Jan 112021
 

Der Rum beginnt langsam. Ich bekomme zu Beginn nicht viel. Bananen, reif; Ananas, auskennen; Papayas, dunkle Kirschen, schön ... und ein Hauch von Rote Beete, ungerade. Nicht mein Ding, diese ziemlich dünne Reihe von Geschmacksrichtungen — es entwickelt sich zu träge, ist zu dunkel, fehlt Punsch. Ich warte noch zehn Minuten, um sicherzustellen, dass ich nicht überreagiere…Vielleicht gibt es noch mehr? Bien Sur, Ja und nein. Diese Aromen verblassen etwas, durch etwas Lebhaftes und Funkelndes ersetzt werden – Freund, Elf, rote Grapefruit, Zitronenschale – Insgesamt ist die Integration jedoch schlecht, und verschmilzt nicht gut und bleibt zu faul locker, wie eine Art kluger Klassenweiser, die nicht gestört werden konnten.

Gaumen ist gut, Ich mag es, obwohl vielleicht ein paar zusätzliche Stärkepunkte angebracht gewesen wären (meine meinung – Ihr eigener Kilometerstand variiert). Immer Noch, es schmeckt gut – Vanille, grüne Erbsen, Birnen, Gurken, Wassermelone, Sapodilla- und Kiwis, Trauben. Zurückhaltend, fast zierlich, aber gut zusammengebaut, schmeckt gut und sauber, ein Sipper-Vergnügen für diejenigen, die einigermaßen komplexe Faux-Agricoles mögen, die leicht und knackig und nicht langweilig sind, schwere Brontosaurii mit Geschmack, die die Glottis flach machen. Der Abgang schließt die Dinge mit einem Schnörkel ab, und wenn kurz, es zeigt zumindest eine leicht süße und fruchtige Melange, die das Gesamtprofil gut beschreibt.

Die Ursprungsbrennerei dieses Mondes 1998 Guadeloupe rum (von ihren “Mond-Sammlung”) ist so etwas wie ein Rätsel, da das "GMP" im Titel zu keinem mir bekannten Deskriptor passt. Es könnte möglicherweise Gardel sein, was Renegade als Quelle mit zitierte ihr 11 YO 1998 Zimmer, auch bei 46% veröffentlicht…aber Gardel soll eingeschaltet sein 1992, und danach Damoiseau / Bellevue soll den Namen für einige begrenzte verwendet haben 1998 Meldungen. Aber es bleibt unklar und unbewiesen, und so müssen wir das für den Moment als ungelöstes Problem belassen, die ich aktualisieren werde, wenn bessere Informationen eingehen.

(Foto von eBay genommen; Beachten Sie, dass viele Bellevue-Veröffentlichungen von Moon Import fast genau das gleiche Design haben)

Über Moon Import ist etwas mehr bekannt, die italienische Firma aus Genua, die es veröffentlicht hat. Seine Ursprünge reichen zurück bis 1980 als ein Unternehmer namens Pepi Mongiardino das Unternehmen gründete: er hatte für Pernod gearbeitet, Ballantine und Milton Duff in den 1970er Jahren, Verkostung und Prüfung von High-End-Single-Malts. Als dieses Geschäft einen Abschwung nahm, Er ließ sich von Sylvano Samaroli beraten, wie man ein eigenes Unternehmen gründet, und benutzte ein Nachschlagewerk, um zu überprüfen, welche Whiskys noch nicht nach Italien importiert wurden. Er hat die kalt angerufen, was zu seiner Landung den Vertrag zum Import von Bruichladdich führte. Anfänglicher Fokus war (wenig überraschend) Whiskys — es verzweigte sich jedoch bald von dort in viele andere Geister, einschließlich Rum, das kam auf die Szene herum 1990, und es folgte dem bewährten Weg des unabhängigen Abfüllers, Beschaffung von Fässern von Maklern (wie Scheer) und altern sie in Schottland. Das Etikettendesign wurde oft von Pepi selbst gemacht, Popularisierung des Konzepts konsistenter individueller Designs für „Bereiche“, an denen sich andere später orientierten, und von Anfang an mied er 40% ABV zugunsten von etwas Höherem, obwohl er das Rum-Festigkeitsmodell mit voller Stärke, das Velier später verbreitete, vermieden hatte.

Das alles aus dem Weg, Die Kernstatistik dieses Rums ist, dass er in einer Säule destilliert wurde 1998 (aber nicht in oder von Gardel); wahrscheinlich aus Melasse, da das Wort Agricole nirgends erwähnt wird und Guadeloupe dieses Ausgangsmaterial in der Nebensaison verwendet; zwölf Jahre in Schottland gealtert und in 2010, mit einer angenehmen Stärke von 46% ABV. Wie Samaroli und Mark Reynier bei das alte Renegade-Outfit, Mongiardino glaubt, dass diese Stärke die Geschmeidigkeit des Geistes und die Entwicklung eines mittleren Altersprofils bewahrt, während es gegen übermäßige Wildheit ausgeglichen wird, wenn es betrunken ist.

Nach den Maßstäben seiner Zeit und seiner Philosophie, Ich würde sagen, er war genau richtig. Das geht nicht, jedoch, machen es ein voller Erfolg in diese Zeit, oder akzeptabel für alle aktuellen Gaumen, die scheinen etwas aggressiveres zu bevorzugen, stärker, etwas deutlicheres, um große Auszeichnungen und höhere Punktzahlen zu erhalten. Es ist ein Rum, der sich langsam öffnet, leicht — sogar faul — und erweckt den Eindruck, zu Beginn „nichts Besonderes“ zu sein. Es entwickelt sich gut, aber nie wirklich zu einem Komplettpaket verschmelzen, in dem alles funktioniert. Das macht es zu einem Rum, an dem ich gerne nippen kann (bis zu einem Punkt), und ist ein guter Indie der Mittelklasse, den ich einfach nicht vollständig unterstützen kann.

(#793)(84/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Nochmals vielen Dank an Nicolai Wachmann für die Probe. Der Typ hat immer ein paar in seiner Tasche, damit ich es versuchen kann, wenn wir uns auf dem einen oder anderen Rumfest treffen. Erinnern Sie mich daran, ihn für ein Bild der Flasche zu nerven.
  • 360 Flasche Ergebnis
Jan 072021
 

Die Meister des Malzes Klappentext für das von Grenada destillierte Clarke's Court No.. 37 Rum enthält zwei Sätze, die beide zum Lächeln bringen und weitere Fragen stellen. Ein "gemischter karibischer Rum", der "der dreizehnte Rum mit limitierter Auflage von Clarkes Court" ist. Und als würde man versuchen, das zu übertreffen, Sie sagen weiter: „Der Rum wurde für exklusive gesellschaftliche Veranstaltungen entwickelt.“ Beide stinken nur nach einem Marketing-Praktikanten, der im Schlaf Anzeigenkopien erstellt, Offensichtlich nicht in der Lage, etwas Interessanteres über diesen ebenso lakonischen Rum zu finden.

Warum nicht ein „grenadischer“ Rum?, man wundert sich. Und, wenn dies die 13. Ausgabe ist, warum heißt es nein. 37? Bezieht es sich auf das mögliche Gründungsjahr von Grenada Distillers Ltd.? Unwahrscheinlich, weil das 1998 Buch Grenada: Insel des Konflikts von George Brizan stellt fest, dass 1936, Allerdings gibt die Clarke-eigene Website die Fabrik als betriebsbereit in 1937. Ein Jahrestag der Unabhängigkeit? Aber das war es 1974 so 37 Jahre später wäre 2011. Dave Russell der Rum-Galerie wahrscheinlich hat es genagelt, als er sagte, dass es ausgestellt wurde gedenken Unabhängigkeit, und das 300. Gründungsjahr von St.. George (nicht ganz richtig – es wurde viel früher begonnen – aber das sternförmige Fort Royale, später St. George's, wurde in der Tat in abgeschlossen 1710).

Wo sind die anderen? 12 Ausgaben, dann? Oder Nein. 1 durch Nr. 36? Es sind keine Datensätze vorhanden. Weitere Untersuchungen zeigen, dass es sich um eine Mischung handelt, Veröffentlicht: 2010 und war gealtert für 8 Jahre in Eichenfässern, und mit aktuellen Ausgaben der Nr. 37 Mischung wird auch bei veröffentlicht 12 Jahre alt. Die Ultimative Rum Führer bemerkt, dass es verheiratet war und dann mit mehr Fruchtgeschmack versetzt wurde (oh oh…) Dies wird jedoch nirgendwo anders als bei Hydrometertests gesichert, die auch auf Zusatzstoffe hinweisen. zuletzt, während Fat Rum Piraten festgestellt seine Annahme, ein Topf und eine Säule zu sein, verschmelzen immer noch, Seine hohe Wonkiness sagt Bei Grenada Distillers gibt es nur noch zwei Spalten, mit denen sie gelegentlich etwas schwereren Rum aus Tellern unten in der Säule machen und diesen in das leichtere Zeug von Tellern weiter oben mischen.

Bildcopyright Charlene Gooding, von Pinterest

Es ist gut, dass ich diese Forschung gemacht habe nach Ich habe die Verkostung gemacht, weil all diese Fragen und Hintergrundgeschichten die leider fehlenden Label- und Website-Informationen ausfüllten, kam später, und hatte keinen Einfluss auf meine anfängliche Meinung. Ach, Diese Meinung war auch nicht so toll. Welches ist seltsam an sich, weil die Erfahrung ziemlich solide begann – die Nase, zum beispiel, war warm, ein wenig würzig, und roch anfangs nach Melasse Kaugummi und Limonade. Ziemlich süßer Geruch, und wurde tiefer als das oben Gesagte vermuten lässt oder die Stärke vermuten lässt. Schöner tropischer Obstkorb auch – Guaven (die roten), Bananen, Mangos, Wassermelone, Cornichons, plus toblerone weiß, Mandeln. Schön cremig. Einige weiche salzige Noten, wie Datteln und Feigen. Crème Brûlée und Karamell. Irischer Kaffee. So…schön.

Am Gaumen sinkt es, und ein Teil der Falschheit scheint durch. Schwach und wispy zu einem Fehler. Kaugummi und Fanta. Leichte Zitrusfrüchte, Birnen, mehr Mangos und Guaven, aber seltsamerweise gedämpft, als ob sie nicht sicher wären, ob sie hier sein sollen (Dies ist normalerweise ein guter Indikator für Manipulationen). weiße Schokolade, gemahlenen Mandeln, ein Hauch von Muskatnuss, Nüsse, Vanille, etwas Salz-Karamell-Eis. Es gibt sogar etwas Licht frisch (und ich schwöre, ich mache das nicht nach) Waschmittel schmecken irgendwie. Über Alle, einfach unscheinbar, mit einem Finish, das zweimal klopfen muss, um sicherzustellen, dass es gehört wird, geschweige denn bemerkt, und gibt wenig mehr als ein paar verschiedene Früchte und ein bisschen scharfen Joghurt, um uns wissen zu lassen, dass es jemals überhaupt dort war.

Es ist eine Besonderheit des Rums, dass er begrenzt war, aber eigentlich nie Wie begrenzt – Das Etikett hat eine Flaschennummer, aber kein “…aus xxx Flaschen ”Aussage. Es ist also schwer zu sagen, was an der ganzen Sache besonders oder begrenzt ist, Zumal es bis heute hergestellt wird und das Jahr der Destillation der Flasche nicht erwähnt wird. Außerdem kann ich fast garantieren, dass nur wenige, die dies lesen, etwas darüber wissen, es sei denn, sie haben selbst eine Kreuzfahrt zur Insel unternommen, oder — wie ich, Chip, Dave und Ed — stammen aus jenen Tagen, die ein Jahrzehnt oder länger zurückliegen, Als die Standards für Rums und Labels sehr viel weniger streng waren als jetzt und wir akzeptierten, was wir mit Dankbarkeit dafür bekamen, überhaupt etwas zu bekommen.

Das war dann aber, und die gleichen einfachen Standards und die geringe Stärke versagen dem Rum diese Tag und Alter. Es ist schön genug für Unglückliche und Gleichgültige, aber keineswegs so hochwertig, wie es sich herausstellt. Es ist schwach, es ist nicht gut zusammengebaut, Die Jahre, in denen es geschlafen hat, scheinen tatsächlich weniger zu sein, und es wurde hinzugefügt. Deshalb, zu mir, Es ist ein durchschnittlicher Rum ohne Unterschied oder besondere Individualität — Ich denke, ich werde diese bereits überlange Rezension schließen, indem ich ihr nur eine durchschnittliche Punktzahl gebe.

(#792)(77/100)

Jan 042021
 

Die Tiefe 6 Einjähriger Rum von der Insel Madagaskar sitzt zwischen den Bescheidenen 3 und 5 Jahre alten Rums, reibt sich die Schultern mit einem 8 YO, und schaut auf die exklusiveren 10 YO und 15 YO Ausdrücke; Das Unternehmen war damit beschäftigt, das Sortiment zu erweitern, seit ich es zum ersten Mal ausprobiert habe 3 Jahr alt zurück in 2014. Wenig überraschend, Der lokale Marktanteil der Spirituosen des Unternehmens ist enorm 60% oder so – Sie machen von allem etwas Alkoholisches und sind ein sehr abwechslungsreiches Getränkekonglomerat – Ihr Hauptmarkt bleibt Madagaskar selbst mit Exporten nach Europa, einige Staaten der USA und Kanada. Das heißt, Es hat sich bei der Menge der Rumtrinker noch nie so gut durchgesetzt wie die Rhums der französischen Karibikinseln, oder Mauritius oder Reunion haben.

Dies kann auf das Auftreten von Vanille und anderen Gewürzen im Geschmacksprofil zurückzuführen sein, Die Hersteller bestreiten jedoch jegliche Zusatzstoffe, außer den deutlich gekennzeichneten Gewürzvarianten der Linie (wie die Vanille). Firmengründungslegenden besagen, dass die ursprüngliche Entstehung des Zuckerrohrs auf der kleinen nordwestlichen Insel Nosy-be lag, wo angeblich die Öle und Parfums der verschiedenen Pflanzenstoffe zu finden sind (Vanille, Gewürznelken, Pfeffer wird oft zitiert) auslaugen von ihren Wurzeln in den Boden und sind mit dem Rohr Pflanzen eigenen Wurzelsystemen vermischte, in ihren Stielen, und von dort auf die ultimative Destillat. Ich bin kein Chemiker oder Botaniker, aber man könnte genauso gut fragen, warum ähnliche Prozesse sind nicht auf der Gewürzinsel beobachtet (Grenada) zum beispiel.

Dieses gewürzte Profil war auf der 3 Jahr alt und ich habe es notiert dafür (ebenso wie der Fat Rum-Pirat, als er es einige Zeit später ansah), Ich denke, es ist zu dominant. Es ist hier viel weniger offensichtlich, und in der Tat, Das war fast ein ganz anderer Rum. Es roch nach Gummi, Lack und Acetone, und war ziemlich leicht bei 45% ABV. Es hatte Aromen von faulen Bananen, fleischigen Früchte, und abgehende Aprikosen, Mangos und Birnen. Das klingt zugegebenermaßen ziemlich abstoßend (Ich versichere Ihnen, dass dies wirklich nicht der Fall ist), und was nicht wenige Leute an solchen Rums hassen, Wir Rezensenten nennen es gerne "angenehm" und "charaktervoll". Um fair zu sein, Ich erinnere mich, dass ich dachte, es erinnere mich an einen Jamaikaner mit niedriger Miete, aber ohne ihre völlige Unbekümmertheit um den Funk, den du bekommen hast – es wurde, vielleicht, braver.

Der Gaumen war dick, reich und süß, auch im Vergleich zum 3YO, der mit solchen Aspekten selbst keine Bescheidenheit zeigte, aber zwar stärker, war auch paradoxerweise einfacher gewesen. Hier wurden wir mit Bananen verwöhnt, Kirschen in Sirup, brauner Zucker, und eine Art Smorgasbord der Fruchtigkeit – etwas Torte, einige nur weich und matschig – und Cremigkeit von griechischem Joghurt mit Zimt und Nelken bestreut. Enttäuschend, Das Ziel tat nicht viel, außer die Tür zu verschließen und wegzugehen, ein paar Noten von Nelken werfen, Zucker, Kirschen, Pfirsiche und Sirup dahinter. Kein herausragendes Ende nach dem faszinierenden Beginn.

Ob Lucien Fohine — der den Vidzar gründete, die Eigentümerfirma in 1980 — stimmte mit der Art und Weise überein, wie die Aromen lokaler Pflanzen in das endgültige Destillat gelangten, oder ob sie den lokalen Gaumen versorgten, indem sie den Saft ein bisschen gossen, Tatsache ist, dass der Rum etwas zu süß und etwas zu übertrieben ist, wie ein Neureichen, der neue Pelze und neuen Glanz zeigt. Es ist nicht gerade übertrieben, eher wie ein lauter Betrunkener, der einen Joint mit lauten und langweiligen Sportgeschichten verwöhnt, an denen Sie nicht interessiert sind – es lenkt ab, sogar abstoßend und macht den Genuss weniger.

Das heißt, Es ist auch nicht gerade ein schlechter Rum. Es ist ein bisschen wie ein Bacardi Gold, das es mit einem Diplo Res Ex verwechselt, oder ein anderes so leckeres Arbeitstier, das für verschiedene Zwecke verwendet werden kann, sogar ein ordentlicher Schluck – Die relativ geringe Festigkeit und der oben erwähnte Geschmack helfen dort. Aber für jemanden, der seine Rums kennt, ist es eine Enttäuschung, und während es sicherlich angenehm ist, wie es ist — Cocktail-Gurus und professionelle Mixologen könnten wahrscheinlich gute Dinge damit finden — Ich denke, ich würde mich lieber für die gehobenen Versionen entscheiden, die mehr Charakter und weniger ablenkende Aromen haben.

(#791)(82/100)


Sonstige Erläuterungen

Dezember 282020
 

Die Scotch Malt Whisky Gesellschaft (SMWS) hat immer eine besondere Wendung gehabt, wenn es um Etiketten und Verkostungsnotizen geht. Die ursprünglichen Abfüllungen hatten nicht immer die Erlaubnis, die Namen der Brennerei auf den Abfüllungen zu verwenden — damals, Mischungen waren groß, und Brennereien wollten nicht immer, dass ihre Namen mit etwas von der Wand in Verbindung gebracht werden, linke Feldflasche aus einem seltsamen Outfit, wenn dies ein schlechtes Licht auf das werfen könnte, wofür sie berühmter waren…die Konsistenz ihrer Mischungen. Dies führte die SMWS dazu, numerische Kennungen für ihre Ergebnisse zu verwenden, und ein wunderlich betitelter Name, der keinen Bezug zur Realität hatte, ja wirklich (Fast jeder Rezensent nimmt Bezug darauf, wie er diese Namen ignoriert, oder verstehe sie nicht).

Was das macht, obwohl, ist Kraft der Käufer / Trinker / Prüfer, um tatsächlich auf das Produkt zu achten und vorgefasste Vorstellungen an der Tür zu verwerfen. Die meisten werden dies dem Himmel verweigern, Aber ich bin fest davon überzeugt, dass sich nur wenige von ihren Erwartungen an einen Rum scheiden lassen können, basierend auf dem Label, das er trägt, aus der Erfahrung, die sie erwarten zu haben, und dann tatsächlich haben. Was Sinn macht: wenn Sie "Port Mourant" auf einem Etikett sehen, Sie erwarten, einen zu trinken, Nicht irgendein seltsames Agricole oder ein Ron im spanischen Stil, und dein Verstand wird sich auf diese Weise beugen. SMWS nimmt diese Krücke weg – nicht vollständig, denn mittlerweile weiß jeder, was die Zahlen bedeuten – aber genug, damit der Rum auf Ihrer relativ sauberen Erfahrung steht oder fällt.

Also gehen wir in diesen Rum hinein, Ich weiß nur, dass es aus Panama stammt. Wir wissen nicht, ob es von PILSA stammt / Las Cabras oder Don Jose / Varela Hermanos, die beiden Hauptbrennereien (meine Forschung legt letzteres nahe); es hat ein 62% Stärke und 12 Jahre des Alterns in nachgefüllten Ex-Bourbon-Fässern, die dazu führten 243 Flaschen. Und das ist es.

Aber was diese bloßen Notizen nicht sagen, ist, wie beeindruckend der Dram tatsächlich ist. Man könnte meinen, eine Industriesäule, die immer noch in Massenproduktion hergestellt wird, kann nicht nach etwas Größerem als ihrem Ursprung streben, doch hier ist es schwer, Tut es wirklich. Die anfängliche säulenlose Milde, mit der es beginnt, wird durch eine gute Laufaktivität und eine ernsthafte Fassstärke gerettet. Noten von Kokosnuss, Karamell, etwas Schuhcreme, Lakritz wehte aus dem Glas, etwas Pudding, gut gut, Schokoladenmünzen und es gibt sogar den Hauch eines alten, beliebtes und viel missbrauchtes Ledersofa. Nach dem Ausruhen, es öffnet sich zu einigen schönen Trüffeln und Schokoladennoten, Vanille und Blumen, Ananas, Orangen. Ziemlich gut für eine Region, die in den letzten Jahren als New Jamaicans stark in Ungnade gefallen ist, Bajans und andere Destillationsregionen machen Fortschritte.

Trotz des hohen ABV, Dies verleiht der Zunge ein gutes Maß an anfänglicher Schärfe und Wärme, bis sie wegbrennt und sich beruhigt, es ist eigentlich nicht so heftig. Es wird fast empfindlich, und da läuft eine schöne Ader fruchtiger Süße durch, das verstärkt den Geschmack von Äpfeln, Apfelwein, grüne Trauben, Zitrusgewächs, Kokosnuss, Vanille, und kandierten Orangen. Es ist auch noch etwas von diesem Lack und Aceton übrig, ordentlich angefeuchtet mit Karamell und braunem Zucker, alle balancieren gut gegeneinander. Es behält diese Delikatesse bis zur Ziellinie und bleibt gut erzogen: ein Hauch süß, mit Karamell (ein bisschen viel), Vanille, Früchte, Trauben, die weintraube, Zitrusgewächs, Pudding…gar nicht so schlecht.

Panamaische Rums waren mir in letzter Zeit gleichgültig. Meine erste Freude an ihren Rums aus den ersten Jahren der Bewertungen dieser Website — des Rum Nation 18 und 21 jahre alt Raum, die Großeltern (insbesondere das Centuria) und das Panamonte XXV, Keiner von denen würde ich jetzt so gut abschneiden wie damals — sind einem kritischeren und eher ungeduldigen Urteil gewichen, da ich sehe, dass sie keine neuen Wege beschreiten, nichts besonders Interessantes herausgeben und bei demselben alten Lied bleiben. Heutzutage kaufe ich nicht viele und die Art und Weise, wie Las Cabras zu einer Brennerei für kleine Zeitmarken geworden ist, die selbst nichts bahnbrechendes oder innovatives produzieren, hat wenig dazu beigetragen, diese Meinung zu ändern.

Doch irgendwie scheint sich das SMWS dem Trend zu milquetoast anonymen Mischungen widersetzt zu haben, die von der Tankerladung von gleichermaßen anonymen Marken und Dritten hergestellt werden. Dieses 12 Einjähriger Rum scheint mir ein Mittelpunkt zwischen der sanften, üppigen Süße des Abuelo Centuria und dem eher strengeren und konzentrierteren zu sein AD Rattray, und ist wirklich ein guter Rum, den jeder probieren kann. Wenn die großen panamaischen Brennereien nicht ihr Spiel verbessern und in verschiedene Richtungen gehen, ist es unwahrscheinlich, dass sie meine ungezügelte Zuneigung aus den frühen Jahren wiedererlangen – aber dieser gibt mir Hoffnung, dass das Potenzial für gute Rums bleibt. Auch wenn es nur gelegentlich nur ein einziges Fass gibt, von einem unternehmungslustigen Indie in Europa aufgespürt. Wir können hoffen, Ich denke.

(#789)(86/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Serge Valentin von WhiskyFun mochte es nicht, aber auch nicht ganz weggeblasen und ausgezeichnet 78 Punkte. Simon, bei TheRumShopBoy war mehr begeistert, in Höhe von 88.
  • Wie gewöhnlich, Der Name ist eine Herausforderung. Paddington ist ein Bär, der von britischen Kinderbüchern aus den 1950er Jahren geliebt wird, aber seine Herkunft wurde eindeutig als Peru angegeben, nicht Panama (obwohl auch nicht, so weit ich weiß, Bären jeglicher Art haben). Wie das SMWS dazu gekommen ist, ist unklar…Vielleicht ist es seine Liebe zu Marmeladensandwiches, wie Simon schlau betonte.
Dezember 232020
 

Hier ist meine persönliche Vorstellung davon, wie die (fiktiv) Mixerbehälter von Consorcio Licorero Nacional (CLN) präsentierte ihre Ergebnisse den guten Leuten bei Rum of Panama Corp. (registriert in Panama in 2016) über den Rum, den sie in Las Cabras in Herrera für sie machen wollten.

„Wir werden einen echten panamaischen Rum herstellen, um das Jahr darzustellen, in dem der Kanal eröffnet wurde 1914!" man sagt, High Fiving und Brust stoßen sich gratulierend zu diesem scharfsinnigen Marketing-Geniestreich an.

„Aber CLN kommt ursprünglich aus Venezuela, ist es nicht?"Kommt die verwirrte Frage." Solltest du nicht vielleicht etwas von dort huldigen??"

„Das Unternehmen ist jetzt in Panama registriert, in San Miguelito, so, Nein." Die Antwort ist zuversichtlich. „Der Rum wird in einer panamaischen Brennerei hergestellt. Wir werden es für die Massen attraktiv machen, indem wir es zu einer Säule machen, die noch leicht ist, Aber auch die Kenner ansprechen und auf eine höhere Stärke bringen. “

Ersatz venezolanischer Patriotismus ist vergessen. Das riecht nach Verkauf. "Großartig! Wie viel?"

"41,3%" antworten sie, mit der leise selbstbewussten Atmosphäre von "es ist erledigt", die Joe Pesci zeigte, als er Mel Gibson sagte, dass eine Bankgebühr von 2% war Standard, in Tödliche Waffe II.

Brauen stricken. "Sollte das nicht stärker sein??"

Ein Zucken der Schnurrbärte, ein Kopfschütteln. Diese Häresie muss schnell ausgerottet werden. „Das könnte die Massen abschrecken, und sie sind diejenigen, die wir den Rum kaufen wollen, da sie diejenigen sind, die Fälle verschieben. "

"Ah."

"Und schau, wir werden es altern, eine Menge!Sagen die Mixer hell

Die Köpfe werden munter. "Oh wunderbar. Wir altern gerne. Wie lange, wie alt?"

„15 bis 22 Jahre."

"Das ist nicht schlecht. Außer, natürlich, Wir sind erst seit vier Jahren im Geschäft, damit…"

„Oh, keine Sorge. Niemand wird nachsehen. Es gibt diesen einen, der Doofus im Nahen Osten überprüft, wer könnte, aber niemand liest wirklich seinen Blog, Sie sind also in Sicherheit. Und, auf unserer Website, Wir werden sagen, es ist ein Rum im Alter von bis zu 22 Jahre", Das gibt Ihnen kein Ende der Glaubwürdigkeit. Die Leute lieben Rum im Alter von mehr als zwanzig Jahren. “

"Ist das nicht so?…bien sur…Lügen?"

"Überhaupt nicht. Es ist eine Mischung aus Rum, Wir werden zwischen diesen Jahren Rumsorten in der Mischung gealtert haben, Wir werden nie sagen, wie viel von jedem, Es ist also völlig legitim. Besser als zu sagen 15 Jahr alt, Denkst du nicht??"

"Nun…wenn du es sagst."

Das väterliche Vertrauen wird angezeigt. "Du kannst nicht verlieren: Der Rum ist leicht, es ist alt, Das Alter ist nicht überprüfbar, aber völlig wahr, Es hat einen coolen Namen und ein cooles Datum als Teil des Titels, es ist süß, und die Produktion ist so komplex, dass niemand herausfinden wird, wer wirklich dahinter steckt, damit niemand beschuldigt wird… “Rundum ein strahlenderes Lächeln, gefolgt von Toast, Handshakes, und die Freigabe ist gegeben.


Zumindest nimmt der Geschichtenerzähler in mir an. Weil alle Witze und Anekdoten beiseite, was das ist, ist ein Rum auf Bestellung. Ron 1914 wirbt als 15-22 YO mischte Rum,"In der Provinz Herrera destilliert und in den Einrichtungen von CLN in Panama City abgefüllt." CLN Es bildete sich in 1970 von fünf venezolanischen Geschäftsleuten und befasst sich mit hergestellten alkoholischen Produkten, Nirgendwo, wo ich gesucht habe, gibt es einen Hinweis auf eine eigene Brennerei. In diesem Fall ist klar, dass sie Las Cabras verwenden, stolzer Besitzer eines mehrsäuligen Industriestills, der sich entwickelt viel Produkt auf Anfrage.

Jetzt Schon, Diese Brennerei hat ihre eigene Rum-Marke, die Cana Brava, macht aber auch rum für kunden: deshalb mögen Marken Zafra, Einheimisch, Grander notieren sich als von dort – darin, dann, Die Brennerei arbeitet wie Florida Distillers, die das völlig unvergessliche macht Ron Charles eine Reihe von Rums, über die ich zuvor geschrieben habe.

Und, leider, machte einen Rum ebenso unwahrscheinlich, dass man sich daran erinnert, weil es zu nasen, Ihr erster Gedanke ist wahrscheinlich der gleiche wie meiner: Lichter an, niemand zuhause. Es ist einfach so wenig hier los, und das ist keine Funktion der Standardstärke. Grundsätzlich gibt es einige schwache Melasse, Vanille, ein paar nicht identifizierbare Früchte – nicht überreif, nicht scharf, einfach fleischig und süß – und ein seltsames Aroma von Puderzucker. Und ein Hauch von Karamell und Melasse, aber zitiere mich nicht dazu – Sie könnten es vermissen.

Der Geschmack ist auch völlig uninspirierend. Es ist so weich und leicht, dass man darin einschlafen kann, und wieder, Es gibt zu viel Vanille, Eis, Zuckerwasser und anonyme Früchte hier, um dem Erlebnis jede Art von Geist oder Stil zu verleihen. Ja, Am hinteren Ende befindet sich etwas Karamell und Melasse, Aber was nützt das, wenn alles, was es darstellt, eine Art "gutes" Nuff "-Standardprofil ist, das wir auf unserer Reise schon millionenfach hatten? Und das Finish ist einfach so, kurz, gehauchten, ein Hauch von Minze, Karamell, Vanille, wieder anad, nur ein Schlummerfest. Wenn ich wusste nicht besser, Ich würde den Ron sagen 1914 war ein gewürzter Rum der unteren Preisklasse, und, für diejenigen von euch, die im Zweifel sein können, Das ist kein Kompliment.

Der Zweck eines solchen Rums entgeht mir. Keine, ehrlich gesagt. Wofür ist das? In der heutigen Zeit, warum etwas so weich und anonym machen? Als Mixer funktioniert es nicht gut (Ein Bacardi Weiß oder Gold könnte genauso gut die Arbeit für weniger Geld erledigen, Wenn Sie nur nach einem kostengünstigen alkoholischen Ruck suchen) und als Sipper, bien sur, Komm schon, Es gibt da draußen einen besseren Wert.

Es war schon immer eine Sache von mir, dass ein guter Ron im spanischen Stil die Menge der Fassstärke nicht mit einem Holzstill in seiner DNA begeistern muss, oder indem man Dunder und Funk aus jeder Pore spritzt – denn sachkundige Trinker ihres eigenen Stils werden es gut mögen. Sie sind an Standardstärke gewöhnt und erhalten diese subtilen Geschmäcker, die fast ausschließlich durch Fassmanagement und intelligentes Altern vermittelt werden. Aber ich behaupte, dass sogar sie einen Vorgeschmack auf diese Sache nehmen würden, stell das Glas ab, und geh weg, so wie ich es an dem Tag wollte, als ich es bei einer VIP-Verkostung probierte. Das konnte ich dann nicht machen, doch kannst du, jetzt. Wir sehen uns.

(#788)(70/100)

Dezember 212020
 

Die in Kuba hergestellte Marke Vacilón war in lanciert 2016 (als Relaunch einer anscheinend sehr beliebten Marke aus den 1950er Jahren) und hat die Runden der verschiedenen Rumfestivals ab und zu gemacht. Es ist Teil des „Luxusangebots“ der Marke von 15 / 18 / 25 Jahre alten Rums, Das ist in Ordnung, außer dass wie immer, Es gibt sehr wenig über die Produktionsdetails zu sagen – Das bleibt eines der nervigsten Dinge über Latein rons allgemein, kaum einzigartig in Kuba.

Es genügt zu sagen, Es wird von Destilería Heriberto Duquesne hergestellt, die an die lokale Zuckermühle in Remedios an der Nord-Zentral-Küste Kubas unter der Oberherrschaft der kubanischen Regierungsbehörde Tecoazúcar angeschlossen ist. Gegründet in 1844 und früher als Santa Fe bekannt, Dies ist eine Brennerei, die produziert reiner Alkohol sowie Export Rum, und macht die Vigia und die Rummarken Mulata — So konsolidieren wir die Informationen, die wir von diesen haben (hier und hier) Wir können mit einiger Sicherheit sagen, dass es sich um eine Säule handelt, die noch leichten Rum enthält, Alter in Ex-Bourbon-Fässern…und diese Fassstrategie, gepaart mit gekonntem Mischen durch die Roneros, steht hinter seinem Geschmacksprofil, keine Art von terroire oder Vordestillationstechniken oder Pot-Still-Komponente.

Wie kommt das alles zusammen, wenn es Zeit ist, dass die Theorie in den Hintergrund tritt?? Urteile selbst. Persönlich, Ich fand die Stärke anämisch 40%. Es erlaubte Aromen von Karamell, Nüsse, Blumen, Kaffee und Kakao durchkommen, nur nicht mit irgendeiner Art von Schlagkraft oder Durchsetzungsvermögen. Einige leichte Früchte — Wassermelone, Papaya, Guave, nichts zu kühn — schüchtern auf Zehenspitzen auf die Bühne, aber beim ersten Seufzer der Anerkennung gerieten sie in Panik und rannten wieder weg.

Die Verkostung machte deutlich, dass dies eine weiche ist, warmer nippender Rum für sich, und genossen so – Sogar Eis könnte seine zerbrechliche und empfindliche Konstruktion zerstören. Das ist sowohl seine Anziehungskraft als auch (für mich) Es ist der Untergang – Ich habe Karamell probiert, Karamellbonbon, gut gut, ein bisschen Haselnuss, Zitronenschale, Kümmel und Dill, ein Hauch von reifer Birne und das wars. Das Finish…bien sur, es verstummte wie ein unvollendeter Satz, Tendenz zur Stille, ohne jemals auf sich aufmerksam gemacht zu haben. Welches ist, Ich muss zugeben, über das, was ich erwartet hatte (obwohl nicht das, was ich mir erhofft hatte) und was den Rum als Ganzes definierte.

Lass mich deutlich sein – Der Vacilón ist ein perfekter „schöner“ Rum. An der Oberfläche, basierend auf dem Etikett, es trifft alle Höhepunkte. Es ist aus Kuba, Heimat einer langen und stolzen Tradition der Rumherstellung, die Jahrhunderte zurückreicht. Es ist fünfzehn "wahre" Jahre alt. Und wenn es nur so ist 40% bien sur, Fassstärke ist nicht das Rumiversum und Rums mit Standardstärke sollten nicht herabgesehen werden, nur weil ihnen das spirituelle Äquivalent von Ahnolds Bizeps in seiner Blütezeit fehlt.

Nur dass sich die Erfahrung nicht so entwickelte. Ich kann mit den Ohnmächtigen leben, ruhig, wispy Beweis, Ich musste mich nur mehr konzentrieren, und schwerer, die Verkostungsnotizen herauszuziehen. Aber es war einfach nicht aufregend, mangelnde Anziehungskraft, keine ernsthafte Aussage für seine eigene Einzigartigkeit und Qualität machen. Es hätte fünf Jahre jünger sein können und nicht nennenswert anders. Warum haben sie heutzutage nicht wenigstens versucht, es auf den Punkt zu bringen? 43% oder 46% bleibt eine dieser unbeantworteten Fragen, auf die Ron noch nicht geantwortet hat. Vielleicht liegt es daran, dass sie genug von dem verkaufen, was sie bereits tun, und keinen Grund sehen, sich zu ändern.

Das ist natürlich ihr Privileg – Rums wie diese haben ihre Fans und Märkte. Aber solange die Rons-Macher nur im gleichen Tempo auf derselben alten Strecke traben, Sie werden immer nur abweisende Bewertungen wie diese erhalten, und sich auf den „ebenfalls gelaufenen“ Zielplatz zu setzen. Oder noch weiter hinten in den Auflistungen, Das ist eine Schande für ein ansonsten anständiges Produkt, auf dem Rummeister verbringe so viel Zeit und Mühe. Ich denke, sie können es für das heutige Publikum besser machen, und sie sollten es zumindest versuchen, anstatt Mischungen nachzubauen, die in den 1950er Jahren beliebt waren, aber heute nicht mehr so ​​in Mode sind wie damals.

(#787)(76/100)

Dezember 032020
 

Jeder unabhängige Abfüller, der seit einigen Jahren in der Nähe ist, hat immer Rums in verschiedenen Qualitätsstufen, oder Premiumität. Das meiste davon hat mit immer aufwändigerer Verpackung zu tun, Marketing-Kampagnen, Preis (natürlich) oder nur der Hype um die Flasche. Natürlich sehen wir einmal ein Preisschild in den Hunderten (oder Tausende), und ein Alter im dritten Jahrzehnt oder mehr, wir neigen dazu, munter zu werden und trotzdem aufzupassen, ohne zu stupsen, Recht?

Rum Nation, Ein früher in Italien ansässiger IB war schon immer an Bord dieser Praxis. Sogar wieder rein 2011 als ich ihr gesamtes kaufte 2010 Reichweite sofort, Ich konnte sehen, dass sie ihre „Starter-Rums“ in hohen Barflaschen hatten, die ungefähr kosteten $30-$60, und die eher gehobenen Demeraras und Jamaikaner, die mehr als zwei Jahrzehnte alt waren, hatte coole Holzkisten und lief in drei Figuren. Man merkte, dass das etwas Besonderes war (und sie bleiben so). Jahre später änderten sie die Flaschenform auf die heute noch verwendeten Squat-Versionen, Aber es kam eine neue Serie von Kleinserien mit Fassstärke heraus, die sie "Rare Rums" nannten und die kleinere Ergebnisse hatten und teurer waren, und die ernsthaft gealterten Demeraras und Jamaikaner wurden in den Ruhestand versetzt.

Aber selbst dann ging Rum Nation noch einen Schritt höher, mit was man die Ultra Rares nennen könnte, davon bisher, es gab nur wenige: ein 1999 Hafen Sterben, ein 30 Year Old Blended Jamaican Long Pond aus 1986, und eine kleine Anzahl schöner Caroni-Rums aus den 1990er Jahren. Dieses, in einer schönen Box und einer flachen 50-cl-Flasche im Präsentationsstil, war einer aus dem bekannten Jahr von 1997 (Es gibt viele Caroni-Rums von verschiedenen IBs, die in diesem Jahr Sport treiben, einschließlich eines der ersten, die ich je versucht habe, die AD Rattray-Version). In Flaschen abgefüllt 59.2% Es hatte ein Islay-Finish, das mich zumindest neugierig machte, selbst wenn ich meine Zweifel hätte. Und es sah wirklich cool aus.

Wie war es? Kurzfassung, sehr Caroni-artig. Das sofortige Riechen bringt alle Erinnerungen an die geschlossene Brennerei zurück – An einem heißen Tag wird frischer Teer gelegt, Benzin, Fuselöl, Wachs und Plastilin kochen von Anfang an aus dem Glas. Diese Aromen weichen Salzlake und Oliven, Jod, Acetone und Nagellack, eine Art komplexes und medizinisches Amalgam, das dann durch Karamell erweicht wird, ungesüßte Schokolade, Mandeln, Zimt und heiß, sehr starker schwarzer Tee. Ich bin kein Peathead-Anorak wie einige meiner Freunde, aber ich konnte wirklich nichts an dieser Nase für die Islay-Berührung bemängeln, die sie hatte.

Der Gaumen ist so streng und kompromisslos wie ein bewölkter Tag, der kalten Regen verspricht, und folgt gut aus dieser Nase. Ein bitterer Schatten, es schmeckt nach Schokolade (schon wieder), nimmt, Karamell, Taschen mit dunklen Früchten – Termine, Brombeeren, Backpflaumen, die weintraube – mit einem Hintergrund von Vanille, Leder, Rauch und rußige Kerosin-Campingkocher, die schwarzen Rauch furzten. Es entwickelt sich gut von einem Geschmack zum nächsten und ist gut ausbalanciert, aber ich denke, dass dies für manche etwas zu viel Caroni ist, als ob es in einem Anfall von Geistesabwesenheit auf „11“ gewählt worden wäre. Manchmal versagt es bei solchen Rums auf der Gegengeraden, Ersticken und abfallen, so wie es sich drehen sollte – in diesem Fall, Das Finish ist keine Lücke…lang und trocken, staubig und scharf, Verkostung von aromatischem Zigarrenrauch, Benzin, Nüsse, Vanille und ein Hauch Zimt. Es hat mir sehr gut gefallen, und denke, es ist ein guter Einstieg in den Kanon.

Rum Nation hat unter Fabio Rossi eine solide Abfüllgeschichte, war eine der ersten Indies, die ich je versucht habe, und wurde spät an einen dänischen Konzern verkauft 2018. Die Explosion so vieler anderer Indies im letzten Jahrzehnt hat ihren Glanz verringert, und in keiner Weise kann Trini Rum heutzutage, von jedem Abfüller, konkurrieren Sie mit dem Caroni-Moloch Velier, ob sie besser sind oder nicht. Aber ich glaube immer noch, dass dies ein enorm leckerer Rum ist und dass dieses torfige Islay-Finish die Fuselöl- und Kero-Noten ergänzt, für die die geschlossene Brennerei so berühmt ist, Dies sorgt für ein faszinierendes und dunkel köstliches Getränk, das nicht rabattiert werden kann.

Es ist, am Ende, nur eine wirklich gute Abfüllung, repräsentiert die geschlossene Trinidad-Brennerei mit Kraft und Elan; und mit all der Aufregung und den manchmal wahnsinnigen Preisen der bevorzugten Caroni-Flaschen aus Lucas immensem Schatz, Es könnte sein, dass es nicht zum Mittagessen geht, um darauf hinzuweisen, dass dies auch mit dem Preisschild der Fall ist, Das ist es wert. Versuchen Sie es zuerst, wenn du kannst, oder wenn Sie Reservierungen haben – denn wenn Sie auf einer Caroni-Erkundungstour sind, und will ein gutes "un, Sie könnten viel schlimmeres tun als Rum Nation's Eintritt ins Pantheon.

(#782)(86/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Ausgaben ist unbekannt, leider
  • Das Altern wird in Europa angenommen

November 052020
 

Reimonenq aus Guadeloupe ist kein Produzent, von dessen Rhums ich viel ausprobiert habe, und so der erste Angriff dieses Grande Reserve — Nüsse, Nougat, Toblerone, Vanilleeis und süße weiße Schokolade — brachte mich etwas aus dem Gleichgewicht. Das Vielli war ein Rhum im Alter 7 Jahre, Also erwartete ich ein bisschen Agrarität, vermischt mit traditionelleren olfaktorischen Bestandteilen, so etwas nicht, nicht gleich. Aber da waren sie, verstopfte meine Nase. Und das war noch nicht alles – Auf die Dürre der Eröffnung folgten Dinge, die viel lebhafter waren – getrockneten Aprikosen, Ananas, Erdbeerkaugummi, saure grüne Äpfel, als, Thymian und Fanta. Ich meine, es begann relativ solide, wurde aber – oder schien zumindest zu werden – zunehmend unbeschwerter, chirpy, nach und nach jünger, im Laufe der Zeit. Nicht im Alter, sondern in Gefühl.

Sogar die Textur und der Geschmack auf der Zunge haben einen Teil dieser Dichotomie kanalisiert, das Moschus und das Knusprige, Gleichgewicht zwischen einem gealterten Rhum und einem jugendlicheren Ausdruck. Süßer Kaugummi und Blumen, Dill, heißen schwarzen Tee, Kein Mangel an verschiedenen Zitrusfrüchten (Orange, Zitrone, rote Grapefruit), grüne Trauben, Sole, rote Oliven. Es gab sogar Süße, Marmelade auf geröstetem Brot Vanille, ein Hauch von braunem Zucker, Acetone und Nagellack, wenn du es glauben könntest, mit einem schwachen Hauch exotischer Küchengewürze, die sanft dahinter wehten und sich schließlich in einen aromatischen, aber trockenen Abgang verwandelten, duftet nach Salzlake, Gewürze, Nagellack und scharfe Früchte, die sich nur widerwillig aufzulösen schienen.

Ich schaute verwirrt auf mein Glas, überprüfte die Beschriftung. Ich habe das alles von 40%? Davon? Wow.

Ich war wirklich und angenehm überrascht, wie gut es präsentiert wurde, um ehrlich zu sein. Für eine Standardstärke Rhum, Ich habe weniger erwartet, aber seine Komplexität und sein sich verändernder Charakter haben mich schließlich überzeugt. Wenn ich mir die Bewertungen anderer Rhums in Reimonenqs Sortiment ansehe, sehe ich ähnliche Flip-Flops der Meinung, die sich durch alle ziehen. Manche mögen eins oder zwei, manche mögen das mehr als das andere, Es gibt solche, die zu trocken sind, zu süß, zu fruchtig (mit einem großen Meinungsschwung), und die wenig verfügbare Literatur ist ein Durcheinander von Höhen und Tiefen.

Außer der Karibisches Journal, was vielleicht mit einem Anfall von hyperbegeisterten Dämpfen überwunden wurde, als es glühend von Reimonenqs 6YO Grande Reserve sprach, und sagte, sie machten "Rum für Rumtrinker" (im Gegensatz zu bloßen "speziellen Rums" für die Proles, offenbar), und meinte, dass eine solche Kategorie “…ist nicht jedermanns Sache, [ist] gefüllt mit Rums von einzigartigem Charakter, von manchmal zu viel Kraft, von unheimlicher Persönlichkeit. " Uh-huh. Recht. Sicher arbeiten Sie nicht für die Marketingabteilung, Kumpel?

Immer Noch, Sie würden denken, dass alles so positiv befürwortet wird – und in der Hauptsache, Bewertungen ihrer Rhums sind eher optimistisch als negativ – sollte einen ziemlich großen Fußabdruck haben, aber Sie würden falsch sein – Nicht viele Rezensenten haben sich die Mühe gemacht, irgendwelche auszuprobieren, außer dem Mastodon der Szene, Serge Valentin (hier, hier und hier anfangen), und der Mann, der sein Ethos kanalisiert, Marius Elder von Single Cask Rum. Und natürlich, Es gibt einige Meinungen zu Rum Bewertungen, Das sind zu wenige, um Kommentare abzugeben, Aber demonstrieren Sie die eigentümliche Anonymität der Marke durch ihren bloßen Mangel und sind auf ihre eigene Weise nützlich.

Das ist ziemlich seltsam, weil es die Destillerie Reimonenq seitdem gibt 1916 als es von Joseph und Fernand Reimonenq in der Gemeinde Sainte-Rose auf Guadeloupe gegründet wurde (der Westen “Flügel”, oder Basse Terre) und soweit ich weiß, seitdem in ihrem Besitz. Außerdem, Sie haben eine große Auswahl an Säulenstummeln (Alle Zuckerrohrsaft basiert) das viele Zeitalter und viele Stärken umfasst und nicht halb so schlimm ist. Tatsächlich, Reimonenq liefert von Zeit zu Zeit Indie-Abfüller, vor allem Rum Nation, Warum ist es nicht besser bekannt und wird in den sozialen Medien häufiger mit Stolz gezeigt?? Ich weiß die Antwort darauf nicht. Ich weiß, dass ich noch ein paar davon auswählen werde, um sie mir anzusehen, und das schnell, wie es klar ist, habe ich sie schon zu lange ignoriert.

(#775)(84/100)

 

Oktober 292020
 

Abgesehen von Zacapa, Botran ist der andere große Rum-Name, den wir kennen und der aus Guatemala stammt. Beide haben in den letzten Jahren etwas an Glanz verloren (obwohl wahrscheinlich nicht ihre Verkäufe), Ersteres für seine Süße, Letzteres, weil es von der sich schnell bewegenden Indie-Welt und dem Ethos der Fassstärke, die allmählich das obere Ende übernahmen, zurückgelassen wurde.

Das hat sicherlich nicht aufgehört Rum Nation obwohl, weil sie glücklich einen Teil des Destillats aus Botrans Destiladora del Alcoholes y Rones SA genommen haben (auch bekannt als DARSA) und gealtert für rund vier Jahre (Minimum) in der Hondo River Region im Nordosten Guatemalas in ehemaligen Bourbon-Fässern aus weißer Eiche. Die Geschichte besagt, dass dieses Gebiet ziemlich feucht und der wärmste Teil Guatemalas ist, was einige interessante Auswirkungen auf das endgültige Destillat ermöglichte, ein Licht, fruchtiges Ergebnis, das dann abgefüllt wurde 2018 und bleibt in ihrer Kernaufstellung.

Bien Sur, OK. Ich hatte ein gutes Stück von Botrans Aufstellung und wenn Rum Nation beschließt, diesen Weg des Alterns im Land zu gehen, um ein nettes kleines zu bekommen 40% Sipper, Ich würde es gerne versuchen. Immerhin habe ich eine anhaltende Vorliebe für eine der ersten Indies, die ich jemals ausprobieren durfte, und behalten Sie den Wunsch, zwei andere alte Rums aus Guatemala zu probieren, die sie ausgegeben haben — ein 1982-2005 und 1984-2007.

Rum Nation gehört Hintergrundinformationen sagen, dies ist "einer der leichtesten Rums in unserer Sammlung" und sie machten keine Witze (Sie lassen die Erwähnung aus, dass es auch eines dieser Rums ist, die Fabio Rossi als "Starter Rum" bezeichnen würde., aber das macht nichts). Die Nase bestätigt nur diese Einschätzung: es ist empfindlich zu einem falt, sehr leicht, Kanalisieren Sie die saubere weiße Weichheit eines frisch gewaschenen Kissenbezugs, der zum Trocknen in der Sonne aufgehängt ist. Es ist leicht süß, fruchtig mit den Aromen von grünen Trauben und Rosinen, und hat eine Menge Cola, als, Karamell und etwas Vanille, plus ein zusätzlicher Hauch von Orangenschale und vielleicht etwas Anis nach ein paar Minuten. Ein schöner und einfacher Schluck, um den Sundowner des Tages zu beginnen.

Der Gaumen baute auf diesem ruhigen Fundament. Es blieb weich und warm – 40% könnte nicht wirklich viel mehr bieten – und schmeckte anfangs nach Süßigkeiten, Crème Brûlée, Karamell und Vanille-Eis, sowie eine merkwürdige und subtile mineralische Note. Ein bisschen Salz, Brie, Zitrusgewächs, Vanille, mehr Karamell und ein Hauch von Trotz aus dem Holz. Andere haben auf ein ausgeprägteres Lakritzelement hingewiesen, aber ich habe nicht viel davon gespürt. Das Finish ist alles, was wir erwarten können: eine Zusammenfassung aller vorhergehenden, kein Neuland, ein Licht, atemloser Vanillefetzen, Obst und Karamell.

Fabio Rossi besitzt die Marke Rum Nation nicht mehr (er verkaufte es an eine Gruppe von Dänen in 2018 oder da herum) dennoch bleiben seine Fingerabdrücke überall auf diesem. Jahrelang versuchte er ein Licht zu finden, duftend, Fruchtiges Destillat, das Zacapa und die beiden oben erwähnten Rums aufnehmen würde, war Teil dieser Übung, auch wenn er irgendwann in Peru gefunden hat, wonach er gesucht hat, nicht Guatemala. Ich glaube, ihm hat gefallen, was Botran tat, obwohl, und in eine Reihenfolge bringen, die zu dieser empfindlichen Mischung mit Standardstärke führte. Als es herauskam, zog er sich bereits aus Rum Nation zurück, Er ließ es als eines der letzten Rums, an deren Erstellung er beteiligt war.

Es ist zu zart und leicht und atemlos für mich, und wie du weißt, heutzutage 40% funktioniert bei mir nicht mehr. Das sollte nicht, jedoch, Halten Sie Anhänger der Botrans und der Rums im weichen lateinamerikanischen Stil davon ab, es zu versuchen, weil es sicher alle Knöpfe drückt, von denen ich weiß, dass sie ihnen gefallen: einfach, Licht und sauber, vernünftig und subtil lecker, gemacht, um von selbst zu haben. Für diejenigen Trinker, die von den heutigen stärkeren und puissanteren Full-Proof-Veröffentlichungen nicht ganz überzeugt sind, Dies könnte der fruchtige Marshmallow sein, von dem sie nie wussten, dass sie ihn wollten.

(#773)(80/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Ich konnte nicht auf Zucker testen, aber ich bin mir sicher, dass hier einige sind…es schmeckt einfach so.
  • Soweit ich weiß, vollständig in Guatemala gealtert, und es ist eine Mischung, kein solera.
September 212020
 

Foto mit freundlicher Genehmigung von und (c) Mads Heitmann von romhatten.dk

Eines der interessanten Dinge an der East India Company Rum aus der Dominikanischen Republik, den wir uns heute ansehen, ist, dass wir nicht oft Rums von der halben Insel sehen, die in etwas anderes als eine milde Mischung mit Standardstärke gehen. Es ist selten, eine einzelne Fassversion zu sehen, und noch seltener bei dieser Art von Leistung – 64.9%. Hier ist ein Rum, der auf diesem Niveau nur für Dänemark eine Sonderausgabe sein musste (Andere Notizen), wahrscheinlich, weil damals niemand ein Risiko für einen Rum und ein Land eingehen wollte, das nicht für individualistische Exzesse jeglicher Art bekannt ist.

In 2020, natürlich, wenn überall neue Indies auftauchen und die Fassstärke fast als neuer Standard gilt, so etwas ist die Art von amüsanter Geschichte, die wir abweisend in "diese alten Zeiten" verbannen., Es ist jedoch aufschlussreich zu bemerken, wie aktuell die Situation tatsächlich war – Der Rum wurde in veröffentlicht 2016. Eine weitere Besonderheit ist der Mangel an Informationen darüber, wer es gemacht hat – nichts von diesem "Secret Distillery" Geschäft, nur eine kryptische Notiz von "verschiedenen" Brennereien – Dies sagt uns, dass es wahrscheinlich von einem oder mehreren der "Drei B" beschafft wurde. – Bermudez, Barcelo oder Brugal – oder Oliver & Oliver (wer produziert solche unbestimmten Mischungen). Die Annahmen, zu denen wir auch gezwungen sind, sind, dass es sich um Spaltenstills handelt, eine Mischung, und vor dem Altern gemischt, nicht nach. Die Compagnie kennen, Ich denke nicht, dass es schwierig ist, darauf hinzuweisen, dass das Altern kontinental war.

Immer Noch, Ich schätze die zusätzliche Intensität der 64.9% bringt und das Altern von fünfzehn Jahren ist nichts zu niesen. Die Nase bestätigt dies in gewisser Weise – es ist mächtig, ja, aber sehr leicht und klar, mit einer sauberen und etwas süßlichen Nase. Früchte wie Pfirsiche, Kirschen, Eine Ananasscheibe und eine rote Grapefruit sind vorhanden, obwohl seltsamerweise stumm geschaltet. Dazu kommen Tannine, Eiche, Schuhleder, Zitrusgewächs, und aromatische Portwein-Zigarillos, welche Nase gut aber scheinen gestampft, sogar gezähmt, nicht so scharf wie erwartet.

Foto mit freundlicher Genehmigung von und (c) Mads Heitmann von romhatten.dk

Der Gaumen ist ziemlich gut, obwohl. Die säuerliche und süße Nase weicht einem moschusartigeren, nussiger und kaffeeartiger Geschmack, mit Schokolade und Mokka, ein bisschen bitter. Die auf den Aromen festgestellte Süße war hier weniger ausgeprägt, während, mit etwas Wasser, Die fruchtige Komponente stieg, und entwickelte sich Hand in Hand mit einem interessanten salzigen Geruch, Nüsse, Datteln und Teriyaki-Sauce (Stelle dir das vor). Finish ist gut, aber nicht außergewöhnlich: mittellang, fruchtige Aromen von reifen Mangos, Ananas und süße Sojasauce, und ein Hauch von Salzkaramell.

Ein vollfester Rum aus einem einzigen Fass aus der Dominikanischen Republik ist heutzutage schwerer zu finden, sogar von einem unabhängigen, und mein Eindruck ist, dass CdI (oder Florent – von einem zu sprechen bedeutet, von dem anderen zu sprechen, wie es bei den meisten kleinen Indies der Fall ist) fand es unwirtschaftlich, einen solchen Rum freizugeben, dem es jedenfalls an Präzision mangelte – es war gemischt worden, bevor es in das Fass ging 2000, und dann gealtert für 15 Jahre, ein bloßes freigeben 293 Flaschen. Es ist wahrscheinlich, dass es verkauft wurde und er kein Geld verloren hat, er fand es effizienter, sich ernsthafter mit gemischten Rumsorten zu beschäftigen, wie die gut aufgenommene Dominidad-Serie dominikanischer / trinidadischer Hybriden, die das begrenzte Ergebnis der DR beseitigte 2000 und erweiterte seinen Umsatz (Er hat bemerkt, dass Mischungen das Angebot an Einzelfässern um einiges übertreffen, eine Erfahrung, die von geteilt wird 1423 in Dänemark).

Bien Sur, was auch immer. Weg von diesem Einzelland, Rum mit mehreren Brennereien war wahrscheinlich die richtige Entscheidung – denn obwohl CDI ein paar andere aus der DR gemacht hat, jüngere, Sie sind nicht bekannt, wahrscheinlich aus dem gleichen Grund ist dieser aus unseren Sinnen verschwunden: Insgesamt ist etwas Unbestimmtes daran, und es fehlt ein Element von wirklicher Unterscheidungskraft, das Sie dazu bringen könnte, Ihre Kreditkarte zu finden. Mit anderen Worten, während der CdI DR 15 YO ist zu gut gemacht, um es vollständig zu ignorieren, Hier gibt es auch nichts Spezifisches, das man mit großer Begeisterung empfehlen kann.

(#763)(82/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Auf Facebook, andere waren mit meiner Einschätzung nicht einverstanden. Nico Rumlover kommentierte, es sei der beste DR-Rum, für ihn (des 14 DR-Rums, über die ich geschrieben habe, nur zwei Punkte höher, Ich würde also vorschlagen, dass er einen Punkt hat); und Mikkel Petersen fügte hinzu, dass er der Meinung sei, es sei eines der besten Gateway-Rums für Leute, die in fassstarken, additivfreien Saft eintauchen wollten. Das hatte ich nicht bedacht, aber stimme zu.
  • Florent hat mir gesagt, dass es definitiv nicht Oliver ist & Oliver, und identifizierte mindestens eine der Brennereien in der Mischung. Ich respektiere seine Zurückhaltung und werde es daher auch nicht erwähnen.
  • Der Rum enthält keine Zusatzstoffe und wird nicht gefiltert. Interessant dann, warum es süß schmeckt.
  • Zurück in 2014-2016, Dänische Bars und Importeure mochten die Abfüllungen der Compagnie, hatten aber ein paar tollwütige Rumfans, die nach stärkerem Saft verlangten, bat Florent, ihnen einige in Fassstärke zu verkaufen. Florent sagte ihnen, er könne das tun, aber aus steuerlichen und anderen Gründen konnten sie nur das gesamte Ergebnis aus einem ganzen Fass verkaufen, und deshalb gibt es verschiedene ältere abfüllungen mit dem “Abgefüllt für Dänemark” auf dem Etikett. Durch 2016 andere kamen auf die Bühne, Diese Veröffentlichungen wurden populärer und häufiger und die Verbreitung wurde auf andere Länder ausgeweitet – Also wurde das Label in geändert “Cask Strength” und nach ein oder zwei weiteren Jahren, Die Angelegenheit wurde vollständig fallen gelassen.

www.sexxxotoy.com