Weihnachten 192020
 

Einbringen

Eines der rumproduzierenden Länder, von denen wir nicht genug wissen, ist Indien, Heimat von Unternehmen wie Rhea, Amrut, Radico Khaitan, Krimpi, Tilaknagar, McDowell’s (Teil von Diageo) und das Thema der heutigen Biographie, Mohan Meakin. Ursprünglich sollte es Teil der Überprüfung ihrer sein Alter Mönch Supreme XXX Vatted Rum, aber als ich mich mit dem Unkraut befasste, Die „Geschichte wuchs in der Erzählung“, bis klar wurde, dass sie eine vollständige Behandlung für sich verdient.

Die Gründer und frühen Jahre

Das Unternehmen, aus dem schließlich Mohan Meakin wurde, wurde von einem schottischen Geschäftsmann namens Edward Abraham Dyer gegründet. Er war der Sohn eines britischen Offiziers, John Dyer, der im Naval Service der East India Company diente (und dessen Vater wiederum im 18. Jahrhundert in der Royal Navy gedient hatte) und hatte um die 1820er Jahre in Indien gelebt. Edward Dyer, in Bengalen geboren (c.1830), wurde in England als Ingenieur ausgebildet, schien aber keine militärische Karriere verfolgen zu wollen und kehrte nach Indien zurück 1850 (oder früher, Hier herrscht Verwirrung). Mit seinem Bruder John beschloss er, mit seinem Familiengeld eine Brauerei zu eröffnen, Bis zu diesem Punkt konnte Bier nur um das Kap der Guten Hoffnung nach Indien kommen, was es unerschwinglich teuer machte. Ein Brauversuch war in einem Weiler namens gemacht worden Kasauli südlich von Shimla in der nordindischen Provinz Himachal Pradesh, aber es war in den 1840er Jahren gescheitert.

Kasauli Brauerei. Foto (c) Havinder Chandigarh

Kasauli wurde eine Kantons- und Bergstation der British East India Company in 1845 (Indien war noch nicht von der britischen Krone übernommen worden), und Dyer gründete dort seine erste Bierbrauerei, Asiens erste. Er wählte den Ort, weil er der Ort des vorherigen fehlgeschlagenen Versuchs war, war im Klima ähnlich wie in seiner schottischen Heimat, hatte eine gute Versorgung mit reinem Quellwasser, und (vielleicht noch wichtiger) eine sofortige Versorgung mit britischen "John Company" -Truppen und Zivilisten in Shimla und anderswo im Punjab. Seine Absicht war zunächst, Bier zu machen, erweiterte diese Idee aber auch auf Ale und Whisky. Er brachte Brau- und Destilliergeräte mit (einschließlich Pot Stills, Einige davon sind heute noch in Gebrauch) aus Großbritannien mit dem Dampfer, Schiffs- und Ochsenkarren, den Ganges hinauf und nach Shimla, von dort nach Kasauli; einmal eingerichtet, Er begann Whisky zu machen, India Pale Ale, und Löwenbier, Letzteres ist auch eine Premiere in ganz Asien.

Als Kasauli begann, den größten Teil des Quellwassers für die Versorgung seiner wachsenden Bevölkerung zu verwenden, Die Brauerei wurde abgebaut und nach Solan verlegt, 10km nach Osten, weiter bergab und näher am Schienenkopf und bessere Wasserversorgung, während Sie die Brennerei an Ort und Stelle lassen, und sowohl Brennerei als auch Brauerei bleiben bis zur heutigen Zeit in Betrieb. Zu Beginn wurde die Brauerei / Brennerei einfach Kasauli-Brauerei genannt. Jedoch, nachdem die British East India Company den Punjab in annektiert hatte 1849 (Diese hochrangige Aktion war Teil dessen, was zur 1857 Meuterei) und das britische Recht dehnte sich darauf aus, einschließlich Gesellschaftsrecht, Dyer gründete das Unternehmen als Dyer Breweries Limited in 1855 Dies ist das Datum, das bis heute auf dem MM-Logo zu sehen ist, Das genaue Datum des tatsächlichen operativen Starts des Unternehmens ist jedoch noch unklar…es ist sehr wahrscheinlich früher (Quellenkonflikt – Andere Notizen, unten).

Original Pot Stills zur Herstellung von Whisky (c) smacindia.com

Die Brennerei stellte zunächst den angesehenen Malt Whisky „Solan No.. 1“, Das den Namen der nahe gelegenen Stadt annahm, in die die Brauerei später umzog, und dies blieb der meistverkaufte indische Whisky bis in die 1980er Jahre, als neue Rivalen ihn stürzten. Das Ale, das Bier und der Whisky von Dyer waren so beliebt, dass er schnell expandieren konnte. In den folgenden Jahrzehnten, zu denen in Kasauli und Solan hinzuzufügen, Er gründete Brauereien und Brennereien in Lucknow (in Uttar Pradesh), Mandalay in Birma (jetzt Myanmar), Murree, Rawalpindi und Quetta (in Pakistan – Die Murree Brewery ist nach wie vor der größte und älteste Hersteller von alkoholischen Produkten im Land und heute eine Aktiengesellschaft); und Interessen an noch mehr Unternehmen in Südindien und Ceylon.


Als nicht ganz irrelevant beiseite, Die Dyers galten bestenfalls als Briten zweiter Klasse, kommerzielle Kreaturen, Sein wie sie "Box-Wallahs" waren ("Im Handel" – Beide Begriffe waren Herablassung und Verachtung) und weder Regierung noch Militär — und darauf wurde in der damaligen kastengeschüttelten britischen Gesellschaft herabgesehen. Es ist nicht überraschend, dass dies wiederum dazu geführt hätte, dass alle Indianer als ihre Unterlegenen verunglimpft worden wären, eine Haltung, die durch die Angst des Aufstands gestärkt wird (aka die Meuterei) von 1857. Inder wurden als unbemerkt betrachtet, ob Diener, Mitarbeiter oder unabhängige Lieferanten von Zuckerrohr, wie die Vorfahren von Indy und Jazz Singh von Skylark Spirits, die, nach Familienlegende, versorgte die Brauerei, als sie anfing, Rum zu machen. Und dies wiederum beeinflusste zweifellos die Mentalität von General Reginald Dyer, Edwards Sohn, der sich das Sobriquet von "The Butcher of Amritsar" verdient hat, weil seine Soldaten in eine unbewaffnete Menge geschossen haben 1919. Dies wurde als fataler Schlag für die britische Herrschaft in Indien angesehen und führte zu beiden Unabhängigkeit in Indien 1947, und die Übernahme des Unternehmens in 1949 von Indianern, sowie die Auswanderung vieler Inder wie der Eltern der Singhs, nach Großbritannien.


Während der im ursprünglichen Firmentitel enthaltene Dyer-Name verschwunden ist (siehe unten), Die andere Hälfte hat sich als langlebiger erwiesen, und dauerte bis heute. Leider, Über H.G. ist deutlich weniger bekannt oder bekannt. Meakin als Person (einschließlich dessen, wofür das „H.G.“ eigentlich steht) als über Edward Dyer, trotz seiner Leistungen so groß.

In den Ursprüngen, Es wird berichtet, dass Meakin aus einer erfolgreichen Braufamilie in Burton-on-Trent in Staffordshire stammte, England, Das ist ein ziemlich interessanter Ort für sich. Es hat eine lange Geschichte der Bierherstellung und viele kleine Brauereien reichen Jahrhunderte zurück, mit dem Namen Meakin, der bereits zurückverfolgt werden kann 1726 als sie Brauer und Opfer waren, In welcher Branche machten sie weiter, bis Charrington sie kaufte 1872 … Danach wird der Weg kalt. Das Problem ist, H.G.. Meakin wird nirgendwo referenziert, und sogar die Lewis Meakin Genealogie ab dem frühen 19. Jahrhundert listet kein direkter Verwandter mit den Initialen H.G.. Auf der Mohan Meakin-Website und anderen Quellen heißt es jedoch, er stamme aus Burton-on-Trent, war mit den Meakins verwandt und hatte aufgrund dieser Verbindungen eine Brauereiausbildung.

Burton-upon-Trent in 1905. Die Charrington Abbey Brewery auf der rechten Seite wurde von den Meakins in übernommen 1872 (© The History Press; David Smith Sammlung).

Als er nach Indien kam, oder was genau er tat, als er dort ankam, ist ein weiteres nerviges Rätsel — Der früheste Hinweis auf das Unternehmen ist eine Vereinbarung der bengalischen Regierung, die sich vor zwölf Jahren mit Meakins Brauerei befasst hatte 1884 als Meakin schon drin war “Kusowlie” (siehe Bildausschnitt unten).

(klicken um zu vergrößern)

Also vorbei 1872 Meakin war da, und sicherlich von 1887 er muss ziemlich erfolgreich gewesen sein (oder hatte Geld über die Familie bekommen), weil er die finanziellen Mittel hatte, um die Brauereien Kasauli und Solan von Dyer zu kaufen, wer wollte anderswo expandieren. Wenn wir annehmen, dass Meakin da war 30-35 in diesem Moment – Die Hektik in der Geschäftswelt kümmert sich mehr um Jugendliche als um das Alter, vor allem im kolonialen Indien – dann wurde er wahrscheinlich in den 1840er Jahren geboren und kam Ende der 1860er Jahre auf den Subkontinent / Anfang der 1870er Jahre. In den nächsten dreißig Jahren, Meakin kaufte oder gründete andere Spirituosenunternehmen in Ranikhet, Dalhousie, Chakrata, Darjeeling, Kirkee und Nuwara Eliya (in dem, was damals Ceylon war, jetzt Sri Lanka), Schaffung eines Bogens von Produktionszentren (meist) im nördlichen Hochland, das den gesamten Subkontinent überspannte. Wenig überraschend, Sowohl Dyers als auch Meakins Unternehmen wurden hauptsächlich in den Kantonsstädten gegründet, in denen es eine große Anzahl britischer Soldaten und Regierungsbeamter gab, die Erfrischung brauchten.

Verteilung der verschiedenen Brennereien und Brauereien von Dyer und Meakin vor dem Zusammenschluss

Die beiden Unternehmen gingen angeblich nach ihrer Handelstransaktion getrennte Wege 1887, Der Erste Weltkrieg war jedoch für beide von Vorteil, da der Verkauf von Bier und Spirituosen erheblich stieg (abgesehen von erhöhten lokalen Verkäufen in Indien, Bier und Gerstenmalz wurden für die dortigen Streitkräfte und Zivilisten nach Ägypten geschickt), und es gibt einige Anzeichen für eine Zusammenarbeit zwischen ihnen zu diesem Zeitpunkt. Es ist leicht, deshalb, sich die Färber vorstellen (nicht Edward – Zu diesem Zeitpunkt war er wahrscheinlich verstorben) und die Meakins kommen zusammen, um eine gemeinsame Zukunft zu diskutieren, In den 1920er Jahren gründeten sie ein Joint Venture namens Dyer Meakin & Co. Ltd – deutlich die Dunkelheit des Massakers von Jallianwala Bagh durch Edwards Sohn Reginald, hatte sich nicht weit genug ausgedehnt, um den Namen Dyer zu beschmutzen oder ihn diskret aus dem Impressum der Firma zurückzuziehen.

Eine Folge dieses Joint Ventures war die Umstrukturierung des Betriebs: Das Brauen wurde in Kasauli während des Upgrades ausgesetzt, bei Solan modernisiert und erweitert, und in Kasauli wurde ausgiebig gemälzt. Im Laufe der Jahre, Die Modernisierung ermöglichte eine Steigerung der Produktion mit den neuesten Maschinen und Geräten, und einige der unrentablen Brauzentren wurden geschlossen, mit Solan, Kasauli und Lucknow werden stark erweitert. Auch, Im April 1937, Birma wurde eine separat verwaltete Kolonie Großbritanniens, und die Operationen dort mussten aus steuerlichen und administrativen Gründen von denen Indiens getrennt werden. Das Joint Venture wurde zu diesem Zeitpunkt in den Ruhestand versetzt und in eine fusionierte Aktiengesellschaft umgewandelt, die mit einem völligen Mangel an Originalität umbenannt wurde, an Dyer Meakin Breweries Ltd und diese wurde an der Londoner Börse notiert.

Das Schreiben war, jedoch, an der Wand für Empire, Das war jetzt auf den letzten Beinen. Der Große Krieg hatte Großbritannien von einer ganzen Generation junger Männer befreit, und fast bankrott gemacht. Der nächste Krieg beendete die Arbeit und ein Teil der Bedingungen für amerikanische Hilfe während des Zweiten Weltkriegs bestand darin, dass Großbritannien sein Reich aufgab und die Kolonien in Richtung Selbstverwaltung und Unabhängigkeit bewegte, eine Aufgabe, die erfüllt wurde, aber blutig, und mit großem Verlust an Leben – vor allem in Indien und der Katastrophe, die Partition war.

Indisches Eigentum: Nach der Unabhängigkeit

Ich bin mir nicht sicher, welche wirtschaftlichen Einschränkungen für Briten gelten, die bei Independence in Indien Eigentum und Geschäfte in Indien besaßen 1947, Aber die meisten meiner Lektüren deuten darauf hin, dass die Enteignung im Großhandel nicht in Frage kam und die britischen Unternehmen so weitermachen durften wie zuvor. Dennoch, Es hätte für solche Unternehmen nicht einfach sein können, in einer Umgebung zu arbeiten, in der Tausende britischer Familien bereits nach Hause zurückgekehrt waren,Und wo ein heftiger Nationalismus und eine Abneigung gegen alles Kolonialische die geschäftliche und berufliche Atmosphäre durchdrangen.

Es ist wahrscheinlich aus diesem Grund, und vielleicht auch andere subtile (und nicht so subtil) Druck zum Tragen gebracht, dass diese Familienmitglieder von Meakins und Dyers bei der Firma bleiben, beschlossen, über ihr Interesse zu verfügen, und als ein ehemaliger Brahmane-Angestellter, Narendra Nath Mohan, entsprechende Mittel sammelte und nach London kam 1948, Sie machten einen Deal, um ihre Aktien zu verkaufen (Keine weiteren Details verfügbar) und Mohan übernahm das Eigentum an 1949. Die moderne Ära von Mohan Meakin geht von diesem Punkt aus, noch, interessant, Der Name änderte sich nicht und es blieb Dyer Meakin Breweries für weitere siebzehn Jahre und das Unternehmen diversifizierte seine alkoholische Produktion für weitere fünf Jahre nicht in andere Bereiche.

NN Mohan baute in Lucknow neue Brauereien, Khopoli (in der Nähe von Mumbai) und Ghaziabad (in Uttar Pradesh). In den folgenden Jahrzehnten, Er schuf in Ghaziabad eine Art Industriezentrum für ein Konglomerat, und in andere erweitert (manchmal selbstverstärkend) Branchen – Brauerei, Brennerei, Mälzerei, Glasfabrik, eine Eisfabrik und Maschinenbauarbeiten. Deutlich, Der Mann hatte eine großartige Vision für die Zukunft und wollte nicht bei dem bleiben, was er gekauft hatte.

Jedoch, bis zu diesem Punkt, Die Produkte des Unternehmens blieben so, wie sie immer waren – Whisky und Bier. Diese waren beliebt – Löwen- und Steinadlerbiere blieben die am meisten verkauften in Indien, mit Solan Nr. 1 die Ehre für Whisky – aber das war es. In den frühen 1950er Jahren, in dem Bestreben zu diversifizieren, NN und einer seiner drei Söhne, Ved Ratan Mohan ("VR"), kam mit, was eine ihrer Unterschrift werden würde, Flaggschiff-Marken, der Old Monk Rum. VR, 26 damals, wollte Inspiration kanalisieren, die er von Benediktinermönchen in Europa erhalten hatte, sowie den Herkules-Rum zu übernehmen, der ausschließlich an die Streitkräfte verkauft wird (er hat selbst einen Oberst in den Ruhestand versetzt).

Mit seinem Vater, Er kreierte die Mischung aus alten Rumsorten (Eichenfässer) für sieben Jahre (Es ist unklar, woher der ursprüngliche Bestand stammt, eines von vielen solchen Unbekannten, die damals in Ordnung waren, aber jetzt sicher nicht mehr) und mit unbekannten Gewürzen infundiert (Ein anderer Aspekt wurde nie erwähnt). Ursprünglich war die Idee Standard-Barflaschen, aber VR mochte die zerknitterten Old Parr-Whiskyflaschen und passte ihr Design an, Später wurde ein Gerichtsverfahren mit Old Parr beigelegt, um dies zuzulassen (MM) um die transparente Variation zu behalten.

Der Old Monk Rum wurde erstmals im Dezember veröffentlicht 1954, und in begrenzten Mengen an die Streitkräfte ausgegeben, wo es Klassenbarrieren zerstörte, die bisher Rum auf a verbannt hatten Kiefer Getränk, nicht das der Offiziersklasse. Indem wir Old Monk auch als exklusiveren Rum der Oberklasse positionieren (vor allem durch die Sicherstellung der Verfügbarkeit in 5-Sterne-Hotels), es wurde so ein Hit, dass die Verbreitung auf das ganze Land ausgeweitet wurde, und es blieb das meistverkaufte, beliebtester Rum in Indien für die nächsten fünfzig Jahre, Mit der Zeit werden weitere Variationen hinzugefügt.


Die Frage, wer genau der alte Mönch war, bleibt eine Frage der Vermutung und es gibt drei Geschichten [1] Es ist ein stilisierter Benediktinermönch, wie er ursprünglich von V.R.. Mohan [2] es repräsentiert einen der Gründer des alten Hauses, H.G.. Meakin selbst, und ist eine Hommage an seinen Einfluss, und [3] Es stellt einen britischen Mönch dar, der in der Fabrik herumhing, in der die Rums hergestellt und gealtert wurden, Den Master Blender beschatten - sein Rat war so gut, dass der Name und die Flasche auf ihm basierten, als Old Monk zum ersten Mal auf den Markt kam (Dies bedeutet natürlich, dass gereifter Rum jahrelang von der Firma hergestellt und verkauft wurde 1954, aber ich habe einfach keinen Beweis dafür und kann es daher nicht mit Sicherheit sagen).


Das Unternehmen erweiterte schrittweise sein Repertoire an Spirituosen, und während Jahre der Einführung sind nicht bekannt, Zu der Marke Solan No.1 gesellten sich Whiskys wie Diplomat Deluxe, Oberst Spezial, Black Knight und Summer Hall. Im Einklang mit vielen diversifizierten Unternehmen, Sie entwickelten auch lokal hergestellte Gins wie Big Ben und London Dry und Kaplanski Wodka (Dies bedeutet, dass eine Mehrsäule noch in Betrieb genommen wurde) und eine ständig wachsende Reihe von Old Monk-Rumserien.

Das Unternehmen selbst, jedoch, blieb nicht Dyer Meakin. Die Geschichte besagt, dass Premierminister Jawaharlal Nehru sich weigerte, die Brauerei zu besuchen, während er Shimla besichtigte 1960 – wenn gefragt, er gab die vorhersehbare Antwort mit dem Namen General Reginal Dyer mit all seinen tragischen und negativen Assoziationen. Es dauerte weitere sechs Jahre, aber in 1966 Es wurde in Moham Meakin Breweries umbenannt, und in 1980, Inzwischen ein bedeutendes Konglomerat, es wurde wieder umbenannt, an Mohan Meakin Ltd., und wurde anschließend an der Calcutta Stock Exchange notiert, wo es bis heute bleibt.

Die Neuzeit von Ved Rattan Mohan und Kapil Mohan

Col.. Ved Rattan Mohan

Das Management hat sich ebenfalls geändert. In 1969 Narendra Nath Mohan starb, und sein unternehmungslustiger Sohn Colonel Ved Rattan, übernahm. Er war ein ziemlicher Charakter, offenbar: ein flammender Genießer, Er war ein Abgeordneter, Bürgermeister von Lucknow, Vorsitzender des Censor Board of Film Certification und sogar ein Favorit von Frau Indira Gandhi — und Partys, die bei ihm zu Hause abgehalten wurden, wurden wahrscheinlich ebenso von Bollywood-Stars besucht wie von Politikern. Jedoch, Er hatte wenig Zeit, um das Unternehmen zu prägen, wie in 1973 er starb im jungen Alter von 45, und er hatte gerade genug Zeit gehabt, um die Diversifizierung der Unternehmen in andere Lebensmittel- und Getränkebereiche wie Getreide einzuleiten, Fruchtsäfte und Mineralwasser, was seine Nachfolger fördern und entwickeln würden.

Dies legte die Geschäftsführung in die Hände des zweiten Bruders, Brigadegeneral Kapil Mohan, der zu dieser Zeit die Marketing- und Vertriebsabteilung des Unternehmens leitete, Handelsbeziehungen. Er sollte Mohan Meakin für den nächsten führen 42 Jahre, bis 2015 (er starb früh 2018). Er baute das Spirituosengeschäft des Unternehmens aus, im Anschluss an die Innovationen seines Bruders in anderen Zeilen von F.&B und führte das Unternehmen ins neue Jahrhundert – wenn auch mit gemischten Ergebnissen.

Obwohl er selbst ein Teetotaler ist, er sorgte für die vatted 7 Der Erfolg von YO Old Monk durch Erweiterung des Sortiments, Einführung eines Deluxe XXX Rum, Goldreserve, der Supreme XXX Rum, Ein weißer Rum und Old Monk XXX Rum, von denen ich annehme, dass sie einen niedrigen Standard haben, der sogar billiger ist als alle anderen. Die Marke Old Monk Rum entwickelte sich zu einem meistverkauften Rum, nicht nur in Indien, aber im Ausland. In der indischen Diaspora war es nicht unbekannt, dass besuchende Freunde gebeten wurden, eine Flasche mitzubringen, ältere Leute erinnerten sich an ihre ersten Schlucke im College damals.

Was war das bis vor kurzem überraschend, Das Unternehmen hat überhaupt keine Werbung gemacht, Die Behauptung, sie hätten kein Bargeld mehr zu verschwenden und Mundpropaganda würde es verkaufen. Das könnte stimmen, obwohl der angeborene Konservatismus des Landes (was bis vor kurzem nicht einmal das Küssen auf dem Bildschirm in seinen Filmen erlaubte) und was es in Werbemitteln erlaubt, hat sicherlich seine Rolle gespielt. Alkohol und Zigaretten sind derzeit in Fernsehwerbung nicht erlaubt, zum beispiel. Immer Noch, auch mit diesen Einschränkungen zu dieser Zeit, Die Armee blieb ein treuer Großabnehmer, und ihr Einfluss auf die gesamte Gesellschaft machte die erschwinglichen Old Monk-Rums zu kontinuierlichen und enormen Verkäufern. Die wachsende Auswahl an Alkoholen und die billigen Biere, die das Unternehmen herstellte, erledigten den Rest.

Das neue Jahrhundert – Bedrohungen, Chancen, Lehnt ab

Das konnte nicht, jedoch, fortsetzen. Indien öffnete sich langsam für den Welthandel, nachdem die geplante sozialistische Wirtschaft der 50er Jahre gescheitert war, 60s und 70er Jahre. Es hatte in den 1960er Jahren mit Prohibition geflirtet, wurde aber bald aufgehoben (Alkohol bleibt an einigen Stellen illegal), und jetzt durften nicht nur andere Wettbewerber auf den indischen Markt, aber sprangen aus eigenem Anbau. Hinzu kam der Anstieg der Energiepreise und der Exportgebühren innerhalb Indiens, was die Margen für das Unternehmen drückte.

Old Monk war bis etwa Marktführer 2002 — nicht nur im Rumbereich (was es bequem bis zu diesem Punkt dominierte) aber der gesamte Markt für Markenbrände im ganzen Land, einschließlich Whisky. Und dazu gehörte auch der andere große Geistermähdrescher (Vereinigte Geister) Whisky namens Bagpiper. Selbst McDowells "Celebration" -Rum verkaufte sich kaum 50% von dem, was Monk bewegte und in Indien war der Monk fast eine Ikone der lokalen Trinkszene, ein Ritus der betrunkenen Passage für junge College-Absolventen, so wie Bacardi oder der Kraken jetzt an anderen Orten ist.

Mitte der 2000er Jahre erregte der Rückgang des Vermögens der Flaggschiffprodukte des Unternehmens Aufmerksamkeit, Einige von ihnen waren Kommentatoren und Insider zu Füßen von Kapil „Dad“ und seiner Politik der Nichtwerbung und seiner Kriegsführung, regulierter Ansatz für Innovation und Entwicklung, Das war schlecht geeignet für weniger restriktive und weniger traditionelle Newcomer, die nach schnelleren und innovativeren Regeln spielten. Weil, im Gegensatz zu Mohan Meakin, andere inländische Firmen bewegten sich schnell: Vereinigte Geister, Radico Khaitan, Allied Blender und Destillateure, Tilak Nagar Industries, Khodays, Amrut Brennereien, John Distilleries, Simbhaoli Zucker, Empee Distilleries, Jagatjit Industries…Sie alle fügten Glanz und Pizza hinzu, Neue Produkte, spritzige Marketingstrategien, aggressive Werbung, und sie fingen an, viel besser zu verkaufen. Die Kombination aus schlauer Werbung und cleveren Marktbewegungen brachte McDowell's Celebration voran — von 2011 es verkaufte sich fast viermal so viel wie Old Monk, in 2014 siebenmal so viele Einheiten (15 Millionen Fälle zu 2).

Vielleicht hatte das Vertrauen des Brigadiers ursprünglich eine Grundlage – Old Monk war nicht nur ein lokaler Verkäufer (jedoch viel im Niedergang) aber ein internationaler Favorit, der Bacardi an einigen Stellen tatsächlich überboten hat. Dies spielte jedoch keine Rolle, da die Finanzen des Unternehmens zwischenzeitlich Verluste aufwiesen 2005-2015, im gleichen Zeitraum, in dem der Anteil von Old Monk am indischen Rummarkt zurückging 15% bis zur 5%. Es gab kurze Gewinnsprünge, als MM Land und andere Vermögenswerte veräußerte, aber insgesamt wurden keine wesentlichen Schritte unternommen, um die Aufstellung zu überarbeiten oder die Geschäftsstrategie zu ändern oder Werbung auf einem Niveau zu ermöglichen, das andere Unternehmen taten („Wir machen keine Werbung. Ich werde nicht, und solange ich auf diesem Stuhl bin, wir werden nicht,” schnaubte der 84-jährige Mohan herein 2012, glauben dann wie zuvor, dass ein gutes Produkt seine eigene Werbung ist).

Und die Hits kamen einfach weiter:

Mohan Meakin erlitt fast über Nacht die Schließung der Brauerei und Brennerei in Lucknow 2009 (verursacht durch Ponty Chada von Wave Distilleries, der fast das Monopol des Spirituosengeschäfts erlangt, was nur als hinterhältiges politisches Geschäft bezeichnet werden kann – Es ist klar, dass Indien von Barbados nichts zu lernen hat, wenn es um Geschäftspraktiken und Schädelgrabungen geht); Der Staat Tamil Nadu übernahm die gesamte Beschaffung und den Verkauf von Spirituosen (was Old Monk jahrelang auf einem der entschlossensten Märkte für Rumtrinken in Indien fast aus den staatlichen Regalen entfernte); vielleicht schlimmer, Die Inder tranken weniger Rum und wechselten zu Whisky, als der Schritt zur Premiumisierung begann; und noch schlimmer zu machen, die indische Armee, lange eine Bastion des Umsatzes des Unternehmens, schien tatsächlich mehr Contessa-Rum vom Rivalen Radico Khaitan zu kaufen, als alter Mönch.

Auch, im Gegensatz zu United Spirits, die McDowell's hergestellt haben (und die von Diageo in übernommen wurde 2013-2014), Mohan Meakin weigerte sich unerbittlich, eine strategische Partnerschaft einzuhalten, geschweige denn ein Verkauf, obwohl es sowohl von Budweiser als auch von Carlsberg für sein Biergeschäft angesprochen worden war, und sogar Gespräche über eine Übernahme durch SABMiller in 2006 indem Sie auf einem Mietvertrag bestehen (und kein direkter Verkauf) seit zehn Jahren sein, was natürlich so gut war wie "nicht interessiert" zu sagen. Die Tatsache, dass einige 66% des Eigenkapitals wurde von der Familie in gehalten 2012 sicherlich erleichtert solche Entscheidungen, aber nicht weniger problematisch oder kurzsichtig, da kein klarer Plan zur Wiederbelebung des Unternehmensvermögens vorliegt. Es ist keine Überraschung, dass selbst treue Mitarbeiter des Unternehmens abfällig einschnüffelten 2016 dass das Management ein Haufen alter Fürze war (Zu dieser Zeit waren einige Vorstandsmitglieder weit über achtzig) Außer Kontakt mit einer ganz anderen und sich schnell bewegenden Welt, in der Raubtiere immer kreisten und es keine Isolierung mehr gegen ausländische Konkurrenz gab, wie sie ihr anfängliches Wachstum ermöglicht hatte.

Brigadier Kapil Mohan zog sich zurück 2015 wegen Krankheit (Er leistete weiterhin einen beratenden Beitrag), und die Zügel wurden an eine neue Generation übergeben, der dritte, am Beispiel von Vinay und Hemant Mohan, seine Neffen. Sie lernten von Beginn ihrer Anstellung im Unternehmen in den frühen neunziger Jahren an, dass sie ganz unten anfangen und jeden Teil der großen und komplexen Organisation lernen mussten, die sie eines Tages leiten könnten.

Links nach rechts: Hemant Mohan, Brigadier Kapil Mohan, Vinay Mohan (c 2000er Jahre)

Hemant übernahm die Geschäftsführung des Unternehmens (Seitdem arbeitet er in MM 1991), und versuchte, die enormen Probleme anzugehen, die er geerbt hatte, mit Vinay im Vorstand als Direktor, der Unterstützung gewährt. In 2015 MM begann eine Premium-Sorte von Old Monk herauszugeben (das war entweder der 12 YO in der Flasche in Form einer Figur, oder vielleicht die Legende) mit einigem Erfolg, Dies führte jedoch zu einer Kostensenkung, die viele treue Käufer verärgerte, die ihre persönlichen Beziehungen zu den Vertriebsmitarbeitern des Unternehmens schätzten, Sie haben den Vertrieb an Dritte ausgelagert, die kein solches Gefühl für alte und geschätzte Kunden hatten. Jedoch, abgesehen davon, Es gab Anzeichen für eine Verbesserung: neue Produkteinführungen, Rebranding, aggressiveres Marketing, ein Antrieb zur Premiumisierung mit Old Monk Gold Reserve, Old Monk Supreme und einige Abfüllungen in limitierter Auflage – All dies trug dazu bei, den Umsatz auf mehr als fünf Millionen Fälle zu steigern 2017 nach dem Berühren eines Allzeittiefs von 3.5 Millionen Fälle nur wenige Jahre zuvor.

Bis Mitte Teenager hatte das Unternehmen einige der oben genannten und in a 2016 Interview, Vinay Mohan sagte, dass verlustbringende Unternehmen wie die Glasfabrik geschlossen worden seien, Tamil Nadu war „sortiert“ worden und die Märkte in Bengalen und Maharashtra zeigten ein gutes Wachstum. Er lehnte jegliche Vorstellung ab, dass die Firma untergeht oder Old Monk eingestellt oder verkauft wird, und beschönigte Vertriebsprobleme, die das Unternehmen weiterhin plagten; und in den folgenden Jahren gab das Unternehmen viele Erklärungen ab, in denen sie rundweg sagten, sie würden Old Monk niemals einstellen, wenn das gesamte Unternehmen nicht in die Knie gezwungen würde. Bien Sur, okay. Sicherlich hatte ein Teil der Kostensenkung die beabsichtigte Wirkung, denn während das Betriebsergebnis in den drei Jahren bis schleppend wuchs 2017, Der Nettogewinn verdoppelte sich und die Verschuldung ging zurück 40%.

Die Zukunft ist vorsichtig optimistisch, und nur die Zeit wird zeigen, ob sie den Sturm überstehen können. Sie kämpfen an vielen Fronten: aggressive Konkurrenz durch große multinationale Spirituosenkonglomerate mit vielen bekannten Marken; First-Mover-Vorteile, die sie durch die vielen verpassten Gelegenheiten, die bei der Öffnung der Märkte verpasst wurden, verschleuderten; Erhöhter Drang zur Premiumisierung und ein immer dichter werdender Markt für wirklich gute Rums, in dem Old Monk von niemandem außerhalb Indiens als erstklassiges Produkt angesehen wird und einer Bevölkerung dient, die vom Eleganzfaktor von High-End-Whiskys geblendet wurde.

Die alte Mönchslinie (unvollständig)

Auf der Kehrseite, Old Monk ist eine internationale Marke und hat begeisterte Fans — Eine solche bildete eine Gruppe namens COMRADE (der Rat der Old Monk Rum Addicted Drinkers und Exzentriker); auch, Die weit verstreute Diaspora erinnert sich gern daran, und die Armee ist weiterhin ein Unterstützer – Aber die neue Generation der Unternehmensführung beabsichtigt, über diese Vorstellungen von halb erinnertem und verblasstem alten Ruhm hinaus zu expandieren. Sie wollen ihren verlorenen Marktanteil zurückgewinnen, indem sie unterschiedliche Zielgruppen ansprechen (vor allem junge Erwachsene und die neue Mittelschicht), mit limitierteren Veröffentlichungen, verschiedene Mischungen und sogar die trinkfertigen „Instant-Cocktails“,”Aromatisierte Editionen und aufgegossene weiße Rums – und das geht über rum hinaus, und auch zu ihren Whisky- und Wodka-Marken.

Wenn sie in mehr Exportmärkte diversifizieren können, während sie die bereits vorhandenen Märkte beibehalten, Expansion in andere Preis-Leistungs-Produkte und Behebung ihrer Vertriebsprobleme in Asien im Allgemeinen und in Indien im Besonderen, dann ist es wahrscheinlich, dass sie es gut machen. Und dann wird Indien in der Kategorie weiterhin gut vertreten sein, Vielleicht von einem Rum, der nicht nur ein weiterer Vanille-Aufguss ist, der vor Jahrzehnten stammt, Aber ein wahrer und reiner Rum, der seinen Platz bei all den anderen guten einnehmen wird, die so viele Menschen aus der ganzen Welt gerade genießen.


Kurze Zeitleiste des Unternehmens

  • 1855 Dyer’s ist als Gesellschaft mit beschränkter Haftung registriert
  • 1884 Dyers Murree Brewery of Punjab erwirbt die Ceylon Brewery
  • 1887 Meakin Breweries kaufte Solan und Kasauli von Dyer
  • 1920s Joint Venture mit Dyer und Meakin
  • 1937 Vollständige Fusion beider Unternehmen zur Dyer Meakin Breweries Ltd..
  • 1949 – Narendra Nath Mohan übernimmt die Kontrolle über Mohan Meakin
  • 1954 Oberst Ved Rattan Mohan (1928-1973) kreiert mit seinem Vater die Marke Old Monk
  • 1966 Dyer Meakin wurde in Mohan Meakin umbenannt
  • 1967 Mysore Fruit Products wird eine Tochtergesellschaft
  • 1969 VR Mohan übernimmt Mohan Meakin
  • 1973 Brigadier Kapil Mohan (VRs jüngerer Bruder)übernimmt MM nach dem Tod von VR.
  • 1975 Glasfabrik in Fidschi eröffnet
  • 1978 Eine weitere Brennerei wurde in Bhutan eröffnet
  • 1980 Der Firmenname ändert sich in Mohan Meakin Ltd.. Experimente mit kohlensäurehaltigen Limonaden
  • 1982 Expansion in die USA
  • 1983 Brauerei in Chennai gegründet
  • 1986 Gewinnrückgang bei steigenden Energiepreisen
  • 1990 Hemant Mohan tritt der Firma bei (Sohn von Sukhdev Mohanr)
  • 1994 Vinay Mohan tritt der Firma bei (Sohn von Sukhdev Mohan)
  • 1995 Einführung der Whisky-Marken Highland Queen und Grand Reserve
  • 2015 Hemant Mohan übernimmt die Geschäftsführung, da Brigadier aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand geht
  • 2018 Brigadier Mohan stirbt bei 88 (berichtet 6 Jan 2018). Hemant Mohan wird CEO

Sonstige Erläuterungen

  1. Einige Quellen sagen, dass Edward Dyer bereits in den 1820er Jahren in Indien war, aber dies steht im Widerspruch zu formelleren veröffentlichten Berichten, die besagen, dass er zurückgekehrt ist 1850. Ähnlich problematisch ist das Datum des ersten Brau- und Destillationsvorgangs, einige sagen 1850 oder so, andere sagen früher. Die Geschichten können etwas miteinander in Einklang gebracht werden, wenn wir akzeptieren, dass Dyers Vater oder jemand, der ihm bekannt ist, der Mann war, der diese erste Brauerei gegründet hat, die gescheitert ist 1840, und dann Edward Dyer, mit diesem Wissen bewaffnet, kam mit moderner Ausstattung zurück 1850 die neue Brennerei und Brauerei zu beginnen. Dieser Artikel ist der einzige, den ich gesehen habe, der eine solche Interpretation vorschlägt aber es widerspricht wiederum anderen Konten, die Dyers Geburtsdatum als angeben 1831.
  2. Es gibt eine Geschichte, die Rocky Mohan (Ved Rattan Mohans Sohn), Wer ist aus dem Unternehmen ausgeschieden, verkaufte die Lucknow-Brennerei an Ponty Chada, der Mann, der das Monopol für Wave Distilleries in Uttar Pradesh in 2009, Dies wird jedoch nicht an anderer Stelle berichtet.

 


Quellen

 

April 012020
 

Einbringen

Wenn es je ein Haken, ein Stempel, ein Punkt, der Unterscheidungs, etwas, das sich von der Masse der Anreihung Prätendenten auseinander eines unabhängigen Abfüller des Rums gesetzt, sicherlich hat die SMWS es genagelt. Hier ist ein Abfüller von in erster Linie Whisky, das macht keine Werbung, Fragen kaum noch Rum, und doch deren Rum-CRED kann gesagt werden, dort zu sein, sich mit einem der großen Namen. Und das ist trotz ihrer relativen Unbekanntheit und Seltenheit, und ihre Kosten. Ihre Rums sind nie auf Supermarkt-Racks, nur in den Regalen der eigenen Mitglieder’ Räume, seine Partner oder online — plus, Sie müssen Mitglied sein, um eins zu bekommen, und zahlen für das Privileg dann zu. Qualität-weise, Ich kann nicht auf ihre Whiskys sprechen, und ich würde nicht so weit gehen wie die Rums auf einer Ebene mit den Mastodonten unserer Welt sind zu sagen, – aber ihr Ruf auch so ist nichts zu niesen.

Dieser Ruf beruht zum Teil auf der Unterscheidungskraft der hohen grünen Flaschen, die die verschiedenen Rumsorten umarmen – nur in meiner Erfahrung hat Velier etwas in der Nähe von dieser Art der Präsentation und dann nur mit den wichtigsten Linien der Habitations, die Demeraras und die Caronis. Dann gibt es die Marketing-Meisterleistung der Gesellschaft nie sagen, die Brennerei, die Flüssigkeit im Inneren erzeugt, nur eine Nummer, die newbs in Transporte von ekstatisch Verwirrung treibt, wie sie in der Überlieferung der Gesellschaft tauchen und beginnen, ihre Forschung zu tun. Und zuletzt, vielleicht am tellingly, ihre Flaschenetiketten sind, die haben nicht nur informativer geworden (innerhalb der Grenzen der Brennerei Verdunkelung oben erwähnt) – aber auch amüsant. Ich fordere jeden auf, mir zu sagen, was einige ihrer eindrucksvollen Titel bedeuten, und doch, wer kann sie für ein solches Verfahren zu ihrer Wahnsinn Schuld? Zum, einmal gesehen und lachte – oder sogar stimmte – Wer könnte vergessen?

Das heißt, für einen unabhängigen Abfüller so groß wie der Scotch Malt Whisky Society berühmt (im folgenden als die SMWS, oder die „Gesellschaft“), es ist eigenartig, wie wenig darüber in der Rum Welt bekannt ist,. Oh, Whisky-Fans wissen sicherlich davon, und ich habe einige Freunde in der rumisphere, die Mitglieder sind, aber allgemein rumfolks? Weniger. Und doch, es ist nicht ein altes und stolze Produktion Haus aus der ruhigen glücklichen Zeit von Vor, von den Tagen des schottischen Abfüller der 1950er Jahre, oder Italiener in den 1960er Jahren oder der Rum Torpor der 1970er Jahre, als Bacardi regiert alle mit einem Licht-Rum Mail versandt Faust. Es wurde gebildet, ruhig und ohne viel Aufheben, in 1983 und basiert auf vielen der gleichen Wünsche und Gründe, die den modernen Marktplatz für Indies informieren.

Anfänge

Phillip “Pip” Hills (c) SMWS

Wie bei vielen dieser Organisationen haben wir bedeckt in die Makers Serie, die Gesellschaft begann als eine Idee im Kopf eines Mannes, Phillip „Pip“ Hills, Steuerberater. Aufgewachsen in der Nähe von Falkirk Grangemouth, er wuchs so ziemlich nur Blended Whisky zu wissen, was er nicht wirklich pflegen. Das war in den 1970er Jahren, an welchem ​​Punkt Scotch wurde in der gleichen wie in doldrums Rum bis Mitte der 2000er Jahre beibehalten – Mischungen waren alles, Fassstärke die Ausnahme, und jede Marke ging für langfristige Geschmacksstabilität. Zum Glück für seine Geschmacksknospen, zwei seiner Freunde hatte eine Farm Weg nach Norden, neben einem Herrn, würde gelegentlich kaufen Quartal Fässer von Glenfarclas von George Grant, und bestanden Proben (angeblich durch ein Tuch gefiltert, geht ein – umstritten – Anekdote) um großzügig — und jener Geschmack aus dem Fass, dass Hills versucht wurde hinreißend so für ihn und seine eigenen Freunde, mit denen er sie geteilt (oder wem sprach er darüber), dass sie ihre Ressourcen gebündelt, und hatte um ihn in Kontakt mit Grant-. Er hatte das Glück, an der Stelle eines ihrer „Stammgäste“ zu füllen, die das Unglück gehabt hatten, auf seiner jährlichen Fass Zuteilung ohne Umweg Art und Weise passieren, und verwaltet für £ 2.500 dorther Fass kaufen.

Natürlich befinden sich die Menschen, die zusammen in Edinburgh kamen, um ihren Anteil an diesem ersten Fasses nicht zu bekommen schweigen, weil anschließend, völlig Fremde würde Hills stoppen und ihn bitten, in seinem nächsten Kauf zu beteiligen. Dies reichte aus, um ihn für zwei weitere Fässer zu Grants gehen zurück, und der Netzwerkeffekt der Teilnehmer in den nächsten Jahren war stark genug, um Hills zu realisieren war er auf etwas. Er fühlte, dass diese Whiskys viel besser als die abgefüllten Mischungen waren, und wenn diese wachsende Gruppe bürgerliche professionell Leute, die den Kauf Kreis umfassten – das Syndikat – färbten sich in eine solche Liebhaber, vielleicht dann verkauft Einzelfass Flaschen auf eine formellere, zahlen Grundlage war eine gute Idee.

Zu tun, dass er einen Eintrag in die Handel Whisky Welt erforderlich, und wie es der Zufall wollte, ein Kerl Kletterenthusiast stellte ihn Russel Sharp, auch eine Kletterpflanze, die zu der Zeit war Chefchemiker bei Chivas, verantwortlich für die Qualität. Sharp gab ihm einen Primer auf der Differenz der Fass Whisky aus Flaschen Kost, und bemerkte, dass selbst dann, wenn er (Hills) taten diese Art von semi-privaten Abfüllung versuchen, Rechtsfragen wie Marken würde ihn auf den Etiketten die Namen verwenden, Brennereien verhindern. Obwohl, er hatte nicht das Gefühl es einen Markt für sie war, wie auch alle anderen Kontakte innerhalb der „normalen“ Whisky Welt, mit denen Hills später in Kontakt kam.

Foto (c) OldLeith.com – die Vaults, wenn JG Thompson gehört es.

das Syndikat — einschließlich Hills, Schauspieler Russel Hunter, Auftragnehmer David Alison, Dramatiker W Gordon Smith und Architekt Ben Tindall — in wurde in der Scotch Malt Whisky Society Ltd aufgenommen 1983, mit Gordon Smith, die die Position gesucht, als Vorsitzender des Board installiert, obwohl Hills deutlich gemacht, es war eine kooperative Art von Unternehmen, da alle zu gleiche Teile hatten. Die Gesellschaft hatte die zweischneidiges Schwert in der Lage, die Räumlichkeiten der J.G zu kaufen. Thomson (Weinhändler) genannt „The Vaults“, die geräumt werden sollten wie Thomson nach Glasgow bewegt (die beiden oberen Etagen wurden verurteilt). Es wurde durch die Beiträge dieser Mitglieder des Syndikats erworben, aber wie es erforderlich größere Reparaturen und Upgrades, durch die Zeit, die Wiederherstellung durchgeführt wurde, hatte sie alle ihre Investitionen verloren – jedoch, von dann tat der Gesellschaft sehr gut über ihre Mitgliedsbeiträge und Flaschenverkauf, so dass es eine faire Wette ist niemand verloren ihre Hemden, und die SMWS weiter von dieser Basis bis zum heutigen Tag bedienen (Hinweis: Für weitere Hintergrundmessung auf der die Vaults, siehe hier; und für JG Thompson Geschichte, hier.)

Mit Räumlichkeiten, eine eingetragene Gesellschaft, Mitglieder und ein Mandat, Hills jetzt erforderlich Produkt, und ging um die Brennereien des Tages Quelle Fässer für die Gesellschaft Mitteilungen. Dies war eine Zeit, als viele Brennereien – Port Ellen, Glenugie, St. Magdalena und Brora sind einige Beispiele – in Geldnot schlossen und andere waren, so gab es keinen Mangel an ausgezeichneten Fässer zu bieten. Aber er auch gefunden, nicht ganz überraschend, dass die Brennereien zu dieser Zeit sah sich als nur Experten Selektoren Betrieb, Anbieter von hochwertigen Zutaten Trademarked Mischungen konsistenten Profil zu machen, anstatt individualisierte Whiskys mit ihrer eigenen speziellen Unverwechselbarkeit und Qualität — Das ist sehr ähnlich wie die Art und Weise Karibikrum Macher, bis vor kurzem, selten sahen ihre eigenen Rums als einzigartig, oder ihre Güter Produktion als Verkaufsargumente, in ihrem eigenen Recht. Dies ist dann erlaubt Hills gehen um und kaufen Fässer, die nicht die Profile für die Mischungen brachte die Brennereien nahmen an, wusste nicht, wie auf dem Markt, und wollte loswerden. Und, vielleicht als wichtig, sie zu vernünftigen Preisen auf Basis von Litern reinen Alkohol pro Jahr erhält im Alter von, nicht in irgendeiner Weise auf das Fass bezogenen, sein Typ oder die Herkunft, oder die Qualität des Whiskys selbst (eine Situation, die völlig verrückt heute scheinen würde, für jeden möglichen Qualitäts Geist).

Veröffentlichung 1.1 mit handschriftlichen Angaben von P. Hills

Produkt in der Hand — 1.1, der erste, war ein Glenfarclas 1975 8 YO Sherryfass und es gab auch 2.1 (ein Speysider) und 3.1 (ein Islay) — Abfüllung kam als nächstes. Zum Glück, es gab eine kleine Abfüllanlage in Commercial Street (ein paar Ecken entfernt) die bereit erklärt, die necessaries zu tun. Es wurde beschlossen, ein altmodisches zu bewahren, antikes Ethos auf die Erscheinung, und so grüne Flaschen wurden ausgewählt, (diese waren in den 1950er Jahren üblich, aber die Gesellschaft bildet, wurde durch die Zeit auslaufend, und so zur Verfügung auch zu einem wesentlich günstiger Kosten). Alle vier der anfänglichen outturns wurden zur Verfügung gestellt, dann, im März 1983; Reguläre Ausdrücke wurden geplant monatlich veröffentlicht werden danach, und dass ist weitergegangen, fast ohne Unterbrechung seit.

Hills und die ersten Mitglieder waren bereit, das Unternehmen auf den Markt, herauszufinden, die Qualität dessen, was die Gesellschaft wurde im Austausch für eine Mitgliedschaft anbieten würde mehr als für sich selbst sprechen – aber wie sich herausstellte, er bekam Hilfe: einer seiner Geschäftspartner kannte das Essen und der Wein-Korrespondent der Schotte Zeitung und es wurde vorgeschlagen, dass ein Whisky für ihn organisiert Verkostung und seine Freunde Journalisten (obwohl in den Mittelpunkt ihrer Schrift, hauptsächlich, hatte gewesen Wein). Hills erwähnt dies mit Vorliebe als wegweisendes Ereignis Verkostung, möglicherweise das erste seiner Art, und sicherlich Herr. Wilson hat einen Sterling encomium der DRAMs er versucht hatte,, nicht nur danach Verkostung zuerst in 1984, aber ein Jahr später wieder. Ich zweifle nicht daran, dass das Wort von Mund hervorgerufen von den gut vernetzten Medien Persönlichkeiten, und Wilsons Paar Artikel, haben mehr müssen als für die Kosten der Verkostung bezahlt.

 

Das erste Sitzung stellte sich heraus, so ein Erfolg zu sein, dass das Format für die erste zusammenkommen des Tasting Ausschuss kopiert wurde, in der Küche von Hills Hause in Edinburgh statt, und er eher gesteht reumütig, dass es ein „bunter Haufen“ war. Auf Papier, es gab eine Reihe von Menschen über immer zusammen, die mit Worten gearbeitet nichts falsch und wußte, Whisky – der Ausschuss enthielt einen Historiker, Professor für Celtic Studies, Professor von LSE unter anderem – aber das Vokabular war einfach nicht da (Das dauerte Zeit entwickelt werden, – Eine weitere Ähnlichkeit diese Geschichte Aktien mit Rum) und so die quirky Charakteristik der Society, dass metaphorischer Beschreibungen, wurde an diesem Abend geboren. Das heißt, in den folgenden Jahren, Hills schrieb oft seine eigenen Verkostungsnotizen, und die insouciant Beschreibungen aller ihrer Abfüllungen hat bis in die Gegenwart fortgesetzt nach unten, sowohl von der Überlieferung zu einem Teil und das Cachet der SMWS. Und wenn Sie einen Wordsmith von der Statur von David Mamet bekennende habe, dass diese Deskriptoren ihm einen größeren Kick als der Whisky gaben…bien sur, dann wissen Sie, Sie dort etwas haben.

Wachstum

Wenig überraschend, es gab Probleme. Einer der ersten, wurde angedeutet vor und war ein Problem von Anfang an: Brennereien verweigern die Erlaubnis zu geben, ihre Namen zu verwenden, Angst vor Markenverletzung und die Verwässerung ihrer eigenen Marke durch einen cut-rät Neuling in der Szene Fly-by-Nacht, die minderwertigen Whisky verkaufen würde und machen sie schlecht aussehen. Wir sehen die gleiche Sache heute mit Rum Nation oder Das Boutique-y Rum Co. und das East India Company, die gelegentlich eine „Secret Distillery“ Moniker auf den Etiketten chuck (obwohl wir alle wissen, dass es Heisen Destillat, ist gewesen). Das ist, wo das Konzept der Nummerierung ins Spiel kam – jede Brennerei wurde eine Nummer zugewiesen und als weitere Fässer aus der gleichen Brennerei wurden gekauft, ein Zeitraum Separator vorgesehen, um das Detail. So, wenn man trinkt aus einer Flasche nummeriert 111.3 (vorausgesetzt, es ist verfügbar), das ist dann ein Lagavulin, und ihr drittes Fass Kauf. Zwangsläufig, es war eine große Marketing-Taktik und, und es wurde auch etwas von einer U-Bahn-Marke von erudition zu wissen, welche war die, und was die Zahlen gemeint, und das auch wurde zu einer Art Markenzeichen der Gesellschaft, Verkauf trägt zu ihren Gunsten.

Eine frühe Sitzung des Tasting Ausschusses (c) SMWS

Ein weiteres Thema war eine, die viele schnell wachsende Unternehmen befällt: die Unfähigkeit des Managements Dinge unter Kontrolle zu halten, in einem kleineren Anliegen leichter als die Art von großer Operation wurden die SMWS schnell zu. Anfänglich, wie war natürlich,, Jeder kannte jeden, und es gab eine familiäre, fast clubby Atmosphäre die ganze Sache – der „Spaß“, die so wichtig für Hills war. Dies wurde unmöglich, da die Mitgliedschaft wuchs. Ein Jahr nach 1.1 wurde veröffentlicht, die Gesellschaft hatte bereits weit über 500 Mitglieder und wurde Abfüllung von Distillery #10. Bis zum Ende der 1984 dies war bis zu #16, und 1000 Mitglieder – und das 10.000ste Mitglied wurde später gerade einmal 4 Jahre haben unterschrieben, in welcher Zeit die Nummer die Brennereien über fünfzig.

Die Zusammensetzung des Vorstands geändert – Smith endete nach ein paar Jahren ausscheid bis zu seinem Führungsstil mit den anderen Mitgliedern kollidierte, wird von Herrn ersetzt. John Lamotte, der war nicht erfolgreicher: wie sein Vorgänger, er war mehr in den sozialen Aufstieg und einem biederen, stickig Gentlemans Club-Stil, eher einfach als Lassens als eine Versammlung von fröhlich gleichgesinnten Freunden und respektlos Liebhaber sein. Hills, zu sehen, dass, wenn seine eigene Vision vorherrschen war, schließlich übernahm den Vorsitz in den späten 1980er Jahren, und blieb dort, bis 1995.

Abgesehen von seinen Ideen über die sozialen Grund für Sein der Gesellschaft, zwei Aspekte seiner Amtszeit waren, für ihn, nicht übertragbar. Einer war, dass von Blended Whiskys ihrer eigenen Freigabe, die er sich weigerte, (damals) zu Angesicht. „Es gab im Vorstand ein Element, das nur wollte es, Geld zu machen und sie mit einem Platz in der schottischen Whisky dumpfer Einrichtung bieten,“Hill schrieb mir in 2020, mit nur einem Anflug von Ungeduld in Erinnerung. „Gegensatz ich beide Blended Whiskys und Vatted Malts mit der Begründung, […] es wäre die Botschaft der Gesellschaft verdünnt – die in jenen Tagen war viel schwieriger für Folk Griff, da sonst niemand getan hatte, was wir taten.“

Etikett und Flasche Designs blieben relativ konstant aus 1983-2006

Eine weitere unverletzlich Regel der Gesellschaft, die Hills weigerte sich zu bewegen war die Werbung, was für ihn bedeutet – keiner. Er kämpfte viele Schlachten mit dem Vorstand, um zu verhindern…aber das hat nicht aus, dass schlaue Werbung süchtige und brillante PR, wie die mit Journalisten Verkostung zuvor festgestellt. Ein weiterer Coup dieser Art war cold calling Jancis Robinson, ein notorisch unimpressible Weinautor für die Sunday Times Magazine, die ihn schließlich verabredet, vielleicht schließen ihn einfach nach oben – er flog mit fünf Whiskys in einem Koffer nach London und sie haben muss wirklich mochte, was sie trank, genug, um ein vollständigen Sonntag Feature zu schreiben. In den folgenden Jahren, er nahm Autor und Journalist Paul Levy auf einem Rundgang durch die Speyside Brennereien (in einem Vintage 1937 Diesel Lagonda nicht weniger) für eine Ausbreitung in der Wallstreet Journal; und es war, dass fünf Seiten langen Artikel in Playboy von David Mamet, unter anderem.

All diese Bemühungen hob das Profil der Gesellschaft und die Mitgliedschaft nicht nur die Höhe geschossen (10k 1988, merken) sondern über Großbritannien hinaus erweitert – die Franzosen, Japanische und US-Filialen wurden begonnen in 1993, in den folgenden Jahrzehnten gefolgt von Kanada, Singapur, Australien, Malaysia, Deutschland und viele andere – deutlich, Die Formel war als erfolgreich und hatte eine enorm breite geografische Streuung. Ich bin unklar, die genauen finanziellen und operativen Beziehungen solche Zweige mit dem Mutterschiff haben, aber wie Hills bemerkt, wenn erweitert die Gesellschaft in anderen Ländern, es erhöht die Kosten.

Beschaffung und Bevorratung Fässer, Abfüllung und Versand — die gesamte logistische Nahrungskette — wurde härter als der Whisky Welt um sie herum verändert. Hills blieb aber verstanden seine Schöpfung vielleicht ihn überflügelt hatte, und war nicht so interessant, wie es einmal gewesen war, und der Preis verlangt von RBS in 1995, für zusätzliche Mittel, die Organisation über Wasser zu halten, war verantwortlich Finanzmanagement (Bedeutung, es wurde angedeutet, "nicht du") und ein damit einhergehende Verlust der Kontrolle…er nannte es beendet und trat im August dieses Jahres. Seitdem er geschrieben und schwelgen seine eigenen Interessen, sondern entstand aus einer Art selbstauferlegte Unklarheit Teil des 35. Jubiläumsfeier des SMWS zu sein in 2018 (er erzählt eine Anekdote über den Pförtner zu The Vaults ihn für seine Mitgliedschaft ID gefragt, aber leider, Versäumnisse zu sagen, was die Reaktion war, als er sagte, es war Nummer 001).

Reife

ohne ihn selbst, jedoch, die SMWS fortgesetzt und ging von Stärke zu Stärke. Sie kauften zwei weitere Locations in London (2000) und Edinburgh (2004), von einem Aktienprogramm von Mitgliedern finanziert; Japanische Whiskys wurden zum ersten Mal eingeführt 2002 und, ohne Hills gibt es zu blockieren, der erste Vatted Malz wurde im folgenden Jahr veröffentlicht. Die größte Sache, die Gesellschaft zu treffen, kam in 2004: in einer Bewegung, die viele überrascht, die SMWS wurde übernommen von (oder verkauft) Glenmorangie. Die genaue Begründung wurde nie völlig erklärt, aber es ist wahrscheinlich, dass, wie es vielleicht wuchs Geld eine vordringliche Sorge und „Spaß“ schlüssig wurde zurückgezogen. Glenmorangie erlaubt eine größere Auswahl an Whiskeys freigegeben werden, für eine, und mit LVMH (die Muttergesellschaft) mit eher tiefer in die Tasche, einige der finanziellen Probleme der Firma offenbar haben sich weiter, könnte adressiert.

Was war die Ursache dieser Probleme, die den Verkauf gefällt haben könnte? Mit bis zu einem gewissen Ausmaß erstellt – oder zumindest beteiligt – die moderne Renaissance der individualisierten Einzelfass Scotch Whiskys in vollem Beweis veröffentlicht, sie können durch andere Independents überholt, oder Brennereien selbst, die nicht verlangen, die Mitgliedschaft zu verkaufen diese Produkte und sie billiger Preis. Die Expansion in Übersee war ein weiterer Faktor, und die logistischen Schwierigkeiten mehr Whiskys Kauf dieser Nachfrage gerecht zu werden war sicherlich ein Drittel.

Was dies spitzt, war, dass die Gesellschaft weniger eine Club-Mitgliedschaft als ein echter unabhängiger Abfüller internationalen Tragweite worden war. Jedoch, dies erforderlich ist flink und agil in einem zunehmend wettbewerbsorientierten Markt für Einzelfass Whiskys, wenn man wollte Relevanz behalten. Es ist daher wohl kein Zufall, dass die früheren „Standard“ grüne Flaschen durch die erste Generation der einzigartig geformten inzwischen ikonischen hohen grünen ersetzt wurden 2008, möglicherweise in dem Bemühen, mehr Pep und Originalität ihrer outturns zu verleihen und unterscheiden sie von anderen von allen Wettbewerbern (Ich kann dir versichern, dass es gelungen). Im selben Jahr „Ungefiltert“ -Magazin debütierte.

neue Flaschen & Label-Design in 2017 (c) SMWS

Sondern durch 2015 Glenmorangie hatte andere Dinge auf dem Kopf, und ihre eigenen dedizierten Whisky-Marken, sie wollten auf das konzentrieren, und so wurde der SMWS verkauft wieder an eine Gruppe von privaten Investoren, dreißig in allen, einige von ihnen waren Mitglieder der Gesellschaft selbst. Die Rückkehr von Mitgliedern der Verwaltung hatte eine Reihe von unmittelbaren Auswirkungen: Beruhigung der Reihe und Glied Mitgliedschaft, dass Unternehmensinteresse nicht die Marke beeinflußten, und dass die Mitglieder selbst waren an der Spitze; eine Web-Präsenz; und, vielleicht noch wichtiger, ein professionelles Lagerschema – die Gesellschaft hatte ein Händler von einem Zeichen werden und stattdessen bereits im Alter von Fässern einfach kaufen sie wollten, mit vielen der Brennereien zusammengeschlossen und konnten Neuansatz Geist kaufen, steckt sie in ihren eigenen Fässern, üben strenges Holz-Management und in jeder Hinsicht erweitert ihr Potenzial Ergebnis (als Nebennote, es wäre auch eine sehr langfristigen Aussichten für ihre Reifung Bestände erfordern). In 2017 sie haben auch eine andere Umgestaltung der Flaschen – sie hielten die Form und Farbe, sondern mit der Bezeichnung gebastelt, so dass sie, schon wieder, ein bisschen fett und voller Energie.

Heutige Gesellschaft

Diese Veränderungen kamen nicht ohne Preis. Ältere Mitglieder meckerte, dass die „Marke“ weniger geworden war als das, was es war, und erinnerte an, wie die meisten Wille (und als Hills hatte) die guten alten Tage, dass es nicht mehr Spaß, nicht mehr, dass private, klein, chummy und kollegiale Atmosphäre, die den ersten Jahren so geprägt hatte.

Eine ältere Version des Logos

Auch, viele neue und anspruchsvollere Trinker Whisky — die, wie rummies, sowohl in einer Auswahl von Produkt zu schwelgen ist nun in der Lage, dass eine Generation war vor undenkbar und nicht verfügbar — über einen Rückgang der Qualität und eine Erhöhung der Preise beschwert, zu vergessen, oder wie weit Whisky zu ignorieren als kommerzielles Getränk hatte in dieser Generation kommen. Einige haben sogar grummelte (oder wenigstens bemerkte auf) dass die Expansion der Gesellschaft in andere Spirituosen wie Armagnac, Cognac, Gin und (Gott bewahre!!) Rum hat der Verlust des Fokus symbolisch gewesen.

Durch 2020, die SMWS war und bleibt der größte Club-Mitgliedschaft für Whisky – oder irgendwelche Geister, eigentlich – in der Welt. Sie verfügen über einige 28,000 Mitglieder in 24 Länder, Release Whisky-Abfüllungen von über 140 Brennereien — und wenn die Geschwindigkeit, mit der ihre aktuellen outturns ausverkaufen ist jede Angabe, dann egal, wie viele Menschen aus Protest zurücktreten oder bitter denounce ihre Preis- und Marketingstrategien, gibt es in meinem Kopf keine Frage, dass in ihrem eigenen Weg, sie haben den Whisky Welt unwiderruflich mit ihren grünen Flaschen geändert, und haben eine Legion von Käufern für fast jeden von ihnen.

ich sollte wissen – denn während meiner eigenen Überzeugung ist, dass sie jahrelang mit dieser obskuren schottischen zechen Ausmisten etwa vor zum wahren Glauben Rum kommt (habe ich gesagt, ich ein kleines bisschen war voreingenommen? Ich hätte), Ich bin ein Mitglied auch, und haben es nicht bereut, wenn auch nur, weil es mir erlaubt, die Hände auflegt zumindest einige dieser fünfzig oder so Rums sie haben aus der Tür setzen, und zu schreiben, lange historische Essays wie diese, sowie die Bewertungen für die, die ich habe. Und ich muss zugeben,, viel Spaß hatte, es zu tun.

die Rums

Möglicherweise ist die wichtigste Änderung ihrer Whisky nur Ethos Phillip Hills war so lange verfochten und verteidigt, kam kurz vor, und während Glenmorangie Amtszeit als Eigentümer, und dass die Erweiterung der Formation war, um nicht nur rum, aber Cognac, Roggen, Bourbon, Gin und Armagnac und (in einer Entscheidung verursacht, dass wahrscheinlich eine schlaflose Nacht ihm oder zwei) Blended Malt Whisky ab 2017.

Der erste Rum kann ich jede Spur von finden waren so weit zurück, freigegeben, wie 2001, und das Merkwürdige ist, dass niemand an der SMWS in der Lage sein scheint etwas über sie zu erinnern, (außer dass sie existierten). Die Gesellschaft hat keine Online-Master-Liste der alles, was sie jemals ausgegeben haben („Ich denke, Ihre Aufzeichnungen sind viel besser als die Society!“, Bemerkte Richard Goslan eher wryly, wenn meine eigene Rum Liste suchen) und Fotos und Anekdoten sind alles, was ich.

Der erste Rum – Ich glaube, diese R1.1 zu sein, R2.1 und R3.1

Vielleicht sollte ich nicht überrascht sein, aber sie waren von drei Big Guns of Rum: Jamaika (Monymusk), Barbados (WIRD) und Guyana (Hafen Sterben) – Ich gehe auf einem Bein zu gehen und schlagen sie waren Releases R1.1 für die Monymusk, R2.1 für den Hafen Mourant und R3.1 für den WIRD, vor allem, weil, obwohl die Flaschen sehen nicht nummeriert werden, was sollten sie sonst sein? (Notiz: Troyk890 ist Reddit des / r / Rum Kommentar zu diesem Beitrag, nicht vorgeschlagen, und gab Gründe – er fühlte sie haben Sonderausgaben gewesen) Nichts vor ihnen sonst und seit vielen Jahren nichts kam nach, bis eine Trinidadian Abfüllung von Providence Immobilien (was nicht Caroni) Veröffentlichungen in 2006. Wer Pionier bei der Bewegung in der Gesellschaft, mit Rum beschäftigen, ist ein Geheimnis. Die Quelle der Fässer ist unbekannt. Rum Nation haben könnte einen Rum Barrel oder zwei moder in schottischen Brennereien Jahren gefunden und kaufte sie, aber das war ein Ausnahmefall, und diese Zeiten sind vorbei – so höchstwahrscheinlich Scheer oder einige europäische Broker beteiligt war, die Quadrate mit dem Prozess die meisten anderen Independents durch.

In jedem Fall, die ersten Fragen des Rums in 2001 scheint nichts mehr zu sein als Aufsatz im Handwerk, und wahrscheinlich Null Interesse angeregt, viel wie Velier anfängliche Angebote von das Alter ihrer Demeraras tat. Die Leute waren einfach nicht bereit für sie, und Whisky-Liebhaber hat nicht rum ernst – es schmerzt mich, zugeben, aber sie hatten einen Punkt (damals, sowieso). Auch Serge Valentin, dass Doyen der crisply miniscule Degustationsnotiz, nur nahm Kenntnis von Rum in 2010 selbst. So drei Rumsorten aus 2001, ein Paar aus der Umgebung 2006 und dann Totenstille, bis 2012 wenn acht Rums wurden zum Verkauf angeboten. Ich habe keine Beweise dafür, dass die Diversifizierung und der Wunsch nach möglichen zusätzlichen Einnahmequellen hinter dieser Entscheidung war – Das war das Jahr Menschen begannen eher mehr Aufmerksamkeit auf Rumsorten zu zahlen, Sie erinnern sich vielleicht an – aber mir scheint es vernünftig, auch wenn der Aufwand für weitere vier Jahre starb, während Glenmorangie den Verkauf und die Jungen in Schottland verhandelte kratzten sich Sporrans fragen, was mit diesem annoyingly unspezifischer zu tun, aber sehr leckeren Drink aus der Karibik.

Alle funning beiseite, 2016 Das Jahr wurde können wir Rumsorten werden wirklich ein Teil des SMWS Pantheon sehen. Die Menge an Brennereien wird auf zehn erweitert, von allen traditionellen Orten wie Guyana, Jamaika, Panama, Nicaragua, Trinidad und Barbados. Man fragt sich, warum St. Lucia ist nicht Teil der Formation, oder, was das betrifft alles von Antigua, Mauritius, Wiedervereinigung, Japan, Asien oder Australien, aber wir müssen akzeptieren, dass Rum ein verschwindend kleiner Teil der Wissensbasis des SMWS ist, und sie sind, merken, in erster Linie ein Whisky Abfüller. Ich sage nicht, sollten wir sein pulingly dankbar, aber vielleicht ein Schatten zu verstehen. Sie haben nicht alle, wie wir für sie arbeiten (noch).

Einige der Sammlung des Caner von SMWS Rums….

Sowieso, ab 2020, dort sind einige 51 Rum in der Master-Liste (siehe unten für meine beste Anstrengung), mit mehr zu kommen. Es gibt keinen Zeitplan für die Gesellschaft, und merke dir, man hat ein Mitglied sein, sie zu kaufen, wenn sie aus kommen. Diese Gebühr Mitgliedschaft haben könnte in nur gewesen £ 23 pro Jahr zurück 1983 aber es ist jetzt mehr, zuzüglich der Kosten für die Flasche selbst – wenige neue Marktteilnehmer in die rumworld sind wahrscheinlich, dass viel Geld für etwas ausgeben, so erratisch veröffentlicht, von einer Firma, deren Spezialität nicht einmal Rum ist.

Meine eigene Meinung ist, dass es hier ein großes Potenzial für die Gesellschaft, wenn die Menschen immer mit seinem Whisky langweilen; und auch die Seltenheit des Rums gibt ihnen einen gewissen Ruf und entlockt grumbles von vereitelten Wunsch. Wir brauchen mehr, nicht weniger, und preiserschwindliche, einfach verfügbar. Wenn die SMWS ging immer große Zeit in diese Ecke der Geister Welten, Ich denke, es ist nicht abzusehen, wie groß dieser Markt für seine Rumsorten werden würde oder wo könnte es am Ende. Obwohl ich muss zugeben,, gerne mit Herrn. Hills, Ich begann, indem sie als enorm angenehm Spaß Getränke Behandlung, und jedes meiner anfänglichen Bewertungen geschrieben in dieser Ader: wenn sie da draußen wie jeder andere indie werden, einige davon könnten möglicherweise verloren…und das ist auch mit der insouciant und angenehmen Namensgebung ihrer Flaschen, und diejenigen, amüsant Verkostungsnotizen.


Quellen


Sonstige Erläuterungen

  • Ein Artikel so lange wird unweigerlich einige Fehler Unterlassungs, oder unbeabsichtigte (hoffentlich minimal) faktische Ungenauigkeiten – das ist ganz in meiner Verantwortung, und wo darauf hingewiesen,, Ich werde Korrekturen.
  • Ich habe die meisten dieser bio über die Tätigkeit von Herrn konzentriert. Hills als lynchpin, aber das sollte nicht die Beiträge der vielen anderen verringern, die in der Gesellschaft beteiligt waren — direkt, indirekt, peripher oder zwischen — über die Jahre: das Original Syndicate von Gründer, der Bauer namens „Stan,„John Lamotte, Anna Day, Denise Nielson, Adrian Darke, Richard Gordon, Ritchie Calder und viele andere.

Rum Master List (Stand: März 2020)

Distillery R1 – Jamaika / Monymusk

  • R 1.1 1976-2001 25 YO 73.1% <ungenannt> *angenommen*
  • R 1.2 <Unbekannt>
  • R 1.3 1991-2012 21 YO 67.4% „Verschwende Deine Zeit nicht, faul zu sein“
  • R 1.4 1991-2012 21 YO 66.2% „Ruft Ihre Säfte fließen“
  • R 1.5 2007-2019 12 YO 62.8% „A Little Extravagant

Distillery R2 – Guyana / DDL (verschiedene Stills)

  • R 2.1 1989-2001 12 YO 66.7% <ungenannt> *angenommen*
  • R 2.2 1991-2012 21 YO 71.4% "Zu viel des Guten"
  • R 2.3 1991-2012 21 YO 69.5% „Der Besuch einer gotischen Art Gallery“ (PM)
  • R 2.4 Xx.xx.xxxx 22 YO 67.8% „Sweeney Todd in einer viktorianischen Küche“
  • R 2.5 Xx.xx.xxxx 22 YO 67.8% "Perfect Love"
  • R 2.6 2003-2017 14 YO 51.3% „Banana Flambee“
  • R 2.7 2004-2017 13 YO 63.4% „Ansprechende und Teasing
  • R 2.8 2003-2018 15 YO 58.3% „Out of Our Comfort Zone“
  • R 2.9 2008-2019 11 YO 62.0% „Demerara Deliciousness“
  • R 2.10 2004-2020 16 YO 59.2% “Erkunden, Erfahrung, Genießen!”

Distillery R3 – Barbados / WIRD

Distillery R4 – Trinidad / Providence Immobilien

  • R 4.1 1990-2006 16 YO 50.9% <ungenannt> *angenommen*

Distillery R5 – Jamaika / Longpond

Distillery R6 – Barbados / Foursquare

  • R 6.1 2002-2016 14 YO 57.3% „Caribbean Spice At The Races“
  • R 6.2 2002-2016 14 YO 56.8% My Thai Spice in Bimshire“

Distillery R7 – Jamaika / Hampden Immobilien

  • R 7.1 2000-2016 16 YO 54.0% "Willkommen bei jamrock"
  • R 7.2 2000-2016 16 YO 52.8% „Jamaica Me Crazy“

Distillery R8 – Nicaragua / Liquor Unternehmen in Nicaragua (Flor de Caña)

  • R 8.1 1998-2016 18 YO 57.5% „Schleichen eines Knirps in Holzverarbeitung Klasse“
  • R 8.2 1998-2016 18 YO 57.5% „Die Jagd Meister Vor dem Mittagessen“
  • R 8.3 2014-2016 12 YO 55.0% „Jeder ist ein Obst und ein Nutcase“
  • R 8.4 2014-2019 12 YO 57.5% „Lagerfeuer in Nicaragua“
  • R 8.5 2014-2017 13 YO 68.4% „Sheer Opulenz“
  • R 8.6 1998-2017 19 YO 68.9% "Nicaragua WD40 Dunder Funk"
  • R 8.7 2014-2020 14 YO 67.5% “Der Vulkan Geist”

Distillery R9 – Panama / Varelas Brüder

  • R 9.1 2004-2017 13 YO 61.8% „Musik für den Rockers von Rum“
  • R 9.2 2004-2017 13 YO 62.0% „Paddington Bear ersten Schlückchen“
  • R 9.3 2006-2017 11 YO 60.8% „Caramel Custard Donut“
  • R 9.4 2004-2017 13 YO 62.1% „Chocolate Chili Combo“
  • R 9.5 2008-2017 9 YO 64.4% „Ginger and Treacle Tart Stem“
  • R 9.6 2004-2019 15 YO 61.6% „Sugar Süße Sunshine“
  • R 9.7 2004-2019 15 YO 62.0% „Patacones mit Pikliz“

Distillery R10 – Trinidad / Trinidad Distillers (Angostura)

  • R 10.1 1991-2016 25 YO 63.4% „Carnival Concerto“
  • R 10.2 1991-2017 26 YO 61.3% „Drei Spice Creme Brulee“

Distillery R11 – Jamaika / Worthy Park

Distillery R12 – Belize / Reisende

  • R 12.1 2007-2017 10 YO 66.2% „Morello Kirsche Delight“
  • R 12.2 2007-2018 11 YO 65.7% „Der Stoff, aus dem Träume sind von“

Distillery R13 – Trinidad / Caroni

  • R 13.1 1998-2018 20 YO 62.3% „Deep dunkel und Brüten“

 

Meer 252019
 

Schnell, nennen fünf Guadeloupe Rum-Marken. Ja, nicht so einfach, es ist? Sie könnten wahrscheinlich Longueteau abspulen, Damoiseau, Stange, Bellevue, Capovilla, Labatt, Reimonenq, Karukera, und dann mit einigem Kopf kratzen erinnert Gardel und Courcelles (der geschlossen ist,). Und dann ist da noch dieser kleine Kerl in der Mitte des nördlich von dem linken „Flügel“ der schmetterlingsförmigen Insel La Domaine de Séverin genannt.

Wenn Sie noch nicht davon gehört vor, Das ist wenig überraschend,, wie es ist, möglicherweise unter den am wenigsten bekannten Französisch Insel Brennereien um (Bologne, Monte Bello, Simmonet und Mon Repos sind andere, und es gibt eine Vielzahl von kleinen ops oder Marken, weiß nur der harte Kern oder Bewohner, wie Fajou, Ducarbet, Litee, Dormoy, der Pirat, Beauport — viele sind entweder geschlossen oder nur kleine lokale Produktionsmengen machen).

Aber sie wollen nicht, dass Kaninchenloch nach unten gehen, und bleiben Sie mit Séverin für jetzt. Die Brennerei Spuren seiner Vorfahren zurück zu 1800 als es als Domaine de Séverin gegründet (nach dem Gründer benannt), und wurde zu einer Ananas cannery. Es änderte Hände (aber keine Namen) mehrmals im Laufe des nächsten Jahrhunderts, und seine moderne Geschichte beginnt um 1920 wenn Madame Beauvarlet, kaufte es von Viscount Novion de Tourcoing und begann agricole Rhum Produktion wieder zu beleben (das war offenbar an Ort und Stelle vor, dass aber über die Aufzeichnungen sind schlank. Sie wiederum verleitet ihren Neffen Henri Marsolle, die arbeiten an der Lise-Brennerei in Bouillante zu der Zeit, für sie zu kommen, um Arbeit. Er tat dies, und erwies sich als erfolgreich und begeistert genug, dass in 1928 er wiederum kaufte Domaine de Séverin von seiner Tante.

Die Marsolles wurden mit Séverin je beteiligt seit, mit Henri Söhne Joseph und Edouard Übernahme in 1952. Jedoch, Edouard wurde leider in einer Kesselexplosion getötet 1964 und das machte Joseph, die übernahm, arbeiten, um die Brennerei zu modernisieren; er unter anderem ersetzt das Original noch mit einer kreolischen Säule mit 19 Tabletts (15 Edelstahl und 4 Kupfer), das erzeugt ein Destillat aus der Umgebung 70% ABV. Die Rumsorten hergestellt wurden, ganz gut gewürzt betrachtet und verkauft gut, und in den 1970er Jahren wurden durch eine Reihe von Schlägen verbunden zu diversifizieren die Geister reichen.

Es ist unklar, wie eng Séverin im Zusammenhang mit Montebello, aber die Marsolles sicher sind, so ein kurzer Abstecher in Ordnung ist: gibt es eine Familie Interesse an der Carrère Distillery — so für den Bereich in der Nähe von Petit Bourg benannt, in dem es sich befand — die gekauft worden in 1930 durch die Dolomiten Familie. Wie bei vielen Brennereien in den nächsten Jahrzehnten, der Rückgang der Preise für Zucker und die relativ kleinen Produktionsstätten führte zu rückläufigen fortuned. Nach einem gescheiterten Idee, den Platz in ein Kino drehen (!?), es wurde Jean Marsolle und sein Sohn Alain verkauft. Sie erweitert die Mahlwerke und installierte eine Abfüllanlage, und in 1974 Alain übernahm als Vollzeit-Besitzer (er kaufte die Brennerei von seinem Vater mit der Hilfe seines Bruders Emmanuel, was dazu führt, ein zu fragen, wie familiäre finanzielle Beziehungen dort arbeiten). In 1975 Alain wiederum verkauft die Brennerei zu seinen Söhnen und es wurde umbenannt in „Montebello“, setzt ihren Prozess der Modernisierung. Die Brennerei ist nach wie vor in Betrieb, Herstellung um 250,000 Liter Rum pro Jahr, und bleibt unter Kontrolle der Familie.

Zurück zu Séverin. In den 1980er Jahren traten Joseph Marsolle Sohn Thierry und Pascal das Unternehmen und sie fuhren fort, die Entwicklung von Rum und die Brennerei, denn durch die frühen 1990er Jahre ersetzt sie die nach wie vor mit einem voll Stahl Modell, sowie Beginn der regelmäßigen Veröffentlichung von Rumsorten.

In den 1980er und 1990er Jahren, eine Reihe von Rum unter den Marsolle Markennamen ausgegeben — diese waren Mischungen aus Rumsorten von beiden Severin und Montebello, und ich habe Hinweise auf Karukera Rhums gesehen, die beachten, dass sie von „Claude Marsolle“ von Punkt a Pietre Industriezone, in Flaschen abgefüllt wurden, aber was wenig konnte ich ausgraben schlägt sie eine Abfüllbetrieb war, keine separate Brennerei durch ein anderes Mitglied der Familie lief. Überraschenderweise, Die Familie besaß Destillerien wurden nie in eine größere Einheit konsolidiert, die in einer Zeit steigender Preise und sinkenden Einnahmen würde ein logischer Schritt schien haben.

Was auch immer ihre Gründe, finanzieller Druck fortgesetzt, trotz der Bewegung des Unternehmens in andere Operationen zu montieren (die 2008 Abschluss zeigt, dass Séverin war kaum Break-even), und in 2013, um Kapital zu finden, die Brennerei Teil des Nachlasses wurde Jose Pirbakas verkauft, ein Unternehmer, die eine diversifizierte Gruppe von Unternehmen auf Guadeloupe laufen (er ist ein Minderheitsaktionär und Geschäftsführer von Poisson, die die Pere Labatt Rhums macht, und hat einige Zuckerrohr Güter als Teil des Portfolios von Unternehmen). Der Verkauf erfolgte in zwei Tranchen, 30% in 2013, und ein weiterer 35% das folgende Jahr. Im Wesentlichen, unter Beibehaltung Kontrolle über das Land, Stücke und Gebäude, für die geladenen sie Herrn. Pirbakas eine Leihgebühr, die Marsolles verloren Gesamt Eigentums- und Betriebssteuerung des Rum Herstellung Teil ihres Geschäfts.

Dinge begannen von dort für eine Weile zu entwirren. Die Marsolle Familie und Herr. Pirbakas kollidierte über (unter anderem) deren Entscheidung der Preise aller Rumsorten zu steigern, indem 45% sofort, die er wiederum behauptete, es wäre notwendig, die Verkaufspreise im Einklang mit den Produktionskosten und allgemeinen Angeboten für Rum dieser Arten zu bringen. Nach dem Marsolles, Herr. Pibakas gehalten fordern, dass er den Rest des Nachlasses verkauft werden, der verbleibende Brennerei Abschnitt und das Familienhaus (ein Reiseziel für die Domaine), die sie sich weigerten,. Der laufende Kampf führte zu Arbeitsniederlegungen, potenzielle Schließung der Brennerei, Nichtzahlung der Immobilie mieten, und schließlich ernannt beide Parteien einen Mediator, ihre Differenzen beizulegen. Seit einigen Jahren bis zu 2017, Severin produziert fast überhaupt keine Rums, obwohl es scheint, dass Fässer Alter in ihrem Lager fortgesetzt. Seitdem Produktion (oder zumindest die Abfüllung) wieder aufgenommen oder wurden müssen an anderer Stelle umgeleitet (an einem anderen Abfüller oder Destillateur oder Anwesen), denn es gibt verschiedene Alter und andere Ausdrücke, die Severin Moniker in Frankreich Lagern, in glatten neuen Flaschen mit Etiketten Redesigned (Ich wurde darüber informiert, dass sie mit dem alten Team entworfen wurden, und startete kurz vor der Übernahme, obwohl dies an anderer Stelle unattributed). Das ältere Label (siehe oben) Daher spiegelt vorgeÜbernahme Rumsorten, die jetzt eingestellt werden.

Im Januar 2019, eine Post und Foto ging auf FB, wo darauf hingewiesen, dass die Brennerei abgebaut wurde. Nachfolgende Aufrufe und Untersuchungen von interessierten Kommentatoren ausgeräumt diesen Begriff. Was geschehen ist, ist, dass giftige Beziehungen ungeachtet, Eigentum ist legal und kann nicht geändert werden – Herr. Pirbakas ist 65% Mehrheitsaktionär der Brennerei. Jedoch, er besitzt nicht die Eigenschaft, auf dem es ruht (oder, offenbar, Miete bezahlen). Verschiedene Kommentare von beiden Seiten auf Facebook scheint es klar zu machen, dass (ein) Rum wird auch weiterhin durchgeführt werden und (b der Ausrüstung (Schleifmaschinen und die nach wie vor) werden aufgerüstet. Jedoch, die meisten Leute denken, dass der Anlagenbetrieb an anderer Stelle auf Guadeloupe bewegt (man könnte Poisson schließen), und die Frage, wer der Eigentümer der Name von Séverin ist unbeantwortet.

Die Marsolles auf der anderen Seite, derzeit keine weitere Beteiligung mit Séverin als Brennerei außer als Minderheitsgesellschafter, obwohl sie das Land und das Geschenk-Shop und die Grande Maison behalten, so als touristisches Ziel wird es weiterhin. Sie untersuchen Möglichkeiten zu machen, oder mischen Rums und Schläge ihrer eigenen geht nach vorn, und die alten Marsolles Markennamen werden auferstehen.

Wechsel in der Geschäftsführung und Eigentum, Festigung, Buy-outs und Übernahmen sind die Norm in dieser Branche wie in jedem anderen natürlich, und der Name des Séverin sowie Rhums mit ihrem Label schlug, wird unter dem neuen Eigentümer fortsetzen. Aber Séverin die malerische, klein, Familienunternehmen und Familienunternehmen, so, wie es seit fast einem Jahrhundert bekannt war,, jetzt ist verschwunden.


Ich bin verpflichtet die großzügige Unterstützung von Christian Achatz, Alan Van Hal, Als Seb Tieng und Valentin Cognito der FB-Gruppe Die Gemeinschaft Landwirtschaft Rum, deren Kommentare und Bemerkungen informierte den letzten Teil dieser Biographie.


Aktuelle Rums in Produktion, Post-2014

  • Severin Weiß Rhum 50% ABV
  • Severin Weiß Rhum 55% ABV
  • Severin Weiß Rhum 59% ABV
  • Bernstein Rhum Severin 50% ABV (18 Monate, Eichenfässer)
  • Old Rum Severin 4 YO 44% (Eichenfässer)
  • Old Rum Severin 6 YO 45% (Eichenfässer)
  • Old Rum Severin VO 3 YO 40% ABV (Cognac Fässer)
  • Rhum Vieux VSOP Severin 4 YO 42% ABV (Bordeaux Fässer)
  • Old Rum XO Severin 6 YO 45% ABV(Cognac Fässer)
  • Rhum Agricole Vieux Rohöl war 2010 Limited Edition
  • Domain Severin Cuvée Henri Marsolle (Blanc) 59% ABV (veröffentlicht 2008)
  • Domain Severin Cuvée Henri Marsolle (Old Rum) 45% ABV (veröffentlicht 2008)

Original Distillery Rum, Pre-2014, jetzt eingestellt.

  • Severin Domain Landwirtschaft Rum von Guadeloupe 50% ABV (1994)
  • Severin Domain Landwirtschaft Rum von Guadeloupe 55% ABV (1995)
  • Reine Domain Severin vesou 50% ABV*
  • Domain Severin Old Rum 45% ABV*
  • Severin Alte Domain 50% ABV*
  • Severin Domaine Grand du Rhum 50% ABV*
  • Große Rum Domaine de Severin Reine vesou 50% ABV*
  • Große Rum Domaine de Severin Alte 50% ABV*
  • Severin “Commemorhum” Bicentennaire 1789-1989 Rhum Agricole Reiner vesou 50% ABV
  • Severin Domain Landwirtschaftliche Rum Sonder Cuvée Twinning 55% ABV*
  • Severin Domain Landwirtschaft Rum von Guadeloupe 1998 50% ABV
  • Rum Severin gedenkend 150. Jahrestag der Abschaffung der Sklaverei 1848-1998 50% ABV
  • Severin Alte Domain 1996 45% ABV (Neues Flaschendesign)
  • Severin Raw Cask Domain 2004-2010 Rhum Agricole Vieux 54.4% ABV (neue Flasche)
  • Domain Severin Barrel Bordeaux 2004-2010 Rhum Agricole Vieux 45% ABV(neue Flasche)
  • Domain Severin Barrel Cognac 2005-2010 Rhum Agricole Vieux 45% ABV (neue Flasche)
  • Severin Domain Cuvée Pirla Bordeaux Barrel Old Rum 10 Jahre Alt 42% (New Bottle)*

*Termine der Destillation oder Freisetzung sind unbekannt


Quellen

 

Meer 172019
 

Réunion ist eine Insel im Osten von Madagaskar, und hat eine lange Geschichte mit europäischen Kolonisatoren hatten, was zu einer verwirrenden Fülle von Namen. Die Portugiesen, die als erste am Tatort waren nannte es Santa Apolonia in den frühen 1500er Jahren; dann ein Jahrhundert später nahm das Französisch in den 1630er Jahren über, nannte es Île Bourbon in 1649 nach dem Französisch Königshaus von Bourbon. Die Kolonisation begann 1665, wenn die Französisch East India Company schickte die ersten Siedler, danach wurde die Insel retitled “Réunion” in 1793 mit dem Fall des Hauses Bourbon — aber offenbar nicht in der Lage, ihre Meinung zu bilden, die Insel wurde umbenannt “Bonaparte Insel” in 1801. Es kehrte Bourbon nach Île als die Briten es während der Napoleonischen Kriege gehalten, und blieb so bis zum Sturz der restaurierten Bourbonen während des Französisch Revolution von 1848, wenn einmal die Insel wieder den Namen gegeben “Réunion”…und dort blieb es seitdem.

Derzeit gibt es drei Brennereien Banknoten- auf Réunion – Fluss Mast, Savanne und Isautier. Sie alle wurden in den 1800er Jahren als Teil des Antriebs durch Frankreich gebildet Zuckerproduktion nach dem Verlust von Saint Domingue zu diversifizieren (Haiti) und Ile de France (Mauritius) in den frühen 1800er Jahren — aber obwohl kleine Brennereien schon auf Réunion erscheinen von 1815 wenn Charles Desbassayns gebaut, um die anspruchsvollsten Zuckerrohrmühle der Insel in der Region Chaudron, Aufzeichnungen deuten darauf hin, primitive Versionen gibt vor, dass für mindestens hundert Jahre existieren (mit einem primitiven Fangourin Zerkleinerungsvorrichtung), und Menschen sind Menschen, irgendeine Form von creole Rum wurde fast kontinuierlich gemacht, obwohl nie exportiert.

Rum Produktion begann eine größere Bedeutung als Diversifikations Maßnahme zu ergreifen, nachdem 1865, wenn die durch die Entwicklung des Rübenzucker-Herstellungsprozesses in Europa gefällte Zuckerkrise andere Einkommensquellen erforderlich werden ausgebeutet. Die Zuckerkrise hat auch die Wirkung von Konsolidierungen und Schließungen der verschiedenen Stände erfordern - in 1830 dort gab es 189 Zuckerfabriken, von 1914 sie wurden auf rund zwanzig reduziert (sie erweitert kurz rum Nachfrage während des Großen Krieges Service), und jetzt gibt es nur die drei oben erwähnten.

Die Isautier Familie auf der Insel war seit 1832 wenn Louis Isautier angekommen, gefolgt von seinem Bruder Karl in 1834; über einen Zeitraum von mehreren Jahren sammelten sie Kapital, verheiratet gut, kaufte Land, und wurden ausreichend in Münze durch 1845 die erste große Brennerei auf der Insel in diesem Jahr zu öffnen, das war in gewissem Maße durch die möglich 1843 Erdbeben in der östlichen Karibik, die dort unterbrochen Lieferungen aus. Es war die erste große, professionell geführte Brennerei in Existenz auf der Insel. Es ist unklar, welches Produkt Priorität haben, Zucker oder Rum – wahrscheinlich Zucker, mit Rum in erster Linie für den lokalen Verbrauch und im Gegensatz zu den Französisch westindischen Inseln zu sein, Melasse verwendet hauptsächlich, nicht Saft, machen ihre Rumsorten.

Die Brennerei, die Antoinette Isautier gebaut. (c) www.isautier.com aus dem Familienarchiv.

Der erste internationale Auftritt von Isautier des Rum kam 1878 auf der Weltausstellung in Paris. Zu dieser Zeit, die Brüder – die hatten Vettern aus der reichen Gutsbesitzerfamilie Ørre im Süden der Insel geheiratet – war gestorben. Charles Witwe Antoinette hatte die Leitung der Fabrik übernommen und beauftragte den Bau einer neuen Brennerei, unterstützt von ihren Söhnen und änderte den Firmennamen “Ch.Isautier Witwe und Sohn”, Verpacken der Rum sie in ansehnlich Sandstein Flaschen. Diese Flaschen wurden auch in der Ausstellung erhalten (sie gewann eine Medaille), eine Tradition der Teilnahme an verschiedenen Messen beginnen (der Rum fests ihren Tag, man könnte darauf hindeuten,), im Bereich von Frankreich, in den Niederlanden nach Russland und wurde gesagt, dass sie einen Referenz Rum für Reunion als Ganzen Rum wurde (Savanna oder Riviere obwohl kein Zweifel würde bestreiten die Behauptung).

Keramik-Sandstein-Flaschen (c) www.isautier.com

Wie scheint mit Familienunternehmen üblich zu sein, es gibt eine Festlade Gründer, einige Nachlassen in der Wirtschaft eine Generation oder zwei auf der Straße, und dann ein dynamisches Wiederaufleben unter einem anderen heftig fokussierten Einzel (wie Richard Seale von Foursquare, JB Fernandes von Fernandes in Trinidad oder Peter D'Aguiar von Banks DIH in Guyana, direkt an der Spitze von meinem Kopf). In Isautier Fall war diese Person Alfred Isautier, Charles und Antoinette Enkel, geboren in 1881. Er war die Person, die einen relativ behäbig nahm, bescheiden bemessen Unternehmen und modernisiert, Ausbau Isautier Operationen nach den anderen Familienmitgliedern Aktien aufkaufen. Er verbesserte die Brennerei zu einem effizienteren Spalte Stills zu nutzen, eine charakteristische abgerundete dreieckige Flasche eingeführt, und begann Bagasse als Energiequelle, sowie die Erhöhung der Stall von Rums der Brennerei und arbeitete unermüdlich Export Umsatz zu steigern.

Charles Isautier (c) www.isautier.com

Sein Sohn, Paul-Alfred (bekannt als „Ti'Fred“) begann Experimente und schließlich die Produktion von Zuckerrohr-Saft Rhums, aber seine Karriere mit der Firma aufgehört, als er einen Senator ernannt. Mit dem Tod von Alfred Isautier in 1955, die Steuerung weiter zu einem ebenso können Nachfolger, Charles Isautier, die zwischen 1960 und 1970 begann eine enorme Diversifizierung der Geschäftstätigkeit des Isautier in einer Branche arme Insel – bis zu dem Punkt, wo einige sechzig oder mehr Tochterunternehmen Herstellung und den Verkauf nachgelagerten landwirtschaftliche Produkte wie Süßwaren variierten, Parfüme, Kerzen, Viehfutter und sogar Matratzen. Das Unternehmen war im Wesentlichen ein Konglomerat (wie, zum beispiel, DDL in Guyana), Bewegen recht weit von seinem Zucker und Rum Wurzeln, obwohl Rum blieb eine wichtige Einnahmequelle, auch wenn es vor allem für den lokalen Verbrauch, oder nach Europa im Allgemeinen, und insbesondere Frankreich. Nebenbei, angeordnet und Rumsorten ihr Äußeres in den frühen 1970er Jahren als Teil dieser Expansion, obwohl das Unternehmen war (und wahrscheinlich bleibt) eher weniger bekannt international, und Bewertungen ihrer Waren bleiben spärlich, trotz ihrer langen lebte Vorläufern.

In den 1990er und 2000er Jahren, als Konkurrenz aus dem französischen Festland betroffen, das Unternehmen, eine ausgewogenere Sicht auf das Unternehmen wurde genommen und zusätzliche Variationen Rum und Rumpunsch veröffentlicht, die berühmte Flasche unter Verwendung von Alfred Isautier fast hundert Jahren vor. Dies gipfelte in dem 2010er mit der Einführung verschiedener neuer Rhum angeordnet, mehr Schläge und die Entwicklung des Rum stabil mehr agricole Stil Zuckerrohrsaft Rhum enthalten, sowie im Alter von Rebsorten beider Melasse und Saft Herkunft – obwohl ich habe keinen Hinweis gesehen, dass sie auf der Hochester Welt des Savanna Rums mit irgendetwas in der Nähe von der Art des Eifers sind unter legt nahe, dass Unternehmen auf den Tisch bringen. Das heißt, Isaitier bleibt ein familien geführtes Unternehmen, und weiter zu diversifizieren, wobei in Immobilien beteiligt, sowie die Rhums Tourismus und Landwirtschaft, die die Familie aus ihrem Vermögen. Hoffentlich erweitern sie ihre Verteilung mehr ihres Rhums, um die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit zu bringen. Reunion hat eine lange Geschichte von interessantem und bemerkenswerten Rum, und während es nicht eine ganze Menge von ihnen, es wäre eine Schande, wenn wir gerade verpasst, weil wir nicht in der Lage waren, unsere Hände auf jeder legen.


Unternehmen Rum (ab 2019)*

*schließt anordnet und Schläge

  • Isautier 3 YO Old Rum 40% ABV (aus Zuckerrohrsaft)
  • Isautier 5 YO Old Rum 40% ABV
  • Isautier 7 YO Old Rum 40% ABV
  • Isautier Rum Msagte Barrick 40% ABV (3 Monate Alterung, aus Melasse)
  • Isautier 10 YO Old Rum 40% ABV (aus Zuckerrohrsaft, Spalte noch)
  • Isautier 10 YO Old Rum 40% ABV (Keramik-Flasche, specal Ausgabe)
  • Isautier Rhum Blanc Traditional 49% ABV (ungealterten, aus Melasse)
  • Isautier Rhum Agricole Blanc 55% ABV (ungealterten, aus Zuckerrohrsaft)
  • Isautier “Louis & Charles Isautier” Cuvee 70 45% ABV (Mischung aus agricole und Melasse Rum)
  • Isautier Old Rum 50% ABV (Nicht mehr in Produktion, Alter unbekannt)
  • Isautier Cuvee Speciale Millennium 20 YO (Details unbekannt)
  • Isautier Rum Maloya Traditionell Weiß 45% ABV (aus Melasse)

Quellen

NB: Es ist bemerkenswert wenig online verfügbar zu Isautier, meine Bücher sprechen wenig, um die Angelegenheit und die “Kontakt” Teil der Website wird zu einer Reaktion nicht geführt – daher die Kürze der Biographie. Das heißt, wenn jemand kann mich mit zusätzlichen Punkten des historischen Details bieten, Ich würde sie gerne schließen.

Februar 162019
 

Der einzige Rum ich je von den Seychellen versucht haben, war eine, die eingestellt wurde, die Takamaka Bay Over weiß, aber die Tiefe der Forschung, die ich auf diesem kurzen Artikel tat, war nicht unerhebliche, und sie bildeten die Grundlage dieser kurzen Biographie. Das bedeutet nicht, dass ich viel von ihrem Rum versucht haben,, aber zum Glück ist das keine Voraussetzung für die Aufnahme in der Makers Reihe von Aufsätzen.

Bedenkt man, wie viel Presse die Inseln im Indischen Ozean von Mauritius und Reunion wird in diesen Tagen, was mit New Grove, St Aubin, Savanne, Isautier und Rivière ich Mat Brennereien setzen kühlen Rum aus der Tür, Seychellen bleibt etwas übersehen. Doch auch sie haben eine lange Geschichte der lokalen Rumproduktion, obwohl zum Zeitpunkt des Schreibens, gibt es nur eine Brennerei auf der Insel, und das ist die Trois Frères Distillery (die machen die Takamaka Marke von Rum), auf der Hauptinsel Mahés. Diese Brennerei ist relativ jüngeren Datums, wird gebildet in 2002 von den d'Offay Brüder, Richard und Bernard (obwohl es drei von ihnen, daher der Name), zusammen mit ihrem Vater Robert d'Offay.

Seychellen gelten als Teil von Afrika sein; die früheste aufgezeichnete Sichtung von Europäern fand in 1502 von dem portugiesischen Admiral Vasco da Gama, mit der frühesten aufgezeichneten Landung in 1609 von der Besatzung der “Aufstieg” unter Kapitän Alexander Sharpeigh während einer Reise für die British East India Company. Die Inseln wurden ein Transitland für den Handel zwischen Afrika und Asien und auch ein Paradies für Piraten. In 1756 das Französisch abgesteckt ihren Anspruch, und sie nach Jean Moreau de Sechelles benannt, Louis XV Finanzminister. Durch die 1790er Jahre nahmen die Briten während der Napoleonischen Kriege über, mit voller Kontrolle, die sie von Frankreich bei der Übergabe von Mauritius abgetreten in 1810, formalisiert 1814 im Vertrag von Paris. Die Seychellen wurde Kronkolonie von Mauritius trennen in 1903 und gewann Unabhängigkeit von Großbritannien 1976.

Rum wurde zum ersten Mal in der Mitte des 16. Jahrhunderts von der britischen Marine auf die Seychellen eingeführt, mit dem tatsächlichen Anbau in den späten 1800er Jahren nur immer weitere Verbreitung, in erster Linie um den Zucker zu ergänzen gebracht durch (selten) Schiffe. Wenig überraschend, ein lokaler Markt in fermentierten Zuckerrohrsaft genannt Kuh aus diesem entwickelt, das waren die Anfänge von Graswurzeln Rumproduktion auf primitivem Hinterhof Stills. Meist neigten diese Rhum arrangé zu sein - eine Mischung aus lokalen Rum und eine Mischung aus Kräutern und Gewürzen (Zimt, getrocknete Fruchthäute, Vanille usw.), mit jeder Familie ihre eigene Variante mit.

Die Trois Frères Distillery wurde gegründet 2002 und wurde ursprünglich in Providence, ein Industriegebiet im Nordosten von Mahé. Richard und Bernard d'Offay sind beide gebürtige Seychellois, die ihre Kindheit in Südafrika verbracht, bevor er mit der Absicht, in ihrer Mitte der zwanziger Jahre auf Mahé Rückkehr Rums machen. Ursprünglich waren sie ein kleines Zwei-Mann-Unternehmen, Bastelei mit dem Prozess und Marken und Marketing, aber sehr viel ein Nischenbetrieb. Ihre Verbände mit Rum waren älter als die, obwohl: hatte ihr Großvater endlos mit seinem kleinen noch und verschiedenen Gewürzen experimentiert (Karamell, Vanille), und man könnte sagen, dass alle zwei Brüder tun, war formalisiert das Unternehmen durch Einbeziehung.

Das Unternehmen blieb klein, Herstellung von nicht mehr als 2000-3000 Fälle pro Jahr, fast alle davon verkauft vor Ort wird; Ausfuhr, wie sie waren, wuchs langsam. Wie viele kleine Länder mit kolonialer Vergangenheit haben herausgefunden,, Einheimische sah wie irgendwie weniger gemacht Sachen so gut und vor Ort importiert, eine Haltung, die bis heute andauert. Aber nach acht Jahren inkrementalen Fortschritt, sie waren erfolgreich genug und seriös genug, um in einem Versuch zu setzen La Plaine St zu bedienen. andere (ein nationales Kulturerbe; es war einmal eine Gewürzplantag zu den 1700er Jahren aus dem Jahr hatte aber durch einen Brand in einem schlechten Zustand und fast vollständig zerstört gefallen in 1990). Die d'Offay Familie wurde ein 50-Jahres-Mietvertrag für das Grundstück im Südosten von Mahé gewährt, und sie wieder über einen Zeitraum von zweieinhalb Jahren, um die Brennerei einzurichten dort (Das restaurierte La Grande Maison ist für die Öffentlichkeit zugänglich).

Foto (c) gotrum Magazin

Seltsamer für eine Brennerei, sie nicht ihre eigenen Zuckerrohr wachsen – der Mangel an flachem Land auf Mahé ausgeschlossen, die Entwicklung von großen Plantagen; stattdessen, sie beziehen sie aus einer kooperativen die mehrere Dutzend Rohr famers des Bauern auf Mahé, und an jedem Ort zwischen 2.59 Tonnen Rohr wird zweimal pro Woche geliefert. Die Zerkleinerung liefert den Zuckerrohrsaft, der in Gärtanks gegossen, wo es bleibt für maximal 5 Tage — sie nutzen, um ihre eigene Hefe für diese, nicht „wild“. Dann wird es läuft entweder durch ihren Topf oder Spalte Stills – der erste Durchgang gibt ein Destillat zwischen 50-60%, es ist durch ein zweites Mal ausführen, und dann ein drittes, was zu einer 94% Enddestillat, die dann für 12 Wochen an einem Stahltank überführt, bevor sie für die Alterung in verschiedenen Fässern aus amerikanischer Eiche gegossen. Einige natürlich abgezogen und verdünnt 69% ABV für den blanc, auf die für Kick einige hohe Ester Topf Destillat noch hinzugefügt.

Durch 2013 das Unternehmen war erfolgreich genug, um mehr ernsthaft Targeting den Exportmarkt zu beginnen, als Feedback von Touristen auf der Insel (und dass die minimalen Ausfuhren hatten sie zu diesem Punkt gemacht) war recht positiv. Sie behielten eine Londoner Branding-Agentur der Takamaka Bay Rums’ Etiketten und Flaschendesigns neu zu gestalten (zuvor im Hause von Richard Bruder-in-law getan), weil sie die Präsentation wussten verkauft, und der internationale Rum-Markt war mit Marken rife Jahrhunderte alte Straße cred besitzen, die für ein junges Unternehmen gewaltigen Wettbewerb vertreten wie ihre. Durch 2015 sie schicken ihre Rumsorten nach Europa (meist in Großbritannien und Deutschland – letztere verteilt auf die deutsche, Schweizer, Österreichischen und niederländischen Markt), sondern auch in die VAE, China, Mauritius, Madagaskar, Die Malediven, Südafrika und Dschibuti.

Foto (c) Seychellen News Agency

während durch 2015 das Unternehmen hatte aufgestockt Produktion 40,000 Fälle von Rum jährlich, sie weiterhin Herausforderungen, viele verhängten die Seychellen relativ entfernten Ort. Alle Rohstoffe – Flaschen, Kappen, Etiketten, Schachteln – sorgfältig importiert und geplant. David Boullé, der Kopf Destillateur von Takamaka Bay (er ist ein Cousin, und gesellte sich zu ihnen in 2005), in einem bemerkt 2016 Interview mit gotrum Magazin, dass „Die begrenzte Menge von Zuckerrohr verfügbar ist wahrscheinlich unser größtes Hindernis für Rumproduktion. Es gibt ein Gesetz auf den Seychellen, die kein Zuckerrohr auf Flächen angebaut werden, die für Nahrungspflanzen verwendet werden kann,, somit gibt es eine Grenze für die Menge an Rohr Land zur Verfügung.“Allerdings haben sie ein Outreach-Programm führen eine kostenlose Beratung Prozess für jedermann, um Informationen über Zuckerrohranbau zu wollen, und langsam gibt es mehr lokale Bauern, die verdienen etwas mehr Geld kleine Parzellen von Zuckerrohr als Weg pflanzen.

Das Unternehmen hatte auch anstelle von Saft mit Melasse als seine Rumsorten zu produzieren, aber die Kosten waren unerschwinglich und Versorgung sporadische; gibt es einige Ergänzung zur regulären Produktion mit Melasse Basis Destillat, jedoch, Das macht die Rumsorten, die eine solche Hybridisierung tun haben ziemlich ähnlich Guadeloupe nicht-AOC Rums. Sie sind vorsichtig, nicht ihre Rumsorten nennen agricoles beide aus diesem Grund, und weil das Wort auf Rumproduktion eingeschränkt von den Französisch karibischen Inseln; auch, TB Gärung, Destillation und Alterungsverfahren sind verschiedene, so entschieden sie sich nicht den Begriff zu verwenden, überhaupt.

Takamaka, dann, auch nach fast zwei Jahrzehnten allmählich erhöht Produktion, weiterhin ein relativ unbekannten Unternehmen in dem größeren Rum Bewusstsein sein (außerhalb der wenigen Länder, in denen es verkauft wird). Es ist selten, wenn überhaupt, auf Social Media erwähnt. Ihre stabile von Marken Abfüllungen klein bleibt. Noch, die wenigen, die versucht haben, ihre Arbeit neigen dazu, über sie positiv zu sein, so gibt es definitiv Potenzial. Der lokale Markt ist immer noch eine wichtige Einnahmequelle, und man hofft, dass sie einen Tag einen größeren Spritzer auf den Festivals in ganz Europa oder Nordamerika machen, um ihre Exporte zu steigern.

Jedoch, wie oben angemerkt, sie tun Arbeit unter der Einschränkung der Knappheit Ressource, so gibt es eine Obergrenze, wie viel rum ist sie bei einer Marge produzieren können, die Deckung der Betriebskosten und kontinuierliche Reinvestition erlaubt, Entwicklung und erhöhter Leistung, unter Beibehaltung der einzigartigen Profil und Eigenschaften terroire dass die Seychellen Kapital schlagen können. Ich denke, dass früher oder später können sie eine Tugend aus dem Problem machen wählen, nicht so sehr durch Steigerung der Produktion, wie es zu ändern, und gehen für den gehobenen Boutique und High-End-Markt, wo die Einhörner von Fassstärke und / oder ultra-Rumsorten wohnen. Waren sie zu tun,, Ich habe das Gefühl, sie würden viel weiter bekannt werden, viel schneller und viel mehr, als sie jetzt sind. Ich wünsche ihnen viel Glück.


Aktuelle Rums in Produktion

  • Takamaka Bay White Rum (43%)
  • Takamaka Bay Dunkel Spiced Rum (43%) Basierend auf der d'Offay ursprüngliche Formel der Familie
  • Takamaka Bay Extra-Noir (43%) Mischung aus 3YO im Alter von Zuckerrohrsaft-Destillat und Melasse Destillat, und Karamell für Farbe.
  • Takamaka Bay St. André Rum vesou (40%) weißer Rum, eine Mischung aus Zuckerrohrsaft und Melassen Destillat.
  • Takamaka Bay St. André 8 jahre alt (40%)
  • Takamaka Bay 69 Weißer Rum (69%) ersetzt die 72% Overproof

Quellen

Weihnachten 052018
 

Manchmal an Unternehmen, die die Operationen aufgehört hat, ist interessant (Renegat war eine), und das historische Detail hinter dem Forres Park Puncheon gemacht von Angostura wurde fesselnd genug, dass einige zusätzliche Forschung gerechtfertigt war, nicht zuletzt, weil der Moniker “Fernandes” bleibt auf den Etiketten einiger derzeit verfügbaren Rums Trinidad, und einige vielleicht neugierig sein, wie in den Hintergrund

Die Puncheon wurde ursprünglich von der Fernandes-Gruppe in Trinidad gemacht & Tobago, die hatte ihre Wurzeln in den Bemühungen eines madeirensischer (Portugiesisch) Einwanderer namens Manoel Fernandes, die ein Importgeschäft für Wein und Spirituosen in den späten 1880er Jahren gegründet oder Anfang der 1890er Jahre in Port-of-Spain, Trinidad (daß er war ähnlich den Gründer Banks DIH in Guyana). Das Datum ist ein wenig ungenau, sondern durch die Zeit, er und seine Familie erreichte die britische Staatsbürgerschaft in 1895, das Geschäft wurde bereits eine eigene Rum Abfüllung, und einer von ihnen (Fernandes Old Rum) eine Goldmedaille im Crystal Palace Ausstellung gewann in 1905. Sie gab einen White Star Rum in 1918, die Black Label in der Mitte der 1920er Jahre und eine namens Ferdis, ein 10 jahre alt, in den 1930ern (, die in Teil kurz bezeichnet 1 des Aufsatzes “The Age Of Velier des Demeraras.”)

In 1930 Manoel starb und Joseph Bento Fernandes (sein 27-jähriger Sohn) übernahm Fernandes & Co. Er zeigte sein Geschick in 1932 nach einem Brand zerstörte den Rum Bindung Govenment; Joseph erwarb die Aktien der verbleibenden Rum zu einem guten Preis, und da die Papiere die Mehrheit der Geister angegeben wurden destilliert in 1919 (ein Trini namens Aneil Lutchman schrieb am FB mir, dass Angostura Master Blender ihn Anfang gesagt 2018 es gab einige Caroni 1918 in auch dort), er vermischt, um die Menge und beschriftet es „Fernandes 1919 – Alter garantiert!“Es war der erste Jahrgang Rum in Trinidad zu dieser Zeit, und der Vorläufer der erfolgreichsten Fernandes Marke für 30 Jahre, mit dem Namen geändert “Fernandes Mehrwertsteuer 19″ wenn das Original 1919 Lager lief; die noch in Produktion Angostura 1919 8 YO ist dieser direkte Nachkomme Rum, und obwohl Caroni hatte einmal ein Teil des ursprünglichen Fernandes Vat gewesen 19 Rezept, jetzt ist es nicht mehr Teil der Mischung.

Diese Ventures und blended Rums waren so erfolgreich, dass in 1933 Das Unternehmen erwarb die Forres Park Zucker Anwesen und seine verfallenen Zuckerfabrik, befindet sich in Claxton Bay, nördlich von San Fernando an der Westküste (aber sehen nicht für sie, denn es ist weg). Dies wurde immer notwendig, weil die zunehmende Popularität von den Mischungen Rohstoffversorgung aus anderem Zuckerplan gemacht zu teuer und oft unzuverlässig. Im Laufe des nächsten Jahrzehnts JB wieder aufgebaut und mit einer alten Holz noch und erhöhte Zuckerproduktion gebastelt; aber es war der Zustrom von Amerikanern (und ihr Geld) im Zweiten Weltkrieg wuchs das wirklich das Geschäft. JB wußte, dass, um weiter zu expandieren, auch er den Fokus des Unternehmens bewegen mußte weg von Mischen und Abfüllen und in tatsächliche Destillation – so in den späten 1940er Jahren erwarb er Land in Morvant (ein Viertel nur zu theeast von Port-of-Spain) zu einer Zeit, als die Regierung des Tages begann es zu einer Art geplanten Wohnprojektes zu entwickeln,, und er baute eine moderne Brennerei dort. Als bisschen Trivia, Angostura war ein enger Nachbar, rechts über die Straße.

JB Fernandes (Foto (c) Angostura)

In den 1960er Jahren Fernandes & Co geändert in Fernandes Distillers Ltd und zehn Jahre später hatte eine massive 85% Marktanteil des lokalen Marktes, als auch, was war angeblich die größten Bestände des Alterns Rum in der Karibik sein. Sie hatten auch einen starken Exportmarkt sowohl in Europa eröffnet und Asien. Jedoch, aus Gründen, die nicht ganz klar sind, wurde das Unternehmen an Angostura Bestände verkauft in 1973 und während es gehalten seinen Namen (Fernandes Distillers (1973) GmbH.), es war eine Tochtergesellschaft von Trinidad Distillers Ltd., Angostura der Holding…und die Französisch Savalle noch verwendet sie dissassembled wurde einmal Destillieren Operationen wurden verschmolzen. Alle von beiden Unternehmen gemacht Rums wurden ablaufen dann die gleichen fünfspaltigen noch, und was auch immer Arbeit Bento war längst noch vergessen oder aufgegeben worden ist, aus Holz auf das getan.

Aber das ist nicht alles, denn im Angostura Museum sind darauf hindeutet, dass Papiere während des Fernandes Marken wurden von Angostura übernommen, Forres Park selbst wurde übertragen oder abgetreten oder zur gleichen Zeit an die Regierung verkauft. Weil in 1976 ein anderer (jetzt bekannte) Firma namens Caroni (1975) die die T&T Regierung hatte von Tate gekauft & Lyle, wurde gebeten, über den Betrieb von Forres Park zu nehmen “die Besitzer von denen hatten beschlossen, die Zuckerproduktion in Trinidad zu beenden” (man kann sich nur fragen, wie und warum das jemals passiert ist). Offenbar hat der Zuckerteil Angostura nicht interessieren, nur die Rumsorten tat. In jedem Fall, die Forres Park Fabrik wurde nach St. Vincent geschlossen und verkauft (wahrscheinlich St. Vincent Distillers, wie sie sind der einzige Destillateur dort) und der Rest des Hauses wurde ein Teil von Caroni, die sich von der Regierung heruntergefahren in 2002. (Sehen “Quellen” unten für die Zuordnung.)

JB Fernandes selbst ging in Immobilien und andere Unternehmungen einschließlich des Tourismus, Pferderennen, Sammeln von Kunst und Philanthropie, und starb 1992. Nur wenige außerhalb Trinidad (oder Rum Geschichte Geeks) erinnere mich jetzt seinen Namen, oder erinnern seinen Beitrag zum Trinindad Rum; obwohl natürlich Oldtimern die bekannten Marken erinnern würde er Pionierarbeit geleistet und die Angostura noch verwendet. Auch bleibt der Fernandes Namen auf einigen Flaschen, die ich online gefunden haben (wie das Black Label), obwohl ihre Verfügbarkeit ist fraglich…es ist möglich, dass es allmählich auslaufen wird und was zu verkaufen ist nicht verkaufte Aktien aus den 1990er Jahren.

Dies ist eine kleine Biografie und Quellen sind schlank. Aber es hat an einem Strang ziehen alle Stränge von Informationen zur Verfügung stehen, und ich hoffe, dass, wenn irgendwelche Trinis oder alte Salze haben weitere Informationen oder Geschichten, die es zu verbessern einige mehr, bitte berühren Basis mit mir.


Eine kurze Liste von Fernandes Rum (nicht Angostura ist) unten sind.

  • Fernandes Kristall-Superior White Rum
  • Fernandes Silber Aged 3 YO Rum 38%
  • Fernandes Old Rum
  • Fernandes Original-Rum
  • Fernandes White Star Rum
  • Ferdis Trinidad 10 YO Rum
  • Ferdi Premium Rum
  • Bottich 19 Trinidad Rum 37.5%
  • Bottich 19 Goldener Trinidad Rum 37.5%
  • Bottich 19 White Rum
  • Forres Park Puncheon
  • Fernandes Black Label Rum

Fernandes Distillers (1973) post-Übernahme Rum gehalten mit dem Fernandes Namen:

  • Fernandes Crystal White Rum (Angostura Version)
  • Ferdi Premium Rum („Einzigartig Gereift“)
  • Fernandes Vat 19 White Rum
  • Fernandes “19” Rum
  • Fernandes „19“ Gold-Rum
  • Fernandes Black Label Rum
  • Fernandes BL Original-Rum
  • Forres Park Puncheon Rum

Quellen:

 

Februar 172018
 

Es versteht sich, dass der Löwenanteil des Kredits für den guyanischen Rums Distillers Limited Demerara geht, die haben das alkoholische Äquivalent einer Killer-Applikation in dem berühmten Stills und haben auf dieser große Zeit aktiviert. Tatsächlich, ihre Rumsorten sind so einzigartig und gut bekannt, dass sie Stand In für die gesamte Klasse von „Demerara Rum“ worden sind. Jedoch, DDL ist in der Tat etwas von einem Nachzügler auf das Gebiet, in den 1970er Jahren von verlassen britischen Unternehmen wie Bookers oder Sandbach Parker gehalten durch die Konsolidierung älteren Zuckerplanes gebildet. Eine weitaus ältere Brauerei existiert in Guyana, dass von Banks DIH, und obwohl DDL hat für seine Rumsorten zu gleichen Teilen internationale Anerkennung gewonnen (und opprobrium — gibt es, dass die Dosierung Ausgabe, merken?) Banken steht aus zwei Gründen abgesehen - lokal, bis zu dem Punkt, verließ ich das Land in den 1990er Jahren, Das Getränk Bevölkerung der Wahl war nicht der DDL König der Diamanten, aber Banks XM 5 Jahre alt und XM 10 Jahre alt Rum (die meisten Bürger können nicht den DDL ED-12 oder ED-15 leisten, die waren in erster Linie für den Export sowieso); und zweitens, kein Hauch von Verfälschungen berührt jemals ihre eigenen Produkte (obwohl Wes Burgin der FatRumPirate bestritten, dass und ich hoffe, dass er uns zurückkommt mit einigen seiner Aräometers Tests das Problem zu regeln).

(c) National Trust of Guyana.

Vielleicht zum Nachteil der Rum Welt, Bänke nicht so fest auf Rum als seinen Hauptkonkurrenten konzentrieren (obwohl im Laufe der Jahrzehnte DDL hat auch ganz wesentlich diversifiziert, in Märkte außerhalb seiner Kernkompetenz). Das ist, weil es ist nicht, genau genommen, in Rum für die Mehrheit ihres Umsatzes: es ist ein Finanz- und Nahrungsmittel & Getränke Konglomerat, mit Franchise, Lizenzverträge für ausländische Getränke, und macht und vertreibt Rum, Weine, Wodkas, Biere, alkoholfreie Getränke, Mineralwasser und eine Vielzahl von Snacks. Es besitzt eine eigene Bank (der Citizen Bank) und hat Fast-Food-Gelenk und Einzelhandel im ganzen Land . In Anbetracht der geringen Platzbedarf der XM Marke weltweit und der Mangel an Prominenz in ihrem Jahresbericht (ja, Ich lese es), das kann kommen als kleine Überraschung.

So, außerhalb der Karibik und Expatriate guyanischen Enklaven, Banken XM Rum ist nicht so gut bekannt - in der Tat, hier oder dort abgesehen von der ungeraden Bewertung, oder ein Tourist eine Flasche zurückzubringen, wann war das letzte Mal, wenn Sie ihre Rums gehört erwähnt? Sie sind sicherlich nicht das gleiche wie die vielleicht besser bekannt (Bacardi hergestellte) Banks 5-Insel 7-Insel Rum (hergestellt wurde nach einem britischen Naturforscher benannt nach einem britischen Mixer, deren Marke, die mit Captain Cook auf der Endeavour segelte). Aber dies verschleiert eine Geschichte, die eine mehr als hundertfünfzig Jahren geht, und wurde fast immer lief durch und in der Regel im Zusammenhang mit, eine einzige Familie, die D'Aguiars von Georgetown.

Die Eigenschaft von D'Aguiar Imperal House von Stabroek Markt (der Uhrturm, für die auf ganz links zu sehen) in den 1950er Jahren

Offiziell, das Kernunternehmen von D'Aguiar Brüder wurde gebildet, in 1896, wenn die vier Söhne von Jose Gomes D'Aguiar - eine der portugiesischen Diaspora, die im Anschluss an die Abschaffung der Sklaverei im britischen Empire in der Kolonie kamen 1838 - erstellt die Partnerschaft nach dem Tod ihres Vaters drei Jahre zuvor. Aber Jose hatte sich seit den 1840er Jahren im Geschäft und legte den Grundstein für die kommerziellen Aktivitäten von seiner Familie, als er einen Einzelhandel Spirituosen-Shop gestartet (Lassen Sie uns ehrlich sein und nennen es durch seine lokalen Titel, ein “Rumausschank”), die sich rasch in eine Kette von solchen Einrichtungen ausgebaut. Saufen ist so populär damals wie heute, von 1885 Herr. D'Aguiar hatte genügend Kapital, um nicht nur eine Kakao- und Schokoladenfabrik zu öffnen, aber auch (und vielleicht noch wichtiger) eine Spedition. Das wurde noch wichtiger, wenn die Partnerschaft oben erwähnt wurde erstellt, weil der erste Teil eines ehrgeizigen Expansionsplan war der Kauf der Zugehörigkeit Gebäude zum Demerara Ice House. Diese Gebäude enthalten ein Hotel, eine Reihe von Bars, und eine Pflanze, die aus belüftete Erfrischungsgetränken. Das Ice House selbst genannt wurde, weil es das Unternehmen war, das in Eis aus Kanada verschifft Schoner mit, so ist es verzapft gut mit den eigenen Reederei Brüder, nichts von den Getränken zu sagen, dass sie jetzt verkauften.

Das Unternehmen setzte unter der Führung der Partnerschaft, und wandte sich nach und nach in eine Einzelfirma wie die Brüder starben durch eine. In 1929 der letzte Sohn des alten J.G. (auch Jose Gomes genannt), ein Arzt, gestorben. seltsam, Ländereien, auf denen die gemieteten Gebäude standen (Sie wurden aus der Krone geleasten) schließlich gekauft wurden geradezu im selben Jahr, aber diese erstellt Cashflow-Probleme und ohne dynamische CEO an der Spitze, das Unternehmen - das mittlerweile mit beschränkter Haftung Sorge genannt D'Aguiar Brüder war - begann auf einer Abwärtsspirale. Die Schokolade und Kakaogeschäft und Spedition wurde verkauft, und Frau. D'Aguiar, J. G. Witwe und Hauptaktionär, gehalten Dinge trotz Lauf wird ein Angebot aus $100,000 (eine unbedeutende Summe selbst nach den Maßstäben des Alters), Peter für ihren jüngsten Sohn warten zu werden bereit zu übernehmen. Sie fühlte, dass er allein den Geschäftssinn hatte das Unternehmen zu umdrehen und beleben es. Er wurde der Geschäftsführer in 1934 im Alter von 22.

Foto (c) Banks DIH

Herr. Peter D'Aguiar war alles, was seine Mutter hoffte, er würde sein. Er konzentrierte sich auf die Herstellung von Erfrischungsgetränken und Rum (das Monopol des Eiskeller weiterhin als Cash-Generator, und auch in den 1990er Jahren verkaufte es noch Eisblöcke für Feste und Veranstaltungen mit Catering obwohl natürlich bis dahin waren sie ihren eigenen machen), und lieh stark das Geschäft und die Expansion zu refinanzieren. Dinge, die während der 1930er Jahre stabilisiert, Schulden wurden bezahlt und es wurde selbsterhaltend. In 1942 D'Aguiar Brüder erwarb die erste südamerikanische Franchise für Pepsi Cola, und zehn Jahre später die Softdrink-Marke von I-Cee ins Leben gerufen wurde (es bleibt eine der wichtigsten Erfrischungsgetränken vor Ort verkauft). Die Herstellung der XM Marke von Rumsorten, die in der Produktion seit den frühen 1900er Jahren gewesen waren,, wurde erweitert und mit dem zersplitterten und Massenexport von Rumsorten von anderen Herstellern auf der Grundlage der von Disponenten und Sandbach Parker laufen Stände, war der beliebteste Rum in Britisch-Guayana. Es war immer, es sollte notiert werden, ein gemischter Rum, sourced von den Familienmitgliedern rund um die verschiedenen Brennereien und Stände auf und ab der Küste und den Kauf ihrer Rum in der Masse gehen. Das Unternehmen nie in einer Destillationsapparatur seines eigenen investiert, und der Rum wurde auf dem Know-how basiert die Familie hatte von Madeira mitgebracht — und die Herstellung von speziell gemischten Rum im Alter von (10 Jahre alt etc), war viele Jahre in der Zukunft. Was Herr. D'Aguiar hat war Schwerpunkt auf Selbst Geschäftsfelder verstärken - die Softdrink-Fabrik, die Rum-Bindung, die Abfüllanlage, Spirituosengeschäft, Einzelhandel Bars und das Hotel. Dazu wurde Banks Breweries als eigenständiges Unternehmen (ein öffentliches, eine weitere Innovation) in der Mitte der 1950er Jahre - es gemacht, in Flaschen abgefüllt und verkauft Banks Bier, auch eine Marke bleibt, die bis heute noch vorhanden. Tatsächlich, für Jahrzehnte, Art und Weise vor Fastfood traf das Land in den späten 1990er und frühen 2000er Jahren, D'Aguiar lief die extrem profitabel Demico Haus Burger und Pizza Joint aus ihrem Vermögen (die enthalten die meisten der vorgenannten Unternehmen) das war gegenüber sowohl Stabroek Markt und Parlamentsgebäude.

Bis zum Jahr der Unabhängigkeit von Britisch-Guayana (1966) die verschiedenen Linien von Unternehmen Beteiligung war so komplex geworden, dass eine gewisse Konsolidierung war in Ordnung, und die Struktur der verschiedenen Organisationen wurde in einem einzigen übergeordneten öffentlichen Unternehmen gefaltet, D'Aguiar Bros. (D.I.H.) Begrenzt (die DIH bedeutete angeblich D'Aguiar Kaiserhaus, ein Wechsel von der Demerara Ice House); in 1969 dies wurde weiter geändert durch die Zugabe von Banken Brauereien in ein neues Konglomerat namens Banks DIH, mit der DIH jetzt stehen D'Aguiar Industries und Holdings. Sie verlegt im selben Jahr zu einem Teil von South George der Nähe von Houston Stand, wo das Brauerei bereits entfernt wurde, die sie getauft Thirst Park, und baute einen runden Bürokomplex des Rotunde genannt Hauptsitz zu sein (es bleibt ein Wahrzeichen auf der East Bank Autobahn).

Foto (c) PaulineandJohn2008 über Flikr

Leider, Rum nahm etwas von einem Rücksitz während der Entwicklung des Unternehmens und den Ausbau. Ein Teil davon war Herr. D'Aguiar Interesse in anderen Angelegenheiten, wie Politik - er war der Anführer der kleinen Großkraft politischen Partei in den 1960er Jahren - und zum Teil war es der Mangel an Devisen während eines Zeitraums von strengen Devisenkontrollen; aber es war auch zu einem gewissen Grad Nehmenspolitik und Kultur. Rum war nicht „big ting“ damals so, wie es jetzt ist, Bier war, und Banken hatten nicht nur eine hammerlock auf, dass in Guyana, sondern auch in Barbados, wo sie noch ein Bier Unternehmen in den 1960er Jahren begannen, auch genannt Banks (die beiden Unternehmen nun Kreuzbeteiligung Parteien). In den 1970er und 1980er Jahren, Banks DIH, Rum als ein Teil des Portfolios unter vielen anderen zu sehen, und ist sehr zufrieden mit der dominanten Rolle der XM Marke im lokalen Markt, sah die Notwendigkeit, nicht aggressiv zu erweitern.

Eine alte Label aus den 1960er Jahren, mit der Unterschrift von Peter D'Aguiar

Die karibischen Inseln hatten jeweils ihre lokalen Unternehmen und fehlte große raubend Bevölkerung so nicht viel Marktpotenzial vorgelegt hat. Die Exporte nach Nordamerika hat nicht statt, waren aber relativ minimal. So investiert in einem wichtigen Upgrade für die Destillation nach der Melodie einen Topf oder Spalte noch zu bekommen und Start-Bulk-Rum machen (die in jedem Fall erfordern eine sichere Quelle von Melasse oder eine Zuckerplan würde), den zweiten Platz auf bewährte und Mischvorgänge. Ich fehle direkten Beweis dafür, aber ich glaube, dass in den nächsten Jahren 1975-2000, die meisten der Rum Lager wurde von der Diamond Distillery gekauft, und Banken nur vermischt und im Alter ihre eigenen aus, dass. In den 1990er Jahren eine haben Banken haben 3 jährige XM, ein 5 jahre alt, ein sehr beliebt 10 Jahre alt und ein seltener-as-hen's-Zähne 15 Jahre alt, die wir hörten,, aber ich sah nie. Im Gegensatz, DDL König der Diamanten Marke vor der Einführung der Linie El Dorado in 1992, bestenfalls dritte Ebene Busch Rum wurde als, nur einen Schritt über Mondschein, oder so viele alten porknockers mir gesagt, wenn ich mit ihnen gearbeitet -so es nicht überraschend war, dass XM ein viel populärer lokaler Rum war.

Herr. Peter D'Aguiar starb 1989 und ein neuer Vorsitzender, Herr. Clifford Reis nahm das Ruder: er hat der Vorsitzende und Geschäftsführer des Konglomerats, seit. Obwohl bekannt für seine Lebensmittel- und Getränke Dominanz bekannt (selbst angesichts des verstärkten Wettbewerbs von DDL und Ansa MCal) Banken hat sich in anderen Bereichen erweitert, zum Beispiel zu besitzen 51% von einer lokalen Bank in 1998, und Öffnen Restaurants und Fastfood-Restaurants. Es ist der Agent und Distributor für Johnny Walker, Absolut, Smirnoff und verschiedene Säfte, Snacks und andere Produkte, während auch ein Exportmarkt für sein Bier Entwicklung (über Barbados) und Rum. Insgesamt, ab 2017, der Verkauf von Getränken bilden einige 80% von Banken Einnahmen und einem äquivalenten Anteil ihres Gewinns ... .aber leider, wie viel davon ist Rum können wir nur spekulieren. Was wir wissen ist, dass zum Zeitpunkt des Schreibens, XM Rums sind in Antigua verteilt, Dominica, Trinidad & Tobago, Frankreich, Italien, New York, New Jersey, Florida und Kanada.

(c) Peter Rum Labels, www.rum.cz

Wir gerade davon sprechen, zu dem Rum immer wieder.

Nicht jeder sah 1992 für das, was es war, der Beginn der Renaissance des Rums in den Augen der westlichen Welt. Obwohl natürlich die Whisky-Hersteller war schon lange Fässer Rum Alter in Schottland kaufen, sie als gealterte spezielle Fassstärke Ausgaben seit Jahrzehnten der Freigabe, sie waren bestenfalls ein Nischenmarkt; das echte Geld wurde gemacht um durch den Verkauf von Bulk-Rum Blender der Welt (einschließlich Scheer). DDL half das ändern die durch die Schaffung von 15 Jahre alter Rum, die vor Ort hergestellt wurden, en gros (die erstaunlichen Profile des Stills sicherlich dazu beigetragen,) so dass anstelle von ein paar hundert Flaschen aus einem einzigen Fass ausgestellt als etwas Besonderes und nur für die wenigen,, jetzt Dutzende von Tausenden von Flaschen ernsthaft im Alter von Saft wurden über die ganze Karte exportiert. Innerhalb eines Jahrzehnts, so fünf, zehn, fünfzehn und 20+ jährige Rums wurden von praktisch allen großen Kanonen in der Karibik gemacht werden - Appleton, Foursquare, Mount Homosexuell und andere.

Banken sprang sicher auf den fahrenden Zug, und alle guyanisch meine Generation wird das dunkelblaue Etikett der XM fünf Jahre alten erinnern, und das Feuerzeug eine der 10 Jahre alt. Die zehn war insbesondere, Ich glaube, nach Großbritannien exportiert, USA und Kanada (Überprüfung erforderlich). Die preiswerteren Unter 10 Jahre alten Rums wie die Goldmedaille, das Royal Gold oder der Extra-Gereift Rum wurde als Demerara Rums alle bemerken, da (zu dieser Zeit) das Konzept der geografischen Benennungen und Schutzes in Bezug auf Rum hatte noch keinen Dampf zu sammeln und wurde vor allem auf die Französisch Inseln verbannt.

Banken setzte seine bisherige Praxis der Beschaffung Rum Lager von den Brennereien die Straße bei Diamond up, die von der Jahrtausendwende hatte alle Stills dort konsolidiert, aber offensichtlich war dies nicht eine Situation, die fortgesetzt werden konnte, da als DDL ihre Geschäftstätigkeit unter der Leitung seines dynamischen Vorsitzenden Yesu Persaud global erweitert, nicht nur, dass es seine eigenen Bestände erfordern, aber sah Banken als potenzieller Wettbewerber. Deshalb, durch die frühen 2000er Jahre beanspruchte DDL einen Mangel an Fässern und bulk Rum und aufhörte Zuführen Banks mit überhaupt, Banken zwingen, nach Trinidad zu drehen (Angostura) und Barbados (Foursquare) für Rum Lager, die sie weiter mischen. DDL hielt den Druck in dem späten 1990er und 2000er Jahren bis durch den Verlust von Bulk-Rum Verkäufen in Europa mit einer EU-Finanzierung Tranche Ausgleich noch in einer neuen Spalte zu setzen, während Banks, nicht als Destillateur oder true „Rum Firma“ gesehen hat keine eigene Einrichtung Upgrade Vorteil der Aufwärtstrend in der globalen Rum Aufwertung und Vertrieb zu nehmen. Um noch schlimmer zu machen, wenn DDL wurde als eingetragener Inhaber der geografischen Angabe zertifiziert 2017 für das Label „Demerara Rum“, es und es allein könnte den Moniker für seine Rums verwenden und sie reichte eine einstweilige Verfügung gegen Banks seine Produkte als solche Kennzeichnung, und hielt sogar eine Sendung von XM, die in New York angekommen war, bis die Markierung wurde „korrigiert“. Bänke wurden daher als Demerara Rum unter Bezugnahme auf die XM Linie einzustellen gezwungen (wie alle anderen Entscheidungsträger auf dem globalen Markt) und deshalb zur Zeit sind sie alle jetzt festgestellt als „Karibik“.

Vintage Banks DIH LTD XM Extra-Matured 2 Jahre alt Rum-Aufkleber. Dies ist ein altes Label aus den späten 1980er Jahren und ist jetzt nicht mehr produziert. (c) Vintage Guyana – Geschichte Preservation FB-Seite

Das heißt, XM Rum Blends haben ihre lokale Popularität beibehalten, nicht zuletzt davon ist die XM 5 jahre alt. Ein weiterer Rum, XM 2 Year Old Brown, wurde in den 1990er Jahren und im Zusammenspiel mit einer lokalen dish eingeführt gefördert, Ente Curry, so verflochten mit seiner eigenen Förderung immer, dass es lokal bekannt ist, als “Ente Curry Rum”; und die Xtra Weiß, in den 2000er Jahren entwickelt, bleibt einen Favoriten und heften tippling Rum in ländlichen landwirtschaftlichen Flächen und den Zuckerplan, wo seine angebliche Eigenschaft nicht einen Kater zu schaffen gab es den Moniker des housewive von “Bleiben Sie zu Hause Darlin’ Zimmer” – wir können mit Prise Salz nehmen, dass, aber es sagt etwas davon, wie tief die verschiedenen Rumsorten Banks DIH macht sich bis heute in die lokale Kultur entwirrt haben.

Soweit Banken betroffen ist, Ich habe keinen Hinweis darauf, dass dieser Zustand wird sich ändern. Ich kenne keine Pläne für eine noch kaufen und installieren, Spalte oder Topf. Mischen bleibt nicht nur die Kernkompetenz des Unternehmens in Bezug auf Rum, scheint aber ihr bevorzugter Weg zu sein, da es minimiert Investitionskapital, während zu den Wurzeln des Unternehmens treu bleiben. In jedem Fall, sie scheinen, egal was sie Rohfilm es recht gut zu sein verwenden. beispielsweise, Ich hörte eine Geschichte, die nach dem Xtra White Rum wurde vor ein paar Jahren eingeführt (mit Angostura Basis) sie sprang sofort auf eine lokale oben 75% Marktanteil. Als sie begann es nach Trinidad Export, es wurde ein 50% Marktanteil, „Cutting White Oak Esel“ als Freund von mir genüsslich verwandten, und Angostura bedroht Verlust von Lieferungen, wenn sie nicht aufhören es dort zu exportieren. So sicher die Fähigkeit anständig Rumsorten machen existiert. Es kann Pläne sein, einige Faßstärke Versionen der XM Linie in der Zukunft zur Ausgabe von, und sicherlich der Exportmarkt in den USA und Kanada wird mehr werden aggressiv verfolgt.

Was auch immer der Fall, ob Banks DIH weiter entlang der aktuellen stabilen Kurs oder radikal ihre Rum-Formation Revamping, Tatsache ist, dass sie ein langes und bemerkenswertes Erbe ihrer eigenen haben. Keine Geschichte des guyanischen Rums könnte möglicherweise vollständig sein, ohne dass die Unternehmen mindestens einmal zu erwähnen,. Es bleibt eine der erfolgreichsten Organisationen im Land, ein lokales Symbol, und mit seiner eigenen einzigartigen Rum-Tradition, die jedes Mal, Guyana und Rum verdient Anerkennung und Anerkennung wird diskutiert.

Banks DIH Rum (wie bekannt)

* = Auslauf

Quellen

August 062017
 

Renegade ist – oder war, in seiner früheren Inkarnation – die Erbin der von Murray McDavid getan Rum Arbeit, ein Abfüller von Scotch gegründet 1996, und die erworbenen Bruichladdich in 2000 (Bruichladdich wurde selbst gebildet in 1881, der Besitzer gewechselt viele Male, bis der Übernahme durch MM). Renegade wurde als eigenständiges Unternehmen unter diesem Dach gebildet 2006 (mit einer einzigen Ein-Pfund-Aktie) und deren erste Ausgabe von vier Jahrgänge wurde das folgende Jahr veröffentlicht, mit einem weiteren in sechs 2008 und danach. Nur drei Jahre von Freisetzungen bildeten das Rückgrat des Rums des Unternehmens (sofern man die einzelnen Abfüllung ausgestellt in 2012) und dann geht der Vorgang gewickelt gerade die ganze Show auf.

Die Geschichte, die ich gehört habe, war, dass der Erfolg und positive Mundpropaganda des Murray McDavid Ausgabe Rum begrenzt – einer ihrer Rumsorten wurde unter den weltweit besten bewertet 50 Geister in 2006 durch den Malt Enthusiasten – schlug vor, dass es möglich sein könnte, nicht nur den Leiter in stärker Hause entsprechend Getränke bewegt bis zu (46%, wenn der Standard war 40%), aber in höheren Preisklassen insgesamt. Zu, sie entdeckte eine Nische auf dem Rum-Markt, die ihre Vertriebssysteme und bestehende Kundenbasis in einen neuen Bereich nutzen würden (High-End-limitierte Auflagen) während vielleicht sogar Whisky-Liebhaber die Chance zu geben, in einem anderen Geist zu bewegen, die ganz ähnlich war. Diese Taktik vorgezeichnet viel von dem, was auf gegangen Kanon in den nächsten zehn Jahren zu werden, und während ich würde nicht sagen, es war besonders originell – Velier und Rum Nation waren bereits auf der Bühne, wenn auch nur mit minimaler Exposition, und die anderen Whisky-Hersteller wie A.d Rattray und Gordon & MacPhail hatte auch so rum Abfüllungen von Zeit zu Zeit – solche Dinge wie Veredelungen wurden zu der Zeit neu, und insgesamt steigerte es sicherlich das Spiel erheblich.

So, Renegade als Marke war eine Abkehr von dem MM-Label – sie richtet gehobenen mit schön geätzten Milchglasflaschen, die sofort erkennbar waren, und für jede ihres Rum war es ein schicker Wein Finish. Auch – und wieder, etwas vor dem modernen Ethos, wenn auch vielleicht waren sie einfach Velier Kanalisierung (die zu der Zeit war eine virtuelle unbekannt außerhalb von Italien) ihre Etikett waren Meisterwerke der prägnanten Informationen – Tage, die Destillation und Abfüllung, die Weinfässer verwendet, um sie zu beenden, das Anwesen oder Plantage oder Herkunftsbetrieb des Destillats, und eine Notiz über seine ungefilterte, unadded-to-Status, die auch begann gerade einige Aufmerksamkeit in diesen Jahren zu erhalten.

Der Mann am ehesten mit dem Aufstieg der Renegade identifiziert war Mark Reynier, einer der ursprünglichen Gründer von Murray McDavid zurück in 1996, der auch instrumental Bruichladdich beim Erwerb in 2000, durch die Zeit, die Brennerei hatte sechs Jahre lang geschlummert. Nach der Brennerei Wiederaufbau wandte er sich an seine Ideen in Bezug auf Rums zurück, die in den Jahren kristallisiert hatte seit Murray McDavid ihre Veröffentlichungen getan hatte (auch unter seiner Ägide). „Wir haben das Unternehmen als unabhängige Abfüller Erweiterung von Murray McDavid,“Schrieb er an mich. “Zu der Zeit war es relativ einfach, ausgereift und interessante Einzelimmobilien Rumsorten zu bekommen, viele von veralteten Brennereien. Es war eine Erweiterung unseres Scotch Whisky Ethos, interessantere Abfüllung von Fässern zusammen mehr Balance und Harmonie verheiratet bieten als die etwas vereinfachEinzelFassAbfüllung fad zu schaffen, die nicht tat, wir fühlten, die Eigenschaften der einzelnen Fässer erkennen, wo jedes Fass unabhängig von seiner Qualität in Flaschen abgefüllt wurde. Aus diesem Grund abgefüllt wir selten einzelne Fässer…wie wir wenige gefunden, die wirklich, aus einer Perspektive Berufs Verkoster, verdient auf ihre eigenen zu sein.“

Das bedeutete, dass gleich von Anfang an, die Freisetzung von einigen hundert Flaschen aus einem einzigen Fass war nicht auf der Tagesordnung, und Renegade bevorzugt mehrere Fässer zu heiraten sofort, viel wie Rum Nation tut. Dies gab den doppelten Nutzen (zu ihnen) in der Lage, das genaue Geschmacksprofil zu erstellen waren sie nach, ohne die Chargen Variation einzelner Fässer ins Spiel kommen – Schwächen in einem Fass vergleichmäßigt mit anderen durch das Mischen aus – sowie eine größere Ausgaben mit, manchmal um 1500-2000 Flaschen, aber gelegentlich so viel wie 4000 (oder mehr). Beachten Sie, dass so weit wie ich in der Lage war zu etablieren, die Fässer wurden aus dem Quell Brennereien und versandt zu Bruichladdich Räumlichkeiten für die Reifung gekauft, so keines dieser Rums waren tropically im Alter von, die mich einen eigenen Trend im Zeitalter wir derzeit leben durch.

Der Empfang der Renegade Rum Linie war positiv, wenn nicht spektakulär, weshalb in 2009 die Ausgaben erhöhte sich auf zehn verschiedenen Abfüllungen aus neun verschiedenen Inseln / Länder. Allerdings gab es bereits Wolken am Horizont zu Murray McDavid Tagen aus dem Jahr. Laut Herrn. Reynier, wie die vorhandenen Bestände wurden genutzt, die Qualität der Fässer zum Kauf angeboten wurde etwas repetitive – mehr vom Gleichen, sozusagen – und dies war ein Grund, warum die Fertigstellung auf einer solchen zentrale Rolle in der Renegade Linie nahm (wie es war nicht das unter MM). Sie nannten es zusätzliche Cask Evolution und gesucht, sehr viel wie Foursquare tut jetzt, die Arbeit des Zylinders zu verbessern durch die Verwendung anderer, Nicht-Bourbon-Fässer. „Wir begannen ... Weitere Cask Entwicklung in verschiedenen, interessanter [Fässer], um zu versuchen, einige dringend benötigte Lebhaftigkeit, um den Geist zu bringen. Schlechtes Holz Politik ist ebenso eine Funktion der Haltung der Industrie zu Wirtschaftlichkeit…oder Mangel an Ressourcen gut zu kaufen, Frischholz — und deshalb [so Rum und Whisky Unternehmen] übermäßig wiederverwendet alt, müde Holz.“

Schließlich, auch nach so kurzer Zeit, Erhalten interessante und gute Qualität Fässer, die Renegade anspruchsvolle Philosophie eingehalten wurde zu einem Problem, und die zusätzlichen Sanierungsarbeiten wurden zu aufwendig (ähnliche Probleme behaftet MM – Zusamenfassend, “der Aufwand überwog die Vorteile,” wie Herr. Reynier meinte), und dies führte zu keinen Veröffentlichungen überhaupt für 2010 und 2011, mit einem einzigen Abfüll ausgegeben wird in 2012 – obwohl zu diesem Zeitpunkt war das Schreiben bereits an der Wand und es war klar, dass Renegade wurde nicht auf diesem Weg weiter gehen, ob für schlechte Verkaufserlöse, zu viel Geld in der Lagerhaltung gebunden, oder die bevorstehende Disposition des Unternehmens. Zu Beginn des Jahres 2013, Bruichladdich, Renegade und Murray McDavid wurden von Rémy Cointreau erworben, mit MM anschließend in Großbritannien ansässigen Unternehmen Aceo Begrenzte weiterverkauft. Herr. Reynier nicht mit einem dieser Unternehmen weiterhin (siehe unten), obwohl er hat die Renegade Markennamen behalten.

Stripped aller verbiage, dies ist eine bemerkenswert kurze Geschichte für jeden Rum Unternehmen, und einundzwanzig Releases mehr als sieben Jahre ist kaum ein spektakuläres Ergebnis. Aber ich glaube – ohne Respektlosigkeit oder Mangel an Liebe für, die anderen Namen in der Indie-Rum-Industrie, die überlebt haben, und bis heute gediehen – dass Renegade war, auf seine Weise, so etwas wie ein Pionier, und zeigte den Weg nach vorn für die unabhängigen Abfüller. Und Thugr Smroli, Veronelli, Fassbind, Mond Importe, Silver Seal, Velier und Rum Nation (unter anderem) waren bereits auf der Bühne, und hatte seit vielen Jahren, sie blieben in einem engen geographischen confine (meist Italien) und Einzelfassabfüllungen ausgegeben werden, die wenig Aufmerksamkeit außerhalb des tollwütigen cognoscenti angezogen. Renegade war unter den ersten, der schottischen Whisky-Hersteller das Gewicht ihrer Whisky-Operationen und die damit verbundenen Markenbewusstsein hinter sich zu werfen, was dann als ein Nischenmarkt gesehen wurde — und ein kleiner, dass ein auf. Sie waren nicht die erste einer Reihe von Rums auf einmal zur Ausgabe von, natürlich, aber sie erhöht, dass das Profil, und sicherlich waren sie unter den beständigsten Benutzer der Fertig Idee über die gesamte Lineup. Plus – und wie könnte man dies leugnen? – jene Flaschen, Mann…sie waren so verdammt kühl, y'now? „Rum Unplugged“, Mark Reynier hat einmal bemerkt,, die sich auf die Marke. Er sicher war kein Scherz darüber.

So, Ich kann den Fall nicht für jede Art von unglaublichen Ruf machen oder Rum Philosophie wegweisend, die das Unternehmen für sich sammelte. Sie verließen das Geschäft, und viele ihrer Flaschen ruhten nicht verkauften in Alberta Geschäfte seit vielen Jahren, unbekannt und unappreciated – Ich nahm einige nur durch herumfahren, und ich bin sicher, dass sie nach wie vor von dem unternehm rumhound bis heute abgeholt. Und doch, und doch….die Rumsorten bleiben sie neugierig in den Erinnerungen derer, die sie versuchten, lebendig gemacht (Ich bin einer jener seltsamen Wesen), und kann sogar, Ich hoffe, dass, in gutem Ruf in Zukunft wachsen…wenn sie noch gefunden werden. Sie waren größer als üblich outturns eines heute fast vergessen, weitgehend nicht überprüft Philosophie unabhängige Abfüller, und verdienen einen Blick – Wie immer man endgültige Meinung sein könnte – denn vielleicht allein aus diesem Grunde.


Nachsatz:

Herr. Reynier Schlussfolgerung in den neunziger Jahren, als er arbeitete mit Murray McDavid, war, dass für die volle Kontrolle über die Qualität der Destillation und Holz bedeutete man eine Brennerei haben, hatte — Er bezog sich auf Whisky, und erweitert seit seinem Denken über das Thema, umfassen Rumsorten. Er dachte über die Sache seitdem, nach einem geeigneten Rumbrennerei Projekt suchen oder funktionierende Brennerei zu kaufen, aber nie den richtigen einen zu finden,, und folgerte, hätte er ganz von vorne anfangen. Das Projekt kam in Grenada zum Tragen, wo in den letzten zwei Jahren hat er bei der Propagierung sieben verschiedene Sorten von Zuckerrohr auf Grenada beteiligt, mit einem neuen, moderne Brennerei auf den Karten, die in Betrieb gehen soll durch 2019 – im Juli 2018 Boden war gebrochen, Stiftungen werden voraussichtlich bis Oktober abgeschlossen sein, Stahlrahmen bis Dezember und Maschinen im ersten Quartal installiert von 2019. Im Juli dieses Jahres, Destillationsmaßnahmen werden voraussichtlich beginnen, und dann wird dieser Beitrag hat wieder aktualisiert werden, obwohl das, was mit zur Festlegung von Aktien Alter, die früheste können wir einen Rum erwarten von Renegade vielleicht 2021.

Der neue Betrieb wird die New Renegade Rum Distillery genannt werden, und so (wenn Sie meine kleine vergeben gutes Wort), die Marke, die den Hof hat in der Tat wurde wiederbelebt und etablierte ein anderes gekauft zu haben, wurde gedacht, um. Der Plan ist,, mit Graham Williams von Wester, eine interessante neue Reihe unabhängig in Flaschen Rums aus dieser grenadischen Basis zu lösen, unter einem revitalisierten Wester Label.

Sonstige Erläuterungen

Meine Quelle für einen Großteil dieses Aufsatzes ist Herr. Reynier und Online-Web-Seiten. Aber vielleicht sollte ich die Zeit nehmen, meinen Hut zu kippen – zweimal – für all jene Mitarbeiter des Unternehmens, die bei der Herstellung dieser Marke beteiligt waren, aber die sind so selten anerkannt.

Komplimenten Marco Freyr , deren MM / Renegade Biografie und Flasche Liste war meine erste Station. So wie Serge Valentin ist der Goldstandard für die Verkostungsnotizen, Marco ist der Mann für historisches Detail.

Abfüllungen

2007

2008

2009

2012

  • Guyana, Diamant Distillery, 11 YO (2001 – 2012), Tempranillo Finish (1800 Flaschen)

Murray McDavid Abfüllungen von denen ich bin mir bewusst,


Referenzen

 

Meer 112017
 

Moscoso Distillers (auch als Barik bekannt) ist eine dritte Generation haitianischen Rum-Hersteller klerens erregte meine Aufmerksamkeit dessen, wie ich Rums von dort wurde die Erforschung, die von Velier Barbancourt oder verteilt spezifisch waren nicht. Man könnte meinen, dass einige findige Produzenten ihre Familie Vorfahren es durch Rückverfolgung zu Toussaint Louverture erster Cousin Urgroßvaters als Teil des Unternehmens Legende extoll würde, aber wie bei vielen anderen Dingen, Haitianer scheinen verwirrende Erwartungen zu genießen. Tatsächlich, der offizielle Gründer des Unternehmens, Jules Moscoso, in den frühen 1900er Jahren kamen aus der Dominikanischen Republik über und in einer kleinen Stadt angesiedelt genannt Léogâne in Haiti (nur SW von Port-au-Prince, die Hauptstadt), das war ein Zentrum der Zuckerwirtschaft seit Jahrhunderten und die nach wie vor die Quelle für die Rohr aktuellen Firma.

Marie Mascoso

Das ist nur eine bequeme Art der Datierung obwohl, weil Jules endete in der lokalen Aristokratie heiraten oben (oder Kleinbürgertums, je nachdem, wie man es auch dreht) der Vulcains, die waren Großgrundbesitzer mehrere beträchtliche Landstriche und Zuckerrohrfelder besitzen. Jules Frau Marie verwirrt die Timeline, da er gegründet, um die Brennerei…aber sie und ihre Verwandten zurück ungefähr fünf oder sechs früheren Generationen hatten Herstellung und den Verkauf clairin die ganze Zeit (sie auch mehrere Warenhäuser im Besitz, die gemacht Verteilung viel einfacher). Jules und Marie Nachkomme – Michael Moscoso, der aktuelle Besitzer – nennt sich eine dritte Generation Destillateur, weil die Papierspur beginnt erst in 1925, mit Jules und einige alte Fässer, die importiert wurden – das Unternehmen, wie es war, nie formell gegründet wurde und wurde einfach als Mascoso ist bekannt. Er erinnert sich nicht, wenn irgendwelche Einzel Pot Stills bei ihrer clairins genutzt wurden, aber seines Wissens bestand die ursprüngliche Destillierapparat der Kombination aus Topf und creole Spalte noch von fünf bis sechs Platten, Kupfer, mit direktem Feuer oder Wasserbäder (das war und bleibt sehr die Tradition über die ganze Insel). Als Haiti war einst eine Kolonie Französisch, seine Einflüsse kamen von den anderen Inseln Französisch, Erklären der Charentais Destillierkolben, die häufiger waren, wie von einheimischen Produzenten in anderen Teilen der Karibik verwendet, um einzelne Pot Stills gegen.

Jules war mehr als nur eine lokale hooch Handler. Er war in der Tat ein sehr talentiert Tüftler und sehr gut mit seinen Händen: mechanische common-sense lief in der Familie, und ein großer Teil der Brennerei wurde mit seinem direkten Eingang gebaut. Die Geschichte geht, dass auf einmal, die Französisch Regierung spendete einen Bleicher (diejenigen Stadion wie Fertig metallischen Reihen) an die haitianische Regierung der Zeit. Diese Bleicher wurde von Gustave Eiffel (der Eiffelturm Ruhm), aber aus irgendeinem Grund die Montageanleitung, die Tribünen begleitet kam in der chinesischen (nicht fragen,). Der Minister für öffentliche Worte des Augenblicks, ein gutgläubiger Ingenieur, gestand Jules – ein Freund von ihm – dass er es nicht bauen konnte. Jules fragte beiläufig zur manuellen, später kamen 7 Tage zurück und baute dann die Sache in 14 Tage. Es wurde berühmt als die bekannte “Estrade Champs de Mars” und ist leider nicht mehr vorhanden…aber jeder Haitianer aus dieser Zeit würde wissen davon.

Die ganze Familie war in das Geschäft und es hat beschränkt sich nicht auf nur clairins. Im Laufe der Zeit erweitert sie auf die Bereitstellung 95% Alkohol und Ethanol an Krankenhäuser und Apotheken, Lager Basis rhum anderen clairin Macher auf der Insel und auch in die Herstellung von ätherischen Ölen verzweigt (ein solches Öl ging auf die Basis zu bieten, was würde Chanel No. 5). Tanten, Cousins ​​und Onkel waren alle Bedienungsteil und wurden in laufenden Groß- und Kleinhandel Teil des Unternehmens und seine verschiedenen Rande beteiligt.

Das Unternehmen weitergegeben an der zweiten Generation (Edouard Mascoso) in den späten 1950er Jahren und Barik erging es recht gut. Clairin Verkäufe (Bulk-und Einzelhandel) und Produktion stabil gehalten, aber die Industrie auf der Hälfte Insel bewegte sich in Richtung größerer Brennereien Industriegroße Säule Stills verwendet, die im Nachteil kleineren Betrieben links. Barbancourt bleibt die bekannteste, und in den späten 1970er Jahren wurde auch die erhöhte Skala von anderen großen Produzenten wie die Familie Nazon die Rhums unter dem Banner der Distillerie de la Rue in Cap Haitian machen, und Michaels eigener Onkel Gerald Moscoso (von Haiti Aromatik SA) die mit ist Partner gekauft Presse und Pflanzen aus der ganzen Karibik, und machen den Kleren Nacyonal und andere Marken aus St. Michel. Langsam das Geschäft stagniert und in den 1970er Jahren bis zu dem Punkt, wo regrediert Edouard von sowohl dieses als auch seine eigene Gesundheit drastisch Produktion in den 1980er Jahren auf die Rampe herunter gezwungen wurde,. Es folgte eine Zeit von etwa zwanzig Jahren, als Mascoso / Barik als clairin Hersteller fast verschwunden, aber wie bemerkt, andere Zweige der Familie tat Rhum Operationen haben ihre eigenen (und mit verwechslungsfähigen Markennamen). Die ganze Zeit, obwohl, ein Rinnsal von Saft gehalten kommenden, wenn auch nur für den lokalen Verbrauch.

Michael Mascoso mit zwei seiner klerens

Nach einigen Jahren um von Job zu Job von puttering (einschließlich eines DJ), Edouard Sohn Michael “Didi” Mascoso, die waren in der Kultur seiner Familie Unternehmen gebracht und hatte mit seinem Onkel modernere clairin Betrieb die Lehre, übernahm die in der Nähe von verlassenen clairin Brennerei in 2008. Von der Gründung, sein Ehrgeiz weg von lokalen Badewanne Stil popskull mit schlechter Qualitätskontrollen und breit Chargenschwankungen zu bewegen gewesen, um etwas mehr professionelle. Kurz, er wollte eine doppelt destilliertem und im Alter von Rhum zu schaffen, die nicht nur das Produkt und Vertrieb auf Haiti erhöhen könnte, aber von ausreichender Qualität für den Export. Es war natürlich nicht ganz so einfach, wie er ursprünglich gedacht hatte,, aber dennoch wollte er einen renovierten Brennerei mit der gleichen Ausrüstung wieder zu öffnen, repariert und spiffed up, und versuchte, in modernere Verbesserungen und Innovationen im Laufe der Zeit zu bringen,.

Es sollte darauf hingewiesen werden, dass es fast ein haitianischer Tradition ist einer der Stills und Fabrikinfrastruktur Blick zu haben als verfallene und verprügeln als ohne tatsächlich aufzuhören Betrieb menschlich möglich ist. Ein Teil davon ist schon immer die eher unappetitlich, unglamorous, peasantlike Hinterland Ruf durch die clairins selbst besessen – warum Fichte das noch, wenn der Saft wird nur auf die Proleten verkauft? Aber noch wichtiger, es hält die Augen der Behörden aus Operationen eigenen, wenn nur als eine kleine Fly-by-Nacht Familie Outfit brauen kleine Mengen von Mondenschein wahrgenommen wird. Laut Michael, Leben unter den diktatorischen Duvaliers war nie so brutal wie die westlichen Medien ausgestellt. "Unter Duvalier war ich keine Kenntnis von Herausforderungen. Während dieser Zeit kümmerten sich, wenn man sein eigenes Geschäft und ging eine gerade Linie, die sie sicher waren. "Aber der Fiskus war wieder etwas anderes. Der Betrieb des Moment eine sah ein wenig zu professionell oder die Infrastruktur zu modern, und Abfüllung wurde ein Teil des Unternehmens Ausgangs (Fabrik der Abfüllung in Echt Flaschen mit Etiketten und Sachen), Dann kam die taxman schnüffeln. Und das war der Hauptgrund, warum 99% der haitianischen Rum-Industrie mit ihren altmodischen Stills stecken, und weigerte sich standhaft, um voranzukommen und zu modernisieren.

Aus finanziellen und Ressourcengründen, neu zu erstellen oder sogar eine funktionelle Brennerei ein Upgrade für Michael sehr schwierig war,. Jedoch, Menschen sind nichts, wenn nicht erfinde, und ähnlich wie zu Sowjets in den 1970er und 1980er Jahren, die für die Zusammenstellung erstaunliche Erfindungen mit String bekannt waren, Abspringen von Draht und einige Wodka (oder in der Neuzeit, die engste Code aufgrund der Beschränkungen der verfügbaren Rechenzeit in den alten Tagen), es gab eine Menge Wissen, bestanden-down-Lore und schlicht Erfahrung…und ein Stamm von Jules Talent für mechanischen Bastelei und Geschick mit seinen Händen war noch im Stammbaum. Die Brennerei wurde repariert und renoviert, im Wesentlichen vermöge fleißig scrounging: aufgegeben Küchengeräte, kommerzielle Supermarkt Gefrierschränke, Kühler (jede Quelle von Metallen, die gefunden werden konnte, ja wirklich), Drähte, elektrische Sachen – Stahl und Kupfer und Platte und alles andere, bis zu den Schrauben. Und dann, als Michael steckte es, nicht ohne einen Hauch von Stolz, "…Sehen Sie uns zaubern durch unsere eigenen Topf und Spalte Stills Bau, Rohr Kondensatoren…. Wir haben auch alte Gas oder #2 Öldampfkessel und verwandelte sie in brennende Bagasse. Eine typische moderne Brennerei hier in Haiti, mit einem Dampfkessel, Topf Spalte…mehr als 90% auf dem Gelände mit Schrott gebaut. "

Schrott und schnorren, Betteln und Anleihen, tun sie alle manuell, das alles war in Ordnung – es wurde, dennoch, teuer. Es dauerte alles von Michaels Einsparungen, Kreditkarten, persönliche Darlehen, Raiding die Familie Schatztruhen (wenn sie nicht durch heftige aunties gesperrt oder bewacht) und Hilfe von seinem Vater und seinem Bruder (auch genannt Jules)…und acht Monate nach der Übernahme, die immer noch bereit war, die Produktion zu beginnen. An dieser Stelle Edouard schlug eine Koproduktion Deal mit einem Wettbewerber, der Michael verursacht von Operationen für eine Weile zurückzuziehen. Im Dezember 2008 ein erfolgreicher Testlauf auf der Brennerei wurde endlich fertig, und die kommerzielle Produktion begann im Januar 2009, mit der Absicht, sowohl die Masse clairin Destillat für die lokalen Produzenten und mögliche Exportverkäufe, und eine Reihe von weißen, karamellisierten und infundiert Rums.

Pech schien die Brennerei zu Beginn zu Hund. Zuerst gab es den Mangel an Finanzierung für Upgrades, die die Reparatur in neun Monaten wurden hatte; dann war da die Co-Produktion Deal, der Aufmerksamkeit und Ressourcen von der Barik Marke umgeleitet; das Erdbeben in 2010 und zerschmettert viel von der Insel Infrastruktur …und als ob alles war dies nicht genug, gab es eine zunehmende Häufigkeit von industriellen Maßstab Ethanol verwendet wird, cut-rate clairins zu machen. Clairins sind enorm scharf und geschmacklich und welche Produzenten taten wurde in einem kleinen Teil des wahren Destillat mit dem Ethanol Mischen billiger zu machen, niedrige Qualität "clairin", dass die Verkäufe des realen McCoy nach unten gezogen.

Michael: "Obwohl wir den Ehrgeiz, Branding und Abfüllung Rhums hatte seit 2009, Finanzwerte haben es nicht zulassen. Wenn es ging immer schlechter in 2014, mit der Einfuhr von Industrie Ethanol zu dieser Zeit ihren Höhepunkt erreicht, das war das Ende des Verkaufs von Bulk-clairin. Deshalb beschloss ich, meinen Fokus zu wechseln, um die Abfüllung und bewegen sich von den Veräusserungen weg. "Michael stellte fest, dass er sich auf seine Formeln begonnen hatte, zu arbeiten und anderen Mischungen seit der Zeit vor dem Erdbeben. "Ich begann mit meiner Zucker Maische Prämie Rhum rechts von der nach wie vor, gefiltert und direkt in der Flasche; ein paar andere Mischungen wie die Marabou (eine karamellisierte Version der Prämie), eine Minze infundiert ein und ein paar andere tropische Früchte Infusion…und Boom war ich im Geschäft. ein paar Flaschen privat zu einigen Kunden in Europa zu verkaufen, sondern vor allem Frankreich, Ich bemerkte, dass sie eine Vorliebe für weiße agricoles haben — so begann ich die traditionelle Flaschenabfüllung 22 das ist der reine Saft-Version. "

Bisher bleibt das Unternehmen (in der Buchhaltung parlance) ein Einzelunternehmer Betrieb und hat offiziell nicht übernommen. Es ist informell bekannt und wird eines Tages in Gesetz als Moscoso Distillers eingerichtet werden, und unter ihrem Dach haben die Kleren Nacyonal und Rhum Barik Marken ausgestellt, mit zusätzlichen Variationen dieser (es gibt auch eine Rum-basierte Amaretto di Moscoso). Der Umsatz bleiben langsam und relativ minimal als Folge sowohl der Neuheit und einer nicht vorhandenen Massen Marketing Werbebudget – in diesem Sinne, als Michael beobachtet, eine Schuld des Dankes ist für die Umsetzung clairins auf der internationalen Karte zu Luca geschuldet und das Getränk Profil erhöhen. Er hofft, dass seine prescence bei der 2017 Paris RhumFest wird seine Marke stärker in den Köpfen der Rhum liebenden Öffentlichkeit schaffen und vielleicht zu mehr Investitionen und möglicherweise einem anderen großen haitianischen Marke führen. eine persönliche Sache für diese potente nicht gealterten weiß Rhums nach, sowie in interessiert zu sein, wie die Alterung behandelt werden würde, Ich für meinen Teil wird sicherlich ein Auge auf seine Produkte werden zu halten geht nach vorn.

 

Sonstige Erläuterungen

Das Wort "Barik" bedeutet Fass in Haitian creole. Die Wahl des Namens für die Marke (und möglicherweise das Unternehmen) war Absicht, denn es war eine so starke, leicht aussprechbar Titel in jeder Sprache (Rolex, wie ich mich erinnere, wählte seinen Namen aus ähnlichen Gründen).

Ursprünglich wollte Michael sein Produkt "Rhum La Guldive" zu nennen, aber es fühlte sich auch auf einen Namen eine Herausforderung sein,. Es wäre schwierig, in einer Bar zu fragen,, die Art, wie man sagt, "Havana Club" oder "Bacardi". Plus, Pere Labat nebenan könnte eine Klage über den Namen starten, da sie ein Produkt mit diesem Titel haben.

Alle Fotos sind von der Barik Facebook-Seite, mit Michael Moscoso Erlaubnis verwendet

Referenzen

Die kurze Liste unten, Distillers Rum Mascoso Makes, ist nicht erschöpfend (Ich habe alle gewürzt und infundiert Versionen ausgeschlossen, da mein Fokus nicht auf solche Produkte ist) aber es ist ein Anfang für diejenigen, die interessiert sind,.

 

Februar 212017
 

 

Savanne, eine Brennerei auf der Insel im Indischen Ozean Réunion (es ist östlich von Madagaskar) wurde gegründet in 1870 als Teil des Antriebs durch Frankreich zu Zuckerproduktion nach dem Verlust von Saint Domingue diversifizieren (Haiti) und Ile de France (Mauritius) in den frühen 1800er Jahren. Destillerien hatte bereits auf Réunion erschien von 1815 wenn Charles Desbassayns gebaut, um die anspruchsvollsten Zuckerrohrmühle der Insel in der Region Chaudron, aber Aufzeichnungen deuten darauf hin, primitive Versionen existierten dort für mindestens hundert Jahre zuvor. Rum Produktion begann eine größere Bedeutung als Diversifikations Maßnahme zu ergreifen, nachdem 1865, wenn die durch die Entdeckung des Rübenzucker-Herstellungsverfahren gefällten Zucker Krise andere Einkommensquellen erforderlich werden ausgebeutet. Die Zuckerkrise hat auch die Wirkung von Konsolidierungen und Schließungen der verschiedenen Stände erfordern - in 1830 dort gab es 189 Zuckerfabriken, von 1914 sie wurden auf rund zwanzig reduziert und jetzt gibt es nur noch drei.

Ursprünglich in Saint Paul im Westen der Insel, was später wurde Savanna dann genannt “Park Jacques” oder “Nach dem Teich” und war eine der ersten Siedlungen. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts, Olive Lemarchand kaufte das Grundstück, die dann die Zuckerrohrfelder von Savanna genannt. In 1876, die Gesellschaft der Domäne der Savanna wurde gebildet, und die Aufzeichnungen einer funktionalen Brennerei beginnen um diese Zeit, mit Melasse die Hauptquelle des Geistes zu sein.

Foto (c) distilleriesavanna.com

Unter verschiedenen Besitzer setzte sich die Zuckerfabrik und die dazugehörige Brennerei Operationen, bis die Nachkriegs Jahren. Der Mann am meisten im Zusammenhang mit Savanna in seiner aktuellen Iteration war ein unternehmungs insulaner namens Émile Hugot (1904-1993), ein Ingenieur. Er absolvierte eine Ausbildung als Chemiker in Zuckerfabriken auf dem Französisch Festland bei Artres und Bucy-le-Long, bevor im Mai auf Réunion Rückkehr 1928 wo seine Priorität war die Bereitstellung von Energie zu den Zuckerfabriken. Er wurde der Geschäftsführer Regiesseur des Adam de Villiers Sugar Company in La Mare in 1932 (dies war eine Fabrik im Westen des aktuellen Savanna Lage) vor dem Zweiten Weltkrieg unterbrach seine Arbeit und er mobilisiert. In den Nachkriegsjahren neu strukturiert er den Zucker basierte Wirtschaft der Insel und fusionierte die Fabriken und die Eigenschaften von La Mare, Savanna und Grand-Bois und die Eigenschaften der Bequemlichkeit und der Spur) die Bourbon Sugar Company zu bilden, in 1948, zu denen, fügte er hinzu, die Vermögenswerte von Stella in 1952.

Savanna blieb als separate Brennerei unter diesem Dach, obwohl es einige Rhums waren ausgegeben als “Rhum Bourbon” von der Muttergesellschaft (Daten unbekannt). In 1992 die Brennerei - wie bereits erwähnt, es wurde in Savanna in Saint Paul de la Réunion ursprünglich gegründet — wurde im Nordosten der Insel zu den Bois-Rouge-Website übertragen, in der Nähe der Zuckerfabrik mit dem gleichen Namen, mit den alternden Keller ziehen nach in 1995 und weiter ausgebaut 1999. Es ist komplett aus den Zuckerrohrfeldern bis zur endgültigen Abfüllung alle statt vor Ort integriert und, etwas einzigartig, macht beide agricoles und Melasse als auch auf Basis Rums wie Exportieren von Massen Rum. Die Brennerei läuft mit einem kontinuierlichen noch die so aufgebaut und in Betrieb genommen wurde um 1964.

Foto (c) PlanetRum.com

Veränderte Marktbedingungen und die Expansion in andere Bereiche der Bourbon Sugar Company - was am wichtigsten ist die internationale Schifffahrt und im Einzelhandel - im Schatten der historischen Zuckerbasis Rückgrat des Unternehmens, und nach und nach entkleidet sie sich dieser Beteiligungen, und von 2001 Es musste Savanna Französisch Quarter-Gruppe verkauft (qui bereits Fluss Mast gesteuert). GCF war eine Reunion Unternehmen im Norden der Insel hat seinen Hauptsitz in erster Linie, die in Zucker behandelt und Rum. Aber in 2010 DQR selbst wurde von Tereos erworben, ein global-Französisch Mischkonzern, der in der seinen Ursprung hatte 19th Jahrhundert, und beschäftigt sich bis heute in Zucker, Rüben und seine Derivate, Brennereien und Getreide. (DQR wurde aufgelöst in 2013 und nicht mehr vorhanden ist). Dies ist die Situation heute.

Die Brennerei von Savanna destilliert und eine komplette Palette von Rum Alterung: Licht Rum, traditionellen Rum, landwirtschaftlichem Rum, und verschiedene Rumsorten. Es ist die erste europäische Brennerei ISO zu sein 9002 bescheinigt. Die Französisch Verein zur Qualitätssicherung vergab ISO 9001 (2000 Version) im Juli 2003. Obwohl von Anfang an produzierte Savanna Rums für Veräusserungen, mit 80% seiner Produktion in Ballungs Frankreich und die Europäische Union exportiert, in 2003 das Unternehmen seine eigene Auswahl an Rumsorten entwickelt, Einige landwirtschaftliche, manche nicht.

Notiz: Besondere Aufmerksamkeit kann auf ihre so genannte bezahlt werden “Grand-Aroma” Lange Schlange der Rums, die sind hochEster Geister, die die schmackhafteste der Partie alle Absichten und Zwecke sind. Sobald ich beginnen einige zu kaufen und zu versuchen,, Ich werde berichten,.

Referenzen

 

Rum Liste

(Notiz: weil das Unternehmen so lange aktiv, Diese Liste ist das Beste, was ich tun konnte und ich haben ein paar verpasst…aber wie immer, es ist ein guter Ausgangspunkt, und ist gut, wie von 2017).

  • Rhum Vieux Bourbon 49% ABV (Jahr unbekannt – kann nicht Savanna sein)
  • Rhum Bourbon Blanc 49% ABV (Jahr unbekannt – kann nicht Savanna sein)
  • Cap Savanna Rhum Vieux Reunion 43%
  • Cap Savanna Rhum Vieux Reunion 7 YO 43%
  • Intensive Savanna Rhum Vieux Traditional 2004-2014 9YO-Port-Finish 46%
  • Intensive Savanna Rhum Vieux Traditional 2002-2011 8YO-Port-Finish 46%
  • Intensive Savanna Rhum Vieux Traditional 2007-2014 7YO-Port-Finish 46%
  • Intensive Savanna Rhum Vieux Traditional 2000-2008 7YO 64.5%
  • Savanna Intensive Traditional White Rum 40%
  • Savanna Intensive Rum Traditionelle 1999-2015 15 YO-Port-Finish 46%
  • Lontan Savanna Rhum Vieux Grand-Aroma 2001-2008 6YO 63.2%
  • Lontan Savanna Rhum Vieux Grand-Aroma 2002-2011 8YO 57.8%
  • Lontan Savanna Rhum Vieux Grand-Aroma 2003-2015 11 YO 59.7%
  • Lontan Savanna Rhum Vieux Grand-Aroma 2003-2011 8 YO 46%
  • Lontan Savanna Rhum Vieux Grand-Aroma 2004-2011 8YO 57.4%
  • Lontan Savanna Rhum Vieux Grand-Aroma 2004-2016 12YO 64.2%
  • Lontan Savanna Rhum Vieux Grand-Aroma 2007-2016 7YO 60.4%
  • Lontan Savanna Rhum Groß traditonnel Aroma Weiß 57% (60Jahr-Jubiläum)
  • Lange Savanna Rhum Vieux Tradionnel 2001-2009 7YO 46%
  • Traditionelle Lontan Savanna Rhum Grand-Aroma Weiß 40%
  • Savanna Rhum Vieux Millenium Traditional 1999-2014 15 YO 43%
  • Savanna Rhum Vieux Reunion 15 YO 43% (ausgegeben 2003)
  • Savanna Millesime 1998 Cuvee Maison Blanche 1998-2008 10 YO 43%
  • Savanna Millesime 2002 Cuvee Maison Blanche 2002-2012 10 YO 43%
  • Savanna Millesime 2005 Cuvee Maison Blanche 2005-2015 10 YO 43%
  • Savanna Millesime 2006 Cuvee Maison Blanche 2006-2016 10 YO 43%
  • Savanna Millesime 2008 Cuvee Maison Blanche 2008-2018 10 YO 43%
  • Savanna Créol Rhum Agricole Blanc 45%
  • Savanna Rhum Agricole Vieux Créol 2002-2010 7 YO 46% Muskateller-Finish
  • Savanna Rhum Agricole Vieux Créol 2002-2012 10 YO 46% Porto-Finish
  • Savanna Rhum Vieux Traditional 3 YO 43%
  • Savanna Rhum Vieux Traditional 5 YO 43%
  • Savanna Rhum Vieux Traditional 7 YO 43%
  • Savanna Rhum Vieux Traditional Sonder Cuvée 5 YO 43%
  • Savanna HERR (Hohe Ester Rhum Reunion) 2006-2016 10YO 63.8%
  • Savanna Rhum Traditionelle Métis 40%

Wild Island Edition 2020

  • Traditionelle Savanne 2003-2019 16 YO Armagnac Finish 52.7%
  • Savanna Grand Agricole 2012-2018 6 YO Calvados Finish 57.6%
  • Savanna Grand Arome 2005-1018 13 YO 56.4%
  • Savanna Grand Arome 2003-2018 15 YO 66.5%
www.sexxxotoy.com