solche Schreibweise für die Legado, entweder auf Feld oder Flasche

Dieses gepflegte hatte werden können, kein Problem. Es ist sanft und glatt genug, nicht zu beißen. Ein Getränk für die Ruhe, die es vorziehen unadventurous navigieren weniger tückischen Gewässer ohne Stress.

 


  2 Antworten bis zur “Ron Centenario Gran Vermächtnis 12 Jahre Alt – Rezension”

  1. Hallo,

    waren kann ich diesen Rum in Montreal zu finden? Ich habe es auf einer Reise nach Costa Rica und seine die beste jemals rhum!

    danke shon!

    • Man könnte anmerken, dass ich leben in Alberta, nicht Qubec, so die Rum Geschäfte dort sind mir unbekannt. Jedoch, Ich bezweifle, dass es verfügbar ist in Kanada überhaupt.

 Lassen Sie eine Antwort

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)