Meer 032015
 

D3S_9074

Eine einzigartige 15 Jahre alt agricole, die etwas von der tiefen, dunklen Tiefe des Damoiseau fehlt 1980 Ich so gern, aber ist eine große und leckere Beispiel für den Stil dennoch…solange Ihr Geschmack laufen auf diese Weise.

(#205. 86/100)

***

Als Jugendliche, unter unseren innigsten Wünsche war, Coitus interruptus, ohne die Art und Weise ein Hobbit frühstückt: wann immer möglich, vorzugsweise die ganze Zeit, zweimal täglich, wenn wir es schaffen (bien sur, was für Teenager hat nicht?) Aber im Laufe der Jahre aufgewickelt auf, einige Realität getreten, dass wenig Fantasie: die Wahrheit ist, dass unbegrenzte alles langweilig nach einer Weile. Einer will nicht Manna vom Himmel jeden Tag essen, die gleiche Arbeit Tag für Tag, gönnen Sie sich unendliche Schlafzimmer Gymnastik ... oder trinken die gleiche Art von Rum ganze Zeit.

Ich diese beziehen (möglicherweise erfundenen) Geschichte: In ein anderes Gespräch verknüpfen ein Mitreisender Kritiker und ich allzu langer Zeit hatte nicht: dass agricoles waren einfach nicht sein Ding, und bleiben ein erworbener Geschmack eingehüllt in eine bestimmte subtile Snobismus für diejenigen, die sie bevorzugt. Ich diese Perspektive zu verstehen, seit agricoles als Ganzes sind ganz anders als Melasse basieren Rumsorten, die von Karamell stinken, Lakritze, Früchte, Toffee und was haben Sie. Und während ich nicht für den Begriff "gewöhnungsbedürftig" kümmern - das ist, wo die unterstellte Elitedenken entspringt - die Tatsache ist, dass der Gent hatte Recht: Geschmack von entwickeln: Rum, die aktuellen Favoriten sind, können ihren Platz an der Sonne zu verlieren, von anderen Sie hätte nie davon geträumt, rührend, als Sie gerade erst anfangen, ersetzt werden. Rhums werden von ihren Anhängern gesehen bemerkenswerte Qualität in ihrem eigenen Recht zu besitzen, egal wie viel die Geschmacksprofil weg biegt im rechten Winkel von dem, was andere sind gekommen, um als häufiger akzeptieren (oder besser).

Sowieso, die Erinnerung an die wunderbare Erfahrung, die ich mit der hatte Damoiseau 1980, als ich sah, eine Flasche des JM 1995 Tres Vieux Rhum 15 jahre alt (die heute im Einzelhandel in der 200 € Bereich), Ich tauchte direkt. Und glauben Sie mir, wenn ich sage, es ist anders, diejenigen, die mehr traditionelle Küche bevorzugen, dass, wie die absolute Wahrheit zu nehmen. Es ist nicht jedermanns Sache unbedingt, aber für diejenigen, deren Gaumen in diese Richtung zu biegen, es ist durchaus ein Getränk.

Wie es sich für einen Top-of-the-line-Produkt im Alter, die grüne Flasche, mit Wachs versiegelt und besitzen einen coolen Leder geprägt Label kam in einem schönen Holzkiste, die seine Vorgeschichte präsentiert, AOC-Bezeichnung – das heißt, es strengen Herstellungsrichtlinien eingehalten werden, wie, wie bald nach der Ernte die Quelle Rohr musste destilliert werden, Ergänzungen, Filtration, etc – und sein Alter. Jetzt im engeren Sinne, dies ist ein millésime, aber es ist als ein très Vieux merkt (sehr alt)…es könnte genauso gut genannt werden ein XO, aber ich bin nicht ein Purist in der Sache und lassen Sie es nur mit diesem Kommentar geben.

Die einzelnen Spalte kupfer noch Rum war ein Honig Goldfarbe mit kupfer Hinweise, und gab Versprechen einer mittelLichtKörper, was die Nase sicherlich bestätigt. Es gab sofort her Düfte von frisch gemähtem Gras und Schotter Zuckerrohr, leicht süßlich…und ziemlich trocken, aber nicht genug, um die Nase knittern. Es gab Noten von Toffee, salzig Erdnuss-Krokant, Bonbons, sogar eine leicht süßliche Kaugummi-Hintergrund, die von der brininess ausgeglichen. Die 44.8% Stärke war gerade richtig, Ich denke, sonst könnten wir wirklich mit einem trockenen Wüstenwind auf diesen einen aufgefallen.

Immer Noch, Ich mochte es, und wie der Geschmack entwickelt, keinen wirklichen Grund, meine Meinung zu ändern, sah. Der Geschmack war glatt und warm, wo all die Harmonien der Nase zu einem besseren Ausdruck entwickelt – Blumen, regen-nassem Gras, Zuckerrohr Rinde mit den Zähnen ausgezogen, ein Flirt aus Mandarine Rinde, und Kekse mit trockenem Käse — eine Flüssigkeit warmes Croissant mit einem Klecks reich, frisch aufgewühlten Butter — alle mit einem süßlichen Vanillehintergrund unterlegt, und fast keine Holztannin haupt. Keiner der einzelnen Komponenten gegenüber jedem anderen wogen – der Rest war wirklich etwas,. Was mich überraschte, war auch das schwache Anis Geschmack, der sich nach wenigen Minuten aufgedeckt und verschmolzen gut ins Gesamt ganze. Das Finish war kurze bis mittlere und erinnerte mich sehr an die Clemente XO: beide hatten, dass die Schließung Aroma von Schwelbränden Zuckerrohrfeldern und vanillas, dass bis zum heutigen Tag erinnern an so viele Erinnerungen.

Im Norden von Martinique liegt in Bellevue, J. M.. begann sein Leben mit dem Friedhof Père Labat, die mit der Vermarktung und wuchernden die Zuckerindustrie in der Französisch Westindien im 18. Jahrhundert zugeschrieben wurde. Er betrieb eine Zuckerfabrik auf sein Eigentum an der Roche Rover, und verkaufte das Anwesen an Antoine Leroux-Préville in 1790 – es wurde dann Habitation Fonds-Préville umbenannt. In 1845, seine Töchter verkaufte das Anwesen wieder, dieses Mal an einen Händler von Saint-Pierre Namen Jean-Marie Martin. Mit dem Rückgang der Zuckerproduktion, aber bei gleichzeitiger Umsatzsteigerung von Spirituosen, Jean-Marie erkannte eine Chance, und baute eine kleine Brennerei auf dem Anwesen, und schaltet den Fokus weg von Zucker und in Richtung Rum, dem er in Eichenfässern mit seinen Initialen "JM" gebrandmarkt Alter. In 1914 Gustave de Crassous Médeuil kaufte die Plantage von seinem Bruder Ernest (Ich war nicht in der Lage festzustellen, ob Ernest war ein Nachkomme oder Verwandter von Jean-Marie), und fusionierte sie mit seinen bereits bestehenden Nachlass Maison Bellevue. Die sich ergebende Unternehmen wurde im Familienbesitz, und macht rhum, seitdem und ist unter den letzten der unabhängigen Einzel domaine Plantagen auf Martinique.

Wenn ich Fehler überhaupt in der Rum finden, es war seine Trockenheit, die auf subtile Weise verwöhnt (für mich) die Glattheit der Gesamterlebnis, und ist ein weiterer Grund Ich schätzte seine relativ geringeren Beweis. Obwohl meine Probensatz agricoles ist zu klein, um den Anspruch mit Sicherheit machen, kann es auch zu, die meinen Gaumen mit Rum, die Einschlüsse hinzugefügt haben verfälscht sprechen (wie Zucker) zu glätten solches Profil, eine Praxis, von AOC agricoles gemieden. Immer Noch, Resümee, dies ist ein Rum Ich muss zurück zu kommen, in den kommenden Jahren, und wird wahrscheinlich nach meiner Einschätzung steigen viel wie die Clemente hat. Die J. M. 1995 ist die Art von Rum Ich habe über für Alter belästigt worden. Die Leute konnten nicht ganz beschreiben, aber sie sagten, ich musste es probieren, und überprüfen es. Ich habe gerade hatte bis zur.

Bien Sur, Ich tat. Sie hatten Recht. Es ist schon ein schönes Trinkerlebnis

***

Sonstige Erläuterungen nicht unbedingt relevant Rezension

Viele Französisch West Indian Brennereien zu einem bestimmten Stamm von puritanischen Rum Produktion einhalten (ob sie für AOC Bewertung gelten). Sie nutzen Zuckerrohrsaft, nichts, um ihre Rhums hinzuzufügen, entweder färben sie oder verfälschen sie, erteilen sie oft in Fassstärke, und sniffily beziehen sich auf Melasse basieren Rum mit dem etwas verächtlichen Spitznamen "Industrie". Sie können einen Punkt haben – wenn es eine reine Gesinnung Rum Herstellung je zuvor, von allen modernen und technischen Innovationen geschoren, sicher ist es die agricoles die ihre Fortsetzung in der heutigen Zeit darstellen. Sie sind ein winziger Teil der Rum weltweit durch Umsatzvolumen, doch sind sie dort hängen, Herstellung dieser einzigartigen Probe, Offbeat Rums, durch ihre Verkostung Meister als Vorbilder für das Handwerk, wie es ist zu sehen, und war, sein sollen.

Ich weiß nicht wirklich mit diesem Konzept einverstanden 100%, da es in der Natur des Menschen ist, um voranzukommen und sich entwickeln…und mit "die Art, wie die Dinge waren" kommt mir immer als unvernünftigen bleiben, fast fanatischen, Festhalten an einer einzigen Tradition oder Ideologie. Aber es gibt keinen Zweifel daran, dass JM, mit Rhums wie dieser, sind wahrscheinlich auf etwas, und mit der Philosophie wie es gemacht manipulieren wäre, um eine Verbindung mit der Vergangenheit rum verwerfen, verlieren die Vielfalt, die rum groß macht, und lassen Sie uns ärmer.

So, während nicht alle Aspekte der JM 1995 Gnade finden bei mir (alle Entschuldigungen zu den Kennern, die glauben das Gegenteil wahr ist), Ich erkenne an, ihre Unterscheidungskraft und bemerkenswerte Profil — und wenn ich nicht völlig unter ihrer betörenden Zauber fallen, Ich hasse es entweder, und vielleicht ist es alles nur ein Fall von mir noch den Erwerb der Geschmack.


 Lassen Sie eine Antwort

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)

Fehler: Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Bitte E-Mail thelonecaner@gmail.com um Erlaubnis .