Weihnachten 202016
 

D3S_6187

Die Rio Olympischen Spiele wieder aufleben sicherlich Interesse an Cachaças. Lassen Sie uns für ein paar Bewertungen in den Amazonas Kopf, beginnend mit dieser heiklen, aber letztlich enttäuschend von Leblon.

(#287 / 76/100)

***

Cachaça, die Rumsorten von Brasilien, bleiben unter den unrepresented Rums der Welt, sowohl aus der Perspektive der wird in Bewertungen oder Info-Blogs verfasst über, oder der tatsächlichen Kenntnis ihrer unglaublichen Vielfalt außerhalb ihrer Herkunft. Und doch angeblich einige 1500 oder so solche Rums existieren (ein Schriftsteller sagt, dass es 5000), weit Bedeckungs die andere Zuckerrohrsaft Minderheit der agricoles, die bekommen viel mehr Aufmerksamkeit. Erstaunlich, eine bloße 2% von diese Rumsorten jemals auf den Rum swilling öffentlich exportiert wurden (die meisten von ihnen nicht gealterten Weißen), das macht Brasilien die nächste große unentdeckte Land.

Leblon ist ein Cachaça ein Französisch-Stil Kupfer Topf noch am Destilaria Maison Leblon im Minas Gerias Gebiet von Brasilien hergestellt aus (es ist das riesige Gebiet nördlich von Rio, und angeblich die erste Region für den Geist im Land). Das Etikett spricht von Lichtalterung, und die Website sagt, dass es in Eichenfässern Französisch ist, die einst XO Cognac gehalten. Obwohl nicht erwähnt würde ich "Licht" bedeutet weniger als sechs Monaten vorschlagen, weil die bräunliche Färbung auf die Rhum ist nahezu unmerklich und es schmeckt einfach nicht wie etwas übrig für einen längeren Zeitraum zur Ruhe.

D3S_6186Wie bei den meisten Cachaças, die Idee ist, nicht zu trinken, es ordentlich (obwohl dies war die Grundlage der Überprüfung) aber es in der brasilianischen nationalen Cocktail zu mixen, die Caipirinha, woher, mit ihrem sonnigen Optimismus, die Brasilianer erwähnen normalerweise "Je schlechter die Cachaça, desto besser ist die Caipirinha. "Nun, von dieser Norm, dies muss man einen Killer Drink machen, wegen der verschiedenen Cachaças versuchte ich an diesem Tag, diese kam man in Fußspuren Abholung. In 2009. ein Schriftsteller von WineCompass Sagte: "Wir haben mehrere ausgezeichnete Cachaças in den letzten zwei Jahren geschmeckt und Leblon ist einfach das Beste,"Aber ich denke, er und seine Gefährten wurden für verschiedene Dinge suchen, als ich war.

Dies war zum Teil wegen der übermäßigen woodinesss der Nase. Cachacas kann in lokalen Hölzern alt sein (und das Delicana Rums, Sie werden sich erinnern, frönte sich in einigen sehr eigenartigen Wald im Altern in der Tat). Dieser war nicht nur holzig, aber übermäßig so – es war, wie ich gerade in Baumbarts Rückseite gestoßen. Noch, dies ist ein Zuckerrohrsaft Topf noch Rhum, die dann dreimal gefiltert, das war so offensichtlich eine bewusste Entscheidung, die Verholzung aufweisen, so anfangs dominant. Sowieso, stechend Wachs und Harze und Baumsaft waren die ersten Düfte ich bemerkt, ein schneller, scharfe Explosion von ihnen…und dann waren sie verschwunden. Zuckerwasser, extrem leicht fruchtigen Noten (ein melange eher als alles klar individualisiert) und hellgrüne Gräser nach einem regen. Die Gerüche bekam etwas schwerer im Laufe der Zeit eine fast cremige heft von Brotfrucht und Kürbisse zu entwickeln und es war alles ziemlich scharf, kurze Erfahrung, wenn intensiv für eine 40% rum.

Im Gegensatz zu den Jamel und die Sagatiba Cachaças, die ich zusammen mit dieser versucht (Ich werde in aufsteigender Reihenfolge meiner Partituren), das Zuckerwasser Geschmack von Swank war meistens fehlt, wenn ich es schmeckte. Es war wieder eine cremig-warme Festigkeit mehr als das Licht Aufbrausen, mittlerer Körper, kaum süß überhaupt (obwohl ich schmeckte so etwas wie eine Wassermelone Rinde mit einigen rosa noch daran klammern, und eine Zitrone pip oder zwei), und tendierten mehr in Richtung abgeschwächter Tequila in einem Olivenbasis Obstsalat gemischt, aus denen die meisten Früchte entfernt worden war. Ich sollte anmerken, dass die holzigen Geschmack, die die Partei waren nicht offensichtlich am Gaumen begann…kam aber wieder zu einem heiseren Abschied auf dem verblassen, viele Baumrinde und die leichte saure Bitterkeit von Saft, mit Zuckerwasser und frisch gefallener regen an heißen hölzernen Planken gemischt.

Zusammenfassen, alle Markierungen eines agricole sind hier in diesem Cachaça (obwohl mir, dass ich gegen den weißen Französisch Insel Rhums Bewertung der Leblon bin nicht zu sagen, lassen Sie sich beeilen) — der Zuckerrohrsaft Herkunft, Topf noch Destillation; die würzige, Zucker-Wasser und Wassermelone Geschmack, aber mit dem cremigen Geschmack, die in die falsche Richtung gegen die leichtere tartness der kaum wahrnehmbaren Frucht reibt sich; und es zeigt eine eigenartige brasilianische Besonderheit, dass es aus als markiert "nicht Französisch." In der Fairness, alle Quellen sind überzeugt, dass dies ein Rum mischen, nicht trinken als nippen Saft, und ich würde es auf diese Weise empfehlen auch. Es ist keineswegs ein Rhum Sie ordentlich wie Ihr erster Aufenthalt in den Geist versuchen sollte,. Wenn Sie in Französisch Insel Rhums, und jünger, raueren, mehr wilde Geister, und lieben Ihre Cocktails, bien sur, früher oder später werden Sie kommen, um Cachaças, ja. Aber nicht unbedingt dieses.

Sonstige Erläuterungen

Josh Miller bewertet das Leblon bei 7.5, und es war seine vierte Liebling der vierzehn er versuchte, in seiner Cachaça Herausforderung in 2015.

Leblon wurde von Bacardi erworben 2015.