Dezember 102015
 

AH Riise 1Mein Auftrag, sollte ich wählte, es zu akzeptieren, wird auf diesem Mist gehämmert bekommen. Ich trank, so dass Sie nicht haben,.

(#244. 68/100)

***

Ich kann mir nicht vorstellen, was durch Unternehmens Köpfen AH Riise los ist, wenn sie diese ersatz faux-Navy-Rum Möchtegern gemacht, aber ich möchte darauf hinweisen, dass die wenigen rum Jungs Ich weiß aus Dänemark denke, es ist so etwas wie eine Beleidigung für den Geist. Es ist eine süße zuckerhaltige Nicolas Sparks-Level Saccharin Einander, mit einem widerwilligen Anspielung auf navy Standards beefing es einige gegeben. Sofern Sie nicht in mehrere Insulinspritzen sind masochistisch, mein Rat ist, es riechen und sofort legte es wieder in seiner Box…und dann übergeben Sie es an all die Leute, denen Sie schon legte die Coruba, Whalers, die Pyrat und das Riss. Es ist in guter Gesellschaft gibt.

Die Royal Danish Navy Rum, in Flaschen abgefüllt 55% angeblich nach der gleichen Rezeptur wie alte AH gemacht (siehe unten) Vor mehr als hundert Jahren entwickelt, und dann, um Marineschiffe, die vorbei verkauft. Es ist nicht wirklich ein Alter von Rum – Rums "bis zu" 20 Jahre alt umfassen die Mischung, immer ein Warnzeichen — und die wiederum leiten sich von Melasse, und in einem Topf mit destilliertem noch. Nach den Produkthinweise auf der Website, es ist weder kältefiltriert oder gefärbt (aber wir Wunder, kostbar, Wir fragt ....). Und das ist auch schon alles, was ich online finden können und in meiner spärlichen Bibliothek, abgesehen von der Firma Bio-, die unterhalb.

Royal Danish Navy 2

Die Nase begann schlecht für mich, und ging von dort abwärts. Der Rum präsentiert gut, wohlgemerkt — schön und dunkel, sah cool im Glas…sondern dass die Nase. Pfui. Darkly süß, Pfirsiche duftend, dunkle Zucker, Backpflaumen, mehr dunkle Zucker, einige gehackte Früchte, noch mehr dunkle Zucker. Es wurde, in einer Nussschale, süßlich. Sogar ein paar Hintergrundinformationen der aufgeweichten, Totholz und Koch Sherry, schwarzen Beeren und Marmelade nicht den Geruch von dieser Sache zu erheben. Um fair zu sein, Ich nehme zur Kenntnis, dass einige Sojasauce und grünen Oliven einen Auftritt nach einer Weile (ein langer Bit-), mit vielleicht eine blumige Note kommen durch…aber was hat das zu tun? Und, 55%? Wo war die Kraft und Intensität sollte dies an den Tisch gebracht haben?

Redemption war nicht auf, wenn Probe festgestellt werden,, ach, auch wenn ich oft in der Vergangenheit festgestellt, dass Nase und Gaumen kann auffallend anders sein…aber nicht hier. Der Rum war heiß, dick, cremig, vollmundig, sirupartig, auskennen, süßlich, Bubble-Gum-like, klebrig, Vanille-laden. Es war ein feuchter Traum des Zahnarztes, eine volle heraus Hohlraum Angriff, mit aller Kraft und aller möglichen Aromen in dumpfen Niederlage und erbärmliche Unterwerfung geschlagen. Was andere Geschmacksrichtungen? Vanille, mehr Pfirsiche, einige Melasse, eine Spur von Karamell…und einige widerwillige Zitrus, das herauskommt, wenn Wasser zugegeben wird. Ein kurzer, glanzlosen Finish, warm, Verkostung von Sirup und Brombeeren Marmelade, paradoxerweise dick und schwach zugleich.

Es gibt alle möglichen Dinge falsch mit dem Rum. Vielleicht war es für unschuldige Touristen gemacht und nicht ein Kreuzfahrtschiff-Hopping off als einen hohen Standard in seinem eigenen Recht zu erlangen. Es ist fast in überschüssigen Zucker ertrunken, aus dem die 55% kann nicht speichern, zeigt es wenig Hinweise auf die Komplexität, dass die Alterung vermittelt haben sollte, und ich bin überzeugt, dass irgendein Kerl in der Mischabteilung irgendwie sorta-Versehen-on-Zweck ließ seine Mama Obstkorb in die Wanne. Die “Rum bio” auf der Website ist schlampige, und die Realität dessen, was es ist, im Vergleich zu, wie es verhökert hat wirft den ganzen Rum in Frage. Ich werde mich nicht zu sagen, geradezu, dass die Marketing-Stecker auf der Website ist durch und durch falsch – aber es ist irreführend, gelinde gesagt,, zumal Johnny Drejer bereits geschätzt wurde 96 g / l Zucker darin (Zusatzstoffe? welche Additive?).

So, in Fein, die AH Riise Navy 55% ist kein Rum zu kaufen. Es verschwendet Ihr Geld und Ihre Zeit, es sei denn Sie in Liköre sind oder wollen, um mit ihm zu kochen, und ich kann mir nicht einmal vorstellen, welche Art von Cocktail können Sie es in verwenden. Ich bin ein Liebhaber der Navy Rum und lebendige Jamaican / Guyana Profile – Hölle, Ich genieße starken Mischer wie Pusser ist, die 151s, Young Old Sam, Wald 100, Cabot Tower 100 und viele andere. Also habe ich billig und nicht-so-billige navy Rumsorten, die Größe hatten und genossen, Durchhaltevermögen, Massivität und Stärke…aber diese Iteration? Es hat eine Nase von nicht Attraktion, und kämpft mit einem schlaffen Gaumen erinnert an einen verkokt aus John Holmes in seinen letzten Tagen. Es ist, brutal ehrlich zu sein, einen schlaffen Schwanz.

AH Riise 2

Hintergrund

Wir haben dieses Unternehmen gesehen, so lassen Sie mich in die übliche Geschichte vertiefen..

Zunächst, es sei darauf hingewiesen, dass Dänemark hatte tatsächlich karibischen Kolonien wieder in den Tag werden – St. John, St. Croix und St.. Thomas, die jetzt die US Virgin Islands. Die gute alte US von A kaufte sie für $25 Millionen in Gold zurück 1917. Ein Teil der Grund für den Verkauf war die hohen Kosten der Zuckerproduktion nach der Sklaverei abgeschafft wurde nach der 1848 Dänischen Revolution — sicherlich Misswirtschaft der lokalen Wirtschaft nicht helfen. Die Skeoch Familie über in St. Croix und ihre Diamant-Rum Company wurde in Ordnung zu tun (sie würde fortfahren, die Cruzan Marke nach der Aufhebung des Gesetzes Volstead erstellen), aber St. Thomas und St.. Johannes waren in einer Notlage.

Albert Heinrich Riise, ein dänischer Apotheker, der ein königliches Dekret erlaubte ihm, eine Apotheke auf Charlotte Amallie auf St öffnen bekam. Thomas in 1838, hatten eine Sache für Botanik und Pharmazie (nicht der Freizeit Art), und die Riise Bay Rum frühzeitig erstellt, die keinen Rum überhaupt war,, aber ein cologne, oder After-Shave-, mit genügendem Alkoholgehalt als Ersatz von denjenigen so geneigt werden. Dies erwies sich als so populär, dass die von den 1880er Jahren (wenn Riise Sohn-in-law übernommen hatte) Rums waren Teil der Stall des Unternehmens – man sogar eine Medaille gewonnen in 1893. In 1913, die Riise Bestände wurden Olaf Poulsen verkauft, a Kopenhagen Apotheker, und in 1928 zur Familie Paiewonsky-Cassinelli, , die Eigentümer der Unternehmen heute. Sie sind Händler und Distributoren mehr als Rum-Hersteller und ihre Website nicht erwähnt diese Nebentätigkeiten ihres Unternehmens überhaupt (es ist auf einer eigenen Website, um nur den Rum gewidmet). Das könnte allein etwas zu erklären.

Mehrere andere A.H. Riise Rums vorhanden. Vielleicht werde ich eines Tages sie versuchen, alle zu sehen, wie viel sie von dieser abweichen. Hoffentlich eine Menge.

 

Oktober 222015
 

schwarz 1

Bottled Geschichte. Nichts mehr, Nicht weniger.

(#237. 87/100)

***

"Der Herz Speicher beseitigt den schlechten und vergrößert das gute,"Bemerkte Gabriel García Márquez, und ich erinnerte mich, dass etwas der Weisheit bevor sie sich auf unserer Stelldichein mit dieser Rum. Und um sicherzustellen, dass meine lange Vorfreude auf den Tot wurde meinen schwachen Verstand nicht Biege (Ich kaufte mir die Flasche 2014, und es schmeckte zum ersten Mal fast ein ganzes Jahr später) Ich gehärtetem mein Urteil, indem Sie versuchen es drei Mal, mit dem Skeldon 1973 32 jahre alt, BBR 1977 36 jahre alt, ein Velier Caroni und der Smroli Barbados 1986. Nur sicher sein, ich war nicht immer zu enthusiastisch zu verstehen,. Ich musste sicher sein,. Ich das tue, so dass Sie nicht haben,.

So viel wie die G&M Longpond 1941, St James 1885 oder J. Bally 1929, um nur einige zu nennen, das nahezu legendäre Schwarze Tot Letzte Sendung ist eine der Einhörner des Rums weltweit. Ich bin nicht ganz überzeugt, dass es so sein sollte – viele Kunsthandwerker Ausgabe veröffentlicht in vielen weniger als tausend Flaschen, während einige 7,000 Flaschen dieses in Existenz (oder waren). Es ist auch nicht wirklich auf Augenhöhe mit einigen der anderen außergewöhnlichen Rum Ich habe versucht,…der Grund, warum Menschen sind ja wirklich bereit, Shell, tausend Dollar, ist, dass Hauch von einzigartigen Marine-Stammbaum, die semi-mystische Aura des wahren historischen Erbes. Ein Rum, der vierzig Jahre lang gelagert wurde (nicht gealtert, gespeichert) in Stein Krüge, und dann verheiratet und in Flaschen abgefüllt und verkauft, mit einem Marketing-Programm, das den Rum zu einem der absoluten Must-Haves der unsere kleine Welt geworden wäre ... Wenn es nur nicht so verdammt teuer.

Ich weiß nicht, diese Punkte machen snarky zu sein. Schließlich, wenn Sie es probieren, was Sie bekommen ist ein 1960er rum und das an sich ist ziemlich raffinierte. Aber es ist eine seltsame Mangel an Informationen über die Fest Tot, das helfen würde eine durchschnittliche Trink Joe zu bewerten (unter der Annahme, sagte Joe hatte die Münze). Über alles, was Sie wissen, geht in sich, dass sie von der britischen Royal Navy Aktien kommen übrig, nachdem die letzte Ration Rum wurde auf Schwarz Tot Tag auf den Jolly Jack Tars ausgestellt (31st Juli, 1970 für die wenigen unter euch, die nicht in Ihre Gläser jedes Jahr an diesem Tag weint), und dass es in Freigabe 2010 am selben Tag. Keine Hinweise auf der Rum wahre Alterung oder seine präzise Komponenten sind leicht zugänglich. Laut Überlieferung, sie enthält angeblich Rums aus Barbados, Guyana (natürlich), Trinidad, und ein wenig Jamaica, Kombination der dunklen, Lakritznoten mudland, die vanillas und Teeren der Trinis und dunderesque whiffy funk der Jamaikaner. Und, der Schriftsteller in mir möchte hinzufügen,, die heftige Calypso-Gelage von allen. Komplett mit Mauby, cookup, Doppel, Reis und Erbsen, pepperpot und Jerk Chicken.

Schwarz Tot 1

All das beiseite, Präsentation der Rum ist außergewöhnlich. Eine Holzkiste aus dunklem Holz (Walnuss? Eiche?). Eine Broschüre, die von Dave Broom auf dem Hintergrund der Rum geschrieben. Ein kupferbeschichtetes tot Behälter. A tot Lebensmittelkarte Faksimile-. Und eine Flasche, deren Korken wurde mit einem harten abgedeckt, spröde Wachs Dichtstoff, Gregers, Cornelius und Henrik lachte sich albern beobachtete mich versuchen, abgeschnitten. Die Flasche selbst war ein Stummel barroom Stil Flasche mit einem guten Kork. Kein Fehler, um das Aussehen zu finden, überhaupt. Glaub mir, wir waren alle in den Startlöchern, um dieses Programm ausprobieren.

Die Aromen zuerst: bei 54.3%, Ich erwartete mehr Schärfe als das Tot ausgestellt, und genossen die tiefen und warmen Nase. Anfänglich, Anis und etwas Schokolade-infundiert Rauch quoll aus unseren Gläsern in gut kontrollierten Gleichgewicht. Pappe, muffigen Heu, Karamell und etwas Teer und Tabak-Saft (Vielleicht war das der Trinis zu Wort?) gefolgt schnell. Die offizielle Literatur schlägt vor, dass die jamaikanischen Teil der Mischung war minimal, weil Matrosen nicht für es sorgen, aber was für kleine Es gab eine Pull ausgeübt: dunder und eine vage bitter, grasbewachsenen Art von Funk war extrem bemerkbar. Hier war ein Rum, jedoch, , dass die Geduld belohnt, so war es gut, dass unser Gespräch war lang und lebhaft und weit reichende. Minuten später, weitere Düfte von Sole und Oliven hervor, wobei die Reihe auf der Bühne, bevor sie ihrerseits mit Pflaumen ersetzt, schwarzen reifen Kirschen, mit schärferen Holztannin gesäuert, und dann Melasse, etwas Karamell, Rauch, und dann (eigentümlicherweise), einige Ingwer und getrocknete geräucherte Würste dort schlich. Es war sehr gut ... sehr stark mit dem, was wir konnten traditionellen Aromen nennen. Immer Noch, nicht viel Neuland wurde hier gebrochen. Es war die allgemeine Erfahrung, das war gut, nicht die Originalität.

Gut, dass der Gaumen überschritten die Nase. Hier kam die Kraft in sich - das Tot war eine Grenz schweren Rum, fast Mahagoni-dark, auf der Zunge ganz beheizten, mit Welle nach der reichen dunklen ungesüßte Schokolade, Melasse, brauner Zucker, Eichen geschickt in Schach gehalten. Dicke Fleischaromen (ja, gab es diese geräucherte Wurst wieder). Es war ein bisschen trocken, nichts seinen Köstlichkeiten verwöhnen. Wir legen unsere Gläser, sprach rum etwas mehr, und als wir versuchten es noch einmal, wir festgestellt, etwas salzig, cremige Zeug (eine aggressive Brie Mischen Sie es mit Paprika mit Käse in Olivenöl angefüllt, war das Bild, das in meinem Kopf blieb). Nüsse, Roggenbrot, etwas Kaffee. Und die zugrunde liegenden alles wurde der Muff von einem alten Gebrauchtbuchhandlung direkt aus einem Schauerroman. Ich habe es ziemlich viel. Ich dachte, das Ziel konnte ein wenig - es war trocken, ziemlich lange, also keine Beschwerden in dieser Hinsicht - sie haben soeben wenig mehr an die Partei, als die Gäste, die wir bereits gesehen hatte,. Smoke, Gerbstoffe, aromatischen Tabak, einige Melasse wieder, ein wenig pflanzlicher Zeug, das war es. Abgesehen von, was ich darüber wusste (oder später entdeckt), hatte ich es schmeckte blind Ich würde gefühlt haben, es war ein ziemlich junger Rum (Unter zehn-jährige), mit einigen gealterten Komponenten als Teil der Mischung geworfen (aber sehr gut gemacht, Geist).

Welche nicht zu weit sein kann, von der Wahrheit. Ursprünglich war der Rum ausgeteilt in der 18th und 19th Jahrhunderte war Barbados- oder Jamaican-basierte Produkt. Aber im Laufe der Zeit, verschiedene andere komplexere und Blended Rum wurden erstellt und in der Marine von Unternehmen wie Lamm verkauft, Lemon Hart, C&J Dingwall, George Morton und andere. Marken wurden aus Nachlässen wie Worthy Park erstellt, Monymusk, Long Pond, Blue Castle (Alle in Jamaika); Mount Gilboa in Barbados; von Albion und Port Mourant in Guyana; und nicht wenige andere. Allmählich dies behoben das Profil eines navy rum als eine, die die Eigenschaften der alle diese kombiniert (Jamaica als die kleinste wegen seiner heftigen Schärfe), und wird gemischt, um einen rum, die langjährige Erfahrung habe gezeigt, wurde von den Seglern bevorzugt, produzieren. E.D.&F. Man war der größte Anbieter von Rum an die Marine, und übernahm die Führung in Mischen seine eigenen bevorzugten Stil, die eigentlich ein Solera - dies erzeugt eine Mischung, wo die Mehrheit der Rum weniger als ein Jahrzehnt alt war, aber mit Aspekten des Rums viel älter ist als die darin enthaltenen.

Das Problem war, dass das Depot (und alle Aufzeichnungen über die Bottiche und ihre Bestandteile Rums) beschädigt, wenn während der nicht gar zerstört 1941 Luftangriff. Im Endeffekt bedeutet dies, dass das, was wir hier sehen war rum, vermischt, und im Alter von Solera-Stil, das war aller Wahrscheinlichkeit nach in den 1940er Jahren wieder hergestellt nur, und das bedeutet, dass der Großteil der Mischung würde von den Sechzigern sein, mit alten Komponenten darin, die vernünftigerweise zwanzig Jahre früher datieren. Und das könnte für die Geschmacksprofil ich spürte Konto.

Und was jetzt? Wir haben eine sorta-schmeckte irgendwie 1960er rum, Wir haben angenommen, dass dies "die Art und Weise Rums wurden" mit einigen schweren, Kehl Schütteln, Salbei nickt der Genehmigung. Wir haben festgestellt, ist es ein heftiger hat, dick, dunklen Geschmack, als ob ein doppelt großen Magnumflasche Sunset Very Strong geschändet das Höchste Herr VI und hatte einen leicht autistischen Kind. Es hatte einen schweren Nasen, ausgezeichneten Geschmack, und beendete ziemlich stark, wenn auch vielleicht ohne Schnörkel oder Erhaben. Die Frage ist, Ist es den Preis wert?

Jetzt Pusser die vor Rezept Jahren und kaufte in der Theorie zumindest, sie setzt die Tradition. Versuchen Sie, ihre ursprüngliche Admiralty Mischung (Blue Label), das Schießpulver Stärke oder der 15 Jahre alt, und für viel weniger Geld, das Sie gehen, um die gleiche rum zu bekommen sind (mehr oder weniger) wie die Jolly Jack Tars einmal trank. Warum Tropfen, der ein bisschen Geld auf den Tot, Wenn es etwas gibt, die noch gemacht hat, dass vermeintlich teilt die gleiche DNA? Ist nicht das Pusser ist nur so gut, oder besser? Bien Sur, Ich würde nicht sagen, es ist besser, unterlassen sie (nicht zuletzt wegen der gemeldete 29 g / l Zuckerzusatz). Aber mehr als neunhundert Dollar billiger, Ich frage mich, ob es nicht ein besseres Geschäft, anstatt trinken eine Flasche wie der Tot, mit all seinen ephemeren Vergänglichkeit. (Nicht, dass es geht, um jemanden zu stoppen, natürlich, allerwenigsten dieser Jungs, die kaufen nicht eine, sondern drei Appleton 50er auf einmal).

Also das ist, wo Sie Ihre Brieftasche und Ihr Herz und Ihr Gehirn muss zu einem Kompromiss zu kommen, wie ich tat. Sehen, auf der Grundlage der Qualität der Nase und am Gaumen und Abgang – mit anderen Worten, wenn wir den Rum Blinde ohne zu wissen, was es war, zu bewerten waren – Ich würde sagen, das Schwarze Tot letzte Sendung ist ein sehr gut gemischte Produkt mit hervorragenden Komplexität und Textur. Es hat eine Menge von Elementen I zu schätzen wissen in meinem Rums, und wenn es ein bisschen auf der Strecke zurück ausfällt, bien sur, sie ist die Pausen. Ich werde geben, was ich denke, ist ein fairer Partitur, die alle Faktoren außer wie es riecht ausschließt, schmeckt und gibt mir das Gefühl. Denn ich muss ehrlich sein – es ist eine schöne rum, eine historische Trip in die Vergangenheit, und ich bereue nicht, bekommen sie für eine Sekunde.

Am Ende, obwohl, was wirklich gemacht es zeichnen sich in meinem Kopf, war die Freude, die ich in den Austausch wie ein Stück rum Erbe mit meinen Freunden hatte. Ich habe billiger Rumsorten, die den Trick genauso einfach tun können,. Aber sie würden einfach nicht die ganz gleiche Cachet. Das gleiche Gefühl der gravitas. Die Gesamtqualität. Und das ist, was das Geld ist für, zu.

Sonstige Erläuterungen:

Ich bin mir bewusst, diese Bewertung ist ein bisschen lang. Ich neige dazu, so zu sein, bekommen wirklich begeistert, wenn ein Rum ist sehr alt, sehr teuer oder sehr, sehr gut. Ich werde es Ihnen überlassen zu entscheiden, welches Sie hier gilt.