August 242017
 

#384

Die Rhums von Chantal Comte haben mit ihrer Marke in meinen relativ kurzen acquaintanceship von gleichbleibend hohen Qualität gewesen. Mrs. Earl, Sie erinnern sich vielleicht,, ist ein unabhängiger Abfüller mit dem doppelten Vorteile eine lange Verbindung mit den Geistern, die (sie ist der Eigentümer einer Weinherstellung Schloss in Frankreich) sowie eine Schiffsladung von familiären Verbindungen und wasta in Martinique. Die La Tour L'Or HSE, die 1980 Trois Rivieres und das 1977 Trois Rivieres Rhums waren alle Produkte, die beeindruckt, und ich hatte gedacht, so, selbst wenn meine Erfahrung mit agricoles war begrenzte. Es gab etwas über den Reichtum und die Feinheit der Endprodukte sie ausgegeben, dass nicht einfach ignoriert, und viele von ihnen werden kann, waren unter 10 Jahre alt, das war und bleibt seine eigene Billigung.

Nach den positiven Erfahrungen der 1977 Trois Rivieres und das Schnurren von Glühlampen ikte der Vetter 1980, fragt man sich, ob eine solche Lauf von großer agricole Abfüllungen aufrechterhalten werden kann, immer wieder, jede neue Generation die vorherige Topping. Zusamenfassend, nicht wirklich – These sind variable Rumsorten, Rum teuer, nicht immer leicht zu bekommen: und das 2001 Spezialreserve, während kein slouch durch irgendwelche Mittel, tat nicht ganz in die Höhe steigen, da einige andere.

Das ist nicht zu sagen, dass dies eine schlechte Rhum ist, oder auch ein nur durchschnittlich ein. Ach nein. Es ist ein ganz köstliches Getränk. Betrachten wir zunächst die Nase, die relativ leicht begann, wie geziemt seiner 45.5% Festigkeit, Bereitstellen Aromen von schwachen Gummi und Aceton, grüne Äpfel und Birnen und Blumen. Es ist noch nicht beendet entweder, mit einer Art cremigen, nussigen Käse, Pflaumen und Aprikosen, ein Flirt von Eiche und Vanille und Nougat zum Panoplie Hinzufügen. Es fiel mir ein, dass dies so gut wie gar ein Standardprofil für eine agricole war, was mit dem Fehlen eines klaren, Kräuter-, grasig, Zuckerrohrsaft riecht – aber sie wollten mich nicht hören zu laut beschweren, weil das, was aus dem Glas langsam bläht war ruhig und angenehm in seiner eigenen Art und Weise.

Der Gaumen des goldenen farbigen Saft aus La Favorite Art brach von der melange, indem auf Geschmack Schwenken, die präzisere waren und deutlich. Es war warm, mittlerer Körper, und ziemlich fest. Man könnte Pfirsiche spüren, mehr Pflaumen und frisch geschnittenen Äpfeln, Apfelwein, und Meersalz und weißer Pfeffer und Ingwer Cookies. Nach einer Ruhepause und mit nur einem ganz klein wenig Wasser, es gab mehr: Zitronenschale, Blumen, Vanille zum größten Teil, und ich muss zugeben,, Ich mochte es sehr — es präsentiert so warm und moschusartigen und erdigen und sauber, alles auf einmal, in einer Art leise angenehme Mischung von Aromen, nicht zu viele, aber gut und sorgfältig zusammen, so dass sie Ellbogen uns nicht ganz über den Platz. Das Ziel war ein bisschen kurz, und trocken, aber in diesem Fall, dass war in Ordnung, da sie die Erfahrung in einer ruhigen und einfachen Art und Weise geschlossen, ohne würzige Aggression, die Nase oder Mandeln aufzuspießen bedroht. Es wurde, im Vergleich zu einem sehr guten Anfang, etwas schwach, und nichts Neues kam, um meine Aufmerksamkeit abgesehen von den erdigen Tönen und Licht Früchten und Blumen.

Dieser Rhum wurde destilliert in 2001 und abgefüllt in 2008, es sieben Jahre alt, machen und hatte eine ganz respektable 3100 Flasche Ergebnis. Es macht Erwähnung einer „Appellation Martinique Controlée“ Produkt zu sein, aber da dies nicht eine AOC-Bezeichnung ist, kann man sich nur fragen, was das war alles über oder ob es sich um einen Druckfehler. Ich erwähne es nur, weil es so seltsam schien.

So, in Fein, es war verlockend, schmackhaft, abgerundetes, ohne harte Töne jeder Art, Ich mochte es sehr und halte es für eine sinnvolle Ergänzung zu jedem agricole Regal. Der Titel ist auch etwas, was ich geschätzt, obwohl es hatte nichts mit dem Produkt selbst zu tun. Es übersetzt in „Baum der Reisenden“ und ist ein Symbol für Gastfreundschaft auf Martinique — es provoziert Bilder von staubig Reisende in Länder weit weg, Anhalt unter seinem Schatten zu entspannen, um müde Füße und schmerzende Körper zur Ruhe, und haben teil an dem Wasser in den sanft wiegenden Wedeln gefangen. Und haben vielleicht einen Schuss dieses Rum. Die romantischen und Geschichtenerzähler in mir gefallen das Konzept, denn nach einem harten Tag bei jedem Versuch, Ich kann mir nur einen Schuss oder zwei dieser leise köstlichen sieben Jahre alten und vergießen Gießen alle Sorgen. Vielleicht sogar unter einem Baum.

(86/100)

 


Sonstige Erläuterungen:

Rum Corner Bewertung dieses Rhum, viel weniger positiv. Wir beide die Sache zur gleichen Zeit abgetastet, an den berühmten 2016 ‚Caner Afterparty in Berlin, so kommen diese muss auf einen Unterschied in den Gaumen nach unten und endgültiger Stellungnahme. Cyrill von DuRhum auch versucht, und schrieb darüber…Weg zurück in 2013. Immer vor der Kurve, dass der Mensch.

Jan 092016
 

Chantal 1977 1

Ein weiterer schöner Martinique agricole von Chantal Comte, etwas in seinem Aufbau fehlt, um wirklich groß.

(#249 / 89/100)

***

Bevor ich in Süßwasser, wagen, Die nächsten Wochen werden über Housekeeping sein – Schreiben über Rums, auf die ich an anderer Stelle genannt haben und die nun bekommen einige Aufmerksamkeit ihrer eigenen. Wenig überraschend, die erste ist die ältere, aber-nicht-ganz-so-stellar Bruder zu dem, was der beste Rum gewesen sein mag ich versucht, in 2015 (die 1980 Chantal Comte), aussi von Trois Rivieres auf Martinique, etwas älter (20 Jahre, im Vergleich zu sieben), aber mit weniger Leistung (45% ABV), mehr Ausgaben…und weniger von einem Preisschild.

Beachten Sie, dass, nur weil die Rhum billiger ist es nicht eine schlechte Investition machen. Auf seine eigene Art, die Chantal Comte Rhum Agricole Vieux 1977 ist auch ein sehr gutes Produkt (seine Unglück war mit einem besseren parallel versucht werden), und ich würde Sie nie davon klar zu steuern sagen, denn es zeigt alle Merkmale einer potenziell großen agricole — gut gepflegt, liebevoll im Alter von, intelligent ausgewählt und eine reine Freude zu trinken. Außerdem ist es nicht über etwas lächerlich Ausgaben von 100 Flaschen, die Menschen zucken und zu Fuß entfernt macht – fünfzehntausend Flaschen dieses Ding ausgegeben, so gibt es Hoffnung für uns alle.

Sowieso, Lassen Sie uns gerade in die sniffy Angelegenheiten bekommen. Ganz etwas Politur und Wachs salzig Wunde über die Öffnungs Düfte dieses Mahagoni Rhum, und so etwas wie der Neisson Linie agricoles (zu dem wir später in diesem Jahr unsere Aufmerksamkeit umdrehen), sie wurden mit fest in den Hintergrund gedrängtChantal 1977 2out jemals lassen Sie vergessen, sie existierten. Salz Rindfleisch in Salzlake, rote Oliven, Gras, Gerbstoffe, Holz und schwache Rauch waren leichter erkennbar, gemischt mit schwerer Kräuter wie Fenchel und Rosmarin. Diese ausgewogene Aromen wurden zusammen gebunden durch duskier Noten von gebranntem Zucker und vanillas und wie es stand und eröffnet, langsam Duft von Frischkäse und Marshmallows kroch aus, das Kind zu befriedigen innerhalb.

Also nicht schlecht überhaupt auf der Nase, viele unterschiedliche Profile wurden duellieren für Aufmerksamkeit, aber nichts zu beanstanden. War der Geschmack so gut, oder besser? Ich dachte auch. Die glatte Gefühl im Mund und erhitzt gesamte Textur der 1977 und das 1980 fast genau waren mir gleich, obwohl der Geschmack haben abweichen. Eine Art passiv-aggressive fleischigen Pastete auf Roggenbrot zugrunde lagen andere Aromen von Bitter schwarze Schokolade, Kaffee und Mandeln auf dem Medium bodied 1977 in einer Weise, die in der viel mehr gewählt worden war, zurück 1980. Es war ein dunkler Rhum, jedoch, und vielleicht sogar ein ganz klein wenig reicher (einfach nicht besser). Mit Wasser bekamen wir mehr Partybevorzugungen: zusätzlichen Geschmack von Zucker beschichtet Butterplätzchen, diese kandierten Orangen Schokolade, Gesalzene Butter, Eclairs, mehr Frischkäse, einige deutlichere Leder und Rauch, und einem leichten blumigen Hintergrund, dass die ganze Erfahrung erhöht.

Fertig war mittellang, fast kurz, aber warm und nicht scharf überhaupt. Der Mangel an Stärke machte diese leicht geht. Die salzigen Noten beharrte, von Mandeln begleitet, Eiche eine letzte bisschen Vanille, süß und tief – Recht gut, wenn auch nicht so außergewöhnlich, nachdem die Exzellenz der Gaumen und Nase.

die Gläser Wegräumen, dann. Ich glaube nicht, das 1977 war so gut wie die 1980, obwohl es war immer noch ziemlich außergewöhnlich in seiner eigenen Art und Weise, wie die Partitur zeigt. Abgesehen von der etwas ins Stocken geraten verblassen. Es war die gleiche salzig und Oliven Noten so gut in Schach durch die gehalten 1980, dass nahm eine leichte Dominanz hier: und dass erstellt eine subtile Ungleichgewicht im Profil, schmälern, was einem sonst ausgezeichnet – sogar bemerkenswerte – rum. Jedoch, das ist eine persönliche Wortklauberei – Sie würden nicht selbst einen schlechten Dienst erweisen, die zu erwerben 1977 (nicht zuletzt wegen der niedrigeren Preis für ein älteres Produkt, das ein sehr gutes ist).

Und wenn du kannst, versuchen die beiden in Verbindung. Jede informiert die anderen und ermöglicht es Ihnen, die Stärken des einen gegen den Unterschied des anderen zu beurteilen, – Ich bin fast überzeugt, Sie würden gerne sie beide die Chance gegeben,. Ich weiß, ich habe, und bedenkt, dass die Erfahrung sie zusammen der Probenahme, in der Gesellschaft von den Personen, die an diesem Tag im Zimmer waren, einer der besten meiner 2015 Rum Kalender.

Sonstige Erläuterungen

Ich habe über das Unternehmen sowohl in der gesprochenen 1980 und das Tour d'Or Bewertungen, so dass ich nicht zurück gehen in die Details hier.

Der Rhum ist AOC-zertifiziert. Keine Zusatzstoffe, Verfälschungen oder andere rumgespielt. 20 Jahre alt

Die Präsentation war gut,mit einem glänzenden Karton umschließt die Flasche, wie oben im Bild gezeigt,.

Chantal 1977 3 Box

Dezember 022015
 

Chnatal 1980 2

Dieser Rum ist ein ruhig blendend Meister.

(#243. 92/100)

***

Die Chantal Comte 1980 schnurrt entfernt im Glas, enthält so viele leise thrumming Reichtum, in so allmählich eine Art und Weise offenbart, dass es embarasses ordentlichen Rums. Und doch, seine Eigenschaften sind nicht gaudily geworfen vor uns zu unterhalten oder zu beeindrucken. Es sind keine Marketing-Tricks hier, no fancy "in fertig…"Oder" machte diese ungewöhnliche Art und Weise ... ". Keine Dosierung, Hinzufügen oder off-the-wall-Aging-. Erst nachdem ich versuchte es für das vierte Mal, dass ich wirklich die volle Reichweite seiner Leistung schätzen, und erkannte, wie gut und wie subtil sie gemacht worden war. Und das alles von einem sieben Jahre alten Rum.

Die Chantal Comte Rhum Agricole Vieux Region Martinique CONTROLLED 1980 (es seinen vollen Titel zu geben) stammt aus St. Licht, das heißt Trois Rivieres ist. Chantal Comte, eine Dame, die Tullieres Immobilie in Frankreich besitzt,, und der hat auch eine lange Zusammenarbeit mit dem Französisch West Indies, hat eine Wertschätzung für Rum, die vor vielen Jahren aufgefordert, ihr die Ausstellung im Alter agricoles unter ihrem eigenen Label, um zu beginnen. Die Hors D'Alter von Ste Habitation. Etienne war eine wunderbare rhum beispiels, und das 20 Jahre alten St. Licht 1977 Millesime war auch ziemlich gut — aber hier hat sie ihn zu einem besseren, und vielleicht ist dies ein Grund, warum der Preis des sieben Jahre alten 1980 ist mehr als doppelt so hoch wie die 1977 obwohl weniger als halb so alt (Dies und die Tatsache, dass 15,000 Flaschen der 1977 ausgegeben wurden, gegen 1400 des 1980).

Die Präsentation war für eine rhum dieser Preis etwas glanzlos: eine schwarze Kartonzylinder umschließt ein sehr schön matt Glasflasche. Egal, Ich habe mein sniffy Beobachtungen über diese Art der Sache, bevor gemacht. Das Label, relativ einfach, gefüllt in einigen Details oben bemerkt. Das Alter wurde nicht angegeben und es dauerte einige sleuthing um es zu haben bestätigt, dass es ein sieben Jahre altes…keine Ahnung warum, dass weggelassen wurde – warteten sie ein Kritiker, darüber zu sprechen, vielleicht Angst, Menschen würden durch ihre einstelligen Alters gestellt werden?

Chantal 1980 1

Sowieso, Vergessen die Präambel und gehen Sie mit mir durch die Probenahme. Es war ein dunkler Bernstein Rhum, auf einem soliden ausgestellt 58%, und die Nase…bien sur, kann ich sagen, es war großartig. Es war eine wunderschön reichen noch gleichzeitig subtile, und komplex Fehler. Ein zunächst warme und köstliche Mischung aus Früchten, Blumen und die leiseste Hintergrund von Terpentin und gut polierten Böden. Diese in Lavendel entwickelt, abgeschwächte Lilien, unreife Kirschen, alles weich und doch nervös zugleich (das war die 58% Apropos – es verstärkt alles ohne tatsächlich Bewegen der Rum in rauen Gehässigkeit). Aber das war nicht das Ende. Wir waren in der Mitte von einem 6 Stunden Probe und als die Stunden an trug die wir immer wieder zurück auf diese eine Glas, und durch die Zeit vorüber war, auf diejenigen Aromen wir roch, wurden eine schwache Karamell und Melasse hinzugefügt, Vanille, Zimt, sehr schwache Ingwer und Gewürze Back. Und all dies in einem wirklich harmonisches Gleichgewicht.

Da es sich um eine relativ starke Rhum, Ich erwartete etwas Schärfe zu Beginn des Geschmacks, und in der Tat gab es diese. Aber das gewählte selbst auf eine starke Art von Wärme, die die Erfahrung eine viel bessere einer nach einigen Minuten. Es war ziemlich vollmundig und intensiv, und die unmittelbare Empfindungen waren von Butter Cookies mit Erdbeermarmelade Zentrum (zum Nutzen meiner Freunde Henrik und Gregers, die dort bei mir waren,, Ich werde sagen, sie waren Danish); Zimt wieder, schwarzen Kirschen gleichzeitig am Rande der Überreife, sowie eine Auswahl von Licht Pfirsiche, Aprikosen, Bananen und dunkler Honig. Und alle miteinander verflochten dies mit der Süße Weg zurück gehalten, ein Abstauben von Leder und Rauch, aromatischen Port infundiert Zigarillos, einige trockenere holzigen Noten, und sogar einige Sole…aber ich muss betonen, wie außerordentlich gut das alles zusammenkamen, ohne einen Aspekt dominieren andere – es war, als ausgewogen und solide wie der Schlussstein in einem römischen Bogen.

Was die Ziel, bien sur, Was kann ich dir sagen? Es war großartig, Zusammenfassung alles, was kam vor: lang und ein wenig trocken, würzig und gesund, sowohl mit dem süßen und das Salz einer Top-End-japanischen Soja, Finishing-off Dinge mit einigen Holznoten, Mandeln, Vanille, und Hafen.

Der Aufbau und die schrittweise Entfaltung dieser Sache ist erstaunlich,. Ich begann, indem es zu mögen, eine Stunde später war ich beeindruckt, und durch die Zeit der Abend war mehr als ich war verliebt. Es brauchte Zeit für die volle Wirkung zu sinken in. Es fehlt die grobe gehauen Brutalität und zielstrebige Intensität der Veliers, und ist vielleicht eher an Rum Nation…nur besser (vielleicht weil "Dosieren" ist nicht Teil der Baugruppe). Die 1980 kann als AOC agricole eingestuft werden, aber ich denke ehrlich, das hat Aspekte sowohl Französisch und Spanisch Stil Rums (mit vielleicht eine flirt von Bajan in für gutes Maß geworfen). Es ist eine Größenordnung besser als viele Produkte zweimal oder dreimal so alt, und zu denken, ich sei zu enthusiastisch, Ich versuchte es vier getrennte Male über eine Woche und yep, es war immer noch ebenso gut wie das erste Mal. Es ist das beste Unter 10 Jahre alter Rum ich je ausprobiert habe.

Ich genieße wirklich Rumsorten, die gut gemacht sind und ansprechend, egal, wer sie macht, und finden, dass bestimmte Unternehmen konsequent Bestnote. Dass sie fast alle unabhängigen Abfüllern nicht, die ihre Markt dominieren (obwohl Velier nahe kommt) können Schlüssel für die Qualität ihrer Rum sein, denn sie sind Nischenanbieter, nicht kommerzielle Mastodonten wie Diageo oder Bacardi, und deshalb achten Sie genau auf, was sie ihren Etiketten zu schlagen. Ihre Sachen nicht durch Ausschuss,, sozusagen; vielleicht, um ihnen Geld und Marktanteil ist weniger wichtig als dass Raum, nicht bloß Produkte.

Noch, auch innerhalb der kleinen, unabhängigen Welt Veliers, Firma Indies, Duncan Taylors, Rum Nationen, Mond-Importe und Samarolis, gibt es gelegentlich hell leuchtende Sterne, die mit der schieren Brillanz ihrer Kreationen und begeistern Ehrfurcht uns. Während es offensichtlich ein unbekannter, wenn alle Rhums Mme Comtes auf der Ebene der drei arbeiten habe ich versucht, so weit…Ich hoffe, dass. Dieser Rhum ist eines der absolut besten, die ich das ganze Jahr habe, und es diese Auszeichnung verdient, nicht wegen der stratosphärischen Preis oder Phantasie Flasche oder Seltenheit…sondern weil es ist wirklich so außergewöhnlich gute.

Sonstige Erläuterungen

Chantal Comte der Website nicht die Rede von diesem Rum haupt. Ich das Unternehmen kontaktiert direkt und sie erzählte mir, es ist ein 7 Jahre alt war, in Eichen (aber nicht, welche Art).

Ich empfehle sehr, wenn Sie jemals diese rhum versuchen, Ihre Zeit mit zu nehmen. Die Düfte und Geschmäcker wachsen einfach reicher im Laufe der Zeit.

Die nächstgelegene rhum zu diesem Profil Ich erinnere mich, ist die Courcelles 1972 die viele der gleichen Eigenschaften zeigten, aber viele Jahre älter.

Meinung

Ich habe irgendwo gelesen, dass vor kurzem “Französisch-Insel-Stil” (die landwirtschaft) Rhums machen weniger als 10% der Marktanteil der Rumsorten als whole.The Verwunderung ist, vielleicht, dass agricoles haupt existieren, Angesichts der Überwiegen der Melasse basierten Rumsorten in der Welt. Ich denke, sie bleiben ein unappreciated Ressource, Rums, die in ihren eigenen Raum und Zeit zu leben, an Orten, müssen wir bereit sein zu besuchen, berühren, zu probieren, zu erfahren. Eine Unfähigkeit, selbst zugeben sie sind einen Versuch wert ist eine zutiefst deprimierend Unzulänglichkeit, so etwas wie sagen, Schwarz-Weiß-, stumm oder untertitelt Filme haben keinen Platz in der Welt, die von Remakes überrannt, Fortsetzungen und Superhelden-Runderneuerungen. Diejenigen, die wie beiläufig Rhums leugnen selbst werden sich auch die Bausteine ​​des Trink Phantasie verleugnen.

 

September 202015
 
Foto Copyright (c) Henri Comte

Foto Copyright (c) Henri Comte

Ein agricole, die die Regeln gerade genug, originell zu sein biegt, ohne entehrt seine Vorgeschichte. Was für eine bemerkenswerte rhum.

(#233. 86/100)

***

In zwischen den größeren und bekannteren unabhängigen Abfüllern lauern kleinere Betreiber der Verfolgung ihrer eigenen Vision. Einige, wie Old Man Spirits, oder Delicana, den guten Kampf ohne unangemessene Anerkennung oder vielleicht sogar echten kommerziellen Erfolg. Andere scheinen, um eine praktikabler Mittelweg zu finden. Chantal Comte ist einer von ihnen, eine gleichnamige Firma durch eine helle und lebhafte Dame laufen, die Cyrill von DuRhum interviewt früher 2015. Zuerst sah ich einige ihrer Produkte in 2014, gekauft haben, haben etwas mehr aus der Schweiz, und jetzt halten Sie ein Auge für alles, was die Dame macht, weil, fast allein unter den unabhängigen Abfüllern, ihr Unternehmen ist spezialisiert auf agricoles und zahlt keine Lust, den größeren Markt von Melasse basierten Rumsorten. Das gibt ihr Rhums einen Schwerpunkt, die riesige Dividenden zahlen, scheint, um den Preis, dass sie relativ unbekannt ist und im weiteren rum Community fast Bit-Player-Status Absteiger.

In Marokko geboren in eine Familie mit West Indian-Verbindungen, Frau. Comte begann als ein Winzer in den frühen 1980er Jahren, in Nîmes. Martinique beeinflusst ihr Interesse an rhum, und durch die Jahrzehnte wurde sie von zwei wichtigsten Akteure in der Welt betreut agricole, André Depaz der Montagne Pelée Plantage, und Paul Leben (die Hayot Familienunternehmen übernahm die Destillerie Clement, Sie werden sich erinnern). Mitte der achtziger Jahre dieses Interesse bis zu dem Punkt entwickelt, wo sie begann, Mischen und Abfüllen einige Depaz die Rhums (mit André Ermutigung) und mit einer Philosophie der Harmonie der ursprünglichen Jahrgänge stecken, aus der ganzen Französisch West Indies sourced, und natürliche Stärke abgefüllt…was auch immer war der Meinung, geeignete zum endgültigen Ausdruck sein.

Was ich hier hatte, dann, wurde eine Bourbon-fertig 46.5% bernsteinfarbene AOC Martinique Rhum…Die Fragen waren für mich, die Plantage und wie alt, weil Martinique verfügt über eine ganze Reihe verschiedener agricole Trägern und Frau. Comte Flaschen mehr. Aber dann das Kleingedruckte auf dem Etikett zeigte es war L'Habitation Saint-Etienne, so Rätsel gelöst. Wie alt? Keine Ahnung. Der Rum ist eine Mischung, und besteht aus mehreren verschiedenen Jahrgängen von HSE: gibt es kein Detail auf, ob die Mischung war selbst im Alter oder nicht, und wie lange der Bourbon Finishing-Regime war. Es war wahrscheinlich ein XO, sechs Jahre alt, mindestens, und ehrlich, Ich hielt es für wahrscheinlich, älter als das war. Auf der anderen Seite, Ich wurde informiert, dass alle Jahrgänge von kleinen creole säulen noch Destillaten stammten, (ähnlich wie die meisten der Französisch Insel agricoles) in Limousin-Eichen vor der endgültigen transferrence um Bourbon-Fässern für die Endbearbeitung und die Mischung im Alter von. Zuschläge, keine Filtration, und die AOC-Bezeichnung bleibt.

D3S_8953

In diesen Tagen ich nicht viel schreiben, Vorlage, es sei denn, es ist etwas faszinierend (oder reiz – billige Korken und Alufolie Kappen sind tier bugbears von mir). Immer Noch, Ich möchte auf der bullige barroom Flasche Kommentar, ähnlich wie Rum Nation, ebenso wie der Holzkiste, was sicherlich bekommt meine Nicken der Billigung, angesichts der Sache Kosten über einen 100 € – Ich habe noch nie mein Gefühl verworfen, dass, wenn man ein gutes Stück von Münze zahlt, dann ist man ein gutes Stück von bling Titel, und hier ist die Lieferung just fine. (Hinweis an die Frau: macht ein großes Geschenk zu Weihnachten).

Auf das rhum, dann. Bernsteinfarben, merken, und mittlerer Stärke. Gießen Sie es aus war fast sinnliche, es noch Filz dicker als üblich. Es nosed gut, und himmlisch roch – Instant-grünen Limettenschale mit weicher vanillas gemischt, zzgl Eukalyptus und daß charakteristischen grasartigen Sauberkeit, die so kenn agricoles. Ich erinnere mich, an meinem Glas in einem gewissen Erstaunen, frage mich, wie die weiche und die scharfen Gerüche könnten so gut verschmelzen. Vertraue mir, Sie machten. Da es öffnete Zimt, Rosmarin und Käse riccotta herauskam, und es gab eine wachsende Hintergrund der reifen Früchte von den Bourbon-Fässern tippen meine Mandeln zu sagen: "Oy…waren hier."

Für einen Rum dieses Licht in Farbe, es war auch angenehm tief (wenn auch nicht schwer ein la Hafen Mourant oder Caroni, es war zu frisch und klar, dass für) – zunächst etwas stech, auch rauen, so watch out. Und auch, sei gewarnt…gibt es eine Eröffnungssalve von Kordit und Feuerwerkskörper in hier, ein Waffenöl Art von metallisch note; nicht stark genug, subtiler Geschmack, die in den Startlöchern wurden überwältigen, und sie sich schnell gestorben…aber es hat meine Haare rot für einen Moment. Mehr traditionellen Geschmack in swift gefolgt, ausgewogenen Gleichklang, Reise-Trapping für den Gaumen – halbsüß frisches Obst, Zitronen-Gras, Reife mangos, Papaya, Vanille, Ingwer (sehr schwach). Es fing an, in Richtung driness Trend, da sie verstummte, und das Ziel gerade bestätigt, dass – ziemlich lange, beheizt, trocken, und letzte Aromen von Gras und milde Würze, die Dinge abzurunden.

Ehrlich, Ich weiß nicht, wie sie es geschafft, die ausgefallenen metallische Töne mit scharfen Zitrus meld, sauber Gräser und weiche Früchte auf einmal und wickeln Sie es alle in einem Bogen von Tanninen, die in Schach gehalten wurden, aber sie taten es, und das Ergebnis ist wirklich einen Versuch wert. Ich mochte es zum Teil auf der Stärke, die Originalität, und in der Tat, es war auf der Basis dieses einen Rum, dass ich kaufte ihr 1977 45% und 1980 58% Trois Rivieres Ausgaben sowie. Es ist ein wenig unkonventionell, marschieren, um ihre eigene Melodie, und wenn es nicht ganz so verrückt wie die zertifizierbare Clairin Sajous, bien sur, Ich glaube, sie dachten, sie hätten genug Risiken, die mit ihren Kundenstamm für einen Tag gemacht, und in ihre Hörner gezogen

Meine Erfahrung mit unabhängigen Abfüllern ist, dass sie in der Regel nach den Einstieg in die obskuren schottischen Getränk rum gekommen und erst später die Entdeckung des wahren Glaubens. Frau. Comte ging einen anderen Weg, beginnend mit Wein (sie besitzt das Château de la Tuilerie, die sie von ihrem Vater geerbt, und bis vor kurzem, lief mit dem Weingut gibt). Es ist fraglich, welche spezifischen Kompetenzen von einem Geist zum anderen übertragen werden können: noch, wenn andere Ausgaben setzen durch ihre Gesellschaft sind auf Augenhöhe mit oder besser als diese recht interessante und bemerkenswerte rhum, alles, was ich sagen kann, ist, dass ich hoffe, mehr Winzer bewegen sich über den Rhums, und schnell.

Sonstige Erläuterungen

Big Hutspitze zu Kyrill von DuRhum, die nicht nur die ersten Gespräch mit Frau schrieb. Zählen, aber isolierten meinem ersten Post.