Februar 222021
 

Rumaniacs schreiben #124 | 0803

Es gab verschiedene Sorten des weißen Standardmixers Havana Club: Stärken variierten von 37.5% bis zur 40%, Die Labels wechselten von "El Ron de Cuba" zu "Mix Freely" und in den frühen 2000er Jahren zu diesem alten Arbeitstier der Barkeeperszene, die mindestens seit den 1970er Jahren existiert und auf der ganzen Welt produziert wurde, wurde schließlich zurückgezogen, durch den Anejo Blanco ersetzt werden.

Aufgrund des Etikettendesigns riskiere ich eine Vermutung, dass meine aus den frühen 1990er Jahren stammt (es fehlen die bilder der 1996 und 1997 Medaillen gewann es, die später hinzugefügt wurden) aber da es Teil einer Sammlung von viel früher war und die Designänderungen über lange Zeiträume stabil waren, es kann auch aus den späten achtziger Jahren sein (Die HC-Sonne begann in den frühen 1980er Jahren rot zu färben, was eine frühestmögliche Datierung für die Flasche festlegt). Soweit ich weiß, war es ein Säulenprodukt, das nicht länger als gealtert war 18 Monate, zu weiß gefiltert und in Kuba hergestellt.

Farbe – Weiß

Festigkeit – 40%

Nase – Sehr leicht, duftend und zart. Zuckerwasser, Kokosspänen (und tatsächliches Kokoswasser), wässrig Birnen. Ein Hauch von leichter Vanille, Wassermelone und Gurken, und ein fast industrielles Aroma, das sich für „Alkohol“ verdoppeln soll," Ich vermute, aber fühlt sich für mich zu sehr nach rohem Geist an. Ohne Übung könnte dies als eine ernsthafte Art von Rum ohne Nase herauskommen.

Gaumen – Meh. Unbeabsichtigt. Wässriger Alkohol. Birnen, Gurken in leichter Salzlake, Vanille- und Zuckerwasser je nachdem, wie oft man zum Glas zurückkehrt. Völlig harmlos und einfach, was in diesem Fall bedeutet, dass kein Aufwand erforderlich ist, da es fast nichts zu schmecken gibt und keine Anstrengung erforderlich ist. Selbst der letzte Schliff Zitronenschale rettet es nicht wirklich.

Fertig – Kurz, schwach und ununterscheidbar, kompletter Nichtstarter. Wenn Sie überlegen zu fragen, wo das Ziel ist?"Es ist schon alles vorbei.

Denken – Nach heutigen Maßstäben, Dieses ehrwürdige Weiß ist nicht beeindruckend. Aktuelle Havana Club-Varianten wie der 3YO Anejo Blanco oder der Verde sind auf eigene Rechnung etwas geschmacksorientierter, und haben ein Leben jenseits der Cocktail-Schaltung, da sie einen Hauch von individuellem Charakter besitzen. Das ist zu viel Hintergrund, zu anonym, ansprechen.

Beachten Sie jedoch, dass es völlig im Einklang mit seinem Zweck steht, einen Mojito oder einen Daiquiri zu beleben, nicht auf einer meiner Listen mit weißen Rums zu erscheinen (hier und hier) das steht groß allein. Damals, das war was so Weiße wurden für gemacht und was sie verkaufen ließ. Dass dies nach den heutigen strengeren Maßstäben für weiße Rums versagt, ist kaum seine Schuld. Wir haben uns verändert, nicht das.

(74/100)


Ein Bild von einigen der silbernen Trockenserien über die Jahrzehnte, from the FB site HC Sammlung Hamburg

Dezember 142020
 

Rumaniacs schreiben #122 | 0785

Das ursprüngliche Basler Handelshaus hinter diesem langlebigen Rum wurde in gegründet 1889 von Jules Fiechter und Peter Bataglia, die sich mit Cognac und Rum unter dem Handelsunternehmen von befassten (was sonst?) Fiechter & Schlacht. In 1898 Bataglia zog zurück nach Frankreich, und ein neuer Partner namens Georges Schmidt kaufte sich ein und das Unternehmen wurde mit einem ebenso geringen Mangel an Vorstellungskraft wie Fiechter umbenannt & Schmidt und beschäftigte sich mit Weinen und Cognac. Der erste Weltkrieg hätte sie fast bankrott gemacht, aber sie haben überlebt, und in den Zwischenkriegsjahren mit der Lockerung der Grenzkontrollen und Zölle, F&S wollte jamaikanische Rums kaufen und vertreiben (Dies war eine Zeit in Mitteleuropa rum verschnitt war sehr beliebt – Es war ein neutraler Rübenalkohol, der mit hochestem jamaikanischem Rum zum Kick dotiert war) wollte aber nicht durch Großbritannien gehen, und ging so direkt nach Jamaika, um es zu beschaffen.

In 1929 Die Rum Company Kingston wurde unter der Leitung von Rudolf Waeckerlin-Fiechter gegründet (Jules 'Schwager) um die Auswahl der Rohstoffe zu gewährleisten und den gesamten Produktionsprozess des Rums in Jamaika zu erden. Das eigentliche Rezept von Coruba blieb bis zu diesem Zeitpunkt geheim (Appleton und Hampden wurden als Hauptquellen angesehen); Die Umsatzausweitung wurde in ganz Europa fortgesetzt, Mittlerer Osten, Singapur, Australien und Neuseeland. In 1962, sich aus Jamaika und seinen politischen Fragen entfernen wollen, Der Inselteil der Marke wurde an Wray verkauft & Neffe, Die Mischung und Abfüllung für Europa und andere Regionen verbleibt in Basel. In 1993 Coruba wurde an die Haecky Group verkauft, und in 2012, es wurde noch einmal weitergegeben, diesmal nach Campari (Dies ist auch Appletons Eltern), wo es derzeit bleibt.

Was dieses lange Intro klar macht, dann, ist, dass der weiße Rum, den wir hier haben, aus der Zeit stammt, als der Schweizer Konzern noch der Rekordmacher war, und meine eigene (Privat) Meinung ist, dass es wahrscheinlich ein Rum für Flughäfen war, Fluggesellschaften und günstige Hotel-Minibars – eine Art 1970er-Version der heutigen Supermarkt-Rums. Ich kann keine der beiden vorherigen Rums sagen, die ich von der Firma ausprobiert habe – das "Dunkel" in 2010 und die "Zigarre" in 2013 – hat mich besonders begeistert, und die gemischten und gefilterten weißen Rums des Unternehmens vor dem Zeitalter sind ähnlich zu langweilig, hauptsächlich, von allem anderen als historischem Interesse sein…selbst wenn es so wäre, wie das Etikett bemerkt, "In Westindien gealtert."

Farbe – Weiß

Festigkeit – 40% ABV

Nase – Karamell, Vanille, Acetonen, Marzipan, und hellweiße Früchte am Rande der Verwöhnung. Das macht es faszinierend, aber es ist zu schwach, um ernsthafte Aussagen zu machen, auch bei 40% ABV, und erinnert mich an eine leicht aufgepeppte Trockenrohr weiß, obwohl genauso wenig inspirierend im Vergleich zu den ernsteren Rums von heute.

Gaumen – Zitronenschale, Birnen, Nagellack, sehr leicht, fast wispy. Vanille und Nelken. Fast alle durchsetzungsfähigeren Düfte wie Acetone und schwerere Früchte bleiben in der Nase und schaffen es nicht nach Geschmack. Wirklich nicht viel mehr — und die auf dem Etikett angegebene Trockenheit ist nichts dergleichen. Es ist im Wesentlichen ein weißer Mixer a la Bacardi, mit noch weniger Charakter.

Fertig – Kurz, süß und Licht, schnell verschwinden. Etwas Zitronenschale, ein Hauch von Alkohol und ein oder zwei Früchte, meist wässrig.

Denken – Es nennt sich „extra leicht“, extra trocken". Die erste Hälfte ist wahr. Immer Noch, es ist 40% und hat ein schönes weiches Mundgefühl, und wenn die kurzlebige Natur der Profile nicht erregt, Zumindest ist es schmerzlos, sogar irgendwie angenehm. Es hat eindeutig die Gaumen von gestern angesprochen, die waren vollkommen glücklich, es in eine Mischung wie ein Cuba Libre einzutauchen, Das ist wahrscheinlich der einzige Ort, an dem es jemals wirklich gewohnt hat, und wo es immer gelassen werden sollte.

(72/100)

August 132020
 

Der Rum von Santiago de Cuba hat einen eigenartigen hellgelben Glanz, der etwas euphemistisch als "Rum" bezeichnet wird Blankovollmacht ("Weiße karte"), Das ist ein Ergebnis, man muss annehmen, absichtlich unvollständige Filtration. Der Rum reift drei Jahre in Eichenfässern, etwas Farbe ist also unvermeidlich, aber in anonymen weißen Bar-Mixern, Dies wird normalerweise durch die verwendete Holzkohle beseitigt: Welche Farbe auch immer übrig bleibt, es kann kein Unfall sein. Es ist wahrscheinlich, in diesem Fall, dass die Macher vermuteten, dass es seit einer Ausgabe mit zitternden Knien herausgegeben wurde, die mir bitte nicht weh tun, Es könnte besser sein, etwas zurückzulassen, falls die Leute vergessen, dass es ein Rum und kein Wodka sein sollte.

Das hat funktioniert, Ich nehme an…bis zu einem Punkt. Das Problem ist, dass a 38% Der Beweispunkt lässt einfach nicht zu, dass ausreichend ernsthafte Aromen leicht zu erkennen sind – du musst wirklich daran arbeiten (was ich behaupte, ist kaum der Punkt für einen Rum wie diesen).

Beim Nasen, Ich habe auf jeden Fall das leichte Profil bekommen, das es versprochen hat: einige vernachlässigbare weiße Früchte, im Bett mit einem dünn scharfen und ziemlich pflanzlichen Hintergrund; es roch ein bisschen grasig, fast agrarisch, überraschend für einen spanischen Stil ron von Kuba. Und als ich mir Zeit nahm und es ein bisschen stehen ließ, Ich spürte Mandeln, zerquetschte Walnüsse, Kokosspänen, Papaya, süße Wassermelone und sogar ein Hauch von Salzlake. (Notiz: Das Hinzufügen von Wasser hat absolut nichts für die Erfahrung getan, außer es bis zur Nutzlosigkeit zu verdünnen).

Wie für den Geschmack bei einem Schluck, "Uninspirierend" könnte das freundlichste Wort sein, das man anwenden kann. Es ist so leicht, dass es nicht existiert, und schien einfach so…schüchtern. Wässrig und schwach, am Gaumen zittern mit einer Art zitternder Nervosität, hier und da hin und her huschen, als ob sie bereit wären, sofort zu fliehen, kaum die Geschmacksknospen bürsten, bevor sie ängstlich außer Reichweite und Reichweite zurückflitzen. Ich nehme an, wenn Sie aufpassen, Sie können einige interessante Notizen erkennen: eine Art mineralische Basis, ein Hauch von Minze. Zitrusgewächs – wie Zitronengras – Kardamom und Kreuzkümmel, und sogar etwas Ginnip und saure Sahne. Es ist einfach zu schwach und fade, um zu begeistern, und schließt die Show mit einem letzten Hauch von Zitrusschale und Zitronenbaisertorte ab, ein bisschen sehr zarte Blumen und vielleicht ein bisschen Birnensaft. Darüber hinaus, es ist nicht viel los. Man konnte ohne Probleme darüber einschlafen, und nichts verpassen.

Offensichtlich sind solche Verkostungsnotizen, wie ich sie hier beschreibe, Welten, die von den kraftvollen Aspekten all dieser brutalen Fallamboss-Volltreffer entfernt sind, die viele andere Boozehounds eindeutig mehr genießen. Wenn ich mit dieser Art von Rum konfrontiert werde, ist es meine Standardposition als Rezensent, zu versuchen, tolerant zu sein, und fragen, für wen es gemacht wurde, Was würden solche Leute dazu sagen?, Erlösung kann im Geschmack anderer gefunden werden? Schließlich, Mir wurde oft gesagt, dass andere Teile der Welt andere Rums bevorzugen – weicher, Feuerzeug, schwächer, subtiler, einfacher…gemacht für Mischungen, keine Chuggers oder Schnapsgläser.

Stimme voll und ganz zu, aber ich vermute, dass niemand außer einem Barkeeper oder einem Cocktail-Guru viel mit der Carta Blanca anfangen würde. Es hat die Persönlichkeit eines Blattes Papier, und würde in einer Mischung verschwinden, keine Spur von sich selbst hinterlassen, übertönt von etwas Stärkerem als Wasser. Es tut der Welt des Rums keinen Gefallen, trompetet kein Land und kein verdienstwürdiges Profil, und nach einem Schluck oder einem Schluck kann man so leicht vergessen, wie sich zu erinnern, in welchen Cocktail es gerade gemischt wurde. Zusamenfassend, es hat eine vage Existenz, die nicht durch die Unannehmlichkeiten des Charakters belästigt wird.

(#752)(72/100)

Weihnachten 262020
 

Wenn Sie glauben, das Marketing bla (was ich nicht tue) dann haben wir hier einen schönen kleinen weißen Rum, der von einer kleinen Handwerksfirma hergestellt wird, befindet sich in der Stadt Merida auf der Halbinsel Yucatan, in Mexiko. Die Räumlichkeiten sind auf den Überresten einer alten Hacienda zur Zuckerherstellung errichtet, und 30 Mitarbeiter arbeiten fleißig daran, jede Flasche von Hand zuzubereiten. Sie singen wahrscheinlich dabei. Ich tupfe mir eine einzige Träne aus dem Auge, wenn ich solche Traditionen respektiere, Rum-Herstellung der alten Schule. Es wärmt die Herzmuscheln meines eingelegten und zynischen alten Herzens, wirklich.

Und, Der Rum ist ganz nett für das, was er ist – 40%, Kohle filtriert, ein Möchtegern-Bacardi Superior, vielleicht. Es riecht auch nur nach Dandy, schön trocken anfangen, mit Salzlake und einigen roten Oliven. Es öffnet sich Aromen von Zuckerwasser, fleischig, sehr reife weiße Früchte, einige Zitrus, und vielleicht ein oder zwei Verabredungen. Meistens aber, Sie bekommen ein Gefühl von süß, Vanille, Zitrusfrüchte und leichtes Salz.

Es kann traditionell harmlos sein, zu riechen, aber es hatte ein oder zwei Überraschungen am Gaumen, das war zu seiner Ehre. Ich war resigniert mit der Freude eines anderen weißen Mischers, der bereit war, an Bord des Programms zu bleiben und das Boot nicht zu rocken, und dann…Papaya mit Paprika und Piment bestäubt? Ha? Ich lachte überrascht (kommt nicht oft vor, du kannst sicher sein), und gab Punkte für Originalität vor Ort. Es war sehr interessant, weiter zu schmecken, zu – heiße Gemüsesuppe, Dill, Maggi-Würfel, ein schönes Salz und süßer Sojarausch, mit etwas Hintergrundmelasse, schwere Vanille und Eis, was zu einem überraschend langen Finish für etwas bei führt 40%. Das Salz schlug einen hastigen Rückzug, Lassen Sie nur das cremig-süße Vanilleeis, das mit einem Hauch von Kräutern gewürzt und trocken ist, muffige Gewürze.

So…nicht schlecht, was die endgültige Meinung etwas widersprüchlich lässt. Das Gesamtprofil war interessant und ich mochte die zu schnell verschwundenen Masochismusblitze, und so muss das anerkannt werden. Ist es gut genug, um einige der mehr Klauen zu übernehmen?- und mit Reißzähnen ausgestattete Heavy Hitter der weißen Rumwelt, die ich mir zuvor angesehen habe? Keine, gar nicht. Aber es ist schön, Es ist im Allgemeinen harmlos und weist einige interessante Punkte auf. Also als billiger Weißmischer, vollkommen in Ordnung, solange das alles ist, wonach du suchst.

(#747)(78/100)


Meinung / Unternehmenshintergrund

Auf den ersten Blick ist es leicht anzunehmen, dass wir so wenig über Ron Caribe oder die selbsternannte kleine Handwerksfirma wissen, die es schafft, wegen unserer entschlossenen Konzentration auf Westindien, ganz zu schweigen von der Abnahme des Interesses an leichteren Rumstilen. Es ist kinderleicht, ein durchschnittliches mittelmäßiges Produkt aus einem kleinen Outfit aus unserem kollektiven Bewusstsein zu verlieren, und seien wir ehrlich, Mexiko spielt im Pantheon von Rumistas Mundial Inc..

Nur dass ich umso weniger wusste, je mehr ich mich damit beschäftigte. Erwägen. Die auf der Flasche genannte Website (roncasrbemx.com) wurde verfallen gelassen. Okay – das passiert. Aber die Website der Heimatfirma, Casa D'Aristi (die offenbar seitdem in Betrieb ist 1935 und das macht meistens Liköre) erwähnt Rums überhaupt nicht, und doch gibt es angeblich drei im Portfolio – dieses Silber, und ein 5YO und 8YO. Die Adresse auf der Website führt zu einer Kreuzung von Straßen, auf denen kein solches Geschäft besteht, und die Kartenpunktkoordinate ist ein Straßenabschnitt ohne Hacienda. Eine Google-Suche nach dem gelben Backsteingebäude auf der Unternehmenswebsite führt zu zwei Travelocity-Bewertungen, in denen eine Brennerei nicht erwähnt wird (nur von einer Rumverkostung), und wieder die Firmenseite. Wenn Sie tiefer graben, stellen wir fest, dass Casa D’Aristi neu ist "Dachmarke" Darin sind die Marken eines anderen Unternehmens namens Grupo Aamsa enthalten, das anscheinend ein Einzelhändler und Agent ist, im Geschäft der Herstellung und Verteilung aller Arten von Spirituosen, einschließlich Bier, Wein, Wodka und Rum, und kann nur zurückverfolgt werden ein Geschäft anderswo in der Stadt von Merida in Yucatan.

Entschuldigung, aber an diesem Punkt verlor ich alle Geduld und Interesse. Kein kommerzielles Produkt sollte so schwer zu finden sein und alles, was es mir hinterlässt, ist ein Gefühl der Ernüchterung – Es ist so ähnlich wie bei der Versammlung eines Ron Charles Linie, dass es kaum die Mühe wert scheint.

Also werde ich dir nur sagen, was ich sonst noch über den Rum weiß. Ich gehe davon aus, dass es sich um Destillat handelt, das noch von einem anderen Ort geliefert wird (denn es war alles andere, was als Beweis für sein „Handwerk“ und seine „Kleinserie“ auf der Straße in den Himmel getrompft worden wäre). gemäß zu einer Website es ist im Alter von — "Ausgeruht" könnte ein besseres Wort sein — sechs Monate in neutralen Eichenfässern (Ich muss davon ausgehen, dass sie an dritter Stelle völlig aufgebraucht sind- oder Ex-Bourbon-Fässer mit vierter Füllung mit nichts anderem als einem schwachen Wort zum Hinzufügen), und dann gefilterte Holzkohle, um es noch geschmackloser als zuvor zu machen. Und DrunkenTiki, die wahrscheinlich die detailliertesten aller Websites hatte, die ich mir ansah, schlug vor, es wurde mit Vanille gemacht.

Es ist Teil jeder Überprüfung, Ihnen all dies zu sagen, falls dies Ihre Kaufentscheidung und Ihr Urteil über den Rum beeinflusst. Daher müssen Sie den Unsinn kennen, dass eine gelegentliche Suche auftaucht. Persönlich glaube ich an das Ethos und die Philosophie – und professioneller Stolz – von jedem Hersteller wird in der Regel genau dort auf dem Etikett und ergänzenden Materialien für den Liebhaber gezeigt, und in diesem Punkt gibt es bei diesem Outfit wenig zu beeindrucken. Sie können die Ron Caribe trinken und es mögen, natürlich – wie ich oben erwähnt habe, es hat einige gute Punkte — aber etwas darüber zu wissen, Das ist ein Nichtstarter, was es für mich zu einem Nichtkäufer macht.

Mai 312020
 

Rumaniacs schreiben #116 | 0732

Dry Cane UK hatte mehrere hellweiße Rums in seinem Portfolio – irgendwo 37.5% ABV, Einige waren nur Barbados, irgendwo 40%, Einige Mischungen aus Barbados und Guyanese. Alle wurden in den 1970er Jahren und vielleicht sogar noch in den 1980er Jahren herausgegeben, Danach wird der Weg kalt und die Rums trocknen aus, sozusagen. Diese Flasche jedoch, basierend auf Fotos auf Auktionsseiten, kommt aus den 1970er Jahren in der vormetrischen Ära, als die Stärke von 40% ABV wurde in Großbritannien immer noch als 70º bezeichnet. Es war wahrscheinlich für den Touristen gedacht, Minibar, und Hotelhandel, als "harmlos" und "unaggressiv" scheinen die perfekten Worte zu sein, um es zu beschreiben, und ich glaube nicht, dass es jemals für Aufsehen gesorgt hat.

Wer genau Dry Cane (Vereinigtes Königreich) Ltd waren, Lassen Sie mich Ihnen die Mühe der Suche ersparen – Sie können nicht gefunden werden. Der Schlüssel zu ihrer Existenz ist die Adresse von 32 Sackville Street auf dem Etikett vermerkt, Hier wird ein Haus in der Nähe von Piccadilly aus den 1730er Jahren beschrieben. Heutzutage ist es ein Büro, aber in den 1970er Jahren und früher, ein Wein, Spirituosen- und Zigarrenhändler namens Saccone & Geschwindigkeit (etabliert in 1839) hatte dort Räumlichkeiten, und war seitdem gewesen 1932 als sie Hankey Bannister kauften, Whisky-Hersteller, in diesem Jahr. HB war seitdem im Geschäft 1757, zog in die Sackville Street in 1915 und S.&S hat gerade die Räumlichkeiten übernommen. Sowieso, Courage Breweries übernahm S.&S in 1963 und übergab die Spirituosenabteilung des britischen Handels an eine andere Tochtergesellschaft, Charles Kinloch – die für diesen hervorragenden Schluck verantwortlich waren, die Navy Neaters 95,5º wir haben schon mal angeschaut (und sehr genossen).

Ich schließe daraus, dass Dry Cane ein Finanzierungs- oder Shell-Unternehmen oder eine hundertprozentige Tochtergesellschaft war, die für kurze Zeit gegründet wurde, um das Engagement der Muttergesellschaft zu begrenzen (oder Kinloch), als es versuchte, ein unabhängiger Abfüller zu sein — und zog sich genauso schnell zurück, denn soweit ich das beurteilen kann, wurden nie weitere Produkte hergestellt. Aber seit S.&S erwarb auch ein Gibraltar-Getränke-Franchise in 1968 und erhielt die Konzession, einen Duty-Free-Shop am Flughafen Gibraltar in zu betreiben 1973, Ich vermute, dass dies der Grund für die Schaffung der Rums war, durch den Grund für seine Einstellung ist unbekannt. Sicherlich zu der Zeit S.&S zog in den 1980er Jahren aus der Sackville Street nach Gibraltar (wo sie bis heute als Teil eines großen Konglomerats bleiben), Der Rum war nicht mehr im Verkauf.

Farbe – Weiß

Festigkeit – 40% ABV

Nase – Süffig; Toblerone, Mandeln, ein Hauch von Birnen. Es ist wässrig und schwach, das ist das Problem damit, aber interessanterweise, abgesehen von all dem, was wir erwarten (und was wir bekommen) Ich kann Lippenstift und Nagellack riechen, Ich bin mir sicher, dass Sie zugeben werden, dass dies ungewöhnlich ist. Es ist nicht so, dass wir diesen Rum in Salons jeglicher Art finden.

Gaumen – Leicht und harmlos, völlig langweilig. Birnen, Zuckerwasser, etwas Minze. Dahinter kann man ein bisschen Alkohol schmecken, Es ist nur so, dass es nichts wirklich Ernstes gibt, das es sichert oder weitergeht.

Fertig – Kurz, trist, Licht, einfach. Wieder etwas Zucker und so etwas wie ein Vanillekuchen, aber auch das reicht ein bisschen.

Denken – Bien Sur, man sollte sich nicht wundern. Es sagt Ihnen, dass es "extra leicht" ist., genau dort auf dem Etikett; und zu dieser Zeit in der Rumgeschichte, Lichtmischungen waren der letzte Schrei. Es ist nicht, Ich stelle fest, sollte, möglich, die barbadischen von den guyanischen Teilen zu trennen. Ich denke, das einfache und unkomplexe Profil bestätigt meine Theorie, dass es etwas für die Hotellerie war (Zollfreie Läden, hotel minibars, Inflight oder an Bord saufen) und diente am besten als leichtes Grundnahrungsmittel in Bars, die sich nicht besonders für erstklassige Hoochs interessierten, oder wusste nichts davon.

(74/100)

Dezember 112019
 

Das letzte Mal ‚-Runde wir die gesuchte Ron Carlos Caribbean Style Rum „Black“, die ich entlassen mit einem Schnauben des Spottes – es war zu einfach, zu schwach, und hatte nichts von Substanz, um wirklich empfehlen, es sei denn, alle für Sie einen Ruck von etwas alkoholisch im Kaffee suchen ist (und waren neugierig, wer Carlos war). Es kommt nicht oft ich ein Produkt finden, über die ich fast nichts Gutes finden kann zu sagen, außer, dass „Es ist ein Rum.“ Hier ist ein von der gleichen Firma wie das Schwarz gemacht, in der gleichen aggressiven wir-Ziel-for-the-low bar Vene, und wenn Sie es nicht glauben, es hat sogar weniger Charakter als seine braunen Geschwister. Es gibt Tage, die ich für die Art weinen.

Kurz: dies ist ein weiterer Rum aus Florida Caribbean Distillers, die haben mehrere Brennereien unter ihrem Portfolio, Verkauf bulk Rums und neutraler Alkohol auf der ganzen Welt, und haben ein großes Portfolio an Low-Tiere Spirituosen für Supermärkte, Kreuzfahrtschiffe, Duty-Free-Shops und nicht diskriminierende Verbraucher. Es ist Kolonne destilliert, filtriert und bedeutete auf der Bacardi Superior nehmen (ja, Viel Glück) – Ich habe zu prüfen, nicht in der Lage gewesen, wenn sie gealtert, aber ich vermute, es hat, nur nehmen einige der Ecken und Kanten aus, obwohl sie könnten genauso gut haben es auf einige für den gleichen Effekt tarted.

Sowieso, Ich lief es in mein Glas in einer Bar in Toronto — wo ich gehandelt einer meiner Edelsteine, um die fröhlich hilfsbereit und kompetent Barkeeper, für einige zehn oder so Gläser Sachen, die ich war neugierig in der anderen Richtung (er kann nicht einige der Cheapos glaube, ich wurde gefragt, um zu versuchen) — und das war ziemlich das Epos scheitern. Es roch nach Ethanol und Vanille auf dem offenen – Wie ist das für einen schlechten Start? – Licht Sole, Bananen, und sehr wenig Fruchtigkeit jeder Art abgesehen von dem Traum eines armen Zitrus, dass wanderte in und ging verloren. Zuckerwasser und Wassermelone könnte erkennen, und es war eine kalte und harte metallische Note drin, Das war wie ein Penny und etwa so angenehm lecken.

Der Rum war Standard-Stärke (40%), so kam es wenig überraschend, dass der Gaumen war sehr leicht, grenzender luftig – ein Rülpser und es war für immer verschwunden. Faintly süß, glatt, warm, vage fruchtig, und wieder jene mineralisch metallischen Noten könnten erfasst werden, erinnert mich an eine leere Blechdose, dass einmal angehaltenen Pfirsiche in Sirup und hatte zu trocknen gelassen. Weitere Noten von Vanille, eine einzelne Kirsche und das war, Verschließen Shop mit einer Oberfläche, die einmal geatmet und auf dem Boden gestorben. Keine, ja wirklich, Das war's.

Ich bin nicht, so weit, ein Fan von etwas FCD geschaffen (Noxx und Dunn 2-4-5 ist erfolgreich, weil einzelne Personen mit wenig Erfahrung und Liebe zu diesem Thema beteiligt waren, Ich schlage vor, wie sie waren nicht auf Ron Carlos). Sie können es alles, was Sie sagen wollen entschuldigen es soll eine niedrige Miete Mischer sein, aber wenn ich einfach einen nicht gealterten weißen Rum mit zehnmal mehr Charakter finden, würde aufwachen – vorhanden, Turbo-charge – jeder Cocktail ich möchte es Futter in, und um den gleichen Preis…bien sur, das Argument fällt für mich nach unten. Ich könnte einer von denen, doppelt so viel zahlen und immer noch ein besseres Drink, eine erfreuliche Erfahrung.

Natürlich, in dieser Linie der „Arbeit“ Ich habe eine Menge von weißen Rums versucht. Alt, ungealterten, gefiltert, rein, dosierter, Mischer, neaters, overproofs, underproofs, popskulls und Smoothies, Ich habe sie versucht, von fast überall, in allen Arten von Möglichkeiten gemacht. Nur wenige scheinen mir nicht aufregend wie dieser, oder aus mit einem solchen Indifferenz, mit solchen rankly pekuniären Motiven. Der Ron Carlos Karibik Stil Licht Dry Rum ist so dünn wie Papier, so flach, so ohne Zeichen oder Flair, oder von allem, was vielleicht machen wir wollen, es zu trinken, es könnte auch transparent sein. Oh, Moment mal, hang auf eine Minute ....

(#683)(68/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Dieser Rum ist jetzt Ron Carlos genannt “Silber”
  • Die Produktion ist, ab 2018, in Puerto Rico, in der Caribe Distillery (das ist im Besitz von FCD) – Ich denke, das man in Florida gemacht wurde, obwohl.
  • Molasse basierend, mehrspaltigen destilliert, Kohle filtriert.
Meer 132019
 

Nach heutigen Maßstäben, Brugal, Heimat der sehr gut 1888 Gran Reserva, machte etwas von einem aus der Gattung des weißen Rums nicht mit dieser Blanco. Das ist so viel eine Funktion seines zitternd schwächlichen Beweis Punkt (37.5%, wippend auf dem Rand nicht rum haupt wobei) als Filtration, die es fad bis zu dem Punkt vanille weiß machen (oh, warten….). Vergleichen Sie es mit dem Heck, kompromisslos blanc beefcakes der Französisch Inseln und Independents, die das Dach im Vergleich blasen: sie erregt erstaunt und ungläubig Flüche — dies fördert indifferent gähnt.

Bis zu einem gewissen Ausmaß Bemerkungen wie das sind unfair gegenüber denen, die die Koordinaten Wahlrad Blanco sieht in genau — Kubanischen Stil barroom Mischer eine leichte und einfache Low-End ohne Aggro oder Bombast, die genauso gut kann, ohne Angst um die Gesundheit oder geistige Gesundheit nach der Tat in einer verschlafenen Nebenstrecke Rumausschank irgendwo hat seine. Aber sie kapseln auch, wie sehr sich die Welt des weißen Rums hat Fortschritte gemacht, da die Menschen auf die ripsnorting erwachte Take-no-Häftlinge braggadocio der modernen blancs, Weiße, clairins, grogues und nicht gealterter Topf Nashörner immer noch, dass Wurf der Bar mit dem abgelaufenen glottises von unvorsichtigen Rum Rezensenten.

Technische Details sind eigentlich eher begrenzt: es ist ein Rum für zwei Jahre in amerikanischer Eiche im Alter von, dann gefiltert triple, und nichts, was ich gelesen habe, deutet darauf hin, alles andere als eine Säule noch Destillat. Dies führt zu einem sehr leichten, fast wispy Profil, die sehr schwer in den Griff zu kommen mit.

Nehmen Sie die Nase – es war so sehr schwach. Die Kenntnis des Beweises Punkt, Ich habe meine Zeit mit ihm und gehänselt aus Noten von Sprite, Fanta, Zuckerwasser, und Wassermelone Saft, mit der schwächste Anregung von Sole vermischt. Weitere Schließmuskel-clenching Konzentration Anklängen von Vanille und leichten Kokosraspeln brachte, Zitrone infundiert Sodawasser, und das war auch schon alles, was, es muss zugegeben werden,, hat mich nicht überrascht ganz.

All dies weiter nach der Verkostung. Es war kaum ein Mahlstrom von heißer und heftigen Komplexität, natürlich, sehr sanft präsentiert und glatt, fast mit anorexic zen-Ebene ruhig. Es war dünn, Licht und zitronig, und mit ein wenig Wachs neckte, die Cremigkeit von gesalzener Butter, Kokosspänen, Äpfel und Kümmel — aber alles in allem macht die Blanco keine Aussage für seine eigene Qualität, weil es so wenig von irgendetwas hat. Im Grunde, es ist alles weg, bevor Sie in den Griff zu ihm kommen kann. Fertig? Offensichtlich sind die Entscheidungsträger nicht glaube, wir man brauchte, da gab es wirklich nichts gibt.

Die Frage, die ich mit Rum fragen wie die underproofed Blanco, wer ist es gemacht für? – denn das könnte mir eine Vorstellung davon, warum es so gemacht wurde, war es. Ich meine, die Brugal 151 für Cocktails und die Prämie im Alter von anejos sollte war sein für nippen, so was bedeutet das für etwas so wie dies Milquetoast? Mir, wenn ich mit Freunden in einer heißen tropischen Insel Straße rumhängen, hämmert die Dominos mit einer Schüssel Eis nach unten, billige Plastikbecher und dieses Ding, Ich würde wahrscheinlich genießen Sie es auf den Felsen mit. Auf der anderen Seite, wenn ich mit einem Bündel von meinen Kollegen rum chums, zeigt und den Austausch von Stöffchen, Ich würde es aus purer Verlegenheit verstecken. Denn mit dem weißen Rum verglichen, die mich beeindrucken so viel mehr, Das ist nicht viel von allem.

(#608)(68/100)


Sonstige Erläuterungen

Unternehmenshintergrund: Nicht zu verwechseln mit Dominica zu verwechseln, der Dominikanischen Republik ist der spanischsprachigen östlichen Hälfte der Insel Hispaniola ... die westliche Hälfte ist Haiti. Drei Destillerien als die drei Bs bekannten arbeiten in der DR: Bermudez in der Gegend von Santiago, die Santo Domingo Brennerei namens Barcelo, und Brugal in der Nordküste. Brugal, in Gründung 1888, scheint die größte sein,, vielleicht als Folge der in erworben 2008 von der britischen Edrington Group (sie die Macher von Cutty Sark sind, und besitzt auch McCallan und Highland Park Marken), und vielleicht, weil Bermudez erlag Familie Streitereien internecine, während Barcelo machte einige schlecht beraten Streifzüge in der Gastronomie und so sowohl verdünnt ihren Fokus, um Brugal Vorteil.

Es gibt noch andere Blancos hergestellt von Brugal: der Ron White Sonder, Besonderes Extra Dry White, die 151 overproof, und die Blanco Supremo. Es wird nur die Supremo auf ihrer Website aufgelistet (abgerufen März 2019) und scheint online verfügbar zu sein, was bedeutet, dass alle anderen aufgegebenen. Das heißt, die Produktionsnotizen sind ähnlich für alle von ihnen, insbesondere das 2 Jahr Mindestalterung und triple Destillations.

Februar 022019
 

Rumaniacs schreiben #090 | 0595

Wir sind alle mit dem regulären Roundup von großen Appleton Rums wie die Reserve vertraut, die 12 YO, die 15 YO, 21 YO und 30 (alte Version oder eine neue), sowie deren Halo Rum Tag, die 50 YO. Doch das Unternehmen hatte auch und hat deutliche und nicht so bekannte Marken zum Verkauf vor Ort (oder Nischenexportmärkte), wie Edwin Charley, Coruba, Conquering Lion, JBW Estate und der Cocomania. Und wie die Jahre gedreht, das Unternehmen einen Teil seiner eigenen Marken überlebt – zum Beispiel die zuvor bekannten One Dagger, Zwei Dolch und drei Dolch Rumsorten, die in den 1950er Jahren ging. Ein weiteres Opfer der Zeit war die C. J.. Wray Dry White Rum, die ins Leben gerufen wurde in 1991 als Breitseite zu Bacardi; zu der Zeit gab es nicht viele Licht Weißen da draußen, und die Oberin war der Marktführer, so Wray & Nephew entschieden Lehren aus der sehr erfolgreichen Premium-Wodka-Kampagne von Absolut zu nehmen (gegen Smirnoff) und startete ihre eigene, angeblich gehobenen, Alternative.

Aber von den frühen bis Mitte der 2000er Jahre, das Trocknen wurde eingestellt. Die Gründe bleiben unklar: vielleicht auf dem Exportmarkt, es kann nicht mit dem weitaus beliebter armen Mann Freund und Barkeeper heften konkurrieren, die 63% overproof, wobei sich ein sanft und mild 40%. Vielleicht gab es auf eine gewisse Konsolidierung zu gehen und er der Meinung war, dass die Appleton White war genug. Vielleicht war es einfach nicht gut genug, um von dem Rum-Trinker des Tages als, oder die Margen machte es eine zweifelhafte Aussage, wenn es nicht in Quantität verkaufen könnte.

Technische Details sind trübe. Gut, sie sind praktisch nicht existent. Ich denke, es ist eine gefilterte Spalte noch rum, verdünnt bis auf Standardstärke, aber es fehlt die endgültige Beweis – das ist nur meine Erfahrung und Gaumen im Gespräch, so, wenn Sie wissen besser, eine Linie fallen. Keine Hinweise über das Altern – jedoch, trotz einer Referenz grub ich auf die sie als nicht gealterten bemerkt, Ich denke, es war wahrscheinlich, nur ein bisschen.

Farbe – Weiß

Festigkeit – 40%

Nase – Licht, mild und süß. Trocken? Nicht für diesen Kerl schnozz. Anfängliche Aromen verengen in auf Vanille, Nougat, weiß Toblerone und Mandeln, mit einem wenig Salz und Zitrusschalen, um die Partei zu beleben. Es ist sehr weich (keine Überraschung), leicht, und warm, und geht nur durch die Nase, ist durchaus akzeptabel ordentlich haben, obwohl ich sah einige Fans in der Veröffentlichung zurück 2008 die juckten es in einem daquiri zu versuchen,.

Gaumen – Nicht so interessant wie die Nase, ja wirklich, aber in jeder Hinsicht genauso schön. Verzinnten Kirschen und Ananas in Sirup war der erste Gedanke, der mir aufgetreten, wie ich es nippte; eine Spur von Salz und Sole, mit vielleicht einer halben Oliven, Vanille, Mandeln, und – wenn Sie knittern Stirn, Schweiß ein wenig und konzentrieren – Zitrusgewächs, die weintraube, Zimt und vielleicht ein Rasieren von frischem Ingwer.

Fertig – Kurz, ausgereift, leicht fruchtig, ein wenig Kräuter. Nichts, worüber man nach Hause schreiben könnte.

Denken – Für eine Low-End-weiß, es ist eigentlich ein recht interessant Getränk. Der Umsatz muss niedrig gewesen, Margen zu dürr, Reaktionen zu gedämpft, und es wurde als ein Akt der Barmherzigkeit weglegen (oder so in mir der Erzähler vermutet). Das ist schade, weil, während das Profil legt nahe, dass es frisiert wurde (ganz persönliche Meinung – es fehlt etwas von dem Stempel und Rand eines sauberen und unmessed-Rum, obwohl dies einfach über-enthusiastische Filtration sein), es ist eine nette kleine rumlet, wenn Ihre Erwartungen niedrig gehalten werden und Sie möchten einfach. Kann sein, hatte es an seinem Platz gelassen einen Kopf von Dampf zu sammeln, es könnte einige Beine gefunden — heutzutage, Glück jeder außerhalb eines Immobilienverkauf oder eine alte Salz Sammlung zu finden.

(80/100)

 

Jan 172019
 

Rumaniacs schreiben # R-089 | 590

Dies trotz eines leichten weißen — geben sie ihren vollständigen Namen, die “Clarkes Court Superior-Refined Grenada Licht Rum” – sollte nicht mit entweder die aktuelle Version des Superior-Licht wird freigegeben zu verwechseln 40%, oder die meistverkauften und viel besser Pure White auf 69%. Das hier ist eine ältere Version des Rum, Kolonne destilliert (Ed Hamilton 1995 Buch Rum des östlichen Karibik noch erwähnt eine zweispaltige in Betrieb um diese Zeit), für weniger als ein Jahr im Alter von, als zureichende Mischer zu filternde Klarheit und gemeint. Man könnte argumentieren, dass es auf der Bacardi Superior nehmen gemeint, mit dem er mehrere Merkmale teilt, und vielleicht ist es ein Überbleibsel aus dem leichten Rum Begeisterung der sechziger und siebziger Jahre, als Cocktails mit solchen Rums waren der letzte Schrei.

Wie immer, wenn von sogar 10 Jahren mit Rum Umgang zurück, es gibt einen Mangel an Informationen über die verschiedenen Iterationen im Laufe der Jahre und Jahrzehnte, und ich nicht über die Ressourcen nach Grenada zu gehen und fragen, persönlich. Immer Noch, da ich dies als Mini gekauft, und Teil einer einzigen Menge Rum aus dem Jahr mindestens zehn Jahre, die “2000s” Bereich, wann es gemacht wurde sinnvoll erscheint — und da gibt es noch andere, mehr Strom 43% Superior-Licht Rum von Clarkes mit Grenada als grün auf dem Etikett, es kann sogar die Jahrhundertwende vor dem Datum. Es ist unwahrscheinlich, dass das Rezept ernsthaft anders.

Farbe – Weiß

Festigkeit – 43%

Nase – Dusty Kräutergeruch, sehr leicht, mit schwachen Noten von Curry und massala. Fenchel und Rosmarin, und ein Hauch von Pappe. Bietet eine Sole, süße fruchtige Noten (Birnen, weiß Guaven), und Kokosraspeln nach einigen Minuten. Ziemlich vage Nase, ausgereift, unaggressive, läuft einfach.

Gaumen – Gibt es so etwas wie eine Kehrtwendung wenn geschmeckt – dreht sich leicht holzig, die ungerade sicne es nur für ein Jahr gealtert worden ist oder weniger, und dann nichts gefiltert danach. Wie bei der Nase, wahrscheinlich am besten ein wenig warten, – dann einige schüchterne Nuancen von Zuckerwasser, Äpfel und Birnen Blick aus, wieder durch Kokosraspeln begleitet, und ein Hauch von rohem Zuckerrohrsaft.

Fertig – Kurz, Licht, luftig, Ohnmacht. Meist Licht Früchte, Blumen, und Birnen.

Denken – Diese Arten von Weißen sind (oder waren) für die einfache Strand Nippen in einem fruchtigen Cocktail von gestern, oder in einem lokalen Tauchgang mit einer Schüssel Eis und ein billigen Chaser, zu werden, während gettin genommen’ in der tropischen Hitze dicht über ein lautes und wildes Spiel von Dominos. Heute natürlich, es gibt viele andere Optionen zur Verfügung, leistungsfähiger, intensiver, schärfer — und ein Rum wie dies unwahrscheinlich ist außerhalb Hinterland Biergärten zu finden sind, Touristen Bar oder in einem alten Salz Sammlung. Ich trauere um den Verlust für den Mangel an Informationen über sie, aber nicht für seinen milquetoast Geschmack.

(70/100)

www.sexxxotoy.com