Meer 112018
 

#495

Vor einiger Zeit rief ich Berg Homosexuell XO einer der Key Rum der Welt, und festgestellt, dass es Langlebigkeit, Anstand und allgemeine Allzweck Nützlichkeit erstellt einen Schatten, in dem alles anschliessende Ausgabe Bajan Rumsorten zu einem gewissen Grad leben mußte. Zeiten bewegt auf und anderen Profilen gestartet Vorrang in der rumiverse nehmen, aber Berg Homosexuell, jedoch Delinquenten in der limitierten Auflage oder Fassstärke Landschaft in bewegten so effektiv von Foursquare kolonisiert, nicht ganz auf ihren Lorbeeren ausruhen, und versuchte hier zu experimentieren und es zu sehen, was sonst könnten sie aus ihrer Hose ziehen (ihr jüngste Vorstoß in aromatisierten Kategorien wie der Mauby ist ein Fall, in Punkt).

The Black Barrel, eingeführt in 2013, war einer von ihnen. Es war nie ein ganz Mainstream MG rum wie die XO – die praktisch überall gefunden werden kann und auf der ganzen Welt bekannt – aber es war und bleibt eine interessante Variante des Kernkonzept eines Topfes und Spalte noch ein paar Punkte über der Norm in Flaschen abgefüllt blend (43%). Ihr Anspruch auf Auszeichnung (oder zumindest Differenz) war ein sekundäres Altern in stark verkohlt ex-Bourbon Fässer haben, und es wurde speziell erstellt, nach Master-Blender Allen Smith, einen vielseitige Best-of-beiden-Welten zu schaffen, Rum – ein besser als der Durchschnitt in der Nähe von-Prämie, die genauso gut in einem Cocktail verwendet werden könnte,, und insbesondere auf Bourbon-Trinker ansprechen.

Das könnte der Schlüssel zu seinem Profil sein, denn im Gegensatz zu caskers und Single Barrel Rumsorten, die fast zu nippte verlangen (, um den Genuss zu verlängern fühlen Sie Sie verdienen nach für ein drei Figuren Gabelung), das Black Barrel wurde sowohl das tut entworfen oder gemischt werden, und ob diese Dualität und das Fehlen einer Altersangabe hilft oder nicht, bien sur, das ist für jeden einzelnen Trinker selbst zu entscheiden.

Für mich, nicht ganz. Für alle seine Auftreten von kleinen Chargenqualität (Label hat jede Flasche einzeln nummeriert und Herr. Smiths gedruckte Unterschrift auf sie), es gab wenig es zu markieren als etwas Besonderes zu sein – freilich hat es von der XO in seinem eigenen Weg abweichen. Es hat eine erste Notiz von Licht Acetonen und Nagellack, 7-Und eine Zitrone-Baiser-Torte, zart cremig mit Zitrus, säuerliche Äpfel, und viel Vanille, unter denen einige reife Bananen werden könnte gespürt. „Licht und schaumig,“Meine Notizen gingen, „Aber wo ist der exceptionalism?"

Genau, und das war auch das Problem mit dem Geschmack. Es kam auf etwas scharf, und mit etwas Salz und sehr helloliv-y-Profil (das war gut), und als es eröffnet, und ich kam im Laufe der Zeit zurück, um es, weitere Hinweise von Äpfeln, Birnen, Salz Karamell, Mandeln, Kokos und Bananen ihre Anwesenheit bekannt. Melasse, etwas überraschend, nahm einen Rücksitz, ebenso wie die Zitrusnoten, von denen beide erfasst werden konnten, waren aber so leicht wie fast in den Hintergrund verschwinden gänzlich. die Vanille, auf der anderen Seite, genau dort war, Front- und Center, und es ist alles ausgeblendet schnell in einem relativ kurzen Ende, das ein paar letzten Geschmack eines Zitrusaromatisierten Joghurt hustete, einige holzig und rauchig, mehr Vanille und eine abschließende Note von Karamell.

The Mount Homosexuell Schwarz Barrel, dann, wurde gut gemacht und schön zusammengebaut – aber Originalität war nicht gerade seine Stärke. Die Waage gekippt zu stark auf den Einfluss des char (vielleicht war das die Absicht?), und war nicht ganz bis zu kratzen für mich. Die ganze Erfahrung war auch nicht so viel Licht wie underperfoming … mehr als ein noch junger Rum (es ist eigentlich eine Mischung aus Rum im Alter von 7-12 Jahre) hätte erwartet präsentieren. In dieser Hinsicht, die Macher waren absolut richtig – der Rum könnte genauso gut ordentlich wie gemischt mit etwas genommen werden, um einen kühlen Cocktail mit einem stimmungsvollen Namen zu erstellen, redolent von Barbados. Was es für mich bedeutet, wenn ich mein Denken Aussortieren, war, dass es meist ein weiterer Rum war das Gesamtportfolio von Mount Homosexuell Linie als alles abzurunden so originell, dass sie den XO in der Meinung ihrer Anhänger würden verdrängen. Vielleicht wäre es besser gewesen, weg haben versucht, eine oder das andere zu sein, sipper oder Mixer, als unbehaglich spreizt die Kluft zwischen ihnen beiden. Rum, die an diesem Balanceakt scheitern neigt dazu, sehr lange Haltbarkeit haben, wie diese wird wahrscheinlich auf Mine.

(82/100)

www.sexxxotoy.com