Jan 162020
 

Rumaniacs schreiben 0108 | 0692

Dieser Rum ist ein Begleiter des Lamm 70º Demerara Navy und andere britische Rums von verschiedenen Händlern Abfüller gemacht, z.B.. Vier Glocken Finest Navy Rum, Großbrasse, Schwarzes Herz, Red Duster Finest Navy, Old Vatted Demerara Rum, usw. Es ist zwar ein Genuss, sie zu versuchen und ihre staubige Spur, fast vergessene Unternehmen Herkunfts.

Diese Navy wannabe gemacht wurde, als das Vereinigte Königreich über den Grad Beweis bewegt hatte (in 1980) aber während Vereinigten Rum Merchants wurde noch in Tooley Street, London und noch nicht von Allied Domecq in den frühen 1990er Jahren übernommen. Zu diesem Zeitpunkt in der jüngeren Geschichte des Rum, Mischungen waren immer noch der Weg zu gehen, und wenn etwas einen Namen Erkennungsfaktor hatte, es war sicherlich „Demerara Rum“, die dies vermutet werden. Ach, das ist alles was wir wirklich bekommen – Während also das Etikett es hilfreich stellt fest, ist eine Mischung aus Rum aus Barbados, Guyana, Jamaika und Trinidad, nicht halten Sie Ihren Atem Warten für eine Dissertation oder wissenschaftliche Analyse der Anteile, die Alterung, welche Bilder oder Destillerien oder sogar aus der Mischung. Solche Details sind lange verloren oder lange begraben.

Farbe – Dunkel Bernstein

Festigkeit – 40% ABV

Nase – Ganz ein bisschen anders als die stark fokussiert Demerara Profil der Marine 70º haben wir uns vor – hatte nicht gewesen das Etikett klar, was drin war, Ich würde nicht ahnen, da hier jeder Jamaikaner war. Das Holzprofil stills Guyanas wird gezähmt, und die Aromen sind Pflaumen, Lakritze, schwarze Trauben und ein Licht brininess. Nach einer Weile etwas Salz Karamell-Eis, Nougat, Toffee und Anis werden deutlicher. Scharfe Früchte Art und Weise zurückgehalten und das Fehlen jeglicher Art von tarriness gegeben, Ich würde Gefahr, dass Angostura die Trinidadian Komponente bereitgestellt.

Gaumen – Süß, mitteldicke und ziemlich scharf, das ist schön für ein 40% Zimmer. Es ist vor allem Birnen, Anis und Karamell, dass Jockey für Aufmerksamkeit – alles andere ist ein Effekt zweiter Ordnung. Es ist briny aus und doch nicht von Meerwasser oder ein Olive, mehr wie Butter oder Karamell. Es ist schön trocken, mit einigen dunklen Früchten rastlos um Wickeln und über, alle ziemlich unbestimmt.

Fertig – Ganz nett. Man erwartet nicht, eine lange Auflösung mit einer Standardstärke Rum, natürlich, doch auch von diesem niedrigen Standard ist dies nicht schlimm, wobei trockene, lederartig, nicht sehr süß oder dunkel, und einige Pflaumen, Termine, und Brombeeren.

Denken – Es ist eine ziemlich zahm Mischung, vielleicht ein klein wenig im Alter von, fehlt jede Art von Zielstrebigkeit von Geschmack oder Geruch…was kann der Punkt gewesen sein, wie die offizielle Rezept Navy war nie eine statische Sache, und (zum beispiel) der Jamaikaner Teil gehalten variierend auf den Meinungen des Tages basiert. Es ist milder und nicht entweder von der flippigen Jamaican oder den mürrischen überwältigt, Holz-forward Demerary Komponenten, und das ist sein Verkaufsargument und Stärke. Ich mag Hafen Mourant basierend Rum kompromisslos, aber dies ist nicht schlecht für das, was es ist.

(81/100)(#692 | R-0108)

Dezember 012019
 

Rumaniacs schreiben #106 | 0681

Mainbrace Rum ist eine guyanische und Barbados Mischung veröffentlicht von Grants Wine and Spirits Merchants of London, eine von vielen kleinen emporia, deren Namen jetzt vergessen, die frönte sich durch Rums verkaufen sie von Brokern eingeführt hatte oder gekauft, und vermischt sich. Es ist nicht bekannt, welche nach wie vor die Rums aus Guyana verwendet wurden, oder das Anwesen vorgesehen, um den Rum aus Barbados, obwohl das Gleichgewicht der Wahrscheinlichkeit begünstigt WIRR (meine meinung). Altern ist völlig unbekannt – entweder der Rum selbst, oder seine Bestandteile.

Der Mainbrace Name existiert noch in 2019, und das Konzept zwei Verbindungs ​​Rums bleibt. Die Phantasie neue Version ist unwahrscheinlich, dass mit Grants zugeordnet werden jedoch, sonst würde das Erbe vorne in der Mitte in den glatten posaunt wurde, und one-Seite Webseite , Das wirbt der Guyana-Martinique Rum gemischt jetzt – tatsächlich, das Unternehmen, dass es vollständig fehlt von der blurbs macht.

Also, was passiert ist, um Grants? Und wie alt ist die Flasche wirklich?

Die „Guyana“ Rechtschreibung setzt ein unteres nach der Unabhängigkeit Datum 1966. Gewährt eine Navy Rum und ein Demerara Rum veröffentlicht – beide aus Guyana, und zwar sowohl bei „70º proof“. Die Adresse wird anders geschrieben auf den Etiketten obwohl, Sein „Grants von Saint James“ auf dem Etikett Demerara (Von Bury Lane ist in der Umgebung von St. Jakob, und nur ein Steinwurf entfernt von St. James Street…und BBR). Grants bezog sich noch auf sich selbst als „St.. James“ersten (und bis 1976 mindestens), aber ich denke, es ist die 40% ABV, die der Schlüssel hier ist, da es dazu kam erst in Kraft, in der Mitte der 1980er Jahre in Großbritannien.

zuletzt, Neue Grants von St. James wurde aufgenommen 1993 in Bristol, und wenn ich das Kaninchen gefolgt laufen, es führte mich zu Matthew Clark plc, eine Tochtergesellschaft von C&C-Gruppe seit 2018, und dort fand ich, dass sie erworben hatte Grants um 1990 und an diesem Punkt sieht es aus wie die Marke im Ruhestand wurde – keine Hinweise nach diesem Zeitpunkt exist. Und so werde ich vorschlagen, dies ist ein Ende der 1980er Jahre Rum.

Farbe – Dunkel Bernstein

Festigkeit – 40% ABV

Nase – Wirklich sehr nett, können Sie sagen, ein Holz noch hier irgendwo sein Sägemehl vergießt es. Zeder, Sägemehl, Bleistift Späne, und fleischige Früchte, Lakritze, verzinnte Pfirsiche, brauner Zucker und Melasse. Dick und süß, aber nicht übermäßig. Das guyanische Komponente startet auch in die Bajan Teil große Zeit in diesem Profil, weil letztere ist schier unmerklich…es sei denn, daß die Aggressivität des Holz noch mildert (je nachdem, was man hier vertreten).

Gaumen – Trocken und scharf. Dann wählt er sich nach unten und einfach geht. Melasse, Coca-Cola, Frucht (die weintraube, Aprikosen, Cashew-Kerne, Backpflaumen). Auch die Bleistiftschnitzel und holzigen Noten bleiben, vielleicht zu sehr, – das Versprechen der Nase verloren, und der Unterschied zwischen Nase und Gaumen ist grell. Es gibt etwas Salz, Karamell, brauner Zucker und Anis hier, aber es ist alles ganz schwach.

Fertig – Kurz, süß, aromatisch, dick, Melasse, brauner Zucker, Anis, Karamell und Vanille-Eis. Nizza, einfach zu kurz und wispy.

Denken – Ich konnte dieses Ding den ganzen Tag riechen, weil dieser Teil ist hervorragend – aber die Art und Weise wird verkostet und fertig, nicht so viel. Ich hätte es nicht als eine Mischung verdübelt, weil der guyanische Teil davon ist so dominant. Über Alle, die 40% wirklich macht den Mainbrace für mich umfallen – hatte es zehn Beweis Punkte anwählbar höher worden, es wäre geradezu außergewöhnlich.

(#681 | R0106)(82/100)


Historische Anmerkung

Wer auch nur ein paar Brocken nautischen lore bekam ist hat das Wort „Großbrasse“ zu hören – wahrscheinlich von einem Fluchen, zahnlos, einbeinig, einäugig, Papageien tragen altes Salz (oft ein Pirat) in einigen Film irgendwo. Es ist ein Begriff aus den Tagen des Segels, und bezieht sich auf das Seil verwendet steady – oder Klammer – die (Main)Mast, vom Bug Recken auf das Deck an die Spitze des Mastes und Rückseite. Theoretisch, dann, „Spleißen der Mainbrace“ würde bedeuten, zwei Stücke von Mainbrace Seilverbindungs – außer dass es nicht. Obwohl ursprünglich ein Auftrag für eine der schwierigsten Notfallreparaturarbeiten an Bord eines Segelschiffes, es wurde später ein Euphemismus für autorisiertes feierliches Trinken, und dann in den Namen eines entwickelt, um die Crew eine zusätzliche Ration Rum oder Grog zu gewähren.

Andere

Aräometer Raten es 36.24% ABV, das klappt bis etwa 15 g / L Additive irgendeine Art.

Februar 082019
 

Velier hat schon immer auf diese Weise in etwas schleichen obskure unter allen ihrer großen Reihe von Rum — einige kleinere oder sehr individuelle Abfüllung, die unter dem Radar nicht so viel fliegen erregen als nicht ganz dasselbe tollwütigen Fly-off-the-Regale obsessiveness als, zum beispiel, die alte Demeraras oder Caronis. So gibt es jene Basseterres aus 1995 und 1997, zum beispiel, oder der Courcelles aus 1972, oder das 1954 RASC Armee Rum Ich bin immer noch der Suche nach.

Eine weitere gut kann die Very Old Royal Navy Rum freigegeben werden in 2017. Damals, es hat ziemlich viel Presse (und Wes und Simon waren die glücklichen Jungs, die darüber bekam, schreiben zuerst), doch es verschwand aus unserer geistigen Rum-Karte ziemlich schnell, und heute werden Sie hart auf den Social-Media-Foren suchen Erwähnung zu finden. Sein Platz in der Sonne wurde von den Habitation Weißen genommen, oder Kooperationen Foursquare, oder der Nationaler Rum von Jamaika Quartett, oder was auch immer sonst tritt jeden Monat von Luca fruchtbarer Phantasie. Immer Noch – Ich behaupte, dass es sein kann, ein vergessenes stiehlt sogar bei seinem Preis, und als ich versuchte, es, es hat mich beeindruckt ziemlich viel.

Die Spezifikationen sind auf dem Etikett angegeben, aber lassen Sie uns einfach schnell durch die Daten laufen sowieso. Dies ist ein voller Beweis Rum auf dem alten Standard „Beweis“ in Flaschen abgefüllt – „Navy“ Stärke, oder 57.18%. Das Wort Navy horcht zurück nicht nur auf dieses ABV, aber die Tatsache, dass es versucht, die ursprüngliche Mischung aus Insel Rumsorten zu erstellen, die in dem Tag ausgestellt wurde an die britische Flotte zurück – die Änderung in der Mischung im Laufe der Jahrhunderte gegeben es wahrscheinlich unfruchtbar ist, zu versuchen,, aber Punkte für die Mühe dennoch. So, innerhalb von ihm haben wir die folgenden Komponenten: guyanischen Rum, mehr als 15 Jahr alt, in Europa im Alter von (sein, sagte zu Enmore, aber ich habe meine Zweifel,); Jamaika Topf noch rum, voll tropischen Alters, mehr als 12 Jahr alt (Worthy Park und ein paar andere); und ein tropically im Alter von Caroni mehr als 20 Jahre alt. Jetzt Schon, das Etikett stellt auch ein Durchschnittsalter von 17.42 Jahre, das legt nahe, einen etwas höheren Anteil der Caroni, und die Continental Alterung der Demerara zeigt auf einen eher geringeren Einfluss aus diesem Teil der Mischung. Ich würde erwarten, dass dominante Noten von Caroni haben, einige jamaikanischer Funk dahinter versteckt, und der Demerara Teil der Nachhut Dinge abzurunden.

Die Nase schlug vor, dass dies nicht weit weg war. Mild für die Stärke, warm und aromatisch, die ersten Töne waren tief Salz Karamelleis Benzin-infundiert (ja, Ich weiß, wie das klingt). Die Kombination mit dem wurden einige faule Fruchtaromen (Mangos und Bananen abgehend), Sole und Oliven, die die Flagge für die Jamaicans durch, mit scharfen bitteren holzig Hinweise lauert; und, nach einer weile, blasse Holz und Lakritze Noten aus dem Mudlanders (Ich würde vorschlagen, Hafen Mourant aber könnte das Versailles sein, nicht sicher). Ich erfasst auch braunen Zucker, Melasse und eine Art von Licht Sherry Geruch Wickel um die ganze Sache, zusammen mit Rauch, Leder, Holz, Honig und einige Sahnetörtchen. Ganz ehrlich, es würde so viel hier, dass sie den größten Teil einer Stunde durchzukommen nahm alle. Es kann ein Marine Grog sein, aber auf jeden Fall ist ein Paradies für sipper aus der schieren olfaktorischen badassery.

Diese Komplexität war auch offensichtlich, am Gaumen, die begann warme, süß und dunkel bitter, wie reiche Schokolade, und trocken blieb im gesamten. Mit Kaffeesatz und Gurken in Essig. Die Caroni Seite der Dinge war es (Diesel-, Gummi, Wachs, alle üblichen Markierungen) aber etwas weniger als ihre Vorherrschaft auf der Nase, und das war eine gute Sache, da es die Demerara Aromen auf der Tätigkeit zu erhalten erlaubt – dunkle Frucht, Pflaumen, Holz, die weintraube, Lakritze, flambierten Bananen, Nelken und Zimt. Auch nahm die Jamaikaner einen Rücksitz, obwohl der Funk beharrte, nur ohne Kraft. Über Alle, es schmeckte ein wenig cremig, mit Blumen und Honig, aber nicht ganz in den Griff bekommen erfasst werden kann mit. Und das Ziel? völlig solide, lange und dauerhafte, Schwarzer Tee, Anis, Pflaumen, Brombeeren zu denen Lakritze hinzugefügt, brauner Zucker, und Karamell Nieselregen über Vanilleeis.

Wow. Es ist schwer zu wissen, was daraus zu machen, es gibt so viel Aktion in der Verkostung Erfahrung, dass es mit einer gewissen Berechtigung beschuldigt werden könnte, des Seins zu beschäftigt, was mit drei verschiedenen und bekannten Profile für Ihre Aufmerksamkeit wetteifern. Aber ich weiß, dass ich es mochte, eine Menge, obwohl auch das Gefühl, dass die Caroni Dominanz zu Beginn abgeschwächt hat einen Schatten nach unten könnte. Über Alle? Eine wertvolle Ergänzung zu dem Kanon. Es gibt den „offiziellen“ Tausend-Dollar Schwarz Tot ein echter Lauf für ihr Geld, während im Staub alle anderen Prätendenten verlassen.

Ich sage das mit einer gewissen Ironie, weil Navy Rum von was auch immer Streifen ist ein Groschen eines Dutzend, und eines der anerkannten Moniker in der rumworld. Ein Gefühl von ho-hum durchdringt die häufigen Angebote (sie sind von vielen Mittelklasse zechen betrachtet), sie sind auch in der richtigen Stärke oder haben die richtige Kombination von Karibik Komponenten annehmend gemacht. Und sind diese Mischungen endlos gebastelt mit – auch Pusser der, die machen viel von ihrem Besitz des „wahren“ Navy Rum Rezept (das ist eine Mischung aus mehreren Nationen Entfetten) vor kurzem geändert, das Rezept von der 15 YO und Navy Rum hauptsächlich guyanischer Rum sein, und gab nach wie vor, dass bei unter par Stärke. So hat ein anderes auf dem Markt nicht genau die Bauhölzer des rumiverse zittern.

Aber sprechen für mich, Ich bedauere jetzt nicht eine Flasche zurück gekauft zu haben in 2017; zu der Zeit kaufte ich ein paar andere, einschließlich der 70. Jahrestag Sammlung, und es bewerten nicht, dass hoch für mich. Sobald ich in sie bekam, wenn ich entspannt, lassen die kombinierten Aromen waschen über Nase und Zunge, Ich konnte nicht aufhören zu schreiben. Es beginnt langsam, baut einen Kopf beschlagen, und lädt dann einfach durch Ihre Abwehrkräfte eine Erfahrung wie kaum ein anderer zu geben. Es ist ein toller Rum, und selbst wenn es wurde nicht genannt “Marine” und war selbst nur, es würde immer noch einen besonderen Platz sowohl in meinem schmeckenden Speicher behalten, und auf meinem Regal.

(#597)(88/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Während es ist nicht auf dem Etikett angegeben, und bleibt unbestätigt durch Velier direkt, eine Website zur Kenntnisd die Mischung als Caroni umfassend, Port Mourant und Hampden. Während die Quelle war unattributed, es ist wahrscheinlich auf die Verkostung basiert korrekt.
  • Andere Bewertungen Dich lesen The Fat Rum Pirate (4 aus 5 Sterne) und Der Rum Shop Boy (85/100)
  • Nico von Coeur de Chauffe wies mich auf die 2017 Whiskey Live-Präsentation Video wo Luca sprach dieses ron (auf Französisch, finden Sie in der 15:50 Kennzeichen) begleitet und die jamaikanischen Komponenten wie meist Worthy Park 2005, mit einem Hauch von New Yarmouth und Hampden. Die anderen Stücke sind Enmore 1990, und Caroni 1996. Ich habe immer noch meine Probleme mit der Enmore 1990, da der noch einzelne Holz Topf Versailles zu dieser Zeit dort war und die holzigen Noten des Profils mir mehr davon als der Holz Coffey noch mit dem Namen Enmore erinnert.

 

Oktober 012018
 

Rumaniacs schreiben #84 | 0554

Diese Explosion aus der Vergangenheit, die die gleichnamigen Gründer der Samaroli einmal als seine Lieblinge benannt, einer der Rum ist an der äußersten Spitze des Speers wenn es Alterung kommt, und zeigt einmal mehr, dass in der Vergangenheit der dritten Dekade Rumsorten extrem unwahrscheinlich ist immer aus den Tropen kommen, trotz gepriesene Halo Rums wie Appleton 50 Jährig oder der aktuelle Trend aus der Hand kontinentale Alterung zu entlassen. Als Protest gegen die Relikte der Kolonial Wirtschaft kann ich die Förderung von tropischen akzeptieren, aber in Bezug auf die Qualität kommt aus dem anderen Ende, das Argument ist schwieriger zu machen, obwohl dieser Rum auf Trab nicht unbedingt das beste Beispiel ist, wenn auf beiden Seiten, die Angelegenheit zu diskutieren.

Sonderbar, für all seinen Ruhm und historische Cachet, nicht viel über Westindien bekannt 1948 Zimmer, und was wir haben, kommt in erster Linie aus zwei Quellen. Die erste ist Cyril von DuRhum, die wiederum bekam es von Pietro Caputo (ein Rum-Liebhaber aus Italien), und er erhielt die Informationen direkt von Sylvio Samaroli Ende 2016 wenn sie teilen einige Gläser. Die wenigen Fakten, die wir bekommen von dieser (und die Flasche) ist, dass es eine Mischung aus Rum aus Martinique und Jamaikas. Das zweite ist, Serge Valentin von Whiskyfun, das kommentierte, dass „es wurde gesagt,“ und „andere Quellen“ genannt, dass es Jamaican Longpond war gemischt zusammen mit einigen Bajan Blackrock. Alle anderen Quellen stimmen darin überein, dass 800 Flaschen wurden ausgegeben, 49% ABV, in Schottland im Alter von. Ich werde dabei bleiben 43 Jahren statt 42.

Farbe – Dunkel Bernstein / Mahagoni

Festigkeit – 49%

Nase – Staubig, salzig, wie ein stillgelegter barn Heu duftend, Sägemehl und alte Ledergeschirre. Lakritze, Karton, etwas Licht Apfel, trockene Sherry und sehr reife Trauben. erstaunlich dick, fast zähe Nase. Es gibt auch einige zuckerhaltig und zusätzliche fruchtigen Noten, aber der Gesamteindruck ist ein von Gewürz Speisekammer mit Lasten von Masala und Kümmel und einer zu vielen Mottenkugeln. Es ist sehr anders als die meisten Rums ich versucht habe und erinnert mich ein wenig (aber nicht ganz) des St. James 1885, und auch aus einer Mischung Jamaican-guyanischer.

Gaumen – Sehr viel positiver als die Nase, doch kann ich mich nicht von befreien, den muffigen Geruch von alten Schränken in einem verlassenen Hause. Salz und süß und alles in Balance Moschus hier, wie ein sehr gutes gesüßte Soja in Gemüsesuppe. Sole, Oliven, frisches Obst, Getreide, mehr Pappe, mehr Lakritze (zurückhaltend, nicht überwältigend), und ein schwacher medizinischer oder Menthol-ly am hinteren Ende schnappen. Verlassen sie für eine Stunde oder so zeigt mehr – Leder, aromatischen Tabak, Backpflaumen, Brombeerkonfitüre, Masala und Paprika und Kurkuma. Es ist nicht dick oder stark genug massiven genannt zu werden, aber sehr interessant dennoch, und absolut ein Original.

Fertig – Schön lang, staubig, trocken, aromatisch. Leder, Port-infundiert Zigarillos, Oliven, süßer roter Paprika, Paprika. Weitere Gemüsesuppe, Oliven.

Denken – Original, aber nicht überwältigend, und dass Staubigkeit…Keine Ahnung, nicht für mich arbeiten. Die Leute, die diesen Rum kaufen würden (oder kneifen sie von ihrem reichen Onkel Keller) nicht durch meine Verkostungsnotizen oder meine Punktzahl beirren, natürlich. Es schmerzt mich, es zu sagen, aber diese Bemerkung zeigt, dass das, was wir suchen in ultra-Alter von Spirituosen — und oft kaufen — nicht der Inbegriff von Qualität ist aber die größte Zahl, in einer Art Missverständnis Testosteron-enhanced, die ein „Bergwerk größer“ zu sagen erlaubt (Ich bin so schuldig, dies als jemand). Leap-before-you-aussehen wie Kauf, dass soleras und Blended Rum mit ein paar beeindruckende Zahlen können aus in und Tag verkauft zügig Tag fortsetzen, und, in diesem Fall, für einen Rum, der 70 Jahre war vor einem dringend zu werden gesucht Must-Have.

All das beiseite, während ich es mag, Ich glaube nicht, es ist Superlativ. Es wurde versucht, völlig und absolut blinde, weiß nicht einmal, was es war, und ich kam nicht weg ganz begeistert — so ist dies wirklich so ehrlich eine Meinung wie Sie bekommen können. Die Vermischung der Komponenten ist sehr schön, der Rest spot-on, aber die Staubigkeit und driness und Gewürze klicken Sie nicht ganz, und einige der Geschmack scheinen statt zu kollidieren miteinander zusammen in Harmonie des Laufens. Und so, für mein Geld, Ich glaube nicht, Risse 90. Schade.

(85/100)


Sonstige Erläuterungen

  • Hier sind einige andere Kritiker’ stellt fest, auf dem gleichen Rum:
  • Das war kein regelmäßiger Sponsor bereitgestellte Probe. Mine kam von John Go in den Phillipinen, unmarkierten, unbekannt, gemischt mit einem anderen Haufen Kuriositäten er interessiert mich kannte, er keines davon identifiziert, bis, nachdem ich sie versucht,.
September 262017
 

Rumaniacs schreiben #057 | 0457

Hinter der Bitte-nicht-hurt-me Fassade dieses leider underproofed Vorwand für einen Rum (oder ron) liegen einige faszinierende Auszüge, Unternehmen und Rum Geschichte, die ein wenig für eine Rumaniacs Überprüfung lang, so werde ich es am Ende hinzufügen. Kurzfassung, dies ist ein deutscher gemacht Rum aus der Vergangenheit, von Flensburg verteilt, das war ein großer Rum Emporium in Norden Deutschland, den Zucker aus den dänischen Westindien verfeinerten, bis 1864 wenn sie eingeschaltet zu Jamaika-Rum. Aber wie für diese Marke, Wenig bekannt ist,, nicht einmal, aus welchem ​​Land das Destillat entsteht (vorausgesetzt, wird es auf eingeführten Rum Lager basiert und ist kein Derivat lokal von nicht-Rohr Quellen aus).

Farbe – Weiß

Festigkeit – 37.5%

Nase – Unsympathisch ist das freundlichste Wort, das ich benutzen kann. Riecht Abbeizmittel, wie eine Low-Miete nicht gealterte clairin aber ohne die Haltung oder die Einzigartigkeit. Aceton, Möbelpolitur und Plastilin. Einige Zuckerwasser, Birnen und schwache Gemüsearomen (eine Suppe des armen Mannes, kann sein), zu schwach, jede Art von Aussage zu machen und zu un-Romme einem aber die Historiker und Rum Fanatiker ansprechen, die ‚em alle versuchen wollen.

Gaumen – Es schmeckt wie ein aromatisierter Zucker Wasser mit einigen diesem ersatz Topf Floating Notes immer noch um zu geben, um es zu street credibility vorspannt. Vielleicht etwas Licht Obst und Wassermelone, aber insgesamt, es ist so dünn wie ein moralische Stärke des Anwalts. Ganz eine der widerwärtig Rums (wenn es eigentlich, dass) I'e jemals versucht, und die underproofed Stärke hilft überhaupt nicht.

Fertig – Bring mich nicht zum Lachen. Bien Sur, okay, es ist ein bisschen Beißen und etwas Gewürz hat es irgendwo in, außer, dass es nichts angenehmen Geschmack oder Geruch, die Show einpacken, und deshalb ist es eine gute Sache, die ganze Erfahrung so kurz ist,.

Denken – Über Alle, es ist eine leicht alkoholische weiße Flüssigkeit von nichts Bestimmtes. Über allem ist es in der heutigen Zeit von knurrenden gut für, Schnappen weiß Aggro-Monster, weit zu zeigen, wie wir gekommen sind,, und um sie noch besser aussehen im Vergleich. Auch wenn es in Ihrem Floh-bag Hotel Minibar (und ich kann nicht glauben, wo sonst abgesehen von einigen alten Läden staubigen Regal Sie könnte es finden), mein Rat ist, sie allein zu lassen. Die Geschichte der Unternehmen, die hinter diesem Rum ist interessanter als das Produkt selbst, ehrlich gesagt.

(65/100)


Herm. G. Dethleffsen, ein deutsches Unternehmen, fast am Anfang der Rum-Produktion wurde etabliert sich, zurück 1760 und hatte alte und jetzt (wahrscheinlich) längst vergessene Marken wie Asmussen, Schmidt, Nissen, Andersen und Sonn in seinem Portfolio, obwohl das, was diese tatsächlich waren ohne viel mehr Forschung problematisch. Was wenig ich ausgraben konnte, sagte Dethleffsen andere kleine Unternehmen in der Region erworben (einige älter als selbst) und zusammengeführt oder verteilt Admiral Vernon 54%, Jamaica Rum Verschnitt 40%, Nissen Rum-Verschnitt 38%, Old Schmidt 37.5%, diese Ron White Cat 37.5% und Ron White Cat Dark Rum Black Label, auch bei 37.5% – Glück eines dieser heute finden, und auch die Herstellungsdaten beweisen, überraschend schwer fassbare.

Ahh, aber das ist nicht alles. In 1998 Dethleffsen wurde übernommen von Berentzen Brennereien. Dass Unternehmen datiert zurück auf I.B Berentzen, sich in Gründung 1758 in Niedersachsen im Nordwesten von Deutschland, und wurde auf der Grundlage einer Kornbrennerei. Es hatte großen Erfolg mit Getreidespirituosen, markenrechtlich geschützter seinen Kornbrand in 1898, ascquired die Pepsie Konzession 1960 (und verlor es in 2014), ein wahnsinnig erfolgreichen Weizen Mai und Apfelsaft Getränk namens Apfelkorn erstellt, und in 1988 wie sie fusionierte mit Pabst&Richarz Weinbrennereien. Das neue Unternehmen ging an die Öffentlichkeit in 1994 und ging auf eine Einkaufstour für ein paar Jahre, was ist, wenn sie abgeholt Dethleffsen. Jedoch, abnehmend Vermögen in Folge ihrer eigenen Übernahme in 2008 von einem externen Investor Aurelius AG.

Dies ist eine fundierte Vermutung — Ich glaube, die schwarze Katze Marke wird nicht mehr hergestellt wird,. Weder die Berentzen 2015 Jahresbericht noch ihre Website macht Erwähnung davon, und es hatte nie irgendeine Art von Bekanntheitsgrad außerhalb von Deutschland, obwohl der Rum selbst spanische Verbindungen durch die Verwendung des Wortes vorgeschlagen “ron.” So seine Ursprünge (und Schicksal) so etwas wie ein Geheimnis bleiben.

April 062017
 

#354

Amrut, dass Bangalore Unternehmen, das den Old Port Rum macht ich viele Jahre versucht, vor, sowie Whiskys viele ohnmächtig werden über, ist kein Fremder Rumsorten zu machen, aber ihre Marketing-Bemühungen sind in erster Linie auf dem Subkontinent selbst gerichtet, und vielleicht andere Teile Asiens (vielleicht sind sie jagen Old Monk, was angeblich die #1 Rum in Indien). Es gibt nicht viel von einem Bereich (fünf Rums in allen), und ich sah selten eine von ihnen in Kanada - dies wurde in Europa gekauft. Da dieser besondere Rum ist eine Mischung aus - erhalten diese! - Jamaican, Bajan, Guyanischer und indischer topf noch rum, man kann vielleicht fragen vergeben werden, ob sie in die Richtung gehen von Ocean 's Atlantic Rum; und soweit ich war besorgt, dass ein litt unter übervorteilen. Aber zumindest wissen wir, wo die „Two Indies“ Moniker herleitet, wenn nichts anderes.

Es lohnt sich auch auf eine Sache zu kommentieren: die indische Komponente des Rum ist angeblich ein Topf noch Destillat mit Ursprung basierend auf Jagrezucker, Das ist ein natürlicher Süßstoff aus Zuckerrohr ... dessen Nebenprodukte Melasse so fragt man sich, warum gerade dort nicht gehen und getan hat,, aber das macht nichts. Die Probleme (keine Probleme) wir haben, sind zweifach: erstens, Jagrezucker ist eigentlich aus entweder Zuckerrohr oder der Dattelpalme gemacht, so ich bin nicht sicher, welche Variation in Gebrauch ist hier (da Zuckerrohr Jagrezucker ist billiger, Ich setze mein Geld dort); zweitens, die Jagrezucker unter der Annahme aus Zuckerrohr, es ist in der Tat eine reduzierte Version von Zuckerrohrsaft - ein Sirup - was wir in Westindien und Teilen von Südamerika manchmal als „Honig“ beziehen. Also in der Tat gibt es nichts besonderes über die Sache außer dass sein Source-Produkt in Asien hergestellt und verbreitete dort bekannt. Und, natürlich, das Marketing, da schlägt es eine Divergenz und Unterscheidung von mehr duzen.

Sowieso, all diese Präambel führt zwangsläufig zu der Frage, ob die Grundzutat einen Unterschied zu dem Profil verleiht, die Art und Weise zum Beispiel eines „Ahornsirup Rum“ würde (und ja, es ist so ein Gräuel). Ich weiß nicht wirklich denke so - der Unterschied in Geschmack und Geruch ich zur Kenntnis genommen schien mehr ein Produkt des gesamten geografischen Umfeldes zu sein, die Art und Weise eines Bundie ist nach Australien verbunden, und Dzama ist Madagaskar und Ryoma ist Japanisch. Ich sage nicht, dass ich unbedingt blind schmecken konnte und weiß, es war entweder aus Indien im Allgemeinen oder Amrut insbesondere - aber es wurden Unterschiede von traditionellen Karibik oder Lateinamerika Rum, mit denen haben wir mehr Erfahrung

Betrachten wir zunächst, wie es roch. Die Nase begann eine Art von üppiger Fruchtigkeit präsentiert, die in schwappten überreif, fast verdorbene Mangos, Kaki und süße tropische Früchte und Kiwi, etwas auch verwandt mit jenen süßlich gelb-orange Cashewnüssen die Naschen Nüsse sind aus (nicht in die mit den Steinen). Im Hintergrund lauerte Karamell und Vanille, einige süßlich süß und auch das Frühstück Gewürze (Nelken und vielleicht vor allem Muskatnuss, obwohl sehr leicht) ebenso wie der alte Mönch hatte; und insgesamt, die Aromen waren schwer und (paradoxerweise) das war vielleicht wegen der inoffensive - gar nicht so einfach herausgreifen 42.8% ABV wurde abgefüllt in.

Ich mochte den Geschmack viel besser, obwohl das queer Schwere blieb durch das, was als viel klarer Rum endete, als ich erwartet hatte. So, Bananen, mehr der Mangos und Cashewnüsse, Honig, Papayas, und die Gewürze. Hinzufügen von etwas Wasser freigesetzt etwas Schokolade und Kaffee, Muskatnuss, mehr Vanille und Karamell, vielleicht einige leichte Melasse, etwas Lakritz, eine schöne Wendung der Schalen von Zitrusfrüchten, die ich mochte - es gibt einen Rand, der dringend benötigt wurde. Fertig war weich und schnell, recht sauber und warm, aber war vor allem die Gewürze und Karamell als alles andere.

Lesen dabei um die übliche Forschung (und es ist wirklich nicht sehr viel weiter zu gehen, so habe ich eine hervorragende E-Mail und eine FB Nachricht an sie geschickt) schlägt es keine künstlichen Aromen enthalten sind: aber ich weiß nicht,, dieses Profil ist ganz anders, und das Frühstück Gewürze gibt offensichtlich, so muss ich Wunder, darüber; und das allgemeine Gefühl im Mund tut etwas Zucker vorschlagen hinzugefügt (kein Beweis auf meiner Seite, obwohl). Dies gilt nicht versenken das Getränk, aber es macht für eine ungewöhnliche Erfahrung. Sie sind keine Jamaican Funk bekommen, Guyanischer Holz Stills oder einfacher Bajans, noch irgendeine dieser Off-die-Wand-madness eines ungealterten weißen popskull. Es ist einfach, was es ist, in ihrem eigenen Weg.

In Balance, ein anständig genug trinken. Ich mochte es einfach gut, wenn auch ohne jede Art von tollwütiger Begeisterung - es war von irgendwo neu, das ist alles. Sie könnten trinken es ordentlich, keine Probleme. Ich persönlich dachte die Aromen waren auch eine Milbe schwer (es hielt nur knapp sein süßlich) und vermaschten eher plump in einer Weise, die zu einem Wirrwarr kantigen und nicht als etwas klarer und deutlicher, die besser gelungen wäre. Ähnlich wie die Tanduay, Mekhong, Tuzemák, Bundie oder sogar die Don Papa Rum, Ich vermute, es basiert auf einer lokalen Vorstellung von Rum gemacht, und ist für die lokalen Gaumen. Dazu kommt, dass die terroire Konzept und man kann sehen, warum es so off-base zu einem auf der Karibik tipple entwöhnte schmeckt. Es gibt einen feinen Unterschied aus einem des British West Indian Rum ich über die Jahre versucht habe,, und obwohl die beide Indien ist eine Kombination aus mehreren Nationen Rum, Ich kann nicht die Bestandteile trennen und sagen Ihnen mit Sicherheit, "Oh ja, das kommt von Foursquare“oder‚Das ist Hampden‘oder sogar„PM!" (und nicht, Ich weiß nicht, ob diese die Bestandteile waren).

So, sie haben vielmehr dazu verwendet Jagrezucker als Melasse zu machen, um einen Mischmasch von Profilen gemischt ihren Weg, und während es hat mir gefallen und war fasziniert, Ich glaubte nicht, alles, was wirklich gebraucht wurde und noch gemacht hat, kann es weniger als sein Potenzial. In guyanischer creole, wenn wir sehen, dass die Art der Sache selbst ab, als eine künstlerische Mischung Wahl zeigen wir in der Regel Lächeln, Grunzen „Schmu“ und dann zucken und andere Becher füllen. Dass ziemlich fasst die Dinge für mich, so werde ich es Ihnen überlassen, zu entscheiden, ob das ein Kompliment ist oder nicht.

(82/100)

Sonstige Erläuterungen

Der Rum nicht erwähnt sein Alter, und nichts, was ich ausgegraben habe spricht zu ihm. Das war auch ein Teil meiner E-Mail an Amrut, so wird dieser Beitrag wahrscheinlich aktualisiert werden, sobald ich eine Antwort erhalten.

Oktober 222015
 

schwarz 1

Bottled Geschichte. Nichts mehr, Nicht weniger.

(#237. 87/100)

***

"Der Herz Speicher beseitigt den schlechten und vergrößert das gute,"Bemerkte Gabriel García Márquez, und ich erinnerte mich, dass etwas der Weisheit bevor sie sich auf unserer Stelldichein mit dieser Rum. Und um sicherzustellen, dass meine lange Vorfreude auf den Tot wurde meinen schwachen Verstand nicht Biege (Ich kaufte mir die Flasche 2014, und es schmeckte zum ersten Mal fast ein ganzes Jahr später) Ich gehärtetem mein Urteil, indem Sie versuchen es drei Mal, mit dem Skeldon 1973 32 jahre alt, BBR 1977 36 jahre alt, ein Velier Caroni und der Smroli Barbados 1986. Nur sicher sein, ich war nicht immer zu enthusiastisch zu verstehen,. Ich musste sicher sein,. Ich das tue, so dass Sie nicht haben,.

So viel wie die G&M Longpond 1941, St James 1885 oder J. Bally 1929, um nur einige zu nennen, das nahezu legendäre Schwarze Tot Letzte Sendung ist eine der Einhörner des Rums weltweit. Ich bin nicht ganz überzeugt, dass es so sein sollte – viele Kunsthandwerker Ausgabe veröffentlicht in vielen weniger als tausend Flaschen, während einige 7,000 Flaschen dieses in Existenz (oder waren). Es ist auch nicht wirklich auf Augenhöhe mit einigen der anderen außergewöhnlichen Rum Ich habe versucht,…der Grund, warum Menschen sind ja wirklich bereit, Shell, tausend Dollar, ist, dass Hauch von einzigartigen Marine-Stammbaum, die semi-mystische Aura des wahren historischen Erbes. Ein Rum, der vierzig Jahre lang gelagert wurde (nicht gealtert, gespeichert) in Stein Krüge, und dann verheiratet und in Flaschen abgefüllt und verkauft, mit einem Marketing-Programm, das den Rum zu einem der absoluten Must-Haves der unsere kleine Welt geworden wäre ... Wenn es nur nicht so verdammt teuer.

Ich weiß nicht, diese Punkte machen snarky zu sein. Schließlich, wenn Sie es probieren, was Sie bekommen ist ein 1960er rum und das an sich ist ziemlich raffinierte. Aber es ist eine seltsame Mangel an Informationen über die Fest Tot, das helfen würde eine durchschnittliche Trink Joe zu bewerten (unter der Annahme, sagte Joe hatte die Münze). Über alles, was Sie wissen, geht in sich, dass sie von der britischen Royal Navy Aktien kommen übrig, nachdem die letzte Ration Rum wurde auf Schwarz Tot Tag auf den Jolly Jack Tars ausgestellt (31st Juli, 1970 für die wenigen unter euch, die nicht in Ihre Gläser jedes Jahr an diesem Tag weint), und dass es in Freigabe 2010 am selben Tag. Keine Hinweise auf der Rum wahre Alterung oder seine präzise Komponenten sind leicht zugänglich. Laut Überlieferung, sie enthält angeblich Rums aus Barbados, Guyana (natürlich), Trinidad, und ein wenig Jamaica, Kombination der dunklen, Lakritznoten mudland, die vanillas und Teeren der Trinis und dunderesque whiffy funk der Jamaikaner. Und, der Schriftsteller in mir möchte hinzufügen,, die heftige Calypso-Gelage von allen. Komplett mit Mauby, cookup, Doppel, Reis und Erbsen, pepperpot und Jerk Chicken.

Schwarz Tot 1

All das beiseite, Präsentation der Rum ist außergewöhnlich. Eine Holzkiste aus dunklem Holz (Walnuss? Eiche?). Eine Broschüre, die von Dave Broom auf dem Hintergrund der Rum geschrieben. Ein kupferbeschichtetes tot Behälter. A tot Lebensmittelkarte Faksimile-. Und eine Flasche, deren Korken wurde mit einem harten abgedeckt, spröde Wachs Dichtstoff, Gregers, Cornelius und Henrik lachte sich albern beobachtete mich versuchen, abgeschnitten. Die Flasche selbst war ein Stummel barroom Stil Flasche mit einem guten Kork. Kein Fehler, um das Aussehen zu finden, überhaupt. Glaub mir, wir waren alle in den Startlöchern, um dieses Programm ausprobieren.

Die Aromen zuerst: bei 54.3%, Ich erwartete mehr Schärfe als das Tot ausgestellt, und genossen die tiefen und warmen Nase. Anfänglich, Anis und etwas Schokolade-infundiert Rauch quoll aus unseren Gläsern in gut kontrollierten Gleichgewicht. Pappe, muffigen Heu, Karamell und etwas Teer und Tabak-Saft (Vielleicht war das der Trinis zu Wort?) gefolgt schnell. Die offizielle Literatur schlägt vor, dass die jamaikanischen Teil der Mischung war minimal, weil Matrosen nicht für es sorgen, aber was für kleine Es gab eine Pull ausgeübt: dunder und eine vage bitter, grasbewachsenen Art von Funk war extrem bemerkbar. Hier war ein Rum, jedoch, , dass die Geduld belohnt, so war es gut, dass unser Gespräch war lang und lebhaft und weit reichende. Minuten später, weitere Düfte von Sole und Oliven hervor, wobei die Reihe auf der Bühne, bevor sie ihrerseits mit Pflaumen ersetzt, schwarzen reifen Kirschen, mit schärferen Holztannin gesäuert, und dann Melasse, etwas Karamell, Rauch, und dann (eigentümlicherweise), einige Ingwer und getrocknete geräucherte Würste dort schlich. Es war sehr gut ... sehr stark mit dem, was wir konnten traditionellen Aromen nennen. Immer Noch, nicht viel Neuland wurde hier gebrochen. Es war die allgemeine Erfahrung, das war gut, nicht die Originalität.

Gut, dass der Gaumen überschritten die Nase. Hier kam die Kraft in sich - das Tot war eine Grenz schweren Rum, fast Mahagoni-dark, auf der Zunge ganz beheizten, mit Welle nach der reichen dunklen ungesüßte Schokolade, Melasse, brauner Zucker, Eichen geschickt in Schach gehalten. Dicke Fleischaromen (ja, gab es diese geräucherte Wurst wieder). Es war ein bisschen trocken, nichts seinen Köstlichkeiten verwöhnen. Wir legen unsere Gläser, sprach rum etwas mehr, und als wir versuchten es noch einmal, wir festgestellt, etwas salzig, cremige Zeug (eine aggressive Brie Mischen Sie es mit Paprika mit Käse in Olivenöl angefüllt, war das Bild, das in meinem Kopf blieb). Nüsse, Roggenbrot, etwas Kaffee. Und die zugrunde liegenden alles wurde der Muff von einem alten Gebrauchtbuchhandlung direkt aus einem Schauerroman. Ich habe es ziemlich viel. Ich dachte, das Ziel konnte ein wenig - es war trocken, ziemlich lange, also keine Beschwerden in dieser Hinsicht - sie haben soeben wenig mehr an die Partei, als die Gäste, die wir bereits gesehen hatte,. Smoke, Gerbstoffe, aromatischen Tabak, einige Melasse wieder, ein wenig pflanzlicher Zeug, das war es. Abgesehen von, was ich darüber wusste (oder später entdeckt), hatte ich es schmeckte blind Ich würde gefühlt haben, es war ein ziemlich junger Rum (Unter zehn-jährige), mit einigen gealterten Komponenten als Teil der Mischung geworfen (aber sehr gut gemacht, Geist).

Welche nicht zu weit sein kann, von der Wahrheit. Ursprünglich war der Rum ausgeteilt in der 18th und 19th Jahrhunderte war Barbados- oder Jamaican-basierte Produkt. Aber im Laufe der Zeit, verschiedene andere komplexere und Blended Rum wurden erstellt und in der Marine von Unternehmen wie Lamm verkauft, Lemon Hart, C&J Dingwall, George Morton und andere. Marken wurden aus Nachlässen wie Worthy Park erstellt, Monymusk, Long Pond, Blue Castle (Alle in Jamaika); Mount Gilboa in Barbados; von Albion und Port Mourant in Guyana; und nicht wenige andere. Allmählich dies behoben das Profil eines navy rum als eine, die die Eigenschaften der alle diese kombiniert (Jamaica als die kleinste wegen seiner heftigen Schärfe), und wird gemischt, um einen rum, die langjährige Erfahrung habe gezeigt, wurde von den Seglern bevorzugt, produzieren. E.D.&F. Man war der größte Anbieter von Rum an die Marine, und übernahm die Führung in Mischen seine eigenen bevorzugten Stil, die eigentlich ein Solera - dies erzeugt eine Mischung, wo die Mehrheit der Rum weniger als ein Jahrzehnt alt war, aber mit Aspekten des Rums viel älter ist als die darin enthaltenen.

Das Problem war, dass das Depot (und alle Aufzeichnungen über die Bottiche und ihre Bestandteile Rums) beschädigt, wenn während der nicht gar zerstört 1941 Luftangriff. Im Endeffekt bedeutet dies, dass das, was wir hier sehen war rum, vermischt, und im Alter von Solera-Stil, das war aller Wahrscheinlichkeit nach in den 1940er Jahren wieder hergestellt nur, und das bedeutet, dass der Großteil der Mischung würde von den Sechzigern sein, mit alten Komponenten darin, die vernünftigerweise zwanzig Jahre früher datieren. Und das könnte für die Geschmacksprofil ich spürte Konto.

Und was jetzt? Wir haben eine sorta-schmeckte irgendwie 1960er rum, Wir haben angenommen, dass dies "die Art und Weise Rums wurden" mit einigen schweren, Kehl Schütteln, Salbei nickt der Genehmigung. Wir haben festgestellt, ist es ein heftiger hat, dick, dunklen Geschmack, als ob ein doppelt großen Magnumflasche Sunset Very Strong geschändet das Höchste Herr VI und hatte einen leicht autistischen Kind. Es hatte einen schweren Nasen, ausgezeichneten Geschmack, und beendete ziemlich stark, wenn auch vielleicht ohne Schnörkel oder Erhaben. Die Frage ist, Ist es den Preis wert?

Jetzt Pusser die vor Rezept Jahren und kaufte in der Theorie zumindest, sie setzt die Tradition. Versuchen Sie, ihre ursprüngliche Admiralty Mischung (Blue Label), das Schießpulver Stärke oder der 15 Jahre alt, und für viel weniger Geld, das Sie gehen, um die gleiche rum zu bekommen sind (mehr oder weniger) wie die Jolly Jack Tars einmal trank. Warum Tropfen, der ein bisschen Geld auf den Tot, Wenn es etwas gibt, die noch gemacht hat, dass vermeintlich teilt die gleiche DNA? Ist nicht das Pusser ist nur so gut, oder besser? Bien Sur, Ich würde nicht sagen, es ist besser, unterlassen sie (nicht zuletzt wegen der gemeldete 29 g / l Zuckerzusatz). Aber mehr als neunhundert Dollar billiger, Ich frage mich, ob es nicht ein besseres Geschäft, anstatt trinken eine Flasche wie der Tot, mit all seinen ephemeren Vergänglichkeit. (Nicht, dass es geht, um jemanden zu stoppen, natürlich, allerwenigsten dieser Jungs, die kaufen nicht eine, sondern drei Appleton 50er auf einmal).

Also das ist, wo Sie Ihre Brieftasche und Ihr Herz und Ihr Gehirn muss zu einem Kompromiss zu kommen, wie ich tat. Sehen, auf der Grundlage der Qualität der Nase und am Gaumen und Abgang – mit anderen Worten, wenn wir den Rum Blinde ohne zu wissen, was es war, zu bewerten waren – Ich würde sagen, das Schwarze Tot letzte Sendung ist ein sehr gut gemischte Produkt mit hervorragenden Komplexität und Textur. Es hat eine Menge von Elementen I zu schätzen wissen in meinem Rums, und wenn es ein bisschen auf der Strecke zurück ausfällt, bien sur, sie ist die Pausen. Ich werde geben, was ich denke, ist ein fairer Partitur, die alle Faktoren außer wie es riecht ausschließt, schmeckt und gibt mir das Gefühl. Denn ich muss ehrlich sein – es ist eine schöne rum, eine historische Trip in die Vergangenheit, und ich bereue nicht, bekommen sie für eine Sekunde.

Am Ende, obwohl, was wirklich gemacht es zeichnen sich in meinem Kopf, war die Freude, die ich in den Austausch wie ein Stück rum Erbe mit meinen Freunden hatte. Ich habe billiger Rumsorten, die den Trick genauso einfach tun können,. Aber sie würden einfach nicht die ganz gleiche Cachet. Das gleiche Gefühl der gravitas. Die Gesamtqualität. Und das ist, was das Geld ist für, zu.

Sonstige Erläuterungen:

Ich bin mir bewusst, diese Bewertung ist ein bisschen lang. Ich neige dazu, so zu sein, bekommen wirklich begeistert, wenn ein Rum ist sehr alt, sehr teuer oder sehr, sehr gut. Ich werde es Ihnen überlassen zu entscheiden, welches Sie hier gilt.

November 202014
 

D3S_8850

Ein Rum möglicherweise 17 Jahre alt, indem man versucht, sein allen alles rückgängig Trinker.

(#188 / 81.5/100)

***

Ocean 's Rum Atlantic Limited Edition 1997 hergestellt (oder zumindest im Alter von) auf den Kanarischen Inseln, nicht der erste Ort, könnte man meinen, wenn man über einen Rum jeglicher Art. Wahrscheinlich denken, dass weniger nicht mehr, und könnte gut genug sein, die Hersteller kam mit dieser eher überraschende Kombination aus Komponenten hagelt aus sieben (ja, Sieben) verschiedenen Rum-Herstellung Standorte, und trottete aus der 43% Ergebnis als der "Atlantic" Limited Edition (die Bedeutung der 1997 ist unklar,). Ich kann mir vorstellen, dass dies muss auf dem Papier wirklich gut gelesen haben, wenn es in die Roneros in der vordersten Linie verkauft.

Der Bottom-schwere, verjüngende Flasche hatte ein Etikett mit einem Astrolabium aufgedruckt, Rückbesinnung auf die alte maritime alten Zeiten. Der Rum selbst war eine Mischung aus bereits im Alter von Rumsorten, die waren zwischen 15-21 Jahr alt, und hagelt aus Bodegas Pedro Oliver (Dominikanische Republik – es ist nicht auf dem Etikett in Fehler erwähnt), Foursquare (Barbados), DDL (Guyana), Trinidad Distillers (T&T), Worthy Park Distillers (Jamaika), Distilerie Gallio (Martinique), und Reisende (Belize). Durchaus ein Sortiment, Ich dachte. Die Rums wurden gemischt und dann für weitere zwei Jahre in Fässern, die Rotwein aus Spanien statt (Somontano), gemischt etwas mehr, erlaubt, für ein weiteres Jahr Ruhe und führen Sie dann ab in 5,432 nummerierte Flaschen im Juni 2013. Ich möchte darauf hinweisen, dass dies nicht ein entweder einmalig ist – Ocean 's hat einen ähnlichen limited edition "Pacific" Rum (einschließlich Aktien von Fidschi), und ein "Indian" Rum (mit etwas Rum aus Swasiland zu hinzugefügt), was darauf hindeutet, ein Unternehmen Ethos der mit mindestens einem Rum aus aus der linken Feld in deren Mischungen enthalten.

Jetzt Schon, zumin Rums aus einer Perspektive von klar definierten Arten sowie bestimmten Ländern kommen, Ich gestehe, dass etwas zweifelhaft (wenn fasziniert) über die Philosophie des Mischens der dunkleren Guyana Rum mit funkier Jamaican diejenigen, desto weicher Stil von Barbados und Belize, Mischen in einem Dominikaner, werfen in Trinidads ungeraden tang, und schließlich das Hinzufügen eines agricole in den Mix als auch – es ist nur ein Schlag ins Gesicht der Erfahrung, ist Alles. Faszinierende, ja…aber erfolgreich? Ich denke, das hängt von der Trinker.

Nehmen Sie zum Beispiel, die Nase auf diese 43%, Mahagoni-rot gefärbte rum. Karamell, Pfirsiche, brauner Zucker, Roggenbrot und Butter – ein Schatten briny, angenehm. Weitere Hinweise schwacher Honig, Kaffee und Kokos nach einiger Zeit vorgestellt. Insgesamt, während anständige, war es nicht out-of-the-Canefield Besonderes für einen 75 € Einkauf (Ich habe mehr erwartet) und ehrlich gesagt,, Ich dachte, das Aroma war unterernährt, vielleicht eine Nuance dünner, wie Steve Rogers, bevor er buffed up.

Das ist nicht zu sagen, die ganze Erfahrung war unangenehm; der Gaumen war recht großzügig in dieser Hinsicht: Karamell, Pfirsiche, brauner Zucker präsentiert erste, mit mehr von dem schwach salzig Unterton. Es ist glatt genug und süß genug (vielleicht zu sehr,). Hier konnte ich auch einige der Komponenten erkennen – Lakritze und Rosinen, mehr Kokos und Honig, eine flirt von Zimt, weicher Honignoten, ein sehr kleiner Backend von Zitrusfrüchten und Eiche. Bei 43% einige der Geschmacksintensität verloren; und ich sollte auf die Gesamt Leichtigkeit und Sauberkeit der Geschmack bemerken. Das Ziel war angemessen, Verlassen mit Schließ Noten von Zimt und Karamell, und ein wenig Zitrusschalen. Doch irgendwie wurde ich hatte das Gefühl unzufrieden. Die weicheren Aromen Netz nicht gut mit den schärferen diejenigen aus Eiche und Zitrus, und die Kokosnuss war weniger als perfekt Match-up mit dem Lakritz.

D3S_8857

Ocean 's ist ein neues Outfit in Zaragoza basiert, Spanien, beginnend in seinem Leben 2012. Wie üblich mit relativer Newcomer, ihre Website ist lang auf Produkte und Marketing, und kurz auf die Geschichte (etwas, das ich persönlich genießen, andere wohl weniger). Im Grunde sind sie ein unabhängiger Abfüller, aber mit Ehrgeiz: sie altern Hallen des Ayala-Tal (Baskische Land, Spanien) und La Palma auf den Kanarischen Inseln. Sie haben verschiedene sieben Jahre alten Rums, Die limitierten Auflagen, und einige Handwerk Aktien aus Jamaica, Trinidad und anderen Orten. So kann Ihnen sagen, die Jungs meinen es ernst und wollen, um für die Langstrecke (Ich schrieb ein Bio der Firma).

Sowieso, meine meinung: über alle, auf Geschmack und nosing Elemente und im Abgang, der Rum wird eine Menge Leute gefallen und es ist ein anständiger rundum Getränk, das gemischt werden müssen, nicht, wenn Sie nicht wollen, zu. Es funktioniert…bis zu einem Punkt. Wie ich bereits erwähnt, das Gleichgewicht der verschiedenen Komponenten nicht wirklich für mich zu gelieren; alle Tänzer waren auf der Bühne, ja…sie waren einfach nicht alle die gleiche Ragtime, sozusagen.

Es ist nicht zu leugnen, dass Ozeans, Brand mit Begeisterung und voller Selbstvertrauen, warf den Sicherheitsausrüstung, holte tief Luft, und rannte voller Geschwindigkeit und kopfüber in der Wand. Sie können nicht umhin, bewundern, dass. Aber Bewunderung beiseite, kalt und emotionslos Geschmack dieses Premium beschworene Atlantic edition lässt mich wollen sie nur ein wenig mehr Zurückhaltung gezeigt hatte, war rücksichtsloser selektive. Und nicht ganz so sorglos wie ein Sammelsurium an Rumsorten montiert, , die am Ende als etwas (und leider) kleiner als die Summe seiner Teile.

*

Meer 262013
 

Eine solide beeindruckenden Alter Produkt von Pusser ist. Man könnte es zu einer barbarischen vergleichen mit einer Gabel, oder männlichen Ballett-Tänzer - Sie kichern, sondern schätzen die Stärke und die Qualität alle gleich.

Zuerst veröffentlicht 16 August 2011 auf Liquorature

(#082)(Unscored)

Westinder kichern wahrscheinlich in ihre Schnapsgläser in jedem Biergarten, Laden an der Ecke oder Rumausschank wann immer der Name dieses Navy-Stil rum kommt. Tatsächlich, Ich bin ziemlich sicher davon, und wenn Sie nicht bekommen, dass, finden einen Mann gerade mit dem Schiff oder dem Flugzeug und ihn dazu bringen, es Ihnen zu erklären. Wie viele Caribbean Bonmots, es geht um so subtil wie eine Lade rhino. Noch, es ist nicht zu leugnen entweder die Stammbaum oder die Auswirkungen der Rum selbst. Es ist ein leistungsfähiges starkes Gebräu nicht übermäßig etwa mit muckte. Rums wie diese haben Namen wie Maxwell, Clarence ... oder Brutus.

Das ambivalente Phrasierung ziemlich fasst meine Einstellung zum Pussers, , zu dem ich eine On-wieder, off-again Verhältnis (so wie ich mit zu tun Clemente). In einem Moment Ich schätze seine Marketing-, seine unapologetically und brutal minimalistische Präsentation und seine take-no-Häftlinge, wenn-man-kann-hack-it-Sie-a-wuss Geschmack. Bei anderen blase ich ihn einfach weg, als etwas nicht subtil genug,, nicht genug verfeinert. Ich bin auf diese Weise manchmal inkonsistent. Mein Freund Keenan, , die von den Maritimes hagelt, sehr gut gefallen, übrigens, und so tun, ein paar andere, die ich wissen,.

Pusser ist eine Verballhornung des Wortes Zahlmeister, ein Name zu diesem würdigen gent für jedes Schiff in der Royal Navy, deren Aufgabe es gegeben war im Juli den Rum Ration in den Tagen vor dem Black Friday auszuzuteilen 1970, wenn rum wurde offiziell von Bord aller Schiffe des Krieges verbannt. Das Unternehmen, das es macht, Pusser`s, kaufte das Rezept und Standbilder von der Royal Navy und stürzten sich in die Geschäfts, und vernünftigerweise gesagt, um die rum am nächsten, was navy rums waren wirklich zurück in die alten Zeiten zu machen. Eigenschaften umfassen overproofing, nicht sehr süß, dunkel und schwer Körper und minimal - wenn überhaupt - Zusatzstoffe. Auf diese Weise, es ist sehr ähnlich wie die Cadenhead Green Label oder Demerara Rums Ich habe versucht,. Lambs Old Navy, Sailor Jerry, London Dock und Woods haben alle Ansprüche (manche sagen, Anmaßungen) auf den Titel des Navy Rums, aber mein Gefühl ist, dass die Pusser habe es.

Der Rum ist für Alter 15 Jahre in Ex-Bourbon-Fässern, und verschiedenen Quellen haben vorgeschlagen, dass die Mischung, die im Alter von vier ist Rums: Teile der Jamaican, Bajan, ein bisschen wie Trini, und eine kräftige Dosis eines Guyana Rum, die unmittelbar impliziert (zu mir), DDL – denn sie sind die einzigen, links rum machen aus Holzstandbilder, die ein Pusser rum Anspruch auf Ruhm ist, sowie. Einige haben gesagt, fünf Rums, aber ich habe nicht in der Lage, dies zu bestätigen: Pusser ist nicht gestattet und hat zu viel in der Art von Details.

All diese Geschichte ist in Ordnung, Du sagst, aber tun Sie etwas dagegen? Holen Sie sich auf den Rum selbst, willya.

Bien Sur, gibt es die Flasche oben. Hocken, schmucklos, in dein Gesicht (ein bisschen wie die viel feiner English Harbour 10 jahre alt). Das Label ist ein wenig im Widerspruch zu seiner proletarischen Gütesiegel, was mit all den hellen roten und blauen Farben, wieder Sie dieses Tänzerin denken (gerade sayin ...).

Die Flüssigkeit in dunkel war, wie es sich für ein Navy Rum, und goß wie ein junger El Dorado auf Steroiden. Die Sache hatte mittel Beine, und einen stechenden Nase, die fast aufgefordert weitere Exploration. Man könnte meinen, dass etwas an den Trink Klassen so ausgerichtet wäre eine einfache Bouquet, die nicht rund um frig hatten und beworben seiner nächsten Gaumen einfach und direkt, mit einem Minimum an Aufwand und die Mühe. Aber das war nicht so überhaupt. Ich nahm einen sniff, war nicht allzu beeindruckt, und dabei, rotzig Notizen und Bemerkungen zu machen war Murren, wenn die Aromen begann kommen durch die Luft, und ich erkannte, dass diese 15 Jahre alt Jolly Jack Tar hatte ziemlich viel unter seinem Trikots. Ein voller, reich und erdigen Duft - ganz würzig, lassen Sie mich beachten Sie rechts ab - erinnert an Kakao und einem Hauch von Vanille, und brauner Zucker mariniert gerade genug in Eiche, diesen leichten Biss bekommen. Vielleicht sind einige cinnanmon um im Hintergrund dort gespielt, aber was immer es war, es für eine komplexe Nase gemacht, als ich mit gestartet.

Die Ankunft am Gaumen ist weder glatt noch hart: mächtig, obwohl, sehr beeindruckend für ein 40% Zimmer. Sie erhalten das Gefühl der Stärke kaum in Kontrolle unmöglich rotgut Mondschein durch den Mixer Kunst gehalten. Ich war Verkostung dunklem Karamell und Schokolade, Zimt (da war es) und Bratäpfeln. Einige Zitrus und vielleicht Sherry. Und, ach, die Verholzung und Würze des Alterns nicht vollständig durch geschickte Vermischung gemildert. Das war nicht genug für mich zu ernst markieren Sie es nach unten, aber es war spürbar, und wenn Ihre Vorlieben sind für mehrere Aromen anstatt Minimalismus, mehr süß und nicht weniger, dann kann dies nicht der Rum für Sie. Ich bin kein Experte auf dem obskuren schottischen Getränk (Ordnung Maltmonster können Sie aufhören zu lachen gibt Ihrem, Einbetten), aber ich dachte, hier war ein Rum, die tatsächlich mehr Merkmale eines gealterten Whisky oder Cognac hatte, wenn es wahrscheinlich ist zu süß für die Puristen und Kenner.

Das Finish war vielleicht die am wenigsten beeindruckende Sache über sie - aber, gegeben, wie hoch eine Position aus, dass der Autor ist nicht als eine Anklage gegen das, was ist eigentlich ganz ein einzigartiges Getränk gelesen werden - es war mittellang und ein wenig zu hart für mich, vor allem nach dem, was ich hatte ein sehr guter Anfang betrachtet, aber größer als sonst Reichtum und Wärme. Die Viskosität der Rum war genug, um die Ziel zuletzt machen - für das, was es war, dass dauerte Ich habe nur nicht zu viel Pflege. Aber am Ende, das ist eine Frage der Würze anstatt jede innere Qualität, und von den meisten Standards, Ich würde sagen, das Pusser 15 Jahre alten Rum ist eine solide Top-of-the-Middle-shelf Produkt, zu haben entweder rein oder in einem Cocktail, und genossen so oder so. Es ist reich, es ist komplex, und nur meine persönlichen Vorlieben machen es etwas weniger als ein Gewinner. Die meisten Bewertungen habe ich drool über das Produkt lesen.

Im Laufe der Jahre muss ich davon, dass etwas mehr als von Rums stärker als der Standard und in der Nähe von allgegenwärtigen gewonnen zugeben 40% (dies ist nicht eine von ihnen, ist bei der Standard vierzig Flaschen). Die Aromen sind stärker, leistungsfähiger: sogar einen kleinen Schuss greift Ihren Gaumen wie eine winzige Hammer von Thor, und als Cocktailmixer sind sie unvergleichlich aus den gleichen Gründen. Ihrer Komplexität von Geschmack und Stärke des Geschmacks Sie für eine Standard-Stärke rum bekommen Pusser die große Tugend ist - du wirst weit gehen, um etwas ganz davon zu finden, Overproof oder nicht, und wieder, Ich kann nur an die Cadenheads oder die Renegades als Komparatoren. Jedes Mal, wenn ich das Gefühl, dass die um eine würzige schmatzte, muskulös beefcake einer rum, die stolz Streben seine Sachen, Pusser ist nicht weit von meinem Kopf.

Also, wenn gedrückt wird - ja, Ich mag es. Ja, wickeln Sie es für mich – Ich nehme es. Und ich denke, ich werde mir Brutus nennen.

 

Meer 222013
 

Zuerst veröffentlicht 19. Januar, 2010 auf Liquorature.

(#003)(Unscored)

Es sieht wie ein Rum und gelegentlich riecht wie eine, aber es ist sicher nicht immer so ein Gefühl,; Cadenhead Politik der Herstellung der Klassik ohne Zusätze oder nachfolgende Filterung gibt es einen dünneren Körper als der Durchschnitt und einer Gesamt Whisky Charakter, dass nur ein Psychologe zu entwirren konnte. Decent Getränk für diejenigen, die ein wenig Gefahr und seltsame Sachen wie, obwohl.

***

Das ist so seltsam einer rum, als ich je hatte, und war eine Auswahl der November 2009 Versammlung, wo nichts als Rumsorten serviert wurden, und es ging Kopf an Kopf mit zwei anderen Rums: die Zaya 12 jahre alt (und der Sieger durch eine Nase, ist gewesen), und das Appleton Estate Master Blender Vermächtnis (der das teuerste war und meinte, als die am wenigsten Wert für das Geld). Der Cadenhead Grün, für alle seine ~ $ 75 Preisschild, wurde als mitten auf der Straße.

Es ist eine seltsame ein, diese. Zum einen, Ich habe keine Ahnung, wie alt es ist. Ich bin auch nicht ganz sicher, wo es herkommt, obwohl ich glaube, es ist ein Demerara Rum, die es dann weiter verfeinert wurden aus Fassstärke ein bisschen in Schottland und Verwässerung zu Fall bringen. Die Website heißt es unbehandelt bleibt und keine Zusatzstoffe für Farbe oder Geschmack gebracht, und seiner mutigen Geschmack macht, dass wahrscheinlich, um wahr zu sein.

Cadenhead Distilleries ist ein Scotch-Hersteller, kein Rum-Hersteller (eigentlich ist es jetzt von der Brennerei Campbeltown J. Besitz&A. Mitchell und Co., der die Springbanks Brennerei in Argyll läuft), aber vielleicht hat sie einen Blick an, was gute Produkte aus der Bruichladdich Renegade Linie kam und folgte. Aus irgendeinem obskuren Grund, Cadenhead hat entschieden, nicht die Herkunft dieses rum zeigen (die “Demerara” Bezeichnung bezieht sich auf die dunkle Farbe und Körper, nicht die Quelle), aber ein paar Leute auf dem Internet haben spekuliert, es ist Jamaican, oder möglicherweise sogar Cuban – das wäre illegal, in Amerika zu vermarkten, so, wenn jemand in den USA gekauft haben, haben eine von ihnen, Ich interessiere mich, davon zu hören sein würde. Es ist gelistet bei 50% ABV, so dass es eine fullproof Rum (Ich verwende das Wort “overproof” zu Rum, die verrückt für alle praktischen Anwendungen sind bezeichnen…sie kennen, wie 70% und auf).

Die Nase ist kandierte, mit einem Hauch von Zimt, Holzkohle, und Marshmallow. Dunkelgoldene Farbe, klar. Es setzt mit Schokoladennoten, Karamell, und verbrannt Ananas, leichtes Kribbeln an der Rückseite der Zunge. Starkes Finish und einige Happen auf dem Weg nach unten. Ich würde dieses mit einem Tropfen oder zehn von Wasser plus einige Eis empfehlen, es sei denn, Sie ein Bauer wie ich und nur mit ihm in die Hölle sagen und es mit einem Koks zerstören (Ich mache nur Spaß). Nicht wirklich ein guter nippen Rum — es ist nicht subtil oder glatt genug für die – aber ich werde sagen: das Ding hatte Charakter, und trat wie ein spavined mule nach den ersten paar Gläser zurück. Ich bin der Hoffnung, noch eine Flasche zu bekommen, um zu sehen, wenn die erste gerade mich war. Sie würden denken, dass unsere Whisky-Trinker mit dem Grün in Transporte von Ecstasy gewesen wäre, seine Ähnlichkeit mit einem anständigen Scotch gegeben, aber in der Tat das Gegenteil wahr ist, und es kam in, wie ich oben erwähnt, mitten drin. In Anbetracht unserer Entwicklung seither, es ist möglich, dass diese Stellungnahme zu einer Sekunde ändern könnte go-around. (2014 Aktualisierung: es tat, und für die bessere)

Haben Ich mag es,? Schwierige Frage. Ich habe keinen Hehl aus meiner Abneigung gegen die Brennereien, die Herkunft oder Alter auf den Etiketten setzen verweigern gemacht – es ist zu viel wie ein Cheat, , der dem Käufer keine Chance einen First-Pass-Bestimmung der Qualität zu machen,, oder bewerten Sie gegen andere, ähnlich Alters Produkte – und das gilt doppelt für die teureren Babys, wo ein Käufer muss wissen, was er aus seiner Gabelung Teig für. Whisky – Scotch Whisky – hat seine Regeln, welche Art von hooch können die Hochland Namen tragen, aber die plebejischen und leicht anrüchige Ursprünge Rum scheinen gegen Rum Brennereien zu mildern, die die gleiche. Ich bewunderte die Kraft und Charakter, der die Grüne hatten, und sein Körper war ausgezeichnet. Die Stärke versteift die Stärke in seiner Wirbelsäule ganz gut und der Komplexität war bewundernswert.

Also werde ich es in der Mitte gespalten: Ich würde es ohne zu zögern für echte Rum-Liebhaber empfehlen, die Verfälschungen nicht mögen, und gewidmet Whisky-Trinker (das sind die Jungs, die ihre snoot Gläser in einer Manteltasche haben, , die schnuppern und schlürfen und gurgeln und dann mit destilliertem Wasser spülen). Weitere mitten auf der Straße Leute würde ich sagen, “Versuch es einmal, denn hier ist etwas bemerkenswert anders werden Sie so schnell nicht vergessen.” Und für diejenigen, die wollen einfach nur eine anständige Mischer, Ich würde vorschlagen, dass man etwas billiger und süßer, um in Ihre Cocktail setzen.

Schöner als dass ich kann einfach nicht sein,.