Mai 042020
 

Es gab einen sehr guten Grund, warum ich diese Flasche aus dem Regal genommen und ausprobiert habe, selbst wenn sie von vielen anderen Rumsorten aus ebenso stolzen alten Häusern umgeben sind, besser gemacht, stärker, von größerer Qualität, nach strengeren Standards hergestellt, mit weniger Kerfuffling auf dem Etikett. Und das lag daran, dass ich Flor de Cañas Einstiegs-Rum auf mittlerem Niveau evaluierte, um zu sehen, ob er in die Key Rums-Serie aufgenommen werden könnte oder sollte. Der Preis war attraktiv, und ich habe gute Erinnerungen an einen epischen Bender mit meinem Newfie Squaddie Keenan bewahrt, wo wir in Labba-Zeit eine Flasche auf seinem Deck abpolierten, während wir über die Methode diskutierten, reine Vernunft kritisieren und über ethische Rätsel poetisch werden.

Damals, Ich war schon lange ein Fan der Flor Rums, und sie gehörten zu meinen Favoriten der ersten 100 Bewertungen hier geschrieben, einschließlich des Originals 7 Als ich ein Jahr alt war, hatte ich meine Baby-Rum-Zähne aufgeschnitten. Aber wieder rein 2010, Es waren nicht die gleichen Rums, die ich jetzt trank, noch trank dieselbe Person. Vor zehn Jahren, zum beispiel, Auf dem Etikett stand wirklich „7 años“, und nicht nur die trügerisch aussehende Ziffer 7 ohne jede Ausarbeitung überhaupt. Das völlig bedeutungslose, ahnungslos, sinnlos und nutzlos — aber evokativ — Auf beiden Flaschen befanden sich "langsam gealterte" und "handgefertigte" Moniker, aber jetzt waren sie noch einen Schritt weiter gegangen und markenrechtlich geschützt das Vorherige, nur um sicher zugehen, Ich denke, dass jemand anderes nicht auf die Zeitdilatationseffekte gekommen ist, wenn er in der Nähe eines Glases ist. Heutzutage, Ich passiere solche Sachen einfach mit etwas Ungeduld und gehe direkt ins Glas.

Die Nase fing anständig genug an – warm, fruchtig, Begrüßung. Es war etwas zu scharf, um leicht schnüffeln zu können, und die Verbrennung von billigem Aceton und Möbelpolitur verunglimpfte die Erfahrung einiger. Immer Noch, was danach kam war angenehm – Pudding, Bananen, Zigarrenrauch, Rosinen und etwas Melasse, ein bisschen Pfirsichkonserven, nichts zu außerhalb des linken Feldes, oder zu aggressiv. Für eine Säule noch Produkt herausgeschoben 40% ABV, Es war alles richtig, und habe das Dach nicht abgeblasen, oder in geschmacklose milde Lustlosigkeit übergehen, die manchmal solche Produkte im unteren Regal charakterisiert.

Der Gaumen brauchte wirklich Arbeit. Es war ziemlich viel mehr als die Nase, Geist — Bitterschokolade, Mandeln, Orangenschale, abgestandener Zigarrenrauch (in einer unbelüfteten Bar am Tag nach einem späten Abschluss – war schon einmal in einem von denen?), Schwarzer Tee, etwas brauner Zucker und Salzlake, süßen Soja, Melasse, und die weitere Bitterkeit von feuchter Holzkohle und Asche. Das Problem war,, Der ganze Gaumen war unausgeglichen und schwach. Ich sage das nicht nur wegen der Stärke, Das hat aber nicht geholfen, aber weil dort alles so heruntergewählt und schwach war, dass ich den größten Teil einer Stunde brauchte, um es zu sezieren…und schlimmer, Die nicht übereinstimmenden Teile stießen zusammen und schlugen ohne Harmonie gegeneinander, und anstatt zum leisen Gleiten eines glatten Finishs zu führen, es schob Salzlake, Karamell und Vanille grob in die Speiseröhre und erklärte sich zufrieden, dass es das gegeben hatte, wofür bezahlt worden war.

So, nachdem ich es versucht hatte und das Gefühl hatte, enttäuscht zu sein, Ich musste zugeben, dass der Verlauf von zehn Jahren mich und meine Profilpräferenzen verändert hatte, ebenso gut wie, wahrscheinlich, das Unternehmen.

Es ist möglich, dass die jetzt bekannte 2015 Vize-Magazin-Hit (über Flor's angebliche Verantwortung für die chronische Nierenerkrankung, die Arbeiter mit alarmierender Geschwindigkeit tötete, Das war lange auf unbequeme Wahrheiten und kurz auf widersprüchliche Beweise oder Big Picture, Dies führte jedoch zu einem teilweisen Boykott der Barkeeper in Nordamerika) überraschte Flor. Und in ihrem Bemühen, Marktanteile zu halten und sich vom Berg der schlechten Presse zu erholen, Sie fingen an, Abstriche zu machen, um Geld zu sparen. Oder vielleicht haben sie die Teeblätter einfach falsch verstanden, völlig ignoriert den Dampfkopf, den reine einzelne Rums gerade anfingen zu machen und ging billig und Massenmarkt und Standardstärke, statt zum Nischen-Top-End, wo echte Gewinne liegen.

Was auch immer der Fall für die Abgabe des Rums von seinem Vorfahren ist, Es kann nicht als unentdeckter Diebstahl angesehen werden. Es ist nicht der gleiche Rum, den ich damals hatte. Ist es jünger?? Keine Möglichkeit zu sagen — Es ist jetzt eine Mischung, und ein Teil des Vertrauens, das das Unternehmen einst besessen hatte, ist jetzt verflogen, Also, wer soll das sagen?? Der wichtige Vorteil ist, dass durch das Trinken die Stunden nicht schneller flogen, nur langsamer, genug, um die Verkostung zu beenden, und mit weniger Freude. Ein anständiger Rum das war. Ein gutes Mischmittel, ja, sicherlich. Ein Schlüssel Rum, obwohl? Nicht wirklich – es ist, in der Tat, ziemlich viel weniger.

(#723)(76/100)


Sonstige Erläuterungen

Meine mittelmäßige Meinung hier ist so etwas wie eine Minderheit. Einige andere mochten es sehr, Also, wenn du etwas Gleichgewicht zu meinem Snark willst, Schau dir diese Jungs an:

Meer 252020
 

Rumaniacs schreiben #112 | 0714

Gekauft bei einer Auktion für Neugier und Interesse an den alten Rhums, es wurde in der Auflistung zu den siebziger Jahren datiert, und wegen seiner Verbindung mit zwei anderen (Bardinet) Flaschen aus Martinique, es wurde auch von dort sein als (die Info wurde vom Verkäufer, so scheint es mir als angemessen).

Die Adresse auf dem Etikett angegeben ist nun ein modernes Gebäude, das einen Hermes-Shop beherbergt, und einer der wenigen Hinweise darauf, dass eine Online-Suche liefert eine 1906 Auflisten von der Mailänder International Exhibition, welche Noten Verhes von Pantin (Das ist in Paris) wie mit Likören Umgang; sie verwendet, um einige Low-Hauses entsprechend Cocktails-in-a-Flasche unter dem Markennamen Paquita zu machen. Es scheint nicht mehr zu existieren. Wahrscheinlich ein Händler Abfüller als, oder ein Geschäft mit einem paar personalisierten Abfüllungen und Kreationen der eigenen. (Der andere Name auf dem Etikett, L. Ruel von Poitiers, ist eine Druckerei aus dem 1854 und noch in der heutigen Geschäftswelt).

Farbe – Bernstein

Festigkeit – 40%

Nase – Es gibt ein robustes Wein artiges Aroma auf die ganze Erfahrung hier. Dunkle re oder schwarze Trauben, sehr reif, und Kirschen. Ich denke, seine Herkunft in dem Französisch Inseln wahrscheinlich genau ist, weil die scharfe Snap von grünen Äpfeln und Subtilität von Licht Früchte Punkten auf dieser Weise. Aber wenn ja, Pre-AOC (natürlich) – es gibt Taschen von dunklen Früchten abgehend, und eine Art Kontrapunkt von Fäulnis, die mich sowohl Grappa erinnert und (Bitte bei mir tragen) die musky Schärfe des Brennens Moskitospirale.

Gaumen – Es ist schwach und dünn (Par für den Kurs für ein Standard-Stärke Rhum) und schärfer und klarer…Reiniger ist so gut ein Wort wie jeder. Geschmack der Torte weißer Früchte und Äpfel, ginnip, soursop und saure Sahne. Ich mochte die weicheren Töne, die nach einer Weile kam – flambierten Bananen, Pudding, Rotwein, Jod und etwas sulkier und unreifer Balancing es aus. Aber immer noch zu schwach, um ernsthaft Berufung

Fertig – Warm, trocken, Wein-und, einige Trauben und Früchte, unexceptional in jeder Hinsicht.

Denken – Über Alle, es ist wie ein reicher und tief fruchtig moderner agricole, und wenn es heute gemacht wurde ich würde sagen, es ist von Guadeloupe. Unmöglich zu sagen, jetzt, obwohl, was sehr frustrierend für jeden, der in diese Dinge tauchen tief gefallen. Wir werden viel mehr solche obskuren Abfüllungen bald sehen, als Datensätze verloren gehen oder zerstört werden, und die Besitzer’ Nachkommen oder Erben oder Anwälte verkaufen sie ab.

(80/100)

Meer 022020
 

Hin und wieder finden wir etwas eigentümlich, fast völlig unbekannt Rum in einigen unwahrscheinlich Stelle, und werden von genau getroffen, wie weit geschleudert und verbreitet die Produktion der Geist wirklich ist. Ich meine, wenn Sie nicht ein rumfest Junkie oder tiefe Taucher (und vielleicht sogar, wenn Sie), Sie können viel über paraguayischen Rums erinnern?

Paraguay — einer der beiden Binnenstaaten in Südamerika (schnell, nennen die andere) — etwas von einem Neuling ist auf der internationalen Rum Szene, und die meisten der Rumsorten die sie gemacht haben, die im Ausland verteilt sind nur kommen auf die Szene in den letzten zwei Jahrzehnten — vorher, fast die gesamte Produktion war vor Ort, oder regionale. Und nach einiger Grundlagenforschung, so weit sie mit den traditionellen rons stecken und nicht zu weit weg von der Reservierung gegangen. Alles, was jetzt zu ändern, wie sie beginnen, einen Platz auf dem Export Regal zu suchen.

Die Heroica wir heute suchen, ist ein Rum seinen Platz neben seinen Geschwistern geschaffen nehmen die Black Label, die Suave, und der leicht im Alter von Anejos – es ist die gefallenen Helden der Schlacht von Piribebuy im August zum Gedenken benannt 1869 (Teil des verheerenden paraguayischen Krieg, die das Land schließlich und entscheidend verloren). doch seltsam, es ist nicht auf der Website erwähnt, und weder ist eine der beiden anderen Rumsorten, die Preise in der Internationalen Rum Conference gewann in 2015 und 2016.

Hier ist, was wir wissen, – von gerenderten Zuckerrohrsaft ("Honig"), fermentiert 72 Stunden Wildhefe mit, Kolonne destilliert, dann in allen Arten von Fässern – amerikanische Eiche (Ex-Bourbon), Cognac, Pedro Ximenez und auch Marcuya „Frucht der Leidenschaft“ Holz aus Paraguay. Sobald das erledigt, Die resultierenden rons werden gemischt, um das Endprodukt zu bilden. Das Alter ist derzeit unbekannt — Ich werde diesen Absatz aktualisieren, wenn ich Feedback von ihren Marketing-Leute bekommen — aber ich werde ahne, es ist mittel…über 3-6 Jahre. Wenig davon, übrigens, ist auf dem Etikett zu vermerken, die nur sagt, dass es ein paraguayischen Rum, erinnert an die 1869 Schlacht, wird in Eichenfässern gealtert und 40%. wunderbar. Offensichtlich wird das Wort „Offenbarung“ bekommt mehr Lippenbekenntnisse als echter Kauf dort.

Gut, Verkostungsnotizen. Die Nase beginnt mit einem Standard „Cuban“ -Profil – Honig, Karamell, Zitrus und schwache Melasse. Diese werden nach einigen Minuten gesäuert durch intriguingly tiefer erdig und moschusartig Noten von feuchter Erde und nass Laub, etwas Salz und leichtere Früchte. Aber vor allem ist es die ersten vier — Recht einfach, nicht zu kompliziert, ein einfacher Korb von weichen und gehauchten Dämpfen, die keine Probleme verursachen, was auch immer.

Der Geschmack ziemlich weiterhin viel in dieser Ader. Es ist weich, es ist warm, es ist einfach, sie verlangt nichts, und ein Federkissen für die Gaumen. Das mag ein disqualifier sein, aber während es zu einem gewissen Grad einfach, es hat auch genug Rand und Unterschiede zu gewissem Charakter macht auch angezeigt werden. Man kann sich leicht erkennen und trennen Honig, Kirschen in Sirup, Eis, gesalzene Nüsse, Zitrusgewächs, Melasse…unter all das ist der lehmige Sinne einer feucht, cool, Laubwaldboden, beide tief und scharf zugleich. Es gibt einen vagen Nachgeschmack von nuttiness und saurer Sahne und Brot, aber das ist relativ gering, Trägt weniger der Komplexität, was im Angebot. Und es endet schnell — weich, ein kurzer Hauch von Toffee, Orangen-Nougat und kandierten, und es ist weg.

Bei schönem, es gibt nicht viel dringende Vitalität und Schüttelfrost hier Kraft, nichts wow zu den Socken oder das Haar wehen. Es fehlt Punsch und Lebhaftigkeit, Auch ist easygoing zu Appell an mich (obwohl eindeutig nicht zu ihren Anhängern und nationalen Fans) und so scheint es, innerhalb des gesamten Anwendungsbereich des spanischen Stil rons sicher spielen zu wollen. Immer Noch, es zeigt mehr Interesse als diese Bemerkungen könnte darauf hindeuten, und ich denke, die geringe Festigkeit Schlüssel sein könnte, um zu verstehen, wie sie die Aufmerksamkeit zu erregen, nicht, dass es war bekommen kann es stärker, und jener Hintergrund Geschmack könnte kommen entschiedene.

Spanisch-Erbe-Stil Rum aus Süd- und Mittelamerika haben alle eine gewisse Ähnlichkeit, und während ich für ihre Lichtweichheit, so viel ist es egal, wie ich einmal war, Ich weiterhin der Prüfung einer neuen, die meinen Weg in der Hoffnung, kreuzt eine zu finden, die meine Zuneigung für ihre weichere Reize verjüngen werden. Das ist es nicht, aber nur für die Möglichkeit, tauchen Sie ein in einen neuen Rum aus einem Land, das nicht bekannt für Rum ist, und das hat man produzierte wir haben nicht gehört vor, Ich kann nicht sagen, dass diese einen Versuch war eine Verschwendung meiner Zeit. Zum Glück, Ich mochte es genug, und für alle, die gerne diese Art von ron, Ich bezweifle, dass sie ihrerseits enttäuscht sein würden.

(#706)(79/100)


Historischer Hintergrund

und Fortin stammt aus der nach 1989 Ära nutzt eine Änderung der Gesetzgebung in Bezug auf Alkohol zu dieser Zeit. Von 1941 bis zur 1989 die Produktion und der Verkauf von Alkohol (und Spirituosen) war ein Monopol Zustand, betrieben von der paraguayischen Alkohol Corporation in der die Regierung und Produzenten Einsätze hatten beide. Offiziell war dies rationalize Standards, assign Quoten, regulieren Wettbewerb und Steuerhinterziehung verhindern, aber in Wirklichkeit war es die kommerziellen Eliten ging in das Geschäft mit der Regierung zu teilen, um sicherzustellen, in / abzuschöpfen die Einnahmen. Nach Alfredo Stroessner (die letzte einer Reihe von militärischen jefes seit den 1930er Jahren herrschende) wurde gestürzt in 1989 die Gesetze wurden gelockert und die Privatwirtschaft begann wieder zu beleben.

Fortin wurde gebildet, um 1993 der Zuckerhersteller durch den Gustavo Diaz de Vivar, und obwohl es in Capiatá Bereich der unmittelbaren SE des Kapitals begonnen, Annahme, das Unternehmen zog bald weiter nach Osten in die Stadt Piribebuy; nach dem Zuckergeschäft auszog, Ich und seine sind Javier Diaz de Vivar (der derzeitige Präsident von Fortin) diversifiziert in Rum Produktion mit einer mehrspaltigen noch auf die bereits bestehenden Zuckerfabrik verschraubt sie gebaut hatte. Ich habe eine hervorragende E-Mail, um sie über ihre Produktionsmethoden über das hinaus, was bietet dieser Artikel (z.B., wo kommt der Rohrstock und Honig kommen aus?) so ein Update kommen können, wenn sie reagieren.

Februar 272020
 

Es muss etwas Eigen in die USA und deren kommerzielle Destillieren Kultur sein, dass fast jede Brennerei I scheint ganz von ihrem Apparat wie das Bilden zehn andere Sache gekommen sind. Es ist, als ob sie einen einzelnen Fokuspunkt betrachten, eine einzige Produktlinie, als Anathem – ein noch muss vielseitig sein, und die Arbeit seiner Unterhalt zu verdienen, indem die maximale unterschiedliche Menge an Geister aus ihm rang. Und dies führt zu meiner oft wiederholten Bemerkung, dass die amerikanischen Brennereien scheinen mögen Whisky machen, Gins, Wodkas und andere Sachen — und produzieren Rum nicht wegen der wahre Liebe für den Geist, sondern als eine Art nachträglicher Einfall, das Portfolio abzurunden und bieten einige sofortige Cash-Flow während ihre erhoffte für die nächste Pappy altert.

Mad River aus Vermont ist keine Ausnahme von dieser. Tatsächlich, während ursprünglich Denken ein Weingut des Startens, sie lassen sie schließlich einen Destillationsaufbau auf immer zu produzieren, was sie wollten wirklich zu machen – ein Schnaps. Noch, sonderbar, nach wie vor ihre Muller Beschaffung aus Deutschland, das erste, was aus, dass noch in 2013 war ein Rum, Der erste Lauf, und ging von dort weiter nach Bourbon zu machen, Roggen, und andere Arten von Rum — einschließlich einer silbernen amerikanischen „Demerara“ (so genannt, wahrscheinlich, weil es aus Demerara Zucker gemacht ist, und ich habe das Gefühl, es gibt eine mögliche Markenverletzung Vorwurf irgendwo, wenn DDL jemals darüber hört)…und, natürlich, Apfelbrand.

Der PX ist eine ihrer stabiler Rum, zu dem auch eine Maple-Cask gealterten Rum, der zuvor genannte First Run und eine aromatisiertes Vanille Variante. Der PX ist eine einspaltige-noch Destillat, Alter in gerösteten und verkohlten barrels, in Pedro Ximinez Fässer fertig (nicht, wie lange in einer dieser Punkte) und veröffentlicht auf 46% ABV.

Diese nackten Knochen Fakten eine Vielzahl von kleinen Probleme verschleiern. Für eine, sie nennen es ein „Demerara-basierte“ Rum und Bemerkung, dass der Zucker sie Quelle Fair-Trade-zertifiziert, aber was das bedeutet ist, dass es ein Rum mit braunem Zucker von unstated Herkunft gemacht – wenn es darum geht, aus Guyana, Das ist das einzige Land, das einen Zucker mit dem Wort „Demerara“ auf sie verkaufen kann, „Fairer Handel“ wäre eine unnötige Aussage sein. Für mich dann, direkt am Rande meiner persönlichen Überzeugung Idee dieser Rum Röcken, dass ein Rum seinen Ursprung deutlich machen sollte, und sollte aus frisch gepressten Saft, oder Melasse…nicht aus Zucker selbst. Die Alterung wird auch nie auf der Flasche buchstabiert oder die Website – nicht die Alterung der Basis rum, noch die Dauer der Fertig in PX. Wir haben keine Ahnung, was die komplette Ausführung ist, also eine Abstufung der Worte „Limited Edition“ ist unmöglich. Und so diese nagenden Auslassungen wiederum angezweifelt (Bergwerk) auf dem „Scrappy unabhängig,“‚Wir lieben, was wir tun‘Ursprungsgeschichte auf ihrer Website, die ich habe auf die harte Tour gelernt, immer mit einem gewissen Skepsis betrachtet.

aber genug. Kommen wir nun zu den Rum selbst und wie es schmeckt, Grad davon ab, wie es tatsächlich ist. Ist das ein Rum, das ist und Kommen, Vorbereitung auf seinen Platz als einer der USA die unbesungenen Helden nehmen, ein flinker schnelllebigen Emporkömmling bereit, auf alle Ankömmlinge zu nehmen und die Karibik Hersteller ihren Nethers schauen ängstlich machen?

Nicht ganz…obwohl es ist interessant. Es beginnt in der Nase mit Hackschnitzeln, Sägemehl, kleben, und alte Bücher in einer muffigen Bibliothek. Die Früchte beginnen im Hintergrund und dann Stärke langsam sammeln – das sind süße Pflaumen und reife Pfirsiche zum größten Teil, durchdrungen mit Vanille, Pudding, einige nuttiness und Getreide, Feigen, Nelken und rohe feuchte Tabakblätter. Das Seltsame daran ist, dass es beginnt schön, aber schwindet wirklich schnell weg, so seine Schwinden ist eine Enttäuschung — so wie ich mit ihm in den Griff komme, es verschwindet wie Cheshire es zweiter Vorname ist.

Der Gaumen ist auch etwas enttäuschend. Die ersten Geschmäcker sind alle da – dunkle Früchte, die weintraube, Backpflaumen — aber sie sind dünn und grün, nicht wirklich sehr präzis oder gewählte-in, eher wie ein Mischmasch von schlecht weichem Material abgestimmt auf einer Wand geworfen. Es gibt auch Kaffeesatz, Tabak und dunkle Bitterschokolade, mehr Nelken, und in dieser Hinsicht erinnert mich sehr an die Diktator 20 oder ihre Das beste von 1977 – außer dass es leichter scheint, und trockener, nicht ganz so poliert. Was die Ziel, Das ist einfach underwhelming — kurz und unbestimmt, fast gleichgültig. Es gibt einige Tabak, Pfannkuchen-Sirup, Welle Obst, Rauch, Ahornzucker, alle wispy und vage, hier eine Sekunde und die nächsten gegangen.

Der PX Einfluss ist spürbar in der Fruchtigkeit, nuttiness und einige der trockeneren Aspekte des Rum — darüber hinaus, Ich kann nicht sagen, dass es viel zu enthuse. Die Nase ist eindeutig der beste Teil der Erfahrung, doch auch mit, dass, es ist nicht die Art von Rum, die sedieren Abend Nippen ermutigt, während die Sonne die Natur des rumiverse untergehen und diskutieren. Ein Teil davon ist die Art und Weise der Rest fühlt sich aus, und die Geschmäcker und Aromen nicht wirklich Pop, oder Netz besonders gut. Sie sind links Gefühl, dies ist ein Essay im Handwerk, mit einigen interessanten Aromen, dass letztlich zu cohere scheitern, eine verworrene Erfahrung verlassen Sie nicht wissen, was damit zu tun, wenn es fertig ist. Kaum genug für eine uneingeschränkte Empfehlung.

(#705)(76/100)


Sonstige Erläuterungen:


Meinung

Mein Punkt über das Springen auf der ganzen Geist Produktion Karte, verschiedene Geister machen und nicht er sich auf ein, eine Beobachtung, ist bloß, keine Kritik; und nicht dazu gedacht, eine selbstverständliche Begeisterung für die Arbeit diss, oder die wirtschaftlichen Realitäten alle diese kleinen Unternehmen in den USA überwinden. Schließlich, die karibischen Rum-Produzenten sind einseitig auf Rum konzentriert, weil sie eine Basis von Zucker und Melasse, die hergestellt wurden, genau dort bildet begonnen, und ging weiter von diesem Punkt aus. Amerikanische Brennereien fehlen meist diesen geographischen landwirtschaftlichen Vorteil. Zu, ein Ein-Produkt-Hersteller zu sein trägt Risiko: Geld ist in dieser Sache gebunden und wenn der Umsatz liegt, das Unternehmen könnte Gründer – so ist der Anreiz, dieses Risiko zu verbreiten, indem mehrere Produkte zu machen, wo alle zu verkaufen, um verschiedene Marktsegmente, ist toll. Aber was es auch tut, ist Diversifizieren Know-how – und die lange, langweilig, Kaizen-wie Zugang zum Lernen und Experimentieren und schrittweise Erhöhung der Kenntnisse und Fähigkeiten und die Qualität der ein Produkt, das sie haben ihren Hut hing an – der Weg, zum beispiel, Mhoba des Gründer für Alter gebastelt seine Sachen richtig zu machen – wird vermisst.

Das ist sehr wahrscheinlich, warum ich habe, bisher, nicht viel in der amerikanischen Rumindustrie gesehen, mich zu begeistern. Die Rums meisten machen sind kompetent und gelegentlich interessant, noch tun, um meine Socken nicht wow aus (mindestens, noch nicht). Meine Erfahrung war bisher, dass diejenigen, die das ganze Schwein und befassen sich mit Rum gehen, wie ihre primär Geist — nicht als eine Art Ergänzung — sind in der Regel besser qualitativ als diejenigen zu tun, die versuchen, zu viel zu tun. Privateer ist ein solcher, Montanya ist ein weiterer, Richland und Pritchards sind immer faszinierend und es gibt mehr. Aber ich habe das Gefühl, dass, wenn das Gesetz der Mittelmäßigkeit gilt, dann die niedrig middling Qualität aller jener amerikanischen Rumsorten, die meinen Weg in den letzten zehn Jahren überschritten haben (meist durch reine Zufälle) definieren die Mehrheit der Rumsorten hergestellt dort; und die Unternehmen, die ich mit Produkten benannt haben, die wirklich machen ein Spritzen, die Ausreißer sind, die Vorderkanten der Glockenkurve. Die Zeit wird zeigen, ob das Gefühl genau.

Februar 192020
 

Der seltsam namens Doktor Vogel Rum ist ein anderes Unternehmen als Reaktion auf Smith und Kreuz, Rum Fire und die Stolen Over Zimmer. Diese sind alle gemacht oder in den USA veröffentlicht (Gestohlene stammt aus Neuseeland, aber sein Rum-Geschäft ist in erster Linie in den USA), aber die Rumsorten selbst kommen aus Jamaika, und es ist die Ähnlichkeit Art bricht, für den Arzt Vogel ist einer der wenigen von Worthy Park — eines der neuen Jamaikaner, die ihre eigenen Auszeichnungen in den letzten Jahren in aller Stille hat gewinnt — und nicht von Hampden oder Monymusk oder Longpond oder Appleton.

Der schrullige Detroit-basierte Two James Distillery — deren Mitarbeiter umfassen, verschiedentlich, ein Ex-Gitarrenbauer, Ex-EMT, Ex-Marine und Ex-Fotograf und der Staat offen und tongue-in-cheek, dass sie keine Probleme mit Menschen Stalking sie auf Social Media haben — ist ein vollwertiger Brennerei, mit einem 500-Liter (1892 Liter) Topf führt immer noch die Ladung. Aber während sie produzieren Gin, Rye Whiskey, Bourbon und Wodka auf die noch, es ist wirklich hier irrelevant, weil – schon wieder, wie Stolen – sie störte keinen Rum selbst zu machen, aber einige Fässer aus Worthy Park importiert. Dies ist eine Abkehr von den meisten amerikanischen Brennereien selbst Rum macht Styling, Viele von ihnen scheinen zu denken, dass, wenn sie eine noch haben sie etwas machen können (und sind bemüht, es zu zeigen,), aber nur wenige von ihnen jemals daran gedacht, einem anderen Land Geist als gestohlen und zwei James Kauf haben.

Davon abgesehen, bewegen auf: Worthy Park Sie sagen? Okay. Was sonst? Pot Still, natürlich, 50% ABV, so dass ein Teil gut ist. Hay gelb. Er ist fertig in moscatel Sherry-Fässer, und dass irgendwie-sorta stört mich, da ich behalten schlecht gelaunten Erinnerungen eines Überzeug Legendär Das war auch nahezu ungenießbar, weil es – obwohl hier, die Null-Lesung auf einem Aräometers gegeben, es ist wahrscheinlicher, die Fertigstellung ein kurzes war, und nicht in nassen Fässern.

Gewiß, die Sherry-Einfluss schien AWOL auf anfängliche Schnüffeln zu sein, weil mein erstes sprachlos Notiz an mich selbst war Was zur Hölle ist das? Salz Wachs Bombe ging gerade in dem glass.Sharp Funk ausgeschaltet squirting links und rechts, Acetonen, Möbelpolitur, Fäulnis Bananen, eine tiefe Mülltonne tauchen hinter einem die ganze Nacht take-out gemeinsame. Hart, fettig scharf ist so gut wie jeder der Erfahrung zu beschreiben. Ach ja, und das ist nur für Öffner. Es gibt Ihnen Bücklinge und Salzfisch, das süße Salz von Olivenöl, Lack, Farbverdünner. Gott sei Dank die Früchte kommen in die Show zu retten: scharf nettlesome, Messerstecherei, herb unreife grüne Schweine, um sicher zu sein – Stachelbeeren, fünf Finger, grüne Mangos, soursop, Äpfel, alle nasen sich zusammenziehenden und geradezu unhöflich. Aber alles in allem das Gefühl, dass auf der Nase bleibt, ist die Sole und verrotten Früchte, und ich bekenne, nicht mit dem von einem Rum seit meiner ersten Begegnung dieses erschreckt worden clairins und das Paranunbes.

Gott sei Dank, ein großer Teil der Gewalt, die die Nase charakterisiert verschwindet nach einer vorsichtigen Verkostung, von einigen obskuren Alchemie in grundlegende Trinkbarkeit transmutiert. Es bleibt scharf, aber jetzt laufen die Dinge auf eine Art Gleichgewicht von Süß- und Salz (nicht zu viel von entweder), knackig und fruchtiger als zuvor. Es gibt Holzschnitzeln, Sägemehl, Lack, kleben, Rückzug auf einen respektablen Abstand. Süße Sojasoße, Gemüsesuppe, Dill und Ingwer, Cornichons in einem süßen Essig, durch eine Parade von knackiger Fruchtigkeit gefolgt. Ananas, Zitronenschale, Stachelbeeren, grüne Äpfel, alle reiferen als hatte die Nase schlug sie auch sein mögen, und das Ziel, relativ rasche, ist kleiner als ich erwartet hätte — und einfacher — der Messerstecherei Angriff der Nase gegeben. Es bietet Salz, die weintraube, die Zitronensäure Würze Kümmel, Dill, ausgeatmet einige letzte fruchtigen Noten und dann verschwindet.

Na dann, was daraus zu machen? Wenn, wie sie sagen, es wurde in einem Sherryfass fertig, alles, was ich auch sagen kann, ist wenig davon machte es durch. Das Licht süß muskiness gibt es, zu weit nur Aufenthalte im Hintergrund zu betrachten, alles andere als nur einen sehr geringen Einfluss, und abgesehen von einigen fruchtigen Noten (das könnte genauso leicht kommt aus dem eigenen Ester Rum), der Sherry tat nicht Rede. Vielleicht ist es, weil diese Jamaican Rowdies aus dem backdam trat die Tür nach unten und stampfte sie flach, Wer weiß? Die Stärke ist perfekt für das, was es ist – stärker, und morgues könnte mit abgelaufenem Rum-Trinker gefüllt, aber schwächer vielleicht nicht ganz so viel Badass ausgestellt.

Ich denke, die Herausforderung mit dem Rum, für die Menschen bekommen jetzt in Jamaikaner (vor allem die neuen, die wie ihre Pot Stills und funky Junk gewählt bis zu „11“ ) könnte sein, vorbei an den Aromen zu erhalten, die Nase, und wie diese Auswirkungen, was geschmeckt (ein gutes Beispiel dafür, wie Polarisieren des Rum, ist, um zu überprüfen rumratings Kommentare, und die auf Tarquin des Sterling reddit Bewertung. Dies ist ein Rum, dass Bedürfnisse, weil auf die unvorbereitet versuchten sorgfältig werden, nur um sie zwischen den Augen wie ein Louisville Slugger treffen könnte. Ich persönlich denke, ein wenig mehr Alter oder ein wenig mehr Finishing wäre schön gewesen, nur um Dinge rund um und Sand der Ecken und Kanten aus einem Schatten mehr – das ist, schließlich, nicht einmal ein sechs Jahre alter Rum, aber eine Mischung aus Topf RUM noch von dem ein 6YO ist die älteste. Und diejenigen, High-Funk, Ester sportlich schlechten Jungen brauchen eine sorgfältige Handhabung, ihr volles Potenzial zu erreichen.

Die Jamaikaner wurden immer so viel gute Presse in der letzten Zeit – insbesondere Hampden und WP – aber die Besonderheit dieser Ruhm ist, dass es manchmal vermutet man nur ein Fass oder zehn von ihnen kaufen kann, Flasche das Ergebnis und voila! – Instant ausverkauften. Ja, aber nein. Nicht ganz. Nicht immer. Und nein, nicht hier.

(#703)(83/100)


Sonstige Erläuterungen

  • „Doctor Bird“ ist keine Person, und sollte nicht als „Dr.. Vogel." Es ist, tatsächlich, der nationale Vogel von Jamaika, ein Schwalbenschwanz Kolibri, nur dort gefunden. Folklore hat es, dass es wegen der Ähnlichkeit ihrer schwarzen Kamm und langen gegabelten Schwanz an den Frack und Zylinder von Landärzten getragen benannt wurde in den alten Tagen zurück.
  • Big Hut Spitze zu Cecil Ramotar, Ex-QC Teilzeit- Rum-Junkie, die sorgte dafür bekam ich eine Probe des Rum zu versuchen,.
Dezember 302019
 

Rumaniacs schreiben #107 | R-0688

Lemon Hart ist bekannt für ihren Marine-Rum und 151 overproofs, der letzte, von denen ich noch versucht, während in Kanada leben wenn es wurde kurz neu aufgelegt. Aber sie haben ihre Zehen in anderen Gewässern von Zeit zu Zeit dip, wie mit diesem 73% Gluteus Maximus -Möchtegern aus Jamaika sie freigegeben wird, während die Marke immer noch unter der Adresse und Etikett des Vereinigten Rum Merchants aufgeführt wurde — was, Wenn Sie sich erinnern, war ein 1946 kombinieren von Lemon Hart (im Besitz von Portal, Dingwall & Norris), Whyte-Keelings und Nüssli. Ein Jahr später, URM wurde ein Teil des Zuckers Riesen-Disponenten, die in der britischen Guianese Plantagen erhebliche Interessen hatte und Brennereien, und wurde in den frühen 1990er Jahren in Allied-Domecq amalgamiert.

Diese Art von torqued-up Jamaika Rum war nicht besonders ungewöhnlich für LH zu machen, da fand ich Verweise auf seine Brüder zu ähnlichen Stärken ein oder zwei Jahrzehnte zuvor aus dem Jahr — aber die Etiketten aus den 1950er und 1960er Jahren waren viel mehr verziert, mit curlicued Ranken und und älterer Atmosphäre zu ihnen, die dies nicht über. The Golden Jamaica Rum wurde auch veröffentlicht in 40% — Vordatierung Velier Gewohnheit die gleiche rum an mehreren Proofs des Lösens der Accountants in hysterics antreibt — obwohl es zu keinem Zeitpunkt war die Quelle Nachlasses oder Plantage oder des Alters jemals erwähnt. Wir müssen daher davon ausgehen, es war eine Mischung, zu dieser Zeit sehr häufig (vergessen wir manchmal, dass einzelne Fass, Einzelstücke oder sogar einzelne noch besondere Meldungen aus einem bestimmten Jahr in Fassstärke sind relativ neue Phänomene).

Farbe – Dunkler Bernstein

Festigkeit 73% ABV

Nase – Original, Ich werde es zugeben, daß. Heiß, und sehr würzig. Gehackte Nüsse und das Sägemehl von getrockneten Eichendielen, plus eine Art staubig, verschimmeltes Zimmer. Gute Sache, die nur für Dosenöffner war. Termine, Feigen, Oliven und nicht-so-süße Früchte, Bitterschokolade. Ich lasse es für eine halbe Stunde stehen, während andere Rumsorten versuchen, und es wurde viel mehr ansprechbar – süßer, dunkler Früchte mit einem Hauch von Lakritze und Low-Level-Funk, Bananen, verdirbt Mangos und Bananen, grüne Äpfel, Cornichons, Pfirsiche…nicht schlecht. Es ist eine Art von bissig, adrett, knackig, vor allem, wenn die hogo artigen Aromen nehmen auf mehr Bedeutung.

Gaumen – Warten auf das bis zu öffnen, ist definitiv der Weg zu gehen, denn mit etwas Geduld, die Taschen aus Funk, Limonade, Nagelpolitur, rote und gelbe Früchte überreif, Trauben und Rosinen nur ein Vorgeschmack Lawine über die Zunge werden. Es ist eine sehr solide Reihe von Geschmack, fest, aber nicht scharf, wenn Sie es schlucken (nicht empfohlen) und sobald man sich daran gewöhnen, es setzt sich gut auf nur jeden ganz klein wenig Geschmack bereitstellt, von denen es in der Lage ist.

Fertig – Lang, süß, fruchtig, salzig und dunkel süß. Wirklich ganz außergewöhnlich und langlebig.

Denken – Das erinnert mich eher an einem modernen, Hauses entsprechend-up Appleton als alles andere. Es fehlt die stechend topf noch estate spezifische Originalität der New Jamaikaner, was natürlich völlig richtiges da zu dem Zeitpunkt sie gemacht wurde, lauwarm Mischungen waren der letzte Schrei. Für alle, die einen anderen Rum von „modernem Standard“ begehrt, dieses tickt alle Kästen.

Schade ist es der Produktion aus – Ich meine, Lamb und Lemon Hart und andere Supermarkt-Marken, die in die Neuzeit überlebt haben einen schlechten Ruf bekommen für diesen Tagen die gleichen alten langweiligen blended blah Herstellung, aber wenn sie waren in ihren besten Jahren, Ausstellung aufgemotzte superrums, die keine Gefangenen nahm und die Skala geschmeckt, es ist leicht einzusehen, warum die Marken so beliebt waren. Es ist, weil sie nicht so ängstlich waren, nahm ihre Chancen, und zeigte sie ihre sh * t wusste. Da dieser Rum beweist, und ihre modernen Nachfahren so selten.

(83/100)

Dezember 262019
 

Ein Teil des Problems mit diesem „Rum“ ist, dass die Flasche selbst nicht sagt, wer es gemacht (die Bezeichnungen beziehen sich auf die „Budapest Spirituosenindustrie“ und „Produkt von Ungarn“) – nach einigem sleuthing um ich verfolgen es für ein Unternehmen nach unten genannt Zwack, die in dem Land für seinen High-Alkohol Kräuterbitter genannt Unicum berühmt (einer der nationalen Getränke von Ungarn), und 60% einmal-it-war-ein-Rum-but-No-longer Portorico genannt, das ist weit verbreitet zum Backen verwendet (wie Stroh). Leider ist die Website nicht das Casino erwähnen oder ein Bild haben, aber da ich ein Casino Flaschenetikett mit Zwack gelegen darauf gedruckt, dass geklärt Dinge.

Herauszufinden, was in ihm war härter, und hier zog ich einen leeren. Mein Denken, jedoch ging so: osteuropäische Länder wurden berühmt – oder zumindest reknowned – für ihre inländer (inländisch) Raum, die waren in der Regel Ethanol oder neutraler Alkohol, die Gewürze und Infusionen haben sie hatten. Stroh, die Badel Domaci aus Kroatien und das Tuzemák aus der Tschechoslowakei, und jede Menge verschnitts aus Deutschland (Flensburg insbesondere) folgte diesem Muster, und Zwack sich als ein Unternehmen für seine Arbeit mit Alkoholen und Kräutertees festgestellt wurde. Also auch wenn ich weiß wenig über Zwack Produktion speziell — und mir wurde gesagt, dass einige Inländer Produzenten jetzt Bulk-Rum in der Karibik produziert importieren — Ich nehme an, sie diesen Trend Herstellungs gefolgt allgemein. Das heißt, Ich kann nicht mit Sicherheit sagen, ob das Casino aus Melasse oder Rüben wurde, obwohl ich vermute, es ist die letztere.

Wenn wir diese Datenpunkte akzeptieren, dann ist natürlich das Casino nicht, von allen aktuellen Definitionen, a rum, und in der Tat, der Eintrag könnte genauso gut in der Rumaniacs Seite aufgelistet werden, da diese Version wird nicht mehr hergestellt wird — das Wort “Zimmer” entweder ersetzt wurde durch “Zimmer” oder fallen gelassen vollständig aus dem Etikett, wenn Ungarn dem EU-Beitritt in 2004, und dass schlägt vor, eine Produktion für das Produkt, das ich von rund geschmeckt 1988-2003 die es eigentlich ein Erbe Rum Eintrag, aber was zum Teufel.

Geschmacksnoten, dann…

Die Nase ist fest und deutlich – die 50% ABV Stärke hilft es, natürlich – und ganz süß, fast wie ein Tokaji. Noten von braunem Zucker, Schwarzer Tee, und was bleibt am längsten in beiden Nasenlöchern und Gedächtnis ist die süßen Noten von Gummibärchen und Lutscher und Kaugummi. Es gibt andere, fruchtige Aromen und – Backpflaumen, rip Aprikosen, Pfirsiche, in Sirup, einige Orangenschale und Schokolade mit Rum im Zentrum; wie es hängt um es blumig bekommt und parfümiert. Ganz wird viel hier, aber im Hinblick auf ein Rum-Profil, nicht wirklich – es ist alles additive abgeleitetes, kein echter Rum Note in Sicht.

Gaumen folgen das Thema eines Gewürze angetrieben Rum mit einer besser als üblich Stärke: trocken, knackig und sehr süß. kandierte Orangen, Puderzucker, Ingwer, keine Karamell oder Melasse Noten hier. Es ist sicher gewürzt, aber recht gut gemacht, und wenn Blind verkostet würde ich vorschlagen, könnte man denken, es war ein Low-Miete Mitte Ester-Ebene Jamaican ohne Gummi und Salz. Das Ziel ist bei weitem nicht auf das Niveau der entweder die Nase oder den Geschmack – kurz, trocken, hart, nicht gelindert durch irgendwelche ernsten Aromen oder Schließung Notizen über und über süße Süßigkeiten, Schokolade Orangen und Licht Blumen, und vielleicht ein Hauch von Zimt.

Das Komische ist,, Ich mochte es ganz. Nicht als nippen Rum – seine Unnatürlichkeit ist Weise evident, dass für – sondern als ein süßes Dessert, was mit zu haben oder tröpfeln in ein Eis in einen doppelten Espresso getunkt…Oh ja. Es ist in Ordnung für die. Leider, nicht viel anderes.

(#687)(72/100)


  • Mein Dank geht an Tamas Gabor und Gergő Murath, die mich mit den Hintergrund und Forschungsabteilungen geholfen.
  • Ein Hydrometer getestet dies bei 46.77% ABV – das klappt bis etwa 15 g / L Zusatzstoffe
  • Keine Informationen verfügbar sind, wie alt das Destillat gewesen sein könnte, wenn es überhaupt im Alter von.
Dezember 222019
 

Es ist schon lange her, dass ich die Mühe gemacht habe einen Rum zu überprüfen, die nicht ist – die Stroh in den Sinn kommt, die Tschechische Tuzemák, oder der Mekhong aus Thailand. Ich weiß nicht wirklich etwas dagegen, – diese Dinge sind einsam, und brauchen ein Zuhause, benötigen Sie eine Rezension, also warum nicht mit uns? Es sollte auch darauf hingewiesen werden, dass dieses Produkt aus Osteuropa ist keine Trink Geist gemeint sein, aber man beim Kochen zu Tees und zum Hinzufügen, fast unbekannt außerhalb der Balkan.

die Domaci – die “c” wird ausgesprochen “CH” und das Wort bedeutet „Domestic“ – ist kein gewürzter Rum (das heißt, ein Rum mit Gewürzen zugegeben), mehr wie die Rückwärts: eine gewürzte Mischung aus einer Art, den Rum (oder eine Essenz von Rum, was auch immer das sein mag) er hinzugefügt. The Ultimate Rum-Führer Bemerkungen es ist „ein Geist auf einem speziellen Rezept basiert und gewürzt mit einem Extrakt aus Rum. Seine erstaunliche Aroma macht es eine beliebte Ergänzung zu vielen Gerichten.“Ja, okay. Wenn es eine deutsche Sache ist, würde ich es nenne ein inländer Zimmer, oder verschnitt.

Badel 1862, das Unternehmen, das es macht, ist ein alkoholisches Getränk Unternehmen in den letzten Tagen der österreichisch-ungarischen Monarchie gebildet, in Zagreb hat seinen Hauptsitz (Kroatien) und tuckern noch entlang, sie machen meist regionale Spirituosen wie Schnäpse, Wodka und Gins, während sie gleichzeitig als Distributor für internationale Marken wie Bacardi tätig. Im Rahmen der Genehmigung für den Beitritt zur EU, sie hatten viele der Geister benennen sie machten, die nicht echt waren: „Rum“ musste „Raum“ zu ändern und Schnaps wurde „Bratsky;“So stellt dies ein bequemes Dating-Regime – Wenn Ihre Flasche sagt: „Zimmer“, dann wurde es gemacht, nachdem 2013. Dieses sagt “Zimmer”, so wurde es gemacht vor.

Wenig überraschend ist es meist zum Verkauf auf dem Balkan — Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Serbien, mit Ausreißern in Deutschland — und hat genau null Auswirkungen auf die größere Rum trinken Öffentlichkeit im Westen gemacht. Wes kurz berührt es mit einer Überprüfung der ein anderes kroatisches Produkt, die Maraska „Raum“ (ähnliche Probleme mit Namen — die EU abgelehnt, damit es als „Rum“ werden), aber sowohl die Maraska und die Badel werden auf die gleiche Art und Weise hergestellt. Da wusste ich nichts davon, wenn zunächst die Sache Verkostung, alles, was ich war bewusst war seine puling Stärke (35%) und seine Farbe (Gelb) und ging von dort.

Nase zuerst. Nee, nicht mein Fall. Es erinnerte mich an einen Eierlikör Großmutter Caner für mich einmal gemacht hatte,, voll von Ethanol, Muskatnuss, Kümmel und Zimt. Auch saure Sahne, Erdbeeren, grüne Trauben, und ein Floß süßes Frühstück Gewürze in der lässig geworfen verlassen einen louche Rake seine fragwürdige Gunst verteilen. Es roch dünn und süß, und es fehlte jede Art von „rumminess“ insgesamt.

Gaumen? Keine Entlastung hier für die rumistas, obwohl viel Freude für den süßen Zahn. Ich meine, jemand mit noch einem wenig Erfahrung mit Rum würde sehen, dass es sich um ein manipulierte Chaos wie Brot, um die Massen geworfen ist, die nicht besser wissen, und lang anhaltend genug (über hundert Jahre, merken) eine lokale Institution mit immer zealotry verteidigt zu werden, wie “traditionell”. Ethanol, Limonade, Fantas und wieder, Taschen und Koffer von Gewürzen (Muskatnuss, Nelken und Zimt zum größten Teil). Vage, sanftmütig und mild, mit den geringsten Anflug von Schärfe, was zu einem kurzen, Licht und fruchtiger Abgang keine wirkliche Unterscheidung

Ich schrieb etwas ungeduldig in meinen Notizen „Weak Unsinn…aber ok, es ist nicht als Rum gemeint, Recht?" Könnte sein, aber das könnte diese lokale osteuropäische plonk vom Haken lassen. Es verwendet werden Rum genannt, wurde festgestellt, Inland als, aber ehrlich gesagt,, sie sollte es etwas ganz anderes genannt haben, seine eigene Kategorie geschaffen, anstatt sie mit strengen definiert Geist mit einer langen Tradition der eigenen zu assoziieren.

Es gibt 40% und 60% Variationen dieses Ding herumschwirren und eines Tages, wenn ich in der Gegend bin ich sie versuchen könnten,. Das Wichtigste ist, dass ich weiß, was es ist, und durch diesen Aufsatz zu schreiben, jetzt, so tun Sie. Fühlen Sie sich frei, es zu versuchen, wenn es jemals Ihren Weg kreuzt, aber wissen, was es ist, Sie bekommen, und was es ist gut für.

(#686)(65/100)

November 212019
 

Rumaniacs schreiben #105 | 0678

1952 – ein bewegtes Jahr. Queen Elizabeth II besteigt den Thron; Schwarzer Samstag in Ägypten, durch den Sturz von König Faruk gefolgt; die US-Wahl stellt Ike im Weißen Haus; die ersten Schritte in Richtung der EU wurden mit der Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl genommen; TV-Debüts in Kanada; Charlie Chaplin vergitterten fro Wiedereintritt in den USA; „Mousetrap“ öffnet in London (und nie geschlossen) – und in Martinique, Clément destillieren diesen Rum und es beginnt Alterung.

So hier sind wir. Wir haben in dem ältesten Rum angekommen, die in der Mischung aus Clément XO ist, die Millesime 1952, während die übrigen die Anteile in der Dunkelheit,, oder sogar das wahre Alter einige der Rhums selbst (wie in der festgestellt 1970). Schade, aber das ist, was passiert, wenn Aufzeichnungen sind unvollständig, Menschen bewegen sich auf und Erinnerungen verblassen. Wir nehmen, was wir können.

Wenn wir in der Zeit gehen so weit zurück, die AOC ist ein Mythos, und wir sind auf dem Gebiet des Rhums wie der Bally 1929 oder 1924 und die ältere St. James Angebote wie die 1932 und 1885. Die Bedeutung des Versuchs, solche Produkte mit einer modernen Sensibilität und Geschmack ist nicht so viel zu trinken aus dem Brunnen der Geschichte – obwohl natürlich das ist Teil der Attraktion, was würde ich nie leugnen – zu sehen, wie die Dinge haben sich geändert, wie viel sie haben nicht, und zu verstehen, wie Entwicklungen in der Technologie und Verarbeitung Rum gemacht haben, was sie heute sind.

Nach diesem Maßstab, was dieses zu machen? Kurze Antwort: anders und gut gebaut — nur nicht erwarten, die Klarheit und Schärfe eines modernen agricole.

Farbe – Bernstein

Festigkeit – 44% ABV

Nase – Eine Kombination aus dem süß von der 1976 und die Schärfe der 1970. Hellrot-Wein- Anmerkungen, fleischige Früchte und fast keine grasigen oder Phytopharmaka Aspekte überhaupt. Nougat, Toblerone, weiße Schokolade, Kaffeesatz, Anis, alle überraschend und angenehm knackig. Blumen und der leisestene Hauch von Salz. Auch der Muff von Oma Caner ist alt Keller (wo einmal fand ich ein Damoiseau 1953, mit denen geteilt dieses Ding schon einige Ähnlichkeiten).

Gaumen – Dickere und voller als erwartet, und ziemlich viel fehlt die leichten und präzise Attribute der beiden andere. Fleischig rot und orange Früchte, wie Pfirsiche, Orangen, Aprikosen. Reife Äpfel Granny. rote Oliven, Tabak, Lakritze, brauner Zucker, ein Licht brininess und sogar Apfel für einige Kick.

Fertig – Kurz und trocken. Salzig und fruchtig, gut gegeneinander ausgeglichen, aber zugegebenermaßen war es eher unexceptional.

Denken – Dass es nicht unter der Wirkung aller dieser verschiedenen konkurrierenden Aromen nicht auseinander fliegen ist zu seinem Kredit, aber blind verkostet, es war nicht meine herausragenden der drei Clément Rhums. Im Gegensatz zu dem Licht grasigen Knusprigkeit der 1976 und 1970, Ich spürte, dies war buchstäblich mehr down-to-earth und muffig und dicker. Offensichtlich waren die Dinge anders wieder in den Tag getan, und die Damoiseau '53 angezeigt ähnlich nicht-agricole Merkmale. Als Gutachter und Schnupper, Ich viel lieber den heutigen Versionen ehrlich zu sein, aber als Liebhaber von antiken Dingen gemacht in anderen Epochen, es ist schwer zu völlig Rabatt etwas mit einem solchen Erbe.

(#678 | R105)(84/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Cyril von DuRhum hat viele Zweifel an dieser Rhum, nicht zuletzt über die Alter Anspruch von plus oder minus vierzig (oder sogar dreißig) Jahre. Auch wenn es wirklich war in den frühen 1990er Jahren in Flaschen abgefüllt, es ist fast undenkbar, dass ein Rum für so lange in den Tropen im Alter sein könnte, ohne zu Verdampfen oder über den Punkt der Trinkbarkeit Tannin sind. Clement macht keine Aussage über die Angelegenheit selbst. Beachten Sie, dass im Gegensatz zu den beiden anderen Rhums, dies hat keine AOC-Notation auf dem Etikett.
  • Josh Miller in einem 2016 Bewertung des Clement XO auf Distiller, dass die Aktien der angemerkte 1952 wurden jetzt erschöpft und würde die XO neu formuliert werden müssen,, aber nicht erinnert mehr die Quelle. Ich habe ein paar Nachrichten um geschickt, um zu sehen, ob ich mit mehr Details aufwarten kann.
November 192019
 

Rumaniacs schreiben #104 | 0677

Wenig überraschend, die 1976 Clement Sehr alte betrachteten wir ein paar Tagen verkauft vor für rund € 500 oder mehr in diesen Tagen, das ist für mich ein komplett stehlen, weil jeder Velier aus, dass für mehrere Tausende geht weit zurück, einfach. Dieses, die zweitälteste Komponente der XO verkauft für ein bisschen mehr – nördlich von € 700 (wenn Sie es für viel weniger in jedem Geschäft, das am Lager herausfinden können,, und das ist, die meisten von ihnen). Und ich denke, dass man auch bemerkenswert unterbewertet, vor allem, da ist es eine wirklich gute Rhum. Wie kann es noch fast ein halbes Jahrhundert, nachdem sie zur Verfügung gestellt werden, ist ein Geheimnis.

Davon abgesehen, die Rhum nicht mit Fragen kommen. beispielsweise, gibt es eine Diskrepanz in Konten, wie alt es ist. Der Autor dieses großen Rum Buch die Stille, Cyrill von DuRhum, bemerkt in seine 2016 rekapituliert einigen Clements älteren Rhums, dass es 15 Jahre alt, Alter in 200 Liter-Fässer abgefüllt und dann in 1985. Aber das ist nicht das, was Fein Drams sagte – in ihre Auflistung sie Zustand es war in der Tat im Alter von 15 Jahre auf diese Weise, aber es wurde dann in kleinere Französisch Eichenfässer abgefüllt und reifte weitere sechs Jahre bis 1991 (kein anderer Online-Anbieter konnte ich Fabrikate an allen Alter erwähnen finden). Und Dave Russell der Rum-Galerie, die versucht, es in 2017, auch sagte, es sei ein 21 YO, machen keine Erwähnung einer sekundären Reifung. Olivier Scars, die überprüft es als Teil seiner Verkostung Erfahrungen mit dem Clement Trio, auf sie nicht kommentieren entweder, und weder Clements eigene Website oder ihre US-Seite zu sprechen, um die Angelegenheit. (Ich bin aus Gründen der längeren Lebensalter gehen werde ich deutlich machen, unten, zumindest bis aus den Anfragen verschickt beginnen beantwortet bekommen).

Eine weitere Besonderheit des Rhum ist das „AOC“ auf dem Etikett. Da der AOC in Kraft trat nur in 1996, und sogar an seinem ältesten diesem Rhum wurde Alter getan in 1991, wie ist das passiert? Cyril hat mir gesagt, es wird von dem AOC bestätigt worden war, nachdem sie fertig gestellt wurde, das macht Sinn (und trifft wahrscheinlich auch auf die 1976 Ausgabe als auch), aber dann, war eine Pre-Ausgabe 1996 mit einem Etikett gibt und eine post-Ausgabe 1996 mit einem anderen? (die zwei verschiedenen Boxen kommt es in legt die Möglichkeit nahe). Oder, war die gesamte 1970 Jahrgang im Alter zu 1991, dann in Behältern gehaltenen inerten (oder in Flaschen abgefüllt) und links Staub aus irgendeinem Grunde zu sammeln? Entweder 1991 oder 1985 sogar echte? — schließlich, es ist durchaus möglich, dass das Trio (von 1976, 1970 und 1952, deren Etiketten sind alle gleich) Ende der 1990er Jahre wurde als Sonder millesime Serie veröffentlicht / Anfang der 2000er Jahre. Womit wir wieder auf die ursprüngliche Frage – Wie alt ist die Rhum?

Farbe – Bernstein Gold

Festigkeit – 44%

Nase – Kein Standard agricole Öffnung – es gibt mehr als nur einen Hauch von Jamaican hier mit Off-Noten von Fäulnis Obst, Bananen und Stachelbeeren, ziemlich scharf. Aber auch rauchen, Leder und mehr als nur ein Hauch von braunem Zucker, sogar einige salzig Gemüsesuppe mit zu viel Zitronengras gestopft. Es tut settle unten nach einigen Minuten, und dann bekommen wir das herbals, die grassiness, Tabak, Gewürze, und Taschen von dunklen Früchten wie Rosinen und Pflaumen Erziehung den hinteren.

Gaumen – Hmmm, ziemlich viel los hier. Am Anfang ein bisschen scharf und bitter, mit Rohtabak, Piment-infundiert ungesüßte Schokolade und Anis. Süß- und Salz, Soja, mehr von dieser Suppe, brauner Zucker, ein Hauch von Melasse (was war das hier tun?), Mandeln, Tequila und Olivenöl. Und mehr Pflaumen, schwarze Trauben, die weintraube, einen dicken Hintergrund, um die sich alle anderen Aromen bieten – Salz oder scharfe – gewirbelt rastlos.

Fertig – Mittellang. Warm, fragant, mit vielen Zuckerrohrsaft, Zuckerwasser, Papaya, quetschen (!!), Wassermelone und eine Birne oder zwei. Es ist wirklich seltsam, dass die schwereren und salzig und moschusartig Aromen vollständig nach einer Weile zu verschwinden schienen.

Denken – Bien Sur, Ich weiß nicht. Es ist wirklich nicht wie ein alter agricole der Art, wie ich es gewohnt bin von Martinique bekommen. Die Fruchtigkeit zeigte auf, dass Sekundär von Fine Drams bemerkt Reifung, und insgesamt mochte ich es ziemlich viel, mehr als die 1976. Es ist gut abgerundet, flavourful auf einen Fehler, hält eine gute Balance zwischen Alter und Jugend, und die einzige Zögern ich habe, ist in Aussprechen, wie alt er eigentlich ist, oder ob es sich um eine echte AOC die Abweichung von einem Standard / modernen Profil solchen Rum gegeben. Mehr kann zu diesem Zeitpunkt nicht gesagt werden, bis einige Antworten in rollen, und in der Zwischenzeit, Ich muss zugeben, dass, selbst wenn die Hintergrunddetails bleiben schwer fassbar oder fragwürdige, dies ist eine feine Rhum von Ago.

(#677 | R104)(86/100)